Doggystyle Mit Dem Wasserverkäufer Und Bbc

0 Aufrufe
0%


?Ich denke, es ist fast so? Ich sagte mit Zuversicht, als ich meine Arbeit überprüfte. Ich stieß den Holzrahmen vor mir an und nickte. „Ja, uns“ geht es gut. Ich denke, die Matratze kann jetzt zurück sein.?
?Bist du dir sicher?? fragte Molly, ihre Arme zaghaft nahe an ihrer Brust.
Ich rollte mit den Augen und glitt unter das Bett, um aufzustehen. „Ich habe dich noch nicht enttäuscht, oder?“ Ich drehte mich um und zeigte auf das Bett. „Genau wie ich vermutet hatte. Das Ding ist einfach aufgetaucht. Bist du wirklich gut an diesem Punkt?
Mollys unsicherer Gesichtsausdruck lockerte sich, dann erschien ein Lächeln auf ihrem Gesicht. „Danke, Aaron.“ antwortete sie, kam zu einer Umarmung und überraschte mich mit ihrer Stärke.
Ich konnte nicht anders, als über die Kraft und Leidenschaft der Umarmung zu kichern. Es gab keine zwei Möglichkeiten, Molly hatte ihren eigenen, einzigartigen Glanz. Und ich kannte Molly, ich kannte ihr Leben. Es war wegen mir, ich wusste, dass ich eine einprozentige Chance hatte, ihm zu helfen, ein glücklicherer Mensch zu werden. Es sah so aus? unterlassen Sie. Sehr glücklich.
Ich umarmte sie mit der gleichen Leidenschaft und drückte sie leicht, bevor ich sie losließ. Immer noch lächelnd, ging sie wortlos zu ihrem Bett hinüber, hob es auf und warf es beinahe aufs Bett. Der Rahmen blieb natürlich an Ort und Stelle.
Ich sah ihn an und zuckte mit den Schultern. „Was habe ich dir gesagt?
Er nickte mir zu, immer noch irgendwie lächelnd. ?Du bist zurückgeblieben.?
„Ich… ich bin zumindest ein nützlicher Idiot.“ Ich lächelte und posierte mit meinen Händen.
Molly warf sich aus ihrer stehenden Position fast frontal in die Matratze und tauchte dann benommen auf. ?Dito. Zurück zum Normalem? bestrahlt. ?Ich bin sehr glücklich, mein eigenes Bett zu haben.
„Ja, nochmal, es wäre schön, für uns beide Ellbogenfreiheit zu haben.“ Ich antwortete, indem ich meine Arme verschränkte.
Molly saß auf dem Bett. „Sind Sie derjenige, der sich beim Schlafen gerne über das ganze Bett ausbreitet?
?Tu das nicht!?
?Mach es auch!?
„Oh, dann tut mir leid.“ Ich antwortete, indem ich mich auf das Bett legte und mich neben ihn legte. „Lassen Sie mich meine Eindrücke über Sie machen.“ Dann streckte ich meinen ganzen Körper aus und zerquetschte ihn dabei absichtlich, während ich an der Wand lehnte. ?Ich heiße? Molly Sharpton. Ich habe das Thema verstärkt.
Molly trat mich spielerisch, wodurch ich aus dem Bett fiel. „Das mache ich nicht, Idiot.“ er gluckste. „Außerdem bin ich klein. Was ist deine Ausrede??
„Ich schlafe flach wie ein Brett.“ Ich stand auf und nickte. ?Und das? Ein seltener Fund. Wenn du Carson oder irgendjemanden in der Zukunft heiratest, wirst du herausfinden, mit wie wenigen Männern es wirklich nett ist, mit ihnen zu schlafen.
Mollys Lächeln verwandelte sich in ein halb selbstgefälliges, halb schuldbewusstes Lächeln, als ich an meinen Worten kaute. ?Ja. Auto Über sie.?
Ich sprang fast dorthin, wo ich stand. „Hast du nicht?
Molly musste sich am Hals kratzen und lachte nervös. ?Nein, habe ich nicht. Es ist nur?? Anstatt fortzufahren, lachte er erneut.
Ich musste mich davon abhalten, mich nach vorne zu lehnen. ?Was? Was ist das??
„Warst du fair? hattest du Recht? gab Molly zu, der Humor fehlte in ihrem Ton. „Carson und ich haben uns heute unterhalten und? schläft herum. Haben wir gerade über unsere Beziehungsgeschichte gesprochen?
„Das kurze Thema ist bei dir.“ Ich zwinkerte ihm zu und versuchte, die Leichtigkeit der Situation zu bewahren.
Molly sah mich spielerisch an und fuhr fort. „Er sprach darüber, wie gerne er so klinisch und ehrlich schläft, also habe ich ihn nach der Anzahl der getöteten Personen gefragt.“
?Wow. ?die Zahl der Tötungen? Haben Sie nicht erwartet, dass Sie einen Ausdruck wie verwenden Ich wies darauf.
„Nun, wie würdest du es sonst ausdrücken? Ich habe mich nur gefragt, mit wie vielen Leuten du geschlafen hast. Ich fand es irgendwie faszinierend. Also redet er weiter und fragt mich dann offen, ob ich mit jemandem experimentieren möchte, dem ich einmal vertraut habe. Dann fragte er, ob diese Person er sein könnte. Hast du nicht einmal auf meine Antwort gewartet?
„Hast du ja gesagt?“ fragte ich, als ob wir einen Witz teilen würden.
Molly sah mich nicht einmal an, sie sah nur auf den Boden und kicherte. „Weißt du, ich schwöre, das passiert jedem Typen, den ich hier treffe. Ich denke, sie sind mit mir befreundet, weil sie wirklich gerne mit mir reden oder weil sie glauben, dass ich mit meinem Leben etwas erreichen kann. Er sah mich an, sein Lächeln verblasste bis auf den misstrauischen Schatten, der auf seinem Gesicht hing und mir klar machte, dass er nicht wollte, dass ich es zu ernst nahm. „Ich denke, eine meiner größten Unsicherheiten ist es, keine Freunde zu haben, die mich sexuell, romantisch oder was auch immer nicht wollen. Als ob ich als Mensch nicht genug wäre, muss ich auf ihre Wünsche eingehen. Es ist, als wäre ich eine Bank. Als wäre ich kein Mensch.
Ich setze mich langsam neben ihn und lege einen Arm um seine Schulter, um mich abzustützen. Er sah mich an, als würde er darauf warten, dass ich etwas sage, aber ich sagte nichts, er lächelte nur traurig.
Er nahm dies als Stichwort, um fortzufahren. „Carson war wie der erste Typ, den ich hier traf, der mich zum Nachdenken brachte: ‚Hah. Vielleicht.? Vielleicht nicht. Sein Lächeln war jetzt verschwunden. „Ich fand es total in Ordnung, dass er sich an mich kuschelte, aber jetzt, wo er mich fragt, ist es, als wäre ein Bann gebrochen. Selbst als er mir sagte, dass er das tat, hat er nicht einmal aufgezeichnet, dass es alles war, was er von mir wollte. Bis er fragt.
„Das ist vielleicht nicht alles, was er von dir will. Sie können Ihre Gesellschaft wirklich genießen und gleichzeitig? Ich möchte auch ein Mann sein, ein Hormonmann sein und Sex mit dir haben.
