Geburtstagsgeschenk Meiner Stiefschwester

0 Aufrufe
0%


Die Sonne war gerade untergegangen und ich wartete gespannt auf einen Anruf. Ich hatte heute nicht mit Ethan gesprochen, es war ein besonderer Tag für ihn und seine Familie, also konnte er mich tagsüber nicht anrufen. Er sagte, er würde mich nach neun anrufen (wenn sein Handy frei war und seine Großfamilie nach Hause ging). Es war kurz nach neun und ich hatte das Gefühl, ich könnte nicht länger warten. Es war ein seltsames Gefühl. Meine Gedanken rasten, das war alles, woran ich denken konnte.
Ethan und ich waren nicht zusammen. Tatsächlich hatten wir uns noch nicht einmal getroffen. Ich war mit meiner Mutter in Florida im Urlaub und habe Ethan online über einen Freund kennengelernt. Ethan war für immer Hannahs Freund, und sie und ich begannen, uns online zu unterhalten. Er war zwanzig Jahre älter als ich und ich war erst sechzehn. Er hatte mein Bild gesehen, und ich hatte seines. Wir wurden sehr enge Freunde. Wir beschlossen, am ersten Tag meiner Rückkehr von einem ganzen Monat Urlaub zusammen abzuhängen.
Ich wusste, dass er mit mir ausgehen wollte und ich mit ihm. Es hat mich nur dazu gebracht, mehr darüber nachzudenken. Auch wenn wir mit Benefits befreundet sind, ist das okay. Ich dachte die ganze Zeit darüber nach, während ich auf seinen Anruf wartete. Ich dachte immer wieder sehr unanständige Dinge. Ich war sehr wütend während dieses Prozesses. Ich dachte darüber nach, was ich ihr antun wollte, wenn sie jetzt hier wäre…
Ich würde ihn in mein Zimmer bringen und sein Hemd ausziehen, wenn wir dort ankamen. Ich würde ihn dann auf mein Bett legen und hinlegen. Ich kletterte auf sie und küsste sie in einer geraden Linie, angefangen von ihren Lippen, nicht von ihrem Nacken, über ihre Brust und ihren Bauch, bis sie schließlich dort ankam, wo ihr Gürtel war. Es ist besser, als mein Hemd auszuziehen, meinen BH auszuziehen und deine Hose auszuziehen und daran zu basteln. Später gibt sie ihm einen Blowjob. Ich nahm seinen Schwanz tief in meine Kehle und zog ihn rein und raus, während ich hart lutschte.
Nachdem meine Gedanken zu Ende waren, gab es immer noch kein Telefon. Also ließ ich mich weiter wundern. Ich setzte meine Fantasie fort.
Nachdem ich ihr einen Blowjob gegeben hatte, zog ich meinen BH und alle meine Klamotten aus und sprang auf sie. Ich würde Sex mit ihm haben. Ich wäre oben. Verdammt hart nimmt er seinen Schwanz in meine enge sechzehnjährige Muschi. Ich habe sie gefickt, bis sie so müde war, dass sie ohnmächtig werden würde.
All diese Gedanken und immer noch kein Anruf. Ich lag unbefriedigt im Bett und wollte, dass meine Fantasien wahr werden. Ich fing an, mehr mit mir selbst zu spielen. Ich zog mein Tanktop aus und fing an, mit meinen Nippeln zu spielen. Ich steckte meine Hand in meine Unterwäsche und fing an, mich selbst zu fingern und mit meiner Klitoris zu spielen.
Und immer noch kein Telefon.
Dann nahm ich meine Schminke und drei Schminkpinsel und schob sie in meine enge Fotze. Ich dachte über meine Fantasien nach. Ich dachte an Ethan. Ich bin unglaublich geil. Allein der Gedanke daran würde mich nass machen.
Ein paar Minuten später, während ich noch masturbiere, kommt Ethan nackt in mein Zimmer und sagt: „Ich bin hier, bist du bereit für mich?“ sagt.
Ich warf die Make-up-Pinsel weg und sagte leise… „Träume werden wahr.“
„Da bin ich mir sicher“, sagte Ethan.
Ethan drückte mich aufs Bett und fing an, mich zu fingern. Ich konnte nur die Befriedigung spüren, dass meine Fantasie wirklich wahr wurde. Er spielte mit meiner Klitoris und benutzte ein paar Finger und schob sie in und aus meiner engen Fotze. Er fing an, an meinen Nippeln zu saugen, bis sie hart wurden, und dann fiel er auf mich.
Meine Gedanken rasten. Es fühlte sich alles so gut an. Ich dachte: ?Ich habe mich noch nie so zufrieden gefühlt?
Dann schob ich sie auf das Bett und fing an, genau das zu tun, was ich in meinem Traum tun wollte. Ich küsste sie sanft von Kopf bis Fuß und begann dann, ihr einen zu blasen. Ich schob seinen großen Schwanz tief in meine Kehle und saugte hart. Rein und raus, ich schob seinen Schwanz in meinen Mund hinein und wieder heraus.
Ich sprang auf ihn und fing an, ihn zu ficken. Ich konnte immer noch nicht glauben, dass mein Traum wahr wurde. Meine enge Muschi hatte noch nie einen so großen Schwanz, es fühlte sich an, als hätte ich links und rechts einen Orgasmus. Ich fickte sie weiter. Ich habe sie so sehr gefickt. Ich habe sie gefickt, bis ich nicht mehr konnte. Wir schwitzten beide und ich war fast müde, aber ich wusste, dass ich hier nicht bleiben konnte, weil es real war. Ich musste weitermachen.
Wir wechselten schnell die Plätze, wo er mich hart fickte. Ich fühlte mich erleichtert und empfand auch Freude. Es war wundervoll. Ich dachte mir: ‚Er ist so ein guter Fick, ich hoffe, das endet nie.‘
Als er mich fickte, wollte ich immer mehr. Fick mich härter, härter schrie ich.
Er antwortete: „Willst du meinen langen harten Schwanz darin haben?“
?Stets. Ich will, dass du mich die ganze Zeit hart fickst.
Wir machten weiter, bis wir schließlich ausgingen. Er und ich beschlossen, dass wir eine Pause machen oder die nächste Erfahrung zu einem späteren Zeitpunkt machen sollten. In der Pause sagte ich ihm, ich warte auf mein Handy, meine Fantasie und genau so, wie ich es wollte. „Bist du nicht überrascht, mich zu sehen?“ Sie fragte: „Das war ich auch. Aber Junge, du bist ein unglaublicher Fick. Mein anderer Schwanz ist nicht einmal vergleichbar.“ Er sagte: ‚Es gibt immer ein Morgen, ich bin mir sicher, dass ich das durchstehen kann.‘

Hinzufügt von:
Datum: Juli 29, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.