Harry_13

0 Aufrufe
0%

Kapitel 1.

Die Eule stürzte auf das schlafende London herab, einen Brief, unterzeichnet und versiegelt in Smaragdgrün, mit ihren Klauen gepackt.

Selbst wenn er nur die Sterne sehen könnte, würde er immer noch richtig fliegen können, aber das war nicht nötig.

Das schlafende London war fast so hell wie das wache London.

Aber ob Licht oder kein Licht, diese Lieferung war hart.

Posteulen prahlten damit, jemanden finden zu können, machten es sich aber nicht leicht, wenn die Adresse einfach war?

London, irgendwo?

Aber Dumbledore hatte ihr besondere Anweisungen für diese Lieferung gegeben, und sie schwankte nie während ihres Fluges, flog an einer Reihe von Geschäften vorbei, vorbei an Bäckern, Bankiers und Optikern und bog scharf in die Gasse hinter ihnen, um auf einem Laternenpfahl auszusteigen.

Seine großen braunen Augen beobachteten die ganze Szenerie, die Backsteinmauern, die großen Mülltonnen und den kleinen Jungen, der auf halber Höhe in einen zu großen Mantel gehüllt war und auf der anderen Seite die Gasse hinuntertrottete.

Der Junge blieb neben einem der Mülleimer stehen und hob ruhig den Deckel, wobei er mit den Händen zwischen Papier und Kaffeesatz fuhr.

Er fing an, zerbrochene Brillen, gesprungene Linsen und dergleichen aufzuheben und in eine Jackentasche zu stecken.

Als er seine Tasche voll hatte, tat er etwas Seltsames, ritzte ein Kreuz in eine der Wände der Gasse, setzte sich dann gegenüber und begann, zuerst eine, dann eine weitere der Linsen auf seine Augen aufzusetzen.

Nach einer Stunde lächelte das Gesicht des Jungen angesichts einer bestimmten halb gesprungenen Linse, er lächelte, als er sie wie eine Münze durch die Luft wirbelte und sie über seine Fingerrücken rollte.

Einen Moment später durchwühlte der Junge seinen zerbeulten und zerbeulten Rucksack und zog schließlich ein kleines Päckchen heraus.

Als er es auf dem Boden entrollte, funkelten die Augen der Eule im Glitzern von vier anderen Linsen, eine spiegelte die wider, die der Junge in der Hand hielt, diese nahm er und steckte die anderen sorgfältig in seine Tasche.

Das nächste aus der Make-up-Tasche war ein Rahmen (ausgewählt aus ein paar in der Tasche) und eine Tube Klebstoff.

Zwei kleine Klebertropfen auf jeder Linse und der Junge legte seine Beute vorsichtig zum Trocknen auf den Boden, krabbelte dann hinter den Müllcontainer und rollte sich in seinen Mantel ein.

Die Eule wartete, bis das Kind eingeschlafen war, sprang dann ruhig von der Stange und legte den Brief neben das Kind, er würde ihn am Morgen finden.

Die gelbe Halogenlampe las …

Harry Potter

London, irgendwo

*

Harry Potter schwankt schon lange zwischen Wachsein und Schlaf.

Er schlüpfte in und aus Träumen und würde sich nicht daran erinnern, aufgewacht zu sein, bis er in einen tieferen Schlaf fiel und sich eng zu einem Ball zusammenrollte, ein Kühlkörper mit den Händen unter den Achseln und dem gesenkten Kopf.

Sich zu bewegen und den Träumen der Vergangenheit zu entgleiten, die Dursleys zu verlassen.

Harry Potter dachte immer, er würde weggehen.

Er ist nicht weggelaufen!

Man kann nur von zu Hause weglaufen und Ligusterweg war noch nie zu Hause.

Er hatte sich entschieden.

Er wusste, dass er ein anderes Zuhause hatte, davon träumte er auch.

Nicht mit Bildern oder irgendetwas Greifbarem, nur mit einem Gefühl von Wärme und sogar Schmerz, er verstand es nicht.

Andere Träume schlichen sich in seine nächtlichen Erinnerungen ein und er berührte andere Dinge, die Kuchen in der nahe gelegenen Bäckerei, die morgen zu erledigende Arbeit und die Arbeit heute Nacht, noch trocknend, auf dem Boden, bis wann?

?Aufstehen!

Hinausgehen!?

Nicht Harrys abruptestes Erwachen, aber alles andere als angenehm.

Harry streckte sich wie eine Feder und hielt inne, um seine Arbeit vom Boden zu greifen, bevor er in die Gasse stürmte, verfolgt von dem wütenden Bäcker.

Als Harry um eine Ecke bog, rannte er weiter, vorbei an erschrockenen, leicht verängstigten und sogar schockierten Fußgängern, vorbei an Lampen, Hunden und Taubenschwärmen, vorbei an und durch Autos, als Harry auf eine belebte Straße stürmte.

Es spielte keine Rolle mehr, dass er vor drei Blocks Verfolger verloren hatte, es war einfach gut zu laufen.

Harry hielt am Regents Park an und bückte sich, um aus einem der Brunnen zu trinken, und schnappte sich ein paar Münzen vom Boden.

Bald hoffte man, dass das Geld zu ihm kommen würde (zumindest so viel, wie er jemals hatte) und dass er mit einer kleinen Maßnahme das füllen konnte, was in letzter Zeit meistens ein nagendes Loch in seiner Mitte war (zumindest war Sommer.

, der Winter war schlimmer).

Harry ging eine Weile die Euston Road entlang, ohne sich darum zu kümmern oder zu sehen, wohin er ging, bis er den Bahnhof selbst erreichte.

Die Sonne stand jetzt höher und die Leute fingen an, das Gebäude zu verlassen und zu verlassen.

Sie sind noch keine Pendler.

dachte Harry, nicht für Stunden.

Harry legte seinen Hut hin, wo niemand es vermeiden konnte, oder tat so, als würde er ihn nicht sehen, und schlüpfte drei farbige Bälle aus seinem Mantel.

Er schob sie alle in seine linke Hand und setzte die neue Brille mit der rechten auf.

Die Kugeln wurden kristallklar, als die Linsen über die Augen glitten.

Harry stand eine Weile auf dem Platz und lachte, lachte in den Morgenhimmel, während die Leute um ihn herum ihn anstarrten oder die Stirn runzelten, dann schickte Harry im Handumdrehen alle drei in die Luft und umkreiste sie Hände schneller und schneller.

Er lachte, als er seine Eier über seinen Kopf pustete.

Die Leute begannen es zu bemerken, als er einen vierten und einen fünften Ball hinzufügte.

Die Leute gingen vorbei und drehten sich um, um ihn einen Moment lang anzustarren, bevor sie Münzen in seinen Hut warfen oder sogar dort warteten, um ihn eine Weile anzusehen, bevor sie weitergingen.

Harry lächelte, dieses Mal nicht über die Tat selbst, sondern über die Münzen.

Deshalb musste er sich eine Brille machen lassen und sein Magen war leerer als sonst.

Mehr als drei Weihnachtskugeln hatte er nicht verkraftet.

Nur um sich selbst zu beweisen, dass er es konnte, fügte Harry einen weiteren Ball hinzu und teilte sie in zwei Kreise (? Oooh!?, sagte ein kleines Mädchen, das vorbeiging. Ihre Mutter lächelte ihn an, ließ aber nichts fallen).

Die zwei Kreise wurden wieder eins, als sie anfingen zu wackeln (? Aus der Übung?, dachte Harry) und er versenkte zwei der Bälle, musste so eine Weile weitermachen.

Die Sonne stand hoch am Himmel, bevor Harry sich von seinem Platz erhob.

Er sammelte seinen Gewinn in einer Innentasche und ging Mittagessen kaufen.

Er kaufte Sandwiches am Kiosk ohne richtigen Namen und aß sie langsam auf einer Parkbank und trank mehr Wasser aus einem Brunnen.

Auf dem Weg zurück zu seinem Platz kam Harry an einem weiteren Lebensmittelgeschäft vorbei, die Pasteten im Schaufenster sahen noch besser aus als die ersten.

Harry ging weiter, Sparsamkeit steckte ihm in den Knochen.

*

Als Harry zur Station zurückkam, bemerkte er, dass etwas nicht stimmte.

Genau in der Mitte des Platzes stand der größte Mann, den Harry je gesehen hatte.

Von den Spitzen seiner großen Lederstiefel über seinen schweren Pelzmantel (ich wette, er ist warm, dachte Harry) bis zu seinem Gesicht, das so unterschiedlich mit einem Bart, Schnurrbart und schmutzigen schwarzen Haaren bedeckt war, dass nur kleine Teile der Haut zu sehen waren

sichtbar waren, war der Mann gut zweieinhalb Meter groß.

Allein die Erscheinung des Mannes war so auffallend, dass Harry für einen langen Moment nicht sah, was der Mann tat, und dann wurde er noch neugieriger.

Der große Mann schien nach etwas zu suchen, konsultierte ein Blatt Papier (sehr alt und gelb aussehend), schaute sich dann um, starrte die Leute an, kehrte dann zurück und blickte besorgt auf das Blatt.

Vielleicht hat er sich verirrt?

dachte Harry.

Aber der große Mann schien nicht weitergehen zu wollen, und er schien auch nicht der Typ zu sein, der nach dem Weg fragt.

Harry war für einen Moment hin- und hergerissen zwischen der Befürchtung der imposanten Gestalt und der Möglichkeit, ein wenig mehr Geld zu verdienen, indem er einem verirrten Touristen half.

Aber einen Moment später wurde seine Unentschlossenheit überflüssig, als der große Mann sich zu Harry umdrehte und sein Gesicht sich in ein breites Lächeln verwandelte.

Der große Mann rannte zu Harry hinüber (zerbrach mehrere Pflastersteine) und blieb vor dem verängstigten Kind stehen, das seinerseits glücklich und erleichtert aussah.

Jep??

Freiwilliger Harry, kann ich dir helfen?

wagte er dann (in einem letzten verzweifelten Versuch, die Normalität wiederzuerlangen)? bist du verloren?

?Nein,?

Sagte der große Mann und öffnete seinen Mund zum breitesten Lächeln, das Harry je gesehen hatte.

»Ich glaube, ich habe gefunden, wonach ich gesucht habe.

?Und das ist??

Aber Harry fürchtete und erwartete bereits die Antwort.

»Nun, du, oh?

Kurs!

Du hast nicht verstanden?

Hey warte !?

Mitten im Satz stand Harry mitten auf dem Platz und beschleunigte.

Harry vermied eine Seitenstraße und suchte erst in einer Seitenstraße, dann in einer anderen.

»Eine gute Sache daran, von einem Riesen gejagt zu werden?

dachte Harry?Weißt du, wann er hinter dir ist!?

Der Bürgersteig knackte und gab nach, als der große Mann hinter Harry herjagte, er schien nicht viel zu rennen, aber er musste nur einen Schritt für Harrys drei laufen und er musste nicht einmal in der Menge ausweichen, die Leute fielen auf sich

aus dem Weg zu gehen.

Und solange sie rannten, schrie der große Mann weiter

?Warten!

Sie müssen Ihren Brief haben!

Sie haben?

Aus meinem Weg!

?

um es zu lesen!

Stoppen!?

Harry stürmte von einer Hauptstraße ab und eine Gasse hinunter, er bewegte sich so schnell, dass er fast an dem Ding vorbeischoss, nach dem er suchte.

Harry stoppte und legte beide Hände um das gusseiserne Abflussrohr (sein kleiner Trick war jetzt weniger nützlich, da die meisten Rohre aus Plastik waren, aber er hatte ihn trotzdem darauf gelegt und weg von mehr Chaos), seine Füße stießen dagegen Wand

und er zog Hand um Hand nach oben, zwei seiner Bälle rutschten aus seiner Tasche und fielen nach hinten, aber er ignorierte sie, er könnte mehr bekommen (naja, er könnte wahrscheinlich mehr bekommen, und zur Not würde alles Runde reichen) e

er hievte sich auf das Ziegeldach über sich.

Harry stand für eine Sekunde da und erlangte sein Gleichgewicht (und seinen Atem) wieder, bevor er zurück zum Rand glitt und hinüberschaute.

Drei Stockwerke tiefer (? Von unten sah es viel größer aus? dachte Harry) stand der große Mann vornübergebeugt und hielt seinen Atem in gewaltigen Schlucken an, die den Staub auf dem Boden aufwirbelten.

Der Mann schaffte es nach wenigen Augenblicken aufzustehen und begann in seinem Mantel zu kramen.

Nach ein paar Versuchen in verschiedenen Taschen gelang es ihm, etwas herauszuziehen, das wie ein versiegelter Umschlag aussah, und ihn in die Luft zu werfen.

?Sie haben?

haben?

dein Brief.?

sagte der atemlose Mann.

Er fuhr sich mit der Hand übers Gesicht und schüttelte den Schweiß auf dem Boden.

„Verdammt schnell.?“

Und damit ließ sich der große Mann zu Boden fallen und saß da ​​und wischte sich die Stirn.

?Wer bist du??

Harry genannt?

und warum jagst du mich?

„Ich habe dich verfolgt? Warum bist du verdammt nochmal weggelaufen?“

sagte der große Mann und zog seinen Mantel aus, um ein schmutziges weißes Hemd und Hosenträger freizulegen.

?da?

hast du es trotzdem gemacht??

Warum habe ich dich noch nie getroffen?

sagte Harry.

?

Weil jemand, den ich noch nie zuvor getroffen habe, am Bahnhof Euston nach mir suchen sollte!

Ebenfalls??

fügte Harry hinzu, als ihm ein anderer Gedanke kam, woher wusstest du, dass ich da sein würde!?

„Wir haben uns vor Harry getroffen, du erinnerst dich nicht.

Nicht, dass ich überrascht wäre, du warst damals klein genug, um in meine Hand zu passen, und du warst leichter zu nehmen.

sagte der große Mann lächelnd.

»Ich habe Sie kennengelernt, als Sie ein Kind waren.

Ich kannte auch deine Eltern, Freunde.?

Der Kopf des Mannes beugte sich für einen Moment nach unten, dann stand er schnell auf.

„Was die Frage betrifft, wie ich dich gefunden habe, nun, ich habe etwas Hilfe dabei bekommen.“

Der Mann griff in seinen Mantel und zog einen rosa Regenschirm mit gekräuselten Spitzensäumen heraus, es sah fast so aus, als ob er in einem Cocktail in seinen großen Händen liegen sollte.

?Ein Regenschirm??

Hat Harry gesagt?

Oh sicher !?

Harry stand auf und begann am Rand des Daches entlang zu stolzieren (?Vorsichtig?, rief der große Mann?)?Warum habe ich ihn nicht vorher gesehen?

Ein Regenschirm, ein magischer Regenschirm, der dir den Weg weist!

Der Schirm des Lichts, Der Schirm der Forschung!?

Harry drehte sich auf einen Fuß und ging in die andere Richtung.

?Der pastellrosa Regenschirm der Fülle!?

Harry warf seinen Kopf zurück und lachte.

Du bist ein verrückter Typ!

Ein Regenschirm kann dir nicht helfen, jemanden zu finden.

?

Glaubst du, du auch?

Sagte der Mann immer noch lächelnd: „Dann denke ich, es ist Zeit für Sie, Ihren Brief zu lesen.“

Der Mann legte den Brief vor sich auf den Boden (einen Moment lang hielt er inne, als ihm klar wurde, dass er sich damit die Stirn abgewischt hatte), trat dann zurück, richtete ihn auf seinen Regenschirm und murmelte vor sich hin.

?Hey!?

Harry sprang zurück und fiel beinahe hin, als eine Ecke des Briefes in lila Flammen aufging.

?Alles ist gut!

Alles ist gut!?

schrie der Mann und löschte das Feuer mit seinem Stiefel.

?

Er hat nur den Umschlag erhalten und er war ziemlich nass, also ist alles in Ordnung.

Ich werde es nochmal versuchen.

Harry beobachtete verblüfft, wie der Mann wieder zurücktrat, vorsichtig seinen Regenschirm hob und etwas leicht anderes zum Umschlag murmelte.

Einen Moment lang passierte nichts.

Dann hob sich langsam eine Klappe des Umschlags, senkte sich wieder (? Stopp?, grummelte der Mann), richtete sich dann auf und hob sie schräg an, als würde sie an einem unsichtbaren Faden gezogen.

Der Buchstabe stieg höher und höher, bis er die Höhe von Harrys Gesicht erreichte.

Er stand auf, und der Brief erhob sich höflich, um ihn zu begrüßen.

Harry streckte seine Hand vorsichtig aus und wedelte mit seiner Hand über den Brief, dann darunter und dann rundherum, nur um sicherzugehen.

Schließlich zog er seine Hand zurück und flüsterte

?Wie zum Beispiel??

Harry bückte sich, um es sich genauer anzusehen, und plötzlich vergaß er für einen Moment, dass er auf einem Dach war.

Seine Füße glitten unter ihm weg und er fiel, wobei er sich die Beine am Rand aufschürfte, bevor er wie ein Stein fiel.

Als er sich in der Luft umdrehte, blickte er auf und sah den Brief, der immer noch lässig über ihm schwebte.

? Komischer Tag ??

dachte Harry, dann nahmen ihn große Hände.

?für was?

Du hast es geschafft?

der Mann sagte.

Harry zurück auf den Boden zu bringen, wo er stolperte und sich auf eine Lieferpalette setzte.

?Sie könnten?

verletzt worden, oder schlimmer!?

?Wie zum Beispiel?…?

Harry zeigte auf den Brief, der nun sanft vom Dach herunterkam.

ohne Saiten ??

»Oh, das ist ganz einfach.«

Der große Mann winkte verächtlich ab?

Ich kann es auch, das wirst du in deiner ersten Woche lernen, es ist einer der einfachsten Zaubersprüche.?

Zaubersprüche?!?

Harry wollte wieder weglaufen, aber seine Beine bewegten sich nicht.

Wie, wie in, buchstabiert ??

?Äh ??

sagte der Mann?

Ich war ängstlich.

Deine Tante und dein Onkel wollten es dir wahrscheinlich sagen, wenn du älter bist.

Wir wussten nicht, ob sie es taten.

Du kennst meine Tante und meinen Onkel.

Harry sah den Mann an und versuchte herauszufinden, ob diese Person mit seiner Tante und seinem Onkel befreundet war.

Niedrig, entschied er, sehr, sehr niedrig.

»Nein, ich habe uns noch nie getroffen.

Aber wir wussten, dass es derjenige war, der sich um dich gekümmert hat, nachdem deine Eltern gestorben sind.

Seine Eltern?

Harry versuchte sich zu erinnern, was seine Tante ihm über sie erzählt hatte.

Sehr wenig, nur dass sie die falsche Art von Menschen waren und bei einem Unfall ums Leben kamen.

Ein Feuer, nicht wahr?

Oder vielleicht ein Autounfall?

Allerdings hatte Harry insgeheim entschieden, dass er sie wahrscheinlich sehr mögen würde, wenn es Leute wären, die seine Tante missbilligte.

Er mochte sie lieber als seine Tante und zumindest seinen Onkel.

»Das ist lange her.

Harry kehrte in die Gegenwart zurück.

„Und ich… ich bin besser dran, wenn sie sich nicht um mich kümmern!“

Der große Mann warf ihm einen schlauen Blick zu und betrachtete seine sehr abgetragenen Kleider und Schuhe.

?Gut??

fügte Harry hinzu – zumindest bekomme ich jetzt keine Ohrfeigen, wenn ich nicht rechtzeitig Essen für sie fertig habe.?

Harry lächelte?

Wer weiß, wie sie es ohne mich geschafft haben?

Wahrscheinlich verhungerte er bei dem Versuch, herauszufinden, wie der Ofen funktioniert.

Er lachte und war froh, den großen Mann auch lachen zu sehen.

„Tut mir leid, es würde eine Weile dauern, Dudley zu Tode zu hungern.

Fettvorräte wie ein Kamel!?

Harry machte schnell einen dicken Cousin-Eindruck, als er die Gasse hinuntertrottete, und der Mann lachte lauter.

„Werden wir gehen, wohin du auch gehst? Kommst du zu dir? Wir werden an einen besseren Ort gehen.“

Sagte der Mann, als er aufhörte zu lachen.

Er hob den Umschlag vom Boden auf und reichte ihn Harry.

»Das sollte das meiste von dem erklären, was Sie sich fragen, und ich werde die Leerstellen ausfüllen.

Harry nahm den Brief vorsichtig und betrachtete ihn, bevor er ihn öffnete.

Es war altmodisch, aus vergilbtem Pergament und mit einem Wachsemblem versiegelt, geschmolzenem Wachs natürlich.

Harry wischte die klebrige Masse mit seinem Ärmel ab und öffnete den Brief.

Darin befanden sich drei Zettel und etwas, das wie eine Fahrkarte aussah.

Alles aus lustigem Altpapier.

Er starrte auf die Karte, sie hatte Blattgold und ein großes Wappen (? Wahrscheinlich dasselbe wie auf dem Brief?) als Relief.

Harry fragte sich, welche Art von Zug solch ein Ticket erfordern würde und wohin ein solcher Zug fahren würde.

(? Oder ein Land der Reichen?? dachte Harry?? Oder eine Schokoladenfabrik.?)

Lies den Brief, lies den Brief!?

drängte der große Mann ungeduldig.

Harry steckte die Karte in seine Tasche und zog eines der Blätter heraus.

Er öffnete es.

Seine Augen glitten von einer Seite zur anderen.

Er hatte jede Zeile ungefähr dreimal gelesen, bevor er schließlich glaubte, dass das, was er zu lesen glaubte, tatsächlich das war, was auf der Seite stand.

Harry hielt den Brief vor sich und versuchte, seine Stimme zu beruhigen, bevor er sagte:

?Eine Schule??

?Jep,?

Sagte der große Mann mit einem Lächeln, „Hogwarts, die beste Schule der Welt für Leute wie dich.

Natürlich werden dir die anderen Schulen etwas anderes sagen, aber wer weiß, wovon die Rede ist, sagt, dass Hogwarts die beste ist.

Natürlich haben wir Albus Dumbledore, keiner der anderen kann es sagen.?

?Wer ist er??

sagte Harry und versuchte immer noch verzweifelt, den einen Teil des Briefes zu vermeiden, der ihn am meisten erzittern ließ.

„Irgendjemand berühmt?“

?Er?

Er ist der Direktor.?

sagte der große Mann und stand auf wichtige Weise auf.

»Er hat mir diesen Job selbst gegeben.

Großer Dumbledore-Mann.

Aber du wirst es sehen, wenn du Hogwarts erreichst.?

Harrys Augen wurden von dem Nachsatz am Ende des Briefes angezogen, geschrieben in einer anderen Handschrift als der Rest des Textes und mit anderer Tinte.

PS

Aufgrund Ihrer besonderen Umstände wurde Ihnen eine Begleitperson zur Verfügung gestellt, die Ihnen den Vorbereitungsprozess für Ihr erstes Schuljahr erklärt und Sie dabei unterstützt.

Wenn dieser Brief nicht über einen Rubious Hagrid zu Ihnen gekommen ist, werden Sie ihn in Kürze treffen.

Für den Start ins erste Schuljahr wünsche ich Ihnen alles Gute.

Albus schweigt

Rubin Hagrid??

Der große Mann nickte.

?Jep?

Da ich bin.

Wildhüter, Hüter und Schlüsselhüter in Hogwarts.?

?UND??

Harry holte tief Luft, es gab nicht viel mehr, was er hätte verlangen können, bevor er das fragte, also musste er es hinter sich bringen.

„Hogwarts ist eine Zauberschule“

?Offensichtlich.?

sagte Hagrid.

„Wie gesagt, die beste Schule der Welt.

Zauberei, wie hast du das nur gemacht?

Dinge schweben und explodieren lassen ??

? Nun ja.

Hat Hagrid gesagt?

Was dachten Sie, das bedeutete das?

Diese Tricks, die Muggel (? Muggel ??) anwenden, um sich gegenseitig zu täuschen ??

„Und glaubst du, ich schaffe das?“

„Mit ein wenig Training ist Hogwarts natürlich dafür da.“

Hagrid hat Harry eine Hand auf die Schulter gelegt, komm schon, wir sind schon lange genug hier und wir müssen deine Sachen für die Schule holen.

Aber zuerst sollten wir Sie waschen und anständige Kleidung anziehen.

Hagrid führte Harry die Gasse entlang.

Harry folgte ihm ruhig.

Wenn dein ganzes Leben wie Glas zerbricht und durch etwas Glänzendes und Neues, Scharfes und Furchteinflößendes ersetzt wird.

Wenn sich Ihr Leben augenblicklich ändert, können Sie sich zurückziehen, am Alten festhalten, versuchen, die Stücke aufzusammeln und riskieren, die neue kristalline Zukunft, die Sie gefunden haben, um der sicheren Gewässer der Vergangenheit willen zu zerstören.

Oder Sie lachen über das neue Leben mit seinen glitzernden Möglichkeiten.

Und entweder fährst du es oder du wirst verschluckt.

Harry lachte, als er die Gasse verließ und auf eine strahlende Zukunft zusteuerte.

________________________________________

Nehmen wir uns einen Moment Zeit, um Memory King dafür zu danken, dass er dieses Kapitel gewettet hat.

Harry Potter und die Dächer bei Nacht: Kapitel 2: Jack

Harry fuhr mit seinen Händen durch sein kürzeres Haar und versuchte es zu glätten.

Der Friseur hätte sie fast aus dem Laden geschoben, als sie ankamen, ein auffallend großer Mann und ein kleiner Junge mit ungepflegten, dreckigen und dreckigen Haaren.

Hagrid hatte für sie mit Rechnungen bezahlt, die sehr alt aussahen.

„Hat er sie mit Magie gemacht?“

dachte Harry plötzlich.

„Könnte ich sie mit Magie machen?“

Die Kleidung und die Dusche im Fitnessstudio waren beide ähnliche Kuriositäten gewesen, aber anscheinend sollte die größte Kuriosität noch kommen.

»Sieht jetzt okay aus.

sagte Hagrid, als er aus einem Bekleidungsgeschäft kam.

»Nun zum eigentlichen Einkaufen.

? Dieses Zeug ??

Harry fischte die Liste, die mit dem Brief gekommen war, aus seiner Tasche.

»Bücher, Zauberstab, Kessel?

Kröte??

»Nein, keine Kröte.

Hagrid lachte.

„Aber all die anderen Sachen, die du für Hogwarts brauchst.

Harry eilte an Hagrids Seite, sein Kopf wimmelte immer noch von Fragen.

Aber es war ausgeschlossen, dass er auf einer belebten Straße voller Muggel nach Magie fragte (oder war es Chaos oder Räuber. So oder so ähnlich). Sie fanden das

sie waren im Hinterkopf abgelehnt worden.

Sie waren, hoffentlich absichtlich (dies schien nicht die Art von Ort zu sein, an dem Bücher verkauft oder andere Zaubertränke als alkoholische Zaubertränke im Allgemeinen hergestellt werden) in einen dunklen Pub mit Eichenbalken und soliden, alt aussehenden Möbeln gegangen.

Die Drinks hinter der Bar hatten seltsame Namen und einige Flüssigkeiten brutzelten oder gurgelten.

Im dunklen Licht hätte Harry schwören können, dass einer von ihnen schwach leuchtete.

Auf dem Schild draußen stand „The Leaking Cauldron“.

Eines der Kriterien hat es auf jeden Fall erfüllt.

Als Hagrid Harry über den Boden führte und die Tische umdrehte, bemerkte Harry andere Dinge, die nicht ganz passten.

Wie die Kleidung, die die Leute trugen, trug die Hälfte der Leute normale, aber schrecklich unangemessene und nicht zusammenpassende Kleidung.

Aber die andere Hälfte trug scheinbar lange, wallende Gewänder in verschiedenen Farben.

Die kleineren Gegenstände waren fremd, keine Uhren oder Walkman, sondern ein Mann hielt eine Murmel in der Hand.

Als er danach griff, verfärbte sich die Kugel in ein wolkiges Rot und der Mann sah besorgt eine Einkaufsliste durch.

Ein anderer Mann zeigte seinen Freunden etwas, das aussah wie ein Schafsschädel mit seltsamen Symbolen darauf gemalt (? Weniger als eine Sichel (? Sichel ??) und jetzt gehen sie auf fünf!?).

In einer Ecke tauschten zwei kleine rote Jungen, die wie Zwillinge aussahen, nicht viel älter als Harry selbst, eine Art Aufkleber aus.

?Gut??

dachte Harry.

?Zumindest das?

es ist normal.?

„Der übliche Hagrid?“

Einen Moment lang sah Harry nicht, woher die Stimme gekommen war.

Dann bemerkte er, dass sie an der Bar angekommen waren und der Tender mit ihnen sprach.

Hier war auch jemand, der Wyvern-Eier verkaufte.

Wahrscheinlich nur Straußenbilder, aber man weiß ja nie.?

»Nein, nein.

Sagte Hagrid und winkte mit einer seiner großen Hände.

• Ich habe keine Zeit für einen Drink oder um alleine zuzusehen.

Über Hogwarts-Geschäfte.?

Er klopfte Harry auf die Schulter.

?Wichtig.?

»Fair genug also?

hä??

Der Barkeeper sah Harry an, oder genauer gesagt, seine Stirn.

Harry griff hinein und stellte fest, dass mit seinem neuen Haarschnitt die alte Narbe auf seiner Stirn nicht länger verborgen war.

»Verstanden, als ich klein war.

sagte Harry, es sei denn, der Barkeeper wunderte sich.

Ich hatte es immer.

Hatte dieser Typ eine Narbenfixierung oder so etwas?

?Natürlich hattest du schon immer Bock!?

sagte der Barkeeper, halb erstaunt, halb amüsiert.

Bist du Harry Potter!?

Das Zimmer ist tot.

Plötzlich richteten sich alle Augen im Raum auf ihn.

Irgendwo um ein Glas herum ist es umgekippt und hat seinen Inhalt (dampfend und blubbernd) auf seinen Besitzer verschüttet.

Niemand hat es bemerkt.

Harry Potter.

Einer der Menschen, die ihm am nächsten standen, atmete.

?Könnte sein??

Harry brauchte eine Sekunde, um zu erkennen, dass die Frage an ihn gerichtet war, und eine weitere, um zu entscheiden, wie er antworten sollte.

? Ich heiße Jack.

Sagte er beleidigt.

Warum starrt ihr mich alle an?

Das Geräusch schien in die Bar zurückzukehren, als die Leute zu ihren Getränken zurückkehrten, murmelten und in einem Fall riefen (? Oh nein! Es ist alles auf meinem Hemd!?).

Und Harry wandte sich wieder der Bar zu und sah in das ungläubige Gesicht des Barkeepers und dann höher in Hagrids verwirrtes Gesicht.

„Ich habe die Narbe, die von meinem ersten Fahrrad abgefallen ist, seltsame Form?

Harry lächelte.

?Ja stimmt?

Jack.?

Der Barkeeper wandte sich kichernd ab, als Harry sich zu Hagrid umdrehte.

Würde es Ihnen etwas ausmachen, wenn wir hier rauskommen.

sagte Harry leise.

?Bitte.?

Hagrid nickte sanft und führte Harry zur Hintertür und öffnete sie für ihn.

Erst als Harry hinausging, begann er wieder richtig zu atmen.

Harrys Hand zitterte, als er sich den kalten Schweiß von der Stirn wischte.

Worum ging es?

?Harry??

sagte Hagrid leise.

?Ähm?

warum hast du das nur gemacht??

Harry brauchte eine Sekunde, um sich lange genug zu sammeln, um zu antworten.

Sie kannten mich irgendwie, oder zumindest kannten sie meinen Namen.

Harry zitterte.

„Wenn ein Raum voller Fremder deinen Namen kennt, ist das eine sehr gute Nachricht oder eine unglaublich schlechte Nachricht?“

Hagrid holte eine Flasche Wasser heraus und reichte sie Harry, der sie schluckte.

„Außerdem haben sie mich alle angestarrt, als erwarteten sie, dass ich etwas tue.

Alles, was ich für ein Publikum tun kann, ist jonglieren.

Und irgendwie glaube ich nicht, dass sie danach gesucht haben.

Harry spritzte etwas Wasser in seine Hand und lief über eine Seite seines Haares, direkt über die Narbe.

„Hagrid, warum starrten sie mich an?“

»Ah?

Brunnen?

du siehst es?

Hagrid wusch sich nervös die Hände trocken.

Dann umarmte sie sich und ging zu einer Wand hinüber, wobei sie ihren Regenschirm hervorholte.

Das kann bis später warten, es ist nichts, was ich nicht in einer dunklen Gasse besprechen möchte.

Hagrid schlug schneller auf die Ziegel, als Harry folgen konnte, und trat einen Schritt zurück.

?Dort??

Sagte Hagrid, offensichtlich begierig darauf, jede Stille zu füllen, damit die Fragen nicht zurückkamen.

»Hier bekommst du deine Schulsachen, Diagon Alley.

Die Steine, die in dem Gebiet verstreut waren, das Hagrid ausgebeutet hatte, öffneten ein Fenster zu einer anderen Welt.

Eine lange, gewundene Straße, bis zum Rand gefüllt mit seltsamen Menschen in Roben und seltsamen Läden voller seltsamer Waren.

Bunte Schilder schwankten von den Stockwerken über ihnen und zeigten, dass der Laden darunter Besenstiele oder Feuerwerkskörper verkaufte.

Die Leute verkauften Dinge auf Schubkarren an den Rändern, seltsames Gemüse und Holzspielzeug, das tanzte oder herumlief.

Im Moment begnügte sich Harry damit, Hagrid zu folgen und den Anblick und die Geräusche des Ortes zu schwächen.

Er war fast enttäuscht, als Hagrid vor einem großen Säulengebäude stehen blieb und eintrat.

________________________________________

Das Innere des Gebäudes war genauso majestätisch wie das Äußere, mit zwei langen Schreibtischen, die sich über die gesamte Länge des hohen Gewölberaums erstreckten.

Das Licht kam aus den Fenstern hoch oben an den Wänden.

Neugierige Kreaturen saßen an jedem Schreibtisch, konsultierten Listen oder zählten Stapel von Münzen.

Hinter den Schreibtischen standen auch Säcke mit Münzen, und die einzigen Geräusche waren das Klappern von Metall auf Metall und das Kratzen von Stiften.

Plötzlich hatte Harry das seltsame Gefühl, dass er die Kathedrale des Geldes betreten hatte, die Kirche des Geldes, und wusste ganz genau, dass er schon eine Weile nicht mehr zum Beten gewesen war.

»Hagrid.

sagte Harry leise.

?Warum wir hier sind??

Hier, um eine Auszahlung vorzunehmen.