Mollys Lächeln kehrte sanft zurück. „Ich habe nicht erwartet, dass du heute bei irgendetwas auf seiner Seite stehst.“ Ich musste das plötzliche Unbehagen ertragen, das ich ihm gegenüber nie erwähnt hatte. ?Aber vielleicht. Es ändert sich aber nicht viel. Er will das von mir. Das wollen sie alle von mir. Ist das alles, woran sie interessiert sind, und die eigentliche Frage lautet: Mich kennenlernen? Es geht nicht um Aufmerksamkeit oder so, sondern um Vorspiel oder Informationen, damit sie wissen, wie sie mich fragen und in der richtigen Situation, in der ich schwach bin, ja sagen. Sie wissen nicht einmal, wer ich bin. Er schüttelte traurig den Kopf. „Wenn jemand Carson bitten würde, mich mit einem Wort zu beschreiben, würde es mich nicht wirklich beschreiben. ?einwandfrei? um mich zum gehen zu bringen?aww? aber wie verstärken? wie ich ihm nichts bin. Ich bin nichts für ihn. Er schmollte jetzt und starrte immer noch auf den Boden, während mein Arm um ihn geschlungen war. Langsam glitt sein Blick vom Boden nach oben, um mich zu treffen. „In einem Wort, Aaron. Was bin ich??
Das war die perfekte Gelegenheit, kitschig zu sein, aber etwas hielt mich zurück. Es fühlte sich richtig an, aber fühlte es etwas? genauer. Ein Grinsen huschte über mein Gesicht, als ich stumm antwortete: „Short?
Molly grinste sofort und schob mich scherzhaft weg. ?Du Idiot.? Er lachte, fasste sich dann wieder und kehrte zu seiner Denkweise zurück. „Vielleicht möchte ich sowieso nicht die richtigste Antwort. ?Spielzeug.? ?Es kann manipuliert werden.? ICH?? Unruhig stand er auf, ging durch den halben Raum und drehte sich zu mir um. „Weißt du, Carson hatte die besten Chancen. Von allen. Wenn Sie realistisch sprechen wollen, hat er nur gewartet? oder scheiß drauf, kümmert es dich?? Sein Gesicht wurde weiß, als er mich ein paar Sekunden lang anstarrte. „Danke, Aaron.“
?Was ich getan habe??
?Sie gerade? für mich da.? antwortete er langsam. „Du bist allein, schätze ich außer Chris, wer kann mir sagen, dass sie ein Freund sind, der für mich da war, und ich werde ihnen glauben. Du bist ein guter Mann und ein wirklich guter Mann und du hast Recht, die meisten dieser Typen machen nur Ärger. Ich wünschte, Typen wie Carson wären wie du. Vielleicht habe ich dann ein paar Freunde, von denen ich weiß, dass sie wirklich gute Absichten haben und keine Hintergedanken haben.
Das war mein Bruchpunkt. Mehr als die dramatische Ironie des Augenblicks hätte ich meinen Gesichtsausdruck nicht verbergen können. Schuldgefühle machten sich breit und ich blickte plötzlich in die andere Richtung, zur Wand, mit einem Ausdruck purer Besorgnis auf meinem Gesicht.
?…Was?? hörte ich Molly fragen. ?Bist du in Ordnung??
?ICH?? Ich fühlte meinen Mund trocken. Ich konnte den Satz nicht beenden.
?Was?? fragte Molly diesmal nachdrücklicher. Er überbrückte den Abstand zwischen uns und setzte sich wieder neben mich. ?Guck mich bitte an.?
Unwillkürlich wandte ich meinen Blick von der Wand ab und betrachtete sein schmerzhaft ernstes Gesicht. „Musst du mir etwas sagen?“ Sie fragte.
Aber das könnte ich nie beantworten. Zumindest nicht mit dem, was ich explizit zu sagen habe. Schuldgefühle überschwemmten mich wie die Flut eines Ozeans. Ich konnte ihm nicht sagen, was er hören musste. Dunkle Wolken hingen in meinem Kopf, während ich mich mehr und mehr gefangen fühlte.
Plötzlich löste sich die Falle von mir. Vielleicht konnte ich ihm nicht sagen, was er hören musste, aber zumindest konnte ich es durch etwas ersetzen, von dem ich sicher war, dass er es hören wollte.
?Ich bin ein schlechter Mensch? sagte ich ungewöhnlich langsam, mein Mund spuckte kaum jedes Wort aus und tat so, als wäre ich in einem Zustand vollkommener Verletzlichkeit. Ich habe ihn angeschrien, als er mich gebeten hat, mit Daisy klarzukommen.
Molly sah mich nur an, nichts berührte ihr Gesicht. Ich konnte nicht verstehen, was er dachte, und vielleicht meinte er: ‚Er glaubt nicht, dass ich das weiß, wie soll ich reagieren? Leider war keiner von uns ein Absolvent der englischen Sprache; Wir liebten die dramatische Ironie.
?Ich war sauer.? Ich fuhr fort und hielt die Fassade perfekt. „Ich werde sehr wütend auf ihn. wir kommen nicht miteinander aus.?
?Gibt es einen Grund?? fragte Molly kalt.
Ich zuckte mit den Schultern. ?Wahrscheinlich. Ich denke, es liegt an uns, dass wir nicht gut zusammenpassen. Bullshit-Entschuldigung, aber o? er ist ein Supergenie und wir haben uns darüber verbunden und er hat sogar versucht, uns beiden zu helfen, bis ich etwas mit dir im Schlaf gemacht habe, ob du es wolltest oder nicht. wäre eine viel weniger akzeptable Antwort. ?Fachwissen? Sie wissen schon, Ehrlichkeit und so. Es tut mir leid, dass ich es dir nie gesagt habe. Ich dachte nur, du hättest es nicht verdient, mit diesem Bullshit umzugehen.
Ich senkte meinen Kopf und spürte, wie Mollys Hand auf meine Schulter tippte, als wollte sie sie stützen. ?Kein Problem.? direkt geantwortet. ?ER? zwölf, wissen Sie. Genau das sind Menschen in diesem Alter, nicht wahr? am reifsten.
„Einige Leute sind auch in unserem Alter.“ antwortete ich bitter, den Kopf immer noch gesenkt.
Molly kicherte. ?Ja.? Schweigen erfüllte die Luft ein wenig. Keine Sorge, Aaron. Ich vergebe dir.?
?ICH?? Ich hob meinen Kopf. „Ich bin kein guter Mensch.“
?Ja, du bist.? Molly hat mich ausgetrickst. „Du warst ein toller Freund. Du bist nicht schlecht. Sie gerade? kompliziert.?
?Kompliziert?? Ich wiederholte.
Molly lächelte, wenn auch traurig. Ich verstehe, dass Sie Probleme haben. Ich verstehe vollkommen, warum Sie sie haben? Seine Hand wanderte zu meinem Rücken, wo mein Vater mich besonders hart geschlagen hatte, was mich besonders verletzte. Ich war ängstlich. „Ich bewundere dich mit den Dingen, die du zu tun hast. Du bist ein so wunderbarer Mensch wie du bist.“
Es brach den Damm. Molly wusste es. Es war meine Dummheit, im Bett kein Hemd zu tragen, aber er sah meinen Rücken. Wusste er es? Über meinen Vater, über alles, was er getan hat. Er wusste, dass wir mein ganzes Leben lang nicht mit ihm auskamen, und ich ließ ihn ein paar Dinge wissen, die er zu mir gesagt hatte, aber ich versuchte, meine Narben als das einzige Geheimnis zu verbergen, das ich vor ihm hatte. . Ich war nicht sehr gut darin, Geheimnisse vor ihm zu haben, aber jetzt wusste er, dass er mich geschlagen hatte, und ich konnte es ihm nicht einmal sagen.
Es war keine Fassade mehr. Meine Sicht verschwamm, als mir Tränen aus den Augen liefen. ?Molly? ES?? Ich wusste nicht, was ich sagen sollte.
