Emma Sirus Jazmin Luv Ich Habe Versehentlich Meinen Stiefbruder Am Valentinstag Gefickt Brattysis

0 Aufrufe
0%


Denken Sie darüber nach in Aerosmiths „Love in the Elevator“
Der Aufzug hielt drei Stockwerke nach seinem Ziel an. Nicht schon wieder, dachte er. Erst letzte Woche war sie mit demselben Mann unter ziemlich denselben Bedingungen im selben Aufzug gestrandet.
?Sie müssen wirklich ein paar neue Wartungsmitarbeiter einstellen?,? Raymond Reddington erklärte, dass er sich von seiner Position dahinter gegen die Rückwand des Aufzugs lehnte.
?Ich bin sicher, sie haben ihr Bestes gegeben!? Lizzie spuckte Säure über ihre Schulter. Sicher, sie war auch wütend, aber sie würde auf die Hauptstraße gehen und sich nicht beschweren.
„Ich kann nicht glauben, dass uns das WIEDER passiert ist?“ grummelte er.
„Oh, ich weiß nicht,“ Er dachte optimistisch: ‚Letztes Mal hatte ich ein bisschen Spaß.‘
Sie drehte sich zu ihm um: „Willst du mich verarschen?! Wir saßen hier fest und stritten uns eine Stunde lang; es war Folter!?
„Oh, ich habe unsere verbale Diskussion… Diskussion sehr genossen.“ Er stieß sich vom Geländer ab und verringerte die Distanz zwischen ihnen mit einem Schritt.
?Nein Schatz? widersprach er sarkastisch. ?weil ?ständig?, ?flüchtig? Ich erinnere mich genau, dass Sie die Worte ungeschickt und inkompetent benutzt haben? Während unserer letzten Haft hier. Er drückte die Knöpfe, um aufzustehen, und drehte sich um, um zu den Fahrstuhltüren zu sehen.
„Ich glaube nicht, dass du eine Ahnung hast? … wie ich unsere Kämpfe erwecke? Er lehnte sich noch näher, lehnte sich an sein Ohr, während er sprach.
Sie erstarrte, ihr Rücken steif, als sie bei seinen Worten nach Luft schnappte. Die Tonhöhe ihrer Stimme war um eine Oktave gesunken, und sie war ihm jetzt sehr nahe. Es sollte sich nicht so anfühlen. Dieser Mann brachte sie auf Schritt und Tritt in Rage, und das seit ihrem ersten Tag bei der Post vor zwei Monaten. Er war der Fluch der Existenz des Mädchens, ärgerlich und stur. Es war unmöglich, mit ihm zusammenzuarbeiten, Informationen zurückzuhalten, bis er entschied, dass es notwendig war, und ständig ihre Garderobe, Frisur und ihr Talent als FBI-Agentin zu kritisieren. Warum also stand er hier und kämpfte darum, sich daran zu erinnern, bei jeder Silbe, die er sprach, zu atmen? Warum wurde seine Stimme schwarz in seinem Magen und kräuselte sich auf primitive Weise? Warum kämpfte sie darum, sich nicht umzudrehen und ihn anzusehen?
„Gibt es noch mehr? … da ist etwas Heißes an deinem Aussehen, wenn du versuchst, mir meine Eier auf einer Platte zu servieren? Er fuhr leise fort: „Obwohl ich sicher bin, dass es andere, angenehmere Dinge gibt, die man damit machen kann.“ Er senkte den Kopf und biss sich mit der leichtesten Berührung ins Ohr.
Unfähig, sich länger zu kontrollieren, wirbelte sie herum und warf sich auf ihn, was sie zwang, einen Schritt zurückzutreten, um ihr Gewicht aufzufangen, als sie ihren wunderschönen Körper an die Wand drückte.
Seine Hände waren überall und zerkratzten seine Kleidung. Seine Lippen schlossen sich um ihre, seine Hände auf ihrem Gesicht, als er monatelang aufgestaute sexuelle Anspannung losließ. Hatte sie es nicht wirklich die ganze Zeit gespürt? Sie hatten eine Chemie, eine brennende Leidenschaft füreinander, und in seinem Kopf sang er Lobeshymnen auf die inkompetente Wartungsmannschaft, und er hatte endlich die Gelegenheit, ihm zu zeigen, wie gut sie zusammen sein konnten.
Er zog seine Krawatte an, lockerte sie gerade weit genug, um sie um seinen Hals zu ziehen, zerriss dann sein Hemd und seine Weste und öffnete die Knöpfe. Sein Mund lag an ihrem Hals, biss auf seinen Puls, als er mit seinen Händen über seine Brust strich.
Er packte ihre Hüften, schlang sie um ihre Taille und drehte sich um, um sie mit dem Rücken gegen die Wand zu schlagen. Er fuhr mit seinen Händen unter ihre Schenkel und sie schlang ihre Beine um seine Taille, fand ihren Mund wieder und kratzte ihn mit ihrer Zunge. Er glitt mit einer Hand unter sein Shirt und öffnete mit seinen Fingerspitzen seinen BH mit Schnalle, drückte sie gegen die Wand, drückte ihre Hüften gegen seine, ließ sie sich winden, als er ihre Hand mit ihrem cremigen Fleisch stopfte. Sie stöhnte gegen ihren Mund, als sie mit ihren Fingerspitzen auf ihre Brustwarze klopfte, was dazu führte, dass ihre Handfläche auf sie krachte.
Sie verschwendete keine Zeit, griff zwischen sie und zog ihren Rock bis zu ihrer Hüfte hoch, als ihr klar wurde, dass sie kein Höschen trug. ?Mein Baby,? Er stöhnte in ihren Mund. „Das wird großartig.“ Als er ihn bereits nass und bereit vorfand, zog er seinen Schwanz aus seiner Hose und tauchte ein.
Seine Schreie vibrierten in der winzigen Umzäunung, als er sie stieß, und erzeugten einen entsprechenden, bestrafenden Rhythmus für Stoß für Stoß für Stoß. Beim Versuch, sie zu holen, senkte er seine Hand zwischen sie und rieb kräftig ihre Klitoris, bis er spürte, wie sie sich fester um ihn legte und seinen Namen rief. Er pumpte es weiter, bis es in seinem Körper explodierte, drückte es zu sich und trank seine zufriedenen Schreie aus seinem Mund.
Sie blieben minutenlang so, seine Stirn gegen ihre gedrückt, der Schweiß auf ihrer Haut kühl. Als ihr Atem endlich langsamer wurde, entspannte sie sich so weit, dass sie ihre Beine senken konnte, und dann ließ sie beide auf den Boden gleiten und drückte ihn an sich. Immer noch keuchend küsste er ihre Schläfe und lehnte seinen Kopf gegen die Wand.
Er bemerkte die Zufriedenheit in ihrer Stimme, als sie ihn murmeln hörte: „Wir hätten das schon vor Monaten machen sollen?“

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.