Sagte Hagrid, als ob es offensichtlich sein sollte.

„Wir können deine Schulbücher nicht mit Muggelgeld kaufen, oder?“

?Das ist eine Bank!??

rief Harry aus und wurde von einer Kreatur in der Nähe zum Schweigen gebracht.

Er fuhr mit ruhigerer Stimme fort.

»Ich habe kein Geld zum Abheben, schon gar nicht von einem Ort wie diesem.

Oh, aber das tust du.

sagte Hagrid lächelnd.

„Du? Haben deine Eltern vor ihrem Tod Geld für deine Ausbildung gespart?“

?Meine Eltern??

Aber der Rest der Frage ging verloren, als sie den Schreibtisch erreichten, auf den sie zusteuerten.

?Jep??

sagte die Kreatur mit gelangweilter Stimme.

„Mr Harry Potter (sorry Harry) ist hier, um eine Auszahlung vorzunehmen.

Schlüssel bitte.

Diese Kreatur war von dem Namen offensichtlich nicht beeindruckt, sie wirkte eher gelangweilt als zuvor.

?Schlüssel, richtig?

Hagrid durchwühlte Tasche um Tasche und verschüttete verschiedene Dinge auf dem Boden und Schreibtisch.

Harry hob die Dinge auf, die er erkennen konnte, wie eine Schere und ein Hundehalsband, und ließ die anderen Teile, wo sie waren, einige von ihnen bewegten sich.

?Ah!?

Hagrid holte einen Schlüssel heraus, der wahrscheinlich poliertes Gold gewesen war, bevor er Hagrids Tasche getroffen hatte, und legte ihn auf den Schreibtisch.

?Hier sind wir.

Es gibt auch noch eine Sache.

Hagrid ging zu der Kreatur hinüber und reichte ihm ein versiegeltes Stück Papier.

Harry glaubte, die kurvige Unterschrift auf der Vorderseite zu erkennen.

„Geht es darum, was in Vault 713 ist?“

?Offensichtlich.?

sagte die Kreatur und las die Notiz.

Zum ersten Mal schien er sich für das zu interessieren, was er sah.

Die Kreatur (? Sie? Ich bin Kobold Harry, tut mir leid, dass ich es nicht erwähnt habe. Ich vergesse dich dauernd? Du bist neu dabei. Kobold, und das ist der Gringot.?) Beschworen zu einem anderen ähnlichen, aber jüngeren und mit ein etwas weniger lakonischer Ton

Ausdruck.

Dieser neue Kobold stellte sich als Greeklunk vor, verdrehte die Augen und führte ihn durch eine der Hintertüren zu etwas, das wie ein Bergbauwagen aussah.

„Ähm Hagrid?“

Ja Harry.

„Ich war noch nie bei einer Muggelbank, also habe ich keinen Vergleich, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Karren nicht hineinpassen.“

?Oh Gringots läuft unter der Hälfte oder?

London.

Wenn ich zu den Kerkern laufen müsste, würde es den ganzen Tag dauern.

Es geht auch ziemlich weit runter.

Sind da drüben die Hochsicherheitskerker, geschützt vor Flüchen, Fallen und Drachen ??

Drachen klingen nach einer guten Sicherheitsmethode.

sagte Harry und stieg in den Wagen.

?Natürlich könnte es ein Problem sein, wenn Sie tatsächlich etwas holen möchten, ohne gegrillt zu werden.

„Oh, Drachen sind nicht so schlimm.

Das ist nur Anti-Drachen-Voreingenommenheit.

?Sie speien Feuer?

?Nun ja.?

Sind sie drei Meter lang?

„Oh, die meisten sind viel größer als das!“

Mit riesigen Klauen, Zähnen, Muskeln ??

?Ähm ??

Der Wagen fuhr mit einem Ruck an.

„Ich verstehe, wohin du mit diesem Harry gehst.“

? Ich spiele nur.

sagte Harry, als der Karren an Geschwindigkeit gewann.

Bald verschwammen die Wände, andere Spuren schlängelten sich auf beiden Seiten.

Der Streitwagen fuhr durch riesige Höhlen und hohle Passagen und neigte sich so sehr in Kurven, dass er auszubrechen drohte.

Harry stand dem Wind gegenüber und schloss seine Augen, ließ das Geräusch der Böen um sich herumwirbeln, als die Bewegung der Karren ihn traf.

Nach einer Sekunde wandte er sich Greeklunk zu, mit nur einer Frage im Kopf.

Es geht schneller ??

• Nur eine Geschwindigkeit.

Sagte Greeklunk traurig.

Er teilte ein schnelles Lächeln mit Harry und drehte auch sein Gesicht in den Wind.

Nach einer Sekunde fügte er mit einem breiten Koboldgrinsen hinzu: „Aber wir können ein paar Runden drehen, wenn du willst!?

?Nein!?

Hagrids gedämpfter Schrei kam aus der Ecke, wo er gebeugt saß.

»Blazes Harry, richtig?

versuchst du uns zu töten??

Geht es dir gut Hagrid.

fragte Harry, drehte sich um und lehnte sich im Wagen zurück.

„Mir geht es gut, ich hasse diese Gringot-Karren.“

Sagte Hagrid, weißtünchen?Und halte dich an etwas fest!?

Harry hatte gerade seine Arme wie Flügel ausgebreitet, um den Wind besser zu spüren, aber er legte sie höflich wieder ab.

»Du machst mich schwindelig, wenn ich so aufstehe.

Der Wagen wurde schließlich langsamer und hielt in der Nähe eines Gewölbes an.

Harry sprang aus dem Wagen, um diese neue Umgebung zu untersuchen, gefolgt von Hagrid, viel langsamer und mit Blick auf seinen Magen.

Greeklunk führte sie zu einem bestimmten Tresorraum und drehte sich um und zog den Schlüssel heraus, den Hagrid dem Kobold des Schreibtisches gegeben hatte.

Das Schloss quietschte, als Greeklunk es mit dem Schlüssel drehte, und es ertönte das Geräusch von großen Riegeln, die zurückgezogen wurden.

Hier bist du Harry.

Sagte Hagrid, als sich der Tresorraum öffnete.

»Ihr Vermächtnis.

Harrys Verstand rebellierte.

Das ist nicht wahr, beharrte er mit seinen unehrlichen Augen, die Fotos, die Sie mir schicken, können nicht wahr sein.

Es gibt keine Möglichkeit.

Absolut nicht?

Harry bemerkte es kaum, als Hagrid den Tresorraum betrat und ein paar Münzen von den Goldhaufen und großzügigere Handvoll von den Silber- und Bronzehaufen nahm.

Das sollte reichen, um weiterzumachen.

Hagrid trat vom Tresorraum zurück und musste Harry körperlich bewegen, damit Greeklunk die Tür schließen konnte.

Harry schwieg, als sie zurück in den Karren gingen, und starrte eine Weile auf die Wände, die vorbeiflossen, bis er endlich das Gefühl hatte, dass er seine Gedanken genug hatte, um zu versuchen, Antworten für sie zu bekommen.

– Hagrid?

Meine Eltern haben hier etwas Geld gelassen, also muss es auch magisch gewesen sein, oder?

Nun, natürlich waren sie es!

Lilly und James Potter.

Die Schulsprecherin und das Hogwarts-Mädchen waren da, als sie dort waren.?

• Magie fließt in Familien?

»Normalerweise tut es das.

?Meine Tante und mein Onkel?

fragte Harry ungläubig.

?Aber nicht immer.?

fügte Hagrid hinzu und nickte.

»Du?« Re Mom war die erste auf ihrer Seite der Familie, die es getan hat.

„Und sie waren stinkreich?“

Bequem Harry, bequem.

Hagrid stand auf, um von Angesicht zu Angesicht zu sprechen.

„Ich schätze, sie waren nie knapp bei Kasse, aber sie waren nicht stinkreich, nein, nein.

»Aber damals?

Nun, das ganze Geld, das sie hatten, ging an Sie, als sie starben ??

Hagrid blieb stehen und runzelte die Stirn.

„Tut mir leid, Harry, ich hätte nicht herausplatzen sollen.“

?Alles ist gut.?

Sagte Harry mit einem Achselzucken.

»Ich erinnere mich nicht an sie.

?Das ist nicht gut!?

Sagte Hagrid mit einer Mischung aus Wut und Traurigkeit.

Gibt es irgendetwas, was es noch schlimmer macht!?

»Dann erzähl mir ein wenig über sie.

sagte Harry und achtete darauf, kein bisschen Ungeduld in seine Stimme zu lassen.

„Könnte es dich für eine Weile länger vom Karren ablenken?“

Harry lachte, als Hagrid sich plötzlich umsah, und als er sah, dass er saß, sich nicht hielt und für einen Moment seine Übelkeit vergessen hatte, stieß er einen überraschten Schrei aus und rollte sich wieder in einer Ecke zusammen.

Nach einem Moment begann er zu sprechen und Harry ließ sich von den Worten überfluten.

Hagrid schien nicht sehr gut im Geschichtenerzählen zu sein, seine Gedanken sprangen mit vielen herum?Und war es dieses andere Mal??

und er schien vom ersten Jahr seines Vaters in Hogwarts zur Hochzeit seiner Eltern zu einem Spiel namens Quidditch zu springen, das sein Vater anscheinend spielte, nur um das Gesicht seiner Mutter zu beschreiben.

Inmitten einer Schlag um Schlag Beschreibung eines Kampfes zwischen seinem Vater und einem anderen Kind (Snipe?) bemerkte Harry, dass sie sich nicht mehr bewegten.

Als er sich umsah, sah er einen dunklen, ungenutzten, schmutzigen und feuchten Teil der Uferhöhlen mit nur einem großen Gewölbe neben dem Wagen.

Als er zurückdachte, bemerkte Harry, dass sie sich eine Weile nicht bewegt hatten und warf einen Blick auf Greeklunk, der ihn anlächelte und auf die Steuerhebel wartete.

murmelte Harry

?Vielen Dank.?

zu ihm.

Dann laut gesagt?

– Hagrid?

Ich denke, wir sind hier.

Mitten im Fluss abgeschnitten, schüttelte Hagrid seine Erinnerungen ab und stand auf.

Als Greeklunk sie zur Tür führte, bemerkte Harry, dass sie kein Schlüsselloch und keinen Griff hatte.

„Tief in den Gringotts.“

Ich glaube.

„Und noch mehr Sicherheit, als sie auf Goldhaufen legen?“

„Was wollen wir hier erreichen?“

fragte Harry vorsichtig.

»Denke besser nicht zu viel darüber nach, Harry.

sagte Hagrid.

• Dumbledores Spezialmission.

Sehr geheim.

?Etwas Magisches ??

fragte Harry.

?Noch ein Regenschirm vielleicht??

Hagrid sah ihn einen Moment lang seltsam an, bevor er merkte, dass es ein Scherz war.

Greeklunk fuhr mit dem Finger an einer Seite der Tür entlang und es löste sich wie Staub in der Luft auf.

Dann trat der Kobold vorsichtig zurück, als ob er dem Inhalt des Tresors nicht näher sein wollte, als er hätte sein sollen.

Als Hagrid das Gewölbe betrat, wandte sich Harry an Greeklunk und flüsterte

„Weißt du, was hier drin ist?“

Der Kobold schüttelte den Kopf.

Und ich will es nicht herausfinden.

Der Kobold zitterte.

„Die Kerker hier unten sind die höchste Sicherheitsstufe.

Ich bin noch nicht lange genug hier, um mehr als ein oder zwei zu sehen.

Manchmal geht es nur ums Geld, Leute die es so sicher wie möglich wollen und sich nicht um die Mehrkosten kümmern, aber manchmal ??

?Schlimmer??

Viel schlimmer.

Greeklunk lehnte sich an die Wand, steckte sich ein seltsames Stäbchen in den Mund und begann daran zu kauen.

„Vor ein paar Tagen war da ein Junge, Rich Toff, aus einer der alten Zaubererfamilien.

Er hat nur Geld herausgeholt, aber ich schwöre, da war noch mehr Zeug hinten im Tresor.

Ketten, Messer, ein Gestell, keine neuen Sachen, aber es schien ein bisschen?

Gebraucht.?

Greeklunk verschwand in Schweigen und kaute leise.

„Erlauben Sie Leuten, solche Sachen hier zu lagern?“

fragte Harry.

?Das?

Nicht das Schlimmste.?

Greeklunk fuhr kopfschüttelnd fort.

„Dieses Zeug hätte leicht mit dunkler Magie gefüllt sein können.

In Anbetracht der Quelle war es das wahrscheinlich sogar.

Greeklunk schien noch etwas sagen zu wollen, hielt dann plötzlich inne und stand auf.

Vor sich hin murmelnd begann er zu gehen.

„Du wirst es niemandem sagen, dass ich gesagt habe, dass du es tun wirst, Harry?“

Sagte Greeklunk und klang besorgt.

Nur Transaktionen müssen vertraulich sein und alles dazwischen.

Ich hätte mich nicht so gehen lassen sollen.

Okay, es ist nicht so, als hätte ich Namen oder so etwas erwähnt.

»Ich wünschte nur, die Größeren würden das so sehen.

Greeklunk schüttelte den Kopf.

»Ah?

Zeit zu gehen.?

Hagrid kam aus dem Tresorraum und steckte ein kleines schmuddeliges Päckchen in seine Tasche.

? Etwas Kleines?

dachte Harry.

Etwas Kleines, aber sehr Kostbares und sehr Geheimes und vielleicht sehr Gefährliches.

Etwas Magisches.

Etwas??

(blickt in den Tresorraum, als die Tür wieder erscheint) Wertvoll genug, um einen ganzen Tresorraum nur dafür zu vermieten.

Wofür sind wir Kuriere?

Auf dem Rückweg wurde Hagrid wieder schlecht, also sprach Harry mit Greeklunk über den Gringot und die Wagen (? Manchmal fahren wir sie nach Feierabend! Ähm, fügen Sie ihn besser zu Ihrer Liste der Dinge hinzu, ganz zu schweigen von Harrys wieder.?).

Schließlich erreichte der Streitwagen wieder Bodenhöhe, und sie stiegen ab, winkten Greeklunk zum Abschied zu und kehrten schräg in die Geräuschflut zurück.

________________________________________

»Richtig, zuallererst.

Hagrid sah die Straße auf und ab und blieb stehen, als er einen Laden sah, der anscheinend ein Nadel-und-Faden-Schild vor der Tür hatte.

»Wir müssen dir ein paar Klamotten besorgen.

Madam Malkins Wohnung war leer, bis auf den Besitzer, der wie eine Henne um Harry herumzappelte, ihn auf einen Hocker stellte und ihn anstarrte und in den langen schwarzen Bademantel steckte, den sie ihm zugeworfen hatte.

„Du wirst natürlich nach Hogwarts gehen.“

Madam Malkins Stimme wurde von den Nadeln und Klammern in ihrem Mund gedämpft.

Hagrid, der im hinteren Teil des Ladens stand, trank und zeigte auf den undichten Kessel, als Harry nickte, stand er auf und ging zur Tür hinaus.

Harry fühlte sich plötzlich ein wenig verwundbar.

Nicht von Menschen, Harry wusste, wie und wann er aus Schwierigkeiten herauskam, sondern von dieser Welt.

Er war in einem fremden Land und hatte gerade seinen Übersetzer verloren.

Also sagen es mir immer alle.

Harry lächelte schwach.

Mrs. Malkin stand auf und zerzauste sein Haar.

?Mach dir keine Sorgen.?

Sagte er tröstend und mütterlich.

„Er kann dich so nehmen, wenn du neu hier bist.

Ziemlich bald werden Sie in den Schwung der Dinge eintreten.

Woher wusstest du, dass ich neu dabei bin??

fragte Harry (oder kannten ihn alle hier? Er blickte schnell auf, aber seine Narbe war immer noch von seinen Haaren verdeckt.)

„Ich sehe viele Hogwarts-Schüler, die wegen ihrer ersten Roben hierher kommen.

Ms. Malkin ging auf die andere Seite, um mit der Arbeit daran zu beginnen.

„Du verstehst, also kannst du es den Muggelgeborenen nur an der Art sagen, wie sie etwas Magisches von der Seite betrachten.

Aber in einem Jahr sieht man sie mit Besenstielen zurückkommen und Hocker fliegen lassen wie die anderen.

Sie werden sich anpassen.

Er kniete sich hin, um von oben anzufangen und Harry fühlte sich stabiler, als er es den ganzen Tag gewesen war.

»Es geht nur darum, meine Seebeine zu bekommen.«

dachte Harry, nahm träge zwei Bälle aus seiner Tasche und spielte sie mit einer Hand.

Machen Sie sich in dieser neuen Welt stabil und es wird Ihnen gut gehen.

Harry fügte einen weiteren Ball hinzu und fuhr mit einer Hand fort, während er mit der anderen seine Liste herauszog.

Brauchst du noch Stifte, brauchst du noch Pergament, noch …?

? Ich wünschte, ich könnte.

Harry blickte auf und sah ein Mädchen in seinem Alter in der Tür des Ladens stehen, eine Erwachsene (nach dem braunen Haar zu urteilen, das sie beide hatten, wahrscheinlich ihre Mutter) sprach mit einer der Verkäuferinnen und spielte mit ihr

Münzen, mit denen er nicht vertraut zu sein schien.

Außerdem, bemerkte Harry ironisch, schienen sie beide etwas Magisches von der Seite zu betrachten.

?Tun??

sagte Harry, als das Mädchen zu einem angrenzenden Hocker geführt wurde.

?Dass.?

Das Mädchen zeigte auf Harrys rechte Hand und er bemerkte, dass er immer noch mit den Jonglierbällen hüpfte.

Oh das.

Plötzlich hatte Harry Lust, jemanden zu beeindrucken und fügte einen weiteren Ball hinzu, bevor er sich zu beiden Händen bewegte und sie in zwei Ringe trennte.

Er nahm einen Ball in jede Hand, drehte dann seine Handgelenke und ließ die anderen auf den Rücken fallen, balancierte sie dort einen Moment lang, bevor er sie wieder in seine Taschen steckte.

?Es ist nichts.?

Harry lächelte und zwinkerte.

Ich habe einmal versucht, Jonglieren zu lernen.

Das Mädchen schien zu sprechen, als sollten alle aufstehen und es bemerken.

»Ich habe ein Buch aus der Bibliothek bekommen, das Sie unterrichten sollte, aber ich habe immer wieder meine Eier fallen lassen.

Das Mädchen schien etwas zu begreifen und drehte sich zu ihm um (wodurch die Person, die ihr Kleid festhielt, fluchend und an einem stacheligen Finger lutschen musste)?

Es ist wahrscheinlich einfach für Sie, wenn Sie zaubern.

Ich wusste nie, dass ich magisch bin, bis der Brief ankam, und ich bin so glücklich, aber ich wette, ich werde hinter allen anderen stehen, deshalb sind wir am ersten Tag hierher gekommen, damit ich viel davon bekommen kann

Bücher zum Lesen im Hintergrund.

Ich hoffe nur, ich klinge nicht dumm.

Das Mädchen schien eher aus Atemnot als aus Mangel an Worten innezuhalten, die Worte schienen ihr noch nie ausgegangen zu sein.

Denke ich nicht, dass die Gefahr zu groß ist, dass du dumm aussiehst?

vielleicht irritierend, aber nicht dumm? und trotzdem bin ich derselbe, ich war traurig, glücklich und überraschend unwissend über Magie, bis der Brief kam und die Welt verzerrte.“

Er lächelte und deutete mit der Hand auf das diagonale Fenster – aber das kann nur Spaß machen, besonders die Schule der Zauberer, besonders Zaubersprüche.?

Harry lachte.

„Wir sind nicht dorthin gegangen, um Spaß zu haben, wir sind dorthin gegangen, um zu lernen.

Das Mädchen sah empört aus.

„Vielleicht gehst du dorthin, um zu lernen.

Aber ich dachte immer, das Leben macht Spaß, und wenn man nicht in jeder Situation etwas zum Lachen findet, gibt man sich nicht genug Mühe.

Auf jeden Fall??

Harry bewegte sich schnell, als das Mädchen mehrere Phasen des Schocks durchmachte.

??

Wir werden kaum um den Spaß herumkommen, wenn wir ständig zaubern, Dinge fliegen, Dinge in die Luft jagen, Dinge in andere Dinge verwandeln, alles soll ein Knaller sein.?

Es entstand eine unangenehme Stille, die sinnvollerweise von Madam Malkin ergänzt wurde, die sagte?

Okay Schatz, du bist jetzt fertig.

Harry stand vom Hocker auf und ging weg, gerade als er die Tür erreichte, die er gehört hatte?

„Übrigens, ich bin Hermine Granger, wie ist dein Name?“

Harry Potter.

Die Näherin zuckte zusammen und zeigte wieder mit dem Finger, Mrs. Malkin blickte überrascht auf.

Wir sehen uns in Hogwarts.

Er ging auf die Straße und ließ zwei überraschte und zwei verwirrte Blicke zurück.

Hagrid war besorgt, als er ihn auf halbem Weg zum Tropfenden Kessel erwischte.

?Sollen?

Warte im Geschäft.

sagte Hagrid und nahm ihn an der Schulter.

»Ich wollte dich holen kommen.

Kinder sollten nicht alleine herumlaufen.

Harry wollte gerade sagen, dass er genau das die letzten drei Jahre seines Lebens getan hatte, als Hagrid auf einen anderen Laden zusteuerte und Harry ihm folgen musste oder von der Menge verschluckt wurde.

Beim Rundgang durch die Läden traf Harry drei weitere potenzielle Hogwarts-Schüler, ein Zwillingspaar in der Apotheke, die lachten, als er mit Krokodilaugen jonglierte und noch lauter lachte, als er dafür aus dem Laden geworfen wurde, und einen Jungen

er rief Blaise Zabini in Flourish and Blotts an, der anscheinend über nichts lachte und mit totaler Verachtung schnüffelte, wenn Harry gebrauchte Bücher kaufte.

„In diesem Tresorraum ist noch viel, du kennst Harry.“

Sagte Hagrid, als sie das Bücherregal mit zerbeulten, aber noch voll funktionsfähigen Büchern verließen.

Der einfachste Weg, das Geld auszugehen, besteht darin, es auszugeben, wenn es nicht benötigt wird.

Auch diese sind noch gut.

Das Buch, das er in der Hand hielt, wählte diesen Moment, um seine ersten Seiten auf dem Kopfsteinpflaster umzuwerfen.

Harry hob sie auf, ohne zu sprechen, und ging schnell genug die Straße hinunter, damit Hagrid rennen konnte, um mitzuhalten.

________________________________________

Dann kam Ollivander und Harry dachte für einen Moment, dass Hagrid sich seinen Rat zu Herzen genommen hatte.

Ein Blick auf die dünnen Räumlichkeiten mit den verblichenen Fenstern und der abblätternden Farbe strafte den Farbton Lügen, der deutlich machte, dass ein wunderschöner Zauberstab aus dem Jahr 382 v. Chr. Hergestellt worden war.

?Jep??

Harry dachte, in diesem Laden.

Und Sie haben seitdem nicht mehr neu gestrichen.

Aber er ging trotzdem hinein und ging zur Theke hinüber, während Hagrid an der Tür saß.

Das Innere war mit Regalen gefüllt, die mit langen, dünnen Kisten gefüllt waren.

Es erinnerte Harry an eine Mischung aus einem alten Antiquariat und einem stillgelegten Schuhgeschäft.

Der Lichtstrahl aus dem Fenster beleuchtete die Staubkörner in der Luft, Harry blies hinein und wurde mit einem wirbelnden Muster belohnt, das von Scheinwerfern im dunklen Raum beleuchtet wurde.

Er überlegte gerade, ob er vielleicht hätte klingeln sollen, als er eine Stimme aus der Dunkelheit hörte.

?Guten Tag.?

Die Stimme war ruhig und klang wie alter Samt, aber sie kam so plötzlich, dass Hagrid wie ein verängstigtes Kaninchen zusammenzuckte und Harry genug Selbstbeherrschung behielt, um einen Sprung zu vermeiden, obwohl sich sein Herz anfühlte, als wäre er von selbst gesprungen.

?Dir einen schönen Nachmittag.?

sagte Harry und hielt seine Stimme ruhig, während er dachte, hinterhältig zu mir herüberschauend, huh?

Zeig ihm nicht, dass er dich hat.

Soweit er weiß, haben Sie es kommen gehört.

Aus der Dunkelheit hinter dem Schreibtisch kam ein alter Mann mit weißem Haar und blassen Augen, der den Kopf wie ein Reiher neigte.

Oh, Herr Potter.

Der alte Mann konnte die Narbe nicht gesehen haben, keiner der anderen Menschen, denen er begegnet war, hatte eine im Haar.

„Ich war mir sicher, dass ich Sie bald in meinem Geschäft sehen würde.

Tut mir leid, Sie warten zu lassen.

Harry wandte sich von den Augen des Mannes ab und sagte.

»Ich bin hier, um einen Zauberstab zu kaufen.

Warum sonst wärst du hier?

Der Mann sah leicht amüsiert aus.

Er zog ein Maßband aus seiner Tasche und es glitt aus seiner Hand und maß Harrys Arme und Finger.

„Essstäbchen sind, was ich tue.

Ich habe alle Zauberstäbe hier hergestellt und erinnere mich an alle, sogar an die, die ich verkauft habe.

Wäre eine Art Zettelkatalog nicht effizienter?

sagte Harry, aber Ollivander hörte nicht zu.

„Es schien erst gestern zu sein, dass deine Eltern hier waren, um ihre ersten Trommelstöcke zu kaufen.

„Nun, wäre es, wenn es dich seit 382 v. Chr. gäbe!?

Er wurde immer genervter, als sich das Maßband um seinen Kopf wickelte.

?Du?

deine mutter war ein mädchen mit einhornhaaren, das in der weide saß.

Guter Zauberstab, ich erinnere mich an den Tag, an dem ich ihn gemacht habe.

Deinem Vater gefiel ein Zauberstab mit einer Drachenherzschnur, stärker.

Nun, ich sage, er mochte es, aber es ist wirklich der Zauberstab, den der Zauberer wählt.?

Ollivander starrte Harry mit einem Blick an, der ihm das Gefühl gab, gewogen und gemessen zu werden, aber er schaffte es zu sagen.

„Faszinierend, aber es gibt nur einen Zauberstab, über den ich wirklich sprechen möchte.

Mein.

Lass mich es wählen oder lass ihn mich wählen, so oder so sieht er gut aus.?

– Sehr gut Mr. Potter.

Ollivander schien seltsam glücklich über Harrys Beharren, als ob dies der Moment wäre, auf den auch er wartete.

Er schnippte mit den Fingern und das Maßband rollte zurück in seine Handfläche.

?Lass es uns versuchen…?

Er strich mit seinen langen Fingern über ein Regal in der Nähe, nickte dann vor sich hin und wählte eine Schachtel aus, die (in Harrys Augen) mit allen anderen identisch war.

??

Kiefern- und Phönixfeder, eine kurze bis fünf Zoll.?

Harry nahm es und betrachtete es, es sah aus wie ein fettiger Bleistift.

»Geben Sie ihm eine Welle.

Ollivander ermutigte.

Harry schwenkte seinen Zauberstab und klopfte vergeblich in die Luft, bevor Ollivander ihn ihm entriss.

? Nein, nicht das.

Gehen wir in eine andere Richtung.

Ollivander kletterte quer durch den Laden auf eine Leiter und ließ eine weitere Kiste fallen.

• Drachenherzfaser und Strand.

Zwölf Zoll und dünn.

Namens.

?Versuch es.?

Harry schwenkte den verherrlichten Zahnstocher ohne Begeisterung, bevor er ihn Ollivander zurückgab, der ihn zurück ins Regal stellte und die Leiter in einem anderen Bereich trat.

Weitere Zauberstäbe gingen ohne Wirkung vorbei und Harry begann sich Sorgen zu machen (und ein wenig hungrig), als Ollivander ihm einen weiteren Zauberstab reichte.

– Phoenix Feather und Holly Eleven in.

Ollivander reichte es ihm genauso, wie er es allen anderen getan hatte, aber Harry glaubte, ein Funkeln in den gespenstischen Augen des alten Mannes zu sehen.

Harry hob es ängstlich hoch und schwang es wie eine Peitsche.

Nichts geschah und Stille erfüllte den kleinen Laden.

Harry reichte den Zauberstab dem alten Ladenbesitzer, machte aber keine Bewegung, um ihn zu nehmen.

Sie starrte ihn an, als würde sie es nicht ganz verstehen.

?Versuchen Sie es nochmal.?

Das war alles, was er sagte.

Harry schwang gehorsam seinen Zauberstab ein wenig mehr und richtete ihn in die Luft.

Sie weigerte sich, irgendetwas für ihn zu tun.

Scheint nicht zu funktionieren.

Harry legte es selbst zurück in seine Kiste und reichte es Ollivander, der es schließlich nahm.

Der arme Mann sah ziemlich verwirrt aus.

?Dra?

Drachenherz.?

Sagte er nach einem Moment, als würde er mit etwas kämpfen.

»Und Eiche.

Ein paar Zauberstäbe später und einer schoss Lichtbänder in die Luft, als Harry damit wedelte.

Padunk der Andamanen.

sagte der Zauberstabmacher fast zu sich selbst.

? und Phönixfeder.

Nur neun Zoll.

Aber das ist deins!?

Er hob den anderen Zauberstab in seiner Schachtel.

»Das sollten Sie haben.

Dieser Zauberstab enthält eine bestimmte Feder.

Der Vogel, der diese Feder gab, gab nur eine andere, die in einen Zauberstab verwandelt wurde.

Ja, dreizehneinhalb Zoll, Dachs.

Dieser Zauberstab, Harry, hat dir diese Narbe gegeben.?

Er zeigte auf Harrys Stirn.

„Dieser Zauberstab gehörte dem, der nicht gerufen werden darf, tut mir leid, das sagen zu müssen.

Du und?

Und?

und er??

Ollivander verstummte und sagte Harry.

? Aber was?

Es hat nicht funktioniert.

Das tat er.

Er mochte das Aussehen des Zauberstabs in seiner Hand.

Das Holz war leicht rot und der Griff, in dem er es hielt, war etwas rauer, was das Ding so stabil in seiner kleinen Hand machte, wie es niemand sonst getan hatte.

Wie viel für das.

?Nimm es.?

Der alte Mann sah plötzlich genauso aus, alt.

Er bedeutete ihnen herauszukommen, als er sich umdrehte und in den hinteren Teil seines Ladens ging, ohne den Zauberstab in seiner Hand aus den Augen zu lassen.

________________________________________

Harry ließ den Preis des Zauberstabs auf dem Schreibtisch liegen und überließ den alten Mann seinen Gedanken.

Als sie draußen waren, übernahm Harry das Kommando und ein überraschter Hagrid folgte ihm.

Harry hielt an einem kleinen Café an und setzte sich an einen Tisch in der Ecke und bedeutete Hagrid, sich zu setzen.

Wann hat Harry das gesagt?

?Gut.

Jetzt muss ich wissen, was los ist.

Hagrid nickte und seufzte, murmelte etwas darüber, dass er nicht wusste, warum Dumbledore dachte, er sei derjenige, der es ihm erzählte, und begann dann mit der Geschichte.

Leute gingen an ihnen vorbei, aber Harry war in die Geschichte verwickelt, die, wie er annahm, seine Geschichte war.

Dann endlich, als Hagrid fertig war, holte er tief Luft und sagte?

„Sie denken, dass ich etwas war oder habe ich diesen dunklen Lord aufgehalten?

Und der Grund, warum die Leute mich anstarren, ist, weil ich eine Art Promi-Held bin?

Und weiß es jeder in deiner Welt?

Einschließlich der Leute, mit denen ich zur Schule gehe?

Und könnte dieser dunkle Zauberer noch irgendwo da draußen sein?

Habe ich es richtig gesagt??

„Es tut mir leid, Harry.“

Hagrid schüttelte den Kopf.

„Es gibt noch viel zu entdecken über das hinaus, was Sie heute schon gehört haben.

Aber du hast gefragt, und ich hätte es dir sowieso sagen sollen, da du mit Leuten nach Hogwarts gehst, die es wissen.

Plötzlich sah sich Hagrid um, einige Geschäfte hatten bereits geschlossen und der Besitzer des Cafés beobachtete sie aufmerksam.

»Wir gehen besser.

Auf dem Rückweg hielt Harry seine Haare absichtlich von der Narbe fern.

Die Leute starrten ihn an, er würde sich daran gewöhnen müssen.

________________________________________

Kapitel 2: Die Kröten

Hagrid sprach mit dem Barkeeper am undichten Kessel, bevor er sich hinunterbeugte, um mit Harry zu sprechen.

»Ich habe dir hier im Kessel ein Zimmer besorgt.

Hagrid zeigte wieder auf die Augen.

„Ich weiß nicht, was du langfristig tun wirst, aber bis du nach Hogwarts gehst, kannst du hier bleiben.

So kam es also, dass Harry in dieser Nacht in dem undichten Kessel schlief, müde von einem Tag, der mehr Überraschungen bereitgehalten hatte, als, nun ja, der Rest seines Lebens zusammen.

Harry streifte die Decke ab, als er anfing zu schwitzen und legte sich mit den Händen hinter dem Kopf hin.

Sein müder Körper kämpfte gegen seinen gärenden Verstand an, als er die Offenbarungen der Tage hervorrief.

Aber als die Uhr nach elf kroch, begann Harrys Körper zu gewinnen und seine Augen fielen herunter.

Er träumte von Zauberstäben und Zauberern und Streitwagen, die an seinen Augen vorbeiflogen, verfolgt von Besenstielen.

Aber vor allem drehte und drehte er die Geschichte, die Hagrid ihm erzählt hatte, durch seinen Kopf, so wie er es getan hatte, als er wach war.

Immer wieder tötete eine dunkle Gestalt einen Mann, dann berührte ihn eine Frau mit ihrem Zauberstab am Kopf.

Manchmal war der Mann Hagrid, sein riesiger Körper flog wie Staub in einem Lichtblitz davon, manchmal sah der Mann aus wie Harry, aber älter, stämmiger.

Der Mörder war schlimmer, manchmal war es nur eine dunkle Macht, eine Welle.

Manchmal sah er menschlich aus, wie ein Bösewicht aus dem Fernsehen, geschmückt mit Reißzähnen und einem Umhang, als er eine Frau tötete, die wie Madam Malkin aussah.

Manchmal hatte er rote Augen.

Einmal war es Harry.

Harry schreckte auf und sah, dass es draußen noch dunkel war.

Er hatte geschwitzt, obwohl er die Decken abgelegt hatte, und war zum Fenster geklettert, um es zu öffnen.