Das nächste, was ich wusste, war, dass mein Kopf auf seiner Schulter lag und ich meine Augen abwandte. Ich habe noch nie geweint. Ich habe noch nie vor ihm geweint. Ich wusste nicht einmal, wie ich mich fühlen sollte, ich wusste nur, dass es zu viel war. Er kannte mich, nur mich mit meiner beschissenen Vergangenheit. Ich könnte ihm nie verzeihen. Nein, nicht er, ich selbst. Nein, ich bin es nicht, Papa. Und hier war ich und heulte mir die Augen aus wie der größte Verlierer der Welt, die Geräusche meines untröstlichen Schluchzens und das gelegentliche „Okay? von Molly.
***
?Dieser Film saugt.? Ich beschwerte mich und sah auf mein Telefon, das auf dem Sofa im Wohnzimmer ausgebreitet war.
Chris sah mich wütend an. ?Das ist ein toller Film.? argumentierte er. ?Es erzählt die ganze Geschichte eines Lebens.?
?In der ersten Hälfte des Films ging es um Kühe!? Ich argumentierte. ?Jetzt blinzle ich mit den Augen und plötzlich sind wir im Zweiten Weltkrieg?!?
„Wenn du am Anfang aufgepasst hättest, hättest du vorher gewusst, dass sie darüber gesprochen haben.“ Chris widersprach.
?Schweigen.? Jerome befahl uns beiden und zappelte kaum, um uns beide anzusehen. Chris grunzte und wir drei gingen zurück, um uns Australien anzusehen. Ich rollte mit den Augen und meine Aufmerksamkeit kehrte zu meinem Handy zurück.
Ich habe es eine Weile hinausgezögert, Holly eine SMS zu schreiben. Sie war höllisch sexy und seltsamerweise alles, was ich tun wollte, mit oder ohne Molly und um ehrlich zu sein? Es hat mich erschreckt. Holly wusste genau, was ich tun wollte, und das war in Ordnung. Ein Teil von mir dachte, er wäre ein krankes Arschloch dafür, aber wenn ich das akzeptierte, musste ich akzeptieren, dass er ein krankes Arschloch war, weil er unterstützte, was ich wollte. Was hat das mit mir gemacht?
Ich musste nur in die Höhle gehen und sehen, was passiert ist. Ich kann ihn nicht ewig ignorieren. Ich musste akzeptieren, dass er mich in diese Richtung zog und da raus. Selbst wenn die Dinge zwischen Holly und mir schlecht ausgingen, wollte sie wenigstens etwas erreichen, anstatt das Unvermeidliche hinauszuzögern. Mit neuer Entschlossenheit öffnete ich meine Nachrichten und schrieb eine.
Haben Sie einen Plan für die Zukunft?
Wir haben unsere Texte gerne so vage wie möglich gehalten. Holly hatte Freunde, die gerne zu ihrem Telefon griffen, und es war in Ordnung für sie, Sex oder ähnliches zu sehen (was ihr anscheinend nicht neu war), aber so etwas war verständlicherweise etwas unbeständiger.
Mein Telefon vibrierte. Antwort.
Ändern Sie den Lagerzustand. Gehen Sie zu ihnen, anstatt darauf zu warten, dass sie zu Ihnen zurückkommen. Versuchen Sie es in einer neuen Umgebung
Ich konnte es irgendwie kommen sehen, aber als ich es zum ersten Mal las, seufzte ich vor Unbehagen. Ich schätze, wenn die Dinge mit Molly irgendwo liefen, musste ich irgendwann die Wette erhöhen. Ein großer Teil von mir wollte es und wollte, dass Molly anerkennt, dass sie immer wach war und es nur unser kleines Spiel war. Endlich können wir uns die unausgesprochene Vorbereitung gestehen. Aber ein anderer Teil von mir wollte bleiben, wo wir waren, und es genießen, okay?
Ich zitterte, dann schüttelte ich den Kopf. Es ist sehr riskant. Es fühlte sich sehr riskant an.
Ich glaube nicht, dass das eine gute Idee ist.
Nach dem Drücken von ?Senden? Ich erkannte, dass Text auf viele Arten aufgenommen werden kann. Ich hatte gehofft, Holly würde verstehen, dass ich emotional unentschlossen war, denn egal wie sehr ich zögerte, ich war immer noch schwach.
Er ist ein Tiefschläfer. Du weißt das. Wenn Sie es wirklich wollen, ist dies Ihre Chance. Wenn du diese Chance heute Nacht nicht nutzen kannst, welchen Sinn hast du dann morgen? Du willst es, nicht wahr? Beweise es ihm.
Ich seufze erneut und bringe Chris dazu, sich von dem Film abzulenken, damit er mich bemerkt. Ich konnte nicht so tun, als wäre ich zu 100 % in Ordnung, also murmelte ich: „Daddy? Chris verzog das Gesicht und lächelte mich mitfühlend an, dann schaute er wieder zu. Ich las Hollys Texte noch ein paar Mal, und jedes Mal, wenn ich sie las, wurde ich mit etwas mehr Adrenalin gefüllt und eine weitere Mauer fiel, bevor die Stadt keine Verteidigung mehr hatte.
In Ordnung. Heute Abend. Ich tue.
Sobald ich die Nachricht abgeschickt hatte, steckte ich das Telefon instinktiv in meine Tasche, zufrieden, verängstigt und angewidert von mir selbst. Während ich mich in meinem Kopf sammle, wird mir klar, dass heute Abend ein Wendepunkt sein muss. Sowohl Molly als auch ich wussten, dass dieser Punkt bald kommen würde, und es war besser, das Pflaster abzureißen, bevor die Gelegenheit verpasst wurde.
Ich weiß nicht, wie viel Zeit vergangen ist, bis mein Telefon wieder klingelt. Ich hob es auf und schaute noch einmal auf Hollys Namen. Wer könnte es sonst noch sein?
Guter Junge. 😉
An den Text angehängt waren drei Bilder von Holly, kein Zentimeter Kleid an ihrem Körper, aber ihr Gesicht und alles. Interessanterweise hielt er auf allen drei Fotos kein Telefon in der Hand, was darauf hindeutet, dass er nicht derjenige war, der die Fotos gemacht hat. In der ersten biss sie sich auf die Lippe und blickte direkt in die Kamera, stand aufrecht und hielt ihre riesigen Brüste in beiden Händen, während ihre rechte Hand abwesend mit ihrer Brustwarze spielte. Ihre Beine waren in ihrer Pose leicht gekreuzt, was ihre wunderschöne Sanduhrfigur betonte. Sie schrie fast: „Komm her und hol mich? mit Foto.
Zweitens saß sie auf einer Art elegantem Queensize-Bett, ihre Beine weit gespreizt, um die Aufmerksamkeit auf ihre entblößten Lippen zu lenken. Es war nicht ganz zu erkennen, eine ihrer Hände war über ihrer Klitoris, die nicht auf dem Bett lag, um ihre Pose zu betonen, und rieb sich anscheinend, als sie das Foto machte. Diesmal ist sein Mund ein ?O? Es war geprägt von einer überzeugenden Darstellung, dass er wirklich bei dem war, was er tat. Seine Augen konnten soliden Stahl durchbohren, und es gab nur ein Wort, das in diesen Augen glitzerte – ?Lust?
Der dritte war im selben Bett, aber dieses Mal war er auf den Knien und schaute von hinten in die Kamera. Auf diesem Bild warf er sich hinaus – wieder stützte ihn eine Hand auf dem Bett, aber die andere war damit beschäftigt, sich mit einem Spielzeug vollzustopfen, das zu groß für ihn sein sollte, um es zu halten, und er hatte sogar ein Spielzeug. Erziehung im Arschspielzeug. Ihr Gesicht war mitten in dem Schreien faltig, und Sie konnten sehen, wie ihr Wasser aus ihrem Einlass kam und anfing, ihre Schenkel hinunterzulaufen und ihren wohlgeformten, verführerischen Arsch zu verlassen.
