Die party_ (2)

0 Aufrufe
0%

Wie ich schon sagte, fangen Sie auf einer Party an.

Wir kamen zusammen mit ein paar anderen Leuten.

Ich weiß nicht, wie lange wir schon dort sind oder ob wir getrunken haben oder nicht.

Aber irgendwann entfernst du dich von den anderen Leuten und ich folge dir;

du scheinst es nicht zu bemerken.

Ich folge dir in eine Art Kriechkeller / Geheimtreppe.

Die Partymusik ist hier gedämpft, gerade genug, um die Basis durch die Wände hallen zu hören.

Am Ende des Kriechkellers wenden Sie sich ein paar Zentimeter von einer nahe gelegenen Wand ab.

Es ist ein wenig dunkel, aber nicht so dunkel, dass man es nicht merkt.

Du trägst eine enge T&A-Hose und einen sportlich aussehenden Pullover mit Reißverschluss.

Bist du in Ordnung?

Ich sehe, wie du dich umdrehst und sofort möchte ich dir die Klamotten vom Leib reißen.

Aber ich bin mir nicht sicher, ob Sie das wollen.

Also bewege ich mich stattdessen Zentimeter von deinem Gesicht weg?

nahe genug, um am Hals zu atmen.

Ich lege meine Hände fest um deine Hüften und warte darauf, dass du mich stoppst oder etwas sagst;

nicht du.

Da ich meine vielleicht einzige Chance nicht verpassen möchte, greife ich mit meinen Händen um die Taille Ihres Höschens und Ihrer Yogahose und reiße sie bis zu dem Punkt auf, an dem sie direkt unter Ihrem Arsch sind und ich kaum die Spitze Ihrer Muschi sehen kann.

Jeden Moment darauf wartend, dass du mich aufhältst, bewege ich energisch meine Hände auf deinem Pullover und fühle deine weiche Haut.

Ist es glatt und sexy?

wie ich es in Erinnerung hatte.

Kurz bevor ich zu deiner Brust komme, sehe ich dich an: Warum hältst du mich nicht auf?

Worauf fängst du an, das Ende deiner Beziehung zu verantworten?

aber ich schneide dich aus.

Ich war schon unglaublich aufgeregt … Du hast keine Ahnung, wie sehr ich dich wollte;

Jetzt, wo ich meine Chance habe, bin ich vor Geilheit praktisch streitlustig.

Mein Herz schlägt aus meiner Brust und ich möchte dich jetzt nehmen und verwüsten.

Es ist nicht wie früher, wo ich die Kontrolle über mich selbst gehabt hätte und dich gehänselt und dich zu meiner Schlampe gemacht hätte.

Ich habe die Kontrolle über mich selbst verloren und ich brauche dich jetzt.

Ich küsse dich hart und drücke dich gegen die Wand.

Ich gehe auf die Knie und ziehe den Rest deiner Hose aus, lecke kurz deinen Kitzler, als ich aufstehe.

Ich ziehe mein Hemd aus, während du den Pullover öffnest.

Bevor du ihn aber ganz ausziehen kannst, greife ich nach dem Kragen und reiße ihn ab.

Ich möchte, dass du weißt, dass ich dich überwältigen werde;

es wird schwer und ich werde mich mit dir verlieren.

Bleiben Sie danach einfach stehen.

Ich öffne grob deinen BH und mit deinem völlig nackten Körper trete ich zurück und beiße mir auf die Lippe, während ich deinen sexy Körper anstarre.

Während ich meine Hose noch anhabe, nehme ich deine Hand und lasse dich spüren, wie die Erektion hart gegen meine Hose drückt.

Du kniest sofort nieder und schnallst meinen Gürtel ab.

Du siehst zu mir auf, knöpfest die Jeans auf und öffnest sie, dann ziehst du sie aus.

Mein Schwanz pocht und zerrt an meinen Boxershorts für dich.