Schwaches Licht sickerte von den Rändern eines Himmels, der noch nicht bereit für die Morgendämmerung war.

Harry drehte sich um und sah in sein Zimmer, das er gerade in der Nacht zuvor gesehen hatte.

Es war mit Eiche getäfelt und die Möbel waren alle aus schwerem Holz.

Das Bett hatte einen Baldachin, den Harry in der vergangenen Nacht nicht schließen konnte, und er bemerkte im Vorbeigehen, dass das untere Laken verdreht war, als hätte sich der Schläfer während der Nacht gewunden.

?

Vor etwas davonlaufen?

entschied Harry grimmig.

Dieser Gedanke und andere brachten ihn dazu, den Versuch aufzugeben, vor der Morgendämmerung noch etwas Schlaf zu bekommen, und er ging hinüber zu der Stelle, wo er seine Taschen neben der Kommode gelassen hatte.

Er blätterte träge durch seine Taschen, sortierte die Dinge stapelweise und kicherte, als er sich an verschiedene Vorfälle vom Vortag erinnerte, die Stifte, die der Ladenbesitzer ihm zu geben versucht hatte, als ein Hauch eines Fächers durch sein Haar wehte, die Zutaten des Trank Hagrid

musste erneut eingeben, um nach der Krokodilaugen-Episode zu kommen.

Als er schließlich alles, was er besaß, in Stapeln vor sich hatte, zog er einen Stuhl heran und setzte sich ihm gegenüber, über sein Dilemma nachdenkend.

Der bei weitem größte Stapel, der seine neuen Klamotten blass erscheinen ließ, waren die Bücher.

Das war wirklich ein Dilemma für Harry.

Da er in drei Jahren keinen Grund hatte, mehr als ein oder zwei Sätze zu lesen, war Harry sich schmerzlich bewusst, dass diese Bücher wirklich schwer werden würden.

Harry überprüfte erneut sein Ticket (von einem anderen Stapel) und zählte die Tage, und achtunddreißig kamen heraus.

Er zählte sie noch einmal und kam auf siebenunddreißig.

Er machte einen kleinen Reim in seinem Kopf, um sich daran zu erinnern, wie viele Tage August war und achtunddreißig wieder herauskamen.

Er fragte sich, wie viel ein Zimmer über einen Monat gekostet hatte und ob er all seine Bücher durch die Straßen tragen konnte, und erkannte, dass Hagrid wahrscheinlich im Voraus bezahlt hatte, um ihn davon abzuhalten, genau das zu tun.

Der Gärtner war in manchen Dingen überraschend schlau.

Harry wandte seine Aufmerksamkeit wieder den Büchern zu und begann sich stattdessen zu fragen, ob ein Monat ausreichen würde.

Er wäre fassungslos, wenn er auf diese Schule gehen würde, ohne ein bisschen mehr zu wissen, als er jetzt wusste, und wie ein blutiger Anfänger aussehen würde.

Harrys Magen knurrte und ihm wurde ironischerweise klar, dass das Mittagessen schon lange vorbei war und obwohl in der Zwischenzeit viel passiert war, das Abendessen nicht dazu gehörte.

Und schlimmer noch, stellte er mit einem Kichern fest, dass das Frühstück wahrscheinlich stundenlang nicht serviert werden würde.

?Oh,?

dachte er lächelnd?

Alles, was es braucht, ist nur ein riesiger Haufen Gold und plötzlich kannst du keine zwei Mahlzeiten mehr auslassen.

schwach.?

Harry legte sich für einen Moment hin und schloss seine Augen, dann drehte er sich um und zog ein Buch von der Spitze des Stapels.

Nach einem Moment legte er es zurück, kramte, bis er das mit dem Wort Anfänger im Titel fand, und fing damit an.

Nach einem Moment setzte er auch das wieder an seinen Platz und fand heraus, was in der ersten Klasse darauf stand.

Nach einem Moment lehnte er sich zurück und hob die Füße.

Er hatte es endlich geschafft, den ersten Satz eines seiner Bücher zu verstehen.

Es war ein Anfang.

*

Harry war bereits in dem Buch, als er bemerkte, dass Licht durch die Fenster drang und dass die Geräusche der Stadt laut und klar durchdrangen.

Harry stand auf, steckte das Buch in seine Tasche und machte sich auf den Weg, Diagonally zu erkunden.

Der Barkeeper sah ihm nach, versuchte aber nicht, ihn aufzuhalten.

»Wahrscheinlich hat Hagrid ihm gesagt, er solle mich ansehen.

dachte Harry, als er durch die Hintertür ging, sich umdrehte, wieder hineinging und den Barkeeper fragte, wie man die Wand öffnet.

So wie es ihm offenbart wurde, ging Harry hinaus auf die überfüllte Straße.

Harry kaufte ein gefaltetes Nudelding auf einem Karren und stellte überrascht fest, dass es ein Kürbis war.

Er ging herum und starrte die verschiedenen Kuriositäten aus den Fenstern an, bis er den Gringot erreichte.

Auf diesem vertrauten Boden angekommen, kletterte Harry auf die Stufen, setzte sich und beendete seine Konditorei, wo er jeden kommen und gehen sehen konnte.

Schließlich zog sie ihr Buch heraus und las ein Kapitel über etwas namens Alohomora, ohne es in die Hand zu nehmen, bevor sie ihre Tasche wieder umschnallte und zurück in die Menge warf.

Harry folgte in den nächsten paar Tagen einem solchen Muster, ging morgens aus und genoss die Sehenswürdigkeiten von Diagonally, bis er sicher war, dass er den Ort auswendig kannte.

Miranda Astores Standardbuch der Zaubersprüche (erster Grad) war fertig und

erneut ersetzt durch A Beginner’s Guide to the Transfiguration of Emeric Switch, das selbst nach einer viel längeren Pause (das Buch war länger und hatte keines der nützlichen Diagramme, die Miranda Goshawk ihrem Buch hinzugefügt hatte) durch eines über Pilze ersetzt wurde.

Harry ging gerade nach einem langen Tag durch einen besonders langweiligen Gang im Moos, als er ein Klopfen am Fenster hörte.

Auf der Fensterbank stand eine braun und cremefarben gefleckte Eule mit langen Beinen.

Das Fenster war offen, aber die Eule blieb dort sitzen und neigte ihren Kopf in seine Richtung, bis Harry dem Vogel bedeutete einzutreten.

Er beugte sich unter den Fensterrahmen und sprang auf den Boden, wo er zum Schreibtisch ging und sich darauf stellte.

in einer Klappe.

Darauf bedacht, Harrys Sachen nicht zu stören, ging sie zu ihm hinüber und reichte ihm einen Brief, den er mit seinen Klauen gepackt hatte.

Harry griff danach und die Eule sprang zurück, stand aber immer noch da und beobachtete Harry aufmerksam.

Als sie ihm in die Augen sah, neigte sie ihren Kopf und trat einen weiteren Schritt zurück, ging aber nicht.

Harry griff in seine Tasche und fand die Reste seines Schinkensandwich-Mittagessens, das er öffnete und neben die Eule legte.

Die Eule sah ihn an, schien aber zu nervös, um ihn zu fangen.

Schulterzuckend öffnete Harry den Brief.

Schreiben Sie ungefähr, wie viel Ihr Harry liest?

Lieber Harry

Alles Gute zum Geburtstag.

Tut mir leid, dass ich nicht persönlich dabei sein konnte, aber da das Schuljahr gerade erst begonnen hat, gibt es in Hogwarts viel zu tun.

Im dritten Stock gab es ein Klassenzimmer voller fleischfressender Schnecken.

Wie auch immer, ich habe dir dein Geschenk geschickt.

(Harry schaut in den Umschlag und liest verblüfft weiter.) Es sei denn, Sie fragen sich, warum Eulen immer noch um uns herum sind?

Weil es dir gehört.

(Ahh, dachte Harry und sah den nervösen Vogel an.) Der Käfig und die Sachen sollten auch bald ankommen.

Wenn du mir schreiben willst, gib ihr einfach einen Brief, sie wird wissen, wo sie mich finden kann.

Nochmals alles Gute zum Geburtstag.

Hagrid

Harry faltete den Brief sorgfältig zusammen und drehte sich um, um die Eule anzusehen.

Er war nicht wirklich groß, aber er hatte lange, dünne Beine, die aussahen, als gehörten sie zu einer Wathose.

Harry streckte langsam die Hand aus und kratzte die Seite des Kopfes der Eule.

Er versteifte sich für einen Moment, entspannte sich dann und steckte seinen Kopf unter seine kratzenden Finger.

Nach einer Weile brachte die Eule den Mut auf, etwas Schinken vom Tisch zu nehmen und ihn im Ganzen zu schlucken.

Am nächsten Tag nahm er sie mit zum Eyelops Owl Emporium, wo man ihm sagte, es sei eine grabende Eule.

Vor diesem Hintergrund nannte er es Digger.

Der Angestellte sagte, das sei der am wenigsten phantasievolle Name, den er je gehört habe.

Harry zeigte ihm seine Zunge und verließ den Laden.

Ungefähr eine Woche später ließ Harry den Einband des letzten Buches in seinem Stapel zuschnappen.

Er legte es vorsichtig auf die anderen und saß eine Weile da, um seine Gedanken zu sammeln.

Dann beugte er sich vor, legte eine Hand fest auf die Unterseite des Stapels und drehte ihn um.

Digger schrie aus seinem Käfig, als Harry sich hinsetzte, um wieder zu lesen.

*

Der 1. September blühte hell und früh, aber Harry war schon wach.

Ihre Tasche war bis zum Rand mit ihren Schulklamotten, Büchern und dem Kessel gepolstert, der außen festgebunden war, und sie hielt Digger mit einer Hand in ihrem Käfig.

Harry ging ein letztes Mal schräg, um die Leute zu begrüßen, die er auf seinen Spaziergängen getroffen hatte, Greeklunk an die Gringots, den Gemüsehändler, mit dem er plauderte, wenn ihm seine Bücher langweilig wurden, und schließlich Tom, den Barkeeper, bevor er zu den Muggeln zurückkehrte

Welt.

Kings Cross war nicht weit entfernt.

Aber mit einer eingesperrten Eule und einer vollen Tasche kann sogar ein kurzer Ritt zu weit erscheinen und Harry war müde, als er ihn erreichte.

»Noch eine halbe Stunde.

Harry überprüfte das Ticket.

„Es ist einfacher, im Zug zu warten als hier draußen.“

Er verließ den Bahnsteig hinter Gleis acht, hinter Gleis neun, hinter Gleis zehn, hinter Gleis zehn, halt, schau nach links, schau nach rechts.

Ein schmutziges Wort entglitt Harrys Mund, was einen Passanten zum Grummeln und Stirnrunzeln brachte.

Es gab keinen Bahnsteig neundreiviertel, zumindest keinen, den er sehen konnte.

Harry hatte die Bahnsteige neun und zehn überquert, bevor er einen seltsamen Anblick auf sich zukommen sah.

Ein Mann in einem schwarzen Umhang, der viele Blicke der Passanten auf sich zog, führte einen weißhaarigen Jungen zum Bahnsteig.

Ihnen folgte ein müde aussehender Mann, der einen großen Reisekoffer und (und das war das Stück, das Harry betrachtete) eine große Eule in einem Käfig trug.

Als sich das Trio näherte, hörte Harry den Jungen sagen?

„Ich verstehe nicht, warum ich meinen Vater nicht ficken lassen kann.

Harrys Verdacht wurde bestätigt und er stand vor ihnen, um zu sagen?

?Hallo.?

Der kalte Ausdruck in den Augen des Mannes war kein guter Anfang, aber er bestand darauf.

?Ich konnte nicht?

Nun, er war harmlos genug, wenn sie keine Zauberer wären, hätten sie ihn einfach für einen Idioten gehalten.

Der Mann sah ihn langsam von Kopf bis Fuß an.

Sie kennen also die Plattform, wissen aber nicht, wie Sie sie erreichen können.

Der Mann hat eine gedehnte und arrogante Stimme.

„Das sagt mir, Muggelgeborener.“

Der Mann begann plötzlich genug vorzurücken, dass Harry abspringen musste.

Er war jedoch nicht schnell genug und die Spitze des Stabes des Mannes brachte ihn zum Stolpern, wodurch er zu Boden stürzte.

Er hörte Gelächter sowohl von dem Mann als auch von dem Jungen, das plötzlich aufhörte.

Harry stand auf und wischte ab, aber die Zauberer waren nirgends zu sehen.

Sich selbst verfluchend sah Harry auf die Uhrzeit, es war nur noch fünf Minuten entfernt.

Harry fragte sich nur, ob es einen zweiten Zug gab, den er wann nehmen könnte?

?Jack!?

Harry wurde an der Schulter getroffen und drehte sich um, um das sommersprossige Gesicht eines der Zwillinge aus dem undichten Kessel zu betrachten, als er das erste Mal vorbeiging.

Ihnen folgte ein älterer Teenager, vielleicht noch sommersprossiger als sie, und ein jüngerer hinter ihnen.

Hinter ihnen stand eine rundliche Frau, die wütend darüber war, dass man ihr die Verantwortung für eine ganze Flottille von Gepäckkarren überlassen hatte, während ihre Kinder wegliefen und ein kleines Mädchen sich an ihre Hand klammerte.

Das ist der Typ, von dem wir dir erzählt haben.

Sagte der Zwilling zu seiner Linken, als sich seine Brüder zu ihm gesellten.

»Der Typ mit dem undichten Kessel?

Der Zwilling zu seiner Rechten fügte hinzu, als wolle er den Satz beenden.

»Der Junge, der nicht Harry Potter ist?

Linkshänder hinzugefügt.

„Viele Leute sind nicht Harry Potter.“

sagte Harry mit einem Lächeln.

»Es ist sicherlich keine Anerkennung.

(? Nun, wie zum Teufel soll ich das tun? Kann ich ihnen die Wahrheit sagen? dachte Harry.)

„Hör auf, ihn zu belästigen, meine Lieben, und geh zurück zu deinen Wagen.“

Die Mutter hatte sich ihnen angeschlossen und drängte sie zu den Bahnsteigen.

Wir haben keine Zeit, herumzulungern.

Harry ging mit der Menge zu der Lücke zwischen Bahnsteig neun und Bahnsteig zehn und versuchte, einen Weg zu finden, es ihm zu sagen.

Sie wissen schon, wegen der ganzen Harry-Potter-Sache.

Sagte Harry, wurde aber verstummt, als der ältere Bruder seinen Karren nahm und direkt über die Wand ging.

Harrys Schock muss auf seinem Gesicht erschienen sein, weil die Mutter sagte.

„Zum ersten Mal in Hogwarts, Liebes?“

„Entweder das oder bin ich verrückt geworden und habe es noch nicht bemerkt?“

Diese Erklärung wurde für Harry immer verlockender, aber die Frau lachte nur.

Oh, es ist okay Schatz, es ist auch Rons erstes Mal.

Er zeigte auf den jüngeren Sohn, der mit den Schultern zuckte und lächelte.

• Alles, was Sie tun müssen, ist zur Schranke zu rennen und nicht anzuhalten.

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie darauf stoßen, oder Sie werden es tun.

Siehst du??

Zur Wand laufen.

sagte Harry tonlos, als auch die Zwillinge verschwanden.

?Gut.

Danke für Ihre Hilfe.

fügte Harry herzlicher hinzu.

Aber was, wenn ich mir am Ende den Schädel breche?

Ich beschuldige dich.

Harry drehte sich zur Barriere und rannte los.

Er wollte die Augen schließen, hielt sie aber entschlossen offen.

Die Wand kam näher.

Ein plötzlicher Moment der Panik traf Harry und er verengte seine Augen und bedeckte seinen Kopf mit seinen Händen.

Es gab einen Moment ruhigen Drucks, dann öffnete Harry seine Augen und ging hinaus, um sich die rote Dampflok anzusehen, und setzte sich neben das Schild für Gleis neundreiviertel.

Er hörte ein seltsames kreischendes Geräusch hinter sich und sah, wie Ron dort stand und sich überprüfte, ob es ihm gut ging, und zurück auf die Barriere blickte.

Schädel noch ganz??

Fragte Harry ihn und bekam ein Lächeln zurück.

Harry wanderte den Bahnsteig entlang und stieg in einen scheinbar leeren Waggon.

Er sah den platinhaarigen Jungen vom Bahnsteig aus mit Blaise Zabini sprechen und eilte hinaus.

Die nächsten Waggons, die er überprüfte, waren mit Leuten besetzt, die sich bereits unterhielten und schwatzten und Fotos voneinander zeigten.

Harry erreichte das Ende des Zuges und kehrte zurück, als er den Jungen Ron sah, der an ihm vorbeiging und jedes Abteil überprüfte.

Harry ging hinüber und holte ihn ein.

»Ich glaube, es wurde überall genommen?

sagte Harry, als sie ein anderes Abteil durchsuchten, nur um eine Siebtklässlergruppe in ernsthafter Diskussion in einer Zeitung zu finden.

Harry hob die Tasche über seine Schulter und hielt die Tür zum nächsten Abteil für Ron und seinen riesigen Koffer auf.

Du trägst nicht viele Dinge.

sagte Ron und sah zwischen seinem riesigen Koffer und Harrys beladenem Rucksack hindurch.

»Ich dachte, jeder trage einen Koffer.

• Ich reise gern mit leichtem Gepäck.

sagte Harry, sie lehnten sich für einen Moment an die Wand, als ein Haufen älterer Schüler vorbeiging.

• Macht es einfacher, aus Schwierigkeiten herauszukommen.

Und habe ich nicht genug Zeug, um einen zu füllen?

diese Sachen.?

Harry nickte in Richtung des Koffers.

?Das?

Ich bin Ron.?

Der Junge streckte eine Hand aus, die Harry ergriff.

? Ron Weasley.

Wie ist dein Nachname Jack?

Nun, Sie sehen die Tatsache, dass es so ist.

Hier gibt es keine willkommenen Ablenkungen.

»Meine Namen sind eigentlich nicht Jack.«

Als er Rons verwirrtes Gesicht sah, fuhr er fort.

Du hast gespürt, wie deine Brüder mich kennengelernt haben, nicht wahr?

(nicken).

Wie haben die Leute gedacht, ich sei Harry Potter und würde mich umdrehen und mich ansehen?

(nicken).

„Nun, versuch es aus meiner Sicht zu sehen, du bist plötzlich an einem neuen Ort, wo dich viele Leute anstarren.“

(schweigender Blick).

„Was hättest du ihnen gesagt?“

Er verstummte, als Ron ihn einen Moment lang anstarrte.

Was sagst du also?

dass du wirklich Harry Potter bist?

Ron lachte und sagte ihm, es sei ein guter Witz, lachte, bis Harry seinen Pony hob und Ron die Narbe auf seiner Stirn zeigte.

Rons Augen weiteten sich wie Lampen und sein Lachen blieb in seiner Kehle stecken und verwandelte sich in einen Hustenanfall, den Harry ihm auf den Rücken klopfen musste, um ihn herauszuholen.

„Bist du wirklich er?“

„Ich fürchte, so Freund.

Harry lächelte, tut mir leid, dass ich dich getäuscht habe.

Also, erinnerst du dich, du weißt schon, IT.?

Ron beugte sich verschwörerisch vor.

?Was??

sagte Harry, lehnte sich nach vorne und setzte einen falschen, verstohlenen Akzent auf.

„Weißt du, wann? Das?“

Ron zeigte auf Harrys Narbe und Harry verstand.

»Ich erinnere mich, dass ich verletzt wurde.

Nichts anderes wirklich.?

Sie gingen eine Weile schweigend.

„Werden Fred und George verrückt werden?“

Ron schüttelte langsam seinen Kopf, als er lächelte.

„Seid ihr Brüder?“

?Jep,?

Plötzlich schien Ron ein Gedanke zu kommen.

»Oh, lass es mich dir sagen!

Der Ausdruck auf ihren Gesichtern ??

?

Schlagen Sie sich selbst um, aber tun Sie es nicht wirklich.

Einst ein Freund, der es tat, verlor er einen Teil seines Gedächtnisses und vergaß sechs davon.

Harry ist in eine seiner völlig fiktiven Farce-Geschichten eingestiegen.

»Vergessen, bist du?

Bist du was??

Nummer sechs, wie hat er früher gezählt?

vier, fünf, sieben.

Wenn Sie ihm sagten, er hätte eine Nummer verloren, würde er Sie ansehen, als wären Sie verrückt.

»Du schlägst mich, nicht wahr?

Ron sah ihn von der Seite an und verschränkte die Arme.

?Natürlich nicht.

Glaub mir.

Dieser Typ war echt, und wenn ich ihm sagte, wenn es keine Sechs gibt, woher kommen dann die sechzehn und sechzig?

Er würde Kopfschmerzen bekommen und sich hinsetzen müssen.

Es war auch schrecklich, Termine einzuhalten, da Samstage fehlten.

Schlimmer noch, er hatte Angst vor Würfeln.

Er schien zu denken, dass sie dreieckig sein mussten.

Harry stürzte sich tiefer in die Geschichte und träumte von noch unwahrscheinlicheren Umständen, als er in ein nahegelegenes Abteil blickte und bekannte Gesichter sah.

»Ah?«

sagte Harry, ich glaube, ich sehe ein paar Orte, die wir stehlen können.

*

Sie öffnete die Tür und blickte schräg auf die Zwillinge (ich treffe viele Zwillinge), die sie in der Apotheke kennengelernt hatte.

?Hallo.?

Harry sagte zur Einführung: „Macht es Ihnen etwas aus, wenn wir hier sitzen?“

Kann ich trotzdem gegen Bezahlung jonglieren??

Die Mädchen kicherten und Harry ging in das Abteil und half Ron, seinen riesigen Koffer in das Gepäckfach zu stellen.

Wartete er darauf, dass Ron sich vorstellte, bevor er hinzufügte?

„Und meine Namen Harry, Harry Potter.“

?Du bist?

Als wir uns das erste Mal trafen, hast du nichts gesagt?

Einer der angeklagten Zwillinge.

?Es gab nicht?

Zeit, mit Rauswurf aus dem Laden und allem.

Mach dir dieses Mal keine Sorgen, ich habe vor, mindestens ein paar Tage in Hogwarts zu bleiben, bevor ich rausgeschmissen werde.

Die Zwillinge lachten, so wurde es gemacht.

Erzähle einen Witz direkt nachdem du deinen Namen gesagt hast, weil du nicht gleichzeitig zusammenzucken und lachen kannst.

Und außerdem hast du mir nicht einmal deinen Namen gesagt.

„Nun, ich bin Padma und das ist Parvati Patil.“

Hat Padma gesagt, bevor ihre Schwester hinzufügte: „Hast du die Narbe?“

Harry hob sanft sein Haar und ließ es zurückfallen.

?Oh.?

Die Zwillinge sahen sich an und brachen dann in Gelächter aus.

Aber Parvati fügte zwischen Gelächter hinzu: „Ich hatte allerdings erwartet, dass du größer bist.“

Harry sah sich um und erkannte, dass er mit fünfzig Prozent die kleinste Person in einem Mädchenzimmer war, dann zuckte er mit den Schultern.

• Es ist eine optische Täuschung.

„Ich bin wirklich ein Riese“, sagte er lächelnd.

?Nein,?

sagte Ron?Wenn du es wärst, wärst du nicht im Zug.

Und du wärst viel hässlicher!?

?Vielen Dank.?

Sagte Harry rundheraus, als er sich fragte, ob er es ernst meinte (Drachen, also warum nicht Riesen?).

Bevor er mehr sagen konnte, öffnete sich die Abteiltür und zeigte eine Hexe, die einen Karren voller Essen schob.

„Möchtest du etwas aus dem Einkaufswagen, Liebes?“

Sie fragte.

Ein momentaner Dreikampf tobte in Harry zwischen Hunger, Sparsamkeit und dem Bedürfnis zu beeindrucken, aber die Angelegenheit wurde durch eine Reihe cremiger Orangenkuchen entschieden, die auf der Seite des Karrens standen.

Als Sparsamkeit sie sah, schwenkte sie eine kleine weiße Fahne.

»Zwei davon bitte.«

sagte Harry und zeigte auf die Kuchen.

Ron murmelte, dass er ein paar Sandwiches mitgebracht hatte, aber die Zwillinge schienen alle Dinge, die sie bekamen, im Voraus gepackt und einen kleinen Stapel ihrer Favoriten vor sich aufgestapelt zu haben.

Als der Wagen wegfuhr, nahm Harry einen seiner Kuchen und sagte.

»Kann mir jemand sagen, was zum Teufel ich gerade gekauft habe?

?Du weisst es nicht??

sagte Ron ungläubig „Das sind Kesselkuchen.“

Harry biss ein wenig in eines davon und lächelte, als die cremige Füllung auf seine Zunge traf.

Zauberer bekommen gutes Essen.

Sagte Harry, lehnte sich zurück und nahm einen weiteren Bissen.

?Was meinst du??

sagte Parvati.

„Warum würdest du kein Zaubereressen essen?“

Padma hinzugefügt.

»Ich bin nicht mit Zauberern, Hexen, Drachen oder Riesen aufgewachsen.

Harry deutete weit in die Umgebung.

• Willkommen auf meiner Reise der ständigen Offenbarung.

Ich warte nur darauf, dass die Aliens mit Elvis auftauchen und alles fertig ist.

Er blieb stehen und wartete auf ihre verwirrten Blicke.

»Ich habe mich gefragt, warum Sie nicht auf die Plattform kommen konnten.

sagte Ron nach einem Moment.

Als ich herausfand, wer du bist, natürlich.

Aber ich schätze, du wurdest von Muggeln aufgezogen, nachdem du-weißt-schon-wer getötet hat?

Au!?

Parvati hatte Ron hart gegen das Schienbein getreten und machte leise Geräusche, als seine Schwester das rote Baby missbilligend anstarrte.

Harry lachte nur.

Hinke Ron nicht wegen mir.

Harry biss noch einmal von seinem Kuchen ab, bevor er sagte: „Meine Eltern sind vor langer Zeit gestorben.

Jenseits meiner Erinnerung an Ereignisse, also spielt es keine Rolle, ob Sie darüber sprechen.?

Wer hat sich um dich gekümmert?

fragte Ron, während er sein schmerzendes Bein rieb.

Ich habe niemanden mit dir am Bahnhof gesehen.

?Wer hat sich um mich gekümmert??

Harry hielt etwas zu lange inne, bevor er antwortete.

Nun, ich glaube mir.

Zumindest die letzten drei Jahre habe ich davor bei meiner Tante und meinem Onkel gelebt.

Nun, ich meine zusammenlebend, Überlebende ist wahrscheinlich der beste Begriff.

Deshalb bin ich gegangen.

Harry versank in Schweigen und begann unter ihren Blicken schnell in Panik zu geraten, es war schlimmer, als wenn sie seinen Namen hörten.

Hast du also alleine gelebt?

Parvati brach die Stille.

?Ohne Familie?

?Obdachlos??

fügte Padma am Ende der Frage ihrer Schwestern hinzu.

Ron saß da ​​und sah fassungslos aus.

Ja ohne Familie, ja ohne Heimat.

Harrys Herz begann zu rasen und er konnte den Schweiß ihrer Blicke spüren.

Er griff in seine Tasche und holte zwei Jonglierbälle heraus und fing an, sie in einer Hand hüpfen zu lassen, er konnte fühlen, wie der Stress nachließ, sich entspannte, schrumpfte, aber immer noch da saß, in seinem Hinterkopf, ihn niederdrückte.

Er war zu lange still gewesen, um sie wieder zum Reden zu bringen.

Schöne Geschichte ja ??

Sagte Harry, als er seine Eier einsteckte.

„Immer noch nicht so schlimm, wie du denkst, ich glaube, ich habe ein wenig Hilfe bekommen, nachdem ich meine Tante und meinen Onkel verlassen hatte.“

?Was meinst du??

Ron beugte sich vor, den Mund voller Sandwiches.

„Uns, es ist etwas, das ich gelöst habe, seit ich es entdeckt habe.“

Es hatte eine Weile gedauert, bis er das erkannt hatte, seine Gedanken tauchten in die alten Bücher ein, die er las, langsam war ihm das Verständnis gekommen, als sich immer mehr Teile zusammenfügten.

»Kennst du unfreiwillige Magie?

„Die Art, die muggelstämmige Zaubererkinder benutzen, wenn sie es nicht merken.“

sagte Parvati und zuckte dann zusammen.

„Haben Sie es schon einmal benutzt, so haben Sie ein obdachloses Kind überlebt!?“

?Jep,?

Harry lächelte glücklich.

Ich dachte, ich hätte Glück, wurde mit Glück geboren, weißt du?

Immer wenn ich wirklich in Schwierigkeiten war, wie bei der Polizei (? Polizei?!?, keuchte Ron. Die Augen der Zwillinge weiteten sich vor Schock.) Irgendetwas passierte immer.

Wie ein Tor, durch das ich einfach verschlossen und verriegelt hinter mir gegangen bin, oder eine Wasserleitung, die direkt unter einem Polizeiauto explodiert.

»Waren sie verletzt?

Ron sah entsetzt aus.

»Nein, ich habe gerade das Auto kaputt gemacht.

Trotzdem war keine davon so gut wie dieses Mal.

Harry bedeutete den anderen, näher zu kommen und sie gehorchten, jetzt in seine Geschichte vertieft.

Wurde ich von dieser Gang gejagt oder?

betrunken Jungs richtig?

Mich wegen einer kleinen Angelegenheit von geringer Bedeutung zu verfolgen, die sehr, sehr unverhältnismäßig vorgetragen wurde.

?Was hast du getan??

sagte Padma rundheraus.

»Ich sagte, ihre Mütter müssen Schafe sein, und sie nahmen das grundlos als Beleidigung auf.

Harry schüttelte traurig den Kopf?

Manche Leute haben keinen Sinn für Humor, sie haben es völlig aus dem Zusammenhang gerissen.

So oder so, normalerweise habe ich kein Problem damit, den betrunkenen Schlingeln aus dem Weg zu gehen, aber in diesem Fall war ich in einem Stadtteil, in dem ich noch nie zuvor gewesen war, und befand mich in der unerträglichen Situation, mich einem zu stellen Sackgasse, in der sechs der Idioten zusammenbrechen

mich selber.?

„Hast du sie in etwas verwandelt?“

Parvati beugte sich ungeduldig vor.

?Nicht genau.?

Harry sagte mit einem Lächeln: „Sonst hätte ich sie für ein wirklich ironisches Ende in Schafe verwandelt.

Aber stattdessen, als sie auf mich zu rannten, fielen sie plötzlich alle gleichzeitig.

Oh, du hast sie gerade abgeschossen.

Padma sah enttäuscht aus.

»Nicht sehr interessant.«

»Nicht abgeschossen, ausgerutscht.

Harrys Augen funkelten.

Ich war mir damals nicht sicher, aber ich glaube, ich habe ihre Schuhe in Eis verwandelt.

Hast du jemals sechs betrunkene Kinder hängen sehen?

voneinander, weil sie nicht aufstehen konnten.

Jedes Mal, wenn sie versuchten aufzustehen, fielen sie wieder mit dem Gesicht nach unten.

Harry hob seinen Arm, wirbelte ihn dann herum und ließ ihn auf seinen Schoß fallen.

„Sicher, wenn sie so schlau gewesen wären, ihre Schuhe auszuziehen, wäre ich erschöpft gewesen, aber mit ein wenig Hilfe durch den Alkohol, den sie getrunken haben, ist das nicht passiert, und ich war sicher, mich rauszuschleichen.

?

Harry lachte und nach einem Moment lachten auch seine Freunde.

Harry erinnerte sich deutlich an diese Nacht, er hatte damals nicht gelacht.

Er hatte geweint, gerannt und durch seinen Mantel gezittert.

Auch er hatte in dieser Nacht nicht geschlafen, er fühlte sich nicht sicher, sondern rannte und rannte, bis seine Beine nachgaben und er sich in ein Stück Schatten legte und zitternd dastand.

Nach dem Lachen war es einfach, aber er würde die Angst nie vergessen.

?Es ist nichts.?

sagte Ron und versuchte eindeutig, an Harry vorbeizukommen.

?Ich war mal mit meinem Besen unterwegs??

Er ging in seiner Geschichte nicht weiter, als sich die Tür öffnete und ein nervös aussehendes Baby mit einem rundlichen Gesicht und wässrigen Augen zum Vorschein kam.

„Hat jemand eine Kröte gesehen?“

Der Junge schnüffelte laut.

»Ich habe meine verloren.

Sein Name ist Trevor.?

?Nein ich habe nicht.?

Harry sah Ron, Parvati und Padma an und sah einen Chor zitternder Köpfe.

»Nein, er war nicht hier?

Aber.?

fügte Harry hinzu, als sich die Augen des Jungen wieder zu füllen begannen.

»Ich könnte Ihnen beim Suchen helfen, wenn Sie möchten.

Parvati beeilte sich hinzuzufügen, dass sie auch helfen würde.

Padma seufzte, wiederholte aber, was ihre Schwester gesagt hatte.

Ron sagte nichts und verdrehte die Augen.

Aber die Weasleys waren zahlenmäßig unterlegen und so begann das Rudel den Gang entlang, Harry jonglierte träge und begann eine weitere seiner grundlegenden Geschichten, Padma und Parvati hörten aufmerksam zu, Neville (das krötenlose Wunder) hatte aufgehört zu weinen und lächelte sogar über die Geschichte und Ron

den Rücken hochziehen und versuchen, so zu tun, als wäre es nicht besser, als in einer Nische zu sitzen.

*

Alles lief so gut (nein, sie hatten die Kröte nicht wirklich gefunden, aber sie hatten viele interessante Leute und eine interessante Riesenspinne getroffen.) Als Harry jemanden den Gang herunterkommen sah und ein Gesicht verzog.

Seine kleine Gruppe von Krötenjägern kam zum Stehen, als der blonde Junge vom Bahnhof sich ihnen näherte, flankiert von zwei kräftigen Schülern.

(? Na ja, ich meine robust.? dachte Harry.? Er ist wirklich nur fett. Eine Tonne Fett und ein Pfund? Schlecht zu würzen.?).

?Oh,?

sagte der Junge mit gedehnter und gelangweilter Stimme.

Du bist es, der Matsch vom Bahnhof.

Harry hörte Ron zusammenzucken und Parvati schreien?Was hast du gesagt?!?.

„Also hast du endlich deinen Weg auf den Bahnsteig gefunden?“

Der Junge ignorierte die Reaktion, die er hervorgerufen hatte, und setzte seine arrogante Rede fort.

Schade für dich, wenn du geblieben wärst, wäre dir die Demütigung erspart geblieben, von wahren Zauberern ständig verbessert zu werden.