Ich konnte kaum aufhören, lange genug hinzuschauen, um zu erkennen, dass er eine weitere Nachricht hinter sich her schickte, zweifellos geschrieben mit einem Hauch von Arroganz und Triumph.
Hier ist deine Belohnung. 😉 Du bekommst mehr, wenn die Urkunde aufgebraucht ist. Wer weiß? Bin ich bereit für einen Dreier, wenn du es schaffst, ihn komplett zu verändern?
Ich beschloss, nicht zu antworten. Erstens konnte ich nicht über das hinausgehen, was ich sah. Holly war hinterhältig und schreckte vor nichts zurück, um zu bekommen, was sie wollte, und verdammt noch mal, wenn sie nicht gut darin ist. Es fühlte sich an, als hätte ich für den Rest des gesamten Films eine schwere Verhärtung, die weiterzugehen schien, schließlich, nach Stunden des Nichtaufpassens, begannen die Credits zu laufen und Jerome schaltete ab. Nach dem Film unterhielten sich Chris und Jerome etwas zu lange, was mich sehr störte, und gerade als ich dachte, ich könnte nicht länger warten, gab Jerome zu, dass er ins Bett gehen musste.
Die anderen beiden von uns sahen zu, wie Jerome nach oben ging, dann wandte sich Chris mir zu.
„Hat dir der Film gefallen, Schatz?“ fragte er sarkastisch.
„Für viele war ich in Gedanken woanders.“ Ich antwortete direkt.
?Ah. STIMMT.? Er reagierte, indem er sich anpasste. ?Willst du darüber reden??
?Mir geht es gut,? Ich antwortete. „Ich schätze, ich muss etwas schlafen und über ein paar Dinge nachdenken, weißt du, Entscheidungen über die Zukunft treffen und all das?“
?Ja, in manchen Situationen mag es schwierig erscheinen, wirklich zu wissen, was die richtigen Entscheidungen sind.? Er wandte seine Augen von mir ab, um auf seine Teetasse zu schauen. „Aber ich denke, du weißt, wie man gute Entscheidungen trifft, also erspare ich dir die Lektion.“
Ich habe so sehr versucht, nicht zu lachen. ?Ja.? Ich habe einfach geantwortet.
?Ich gehe jetzt schlafen.? Chris stand auf, trug seine Teetasse zum Spülbecken und ging träge zur Treppe. ?Bis morgen.? Er lächelte schläfrig.
?Bis später.? antwortete ich und versuchte, schläfrig zu klingen. Als sie die Treppe hinauf verschwand, seufzte ich ein letztes Mal und setzte mich dann auf den Zweisitzer. Das war die Abstimmung. Machen oder brechen Sie nicht. Die Entscheidung, die für uns beide die Zukunft bestimmen wird.
Ich möchte sagen, dass sich meine Füße von selbst bewegten, aber als ich aufstand, war ich mir jedes Schritts, den ich machte, als ich den Keller betrat, sehr bewusst und überbewusst. Ich sah auf meine Uhr – 23:48. Es bestand die Möglichkeit, dass Molly noch wach war, obwohl das Licht in ihrem Zimmer aus war, also entschied ich mich, vorsichtig zu spielen.
Nachdem ich mir die Zähne geputzt hatte, schaltete ich alle Lichter im Haus aus, ging dann in mein Zimmer und setzte mich aufs Bett. Und er wartete. Ich saß fast eine Stunde lang in derselben Pose, schaute nur auf meine Uhr und beobachtete, wie die Zeiger immer wieder kreisten. Ein Lied spielte in meinem Kopf, um mir ab und zu zu helfen, mir die Zeit zu vertreiben, aber so verlockend es auch war, sich ein Headset zu schnappen und die Realität zu erleben, etwas hielt mich zurück. Es wäre eine Aktion. Eine einzige Aktion kann eine Kettenreaktion auslösen, sie aufwecken, alles auf irgendeine Weise verändern. Ich konnte es nicht riskieren.
Endlich zeigte meine Uhr 12:35 und ich entschied, dass es Zeit war. Ich trug nichts als meine Boxershorts, stand fröhlich von meinem Bett auf und glitt über den Boden, wobei ich darauf achtete, dass meine Füße kein Geräusch machten.
Beim Gehen habe ich nichts gespürt. Ich habe kaum registriert, dass ich überhaupt gelaufen bin. Erst als ich zu seiner Tür kam, bevor ich sie öffnete, wurde mir bewusst, wie weit ich gekommen war, immer noch ohne nachzudenken. Ich öffnete sie mühsam langsam, um kein Geräusch zu machen, und stürmte sofort ins Zimmer.
Wie ich erwartet hatte, war der Raum stockfinster. Als ich im Zimmer war, stand ich auf und lauschte, um sicherzustellen, dass ich Mollys Atemmuster verstehen konnte, um zu sehen, ob sie wirklich schlief. Es war schwer, ihn über den Klang meines schlagenden Herzens hinweg zu hören, aber als ich mich sicher fühlte, hörte ich auf, meinen Atem anzuhalten, und fing an, ein wenig weiter zu schweben.
Ich blieb direkt neben seinem Bett stehen und dachte, meine Bewegungen seien so langsam, dass selbst wenn ich gegen etwas stoßen würde, es nicht einmal ein Schock gewesen wäre. „Hallo, Molly.“ Ich flüsterte kaum. Wenn er sofort antwortet, bin ich vielleicht in einem emotionalen Zustand oder spiele Scheiße, dachte ich mir. Verdammt, er kannte meinen Vater jetzt. Vielleicht könnte er mir hier weiterhelfen. Es wäre das erste Mal in seinem Leben.
„Molly.“ Ich sagte mit normaler Stimme, dann testete und wiederholte ich: „Molly.“ mit anständiger Stimme. Molly bewegte sich nicht viel. Ich konnte fühlen, wie ich leicht lächelte und meinen Kopf schüttelte, als ich wusste, was ich zu tun hatte. Ich atmete ein paar Mal tief durch, hob einen Fuß und zögerte dann. Ich drehte mich mit meinem Kopf in meinen Händen vom Bett um, dann ballte ich mit meiner linken Hand eine Faust und schlug mir auf die Brust. Es tat sehr weh, aber es wärmte mein Herz.
Ich senkte meine Hände auf die Decken und hob sie vorsichtig hoch, damit ich zu ihm ins Bett gehen konnte. Es war surreal, meinen Körper langsam zu bewegen, sodass ich schließlich daneben lag. Das fühlte sich wie eine neue Gefahrenstufe an. Molly hat mich nie hierher eingeladen. Wenn er früher aufgewacht wäre, hätte ich es spielen können wie etwas, das er angefangen hat, verdammt, ich war sogar ehrlich zu ihm. Wenn er jetzt aufwachte, hätte ich nichts.
Und doch war ich jetzt hier. Es gibt keinen Rückzug. Ich näherte mich ihr langsam, zärtlich, bis unsere Arme die Berührung der Haut des anderen spürten. Kommunikation. Ich wartete, bis sie sich an meine Anwesenheit gewöhnt hatte und anfing, ein wenig herumzuzappeln, um Schlafende Molly wissen zu lassen, dass ich für sie da war.