Vor Geilheit ziehst du meine Boxershorts herunter und bewegst dich, um mich zu schlucken.

Ich lasse dich nur für eine kurze Sekunde deine Lippen um den Kopf meines Schwanzes legen;

Ich will dich jetzt.

Für ein Vorspiel bleibt keine Zeit.

Ich stelle dich auf.

In meinem Lustzustand schaue ich dir in die Augen, pisse mich an und nehme dich in meine Arme.

Ich hebe dich bis zu dem Punkt hoch, an dem sich die Spitze meines Schwanzes in dich zwingen kann.

Als ich dir in die Augen sah, stieß ich meinen ganzen nackten Schwanz so fest ich konnte in dich hinein.

Ich beobachte, wie sich dein Mund öffnet, während du stöhnst und dich verdrehst.

Schreist du?

FICKEN?

und dein Mund außer Atem?

OMG?.

Du kratzt und kratzt meine Rückenmuskulatur

Die ganze Zeit steckt mein ganzer pulsierender Schwanz in dir.

Du bist so eng, wie ich dachte, und ich konnte fühlen, wie ich dich dehnte.

Ich ziehe meinen Schwanz in zwei Hälften heraus und du atmest tief aus.

So aufgeregt von deinem Stöhnen, beginne ich hart zu drücken;

Diesmal halte ich es aber nicht aus – ich ramme meinen Schwanz weiter in dich hinein.

Ich möchte, dass du meinen Namen schreist.

Ich will, dass du über meinen ganzen Schwanz spritzt.

Ich lasse die Kontrolle los und lasse mich zum Tier werden.

Ich umklammere deinen Körper fest, hebe dich hoch, als ob du eine Feder wärst, und schlage dich mit allem, was ich habe.

Du spürst meinen Körper hart und kannst nicht anders, als mir nachzugeben.

Du kommst.

Schwer.

Als ich spüre, wie sich deine enge Muschi noch mehr um meinen Schwanz zusammenzieht, schlingst du deine Beine um mich und packst mich fest.

Ich drücke dich so fest ich kann hinein und halte ihn fest, um sicherzustellen, dass jeder Zentimeter meines Schwanzes in dir ist;

Ich will dich ausfüllen.

Ich möchte, dass deine Klitoris an meinem Schambein reibt und du fast ohnmächtig wirst, es ist so gut.

Dein Orgasmus dauert ein oder zwei Minuten und ich kann fühlen, wie du herauskommst, also ziehe ich meinen Schwanz winselnd aus dir heraus.

Bedeckt mit deinem Sperma stecke ich meinen Schwanz wieder in dich und ändere die Zeit.

Anstatt dich zu schlagen, ficke ich dich nur mit dem Kopf meines Schwanzes, nur einmal rein, während ich alles in dich reinstecke.

Aber hin und wieder stoße ich auf dich, nur um dich stöhnen zu hören und dich daran zu erinnern, wie groß ich bin.

Ich möchte, dass du weißt, dass du mir gehörst und dass deine Muschi mir gehört.

Ich will dich so gut ficken, dass du nass wirst, wenn du meinen Namen hörst.

Ich möchte, dass du dich beschwerst, wenn du an mich denkst, und dich selbst berührst, wenn du an mich denkst.

Müde hebe ich dich von mir und drücke dich gegen die Wand.

Ich lege beide Hände auf deine Schultern und drücke mich in dich hinein.

Es ist schwer zu beschreiben, was ich dir antue, während du dich für mich beugst;

es sind nur unterschiedliche Techniken und Blickwinkel.

Wie auch immer, es gefällt dir.

Wie immer werde ich jedoch meinen ganzen Schwanz in dich schieben, in der Hoffnung, dich zu überraschen.

Irgendwann, nach einer halben Stunde oder so, werde ich nicht mehr widerstehen können.

Also ficke ich dich hart bis zu dem Punkt, an dem wir zusammen abspritzen und du mein warmes Sperma in dir spürst.

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.