Mein Vater sagt immer, dass es Muggelstämmigen nicht erlaubt sein sollte, mit uns reinblütigen Zauberern mitzumachen.

Hast du keine Kröte gesehen, oder??

fragte Harry fröhlich.

?Was??

sagte der Junge.

Und es wurde von Ron und Neville abgeholt.

? Eine Kröte.?

Harry lächelte weiter.

Weißt du, das kleine grüne, froschähnliche Ding reagiert auf Trevors Namen.

„Nein, ich habe keine Kröte gesehen.“

Sagte der Junge säuerlich.

»Tut mir leid, aber du scheinst der Typ zu sein, der weiß, wo man grüne, schleimige, widerliche Reptilien findet.

Mit seiner Pointe ließ Harry sein Lächeln fallen und funkelte den Jungen an, als Ron und die Zwillinge anfingen zu lachen, Neville sah nur verängstigt aus.

Mit wem planen Sie zu sprechen?

sagte der Junge und ignorierte die Tatsache, dass die Leute in den Nachbarhütten ihre Türen geöffnet hatten, um zuzuhören.

„Ich bin Draco Malfoy, mein Vater ist Lucius Malfoy, du machst dir besser keine Feinde?“

Wieder löste das Wort eine Reaktion aus, auch bei den Leuten in den Kabinen.

Die meisten von ihnen explodierten in ein wütendes Murmeln, einige sahen Malfoy stolz an.

„Jedenfalls sehe ich nicht ein, warum ich meine Zeit mit Leuten wie dir verschwende.

Es gibt ein Gerücht, dass Harry Potter im Zug ist.?

Dies löste eine andere Art von Reaktion aus, ein hektisches Keuchen und ein hastiges, geflüstertes Gespräch.

?Und ich?

Ich versuche ihn zu finden, bevor er in einen Haufen wie Sie hineinfällt.?

Wenn es keine Kröte ist, bezweifle ich, dass Sie sie finden werden.

sagte Harry lächelnd.

„Oh und außerdem, ich bin kein Muggelgeborener, das hat dein geschätzter Vater nur gedacht.“

»Aber ich nehme an, Sie müssen ein Schlammblutliebhaber sein.

?

Oh ja, ich finde sie toll.

Ich habe keine Ahnung, was sie sind, aber da du sie so sehr zu hassen scheinst und Gottes Wahrheit, je öfter ich dich sehe, desto mehr habe ich das Gefühl, dass ich dein Inneres hasse, ich kann sicher sein, dass ich sie in Stücken lieben werde.

Würde es Ihnen etwas ausmachen, sich zu bewegen, ich muss Kröten finden, und alles, was ich hier finde, sind Würmer.

Harry zeigte auf Malfoy und dann auf die Seite der Kutsche.

Malfoy blieb stehen.

Der Wagen war totenstill geworden.

?Was glaubst du wer du bist??

sagte Draco mit offensichtlicher Verachtung.

? Harry Potter.

Schön Sie zu treffen.?

Dracos Augen weiteten sich und die Abteile fingen wieder an zu flüstern.

„Sie sind Ron Weasly und Neville Longbottom und Padma und Parvati Patil.“

Harry ging zu dem blonden Jungen vor ihm hinüber und winkte den riesigen Leibwächtern zu.

„Jetzt stellst du mich nicht deinen Freunden, Haustieren, Kumpels vor.

Interessant, wie Sie es geschafft haben, zwei Nilpferde in die Uniformen zu bekommen, Sie hätten gedacht, die Schwänze würden im Weg sein.?

Dann bemerkte Harry den Meisterschlag, einen kleinen grünen Klumpen in der Nähe des Stiefels der Malfoys.

Er bückte sich, nahm es ab und hielt es für alle sichtbar.

Trevor!?

rief Neville glücklich.

»Seht euch das an, Leute, es ist noch besser, als ich dachte.

Malfoy??

Er zeigte mit dem Daumen hinter sich, das zieht tatsächlich schleimige Kreaturen an.

Er braucht sie nicht zu suchen, sie kommen zu ihm!

Ich frage mich, warum ist das so?

Ich glaube??

Harry fuhr in einem Bühnengeflüster fort ??

das könnte der Geruch sein.?

Er hatte kaum Zeit, ein Lachen zu sehen, als ihn etwas am Hinterkopf traf.

*

Harry fiel zu Boden und spürte, wie ein Gewicht auf ihm landete.

Es sah so aus, als wären beide Nilpferde auf ihm und schlugen und knieten mit allem, was sie wert waren.

Harry hob einen Tritt und als einer zurücksprang, rollte er darunter hervor und verwandelte seine Rolle in einen Sprung aus dem Stand.

Er sah, wie einer der Jungen versuchte aufzustehen und drückte ihn zurück auf seinen Freund.

In diesem Moment spürte er, wie heiße Funken seinen Hals brannten und sein verbranntes Haar roch, und als er sich umdrehte, sah er Malfoy mit gezogenem Zauberstab dastehen, das letzte schwache Leuchten verblasste gerade von der Spitze.

Harry sah sich um und sah, dass sich niemand bewegt hatte.

Das Ding war in wenigen Augenblicken passiert.

Dann warf plötzlich einer der Zuschauer einen Blick auf die Kutsche und schrie

PRÄFEKTE !!!?

und plötzlich sprangen alle zurück in ihre Kabinen.

Harry spürte, wie ihn zwei Paar Hände an den Schultern packten und mit jemandem hineinzogen.

Er drehte sich um und sah die lächelnden Gesichter der Weasly-Zwillinge und der Gruppe von Krötenjägern.

?Dass.?

Sagte Ron, er war verdammt brillant.

Als ob das allen die Zunge gelockert hätte, fingen sie alle gleichzeitig an zu reden.

Die Weasly-Zwillinge gratulierten ihm, dass er einen Malfoy besiegt hatte, Padma sagte, er glaube nicht, dass jemand so viel Ärger gemacht habe, bevor er überhaupt in Hogwarts ankam, aber er lächelte, als er es sagte, Neville sagte nichts, sondern fing an, Harry anzusehen mit irgendeiner Art

erstaunt, dass es unangenehm war.

Den Kampf und den Spott zu erzählen, der ihn trieb, brachte sie zum Lachen, bis Parvati aus dem Fenster schaute und sagte

„Ooo, wir sind da.“

Wie im richtigen Moment begann der Zug langsamer zu werden.

Harry beobachtete den nassen Bahnsteig, als der Zug anhielt und atmete tief durch.

? Fast dort ??

Ich glaube.

Alles beginnt.

*

Harrys Hand glitt vergessen ins Wasser, als er aus dem Boot starrte, das er, Ron und die Zwillinge geteilt hatten.

Alle Gespräche waren gerade verstummt, als sie eine Landzunge umrundeten und ihr Ziel in der Ferne sahen.

Hogwarts, über das Land auf einer Seite des Sees verteilt, ein riesiger Bergfried oder ein Schloss mit hohen Nadeltürmen und riesigen Hallen.

Jedes Fenster leuchtete von innen und strahlte Lichtstrahlen wie Projektoren aus.

Harry hatte so etwas noch nie gesehen.

Er fragte sich einen Moment lang, ob es daran lag, dass es Magie war, sicherlich schienen einige der Türme nicht in der Lage zu sein, allein durch Stein und Mörtel getragen zu werden.

Harry stieg in das Boot und beobachtete das Schloss so lange er konnte, bevor sie der Klippe zu nahe kamen, um es zu sehen.

Und als Hagrid die Boote durch eine Höhle führte, drehte sich Harry um und setzte sich.

»Das wird unglaublich.

sagte Harry leise lächelnd.

Warten Sie, bis Sie eintreten.

Ron lächelte, „Fred und George haben mir alles darüber erzählt.

Anscheinend bewegen sich die Treppen und überall gibt es Geheimgänge.

Harry nahm sich vor, sie alle zu finden.

„Und es gibt Kreaturen in den Kerkern, von denen die Lehrer nichts wissen, und c?

ein Raum voller Schätze in einer der Wände.

Fred und George sagten, sie hätten ihn inzwischen herausgezogen, wenn er nicht von einem Monster bewacht worden wäre.

?Dass?

Das ist ein Haufen Schweinekot.?

Parvati spottete (Harry kicherte über die absurde, langweilige Vulgarität), als sie das Boot zu einem Steg verließen.

„Meine Freundin ist in ihrem dritten Jahr und sie hat mir einmal erzählt, dass Fred und George Weasly die größten Witzbolde und die größten Lügner der ganzen Schule sind.“

Ron versteifte sich und wollte gerade antworten, als Harry sagte

„Nach dem, was ich von dir gesehen habe? Die Ron-Brüder würden es als Ergänzung ansehen.“

Ron drehte sich zu ihm um und wollte gerade antworten, als er plötzlich nachdenklich aussah und mit dem Kopf nickte.

Harry lächelte plötzlich und breitete seine Arme über seinem Kopf aus.

Dann ließ er sich langsam fallen, vorwärts, dann rollte er sich zusammen, senkte die Hände und hielt gerade wie eine Nadel an, wobei seine Zehen in den Himmel zeigten.

„Aber denke ich nicht, dass sie es so leicht nehmen werden?“

Harry stand auf und landete wieder auf seinen Füßen, um auf erstaunte Blicke zu stoßen, „wenn sie die Scherzkerzenkrone behalten, sollten sie es besser genießen, solange sie können? Denn ich bin jetzt auf der Bildfläche.“

Harry stemmte seine Hände in die Hüften und leckte sich die Vorderzähne.

»Und sie haben noch nichts gesehen.

*

Ein Moment verging, bevor jemand sprach, aber Harry sah ihre Mienen.

Ron sah unbeschreiblich schockiert aus und hatte seinen Mund offen, Padma sah ihn an, als würde er irgendwie scherzen, aber seine Schwester lächelte und nickte mit einem Funkeln in ihren Augen, das sagte, dass sie vorhatte, etwas Chaos zu erleben

Sie selber.

Aber es war die geheime Option vier, die zuerst reagierte.

„Du planst bereits, gegen die Schulregeln zu verstoßen, und bist noch nicht durch die Sortierung gekommen?“

Harry drehte sich um und betete, dass er die Stimme falsch erkannt hatte.

»Ich hätte gerade Lust, dem Rektor von Ihnen zu erzählen.«

Unerhörte Gebete.

Die Stimme kam von dem dickhaarigen Mädchen aus der Diagonalen, das mit den Händen in die Hüften vor ihnen stand, während die anderen Frühklässler den Gang entlangmarschierten.

„Herm, Ion, richtig?“

sagte Harry und lächelte so viel er konnte.

»Ihr solltet alle Abstand von ihm halten.

Das Mädchen ignorierte Harry und wandte sich an die anderen Krötenjäger.

»Ihr könnt alle in große Schwierigkeiten geraten.

Allerdings drehte sich das Mädchen um und ging nach den ersten Jahren weg.

Währenddessen wandte sich Harry wieder den anderen zu.

Also, Sie haben meine Idee gehört und Sie haben die Opposition gehört.

Er legte seine Hand auf Hermines Rücken.

? Wer ist mit mir ??

Grins antwortete ihm, ebenfalls (schließlich) von Neville.

„Also, ich bin froh, dass ihr hinter mir steht.

Lass uns gehen.

Wenn wir zu spät kommen, werden wir nicht einmal in die Schule gesteckt, um rausgeschmissen zu werden!?

Sie liefen den anderen hinterher.

Überraschenderweise war es Neville, der das Thema ansprach, wie man sich selbst nennt.

Einige Ideen (nicht alle gute) wurden angekündigt.

Ron schien entschlossen, aus irgendeinem Grund das Wort Kanonen in den Namen aufzunehmen, wurde aber zum Schweigen gebracht, als Padma sarkastisch sagte

„Oh, also wollen wir nicht nach einem Siegerteam benannt werden?“

Ohne die Fähigkeit, Harrys Stimmung aufzuhellen, hätte es zu Schlägereien kommen können.

Sogar nach vielen anderen Optionen (einige sehr interessant, Harry hielt sich lange an den Namen der Kröten fest, Neville hatte es vorgeschlagen, sie aber bisher beschrieben) schien ein Name zu bleiben, und selbst als andere Optionen hinzukamen

auf sie fanden sich immer noch dabei, das zu benutzen (mit Ausnahme des Comic-Effekts, als Harry noch Kröten benutzte.).

Irgendwie fühlte es sich richtig an, als würden sie es bereits benutzen und es einfach nicht wissen.

? Letztendlich …?

sagte Ron, meine Brüder könnten als alte Männer gelten, was ist mit uns?

Wir sind bereit, sie zu ersetzen, die Neuen auch!?

Harry glaubte nicht, dass das der Grund war, aber der Name selbst passte wie angegossen.

Als Harry Potter, Ron Weasly, Neville Longbottom, Padma und Parvati Patil den Warteraum in der Nähe der großen Halle betraten und das letzte Licht der untergehenden Sonne durch das Fenster fiel, wurden die Neuen Rumtreiber geboren.

*

Sie stellten sich in der großen Halle auf und kicherten, als sie im Tandem sprangen.

Die Aussicht war verblüffend, die riesigen Tische von Schülern starrten und zeigten, beleuchtet von Hunderten von schwimmenden Kerzen und, noch besser, Harrys Augen wanderten nach oben und er lächelte in ekstatischem Staunen.

Der Nachthimmel begrüßte ihn über sich, jeder Stern so hell und klar wie ein von hinten beleuchteter Diamant.

Wie Goldstaub.

Da er nie weit von der M25 entfernt war, war Harry mit Straßenlaternen und Lichtverschmutzung aufgewachsen.

Die Sterne waren königlich, nur noch eine Sache, für die er diesem Ort danken wollte.

Er beruhigte sich, als eine ältere Hexe einen alten Hut auf die Bühne brachte und ihn auf einen Hocker legte.

Er richtete sich auf und erteilte seine Anweisungen mit klarer, effizienter Stimme, und der Raum war sofort still.

Harry glaubte zu sehen, wie sich der Hut bewegte, dann wandte er sich wieder der Hexe zu.

Aber nein!

Hatte es sich bewegt, und jetzt ist es an einem Grat entlang gebrochen und hat sich wie ein Mund geöffnet, um zu sagen?

Dauerhaft für Tausende von Jahren und mehr

Von den berühmten Vier von Hogwarts

Die berühmten Häuser

Jeder von wahrer und großer Ehre

Und bei ihrer Geburt verstehst du

Meine Arbeit war somit fixiert

Ich wurde hierher gebracht, um Ihre Linien zu reparieren

Tut mir leid, Gör, kurz, Leute

An einen von ihnen heute

Nach Gryffindor

Löwen brüllen

Dort leben die Mutigen und Wagemutigen

In Rabenklaue

Wo es mehr gibt

Der Geist, der den Stuhl hält

Nach Hufflepuff

Schwerere Sachen

Die Treuen und die Gerechten

O Slytherin

Der Einfallsreichtum, um zu gewinnen

Wo List gefragt ist

Nur diese vier erwarten Sie hier

Und ich kann wählen,

nur freiwillig

Nichts zu fürchten

Hören Sie einfach zu

Ich bin ganz aufrichtig

Ich kann es kaum erwarten, sie springen und jubeln zu sehen!

Und wenn Sie sich niedergelassen haben

Wozu gehörst du

Ich werde fertig sein

Genau wie dieses Lied

?Lustig ja!?

Ron beugte sich über Harry.

?Nicht genau.?

Harry hatte die Kommentare der kleinen Leute etwas persönlich genommen.

Er war auch zutiefst besorgt darüber, dass ihn von allen Beschreibungen, die in dem Lied erwähnt wurden, List besser als weise oder standhaft und viel besser als mutig beschrieb.

Als Harry zum Slytherin-Tisch sah, erkannte er einige der Leute, die Malfoy im Zug angefeuert hatten.

Seine zusätzlichen Nachforschungen vor seiner Ankunft hatten auch den Namen Slytherin aufgedeckt, der oft mit Dunkelheit und Bösem in Verbindung gebracht wird.

Und die Beschreibung des Hutes passte zu ihm.

Harry fühlte sich plötzlich sehr kalt und klein und fühlte sich, als hätte ihn eine dunkle Wolke berührt.

Er zitterte und sagte sich, es sei Einbildung.

Er hätte schwören können, dass er die Augen in seinem Hinterkopf gehört hatte, aber als er sich umdrehte, war die einzige Person ein dünner, nervöser Zauberer mit Turban, der sich mit einem glatthaarigen, gelbgesichtigen Professor unterhielt.

Die Augen des glatthaarigen Lehrers fielen auf sein Gesicht, dann auf seine Stirn und Harry drehte sich schnell um.

Gerade rechtzeitig, um den Namen zu hören.

*

Harry stand auf, sein Herz schlug schnell in seiner Brust und seine Lungen fühlten sich an, als wären die Gewichte daran befestigt worden.

Einer nach dem anderen setzte sich um ihn herum, um sortiert zu werden, er segnete die Tatsache, dass sein Name nicht Brown oder Abbot war, er konnte es nicht akzeptieren, der erste im Zeugenstand zu sein.

Jede ausgewählte Person löste einen neuen Applaus von dem Haus aus, für das sie ausgewählt wurden.

Harry hatte das wahnsinnige Bedürfnis, seine Jonglierbälle herauszuholen, nur um seinen Stress wieder zu erleben, aber er wusste, dass er es nicht konnte, nicht unter all diesen Augen.

Einen Augenblick später erkannte sie Hermine, die sich dem Stuhl näherte und sich hinsetzte, auf den singenden Hut rammte, Augenblicke später erklärte der Hut ihren Gryffindor und sie rannte hinunter zum Tisch.

Die nächste Person, die er erkannte, war Neville, er versuchte all seine Nerven zum Schweigen zu bringen und Neville ein aufmunterndes Nicken zu geben, als er vorbeiging, sein Gesicht war aschfahl.

Nach einigen Minuten schickte der Hut auch Neville zu Gryffindor und die Erleichterung war deutlich auf seinem Gesicht zu sehen.

Malfoy ging nach Slytherin und Harrys Magen schien zu stoppen.

Sie waren jetzt zu Ps gewechselt und Harry war sich sicher, dass sein Gesicht trotz seiner Bemühungen seine Gedanken zeigen musste.

Die Zwillinge gingen einer nach dem anderen weiter, der Hut saß eine Ewigkeit da, kaute und murmelte etwas über Padma, bevor er sie nach Gryffindor schickte, aber Parvati folgte ihr fast sofort.

Dann ein anderer Name?

? Harry Potter !?

?Gut.?

Harry dachte, wenn es jemals einen Moment gäbe, in dem du ruhig bleiben müsstest.

Dies ist diese Zeit.

Er wappnete sich ein wenig, als er sich unter Geflüster und Blicken dem Stuhl näherte, dann zwang er sich zu einem Lächeln, als er seinen Hut auf den Kopf fallen ließ.

Dunkelheit war willkommen, als der Hut über seine Augen glitt, aber na und?

?Hm?

Ein weiteres schwieriges.?

Es war die Stimme des Hutes, aber jetzt ruhiger, und sie kam direkt über sein Ohr.

„Guter Verstand, aber nicht ausgelastet, loyale Seele, aber ohne Loyalität und mit deinen Ängsten?“

?Hey!?

dachte Harry einen Moment lang eher wütend als verängstigt.

Wer zum Teufel hat gesagt, du hättest dich sowieso in meinem Gehirn umschauen können!

Was für ein verdammt privates Zeug!?

Der Hut sah amüsiert aus.

„Ich versuche nur, Sie dorthin zu bringen, wo Sie sich selbst am besten platzieren würden, es ist in Ihrem besten Interesse, wissen Sie.

Gehen Sie mit Menschen, die Sie verstehen, deren Gedanken wie Ihre sind, voller listiger Wege, versteckter Pfade, anderer Wege, um zu bekommen, was Sie wollen.

Kann ich Ihnen sagen, wo Sie sich befinden werden, wo Sie Freunde finden werden, im Haus von Salazar Sl …?

Aber Harry unterbrach ihn.

?Es ist genug!

Werde ich mich nicht in ein Haus von dunklen Zauberern und ekelhaften Menschen stecken lassen!?

dachte Harry wütend.

Ich sehe nicht einmal, was Ihnen das Recht gibt, zu wählen.

Ich habe meinen Weg gewählt!

Allzeit!

Wenn du ein bisschen weiter in mein Gehirn schauen würdest, würdest du das richtig sehen oder?

Dass!

Ich entschied mich, das Haus zu verlassen!

Ich habe mich entschieden, hierher zu kommen!

Kein Elternteil!

keine Anleitung!

Ich habe meinen Weg hierher gemacht, ICH!

Es ist mein Leben und ich will zu Gry …?

GRIFONDORO!?

Der Hut schrie triumphierend mitten im Satz und Harry war für einen Moment verblüfft, bevor er grinste und mit den Augen rollte.

? Billiger Trick.

Sagte er zu dem Hut, bevor er ihn abstellte und sich auf den Weg zum leidenschaftlichen rot-goldenen Tisch machte.

*

Er saß neben Padma, Parvati und Neville, die Platz für ihn und Ron gespart hatten.

?Das?

Das ist eine kleine Erleichterung.

Wäre er ehrlich gewesen, hätte Harry gesagt, er fühle sich wie auf Wolken.

»Ich kenne niemanden in den anderen Häusern.

Ein paar Augenblicke später wurde auch Ron zu ihnen gesetzt und ließ sich auf den verbleibenden Platz fallen, wobei er so glücklich aussah, wie Harry sich fühlte und sagte.

„Ich weiß nicht, was meine Eltern gesagt hätten, wenn ich nicht für Gryffindor gecastet worden wäre.

Harry wollte gerade etwas Beruhigend-Komisches sagen, als der Korridor still wurde.

Harry sah sich um und sah, dass der Mann, der in der Mitte des hohen Tisches saß, aufgestanden war.

Er sah sehr alt aus, aber er stand still und richtete sich sanft auf.

Sein Haar und sein Bart waren schneeweiß und in zwei Zöpfe gebunden, einen vorne und einen hinten.

Als er den Korridor absuchte, hätte Harry schwören können, dass die Augen des Mannes für den Bruchteil einer Sekunde auf ihn gerichtet waren, bevor er weiterging.

Wer zum Teufel?

und er.?

fragte Harry.

Albus Dumbledore dumm!?

Parvati zischte.

?Der Rektor.?

»Ein Ratschlag kommt mir gerade in den Sinn.«

Die Stimme des alten Mannes klang leicht amüsiert, als wüsste er etwas Komisches, das alle anderen nicht wussten.

Hungrige Babys hören nur auf ihren knurrenden Magen.

In diesem Sinne: Ärmel hochkrempeln!?

Harry sah, wie sich die Teller vor ihm mit allem erdenklichen füllten.

Gestapelte Fleisch- und Kartoffelgerichte und Krüge voller Saft und Milch.

Harry sah so lange zu, dass er nicht merkte, dass alle anderen angefangen hatten.

? Nicht hungrig ??

fragte Ron mit einem Schluck, der klar sagte, dass es so war.

Harry schüttelte sich und fing an, Dinge von den Tellern für sich selbst zu fischen.

Er war fast enttäuscht, als die Desserts auftauchten, und war definitiv enttäuscht, als sie gingen, obwohl er keinen weiteren Bissen hätte essen können.

Er saß in einem glücklichen, schläfrigen, erfüllten und zufriedenen Nebel, als er sah, wie der Schulleiter wieder auf die Füße kam.

»Ich habe einige Ankündigungen zu machen.

Bitte beachten Sie zunächst, dass die Erstklässler ihre eigenen Besen nicht benutzen dürfen, dass die Erst- und Zweitklässler das Dorf Hogsmeade nicht betreten dürfen, dass allen Schülern das Betreten des Verbotenen Waldes verboten ist und dass jeder mit einem Sinn für Selbsterhaltung es vermeiden sollte das

Korridor im dritten Stock auf der rechten Seite.

Vielen Dank.?

Korridor im dritten Stock

sagte Ron.

»He, Giorgio!

Fred!?

Er rief seinen Brüdern vom Tisch aus zu.

„Was ist in diesem Korridor im dritten Stock?“

Nichts, als wir das letzte Mal nachgesehen haben.

sagte Fred.

?Weil??

„Hat der kleine Ron Angst?

fügte sein Bruder lachend hinzu.

Ron drehte sich mürrisch um.

?Was denkst du??

fragte Harry die Gruppe als Ganzes.

Wenn es letztes Jahr etwas gegeben hätte, hätten sie es gewusst.

sagte Ron, verschränkte seine Arme und richtete einen dunklen Blick zurück über den Tisch.

Was auch immer es ist, es muss einfach passiert sein.

»Sie verbergen etwas.

sagte Parvati zuversichtlich.

„Sie suchen nach etwas Mächtigem und wollen ein Geheimnis bewahren, es besteht keine Gefahr.“

Dumbledore sagte, die Leute, die dort hochgehen, könnten sterben.

Du sagst, es ist nicht gefährlich?

fragte Ron.

„Na klar, wenn Dumbledore das sagt, dann muss es stimmen.

Könnte er nicht lügen oder übertreiben, um sicherzustellen, dass niemand dort hochkommt?

Padma sah Ron mit hochgezogener Augenbraue an.

»Das wäre einfach albern.

? Aber warte !?

Neville hatte das Gespräch gerade wieder aufgenommen.

„Ihr redet alle, als würden wir wirklich da hoch gehen!?

?Oh?

Lass uns gehen.?

Harry nahm einen Schluck Saft, bevor er fortfuhr.

Es war nie eine Frage zu gehen oder nicht.

Sobald es verboten wurde, wurde es unser erstes Ziel.

*

Aber es gab kaum eine Chance für Harry, seine Versprechen in den ersten paar Tagen zu halten, Lektion für Lektion, und Harry sah sich herausgefordert, mitzuhalten.

Alles in den Büchern, die er gelesen hatte, schien ungefähr einen Cent von dem auszumachen, was sie wissen mussten, und jedes neue Konzept schickte ihn aus der Klasse, um sich wieder den Kopf über die Bücher zu kratzen und dann über die neuen, die er sich ausgedacht hatte.

der Bibliothek.

Der einzige Grund, warum er nicht vollständig untergetaucht war, war, dass er nach jedem Tag zurück in den Gryffindor-Gemeinschaftsraum gehen und sich an den Tisch setzen konnte, der sogar von den älteren Schülern bereits als Tisch der Rumtreiber bezeichnet worden war.

Am zweiten Tag war Harry einfach in diesen Tisch eingedrungen und hatte vier weitere Stühle um ihn herum gezogen, seine Tasche abgesenkt und gewartet.

Am vierten Tag war es eingerichtet und die Plätze reserviert.

Es war nah genug am Feuer, dass es gewärmt werden konnte, und war ständig mit ihren Büchern und Taschen, all den Süßigkeiten, die jeder für den Topf gespendet hatte, einem ständig durcheinandergebrachten magischen Schachbrett, mindestens einer Ausgabe von Witch Weekly und mehr beladen.

oft, Trevor.

Und unter dem Stapel, zwischen den Seiten von Büchern oder versteckt in süßen Verpackungen waren Karten, Details, Berichte und Ideen.

Die fünf würden die beschwerlichen Hausaufgaben machen, bis sich der Gemeinschaftsraum leerte, dann würden die Bücher geschlossen und die Arbeit würde ernsthaft beginnen.

Offensichtlich war er am Korridor im dritten Stock vorbeigegangen, es gab Pläne, das Filches-Büro, das McGonagall-Büro, jeden der anderen Gemeinschaftsräume zu betreten, um Leute zu verfluchen (99 % dieser Leute waren Slytherin und 80 % von ihnen waren es

Malfoy) und plant, alle Geheimgänge der Schule zu finden.

Harry lachte mehr als je zuvor und machte schlechte Witze, wie sie es geplant hatten.

Harry hatte nie geglaubt, dass Hogwarts so sein könnte, Freunde überall und eine Party bei jeder Mahlzeit.

Auch der Unterricht konnte dies nicht beeinflussen.

Dann, am Freitag, erwachte Harry nach einer besonders guten Planungssitzung aus dem Schlaf und ging hinunter zum Frühstück.

Wenn Harry nur einen prophetischen Knochen in seinem Körper gehabt hätte, hätte er beim Anblick seines Tagesablaufs gezittert.

?Oh,?

Sagte er brillant.

Zaubertränke heute.

*

Wie macht man Zaubertränke?

eine ebenso schöne wie exakte Wissenschaft.

Es ist ebenso tödlich wie komplex und so schwer zu lernen, wie es für diejenigen mit dem Talent und der Neigung dazu lohnend ist.

Harry und Padma sahen sich von der Seite an und sahen das kaum erstickende Kichern.

• Für diejenigen, die das Glück haben, in meinem Fach hervorragende Leistungen erbringen zu können.

Der hakennasige, gelbgesichtige Professor fuhr fort.

„Es wird ihre Früchte weit über jeden kindischen Charme oder Zauber ernten.

Welcher Zauber kann Blut mit Feuer füllen, kann lautlos töten wie eine Maus, kann Leben zurückbringen in das, was andere Zauber für eine Leiche halten würden, kann jemanden in einen so tiefen Schlaf versetzen, dass er niemals aufwachen wird.

„Ich kenne keinen Zauber für den letzten, aber seine Stimme macht bis jetzt einen guten Job.

flüsterte Padma und Harry musste sich auf die Oberlippe beißen, um die Geräusche zurückzuhalten.

Glücklicherweise waren sie auf einem Tisch ganz hinten im Klassenzimmer platziert und konnten quer durch das Klassenzimmer deutlich sehen, wo der Lehrer, ein gewisser Severus Snape, vor ihnen stand.

der Tafel.

Der Grund, warum sie so sehr lachten, war, dass Rons Brüder sie vor dem Unterricht für einen Eindruck von Snape behandelt hatten, was sie damals für übertrieben gehalten hatten.

Aber die meisten von Ihnen werden diese Fähigkeit nicht haben und werden sich zweifellos verwirrt fühlen?

verwirrt?

und, wenn frühere Katastrophen darauf hindeuten, in dieser Klasse schwer verbrannt.

Wenn dies der Fall ist, bitte ich Sie, nicht zu zögern, mich um Hilfe zu bitten.

(? WAS? Harrys verblüffter Ausdruck spiegelte sich auf jedem Gesicht in der Klasse wieder.) Und ich werde dir sagen, was ich all den anderen Schülern sage, die dumm genug sind, zu mir zu kommen.

?Ich bin nicht interessiert.??

Der Lehrer schwenkte seinen Zauberstab zur Tafel und einige Anweisungen erschienen dort.

Später in der Unterrichtsstunde, als Snape seine Runden um die Theken drehte, auf alle Kessel starrte und abfällige Bemerkungen zu allen machte, die keine grünkantigen Anzüge trugen, achtete Harry darauf, Snape direkt in die Augen zu sehen, als er vorbeiging und lächelte

Ohr zu Ohr.

„Irgendwas Lustiges, Potter.“

Köpfe drehten sich um.

Sehen Sie etwas, das Sie lustig finden?

»Ich glaube nicht, dass Sie den Witz verstehen, Professor, das ist ein junges Ding.

sagte Harry weise.

?

Generationenkonflikt und so.

Aber??

fügte Harry hinzu.

Werde ich auf jeden Fall zu Ihnen kommen, wenn ich mich jemals verwirrt fühle?

oder verbrannt.?

„Ein Zustand, den ich voraussehe, wird häufig eintreten.

Mal sehen, ob wir das Ganze etwas beschleunigen können.

Sag mir??

Snapes Rücken ruckte so gerade wie ein Weidenzweig und er sah Harry an.

Was würde ich bekommen, wenn ich einem Absinthee pulverisierte Affodillwurzel hinzufüge?

• Entwurf des lebendigen Todes.?

Harrys früherer Lesefallschirm richtete sich auf das Signal aus, um ihn zu retten.

„Ein Trank zum Schlafen.“

?Irrtum.?

Snape funkelte ihn an.

?Verzeihung.?

Die lästige Wendung?

der anmaßende Akzent?

Hermine setzte sich an den Nebentisch und wandte sich Harry und Snape zu.

„Die Antwort ist das Living Death Project.

Ein starker Schlaftrank

Fünf Punkte Abzug von Gryffindor Miss Granger.

sagte Snape ohne sich umzudrehen.

‚Die richtige Antwort, Potter … war ‚Einberufung des lebenden Todes, Sir‘.

Zehn weitere Punkte von Gryffindor.

Snape ging weg und ließ Harry grimmig hinter sich zurück.

War das nicht richtig?

sagte Ron und wandte sich von dem Tisch vor ihm ab, den er mit Neville teilte.

Bei richtiger Antwort gibt es keine Punkte.

Nun, Sie waren ein bisschen frech, den Herrn rauszulassen.

sagte Hermine empfindlich und verschränkte ihre Arme.

Hinter ihr auf ihrem Tisch verdrehte Lavender Brown (kein Toader, sondern ein Freund von Padma und Parvatis. Harry hatte versprochen, ihr einmal das Jonglieren beizubringen und jetzt versuchte er, einen Ausweg zu finden) die Augen.

Aber es hätten nicht zehn Punkte sein dürfen, vielleicht fünf.

Harry, erinnerst du dich, wer von uns sie um eine Meinung gebeten hat?

sagte Ron beiläufig.

Ich kann mich nicht an Ron erinnern.

Warum sollte einer von uns so etwas tun?

Harry lächelte zurück und Hermine drehte sich schnell um und sah nach unten, als wäre sie in ihr Notizbuch vertieft.

Ron lachte leise und ging zurück zu seinem Schreibtisch, aber Harry lehnte sich zurück und biss sich nachdenklich auf die Lippe.

Er hatte gerade ohne Provokation jemanden beleidigt, der ihn verteidigt hatte.

Sie versuchte, sich etwas Lustiges einfallen zu lassen, das Hermine zum Lachen bringen würde, und erkannte, dass sie nichts wusste, was ihr gefallen würde.

Einen Moment später stürzte Snape zurück und die Gelegenheit zu sprechen war vorbei.

Obwohl er nicht in der Lage war, seinen Trank zu brauen, dachte Harry sorgfältig, Hermine hing mit niemandem rum, saß nicht mit den gleichen Leuten in zwei Klassenzimmern, er hatte sie nie mit jemandem im Gemeinschaftsraum sprechen sehen.

Tatsächlich hatte er sie nur einmal außerhalb des Unterrichts gesehen, als sie die Bücher aus der Bibliothek geholt hatte, dann war sie immer da, ihr Kopf in immer dickeren Büchern versunken.

Das heißt nicht, dass er keine Freunde hat.

dachte Harry, als er die Stachelschweinstacheln zerquetschte.

»Möglicherweise kannte er Leute aus anderen Jahren, bevor er hierher kam.