Schließlich, nach einem schmerzhaft langen Prozess, veränderte er sich. Jede kleine Bewegung, die er machte, verursachte mir einen Herzinfarkt, wissend, dass dies sein Aufwachen sein könnte, um etwas zu tun, aber stattdessen drehte er sich zu mir um und fing an, mich zu löffeln. Ich lächelte innerlich, aber nach außen hin konnte ich nur ausdruckslos an die Decke starren, wie ich es die letzten anderthalb Stunden getan hatte.
Trotzdem konnte ich diesen Fortschritt nicht aufgeben. Langsam zappelte ich herum, um ihn auch anzusehen, schlang einen Arm um ihn und rieb ihn an mir, was er sofort akzeptierte. Es passierte wieder. Es würde wieder passieren.
Wie eine Uhr begann Molly ihren Körper langsam zu bewegen, zunächst fast unbemerkt, bis sie sich schließlich an mir zerquetschte. Ich setzte all meine Kraft ein, um mich davon abzuhalten, irgendwelche Geräusche zu machen. Unfähig, mich zu beherrschen, beugte ich mich vor, krallte lustvoll in einem Anfall von Lust an Mollys Körper und verlor die Finesse der Berührung, die ich ein paar Stunden zuvor perfektioniert hatte. Ich machte mir nicht einmal die Mühe, meine Absichten zu verbergen und hob sofort sein Hemd hoch und er kam herein.
Molly hatte perfekte Nippel. Perfekte Größe, perfekte Form. Ich rieb seine linke Nase an meiner Nase, zumindest um eine gute Vorstellung davon zu bekommen, wo er sich im Dunkeln befand, dann stieß ich meine Zunge leicht nach vorne. Ich war auf Autopilot, als meine Zunge meine Brustwarze berührte. Ich tat alles, was ich konnte, um Molly eine Freude zu bereiten. Ich umgab ihre wunderschöne Brustwarze, saugte sanft daran, biss sogar von Zeit zu Zeit, mit großer Freude an dem, was ich an ihrem Atem erkennen konnte. Als meine Zunge ihre Bemühungen auf seine Brust konzentrierte, griffen seine Hände ineinander und begannen hektisch an meiner Brust zu kratzen, bis sie sich schließlich nach unten bewegten.
Aber das hielt meine verbalen Bemühungen nicht auf. Wenn überhaupt, habe ich einen Weg gefunden, damit zu arbeiten. Immer wenn er etwas mit seinen Händen fand, das ihm gefiel, wie meinen Schwanz, würde ich ihn mit einem extra großzügigen Saugen belohnen. Jedes Mal, wenn ich das tat, beugte er seinen Rücken leicht. Molly liebte es.
Mutig fand Sleeping Molly den Saum meiner Unterwäsche und zog sie herunter, um meine Wut der Welt zu enthüllen, obwohl man zugegebenermaßen ein Nachtsichtgerät brauchte, um es zu sehen. Als sie es fand, begann ihre Hand ungeschickt den Brunnen auf und ab zu bewegen und gab mir ein Handwerk, das sowohl etwas schmerzhaft als auch verrückt war. Meine freie Hand fuhr über ihre und überredete sie, langsamer zu werden, was ihr Arbeitsgeschwindigkeit und -technik verlieh. Obwohl seine Hand um meinen Schwanz gewickelt war, war die Berührung meiner Hand mit seiner elektrisch und sandte Ausbrüche von Liebe durch meinen ganzen Körper.
Sleeping Molly wollte es nicht so stehen lassen, aber Sleeping Molly war mutig. Nachdem er ein paar Minuten lang mit seinen Händen gesprochen hatte, wollte er sein Geld dorthin legen, wo sein Mund war. Das wussten wir beide. Vielleicht war ich vorher wütend, aber jetzt ging ich zu weit, um wütend zu sein. Jetzt habe ich es einfach geöffnet. Ich setzte mich langsam auf dem Bett auf, meine Bewegungen wurden weniger subtil, als ich meinen Schwanz immer höher und höher als Mollys schob, bis mein Schwanz so hoch wie ihr Mund war wie zuvor.
Diesmal brauchte er nicht so viel Überzeugungsarbeit. Wir wussten beide, was los war. Ich war im Himmel, als ich spürte, wie sich Mollys Lippen langsam um meinen Schwanz schlossen, und ich schloss meine Augen, als ich das Gefühl hatte, dass meine eigene Molly es wieder tat. Außerdem wollte er. Er musste nicht überzeugt werden. Es fühlte sich gut an, zu Hause zu sein.
Ich verzog das Gesicht, als ich die Zähne das erste Mal spürte, dann das zweite, dann das dritte Mal, aber ich hielt durch. Seine Anfängerfehler waren es wert, ich hätte lieber die Milliarden von Anfängerfehlern, die jeden Tag aus Mollys Mund kommen, als jemand anderen. Außerdem, was sollte ich tun, ihn aufwecken und ihm Hinweise geben? Ich glaube, er hätte ewig schlafen können.
Normalerweise bin ich kein Fan von Sexgeräuschen, aber Mollys kleine Sauggeräusche, wenn sie ihren Kopf sanft hin und her bewegt, brachten mich zum Lächeln. Ich hätte nie erwartet, dass sie sich so schnell für Blowjobs erwärmen würde, geschweige denn, sie zu lieben. Es war so offensichtlich, was er tat. Ich hätte nie erwartet, dass diese Stimmen aus seinem Mund kommen würden und dass ich sie auch hören würde. Ich hätte nie erwartet, dass diese passieren. Doch hier waren wir, Fortschritte waren gemacht worden, Molly saugte mich auf und hatte Spaß.
Aber er hatte eine Art, es noch mehr zu genießen. Molly war angemessen klein, was bedeutete, dass es ihr leicht fiel, mit meiner freien Hand ihrem Körper nach unten zu folgen und im Gegenzug den Saum ihrer Unterwäsche zu senken. Sobald sie in ihrem Höschen war, war es leicht zu sagen, dass Molly nass war, sogar während sie schlief. Für einen Moment kam mir die Idee, weiter zu gehen und tatsächlich Sex mit ihm zu haben, aber ich schüttelte den Kopf. So sexy und befriedigend das auch ist, obwohl Molly vorgab, nicht zu wissen, was ich tat, musste sie auf der Hut sein, wenn es passierte. Unser erstes Mal sollte etwas Besonderes sein, etwas bedeuten, unsere gemeinsame Zeit offiziell beginnen.
Aber es wäre eine Schande, deine Nässe zu verschwenden, also hatte ich einen Trostpreis im Sinn. Ich bewegte mich langsam von Molly weg, bis ich ein leises Knallen hörte und spürte, wie sich ihre Lippen von meinem Schwanz lösten. Molly wollte mich im Schlaf in die Luft jagen, und ich wollte nett zu ihr sein – es schien mir richtig, den Gefallen zu revanchieren.
Ich senkte mein Gesicht auf und ab und ab, mein Atem traf ihre weiche Haut wie eine Landkarte, bis mein Mund ihrem Geschlecht von Angesicht zu Angesicht begegnete. Mit einem schwachen Lächeln griff ich nach ihrem Höschen, das ihre Hüften umfasste, und zog es weiter nach unten, um ihre Schamlippen vollständig freizulegen, obwohl ich es nicht sehen konnte. Ich konnte es definitiv riechen, und obwohl ich mich normalerweise nicht zum Geruch von Muschi hingezogen fühle, hat mich die Tatsache, dass es Mollys war, in eine Ecke gedrängt. Ich liebte alles daran, und dazu gehörte auch der Duft. Es war nicht nur eine Vagina, es war Mollys. Was bedeutete, dass es perfekt war.
Meine Zunge kam aus meinem Mund, als ich merkte, wie trocken sie war von all der Anspannung und dem Druck, den ich durchmachte. Er kam wieder herein, und ich atmete ein paar Mal tief durch, hörte und spürte, wie sich Molly in ahnungsloser Erwartung leicht umdrehte. Als ich endlich das Gefühl hatte, dass mein Mund zumindest zur Hälfte wieder normal war, tauchte meine Zunge wieder auf und ich leckte mir die Lippen, bereit für das, was kommen würde. Ich legte meine Hände auf beide Seiten von Mollys Hüften und verbeugte mich zuerst mit meiner Zunge.
Der erste Kontakt meiner Zunge mit den äußeren Falten war fast elektrisch. Eine Schwindelwelle durchfuhr mich, als sich meine Zunge daran gewöhnte und es lernte und es auf die intimste Art und Weise lernte. Wie ein Gentleman begann ich vorsichtig, aber ich zitterte fast. Ich war süchtig, zusätzlich zu einer Welle der Lust, und ich konnte mir nicht helfen. Ich fühlte mich wie ein Damm, der kurz vor dem Bersten steht, packte Mollys Hüften mit beiden Händen und tauchte ein, wobei ich jeden Trick aus dem Buch anwandte, den ich gelernt hatte, als ich Dutzende von Mädchen demütigte, um sicherzustellen, dass Molly die bestmögliche Zeit hatte.
Mollys Atem reagierte sofort, und als meine Zunge ihre Klitoris umkreiste und meine Finger anfingen, mit ihrem Eintritt zu spielen, hörte ich ihr aufmerksam zu, um herauszufinden, was ihr am besten gefiel. Ich fand einen guten Rhythmus mit meiner Zunge, wechselte zwischen dem sanften Spielen mit ihrer Klitoris und dem Gehen in die Stadt an ihrem Eingang, half meinen Fingern, und Sleeping Molly liebte es, wand sich fast vor Ekstase.
Seine Hüften bewegten sich unregelmäßig auf und ab, zu erregt, um ein kohärentes Muster zu bilden, während er meinen Kopf in einem bestimmten Rhythmus schlug. Es war mir jedoch egal, und als mein Ziel, Molly fallen zu lassen, immer mehr an Priorität gewann, gab ich ihr weiterhin alles. Molly fing an, im Schlaf dieses verzweifelte kleine Stöhnen von sich zu geben, und einen Moment lang fürchtete ich, sie würde von meiner Warnung tatsächlich aufwachen. Ich ging immer noch weiter und ein paar Sekunden später packte er mich am Hinterkopf und stieß mich fast gegen seine Vulva. Selbst wenn sie wach war, konnte ich mich nicht davon befreien, also genoss ich den Moment und bemerkte, dass meine süße kleine Molly zuckte und kleine Geräusche machte – es war der Höhepunkt. Ich konnte mein Lächeln spüren, als ich meine Zunge hineinführte, und in diesem Moment ließ ich es anhalten. Wie ich vermutete, blieb es lange Zeit in der gleichen hohen Position und entspannte sich schließlich, sodass ich meine jetzt angespannte Zunge zurückziehen konnte. Seine Hände lockerten ihren Griff um meinen Kopf und hoben sich schließlich hoch, drehten sich zu meinem Gesicht oder so etwas, ich drehte meinen Kopf von ihm weg und atmete scharf aus. Atem. In diesen Momenten vergaß ich immer zu atmen.
Ich schloss meine fast bedeutungslosen Augen im Dunkeln und überlegte glücklich. Für heute Abend war es mehr als genug. Vorsichtig zog ich ihn wieder so an, wie er war, bevor er eintrat, und stieg mit dem Laken über ihn aus dem Bett. Ich habe mein Fingerspitzengefühl wiedererlangt – der Prozess vom Kleidungsstück zum Leinen dauerte mehr als zehn Minuten. Als ich darüber nachdachte, welche Träume Molly in diesem Moment gehabt haben könnte, lächelte ich und ging langsam aus der Tür, zufrieden mit mir. Während es noch stockfinster war, schloss ich langsam die Tür, als plötzlich ein Licht anging.
Ich sprang. Ich setzte all meine Kraft ein, um nicht vor Schock zu schreien. Das Waschbeckenlicht war an. Wer war auf der Toilette?! Nur Molly und ich waren auf dieser Etage. Ich blinzelte mehrmals, um das Licht von meinem Gesicht abzuschirmen, als ich eine Silhouette sah, die ruhig am Türrahmen lehnte. Chris.
Seine Haltung war das einzig Ruhige an ihm. Ein Ausdruck purer Wut huschte über sein Gesicht, sobald ich es erkennen konnte. Er sah mich durch ein Loch an, seine Augen verengten sich, als er zum ersten Mal sprach.
„Hundehaare, huh? Clever.?
Seine Worte waren wie Dolche. Ich bin sogar verrückt geworden, ich habe Chris noch nie so reden gehört. In seiner Stimme lag eine bedrohliche Stille, aber irgendwie verlieh sie seiner Stimme viel mehr Kraft. Ohne ein weiteres Wort packte er mich am Arm und zerrte mich versteinert die Treppe hinauf und warf mich fast gegen einen der Küchenstühle. Geschweige denn etwas sagen, ich war zu geschockt, um mich zu bewegen.
Chris hatte kein solches Problem. Sobald ich auf den Stuhl geworfen wurde, der einer Seite des Küchentisches gegenüberstand, ging er auf die andere Seite, sah mich an und schlug mit den Händen auf den Tisch.
„Soll ich dich hier um eine Klarstellung bitten, was zum Teufel du da tust?“ Er begann. „Oder gibt dir das viel Anerkennung? Ich kann nicht einmal sicher sein, wo deine Lügen bei dir beginnen und enden. Als ich sagte, dass ich dachte, du wüsstest, wie man gute Entscheidungen trifft, hättest du mir Zeit verschaffen und mir sagen sollen, dass du so eine beschissene Person bist.
Ich war immer noch zu geschockt, um zusammenhängende Sätze zu bilden. „S-du? hast Du gewusst-?
„Ich wusste nichts.“ Chris spuckte so laut und heftig aus, dass ich mir Sorgen machte, er könnte jemanden aufwecken. „Warum sollte ich vermuten, dass mein gottverdammter Mitbewohner versuchen würde, seinen eigenen besten Freund – oh mein Gott, Aaron, seinen eigenen Kindheitsfreund – im Schlaf zu vergewaltigen?!?
Als er mich früher erwischte, hielt ich an einer Art Hoffnung fest, dass er vielleicht einen falschen Eindruck hatte. Als Chris diese Worte sagte, brach die Firewall zusammen. Als sie fertig war, sah sie mich nur an. Schließlich fragte ich: „Was soll ich sagen?“
Chris schüttelte angewidert den Kopf. „Was soll ich sagen? Ich will wissen, was hier los ist. Ich will wissen, was hier los ist. Und wage es nicht, wieder zu lügen. Er hob einen Finger und beschuldigte mich. „Noch eine Lüge, und ich mache dir dein waches Leben zur Hölle. Zweifle nicht an mir, teste mich nicht. Ich will all die verdammten Dinge wissen.
Ich seufzte und sah zu Boden und fing an zu weinen. Ich wusste nicht, wie ich anfangen sollte. Meine Lippen waren taub, mein Herz fühlte sich an, als wäre es mit Eis bedeckt und es brannte gleichzeitig. Mein Leben war vorbei, ich konnte es nur fühlen.
Trotzdem bewegten sich meine Lippen von alleine. „Ich fing an, sexuelle Gefühle für Molly zu haben. ich, äh? war das? obwohl das war, bevor irgendetwas passiert ist. Ich nahm einen tiefen Atemzug. „Du hast dich eines Nachts betrunken und bist in seinem Bett eingeschlafen?