„Sie war Muggelgeboren.“

Ein anderer Teil seines Gehirns sagte: „Wie konnte er bereits Freunde in einer Zaubererschule haben.“

?Oh??

Harry sah Hermine und Lavender an und sprach nur, um sich auf die Anweisungen an der Tafel zu beziehen, und manchmal war Hermine über ihr Buch gebeugt und Lavender über ihres.

?Wirklich?

und hast du es geschnupft?

Harry schwieg bis zum Ende der Stunde.

Er wollte nicht reden.

Wenn du etwas an dir entdeckst, das dir nicht gefällt, ist das Letzte, was du tun willst, darüber zu reden.

*

Harry versuchte in den folgenden Wochen mehrmals mit Hermine zu sprechen, aber sie ignorierte ihn immer oder lief weg.

Schlimmer noch, Padma und Parvati hatten ihm erzählt, dass er während der Pausen und nach dem Unterricht in den Mädchentoiletten angefangen hatte zu weinen.

»Vielleicht könntest du etwas tun.

Harry wies an einem Abend Ende September nach einem besonders gelungenen Scherz von einigen Slytherins aus der fünften Klasse darauf hin, dass man im selben verdammten Zimmer schläft.

Sprich auf jeden Fall mit ihr.?

»Sie spricht nicht mit uns.

Parvati erklärte: „Habe immer ein Buch oder Hausaufgaben oder so etwas draußen und willst nicht gestört werden.“

„Ist sie in Ordnung, wenn du sie nach Hausaufgaben fragst oder bei etwas um Hilfe bittest?“

Padma fuhr fort.

Aber was anderes will sie nicht wissen.

Warum kümmert es dich überhaupt?

Fragte Ron ihn bestimmt.

„Wenn sie wollte, dass die Leute sie mögen, wäre sie nicht so eingerostet.

Wenn er Leute immer wieder ablehnt, liegt das wahrscheinlich daran, dass er keine Freunde will.

Parvati und Padma nickten traurig, aber Neville (wie immer ruhig an der Seitenlinie) schüttelte leicht den Kopf.

Einsamkeit war leichter durch Erfahrung als durch Beobachtung zu verstehen.

„Kein Grund wirklich, es ist nur so, dass wir die nächsten sieben Jahre mit dem Rest unseres Jahres leben müssen und es einfacher wäre, wenn wir wenigstens reden würden?“

Bedingungen mit ihnen.

Andere schienen diese teilweise Erklärung zu akzeptieren.

Die Wahrheit war, dass selbst Harry niemanden alleine sehen wollte.

*

Harry entschied sich für einen direkteren Ansatz.

Am nächsten Tag, nach dem Unterricht, aber vor dem Abendessen, ging Harry hinunter in die Bibliothek und näherte sich dem nun vertrauten Anblick eines Stapels Bücher und Hermine.

Er zog sich einen Stuhl heran und setzte sich etwa ein Drittel von ihr entfernt auf den Tisch.

„Sieht aus, als hättest du mich hier geschlagen.“

sagte Harry ohne eine Reaktion hervorzurufen.

• Neueste Kopie.

fügte er hinzu und deutete auf ein beliebiges Buch neben seinem Ellbogen.

Ohne hinzuschauen oder zu sprechen, schob Hermine ihm das Buch zu, stand dann auf und ging zu einem anderen Tisch hinüber.

Harry seufzte und folgte ihr.

„Schau, du kannst nicht ewig so weitermachen.

Müssen Menschen mit anderen Menschen reden oder werden sie verrückt?

Harry rollte einen Finger an sein Ohr und kreuzte seine Augen.

„Wie auch immer, nein?

?Nein, ich weiss es nicht!?

Hermine schloss das Buch und sah es wütend an.

Er sah rot um seine Augen.

„Und wenn es Ihnen nichts ausmacht, ich mache ein spezielles Projekt für Professor Flitwick und es ist für morgen.

Manche Leute interessieren sich für die Schule.

Und damit eilte sie zu einem dritten Tisch und setzte sich mit dem Rücken zu ihm.

Nach einem Moment sah er, wie ihre Schultern vor Schluchzen zu zittern begannen.

Harry stand für einen Moment da und fühlte sich nutzlos, dann drehte er sich um und verließ die Bibliothek.

Aber das war nicht das letzte Mal, dass er Hermine an diesem Tag kurz danach gesehen hatte, als Harry auf einer Erkundungsmission war (? Ich schwöre, Fitch hat einen Ersatzschlüssel in einem der Schränke der Wärter?, hatte Ron gesagt. Harry

er hatte zugestimmt, einen Blick darauf zu werfen, ohne zu merken, wie viele Schließfächer es dort gab und welche unangenehmen Gerüche sie bewohnten) ging an einer Tür eines stillgelegten Klassenzimmers vorbei und hörte drinnen Stimmen.

?Gib es zurück!?

Hermines Stimme?

Arrogante Schlange!

Gib es zurück!?

?Oh?

Und warum genau sollte ich??

Hermine und Malfoy?

Harrys Hand bewegte sich zum Türknauf.

»Ich will nur lesen.

Der Griff drehte sich, aber die Tür ging nicht auf.

Harry stöhnte, als er bemerkte, dass dies eine der seltsamen Türen war.

Er versuchte es noch einmal vorsichtiger mit dem Griff, dann versuchte er, ihn zu streicheln und zu summen.

Drinnen war das Gespräch hitziger geworden.

?Gib es zurück, abstoßendes und abstoßendes Ding!?

„Crabbe, Goyle, haltet dieses schmutzige, schlammige Blut von mir fern.

Ich versuche zu lesen.?

Die Tür streicheln, die Tür aufbrechen, die Tür aufbrechen?

komm zur Tür!

Du spürst wie ich, was da drin vor sich geht!

Was für ein Schlammblut von einem interessanten Dokument.

Flitwick wäre erstaunt gewesen.

Es hätte dir wahrscheinlich ein paar Hauspunkte eingebracht, oder?

Du wirst es ihm einfach nicht geben können.

Unzuverlässig wie ihr blutrünstigen Menschen, die sagen, dass ihr etwas tun werdet und dann habt ihr nicht einmal eine Zeitung zu liefern.

Abscheulich.?

Harry hörte Schluchzen von drinnen und verstärkte seine Anstrengungen zur Tür.

Gab es nicht einen Zauber namens Allohamora?

Harry zog seinen Zauberstab und versuchte ihn zu werfen.

Nichts ist passiert.

Er versuchte es erneut.

Gar nichts.

Verdammt!

Dies war keine der Türen, die sich nicht öffneten!

Dies war eine der Wände, die wie eine Tür aussah.

Harry spähte durch das Schlüsselloch, um zu versuchen, eine andere Tür zu sehen.

Malfoy zeigte Hermine die Papiere und sagte:

Also sage ich?

Oh Professor, wenn Sie wollten, dass jemand dies schreibt, hätten Sie mich fragen sollen.

Ich habe es recherchiert.

Natürlich nur in meiner Freizeit.

Danke für die Schlammblut-Heimatpunkte.

Harry hörte, wie sich eine weitere Tür öffnete und dann wieder schloss und rannte in die Richtung des Geräusches.

Malfoy und seine Diener waren bereits außer Sichtweite, also öffnete Harry ruhig die Tür und trat ein.

Hermine lag zusammengesunken mitten auf dem Boden.

Er näherte sich vorsichtig und versuchte, sich etwas einfallen zu lassen, was er sagen könnte.

„Ähm, Hermine?

Sie blickte auf und runzelte dann die Stirn, als sie ihn sah.

„Du könntest es Flitwick erzählen, ihm erzählen, was passiert ist.

Wenn Malfoy es wirklich behält, müssen sie es nur bei ihm finden und ??

ging nicht weiter.

?Ruhe!

Du bist genauso schlimm wie er!

Brechen Sie die Regeln und machen Sie Witze!

Kannst du nicht sprechen!?

Hermine rannte aus dem Zimmer und ließ Harry sprachlos zurück.

Harry stand lange in der Mitte des leeren Klassenzimmers, bevor er sich langsam auf den Weg zurück zum Gryffindor-Gemeinschaftsraum machte.

Die Angreifer hörten auf zu reden, als sie sein Gesicht sahen, eine Mischung aus Wut und Schmerz.

Alle sahen ihn an, als er sich setzte.

»Vergiss all die anderen Pläne.

Harrys Stimme war ernst ruhig, aber seine Augen hatten einen bösen Glanz.

• Wir brechen in den Slytherin-Gemeinschaftsraum ein.

Diesen Abend.?

Die Einwände überwältigten ihn von den anderen;

sie waren nicht bereit, sie hatten nichts geplant, morgen war Halloween und sie brauchten etwas Ruhe für die Party und vor allem könnten sie Snape begegnen.

Harry seufzte innerlich und begann so schnell wie möglich die ganze Geschichte zu erzählen.

Wurde es schon dunkel und hatten sie Übernachtungsmöglichkeiten?

________________________________________

Anmerkung des Autors

Hallo, ich dachte, ich sollte am Ende eine Notiz hinterlassen.

Rezensieren Sie, wenn Sie Zeit haben, dies ist meine erste Fiktion, also zögern Sie nicht, mir zu sagen, wie gut sie ist.

________________________________________

»Wir werden gleich erwischt.

Werden wir gleich erwischt!?

„Natürlich werden wir erwischt, wenn Neville nicht die Klappe hält!“

Padma hielt ihre Hand über Nevilles Mund und zog ihn weiter in den Schrank.

Harry bedeutete ihnen beiden still zu stehen und spähte durch das Schlüsselloch.

Der Schein von Filchs Laterne war den Flur hinunter, aber er wartete eine ganze Weile bis dreißig, bevor er die Tür öffnete und die anderen hinausführte.

Letztendlich war die Wahl für seine Gefährten einfach, er konnte nicht mehr als zwei nehmen, sonst würden sie sicher gesehen werden und sie brauchten ein paar Leute, die im Gemeinschaftsraum blieben, um für sie zu bürgen, wenn irgendwelche Fragen gestellt wurden.

Die anderen hatten widerwillig zugestimmt und dann stellte sich die Frage, wer gehen sollte.

Trotz Nevilles Argumenten bestand Harry darauf, dass er der perfekte Entdecker war.

„Du vermisst so viel, wenn dich jemand fehl am Platz findet, dass du einfach sagen kannst, dass du nach dem Gemeinschaftsraum gesucht hast.

Und irgendjemand außer Snape?

werde dich wohl gehen lassen.

Was Padma betrifft, sie war die einzige, die den Slytherin-Kerker zuverlässig finden konnte, da sie für diese besondere Erkennung verantwortlich war und schließlich das Passwort entdeckt hatte.

Harry war unglaublich beeindruckt gewesen, bis er enthüllte, dass sie gerade heraufgekommen war und Goyle gefragt hatte.

»Ich habe ihn gerade direkt gefragt.

erklärte er, als Harrys Gesicht langsam seine Verwunderung verlor.

„Aber es muss Goyle sein, Crabbe ist zu schlau, um sich von so etwas täuschen zu lassen.

Es hatte tatsächlich lange gedauert, bis Harry erkannte, dass er scherzte.

Die drei gingen die letzte Treppe hinunter und Padma deutete schweigend auf ein flaches Stück Wand vor ihr.

Harry nickte und er und Padma gingen weiter, als Neville seinen Zauberstab zog und tief in eine Nische hinter der Rüstung stieß.

Harry winkte ihm zu und zog seinen Zauberstab.

– Mico Neville?

murmelte Harry, sendete das Signal und vibrierte als Antwort mit seinem Zauberstab.

Es war die beste Art, Signale zu senden, die Person musste sich innerhalb von zehn Metern befinden, war aber praktisch geräuschlos.

Harry kroch zur Wand und trat zur Seite, damit Padma das Passwort geben konnte.

Ophiophagus?

Die Wand löste sich von der Mitte und gab die Tür frei.

?Enttäuschung.?

grummelte Harry, überrascht, dass der Eingang zum Slytherin-Raum so diskret war.

• Feuerwerk geplant.?

Harry bewegte sich in den inneren Schatten und spürte, wie Padma ihm folgte.

Es war dunkel, aber kein Pech.

Ein paar erlöschende Glut im riesigen Marmorkamin gaben einen bedrohlichen Schein ab.

Alle Möbel waren groß und dunkel, und im schlechten Licht sahen sie seltsam bedrohlich aus und ragten wie Klippen über krabbelnden Kindern auf.

Padma zog an Harrys Robe und als er zurückblickte, wedelte sie mit ihrer Hand vor seinen Augen herum und schüttelte ihren Kopf.

Konnte nicht sehen.

Harry wusste, dass seine Augen nachts wunderschön waren und vergaß immer wieder, dass der Rest seines Clans die Vorteile seines früheren unabhängigen Lebensstils nicht teilte.

Harry führte sie zu einer Wand und platzierte sie hinter einem Wandteppich, neben einer großen Urne sitzend, die hässlich dekoriert war, um einem schreienden Gesicht zu ähneln.

Harry nahm Padmas Zauberstab in seine Hand und sah ihr ins Gesicht, bevor er ging.

Sein Gesichtsausdruck war entschlossen, aber seine Augen waren weit geöffnet und er atmete schwer.

„Keine Schande, einen Rückzieher zu machen.

flüsterte Harry ihr ins Ohr und hatte zum ersten Mal Zweifel an der heutigen Leistung.

„Ich habe heute alle ein bisschen in den tiefsten Teil geworfen.“

?Ich verbleibe.?

Padmas Stimme ist kaum mehr als ein Flüstern.

„Habe ich Gryffindor gewählt?

echt?

Ich fange besser an, es zu verdienen.?

Und damit zog er sich in die Nische zurück.

»Sie sagte, dass sie auch ihr Zuhause ausgewählt hat.

dachte Harry, als er sich auf den Weg zu den Kammern machte.

„Vielleicht gehört zum Sortieren mehr als Mut, List oder was auch immer.

Vielleicht bist du das nicht?

Harrys Gedanken dachten weiter nach, als er die Treppe hinunterglitt.

„Willst du das werden?

*

Harry musste kichern, als seine Finger im Dunkeln einen Türknauf fanden.

Was er für den schwierigsten Teil gehalten hatte, stellte sich als der einfachste heraus.

Sie hatten jahrelang darüber gestritten, herauszufinden, was Malfoys Zimmer war, von der Bestechung von jemandem bis zum Bedecken ihrer Schuhe mit ultravioletter Tinte, aber es war alles vergebens.

Harry überprüfte das Messingschild an der Tür und lachte erneut, bevor er den Raum betrat.

Wie ein Geist versuchte Harry nicht einmal laut zu denken.

Wie ein Gespenst, hier dann verschwunden, keine Spur.

Der Raum war groß für eine einzelne Person, größer sogar als der im Gryffindor-Turm, den er mit vier anderen Personen teilte.

„Du kannst kein Zimmer mit dem kostbaren Haustier Malfoy teilen.“

Harry grinste in die Dunkelheit.

Wenn es eine Möglichkeit gab, den Ort, den er haben wollte, stillschweigend zu zerstören, begann er stattdessen, nach der Blaupause zu suchen.

Er ließ seine Hände über die Regale gleiten und hielt die Papiere im Mondlicht hoch, um die Umschläge zu lesen.

Das einzige Mal, dass er aufhörte, war, als er in die Nähe von Malfoys Bett schaute und etwas auf der Decke sah.

Er hatte sich bücken müssen, um nicht zu lachen, und hatte das Gefühl, alle Adern würden platzen.

Malfoy hatte seinen Teddybären mit zur Schule gebracht.

Harry konnte eine Uhr auf seinem Umhang sehen, deren Zeiger schwach in der Dunkelheit glitzerten, und sah, dass ihm nicht mehr viel Zeit blieb.

Für einen Moment hielt er inne und stand im Dunkeln und dachte nach.

Er konnte auf keinen Fall den ganzen Ort durchsuchen und nicht so langsam vorgehen, wie er sollte, um nicht entdeckt zu werden.

»Der Hut sagte: Ich denke wie sie.

Harry zitterte bei dem Gedanken, fuhr aber fort, er hatte keine Zeit für Selbstbeschwerden.

„Und Hermine hat gesagt, ich bin genau wie er.

Also wo würde ich es verstecken?

Wo würde ich darauf vertrauen, sicher genug zu sein?

Die Statuen bewegten sich in den langen Momenten der Nacht mehr als Harry.

Ort existiert nicht.

Ich würde es nirgendwo hinstellen, weil ich ihm nicht genug vertrauen würde.

Ich würde es von dem Moment an, in dem ich es erhielt, bei mir behalten, bis zu dem Moment, in dem ich es aus meinen Händen ließ.

Harrys Blick wanderte zu der liegenden Gestalt auf dem Bett.

»Unter dem Kopfkissen?

Nein, nicht so offensichtlich.

In deiner Tasche?

Wenn es da ist, dann bin ich am Arsch, na und?

Wo sonst?

Nicht vorhandener Ort.

Diese Denkweise hat mich nirgendwo hingebracht und die Zeit läuft ab.

Harry warf frustriert die Hände hoch und in diesem Moment spürte er, wie etwas in seiner Tasche vibrierte.

Er zog seinen Zauberstab heraus und spürte, wie seine Hände zitterten.

*

Angst war jetzt nicht das, was er brauchte, und es war auch kein wilder Ansturm.

War Laufen jetzt das Letzte, was er tun wollte?

Schleichen Sie durch die Tür zurück und gehen Sie leise die Treppe hinunter.

Die Treppe hinunter, wo Licht brennt.

Harry kauerte oben auf der Treppe und bedeckte seine Augen, um seine Nachtsicht zu bewahren, bevor er ein winziges Periskop zwischen die Geländer schob (? Tragen Sie ganze Spielzeugläden herum? In Ihren Taschen?, Sagte Parvati, als er ihnen einige von ihr zeigte

Werkzeuge wie das Periskop.

»Man weiß nie, wann dieses Zeug?

wird es nützlich sein?

Harry zwinkerte und drehte einen Dietrich in seinen Fingern.) Das winzige Spiegelrohr enthüllte eine kleine Gruppe von fünf, die aussahen, als wären sie gerade angekommen.

Innerhalb.

Sie fingen an, laut über die eine oder andere Neuigkeit zu sprechen und Harry rutschte vorsichtig von der Kante zurück.

Und nun?

Er hatte das Projekt nicht und sein Ausweg war nun versperrt.

Richtig, seine und Padmas‘ Ausgänge waren jetzt gesperrt.

Harry rutschte wieder über die Kante, die Slytherins schienen sich für eine Nacht mit lautstarkem Verhalten niedergelassen zu haben, als sie sich mit einer Flasche von irgendetwas, wahrscheinlich aus der Küche gestohlen, auf den großen Stühlen niederließen.

Was wäre, wenn sie abgelenkt wären?

Was wäre, wenn Harry gewartet hätte, bis sie gerade bis zum Schwindel betrunken waren?

Vielleicht würden sie früh ins Bett gehen?

Harry fluchte, als er sah, wie sich einer von ihnen von der Gruppe löste und unsicher auf die Treppe zuging.

„Was zum Teufel sollte er jetzt tun?“

Arbeitete Harrys Gehirn schnell?

Zurücklaufen, sich in einem verstecken?

oh nein nicht!?

Harry sah zu, wie Padma aus ihrem Versteck schlüpfte und den Griff der riesigen Urne hielt.

?Komm wieder rein!?

murmelte Harry, verließ das Periskop und steckte seinen Kopf zwischen das Geländer.

Bevor sie dich sehen.

Er schüttelte stur den Kopf und hob den Topf über seinen Kopf.

„Er lenkt ab!“

Hat Harry geschworen?

Dumm!

Dumm!

Ich sagte ihnen: „Kein Adel während der Raubüberfälle!“

Hatte Harry wenigstens die Geistesgegenwart, den Schal um das Gesicht und die Stirn der Marke zu wickeln, bevor er aufstand und schrie?

? Ach nein?

Sind sie wach!?

Harry zeigte auf imaginäre Gestalten in der leeren Halle hinter ihm?

Lauf!?

Harry hatte Zeit zu sehen, wie die betrunkenen Schlangen seine rot-goldenen Umhänge nahmen und übereinander zur Treppe kletterten, bevor sie seinem eigenen Rat folgten und wieder den Flur entlang rannten.

Es erfordert etwas Geschick, lautlos zu rennen, aber Harry war erfahren, seine Schritte waren so leicht wie Ratten auf den Dielen.

Er drehte sich um und sah eine vertraute Tür.

Er wechselte vom lautlosen in den verdammt leisen Laufmodus, schlüpfte in Malfoys Zimmer und schloss die Tür.

„Leute, die dich verfolgen, erwarten, dass du entkommst, besonders wenn es viele sind.

Sie erwarten nicht, dass Sie an Land gehen.

Harry sprach die Worte in seinem Kopf aus und hoffte, dass sie sie wahr machen würden.

?Starten Sie die Zimmersuche!?

Ah?

Harry sah sich verzweifelt im Raum nach einem Versteck um, aber zu seiner Bestürzung sah er nur die Dunkelheit.

Er hatte seine nächtlichen Augen im Gemeinschaftsraum verloren.

Was war hier?

Wo habe ich gesucht?

Oh mein Gott, bitte denk daran!?

Klappernde Türklinken und gereizte Stimmen kamen näher, Gott sei Dank hatte Salazar Slytherin seine dicken Mauern gebaut und mochte die Eichentüren oder Harry war sich sicher, dass Malfoy aufwachen würde.

?Kleiderschrank?

Vorne war Glas!

Unter dem Bett?

Kein Zimmer !?

Harrys Gedanken gerieten in Panik, als sich die Stimmen näherten.

• Wände, Boden, Decke, Bett, Schreibtisch, Kleiderschrank, Kamin?

Harry fiel auf seine Hände und Knie und kroch mit der Geschwindigkeit, die er wagte, über den Boden.

Er war sich sicher, dass er jetzt Lärm machte, aber er hatte nicht den Mut, langsamer zu gehen.

Seine Hände erreichten den kalten Stein des Kamins und er tastete sich hindurch.

Keine Asche, der Kamin war nie benutzt worden.

Später in der Nacht würde Harry erkennen, dass die Slytherins ihre Kammern wahrscheinlich durch Magie geheizt hatten, damit sie nicht rauchten und eine gleichmäßigere Hitze bekamen, alles, was er zu diesem Zeitpunkt dachte, war Panik?

?Vielen Dank!?

als er aufstand.

Seine Hände fanden eine in die Wand eingelassene Stange, um Töpfe daran aufzuhängen, und er stand auf und stellte sich darauf.

In diesem Moment flutete das Licht von unten.

Harry konnte sehen, dass seine Füße nur Zentimeter von der Spitze des Schornsteins entfernt waren und er hoffte inbrünstig, dass bei dem Suchtrupp niemand zu kurz war.

?Was denkst du was du gerade machst!?

Harry hörte Malfoy empört schreien.

„Warum brechen Sie mitten in der Nacht in mein Zimmer ein, Flint?“

»Ja, Malfoy.

dachte Harry bei sich selbst. Guter Malfoy.

Jetzt sei ein bisschen festgefahren, empört und wirf sie aus deinem Zimmer.

»Schleicht sich jemand in den Räumen herum.«

Die Stimme klang, als würde der Lautsprecher mit Kies gurgeln.

»Wir dachten, er könnte hierhergekommen sein.

»Niemand war hier drin, du Idiot!

Glaubst du nicht, dass ich aufgewacht wäre, wenn sie es getan hätten?

?Nein.?

Harry kicherte, als seine Panik nachließ.

„Und du bist der Idiot Malfoy.

Sie sollten Ihrem ernsthaften Freund mehr Aufmerksamkeit schenken.

»Es befindet sich in keinem der anderen Zimmer.«

Eine neue Stimme, vielleicht jünger und zögerlicher als der ernsthafte Junge.

»Und wir überprüften die Badezimmer und gingen zurück in den Gemeinschaftsraum.

Harry hoffte, dass Padma den Verstand hatte, bis dahin auf dem Weg zurück zu ihrem Gemeinschaftsraum zu sein und Neville bei sich zu haben.

Harrys Hand berührte etwas an der Wand hinter ihm, darauf bedacht, kein Geräusch zu machen, schob er ihn von der Wand und unterdrückte ein triumphierendes Keuchen, als er die Buchstaben auf dem Pergamentdeckel las.

Die Verwendung von statischen Induktionsanhängern modifiziert in

im Zusammenhang mit Klebstoffen und Befestigungen.

Hermine Granger

?Jep!?

Der Gedanke ist Teil von Harrys Verstand.

»Ich wurde trotzdem mit Glück geboren!

Dafür bin ich hergekommen. ??

»Deswegen bin ich hergekommen?

Sagte ein anderer Teil ungläubig: Klebstoffe und Befestigungselemente?

Harry schüttelte den Kopf und lachte ein wenig über sich selbst, bevor er den Bericht zusammenfaltete und in seine Robe steckte.

Im Schlafzimmer war das Gespräch hitziger geworden.

„Wann erfährt mein Vater davon!?

War Malfoy in voller Argumentation?

Ihr werdet es alle bereuen!

Die Familie Malfoy besitzt deinen Vater Flint!

Und Sie können sicher sein, dass es zu diesem Vorfall Worte geben wird.?

»Es tut mir leid, Dra?

Herr Malfoy.?

Der andere Junge war offensichtlich älter, aber die Angst war deutlich in seiner Stimme.

?Du weisst.?

War Malfoys Stimme jetzt schlauer, du weißt, wie du mir verzeihen könntest?

Aber die frühen Jahre?

noch nie?

die Mannschaften voraus.

Es spielt keine Rolle, wie brillant sie beim Quidditch sind.

Der ältere Typ befürchtete offensichtlich eine Vergeltung dafür, dass er seine Stiefel geleckt hatte, so offensichtlich.

Aber auf jeden Fall nächstes Jahr!?

?Gibt es noch zu sehen??

Eine neue Stimme, eine schleimige Stimme, eine Stimme, die bei jedem Wort Verachtung trieft!

»Ah?

dachte Harry, als sein Inneres zuckte, ist da schon wieder diese Panik?

Professor Snape redete weiter im Raum.

„Sag mir, warum einige der führenden Mitglieder des Hauses Slytherin um diese Zeit wach sind?“

Hmm?

Manche riechen nach schlechtem Wein!?

Es ließ fast die Tatsache, dass es billig war, wie das Schlimmste klingen.

?Gut?

Oder seid ihr alle vom Saufen stumm gemacht worden!?

„Wir haben jemanden gejagt!“

sagte Flint zitternd, hier hat sich jemand eingeschlichen!?

„Im Slytherin-Gemeinschaftsraum?“

?Jep.?

Im passwortgeschützten Slytherin-Gemeinschaftsraum?

?Jep!?

Flint war außer sich, aber Snape schnaubte nur.

?

Torheit.

Alles, was Sie sahen, war der Wein, der vor Ihren Augen schwebte, als wären Sie darin ertrunken!?

Harry hörte Snapes Schritte zur Tür eilen.

»Da war jemand!

Trug Gryffindor-Kleidung!?

Die Schritte gingen weiter und Harry hörte, wie sich eine Tür öffnete?

Und waren sie kurz!?

Die Stufen führten zur Tür hinaus und sie hatten einen Schal um den Kopf!?

gehst du dann?

?WAS!?

Snape donnerte zurück in den Raum.

?Tragen ein Tuch um den Kopf?!?

?Jep!

Also konnten wir ihr Gesicht nicht sehen, wette ich!?

Sei nicht dumm, er könnte seine Identität besser verbergen.

Snape schien an diesem Punkt leichtfertig mit sich selbst zu sprechen, aber was dann?

Suchen Sie überall!

Jedes Zimmer, drehen Sie sie um und schütteln Sie sie bei Bedarf!?

Harrys Herz raste ihm bis zum Hals und er sah sich wild nach einem Ausweg um.

Aber er kannte bereits die einzigen Wege, nach oben oder nach unten.

Harry drückte seinen Rücken gegen eine Wand und verlagerte seine Füße vorsichtig zur gegenüberliegenden.

Hogwarts war ein alter Stein und es gab viele Griffe, um ihm zu helfen, schneller und leiser zu klettern.

Aber gerade als er dachte, er sei außer Hörweite, sagte jemand.

Was war das im Kamin?

Verdammter Malfoy!

Seit wann haben Schlangen so gute Ohren?

Harry stand absolut still, bis auf seine Lippen, die sich zu einem lautlosen Fluch bewegten.

Habe ich was gehört!?

Harry sah nach unten und wurde von einem Schauspiel der Erleichterung begrüßt.

Der Schornstein krümmte sich, als er nach oben ging, er konnte den Lichtkreis unten nicht mehr sehen.

?Ich kann nichts sehen.?

Wieder Flint, Gott sei Dank für die kleinen Köpfe.

?Umzug.?

Hörte Harry einen dumpfen Schlag, als Snape seinen Schüler wegstieß?

Acerbus cuspis!?

Harrys Sicht hellte sich für einen Moment auf, als Streifen aus kränklich silbrigem Licht den Schornstein hinauf auf ihn zuschossen, dann verlor er vor Schmerz das Augenlicht.

Harrys Füße rutschten aus, aber er hielt sich an den Griffen fest und biss die Zähne gegen die pochenden Schmerzknoten zusammen, die jeder Speer bei ihm hinterlassen hatte.

„Professor kratzen gehört!?

Malfoy muss gespürt haben, wie seine Stiefel rutschten.

?Etwas?

Ist es da oben!?

Acerbus cuspis!?

Dieses Mal wurde Harry gegen die Wand geschmettert und nur ein paar der Pfeile trafen ihn.

?Bindehautentzündung!?

Flog dieser Zauber direkt an ihm vorbei und brach dann Scherben aus der Wand über ihm?

?Relasio!?

Hitze überschwemmte den Kamin und Harrys Haut fühlte sich an, als würde er gleich Blasen bekommen.

Er biss sich zwischen den Zähnen auf die Zunge und zog eine verschwitzte Hand aus der Wand, damit er in seiner Tasche nach einer großen Metalldose wühlen konnte.

Zu der Zeit hatte Harry Rons Vorschlag ein bisschen dumm gefunden, aber jetzt war er besonders erfreut, dass er zugestimmt hatte, das Glas mitzunehmen.

Er nahm die Haube mit seinen Zähnen ab und ließ den Inhalt fallen, bevor sie eine Chance hatten zu beißen, viel tiefer, hast du gehört?

?Aaaa!

Doxi!?

Weitere Zauber erklangen, aber keiner war auf Harry gerichtet, sogar die Hitze hörte auf, was es Harry ermöglichte, seine Füße gegen die Wand zu lehnen und seine schmerzenden Arme auszuruhen.

Unter sich hörte er Snape schreien

• Durchsuchen Sie die anderen Räume.

Harry wartete lange, bevor er höher kletterte.

Seine Arme brauchten immer noch Ruhe und es gab keine Möglichkeit, dass er heute Nacht versuchen würde, sich von den Slytherins wegzuschleichen.

*

Das Licht unten ging hinter Harry verloren, als er aus den Kerkern kletterte.

Der Schornstein, den er erkletterte, schloss sich anderen an und teilte sich dann erneut.

In ein oder zwei Schornsteinen gab es Treppen oder zumindest Teile von Treppen, aber die meisten mussten steigen.

Die Luft war dort wärmer und rauchig, vielleicht waren einige dieser Kamine noch so spät in Betrieb, oder wahrscheinlicher war es früh genug, dass die Küchen aufwachten.

Harry wäre der erste gewesen, der (zumindest sich selbst gegenüber) zugegeben hätte, dass er viele Ängste hat, aber Klaustrophobie war keine davon.

Er zog den Schal über und unter seiner Brille fester, um den Ruß draußen zu halten, und um seinen Mund herum, damit er atmen konnte, während er durch stärker benutzte Schornsteine ​​kletterte.

Harry spürte, wie er sich über einen größeren Bereich bewegte, konnte aber die Wände durch die Dunkelheit und den Rauch nicht sehen.

Suchende Finger fanden eine rostige Leiter und Augenblicke später zog sich Harry an den Rand eines riesigen Schornsteins und ließ sich auf das Dach darunter fallen.

Müde, aber hocherfreut zog Harry den Schal von seinem Gesicht und versuchte irgendwo an sich ein sauberes Tuch zu finden, um seine Brille zu trocknen.

Als er sie anzog, war er für einen Moment sprachlos bei dem Anblick, der sich ihm bot.

Sanfte Hügel aus Ziegeln und Schieferbänken.

Türme, die an Ecken sprießen, und märchenhafte Balkone mit Balustraden wie Spitzen.

Harry ging den Grat des Daches entlang, auf dem er gelandet war, verwundert, da war eine ganze Welt über Hogwarts.

Andere Schornsteine ​​ragten überall heraus, einige nur Rohre und andere, wie der, aus dem er kam, so breit wie Industrietürme.

Harry setzte sich auf den Grat und schüttelte ungläubig den Kopf.

Nicht einmal das Klettern hatte ihm so den Atem geraubt.

Er legte sich hin und sah ein weiteres Wunder.

Die Sterne sahen von hier aus heller aus, fast so gut wie der Astronomieturm (Harrys Lieblingsstunde, nur als Entschuldigung für das Beobachten der Sterne).

»Und niemand hier oben außer mir.

sagte Harry laut, es war niemand zu hören.

?Frieden.?

Harry hätte an diesen Fliesen eingeschlafen sein können, aber etwas, das sich darunter bewegte, erregte seine Aufmerksamkeit.

Snape, der einen Korridor mit hohen Fenstern entlangging.

Harry wollte sich verstecken, bemerkte dann, dass seine rußschwarze Robe perfekt mit dem Nachthimmel verschmolz und wickelte den Schal um sein Gesicht, um die letzte rosa Haut zu verbergen.

Seine Brille war immer noch schmutzig genug, um nicht zu glänzen.

Harry folgte Snape über die Dächer, dachte nicht einmal einen Moment daran, in die Gryffindor-Räume zurückzukehren, und dachte noch weniger an die Gefahr.

Hier auf den Dächern war er in seinem Element, hier bestand keine Gefahr.

Snape hielt an, was wie ein Lehrerquartier aussah, und schob sich durch die Tür, ohne anzuklopfen.

Harry brauchte etwa eine Minute, um das entsprechende Fenster zu finden, dann ging er daneben in die Hocke.

Zum Glück oder aus Gewohnheit der Schläfer war es angelehnt.

Als Harry näher kam, hörte er …

Ich weiß nicht, wovon du sprichst, Severus.

Habe ich ihn geschlafen?

hier die ganze zeit.?

Raubvogel?

War Snape nach Raptor gegangen?

?

Alle Zeit?

Woher wissen Sie, wann es passiert ist?