„Ja, ich erinnerte mich.“ Chris unterbrach ihn ungeduldig.
„Und Jerome fiel auf das Sofa. Molly hatte das Gefühl, keinen Platz zum Schlafen zu haben, habe ich dir das schon gesagt? Ich habe ihm gesagt, er soll mein Bett nehmen, und ich nehme einfach Jerome. Aber Jeromes Tür war verschlossen, also ging ich zurück in mein Zimmer und legte mich auf den Boden. Molly hörte mich hereinkommen und hasste die Vorstellung, dass ich auf dem Boden schlief, also fragte sie, ob es in Ordnung wäre, wenn ich das Bett mit ihr teilen würde.
?Harun, ich schwöre-?
„Ich? Ich lüge nicht, okay?!? Zum ersten Mal, seit all dies begann, fand ich meine Stimme und reagierte darauf. Selbst in einem verletzlichen Zustand konnte ich es nicht ertragen, wenn Leute dachten, ich würde lügen, obwohl ich gar nicht log. „Du kannst ihn fragen, das hat er mich gefragt. Er meinte nichts damit, aber er wollte auf keinen Fall, dass ich mich unwohl fühle. Sie haben mich nach der gottverdammten Geschichte gefragt, lassen Sie mich ausreden.
Chris schien nach diesem letzten Satz irgendwie noch wütender auf mich zu sein, aber er löste seinen Griff um den Tisch und verschränkte seine Arme, während er wegsah. ?Gehen.?
„Also… wir schlafen, versuchen uns von ihm fernzuhalten, und plötzlich umarmt er mich und fängt an, meinen Hals zu küssen.“
„Molly hat es getan?“ fragte Chris mich ungläubig und sah mich wieder an. „Persönliche Probleme, Aaron. Und-?
?Ich weiss. Ich weiss.? Ich schrie das erste Wort, konnte mich aber beruhigen. ?Das hat mich auch überrascht. Ich versuchte ihn zu fragen, aber er schlief.
?hat geschlafen??
?hat geschlafen? Ich wiederholte. ?Aber? schneide mich hier nicht ab. Ich bin seit langem in Molly verliebt. Zu lang. Er war in letzter Zeit sexuell, aber davor hat es länger gedauert, als er sie kannte. Also, was hat er gemacht? Es war wie Medizin. Ich konnte es nicht…? Ich seufzte. „Ich konnte nicht aufhören. Ich wollte mehr. Brunnen-?
?Na und? Sag mir nicht, du warst es, der das Bett kaputt gemacht hat.
Ich verzog das Gesicht und sah weg.
„Dann hast du Hundehaare gekauft? Woher hast du das, hast du einen Lieferanten für diesen Scheiß?
Ich habe dieses Mädchen getroffen. Nennen wir sie Samantha. Ich war kein kompletter Idiot. „Sam hat mir die ganze Geschichte abgenommen, einschließlich der Tatsache, dass Molly Dinge mit mir im Schlaf gemacht hat.“
„Aber er hat nur deinen Hals geküsst. Das ist nicht sexuell. Dies ist kein Hinweis auf irgendetwas. Chris widersprach.
Ich hustete unangenehm. ?In Ordnung? erste Nacht? nachdem du meinen Hals geküsst hast? kann ich sein hab was damit gemacht. mit meinen Händen.?
?Nummer.? Chris vergrub sein Gesicht in seinen Händen und ging in der Küche auf und ab. „Nein, nein, nein, dieser Angriff, Aaron, das? Verdammter Angriff Aaron!? Bei den letzten drei Worten nahm er seine Hände von seinem Gesicht und schlug auf den Tisch, um seine Worte zu unterstreichen. Er zeigte grausam auf mich. „Das ist ein Verbrechen. Dies ist ein Rechtsverstoß. Das ist sexueller Übergriff.
?Er hat provoziert!? Ich protestierte.
Chris? Der Blick verwandelte sich in Enttäuschung und Ekel. ?Den Mund halten.? antwortete er, bevor er verwirrt aussah. „Warte, Samantha wusste, dass sie das tat?“
„Ja, er sagte, es sei heiß.“ Ich schaffte es zu antworten, ich hatte wieder Angst vor Chris. „Scheiße, ich weiß. Er bot mir also seine Hilfe an und kam dann auf die Idee, das Bett zu zerbrechen und mich dann mit Hundehaaren zu versorgen? Um mehr über Molly zu erfahren. Will er mich? Dreh es. Ihre Worte.?
Chris verdaute alles, was ich zu ihm sagte, und lehnte sich gegen die Theke. „Okay, hier gibt es zwei Möglichkeiten.“ sagte er erschreckend ruhig. „Bevor ich es ihnen erzähle, hoffe ich, dass du erkennst, wie beschissen deine eigene Geschichte ist. Erstens waren Sie beide Partner bei sexuellen Übergriffen. Krimineller Partner. Nein, es hat geholfen. Dies? das ist?? Er vergrub sein Gesicht wieder in seinen Händen, bevor er wieder auftauchte. ?Nummer zwei. Du hast solche Angst davor zu wissen, was du tust, dass du entweder lügst oder dein Unterbewusstsein die Vorstellung von einem Mädchen entwickelt hat, das dir dabei hilft, weil du der Realität nicht ins Auge sehen und dein Bestes aus dem machen kannst, was du tust. wieder tun. Freund.? Er begann zu laufen, blieb dann stehen, wo er war. „Aber woher willst du die Hundehaare bekommen?“
?Es ist echt. Soweit ich weiß, gibt es Samantha wirklich. Beim letzten Punkt kicherte ich traurig und gestand.
Chris sah mich kalt an. „Dann spiel keine Spielchen mit mir. Nennen Sie mir seinen richtigen Namen.
?Stechpalme.? Ich nahm grob an.
Chris zog eine Augenbraue hoch und seufzte dann. „Du verdammter Wurm? Er begann. „Obwohl Holly Sie von Anfang an darum gebeten hat, haben Sie nicht nur den unangenehmen Schlafzustand von jemandem ausgenutzt, sondern auch ihn. Ich erspare dir die Mühe, Aaron. Er wusste nichts davon. Molly erzählt mir alles. Er hat mir nie davon erzählt. Er schlug erneut mit den Händen auf den Tisch, sein Gesicht nur Zentimeter von meinem entfernt. Weißt du was das heißt? Sie haben dies gegen seinen Willen getan. Du hast es ausgenutzt. Sag mir, wie sehr du dich um ihn sorgst und dass du in das dumme kleine Ding verliebt bist. Das bedeutet für mich Müll. Und Hallo.? Er hob mein Kinn mit seinem Finger an, um uns in die Augen zu sehen. ?Das bedeutet auch für ihn Müll.?
Ich sah weg. ?Halt.? sagte ich schwach.
?Halt? Halt? Hast du eine Ahnung, wie du ihn traumatisiert haben könntest? Wenn er dir wirklich wichtig wäre, würdest du ihn nicht so manipulieren. Vielleicht kenne ich sie noch nicht so lange wie du, aber ich denke, Aaron hat Molly am wenigsten verdient, die ich je gesehen habe. Nonstop. Und er erzählt mir von jedem beschissenen Typen in seinem Leben. Er schlug erneut mit der Hand auf den Tisch. Du hast damit gespielt. Auch wenn es dir nicht gefallen hat, hast du es geliebt, es zu haben. Verpiss dich.? Er ging wieder im Zimmer auf und ab. Ich muss dir nicht sagen, was für ein beschissener Mensch du bist, weil du versuchst, deinen eigenen Freund aus Kindertagen zu vergewaltigen. Wenn du von außen sehen würdest, was du tust, würdest du es unterstützen, würdest du es schlagen, du verdammter Krank? Oder würden Sie sich wirklich um die Gefühle einer Person kümmern? Angenommen, ich hätte ihm das angetan. Wirst du versuchen, mich aufzuhalten?
Ich schwieg. „Wirst du versuchen, mich aufzuhalten, Aaron??? Chris drückte.
?Ja! Ich würde versuchen, dich aufzuhalten. Ich dachte, du wärst ein schrecklicher Mensch. Ich schrie.
„Ein schrecklicher verdammter Mensch. Ich? verdammt, ich stimme zu!? Chris schrie erneut, sein Gesicht nur noch wenige Zentimeter von meinem entfernt. „Hast du sonst noch was damit gemacht?“
Ich schüttelte schwach den Kopf. ?Oral. beide Wege.?
?Beide Wege?!? Chris sah wirklich geschockt aus. „Du hast deinen Penis in ihren Mund gesteckt?! Aaron, ist das moralisch bankrott? Er sah den Tränen nahe. Das ist schrecklich, Aaron. Gott.?
Chris war sprachlos. Er lehnte sich gegen die Theke, einen Ausdruck puren Schocks auf seinem Gesicht. „Harun, bist du das? Was zum Teufel hast du gegessen?
„Ich weiß nicht, Chris.“ Ich habe ehrlich gestanden. ?Sobald ich angefangen habe? Ich habe gerade? ICH? Willst du die Wahrheit wissen? Ich wollte glauben, dass er beteiligt war. Es gibt ein unausgesprochenes Spiel zwischen uns. Was er auch will. Manchmal provozierte er auch Dinge.
?Anfang.? protestierte Chris mit schwacher Stimme. „Wir wissen beide, dass das nichts bedeutet und du? Du erfindest nur Ausreden?“ Er hob kaum den Kopf, sodass sich unsere Blicke treffen konnten. „Sag mir, dass du das weißt, irgendwo tief drinnen?
Als er mich ansah, konnte ich spüren, wie meine Sicht verschwamm, als mir Tränen in die Augen stiegen. ?Ja.? Ich habe kaum akzeptiert. ?Ich weiß das.? Das ist wahr. Ich würde es nicht mögen, wenn jemand anderes Molly das antun würde. Was wäre, wenn ich es nicht wäre? Wenn ich es wäre, hätte ich dieses Risiko nie eingegangen. Ich habe versprochen, Molly vor den bösen Jungs zu beschützen, aber ich habe trotzdem den größten Schaden angerichtet. Und ich habe damit gelebt. Ich bin damit aufgewachsen. Und ich war derjenige, der ihn angegriffen und auf eine Weise verletzt hat, von der er nichts wusste. Wie sie sagte, ich habe sie nicht wie einen Menschen behandelt.
Chris nickte langsam, als er von mir wegsah. „Bist du das nicht? Er wiederholte. ?Ich kann es nicht? Ich glaube nicht, dass du das bist. Er seufzte und sah an die Decke. „Ich denke du? du bist krank, du bist nicht schlecht, das weißt du, oder??
„Ich verdiene es nicht, dass mir vergeben wird?“ Ich antwortete.
?Und ich? Ich verzeihe dir nicht.? schnell hinzugefügt. ?Ununterbrochen. Nichts, Aaron. Ich glaube nur nicht, dass ich mich bei dir völlig geirrt habe. Ich denke, Sie haben die Macht, gute Entscheidungen zu treffen. Sie gerade? nicht wahr? Du hast Fehler gemacht. Und Sie werden die Konsequenzen tragen, ich hoffe, Sie wissen es. Nie mehr in deiner Fantasiewelt leben. Bist du ein kranker Mann, Aaron.
Ich nickte und Schweigen erfüllte die Luft.
?So was.?
?Ha?? Ich sah zu Chris auf, der neben mir saß.
„Sag ihm, dass du krank bist. Bekenne dich selbst.
Ich hatte das Gefühl, ich wollte mich übergeben. Meine Haut fühlte sich heiß und kalt an. Ich fühlte mich so unbehaglich, dass sich jede meiner Bewegungen anfühlte, als wäre ich von zerbrochenem Glas umgeben. ?ICH? Ich bin krank.? Ich schaffte es zu summen.
?Ja, du bist.? Chris hat bisher deutlich emotional erschöpft geantwortet. „Also, was wird hier passieren? Nummer eins, halte dich von Holly fern. Stellen Sie sich vor, tun Sie, was Sie tun müssen. Haben er und Sie irgendetwas ruiniert, das Sie und Molly gehabt haben könnten?
Ich weiß, das mag für jemand anderen offensichtlich klingen, aber es brach mir trotzdem das Herz, dich das in diesem Moment sagen zu hören. ?Niemals??
„Ja, du Idiot. Niemals.? Chris antwortete hartnäckig. „Zweitens, ich kann das nicht schleifen lassen, verstehst du das richtig?“
Ich nickte.
Chris war immer noch schwindelig, das konnte man seinem Gesicht ansehen. „Ich… warum Molly?“ aber ich denke, deine Antwort wird mich mehr als alles andere verärgern. Sich hinlegen. Den Rest besprechen wir, wenn ich mich beruhigt habe.
Ich hatte keine Ahnung, wie ich danach schlafen sollte, aber ich wollte nicht länger als nötig bei Chris bleiben. Als ich spürte, wie meine Beine brannten, stand ich auf und Chris rief mir ein weiteres „Hey Aaron“ zu.
Das nächste, was er zu mir sagte, ließ mich überhaupt nicht schlafen und brachte mich fast auf der Stelle zum Erbrechen. In diesem Moment und da, nachdem ich diese Worte gesagt hatte und aus der Küche gegangen war, wusste ich, dass mein Leben wirklich vorbei war.
„Das ist jetzt deine Verantwortung. Von jetzt an hast du vierundzwanzig Stunden, um Molly alles zu erzählen, was passiert ist, oder ich werde es tun.
__________________________________________________________________
Anmerkung des Autors: Folge 7 ist endlich da! Ich hoffe es hat euch allen gefallen, sorry für die Verspätung. Ich hoffe, Sie genießen die Wendungen dieser Geschichte. Seien Sie versichert, dass ich hart daran arbeiten werde, das nächste Kapitel rechtzeitig herauszubringen.
Wie ihr wahrscheinlich alle wisst, habe ich einen Patreon und möchte finanziell soweit abgesichert sein, dass ich Vollzeit schreiben kann. Wenn du diese Geschichten liebst und einige tolle Vergünstigungen erhalten möchtest (z. B. für meinen nächsten Beitrag abstimmen oder sogar einen personalisierten Charakter bekommen), springe in den patreon dot com Slash BashfulScribe und überprüfe, ob es für dich ist, ich berechne jedes geschriebene Stück. Sie müssen nichts bezahlen, wenn ich für einen bestimmten Zeitraum nicht schreiben kann, im Gegensatz zu einem Monat. Wenn Sie nicht interessiert sind, machen Sie sich keine Sorgen. Meine Artikel befinden sich nicht hinter einer Paywall und ich werde meine Arbeit immer gerne kostenlos auf dieser Seite einreichen. Ich will nur sichergehen, dass ich mir die Miete und so leisten kann.
Nochmals vielen Dank, dass Sie eine großartige Community sind. Ich werde sicher alle Kommentare unten lesen, ich hoffe, euch hat die Geschichte gefallen! Ich arbeite bereits am nächsten Kapitel. 🙂

Hinzufügt von:
Datum: August 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.