Snapes Stimme war wütend und anklagend.

Die einzige Tatsache, die mich davon abhält, dich jetzt in dunkler Vergessenheit zu verfluchen, ist, dass ich mich nicht dazu bringen kann zu glauben, dass selbst jemand so erbärmlicher wie du dumm genug wäre zu glauben, dass er ausgerechnet ins Slytherin-Gefängnis verlegt wurde.

?

„Th? Also, warum bist du hier?“

Raptors Stimme wurde jetzt ein wenig fester, nur ein wenig.

Warum kommst du zu mir?

„Weil du vielleicht nach etwas anderem gesucht hast, vielleicht nach einem Weg, an meinem Schutz vorbeizukommen, oder nach einem Hinweis darauf, was dieser Schutz ist.

Ich versichere Ihnen, Sie hätten keinen von beiden gefunden.

Ist meine Arbeit so diabolisch wie komplex und so clever?

Harry stöhnte innerlich, nicht schon wieder dieses Gerede.

Und du könntest es niemals durchbohren.

Niemals.

Trotz Dumbledores größtem Mangel an Urteilsvermögen, Sie einzustellen und Sie beim Schutz des Steins helfen zu lassen, werde ich unwürdige Dinge wie Sie davon abhalten!?

Damit drehte sich Snape um und verließ den Raum.

Harry wollte gerade gehen, als Quirrell leise sprach.

»Er, er ahnt etwas Meister.

Wir können es morgen nicht tun.?

Harry wartete, aber es schien alles, was Quirrell sagen wollte.

Harry ging zu den Dächern und dachte über das nach, was er gehört hatte, als er zum Gryffindor-Turm hinaufgeklettert war.

? Mach es morgen?

Was morgen machen?

Was ist so besonders an morgen?

Abgesehen davon, dass es Halloween ist …?

*

Wie konntest du es dort lassen!?

Ron schrie immer noch trotz aller Versuche, ihn zu beruhigen.

Parvati packte ihn und drückte ihre Hand auf seinen Mund.

?Vielen Dank.?

Padma atmete durch und teilte ein schnelles Lächeln mit ihrer Schwester.

Aber bald verstummte er wieder.

Wenn sie ehrlich zu sich selbst wäre, müsste sie sagen, dass sie sich schämte.

Beschämt, dass sie, als Harry auf der Treppe stand, sofort wusste, was sie zu tun versuchte (sie war kurz davor, dasselbe zu tun) und einen Moment lang nicht genau wusste, was sie tun sollte.

Er schämte sich dafür, dass Harry, nachdem er eine Ewigkeit hinter den Kulissen verbracht hatte, nervös wurde und sich darauf vorbereitete, für eine Ablenkung zu sorgen, und dass Harry das Gleiche in einem Augenblick getan hatte.

Sie schämte sich, dass sie, als sie Leute in den Gemeinschaftsraum zurückkommen hörte, zurück durch die Tür rannte, einen erstaunten Neville hinter der Rüstung hervorholte und ihn durch die Schule führte, ohne zu sprechen, bis sie hinter der dicken Dame vorbeigingen

und zurück in den Gryffindor-Gemeinschaftsraum und Ron Weaslys erwartungsvollen und vorwurfsvollen Blick.

? Was wird jetzt passieren.?

Nevilles Stimme war leise und er war in seinem Stuhl vornübergebeugt.

Aber auch er war mutiger gewesen als sie, hatte die Ankunft der Slytherins signalisiert und gewartet, als sie vorbei waren, um weiter Wache zu halten.

„Er wird wahrscheinlich nur bestraft, er wird einige Heimpunkte verlieren, weil er nach der Ausgangssperre draußen ist.“

Padma wusste, dass ihre Schwester die Dinge absichtlich besser aussehen ließ, als sie waren, damit sie sich besser fühlte.

Manchmal dachte Padma, sie seien mit gegensätzlichen Persönlichkeiten geboren worden, dem ewigen Optimisten und dem zynischen Pessimisten.

Nur dass seine Schwester diesmal nicht nur optimistisch war.

Und war er nicht nur pessimistisch, als er sagte?

Aber er könnte ausgewiesen werden.

Die anderen verstummten und blickten nach unten.

Jeder hatte daran gedacht.

»Wegen des Einbruchs in ein anderes Haus.

Wegen versuchten Diebstahls.

Könnte ausgewiesen werden.?

Sie hatte Harry Potter aus Hogwarts verweisen lassen, weil sie nicht mutig genug war.

Er wusste, dass er eine schlechte Wahl treffen würde, wenn er ihr den Hut überließ.

Er hat es nicht verdient, hier zu sein.

• In Harrys erster Amtszeit wird er ausgewiesen.

? Was tue ich gerade ??

Die Neuen Rumtreiber drehten sich massenhaft um und sahen einen geschwärzten und zerkratzten Harry aus einem der hohen Fenster fallen.

Sein Gesicht war rot und wund und er hatte einen hässlichen blauen Fleck auf seiner linken Wange, seine Hände bluteten und er taumelte, als er den Boden berührte, aber er hatte das breiteste Lächeln der Freude und des Triumphs, das sie je bei ihm gesehen hatten.

?Du vermisst mich??

Harrys Schwanken wurde zu einem Stolzieren, als er sich ihnen näherte.

»Ich war noch nicht so lange weg.

Obwohl es in Gesellschaft von Slytherins natürlich viel länger vorkam.

? Wie hast du ??

Padmas Stimme blies Unglauben in die Luft.

»Sie waren direkt hinter dir.

?Kamin.?

sagte Harry leichthin.

Wirklich einfacher Aufstieg, sobald Sie das erste Stück passiert haben.

Ach und noch was??

Harry griff in seine Taschen und zog ein paar Papiere heraus.

Padma ertappte sich dabei, wie sie den Kopf schüttelte, nein, nicht nach allem, was passiert ist, du kannst es noch nicht haben, niemand so gut.

?

Wir haben, wofür wir gekommen sind.

Könnte es eine Reinigung brauchen??

Nachdem dies gesagt war, brachen die Schleusen ab und die Rumtreiber begannen, Harry mit Fragen zu belästigen.

Das seltsame Kind lachte, als er eine Geschichte entrollte, die sie zusammenzucken ließ.

Als sie Padma zuhörte, wurde ihr klar, dass sie froh war, ihre Wahl getroffen zu haben, selbst wenn sie nicht mutig genug für Gryffindor wäre, würde sie die Rumtreiber um nichts in der Welt aufgeben.

Und außerdem, dachte sie, während sie ihre Schwester, Ron, Neville und besonders die rußgekleidete Gestalt beobachtete, die lebhaft vor ihr sprach, auch wenn ich jetzt nicht mutig bin, werde ich von den Besten lernen.

*

Hermine stand früh von ihren Laken auf und war leicht überrascht zu sehen, dass sie nicht mit Tränen bedeckt waren.

Sie war sich sicher, dass sie beim Einschlafen geweint hatte.

Er zog sich mechanisch an und sprach mit niemandem, als er zum Frühstück ging.

Nicht, dass es ungewöhnlich gewesen wäre, gestand sie sich ein, aber gerade heute wollte sie nicht reden.

Dieser Gedanke ließ sie nur noch mehr auf dem Essen zusammenrollen.

Bevor jemand anderes den Tisch verließ, verließ Hermine den großen Raum und ließ den Rest ihres Essens zurück (obwohl sie nirgendwo bleiben konnte, fühlte sie sich zu übel zum Essen).

Das Projekt war wichtig, es war die Art von Arbeit, an der sie ihr drittes und viertes Jahr verbrachten.

Hermine richtete sich auf, als sie zu Flitwicks Büro ging.

Besser hinter sich bringen?

»Irgendwo hingehen, Schlammblut?«

Draco Malfoy lag vor ihr im Korridor.

Sie ignorierte ihn und ging vorbei, nur damit er seinen Fuß nach vorne stellte, um zu versuchen, ihr ein Bein zu stellen.

?Was?

Keine Beleidigung?

Nein?

Gib es zurück!?

heute??

Hermine ging weiter.

Oh, ich bin nicht sauer auf mich.

Es wäre ein wenig offensichtlich, ich denke, ich werde es ihm morgen geben.

Oder am nächsten Tag, weißt du, damit er nicht misstrauisch wird, aber trotzdem von meinen offensichtlich überlegenen Talenten beeindruckt ist.?

Draco packte sie an der Schulter und wirbelte sie herum.

„Ignorier mich nicht, Schlammblut!?

Er knirschte: „Das ist nur die erste Etappe.

Ich werde dir das Leben zur Hölle machen und all den anderen Scheiß in der Schule, bis du aus freien Stücken abbrichst.

Krank?

Ah hallo Professor!?

Professor Flitwick hatte gerade sein Zimmer verlassen und sah sich an.

Hallo, junger Mr. Malfoy.

Gezwitschert?

Sind Sie und Miss Granger befreundet?

»Wir haben gerade über den Zauberspruch gesprochen, den du ihr gegeben hast.«

Draco drehte sich mit einem bösen Grinsen zu ihr um.

?Das ist ein Thema, das ich selbst sehr interessant finde.

„Dann sollte ich Sie vielleicht Miss Grangers Bericht lesen lassen.

Es war ausführlicher.

?Was!?

Malfoys Stimme stieg um eine Oktave.

Hermine hätte gelacht, wenn sie nicht so geschockt gewesen wäre.

Ja, heute Morgen auf meinem Schreibtisch liegen gelassen.

Ich habe es zum Frühstück durchstöbert.

Früher habe ich eines Morgens den Daily Prophet gelesen, aber jetzt gibt es so viele Anzeigen.

Der Professor schüttelte den Kopf und schien den völlig erstaunten Ausdruck auf den beiden Gesichtern der Erstklässlerin nicht zu bemerken.

„Ich gebe Ihnen ein besseres Feedback, wenn ich alles gelesen habe, Miss Granger, und was dann?“

Flitwick wandte sich an Malfoy „Ich werde es dir sicher geben.“

Das heißt, der Bass ging weg und summte schwach vor sich hin.

?Wie zum Beispiel.?

Malfoy hatte Wut und Schock in seinen Augen.

Sie hatten keine anderen Kopien.

Hast du gesagt, du hättest keine anderen Kopien!?

?Ich hab nicht.?

Hermine war überrascht von der Spur von Selbstgefälligkeit in seiner Stimme.

Malfoy sah sie mit kaum unterdrückter Wut an.

Dann schien er etwas zu bemerken und für einen Moment weiteten sich seine Augen vor Erkenntnis, dann zuckten sie vor noch dunklerer Wut als zuvor.

Dann bemerkte Hermine, dass er sie nicht mit solchem ​​Hass ansah, er blickte hinter sie.

Er drehte sich um und blickte zurück in den Korridor.

Und da waren die Rumtreiber.

Müde und strahlend starrt er Malfoy mit fünf Grinsekatzenlächeln an.

Der Slytherin sah aus, als würde er sich gleich eine Ader entzünden oder vielleicht Dampf aus seinen Ohren strömen lassen.

?SIE!!!?

schrie er sie mit großen Schritten an und richtete seinen Zauberstab auf sie.

?Warst du!?

Harry und seine Freunde hielten der Anklage stand und Malfoy blieb stehen, tat das oder lief gegen eine menschliche Wand.

? Du hast es gestohlen!

Wenn ich meinem Vater sage, wird er es zu den Schuldirektoren bringen und ??

»Sag ihnen, welcher Wurm.

Harrys Stimme war voller Lachen.

„Dass wir heimtückisch und heimtückisch in Ihre Räume eingebrochen sind und etwas furchtbar Kostbares aus Ihren Räumen gestohlen haben?

sagte Parvati mit einer Stimme, als würde er mit einem Kind sprechen.

Er beugte sich vor.

Geben Sie zu, dass wir etwas gestohlen haben, was Sie selbst gestohlen haben!?

„Selbst wenn du bereit wärst zu fallen, nur um uns in Schwierigkeiten zu bringen.

Ron fuhr mit plötzlich niedergeschlagenem Malfoy fort.

Selbst wenn, wo ist der Beweis?

Die Berichte gehen dorthin zurück, wo sie sein sollten, und nichts anderes wurde aus Ihren Räumen genommen.

»Nicht einmal ein Teddybär.

Harry hob seine Augenbrauen und begann zu kichern.

Nach einem Moment fing auch der Rest seiner Bande an zu lachen.

Malfoy drehte sich um und ging vor einem Hintergrund von hysterischem Gelächter davon.

Hermine war auch überrascht, dass sie auch lachte.

Am Ende des Korridors drehte sich Malfoy um und schrie?

• Du hast diese Potter-Runde gewonnen!

Aber beim nächsten Mal hol ich dich!?

?Ich freue mich schon sehr darauf.?

sagte Harry zwischen den Atemzügen.

Kannst du mir den Rest deiner Plüschkollektion zeigen?

*

Das unglückliche Nebenprodukt des Raubüberfalls war, dass Malfoy an diesem Tag im Unterricht noch sauerer war als sonst.

Trotz wiederholter Warnungen der Lehrer beleidigte er Harry und den Rest der Rumtreiber mit jedem Atemzug.

Glücklicherweise war dieser Atem jedoch verschwendet, da der fragliche Rumtreiber in neun von zehn Fällen in seinem Stuhl schlief.

Hermine seufzte, aber nicht unglücklich, und nahm einen neuen Stift.

Er sollte diese Notizen besser gut schreiben, es sah so aus, als hätten sie ein paar Mal kopiert werden sollen.

Als er den Gemeinschaftsraum erreichte, stand dort ein sechster Stuhl am Kamin.

Er lächelte und fühlte sich zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit innerlich warm und ging hinüber, um sich zu seinen Freunden zu setzen.

________________________________________

Ich habe nichts, schon gar nichts, was mit Harry Potter zu tun hat.

Im Ernst, ich mache keine Witze!

Sehe ich reicher aus als die Königin?

________________________________________

?Mach weiter!?

?Nein!

Ich kann nicht?

?Machs `s einfach!

Du bist so weit gekommen.

?Er?Wird mich sehen!?

Hermine blickte über das Geländer, wo Snape Ron und Neville beschimpfte wegen?

im Flur.

Was die Jungs tatsächlich taten, war Snape abzulenken, damit er kam und unter der oberen Etage darüber anhielt.

Dieser Teil des Plans war perfekt gelaufen.

Der nächste Teil erwies sich als problematisch.

»Nehmen Sie es einfach auf und drehen Sie es über seinen Kopf.

Harry sprach langsam und zeigte zuerst auf den Eimer mit Speiseöl (es waren noch ein paar angebrannte Hähnchenstücke darin), der zwischen ihnen stand, dann runter auf den Zaubertränkemeister.

Also lass uns wie die Hölle laufen.

Seid ihr alle verrückt!

Jeder deiner Stunts könnte einen Rauswurf rechtfertigen!

Wie lange denkst du, kannst du damit durchkommen??

Hermines Flüstern war wütend und verrückt.

Was, wenn du denkst?

Hat sie auf ihren Kopf gezeigt?

drehe ich es um?

Eine Geste zum Fetten?Auf einen Hogwarts-Lehrer!?

Ein Finger, der Snape schlägt? Du musst verrückt sein!?

Verärgert hob er die Arme und sie hörten beide einen dumpfen Schlag, dann ein platschendes Geräusch.

Harry sah, wie sich die Gesichter seiner Freunde so schnell von rechtschaffener Wut in graue Angst verwandelten wie ein erschreckendes Streichholz.

Er hielt den Blick geradeaus gerichtet und schüttelte den Kopf, als wolle er leugnen, was gerade passiert war.

Harry hingegen hatte wie ein Verrückter gelächelt und jetzt hatte er Hermine an ihrer Robe gepackt und begann, die Flure entlang zu rennen und sie hinter sich herzuziehen.

Einen Moment später hörten sie ein heftiges Gebrüll hinter sich

WER HAT MIR DAS ANGETAN!?

Harry fühlte sich plötzlich, als würde er weggeschleift, als Hermine ihn wegstieß.

DER SCHÜLER, DER DAS MIT SCHMERZEN BEZAHLT HAT!?

Harry stoppte Hermine und zog sie zur Seite in einen kleinen, benutzten Flur, ihre Augen immer noch weit offen und ihr aschfahles Gesicht drückte sie zu einem vorgeöffneten Fenster.

?Komm schon!

Genau wie der Plan!?

sagte Harry und fügte dann hinzu: „Nur ECHT!?

Hermine sprang beinahe durch das Fenster und verschwand, als sie eine Leiter hinaufkletterte.

Harry folgte ihr, schloss das Fenster und rutschte auf die Fliesen darüber.

Er verschwendete keine Zeit, zog sich zum Rand zurück und schob sein Periskop zurück zum Rand des Glases.

Eine Sekunde später rannte ein wütender Snape an ihm vorbei.

Harry erhaschte einen flüchtigen Blick darauf, aber er fand, dass der Mann schlanker aussah als gewöhnlich.

Harry drehte sich um und sah Hermine an, die immer noch erschüttert aussah.

„Ich hoffe, Parvati und Padma waren mit der Kamera einverstanden.

Ich wollte das nicht noch einmal machen.

Hermines Gesichtsausdruck ließ Harry erneut kichern.

*

Ungefähr eine Woche später blühte der Morgen hell und früh, als die Rumtreiber sich auf den Weg zum Gras vor dem Schloss machten.

Harry hielt an, um noch ein paar Fotos zu posten, nachdem er sich vergewissert hatte, dass die Luft rein war.

Die Slytherins brachten sie auf Snapes Befehl überall hin, wo sie sie sahen, aber Harry hatte sogar gesehen, wie einige von ihnen versuchten, das Kichern zu verbergen, als das Poster des Zauberers Snape immer wieder durchnässt zeigte.

Der Rest der Schule machte sich nicht die Mühe, es zu verbergen, und die Schule war mit Gelächter überschüttet worden, seit die erste drei Tage zuvor eröffnet worden war.

Die Lehrer versuchten alle herauszufinden, wer sie aufhängte (Harry hatte sowohl Flitwick als auch Sprout beim Lachen erwischt, als sie dachten, dass niemand zusah, und sogar McGonagall lächelte, als ein unzusammenhängender Snape mit einem Haufen Poster, die er hatte, in seine Klasse kam.

Teppichboden im Haupthof).

Die Lehrer wussten nicht, wie viele von ihnen so viele Orte in der Nähe besetzten.

Harry wusste es, es ging nur um ein Dach in Reichweite und einen Wind, der ihm folgte.

Als er einige verirrte Bilder gesehen hatte, die von den Böen in den Himmel getragen wurden, hatte er sich beiläufig gefragt, wie weit sie fliegen würden.

Hagrid war auch gezwungen worden, sie zu entfernen, aber als Harry zu seiner Hütte hinunterging, um ihn zu sehen, lachte der Riese und reichte ihm einen Stapel Poster.

»Sie sagten mir, ich müsse sie loswerden.

hatte Hagrid mit einem Augenzwinkern gesagt.

„Haben sie nicht gesagt, was ich als nächstes mit ihnen machen soll?“

Harry war noch glücklicher gewesen, einen Stapel Umschläge auf Hagrids Tisch zu sehen.

Es sah so aus, als würde die Verbreitung noch breiter werden als gedacht.

Die Suche nach Lehrern und Madam Hoochs Vorerkrankungen waren einige der Gründe, warum sie in Winterkleidung zu ihrer ersten Flugstunde gingen.

?Jetzt??

Echote Madam Hoochs Stimme über die versammelten Gryffindors und Slytherins?

Heben Sie Ihre rechte Hand über den Besen und rufen Sie UP!

Genau wie dieser?

HOCH!?

Ihr Besen sprang ihr gehorsam in die Hand, Harry bemerkte, dass er bemalt war und viel neuer aussah als die, die die Schüler hatten.

?Das ist gut?

Die Klasse legte gehorsam ihre Hände auf die Besen.

?HOCH!?

schrie Harry und kam sich ein wenig albern vor, der Gehstock zu seinen Füßen weigerte sich, sich zu bewegen.

?HOCH!?

Harry sah sich um und sah zuerst einen, dann andere in der Klasse, die ihre Besen kauften.

?HOCH!?

Harry dachte, dass Malfoy vielleicht aus Rache seinen magischen Besen durch einen echten Besen ersetzt hatte, aber die Dinge waren willkürlich verteilt worden.

Harry schob seinen Fuß unter den Besen und spannte sich an …?UP!?

Harry griff nach dem aufsteigenden Besen und hielt ihn lässig über seine Schulter.

Er erwischte Parvati dabei, wie sie ihn ansah und kicherte.

?Was?

Ich habe nichts getan.

„Richtig hast du nicht!?

Augenblicke später hatten alle ihre Besen und Madam Hooch zeigte ihnen, wie man dumme Sachen greift.

?Im Augenblick?

Reicht es, vom Boden abzuheben, für eine Sekunde zu schweben und dann gegen den Wind zu fliegen?

Ein nach vorne und wieder nach unten schweben.

Madam Hooch demonstrierte und hob dann ihre behandschuhte Hand.

?Drei?

Zwei?

Ein.?

Teile der Klasse erhoben sich unsicher in die Höhe, andere blieben am Boden oder waren von den aufsteigenden Besen gerutscht.

Harry sah beschämt zur Seite, als sein Besen sich standhaft weigerte, andere Züge als lange, holzige und dornige zu zeigen.

Harry nickte Ron zu, der sanft neben ihn glitt, und reichte ihm den Besen.

»Lass mich deins probieren.

?Nein, ich will den Besen nicht!?

Ron trat mit geschickter Hand außer Reichweite zur Seite, bevor er innehielt.

»Nimm Neville?« S.?

Harry drehte sich um und sah Neville mit einem konzentrierten, schmallippigen Blick im Schneckentempo aufstehen.

„Bei diesem Tempo ist die Stunde vorbei, bevor er aussteigt.“

Harry drehte sich um, komm schon, ich will nur sehen, ob Malfoy diesen Besen wirklich gefickt hat.

Nur mächtige Magie kann die meisten Besen stören.

Hermine landete unbeholfen neben ihm und umklammerte den Besen mit ihren weißen Fingerknöcheln.

Harry kicherte bei dem Gedanken, dass sie immer noch die Konzentration fand, um sie zu belehren.

»Das sind alte Besen, aber immer noch ziemlich resistent gegen so etwas.

„Das ist keine dunkle Magie, ich rede davon, dass er sie gegen einen normalen Besen eingetauscht hat.“

Harry stupste die Borsten an und versuchte, eine Reaktion hervorzurufen.

Warum leihst du mir dann nicht deins, du siehst nicht so aus, als hättest du es eilig, wieder zu fliegen.

?Und was soll das heißen!?

Aber Ron brach jeden Streit ab, der folgen würde

?Oh gut??

Er streckte seinen Besen aus.

Probieren Sie es einfach aus, wenn Sie müssen.

?Vielen Dank.?

Sie tauschten die Besen und Harry ist wieder in seiner demonstrierten Fahrposition.

Er sprang vom Boden ab, fiel aber genauso schnell wieder hin.

?Noch Probleme?

Harry sah, wie Ron über seinem Kopf schwebte und vor ihm zu Boden fiel. „Mit diesem Freund ist alles in Ordnung.“

Ron klopfte mit seinen Knöcheln gegen das Holz von Harrys Besen.

»Ich glaube, es ist sogar ein bisschen besser als meines.

• Wenn ja, gib es zurück.

Als Ron lachte, hob Harry seinen Besen oder zeige ich dir die andere Art, einen von diesen zu benutzen!?

Hast du Probleme, Potter.

Nein?

nicht jetzt?

„Dein Flug ist so erbärmlich, dass sogar das Wiesel hier dich schlagen kann und das will was heißen.“

Malfoy schwebte vor Harry, saß seitlich und machte sich nicht einmal die Mühe, ihn festzuhalten.

Hat Ihr Vater Ihnen nie das Fliegen beigebracht?

Oh nein, warte, ich vergaß!

Etwas zu schimmelig um jetzt auf einem Besen zu sitzen!?

Die Bemerkung über seine Eltern überspülte Harry, aber die anderen Beleidigungen bissen und grinsten den weißhaarigen Jungen vor ihm an.

Ron explodierte jedoch.

Was meinst du, er sagt etwas!?

Sofort war er wieder auf seinem Besen und umkreiste Malfoy so schnell, dass die Slytherin-Roben im Wind flatterten.

»Die Hälfte meiner Familie?

war im Gryffindor-Quidditch-Team!?

„Als ob das“ sagte etwas.

erwiderte Malfoy, aber er musste seinen Besen im Seitenwind halten und saß jetzt normal da und starrte auf Ron hinunter.

„Gryffindor“ hat den Pokal seit Jahren nicht mehr gewonnen.

In einem Verliererteam zu sein, ist kein Wiedererkennungswert.

„Yep, sie haben nicht mehr gewonnen, seit mein Bruder Charlie gegangen ist!?

Rons Tirade hatte begonnen, Aufmerksamkeit zu erregen und Madam Hooch näherte sich.

Harry versuchte, Rons Aufmerksamkeit zu erregen, scheiterte aber.

– Bester Finder seit einem Jahrzehnt!

Könnten?

spielte für Englisch?.?

»Herr Weasly!

Herr Malfoy!

Entscheide jetzt !?

Ms. Hooch wartete nicht auf ihre Antwort, sondern packte ihre Besen vorne und zog sie zu Boden.

Ron fiel auf einen Haufen, Malfoy hielt sein Gleichgewicht, aber nur mit Mühe.

„Ich werde keine Diskussionen in meinem Unterricht haben und ich habe dir klar gesagt, dass du aufstehen und dann absteigen sollst, schwebe nicht wie die Fliegen!?

Der Fluglehrer drehte sich um und ging zurück zum Rest der Klasse, sodass Malfoy und Ron sich anstarrten.

Harry bewegte seinen Besen unter sich, während der ganzen Diskussion versuchte er aufzustehen und sich seinem Freund anzuschließen, aber der Besen weigerte sich, sich zu bewegen.

Am Ende der Stunde war er einmal geflogen, ein paar taumelnde Füße, gefolgt von einem totalen Zusammenbruch im Gras.

Malfoy hatte schlimmer gelacht als zuvor und Harry hatte einige Dinge gesagt, die ihn dazu gebracht hatten, Hauspunkte zu verlieren (? Ein 11-Jähriger sollte diese Worte nicht kennen, Mr. Potter, geschweige denn wissen, was sie bedeuten!?) und die Rumtreiber waren a dumme Gruppe, die aufstieg

Treppe zum Gryffindor-Turm.

Parvati versuchte, den Ton anzuschalten, indem er darauf hinwies, wie viele Schüler die durchnässten Snape-Poster an den Wänden ihrer Zimmer hatten, und Harry beschloss, sich nicht mehr zu beschweren.

?Recht,?

Harry öffnete ein aus der Küche gestohlenes Getränk.

»Auf zum Ernst.

Was hast du über Raptor herausgefunden?

*

„Ich denke immer noch, dass Snape dein böser Harry ist.

Ron klopfte auf den Tisch, als wolle er sich betonen.

Neville, Parvati und Padma nickten alle, aber Hermine schnaubte verächtlich.

„Nur weil du jemanden nicht magst, heißt das nicht, dass du ihm etwas vorwerfen kannst, Ronald.“

Hermine schüttelte den Kopf, als würde sie es einem Kind erklären.

Es macht einfach keinen Sinn, Ron.

Harry fuhr fort: Snape mag ein Idiot sein, aber es ergibt keinen Sinn.

Denke, Raptor versucht etwas zu stehlen, was ich später gehört habe, ist es wahrscheinlich.

Warum sollte Snape so tun, als würde er Raptor beschuldigen, wenn nur Raptor im Raum war!

Außerdem, warum sollte Raptor so klingen, als wäre er es, wenn niemand im Raum war!?

Harry blätterte noch einmal durch einige Papiere, während die anderen stritten, da war der tägliche Prophet von vor ein paar Monaten, ein Streifzug durch die Gringots, wo nichts genommen wurde.

Auch andere Dinge, so berichtet Quirrels, recherchiert in alten Akten, ein intelligenter Student, meisterhaft in der Theorie, wenn nicht sogar in der Praxis der Verteidigung gegen die dunklen Künste, verbrachte die letzten Jahre seines Lebens auf Reisen, um mit gefährlichen dunklen Bestien fertig zu werden.

Harry schob sie zurück und zog eine dünnere Tasche hoch, Severus Snape, Zaubertrankmeister von Hogwarts und seit langem neidisch auf die Verteidigung gegen die Stellung der dunklen Künste.

Es gab nicht viel mehr, Snape schien keine bemerkenswerte Person zu sein.

? Es ist genau da.

Ron nahm es wieder.

Harry presste seine Hände an seine Schläfen, es gibt nur so viel Beharren, dass man ertragen kann.

„Snape will den Job in den dunklen Künsten und versucht, Raptor zu feuern.“

Harry wollte gerade erklären, dann hielt er inne, was, wenn sie es die letzten dreißig Male nicht getan hatten?

„Wir werden es nicht wissen, bis wir sehen, was im dritten Stock ist.“

sagte Padma in einer endgültigen Anmerkung.

Bis dahin ist das alles nur akademisch.

Er wedelte mit den Händen auf dem Tisch.

Harry dankte ihr im Stillen, er konnte sich immer darauf verlassen, dass sie den Stier durchschnitt.

»Das werden wir nicht tun können.

Hermine verschränkte ihre Arme.

?Nun, das werden wir nicht!?

Er sagte zu ihren vorwurfsvollen Blicken: „Ist das nicht nur ich?“

Sein??

?Dich selbst??

sagte Ron und bekam einen Tritt von Parvati.

?

Sei fest.

Ich habe es genauso betrachtet wie alle anderen, und genau das ist der Punkt.

Wir wurden alle ein paar Mal zu oft dabei erwischt, wie wir im dritten Stock herumlungerten.

Hast du gehört, was McGonagall gestern im Unterricht gesagt hat?

Jeder tat es, er wiederholte im Grunde nur, was Dumbledore früher im Semester gesagt hatte, aber er hatte sie die ganze Zeit angesehen und jedes Wort war wie kleine Rasiermesser geschnitten worden.

„Er weiß, dass wir etwas planen und er weiß wahrscheinlich auch, dass wir hinter den Plakaten stecken, er kann es nicht beweisen.“

?So was??

„Also, Mr. Ronald Weasley, sie beobachten uns wie Falken.

Ich wette, dass gerade ein Lehrer den dritten Stock bewacht und ein anderer direkt gegenüber dieser Tür.

Er zeigte auf die andere Seite des Porträts der dicken Frau, die auf dieser Seite wie ein Loch in der Wand aussah.

• Mal abgesehen von Haft, Heimatpunkten und vor allem Ausweisung!

Wir kommen nie nahe genug an den Korridor heran, um etwas zu finden.

Ist wirklich alles deine Schuld?

Atemlos fuhr er fort.

Wenn Sie Ihre sinnlose Regel nicht gebrochen hätten, könnten wir vielleicht jetzt wirklich wichtige Dinge herausfinden.

Dieser Kommentar war der Grund für einen Streit, den Harry mit Witz beruhigen musste.

Das war zumindest teilweise auch der Grund, warum Harry in dieser Nacht wach blieb, bis er sicher war, dass Ron und Neville schliefen, dann zog er seine dunkleren Klamotten aus und schlüpfte aus einem der Fenster, bevor er den verbotenen Korridor hinunterging.

*

Harry spähte durch ein Fenster und sah, wie Professor Vector im Licht seines Zauberstabs müßig einige Aufgaben markierte, während er auf der Treppe über dem Porträt der dicken Frau saß.

Sich selbst daran erinnernd, es Hermine später zu sagen (sie würde sich unerträglich freuen, aber verdiente die Genugtuung), schlüpfte Harry davon und ging in den Korridor im dritten Stock auf der rechten Seite oder zumindest nach oben.

Das Ding war in der Mitte des Gebäudes, kein Schornstein oder Fenster reichte dorthin und Harry konnte nur durch ein Seitenfenster auf den Zauberer sehen, der die Tür bewachte?

Raubvogel?

Er stand in einem leuchtenden Lichtfleck und sein Schatten flatterte, als er nervös den Zauberstab zwischen seinen Fingern herumwirbelte.

Harry schlüpfte hinein und ließ sich hinter eine Säule fallen.

Beobachtete Raptor ihn?

War er sich so sicher gewesen?

Vielleicht hatten die anderen Recht und Quirrell versuchte den Diebstahl doch nicht.

Oder vielleicht hat er die von Snape erwähnte Verteidigung immer noch nicht überwunden.

Warum versucht es also nicht im Flur, sie zu durchbrechen?

Harrys mentaler Monolog wurde unterbrochen, als sich die Antwort aus dem Fleck der Dunkelheit beugte, in dem sie entführt worden war, unsichtbar sogar für Harrys Augen.

– Nervöser Raptor?

Snape schlüpfte aus seiner Schattenecke, seinen Zauberstab leicht, aber schnell in seiner Hand.

Oder vielleicht sind Sie mit dem Unternehmen nicht zufrieden.

Harry sah jetzt, dass es nicht nur der Schatten war, Snapes ganzer Körper verschmolz mit dem Hintergrund und wechselte die Farbe wie ein Chamäleon.

Nur seine Augen blieben gleich, schwarze Löcher sogar gegen den erleuchteten grauen Felsen hinter ihm, was ihnen den Eindruck erweckte, über dem Boden zu schweben.

Warum um alles in der Welt sollte ich unglücklich sein, Severus?

Raptor entfernte sich von der geisterhaften Gestalt vor ihm.

»Niemand ist besser gewappnet, um diesen Ort zu bewachen, als du und ich, huh?«

Warum, wenn ich mit diesem Deal nicht zufrieden wäre.

Snape fuhr fort, als wäre nichts gesagt worden.

„Du solltest dich daran gewöhnen, denn ich habe dafür gesorgt, dass alle unsere Wachschichten in denselben Nächten stattfinden. Raptor, das wird kein Spaß.“

Snape fügte das letzte Wort mit solchem ​​Gift hinzu.

Harry war überrascht, dass der DADA-Professor nicht wie ein Kaninchen rannte.

Stattdessen sprang er als solcher auf und wimmerte.

„Y? Du vertraust mir wirklich nicht, Severus?“

»Nein Raptor.

Das habe ich nicht, das habe ich nie und ich werde dir nie vertrauen.

Snape schlüpfte zurück in seine dunkle Ecke und wurde wieder praktisch unsichtbar.

Raptor schluckte laut und zündete seinen Zauberstab an, spähte in die Dunkelheit um ihn herum.

Aber Harry war bereits vorbereitet, als sie sich unterhielten, hatte er sich in den Raum neben dem besorgten Zauberer geschlichen und war eingetreten.

Es war ein leeres Klassenzimmer mit bis zur Decke aufgetürmten Tischen.

Harry wartete an der Tür, als der Scheinwerferstrahl an seiner Position vorbeifegte und wie die Scheinwerfer durch den Raum schwenkte, bevor er weiterging.

Harry wartete geduldig.

Phase zwei war bereits im Gange.

*

Riss?

?Was war das!?

Snape schob sich bei dem leisen, aber nahen Geräusch aus seinem Versteck vor.

Er deutete mit seinem getarnten Arm auf die gegenüberliegende Wand in der Nähe einiger Säulen.

»Ich habe da drüben etwas gehört.«

?Ich habe nichts gehört.?

sagte die Maus in ihrem feigen zitternden Ton.

? Vielleicht bist du?

Ah?

Ah?

Dinge einbilden?

Severus.?

»Snape von denen wie Ihnen sollte es sein.

Snape scannte weiter die Dunkelheit vor sich und einen Moment später

Riss?

Riss?

?Dort.?

Hinter einer Säule versuchte vielleicht der Potter-Junge oder einer seiner Clique, den Korridor wieder zu erreichen.

Eine Verärgerung, die er nicht brauchte, da etwas viel Wichtigeres vor sich ging.

Die Raptor-Maus musste beobachtet werden.

Im Moment war Snape sich nicht sicher, ob er den Stein für sich oder für sich haben wollte?

zum?

Snape zitterte bei dem Namen in seinem Kopf.

Dumbledore sagte, dass es ihm weniger Angst machen würde, aber für Snape war es zu viel.

Der alte Narr wusste es nicht, er war nicht in der Nähe gewesen.

Manche Dinge verdienen Angst.

Na, wenn du meinst?

dann gehen Sie weiter und überprüfen Sie.

„Oh, das würde dir gefallen, nicht wahr, Raptor?“

Snape stieß seinen Zauberstab unter das Kinn des unterwürfigen Kerls.

Raptor kreischte und versuchte, sich auf Zehenspitzen von der dunklen Holzstelle zu befreien.

• Sie unbeaufsichtigt an der Tür lassen und gleichzeitig den Rücken kehren.

Etwas, das ich nie tun werde.?

Snape schob den Mann an die andere Wand.

? Du gehst zuerst.

Sie gingen wie Geiseln und Entführer den kalten Steinweg hinauf zur Säule.

Raptor hob seinen Zauberstab.

Keine Chance?

„Zurück an deine Seite oder ich nehme es und vielleicht wird die Hand auch gepackt.“

Raptors Arm fiel zurück.

Als sie die Säule erreichten, ließ Snape die Maus das Kommando übernehmen und um die Ecke schauen.

Nehmen Sie besser den ersten Schuss, wenn einer kommt.

?Es gibt n?

nichts hier. Sev? Professor Snape?

Nein, es ist jetzt nicht da, nicht nachdem du mich so lange abgelenkt hast.

Nutzloser Idiot.

Snape drehte sich um und sah nichts als drei seltsam platzierte Felsen, alle zusammen, nahe am Boden, wo sie gefallen sein könnten.

Sie dachten beide über das Rätsel nach, als ein Schatten an der Rückwand vorbeistrich und vor der unbewachten Tür stehen blieb.

*

Alohomora.

nur ein Flüstern, als würde Seide auf Seide rutschen, aber das Schloss klickte und Harry öffnete die Tür ein wenig und betrat dann den verbotenen Raum.

»Ah?

dachte Harry, als er einen letzten Blick auf die Professoren warf, bevor er die Tür schloss.

• Leichter als Lakritzluft.

Iss es schnell oder es schmilzt in der Luft!

Auch wenn Sie ein oder zwei Steine ​​damit binden, hören Sie etwa fünf Minuten, nachdem Sie es aus der Verpackung genommen haben, ein Geräusch.

Wer braucht Q, wenn Sie Honeydukes im Versandhandel haben?

Harry drehte sich um und warf zum ersten Mal einen Blick auf seine Umgebung.

Schwarz wie Pech.

Selbst dafür geschulte Augen konnten es nicht durchdringen.

Harry duckte sich still und ließ seine anderen Sinne versuchen.

Kalt, feucht, leichte zeitweilige Brise.

Seltsam, man könnte meinen, es käme nirgendwoher eine Brise.

Auch auf dem Dach war die Luft tot.

Feuchter Duft mit einem Hauch von Schlamm und Schmutz.

Irgendwo war Urin und andere Dinge, die noch weniger schmackhaft waren.

Ein bisschen wie der Geruch eines nassen Hundes?

Und am allermeisten, in einem Schauer der Knochen, das hüpfende Herz, der kalte Schweiß, die trockenen Handflächen, der Ansturm auf die Tür – trotz – Snape – und – den ganzen Weg, das Geräusch des Atems.

Schwere Atemzüge mit einem Hauch von Sabber darauf.

Eigentlich eher Schnarchen.

Harry versuchte sich zu beruhigen und schaffte es zumindest teilweise.

Er zog seinen Zauberstab heraus, steckte die Spitze in seine Robe und atmete dann.

Lumo?

Das Leuchten durch den Stoff war wie tote Glühwürmchen, aber es zeigte Harry die Form dessen, was vor ihm war.

Seine Masse reicht bis zur Mitte der Decke und hebt und senkt sich langsam mit seinem Atem.

Wie ein gedämpfter Geist bewegte sich Harry über den Boden, strich an den Wänden entlang, bis er ganz um das Biest herum war und über seinen Schwanz klettern musste, wo es die Wand berührte.

Es gab keine anderen Türen.

Dieser Raum und dieses Tier waren alles, was es zu sehen gab.

Harry ging zur Vorderseite des Dings hinüber, seine Füße drehten sich und waren bereit, jeden Moment zur Tür zu fliehen.

Aber was, wenn ich nicht schnell genug bin?

Harry versuchte sein Gehirn zum Schweigen zu bringen, hielt aber seine Vorbehalte aufrecht?

Was, wenn es wie ein Drache ist und es egal ist, wie schnell ich bin?

Wird er aufwachen und ich werde in einem hellen Schein im Dunkeln sterben!?

Wird er sicher aufwachen, wenn du nicht die Klappe hältst und mich konzentrieren lässt!?

Harry ging zu dem Biest hinüber und blieb stehen, als sein Licht eine Veränderung in der Beschaffenheit des Bodens offenbarte.

Harry zog sorgfältig die Linie in seinem Kopf.

?Ein Quadrat?

eine Falltür?

was ist versteckt?

was ist verboten.?

Harry lächelte im Dunkeln.

Das einzige Problem war die dunkle Masse, die eine Ecke des Platzes verdeckte, eine Pfote oder Klaue des Dings.

Harrys Bewegungen waren langsam wie schwebende Federn und lautlos, als seine Hände die Kante des Dings und den Griff auf der gegenüberliegenden Seite der Klaue fanden.

Harry wollte seinen Zauberstab ausblasen, aber das Geräusch, das er hätte machen sollen, war schlimmer als das gedämpfte Leuchten.

Harry nahm den Lukengriff und gab ihm einen leichten Luftzug, vergrößerte die Breite um ein Haar.

Harry spürte, wie sich das Holz bewegte.

Ein Grunzen in der Nähe seiner Schulter ließ seine Muskeln erstarren und seinen Herzschlag.

Er spürte, wie sich das Fleisch um ihn herum bewegte und die Luft neue Gestankschwaden trug.

Aber das Biest grunzte wieder und schnarchte wieder.

Harry hob die Tür noch einen halben Fuß hoch, griff dann hinein und tastete hinein.

Keine Schritte trafen auf seine suchende Hand, nur ein gerader Stab.

Harry öffnete die Tür mit einer Stange und griff in seine Tasche.

Er zog ein langes Seil heraus.

Seine flinken Finger fühlten das Blei am Ende und er fädelte es durch die Falltür, dann wickelte er das Seil langsam und gleichmäßig ab, während er leise zählte.

Das Seil hat sich gelöst.

Etwa acht Meter.

Mit etwas Weichem würde es.

Kalter Stein würde ein Bein brechen.

Harry fragte sich, ob ein wahrer Zauberer irgendwelche Selbstschwebezauber kannte, um sicher an Land zu gehen.

Er zog das Seil zurück und war überrascht.

Es wurde gesperrt!

Er zog es wieder.

Überhaupt nicht geben.

Er zog erneut und in einem Moment des Herzstillstands spürte er, wie der Schaft seinen Arm streifte.

Das Zuschlagen der Luke war wie eine Kanonenkugel im Bauch und Harry spürte, wie sich die Dunkelheit um ihn herum bewegte.

Er warf sich nach hinten, als ein kehliges Knurren den Raum mit Urangst erfüllte.

Er sah eine Gestalt von der Größe eines Ofens vor sich zerbrechen und spürte Splitter und Risse im Holz.

Harry entfernte das Tuch von seinem Zauberstab und die krassen Schatten tanzten hoch an den Wänden vor ihm, als sich der massive Rottweiler-Kopf umdrehte und ihn mit blutunterlaufenen Augen ansah.

Harry tauchte wieder ab, um ihren Zähnen auszuweichen, und sah auf, um zu sehen, wie sie ebenfalls von über ihm herunterkam!

Harry löste sich vom Boden und rutschte aus, spürte den warmen Atem auf seinem Rücken und das Zuschnappen seiner Kiefer hinter sich, aber er war weg.

Direkt in die verfallene Luke und in den Brunnen stürzen.

*

Harry wirbelte in der Luft herum und spürte einen stechenden Schmerz, als sein Kopf gegen einen Riss in der Wand des Gangs stieß.

Er landete in einer Pflanze und benommen, seine Augen zeigten ihm mehr als alles andere schwarze Punkte.

Er legte seine Hand an seinen Kopf und stellte überrascht fest, dass er wieder sauber war, ohne Blut oder vielleicht Gehirn.

Er schüttelte seinen Kopf, um klar zu werden, und hob seine zitternde Hand und seinen Zauberstab, um seine Umgebung zu enthüllen.

Ein anonymer Raum mit dieser Pflanze, die den Boden bedeckt, sogar einige Wände und die Decke, und er!

?Was zur Hölle!?

Harry schrie die Ranken an, als sie sich um seine Beine wickelten.

Er versuchte, sie auszuziehen, aber sie waren wie Fäden!

Sie haben sogar sein Leben verbunden!

Harry zog und riss die Schrauben!

Acerbus cuspis!?

Harry benutzte den Fluch, den Snape auf ihn gelegt hatte, aber die nackten Lichtfäden kamen aus seinem Zauberstab und die Pflanze bemerkte es kaum.

Was war das andere!?

Denken!

Denken!

?Relasio!?

rote Funken und Hitze schossen aus seinem Zauberstab und wo sie die Pflanze trafen, wichen sie zurück.

?Relasio!?

Harry zielte auf seine Beine und schrie, als seine Haut brannte.

Aber er war frei.

Er kam taumelnd auf die Füße und sprengte ein paar letzte Ranken in die Luft.

Er sprang zur Tür und drängte sich hindurch, taumelte den Flur entlang, deutete gelegentlich mit seinem Zauberstab zurück, falls die dämonische Pflanze versuchte, ihm zu folgen, erreichte eine andere Tür und öffnete sie vorsichtig, den Zauberstab herausgestreckt, die Stirn betrat den Raum und es war

von einem seltsamen Anblick getroffen.

Glitzernde, flatternde Dinge, die zu Hunderten dicht an der Decke vorbeifliegen.

Harry ging in die Mitte des Raums mit den hohen Gewölben.

Die Feenfunken blieben in der Nähe der Decke und Harry hörte schließlich auf, sie anzustarren.

Er ging zur Tür auf der anderen Seite und probierte die Klinke.

Gesteckt.

Offensichtlich.

Es könnte nie einfach sein, oder?

Harry überlegte gerade, was er tun sollte, als er Stimmen hinter sich hörte.

Harry drehte sich wie eine verängstigte Katze und sah ein schwaches Licht, das von den Kanten der Tür ausging, durch die er gerade eingetreten war.

Das Licht und die Stimmen wurden lauter, als Harry nach einem Versteck suchte.

Er rannte zu einem Wandpfeiler und griff nach einem Haltegriff, Gott sei Dank gefällt ihnen die Dekoration an diesem Ort?

*

„Ich versichere Ihnen, dass Professor Dumbledore uns nicht entgangen ist.

Es sei denn, sie waren es nicht?

äh?

Unsichtbar!

Ach ??

»Ich stelle Ihre Quirenio-Fähigkeiten nicht in Frage, ich will nur sichergehen.

Dumbledore ging langsam, als ob es keine Eile gäbe.

Severus hatte ihn gewarnt, sobald der Hund aufgewacht war, und hatte versucht, das Biest selbst zu beruhigen, das hektisch den Boden in der Nähe der Falltür aufriss.

Der alte Narr hatte jedoch immer noch seinen Verstand.

Er hatte sie beide gezwungen zu gehen, während er den Hund besänftigte, also hatte keiner von ihnen gesehen, wie es ging.

Er hatte eine Leiter heraufbeschworen, um sie nach unten zu bringen, und einen Marmorsteg über der Teufelsfalle mit einer Chance, die seine wahren Kräfte verriet.

Snape musste sich insgeheim eingestehen, dass er keines der Kunststücke wiederholen konnte.

Das ließ ihn innerlich zittern, aber er tröstete sich mit der Tatsache, dass Quirrell es sicherlich nicht konnte, wenn er es nicht konnte, und deshalb war der Stein immer noch sicher.

Sie traten in den Schlüsselraum und Snape trat vor und zog am Griff.

Die Tür war noch geschlossen.

»Vielleicht haben sie es auf der anderen Seite blockiert.

Efeu und Schlüssel?

Wahnsinn und Idiotie.

Die anderen Lehrer hatten den Stein nicht gut genug geschützt.

Aber was wäre, wenn sie es täten?

sagte Dumbledore mit seiner unerträglich unerschütterlichen Stimme.

Dann wäre der Schlüssel auf dieser Seite mit ihnen verschlossen gewesen, und ich denke?

Ach!?

Der alte Mann zeigte mit einem beringten Finger an die Decke und Snape starrte in die Glitzerwolke, konnte aber nicht erkennen, auf welche der alte Mann zeigte.

„Ist immer noch hier.

So was?

Krise abgewendet.

Oder besser gesagt, es gab überhaupt keine Krise.

?Gut.

ICH?

Ich rufe zuerst meinen Ersatz an.?

Raptors Stimme war schrill und schrill.

Snape machte sich im Geiste eine Notiz, einen Ausfallschritt zu seiner Folterliste hinzuzufügen, sobald er die abscheuliche Kreatur endlich gefangen hatte.

?Sie sind alle von einer fl?

flattern.?

Raptor drehte sich um und ging zurück in den Korridor.

?Professor.?

Vielleicht hört er jetzt auf mich.

Vielleicht hört der zitternde Narr, was ich jetzt zu sagen habe.

Wie ich bereits sagte, hat Quirenius Raptor die feste Absicht, den Stein der Weisen zu stehlen.

Snape war so irritiert, dass er die Bewegung über ihm in einer hohen Nische nicht einmal bemerkte, als würde jemand in eine bessere Position kommen, um zuzuhören.

„Er wurde vor einer Woche gesehen, wie er im Slytherin-Gemeinschaftsraum herumschnüffelte, und hat nie wirklich erklärt, warum er überhaupt den Verteidigungsposten eingenommen hat.

Snape konnte den wahren Grund für sein Misstrauen nicht äußern.

Ein Bauchgefühl, ein sich windendes Messer in seinem Herzen und eine Aura der Bedrohung, die er in jeder Zelle spürte, wann immer Quirrell in der Nähe war.

Sogar eine irrationale Angst.

Eine Angst, entdeckt zu werden, eine Angst, die jeden Moment zu einem stillen Gebet machte, das seine mentalen Abwehrkräfte bewachen und nicht als das entdeckt werden würden, was es war.

Fühlt sie sich nicht seit über zehn Jahren so?

Und wie ich vor Severus sagte, ich habe keinen Grund, Professor Raptor gegenüber misstrauisch zu sein.

Als er sich halb umdrehte, hätte Snape schwören können, dass sich Dumbledores Lippen zu einem leisen Lächeln kräuselten.

„Aber wenn es dir helfen kann, heute Nacht besser zu schlafen, werde ich meinen Schutz lieber auf Stein stellen, als bis nach Weihnachten zu warten.

Es war definitiv ein Schock!

Professor, Sie haben sich jeder Aufforderung widersetzt, Ihre Zauber dem Schutz des Steins hinzuzufügen.

Er hatte.

Alle anderen Lehrer hatten dies getan, aber der Direktor sagte, er sei noch nicht bereit und müsse noch den Test machen.

? Was hat sich verändert?

Habe ich dich wirklich beeinflusst??

Vieles hat sich geändert.

Ich hatte vorher nicht genug getestet.

Jetzt habe ich.?

Dumbledore nahm einen kleinen Kuchen aus seiner Tasche und steckte ihn in seinen Mund, bevor er fortfuhr.

„Ich wollte ein bisschen mehr testen, aber…“

Der alte Mann breitete seine Hände aus.

• Ich nehme an, dass die aktuelle Version wahrscheinlich ziemlich gut funktionieren wird.

Darf ich fragen, was dieser wundersame Schutz ist?

Der Direktor hatte einige außergewöhnliche Behauptungen darüber aufgestellt, was sein Schutz bewirken würde.

„Ein Schutz, den weder der Dunkle Lord, noch irgendwelche Todesser, noch irgendjemand, der ihn für Böses oder Gier einsetzen will, durchdringen könnte?

»Ah, Severo.«

Jetzt lächelte der Mann.

Manchmal war der senile alte Mann einfach unerträglich.

„Du sagst mir immer, dass ich zu sehr vertraue und jetzt willst du, dass ich meinen brillanten Schutz preisgebe?“

Seine lächelnden Augen blickten über seine Brille hinweg zu Snape, bevor er sich umdrehte und den Flur hinunterging.

Es gab nicht viel, was Snape tun konnte, außer ihm zu folgen.

*

Harry wartete eine gute halbe Stunde, nachdem er gesehen hatte, wie Snape verschwand, nur um sicherzugehen, dass er wirklich vermisst wurde, bevor er aus seinem Versteck schlüpfte und zu Boden ging.

Mit einem verstohlenen Blick in die Runde ging er zur Tür und war er schon fast da?

„Harry schon verlassen?“

Harry drehte sich um die eigene Achse, sein Gesicht erstarrte mitten im Keuchen und sah Albus Dumbledore ins Gesicht.

»Schulleiter.

sagte Harry und versuchte sein Bestes zu lächeln.

„Ich habe nur die Sicherheit überprüft, die Sie hier haben.

Eine Art von?

äh?

werte es für dich aus, damit ich dir sagen kann, wo könntest du?

Verbessere es ??

Harry starb unter diesem fragenden Blick.

?UND??

?UND??

?Und wie könnte ich es verbessern??

Dumbledore lächelte halb, als er das sagte.

Unter diesem warmen, lächelnden Gesicht entspannte sich Harry ein wenig, es schien nicht wie ein Gespräch, das in einem Ausschluss enden könnte.

Nun, der zweiköpfige Hund war gut.

»Als ich das letzte Mal nachsah, hatte es drei Köpfe.

„Nun, ich bin nicht lange geblieben, ich habe nur zwei getroffen.

Die Anlage war jedoch weniger gut.

Ein bisschen Hitze, ein paar Funken und es prallt zurück.?

„Devilsnare hat Zauberer behauptet, die älter und weiser sind als du, Harry.

Du wärst erstaunt, wie wenige Menschen noch klar genug denken können, um es zu verbrennen, während sie dazu gezwungen werden.?

Dumbledore trat vor und berührte Harrys Gesicht.

Einen Moment später nickte er und berührte Harrys Stirn mit seinem Zauberstab.

Einen Moment später spürte Harry ein seltsames Kribbeln, die Verbrennungen an seinen Beinen verblassten und verschwanden, ebenso wie die Kratzer, die er sich vom Sturz vom Hund zugezogen hatte.

?Dort.

Alles besser.

Dumbledore trat zurück und verschränkte die Arme.

Und jetzt muss ich leider sagen, dass ich Sie nach dem wahren Grund fragen muss, warum Sie heute Abend hergekommen sind.

Plötzlich war die Luft kälter geworden.

Der Rauswurf steht wieder auf dem Tisch.

Trotz der Tradition versuchte Harry die Wahrheit.

„Ich habe gehört, dass Professor Snape Professor Raptor in der Nacht vor Halloween bedroht hat.

Dumbledore nickte nur, als wäre es normal.

„Snape schien zu glauben, er würde versuchen, etwas zu stehlen.

Wir??

Nein, denkst du besser, ich bin der Einzige, der schuld ist?

Ich verstehe, dass es das sein muss, was hier verborgen ist.

Den, den Hagrid am selben Tag für dich abholen ließ, als wir meine Schulsachen eingekauft haben.

Dasselbe, was jemand versucht hat, in die Gringots zu kommen, um es später zu bekommen.?

?Der Stein der Weisen.?

Als Dumbledore Harrys Gesicht sah, fuhr er fort?Harry, tun Sie nicht geschockt, ich weiß, dass Sie mein vorheriges Gespräch mit Professor Snape belauscht haben.

Was ich gerne wissen würde, ist, warum Sie mitten in der Nacht und allein hierher gekommen sind.

»Ich konnte niemand anderen riskieren.

Außerdem machen sie alle zu viel Lärm für diese Art von Arbeit.

Harry versuchte sich vorzustellen, wie Neville an dem Hund vorbeischlich und kicherte.

»Ich konnte es nur alleine tun.

Der andere Grund war natürlich, dass er, nachdem er von Malfoy auf einem Besenstiel gedemütigt worden war, sich selbst beweisen wollte, dass er es alleine schaffen konnte.

»Harry.

So erstaunt ich es sagen muss, es ist möglich, dass er problematischer wird als Ihr Vater.

Ich hätte nie gedacht, dass jemand diese Krone herausfordern würde.?

Dumbledores Lächeln war zurück, und diesmal nicht halb.

Er schüttelte schmerzerfüllt den Kopf und runzelte dann die Stirn, als käme eine schmerzhafte Erinnerung hoch.

Aber das Lächeln kehrte einen Moment später zurück und er bedeutete Harry, sich der Wand hinter ihm zu nähern, wo ein großer Spiegel war.

War vorher nicht da.

„Ich habe es fallen lassen, nachdem ich mit Professor Snape gesprochen hatte.

»Das ist Ihr Schutz?

Was verwenden Sie, um den Stein zu schützen?

Ein Teil davon.

Dumbledore sah für eine Sekunde nachdenklich in den Spiegel und wandte sich dann wieder Harry zu.

»Er wird der Spiegel des Einsiedlers genannt.

Schau hinein und sag mir, was du siehst.

Harry trat gehorsam vor den Spiegel und starrte sein Spiegelbild an.

Es war nicht nur im Spiegel.

Hinter ihm waren die neuen Rumtreiber, einige der anderen Schüler, mit denen er in der Schule gesprochen hatte, Hagrid, aus irgendeinem Grund sogar Malfoy, weitere Gesichter, die er getroffen hatte, und einige Leute, die er nicht gekannt hatte, mit denen er sich aber immer noch verbunden fühlte.

als ob sie es wären?

Freunde.

Während er zusah, sah er, wie er älter wurde, und die anderen um ihn herum auch, während er durch die Pubertät hindurchging, wurde er größer, bewegte sich immer weiter, Falten erschienen auf seinem Gesicht, dann grau in seinem Haar.

Er wurde alt, lächelnd, umgeben von seinen Freunden.

Dann war er in einem Augenblick wieder ein Kind und sah ihn wieder anfangen.

?Was bedeutet das??

Harry sah den silberhaarigen Professor an, der in der Nähe stand.

• Zeigt es die Zukunft?

»Das hoffen Sie vielleicht, aber nein.

Dumbledore sah erfreut, aber leicht überrascht aus, als er Harry ansah.

Der Spiegel zeigt uns nicht mehr oder weniger von dem, was wir wirklich vor allem anderen begehren.

Du Harry, der nach deiner Wahl eine einsame und kalte Kindheit verbracht hat, willst du Freunde, Gefährten und mehr …?

Dumbledore nahm Harry an der Schulter und kniete sich hin, um mit ihm von Angesicht zu Angesicht zu sprechen – du willst wissen, dass du sie behalten wirst.

Sie möchten wissen, dass Sie nicht in das kalte Leben zurückkehren müssen.

Denn davor fürchtest du dich am meisten.

Harry blickte zurück in den Spiegel.

Die Gesichter hinter ihm waren immer noch da, einige lachten jetzt oder redeten miteinander.

Die Zahlen wurden aus irgendeinem Grund verschwommen, Harry fragte sich, ob mit dem Spiegel etwas nicht stimmte.

Dann spürte er das Brennen in seinen Augen.

Sprachlos reichte Dumbledore ihm ein Taschentuch.

Lass mich dich zurück in dein Zimmer bringen, Harry.

Sagte er leise.

Deine Freunde warten auf dich.

Sie gingen ruhig zurück durch die Zimmer und hinaus in das schlafende Schloss.

*

?So was.?

sagte Harry ohne zu sprechen.

?Wie zum Beispiel?

Haben Sie die anderen Schutzmaßnahmen bestanden?

Der Schulleiter starrte ihn kritisch an.

»Glaube ich, ich könnte sie überwinden?

Harry lächelte den alten Zauberer an.

»War es nach zwei?

echt??

In der Tat hast du es getan.

Die Details behalte ich lieber für mich.

Er lächelte Harry wieder an.

»Und vielleicht haben Sie recht.

Ich vermute stark, dass mein eigener Schutz Sie überhaupt nicht stören würde.

„Hm, wie kommt man an einem Spiegel vorbei?

Brechen Sie es!

Das ist die Antwort, oder?

»Oh, bitte, Harry.

Glaubst du wirklich, mein Schutz wäre so grob?

?Genau.

Es ist so einfach, dass niemand vermuten würde!

So würde ich es machen.

Also bin ich Harry dankbar, dass ich Sie nicht wirklich einstelle.

*

?Harry!?

Rons Stimme drang aus dem Erstsemesterzimmer dorthin, wo Harry müßig in einem seiner Schulbücher neben dem Weihnachtsbaum blätterte.

Was machst du da drüben ??

?Was meinst du??

Kaum jemand sonst blieb im Gryffindor-Gemeinschaftsraum, da alle in den Ferien weg waren, also hatte Harry nicht das Bedürfnis, seine Stimme zu mäßigen, als er Ron anbrüllte.

Es war nur eines der lustigen Dinge, an denen sie gearbeitet hatten, um zurückgelassen zu werden.

Natürlich würde Ron sowieso nicht schweigen.

Ron hatte keinen Lautstärkeregler.

?Und frohe Weihnachten euch!?

?Frohe Weihnachten?

Ja, ich kann verstehen, warum du es zum Schluss aufheben würdest, nachdem du all deine Geschenke hinterlassen hast, gehört.

Ron kam von der Treppe und warf Harry ein Geschenk zu, der es packte, bevor er eine Lampe umwerfen konnte.

„Warum? Hast du sie dort gelassen?“

Wenn Harry ehrlich gewesen wäre, hätte er gesagt, dass er nur dachte, sie wären Rons.

Stattdessen ging er für?

Ich wollte dich nicht aufwecken.

Und warum benutzt du meine Gaben als Kugeln?

Was, wenn er zerbrechlich wäre?

»Nein, Mann.

Ron schüttelte traurig den Kopf?Ich kann sagen, was das ist, wie auch immer du sie einpackst, sie fühlen sich alle gleich.“

Harry packte das Paket aus und zog einen blauen Strickpullover heraus.

Auf der Vorderseite befanden sich drei Jonglierbälle in Rot, Gelb und Grün.

?Meine Mutter.?

sagte Ron und hielt einen ähnlichen Artikel hoch.

»Er macht sie für uns alle.

Ich muss gehört haben, dass Sie nicht viele Geschenke erwartet haben.

? Es ist gut genug.

Zwanglos.

Harry zog den Pullover über seinen Kopf und sie gingen zurück in den Raum, um die restlichen Geschenke zu holen.

Offensichtlich hatte Harry seinen Freunden Geschenke geschickt (der arme Digger war zerfleischt worden. Die kleine Eule war so erpicht darauf, es ihr recht zu machen, dass sie keine Flugpause zu machen schien.) Aber das konnte er ihr nicht einreden ?

Ich würde wahrscheinlich etwas zurückbekommen.

Harry bemerkte eines in Hermines sauberer Handschrift (schließlich hatte er ihre Notizen oft genug kopiert. Gelegentlich sogar mit Erlaubnis.) Und zog es zuerst heraus.

»Es wird ein Buchkamerad sein.

Wow Ron, ein dickes, schweres, rechteckiges Paket von einem bekannten Bücherwurm?

Und allein daran kann man schon erahnen, dass es sich um ein Buch handelt??

»Das hier, und er hat mir auch eins besorgt.«

Ron hielt ein Buch mit einem schachbrettartigen Einband hoch, vorne war ein Turm, aber Harry konnte den Titel nicht lesen.

Er entfernte das Papier von seinem Geschenk und lächelte.

Es gab eine riesige Auswahl an Pralinen, aber was ihn zum Lächeln brachte, war die Notiz oben drauf

Gib es zu, du dachtest, es wäre ein Buch, oder?

Ron selbst hatte Harry mit einem absurden orangefarbenen Hut ausgestattet und Neville hatte ihn mit verzauberten Jonglierstöcken gefunden, um Regenbögen hinter sich her zu ziehen, wenn sie geworfen wurden.

Padma und Parvati hatten ihm Bücher zur Verfügung gestellt, aber sie schienen zusammengearbeitet zu haben, denn die Titel lauteten Geheimhaltung und Illusion, Tarnzauber und Jenseits von Allohamora, Unlocking Your Obstacles.

Die meisten anderen waren essbare Dinge (nicht, dass Harry sich darum kümmerte) und er biss in eine Tafel Schokolade, während er sich zum Lesen hinsetzte.

*

Harry steckte sich die vorletzte seiner Weihnachtspralinen in den Mund und reichte die letzte Parvarti, die in der Nähe im Schatten versteckt war.

Wenigstens war es eine schöne Nacht, die Regennächte waren eher unangenehm gewesen.

In den letzten paar Monaten hatten die Angreifer an dem Quirell-Mysterium gearbeitet, waren aber nirgendwohin gekommen.

Schließlich warf Harry eines Tages, während sie in der Bibliothek recherchierten, sein Buch angewidert weg und sagte

»Das ist nutzlos.

„Bist du derjenige, der gesagt hat, wir müssen ihn holen, Alter?“

Ron starrte seit einer halben Stunde auf ein Buch über alte Alchemie.

Er war nicht weitergekommen.

»Wir müssen es kriegen.

Harry wedelte müde mit der Hand auf dem Tisch.

?Aber wir?

wir gingen durch all diese Sachen.

So etwas werden wir nicht finden.

„Wir können nicht wirklich etwas anderes tun, Harry.“

hatte Herminone darauf hingewiesen.

Natürlich würde sie das sagen.

Wahrscheinlich hat er sich amüsiert.

»Wir wissen einfach nicht genug über das, was er tut.

?Nein??

Und da formte sich die Idee in Harrys Kopf.

Es war so einfach, dass er sich fragte, warum er nicht schon früher daran gedacht hatte.

»Aber wir können es herausfinden.

?Wie zum Beispiel??

hatte Neville gefragt.

?

Wir werden zu seinen Schatten.

Wir schauen es uns überall an.

Am Ende muss er sich irren, oder?

Eine Nachtwache zu arrangieren schien viel lustiger zu sein, als es war.

In Zweierteams wechselten sie sich ab, wobei jedes Team die erste Hälfte des Abends, die zweite Hälfte oder eine Nacht frei nahm.

Nach anderthalb Wochen mit reduziertem Schlaf wurden die Schlingel im 1. Jahr ein wenig abtrünnig.

Zumindest war er mit Parvarti gepaart.

Sie war meistens fröhlich.

?Das?

Funktioniert nicht.?

Oder nicht?

»Wir wissen, dass es irgendwohin geht.

Manche Nächte.?

Ron hatte sie alle nach einer seiner Runden mit der Nachricht geweckt, dass Quirrell sich herausgeschlichen hatte.

Er und Hermine waren schnell den Korridor im dritten Stock hinuntergegangen, um ihn wegzuholen, aber er tauchte nie auf.

»Wir müssen nur ein bisschen länger gehen.

?Aber ich bin müde.?

Der Doppelhacker hielt die Stunden normalerweise nicht durch.

»Und es wird nie herauskommen.

Komisch soll man das sagen??

Harry griff nach unten und zog das Mädchen mit sich nach unten, als er sah, wie sich die Tür zu Quirrells Quartier öffnete und schloss und dem Lehrer erlaubte, den Flur entlang zu rennen.

?Jep!

Wir haben es.

Lass uns gehen!?

Die Müdigkeit war aus ihrem Gesicht verschwunden und sie hatte wieder ein Lächeln gefunden.

Er bewegte sich, ohne ein Wort zu sagen, aber Harry ging in die entgegengesetzte Richtung.

?Hey!

Ist der Korridor im dritten Stock so!?

Ja, aber wir wissen nicht, dass es dorthin geht.

Harry hielt ihre Hand, als sie einen Dachfirst an der Seite eines Innenhofs hinaufgingen.

»Ich mache nicht denselben Fehler wie andere, ich verliere ihn nicht aus den Augen.

Sie glitten lautlos ein Abflussrohr auf einem Flachdach über der Küche hinab und Harry sah, wie der Zauberer mit Turban durch eine Seitentür schlich, den Hof überquerte und dann durch eine Tür trat, die zum Eingang führte.

„Nun, können wir nicht?“

Aber Harry hob einen Finger, um sie zum Schweigen zu bringen, und einen Moment später hörten sie, wie sich eine Tür öffnete und schloss, dann sahen sie deutlich die dunklen Umrisse der Roben des Zauberers, als er den Boden zum Verbotenen Wald überquerte.

?Was tun wir jetzt??

»Wir sehen es uns an.

Harry sagte es ohne die Überzeugung, die er normalerweise hatte, und auch mit einer guten Portion Angst darin.

Geh zurück und erzähl es den anderen.

Aber er war überrascht, als sie den Kopf schüttelte.

»Nein, ich gehe mit.

Du kannst da nicht alleine reingehen.

Sie begann sich zu bewegen, bevor er Einwände erheben konnte.

„Außerdem habe ich gehört, dass dort Zentauren sind.

Ich hätte nichts dagegen, einen Zentauren zu sehen.

*

Weißt du, wohin du gehst?

Parvarti hatte keine Zentauren gesehen, aber er hatte andere Dinge gesehen, die sich in die Bäume schlichen.

Harry blickte zurück und wünschte, er hätte ihn etwas beruhigt.

Er wusste, dass er den Weg zurück finden könnte, naja, wahrscheinlich.

Er hatte darauf geachtet, ihn in regelmäßigen Abständen mit Schnitten an Baumstämmen zu markieren.

Aber einen Mann durch den Wald zu verfolgen war nichts, woran er jemals zuvor gedacht hatte.

Sie waren an ungefähr der gleichen Stelle in den Wald eingetreten, an der Quirrell und Harry ihre Hoffnungen geweckt hatten, indem sie einen Fußabdruck im nahe gelegenen Schlamm fanden, aber nichts später.

Er war sich vage bewusst, dass sie auf abgebrochene Zweige oder Vogelgezwitscher hätten achten sollen, aber die Zweige schienen keine erkennbaren Merkmale zu haben und der Wald war unheimlich still.

Außer Sachen.

?Schau dir das an!?

Parvarti zeigte auf ein Blatt in der Nähe.

Als Harry näher kam, sah er, worauf er deutete.

Eine silbrige Flüssigkeit bedeckte das Blatt, es war schleimig und schmierig unter seinen Fingern.

Sogar leicht warm.

»Und es gibt noch mehr.

Wieder hatte er Recht, es gab eine Spur, die über den Pfad führte, den sie in mehr Flüssigkeit einführten, die den Boden in beide Richtungen färbte.

?Muss geblutet haben!?

?Es?

Was??

?Das dumme Einhorn!?

Parvarti zeigte auf das Blatt mit der Laterne des Diebes.

Oh, ich kann mir nicht vorstellen, was so etwas tun könnte!

Das ist Harry Unicorn Blood, und es sieht cool aus!?

?IST.?

Harry bestätigte mit einem Schluck.

?Es ist immer noch heiß.?

Warum sind wir hier?

Warum habe ich es getan?

Warum haben wir nicht die anderen geholt oder es McGonagall gesagt oder?

Harry versuchte, sein Gesicht unbewegt zu halten, aber es war schwer.

Es war eine Sache zu wissen, dass böse Dinge im Wald Gutes schlachteten, es war eine ganz andere Sache, Beweise zu haben, und eine ganz andere, sie so nah beieinander zu sehen, dass das Blut keine Zeit hatte, sich in der Nachtluft abzukühlen.

Er sah seine Freundin an und war unterdrückt, keine Angst auf ihrem Gesicht zu sehen, nur Wut, dass etwas einem Einhorn weh tun würde.

„Aber wie hat er das gemacht?“

Es ließ sein Licht zuerst in die eine Richtung scheinen, dann in die andere.

„Auf diese Weise.“

sagte Harry finster und deutete auf den Boden vor ihm.

Im Schlamm war für alle gut sichtbar der Abdruck eines Stiefelabsatzes.

Harry wollte sich nicht einmal eingestehen, dass sein erster Instinkt, den Abdruck zu sehen, darin bestand, in die andere Richtung zu zeigen.

Das oder für die Hügel laufen.

?Gut.

Schließen Sie die Lichtblende, wir können das Blut ganz gut sehen.

Und langsam gehen.?

Parvarti tat, was ihr gesagt wurde, und sie machten sich wieder auf den Weg in den Wald.

Harry konnte niemandem sagen, wie lange sie gegangen waren, es kam ihm wie eine Ewigkeit vor.

Die Blutspritzer nahmen zu und wurden im Laufe der Zeit häufiger.

?!?

Harry blieb abrupt stehen und streckte dem anderen Rumtreiber seine Hand entgegen.

Vor ihnen lag eine Lichtung, die in buckliges Mondlicht getaucht war, und die Nachtluft brachte ihnen Geräusche.

Es klang wie ein obszönes Gurgeln und Gurgeln, und mit ihm waren leise Bewegungsgeräusche zu hören.

Harry zeigte nach links, über den Rand der Lichtung, dann hob er wieder einen Finger.

Schweigen.

Sie bewegten sich, bis sie hinter einem umgestürzten Baum waren, dann schauten sie langsam über die Spitze des Stammes.

Durch die Äste sah er ihnen einen schrecklichen Anblick.

Das Einhorn lag auf dem Boden, als wäre es zu Boden gefallen, und eine verhüllte Gestalt beugte sich darüber und trank sein Blut aus seinen Wunden.

Ein Ruck an Harrys Ärmel brachte ihn zurück in den Moment und er hockte sich wieder mit Parvarti hin.

Sein Gesicht war ein Bild der Wut und er imitierte einen Sprung über den Baumstamm, während er seine Laterne schwenkte.

Harry schüttelte entschieden den Kopf.

Was zum Teufel dachte er?

Er machte eine entschiedenere Geste, berührte dann sein Herz und machte eine pumpende Bewegung.

Was sollte das bedeuten?

Sie öffnete ihren Mund und sagte etwas zu ihm, aber er konnte nicht sagen, was.

Er tat es noch einmal in übertriebener Weise, und die Bedeutung traf ihn mit einer ekelhaften Gewissheit.

? Lebt er noch !?

Harry schaute wieder auf das Protokoll und sah, was er beim ersten Mal übersehen hatte.

Die Brust des Einhorns bewegte sich immer noch auf und ab und sein Atem bewegte den Staub in der Nähe seines Kopfes.

Er setzte sich wieder hin und machte beim Nicken die Bewegung des Herzschlags, er hatte es auch gesehen.

Natürlich wollte Parvarti die Kreatur möglichst retten.

Harry steckte seinen Finger in den Staub zwischen ihnen und schrieb ein Wort.

HAGRID

Dann zeigte er auf sie.

Sie nickte und zeigte dann auf ihn.

Er lächelte und schrieb ein weiteres Wort.

ABLENKUNG

*

Kurzerhand bewegte er sich weiter um die Lichtung herum, damit er beim Laufen das Objekt aus der Richtung wegtragen würde, in die Parvarti Hilfe holen musste.

Er war auch froh zu sehen, dass sie davon schwebte, anstatt ihre Entscheidung anzuzweifeln.

Harry wickelte den Schal wieder um seinen Kopf und steckte ihn hoch, damit er sich nicht löste.

Das wäre in Ordnung, dachte er.

Es hat keinen Sinn zu warten.

Er zog seinen Zauberstab, zielte vorsichtig und schrie

Acerbus cuspis!?

Die verhüllte Gestalt war verblüfft und einige von Harrys schwachen Speeren hatten sie getroffen.

Er zuckte zurück, mehr überrascht als verletzt, dann kam ein neues Geräusch aus seiner Kapuze, ein anhaltendes hungriges Geräusch.

Wie eine Schlange, der eine Maus im Gesicht baumelt.

Wunderbar, dachte Harry, als sich das Ding erhob, Onkel Vernon hat immer gesagt, ich sei ein Parasit.

Es war, als würde ihn dieser Gedanke aus seiner Angstlähmung reißen und er rannte weg, weg von der Lichtung und dem Ding.

Er bewegte sich, ohne nachzudenken, stampfte mit den Füßen auf festen Boden, wo es möglich war, und schob Wurzeln und Schlamm weg, wenn nicht.

Harry blickte nie zurück, aber er wusste, dass das Ding immer noch bei ihm war.

Er bewegte sich zu neuen Abschnitten des Waldes, wo die Bäume andere Formen hatten, älter, neuer, größer, mehr Büsche, alles schoss auf ihn in einem Augenblick, zu schnell für ihn, um ihn gut sehen zu können.

Er bemerkte, dass sie keinen Tieren begegneten und dachte, dass sie wahrscheinlich Angst vor dem Ding hinter ihm hatten.

Er erreichte einen dichten Fleck aus Bäumen und Sträuchern und quetschte sich seitwärts.

Hier riskierte er einen Rückblick.

Gar nichts.

Die Seiten?

Vorderseite?

Gar nichts.

Harry gestattete sich einen kontrollierten Atemzug.

Er schien es verloren zu haben.

Harry setzte sich für eine Sekunde auf einen Baumstamm und ließ seine Beine ruhen.

Die Erschöpfung der letzten Woche und der Stress der Nacht holten ihn schnell ein und er sackte gegen den Baum hinter sich.

Er wusste nicht, wie lange er dort gesessen hatte, er hätte genauso gut eingeschlafen sein können, aber er wusste, was ihn plötzlich aufmerksam gemacht hatte.

Ein Zweig, der in der Nähe bricht.

Harry bewegte sich langsam und wich von der Geräuschquelle zurück, als eine Hand ihn von hinten packte und ihn scharf herumwirbelte.

Harrys Angst vor einem Angriff verwandelte sich in Erleichterung und kehrte dann schnell zur Angst zurück.

Aus für einen Mitternachtsspaziergang Potter?

»Professor Snape.

sagte Harry und versuchte sein Bestes, um einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Gott sei Dank hast du mich gefunden.

*

Der Junge ging schweigend vor ihm her, als Snape ihn zurück zum Schloss führte.

Die Zaubersprüche, mit denen er die Ränder des Waldes verflochten hatte, waren ausgelöst worden, hatten ihn geweckt und ihn gewarnt, dass Quirrell einen weiteren seiner nächtlichen Ausflüge unternommen hatte.

Aber wieder einmal war ihm der kleine Wurm entkommen und war auf dem Weg zurück, als er Potter in einer Baumgruppe sah.

Sein Mund schien sich zu einem Lächeln zu verziehen, zumindest könnte aus der Arbeit heute Nacht etwas Gutes werden.

Was wirst du tun, wenn wir zurück ins Schloss kommen?

Die Stimmen der Jungen waren fester, als er erwartet hatte.

Planen Sie etwas?

Ah!

Genau wie der andere Potter dachte dieser, dass er klug war.

»Wir gehen zu Ihrem Hausherrn.

Dann zu Dumbledore.

Kannst du also erklären, was du nach Feierabend im Verbotenen Wald gemacht hast?

Snape erlaubte sich einen Moment der Freude, dann sagte er.

Anschließend können Sie sich wieder auf Ihr Zimmer begeben und Ihre Koffer für die Rückreise mit dem Zug packen.

Sie werden nie wieder dorthin zurückkehren.?

„Aber was, wenn ich einen guten Grund habe, hier zu sein?“

Welcher mögliche Grund könnte das sein?

?

Aus demselben Grund wie du.

Nach Raptor.?

War es ein Knall im Dunkeln?

Er versuchte, den Blick des unerträglichen Kindes einzufangen, blickte aber geradeaus.

»Und im Gegensatz zu dir ist es mir gelungen.«

Quirrell ist ein Lehrerkollege.

Mit jedem Recht, den Wald zu besuchen, wenn Sie möchten.

?Oh.?

sagte der Spross seines Feindes brillant.

„Also interessiert es dich nicht, was er da drin macht?“

Unerträglich, nutzlos, verstohlen, feige, manipulativ!, Wurm!!

Snape brauchte einen Moment, um seine Gedanken zu ordnen, bevor er Potter umdrehte und ihm direkt in die Augen sah.

Gab es einen Blitz, einen Tisch, Gesichter?

ein Stirnrunzeln huschte für einen Moment über das Gesicht des Jungen, dann schüttelte er besorgt den Kopf.

Sogar Snape konnte seinen Schock nicht verbergen, als eine leere Wand vor ihm erschien und langsam in Erinnerungen verblasste.

Der Junge war ein Okklumene!

Aber er konnte nicht wissen, was er tat, er musste unterbewusst sein!

Mit einem Anflug von Angst wurden seine Augen von der Narbe auf der Stirn des Jungen angezogen.

Oder war es völlig unbewusst?

Würde in einem solchen Fall Macht übertragen werden, große Macht?

? Was schlägst du vor ??

Innerlich brodelte er.

Er wollte so sehr, dass James Potters Sohn ausgewiesen wurde.

Es würde viel kompensieren, aber?

War Raptor wichtiger, wenn es auch nur die geringste Chance gab, dass der Stein verwendet werden könnte, um ihn zurückzubringen?

Potter konnte ein anderes Mal warten.

„Du vergisst, dass es jemals passiert ist, und in einer Woche erzähle ich dir, was ich heute Abend gesehen habe.“

Selbstgefällig und unerträglich.

Und in diesem Fall richtig.

Warum eine Woche?

„Warum würde es seltsam erscheinen, wenn ich in einer Woche zu Dumbledore gehen und sagen würde: „Ich habe Harry Potter vor einer Woche im Wald erwischt, ich habe es dir bis jetzt nicht gesagt.“

Inzwischen hatten sie das Schloss betreten und steuerten auf den Gemeinschaftsraum zu.

Sie blieben vor der Porträttür stehen.

?Gut??

?Einverstanden.?

*

Harry atmete erneut und ging durch die Tür.

Einen Moment später wurde er angegriffen!

Sichtlich und unerwartet brauchte er einen Moment, um zu erkennen, dass es Hermine war.

Sie hatte ihre Arme um seinen Hals gelegt und schluchzte an seiner Brust.

?Wir dachten??

Er schniefte und gab Harry die Chance, sich umzusehen.

Alle waren da, auch Parvarti.

Sie schienen alle wiedererlebt zu sein.

?Welcher hatte?

hätten?

Du.?

? Okay okay.

Mir geht’s gut.?

Harry hob sie von sich hoch und holte tief Luft, nur um wieder in die Luft geschleudert zu werden, als Parvarti ihn umarmte.

?Sache?

»Wir hätten Sie nicht allein lassen sollen.

Und ich war derjenige, der ihn überhaupt retten wollte, ich ??

?ICH.

Ich bin.

Gut.?

Sie zog sich ebenfalls zurück und wollte gerade etwas sagen, bevor sie zu der erwartungsvollen Padma aufsah.

Na ja, wenn alle anderen es tun.

Sie stand auf und umarmte ihn ebenfalls.

Dann stieß sie ein vorgetäuschtes Schluchzen aus und sagte: „Und habe ich mir heute morgen einen Nagel gebrochen!?

Harry lächelte und sie kehrte zu ihrem Platz am Tisch zurück.

Jetzt wissen wir also, was der nächste Schritt ist, um herauszufinden, warum.

Und was werden wir dagegen tun?

*

Die folgenden Wochen waren voller Enttäuschungen.

Außer für die Slytherins, die eine vorübergehende Verschnaufpause von Streichen hatten.

Hagrid hatte das Einhorn gerettet und ihnen dank ihrer Hilfe alles über die Eigenschaften von Einhornblut erzählt und wofür es verwendet werden könnte.

Snape war keine Hilfe gewesen, als Harry ihm die Geschichte eine Woche später erzählte, er nickte nur und sagte ihm, er solle verschwinden.

Von dem, was sie wussten, hätten sie vielleicht gewusst, dass Quirrell nach Unsterblichkeit strebte, aber aus welchem ​​Grund?

Vielleicht sucht er nicht selbst danach.

hatte Neville eines Tages gesagt.

Harry versuchte immer, Nevilles Vorschläge als klug zu behandeln, in der Hoffnung, dass sie den Jungen dazu bringen würden, mehr zu reden.

»Du sagtest, er habe jemanden Meister gerufen, als er dachte, er sei allein.

„Aber es war nur Neville.“

Anscheinend hatte Ron noch nichts von diesem Plan gehört.

?Warten?

das ist unsere Erklärung.

Er ist verrückt!

Erdnüsse!

Wahrscheinlich spricht er mit seinem Turban!?

Oder hatte er eine Art magischen Kommunikator in seinem Zimmer.

sagte Padma barsch.

Etwas, durch das er mit jemandem sprach.

?Oh ja.?

Ron sah etwas verlegen zu Boden.

Dann beleuchtet.

?Hey!

Wenn wir den Kommunikator in die Hände bekommen, könnten wir vielleicht, ich weiß nicht, diesen Meister zurückverfolgen?

»Es würde davon abhängen, wie raffiniert es ist.

Hermines Stimme kam hinter einem Bücherstapel hervor, sie hatte bereits mit dem Korrekturlesen für ihre Abschlussprüfungen begonnen, und zumindest einige der anderen Plünderer schienen sich ihr anschließen zu wollen.

Aber Dumbledore könnte es wahrscheinlich tun.

?Na dann.?

In Harrys Kopf begann sich ein Plan zu formen.

Dumbledore sagte, er habe keinen Grund, Raptor gegenüber misstrauisch zu sein, und Snape habe keine Beweise, um das Gegenteil zu beweisen.

Wenn wir diesen Kommunikator bekommen, haben sie die Beweise, die sie brauchen, und können Raptor aufhalten.

Aber Harry.

Wir wissen nicht, wo der Kommunikator ist.

?Ich weiß es.

Deshalb rauben wir Raptor aus.?

?IST?

rauben?

sogar ein Wort.?

fragte Padma.

Die Rechtschreibprüfung scheint das zu glauben.

Was ist eine Rechtschreibprüfung?

? ist ein Zauberspruch, der falsch geschriebene Wörter erkennt und sie rot unterstreicht.

„Ich muss das wirklich überprüfen.“

*

Doch die Gelegenheit kam lange nicht.

Raptor hatte begonnen, bei geschlossenem Fenster zu schlafen, und das Schloss an seiner Tür widerstand allen Tricks jenseits der Allohamora.

(? Ich kann nicht glauben, dass du ihn ihm gegeben hast.? Sagte Hermine? Es ist, als würdest du einem Affen den Schlüssel zur Plantage geben.? Ron antwortete? Ja, oder du den Schlüssel zur Bibliothek!?) und da war nichts

zu tun, aber warte ab und sieh zu, wie Raptor Fehler macht.

Es gab jedoch eine positive Seite.

Der Bereitschaftsdienst ließ ihnen viel Zeit zur Überprüfung.

Dann kamen die Prüfungen, schmerzhaft und unvermeidlich mit der damit verbundenen Angst und Ungewissheit.

Die einzigen, mit denen Harry sich wohl fühlte, waren Zaubersprüche und Astronomie, letzteres, weil er im Gegensatz zu anderen Klassen tatsächlich aufpasste, und ersteres, weil er (vielleicht wegen seiner Weihnachtsgeschenke) wirklich gut in Zaubersprüchen war.

Zaubertränke war ein Alptraum und die Verteidigung gegen die dunklen Künste noch schlimmer.

Raptor hatte ihn aus den Augenwinkeln angesehen, als er dachte, dass Harry nicht hinsah.

Harry hatte es den anderen nicht gesagt, Quirrell sah sie nicht an und er wollte sie nicht beunruhigen.

Trotz der Prüfungen und ihres anhaltenden Versagens bei ihrer Aufgabe war es schwierig, sich schlecht zu fühlen.

Das Wetter war schön geworden und die Schüler konnten immer wieder beim Sonnenbaden im Gras erwischt werden.

Harry wollte gerade einen solchen Nachmittag verbringen (der Rest der Räuber wartete bereits), als er aufblickte und sah, worauf er wochenlang gewartet hatte.

Raptor-Fenster, offen.

Harry sah sich um, würde er es wagen, mitten am Tag auf die Dächer zu steigen?

Als die ganze Schule es hätte sehen können.

Harry drehte sich um, wo er wusste, dass er klettern konnte, und blieb stehen.

Soll er die anderen nehmen?

Nein. Raptor könnte zurückkehren und ihre einzige Chance wäre verloren.

Er eilte über die Mauer und trat durch das Fenster ein.

Das Zimmer roch stark nach Knoblauch und tatsächlich hingen Nelken an verschiedenen Stellen im Zimmer.

Er begann schnell mit der Suche, indem er das verwendete, was sie über Kommunikationszauber wussten, oft wurden Spiegel verwendet, manchmal Edelsteine ​​oder Kristalle.

Er überprüfte den Spiegel im Badezimmer, aber es schien der normale Typ zu sein (keine Reaktion, wenn er mit einem Zauberstab berührt wurde).

Er wollte gerade im Schlafzimmer nachsehen, als er hinter sich eine Stimme hörte.

Komm in mein Wohnzimmer, sagte die Spinne im Fluge.

________________________________________

Beachten Sie, wenn Sie sich fragen, warum einige Kapitel doppelt so lang sind wie andere, liegt das daran, dass sie einmal zwei Kapitel waren.

Ich habe ein paar zusammengestellt, weil es so lange dauert, Dinge zu veröffentlichen.

Auch weil sie vorher unnötig niedrig erschienen.

________________________________________

?Gut gut gut.?

Professor Quirrell hatte sein Stottern verloren und blieb an der verschlossenen Tür stehen, seinen Zauberstab auf Harrys Brust gerichtet.

»Sie bringen sich selbst in viele heikle Situationen.

?es ist ein Geschenk.?

Harry versuchte, nicht zum Fenster zu sehen.

Es war noch offen, und unten im Hof ​​standen Bäume.

Er konnte es.

?Nein!?

Raptor schwenkte seinen Zauberstab und das Fenster schlug zu.

Ein weiterer Schlag und es leuchtete für einen Moment auf, begleitet von einem kreischenden Geräusch.

„Nein, du? Du verlässt Potter nicht.“

Er griff nach Harrys Arm, zog seinen Zauberstab aus seiner Tasche und zog ihn dann zur Tür.

Im ersten Jahr konnte er die Spitze von Raptors Zauberstab an seinem unteren Rücken spüren.

»Gehen Sie jetzt ruhig und ohne Eile.

Im dritten Stock.?

Die Korridore, die immer so voller lächelnder Studenten waren, waren jetzt praktisch leer.

Alle draußen genießen die Sonne.

Die wenigen, die er in der Ferne sah, waren zu weit weg, um sie zu erkennen.

• Blick nach vorn.

Raptor zischte.

„Wenn Sie versuchen, jemanden zu warnen, stirbt diese Person, dann sterben Sie, ist das klar?“

Warum bringst du mich da hoch?

Harry versuchte, sein Gehirn zum Laufen zu bringen, aber es schien, dass ihm Gehirnzellen fehlten.

»Ach, das?

es ist ganz einfach.

Du wirst mir helfen, ich wusste, was du und deine kleinen Freunde vorhatten, also habe ich eine Falle gestellt.

Jetzt wirst du mir bei etwas helfen, eigentlich bei zwei Dingen.

Die erste ist einfach, alles, was Sie tun müssen, ist zusammen zu spielen.

Lüge.

Kannst du das gut, ja?

Das zweite ist etwas komplexer.

Siehst du??

Sie näherten sich dem Korridor und Quirrell hielt ihn an und führte ihn in ein stillgelegtes Klassenzimmer.

„Ich habe das Jahr damit verbracht, todsichere Wege zu finden, um jede Verteidigung zu überwinden, außer der, die mir noch entgeht.“

»Snape.

Der gute alte hinterhältige Bastard Snape.

Ja Snape.

Raptor zog einen seltsamen Trank aus seiner Robe, er war pechschwarz und sah seltsam fettig aus.

»Sein Schutz, ich weiß nicht, wie ich ihn bestehen soll, aber?

das ist für später.

Momentan?

Trink das.

Sie reichte ihm den Trank.

• Nur einen Schluck, wir brauchen die Wirkung nur für ein paar Minuten.

Harry zögerte.

?Machs `s einfach!

Tu es oder stirb!?

Harry nahm einen kleinen Schluck von dem Trank und spürte sofort die Wirkung.

Seine Hände schienen zu wachsen und er zog seine Schuhe aus, als der Druck zunahm.

Schwarzes Haar wuchs vor seinen Augen und er strich es weg.

Nach ein paar Augenblicken hörte die Wirkung auf und er stand wieder auf, viel größer als zu Beginn.

? Ah, wunderbar.?

sagte Raptor lächelnd.

»Jetzt zieh diese an.

Er reichte Harry ein paar lange dunkle Roben und deutete auf den nahen Spiegel.

Harry nahm sie und ging hinüber, hielt für einen schockierten Moment inne.

Es sah aus wie Snape!

„Mach schon Junge!?

Harry kämpfte sich in seine Roben, rollte sie dann zusammen und erlaubte Quirrell, ihn den gefürchteten Korridor entlang zu führen.

Harry sah die Professoren Flitwick und Sinestra vor der Tür.

Sinestra saß im Schneidersitz da und schien irgendwie zu meditieren.

Raptor klopfte ihm auf den Rücken.

Offensichtlich hätte Snape den ersten Schritt gemacht.

Er versuchte, seine Stimme so grinsend wie möglich zu machen, dann sagte er.

»Wir sind hier, um Sie wiederzubeleben.

Anscheinend war das alles, was nötig war, als die beiden Lehrer nickten und grüßend murmelnd den Saal verließen.

Raptor schleifte ihn zur Tür.

Was, wenn sie den echten Snape treffen?

Sie werden wissen, dass es nicht hier ist.

„Professor Snape wurde unerwartet weggerufen.

Raptor lächelte und bestätigte Harry, dass seine Abwesenheit kein Zufall war.

„Er denkt, er hat einen Wachersatz organisiert, aber leider ist die Eule nie durchgekommen.

Oh, und falls Sie sich gewundert haben, dass Ihr kostbarer Dumbledore auch weg ist, ins Ministerium gerufen.

Niemand kann dir helfen.?

Kann ich mir selbst helfen?

dachte Harry verzweifelt, als sie mit dem riesigen Hund den Raum betraten.

Seine drei Köpfe hoben sich sofort, um sie anzusehen, aber Quirrell richtete seinen Zauberstab auf den nahe gelegenen Boden und eine Harfe erschien.

Eine weitere komplexe Bewegung und er begann, eine einfache Melodie herauszureißen.

Die Augenlider der großen Bestien senkten sich und er schlief schnell ein.

Komm schon Junge!

Ich habe nicht den ganzen Tag Zeit.

Raptor zog ihn zur Luke und öffnete sie dann.

Er flüsterte einen kleinen Zauber und eine Schnur begann sich aus seinem Zauberstab zu kräuseln.

Raptor schien sich stark konzentrieren zu müssen, um es zu schaffen und Harry wich langsam zurück.

Er fühlte etwas hinter sich und legte seine Hand zurück, um zu fühlen.

Es war die Harfe.

Harry handelte instinktiv, schnappte sich die Harfe und schlug damit so fest er konnte gegen eine der riesigen Pfoten des Hundes.

Der Hund wachte mit einem Gebrüll auf und das Beißen in die Harfen blieb in einem einzigen Biss.

Dann wandte er sich den anderen Eindringlingen in seinem Zimmer zu.

?Junge!

Was glaubst du wer du bist ??

Aber dann war Raptor gezwungen, sich zu verteidigen, als sich die großen Köpfe über ihn erhoben.

Er schrie ein einziges Wort und ein Feuerball traf einen in die Nase.

Harry nutzte die Gelegenheit und eilte zur Tür.

Ich bin noch nicht fertig mit dir, Potter!?

Raptor schrie.

Harry blickte in die Zeit zurück, um das rote Licht zu sehen, dann die Dunkelheit.

*

Wo zum Teufel ist Harry??

Ron blickte irritiert zum Schloss zurück.

»Er sagte, es würde nur ein paar Minuten dauern.

„Warum kümmert es dich Ron, wenn du dich gerade sonnen könntest!?“

Parvarti legte sich auf den Boden und seufzte glücklich.

„Er ist wahrscheinlich nur durch etwas abgelenkt worden, Ron.

Hermine nahm ihre Art von Sonnenbaden.

Mit einem Buch.

»Ehrlich gesagt, denke ich manchmal, dass es eine kürzere Aufmerksamkeitsspanne hat als?

aus?

gut von dir !?

Ich kann nicht glauben, dass Sie hier lesen.

Ron fing den Quaffel auf, den Neville nach ihm geworfen hatte, und warf ihn zurück.

• Die Prüfungen sind vorbei, Hermine.

? Für dieses Jahr.

„Übrigst du eigentlich für die Prüfungen im nächsten Jahr?“

Ron schüttelte den Kopf und schrie dann: „Hey!?

als ein Quaffel ihn seitlich am Kopf traf.

„Oh, Entschuldigung, Ron.“

kommentierte Padma mit enormer Unaufrichtigkeit.

?Du warst nicht bereit??

»Oh, schau, der Schlammblutarmee scheint ein General zu fehlen.«

Die Angreifer drehten sich massenhaft um und sahen Malfoy mit den Händen in den Hosentaschen auf sie zukommen.

»Aber besser daran gewöhnen.

?Was hast du gesagt!?

Ron schrie im selben Moment, als Hermine sagte: „Was meinst du mit gewöhnungsbedürftig?“

Ich meine Abschaum,?

Rons Fäuste ballten sich.

Dass Ihr kleiner Held endlich in mehr Schwierigkeiten geraten zu sein scheint, als er bewältigen kann.

Oh ja, ich habe gesehen, wie ein Lehrer ihn weggebracht hat.

Er schien auch wütend zu sein.

• Welcher Lehrer?

Padmas Frage schien unter freiem Himmel bedrohlich leise zu sein.

»Professor Raptor, aber meinen Sie nicht?

Hey!?

Aber Ron hatte ihn vorne an seinem Mantel gepackt und seinen Zauberstab fallen lassen.

Red war sich vage seiner Freunde bewusst, die ihn mit gezogenen Zauberstäben umringten.

Halten Sie Crabbe und Goyle in Schach.

Wo hast du sie gesehen?

Ron unterstrich jedes Wort, indem er den Slytherin auf und ab schüttelte.

?WO IST ES!?

?Th?

Th?

Dritte Etage.

Der Korridor mit dem Maibaum-Gemälde.

Ron ließ ihn gehen.

Es war direkt neben dem Hundezimmer.

„Herr Weasley!“

McGonagall schritt wütend durch den Park.

?Ich hätte niemals ein so gewalttätiges Verhalten von ??

„Professor McGonagall!?“

Ron schnitt ihr das Wort ab (was er nie tat), was bei Umstehenden ein Keuchen auslöste.

? Harry Potter?

ist in Gefahr.

Und so ist der Stein der Weisen.?

*

„Weck auf, Mr. Potter.

Erhebe dich und strahle für den neuen Tag.

Der Satz glitt um Harrys schwarzen Kokon der Bewusstlosigkeit herum.

»Nun, das ist nicht gut.

Hoch!?

Schmerz stieg in Harrys Bauch auf und sein Stechen brachte ihn zurück in die Realität.

Er stand auf dem kalten Steinboden auf und zitterte fürchterlich.

Die langen Ärmel seines Umhangs fielen über seine Arme und er erkannte, dass er wieder in seinem eigenen Körper war.

Raptor versetzte Harry einen weiteren wilden Tritt in die Brust und legte sich wieder auf den Boden.

„Denkst du, es sind Potter-Schmerzen?“

Ja, so sah es aus, zumindest hatte er eine gebrochene Rippe.

»Ich kann Sie in den Fluch der Folter einführen, wenn Sie möchten.

Wenn Sie sich entscheiden, nicht mit mir zu kooperieren.?

Harry blickte müde auf und erkannte, dass er sich in einem neuen Raum befand.

Feuer blockierten beide Türen, und auf einem Tisch in der Mitte stand eine Reihe von Flaschen, die im Fackellicht glänzten.

?Sache?

wo ist es??

Der Prozess gegen die Verräter.

Er hatte nicht wie Raptor geklungen.

Harry blickte auf und sah die Angst in Quirrells Augen.

?So was.?

dachte Harry.

»Er hat den Kommunikator eingeschaltet.

Es muss die Stimme seines Lehrers gewesen sein und wer auch immer der Lehrer ist, hat Angst vor ihm.

Raptor lehnte sich über den Tisch und las mit einem Lächeln?

Die Gefahr liegt vor Ihnen, während die Sicherheit hinter Ihnen ist,

Zwei von uns werden dir helfen, was immer du finden kannst,

Einer von uns sieben wird dich am Laufen halten,

Ein anderer wird den Trinker stattdessen zurücktragen,

Zwei von uns halten nur Brennnesselwein,

Drei von uns sind Killer, die sich in der Schlange verstecken.

Wähle, es sei denn, du willst für immer hier bleiben,

Um Ihnen bei Ihrer Wahl zu helfen, geben wir Ihnen diese vier Hinweise:

Zunächst aber versucht sich das Gift heimtückisch zu verstecken

Sie werden immer etwas auf der linken Seite des Brennnesselweins finden;

Zweitens gibt es mehrere, die an beiden Enden stehen,

Aber wenn du weitermachen willst, dein Freund auch nicht;

Drittens, wie Sie deutlich sehen, sind sie alle unterschiedlich groß,

Weder der Zwerg noch der Riese tragen den Tod in ihren Eingeweiden;

Vierte, die zweite links und die zweite rechts

Die Zwillinge schmeckt man ihnen einmal, auch wenn sie auf den ersten Blick unterschiedlich sind?

Der Zauberer schüttelte wütend den Kopf.

Was ist das für eine Aufgabe?

Sie brauchen nicht einmal Magie.

Und außerdem bin ich nie den logischen Weg gegangen, um Antworten zu bekommen.

Also bevorzuge ich die?

Experimenteller Ansatz.?

Er hob wahllos eine der Flaschen auf und reichte sie Harry mit einem kränklichen Lächeln.

? Getränk !?

*

?Er?

Es gibt!?

Ron schrie jetzt.

Ohne den kontinuierlichen Strom von Rubinen zu bemerken, den die Sanduhr in der großen Halle zurückgelassen haben muss.

„Er ist gerade mit Gott weiß wem da?“

»Herr Weasley!

Wenn Sie sich nicht beherrschen können, werde ich Sie in mein Büro schleppen lassen, wo ich Ihrer Mutter absagen werde!

Und wir werden Ihre weitere Anwesenheit in dieser Schule besprechen!?

Die Diskussion hatte sich von draußen auf die Korridore verlagert, da der stellvertretende Schulleiter nicht zugehört hatte.

„Wie kommt es, dass Sie alle genug Ärger haben, nur um von dem Stein zu wissen!

Ganz zu schweigen von der Respektlosigkeit gegenüber einem Hogwarts-Professor.

Tatsächlich zwei Professoren, da ich denke, Professor Raptor wird von den abscheulichen Anschuldigungen hören wollen, die Sie erhoben haben.?

?Aber du nicht??

Ron wurde von einer Hand auf seiner Schulter gestoppt.

Er drehte sich um und sah, wie Neville ihn mit einem verängstigten Gesichtsausdruck zurückhielt.

Er schüttelte schnell den Kopf.

„Sie sollten auf Ihre Freunde hören, Mr Weasley.

sagte der Professor, drehte sich um und ging den Korridor hinunter.

„Jetzt werdet ihr mir alle in mein Büro folgen, wo wir uns entscheiden können.“

?Totale Versteinerung!?

Die Bande der Plünderer sah in völliger Stille zu, wie sich ihr Hauskopf versteifte und dann langsam aber sicher nach hinten fiel.

Ron packte sie und ließ sie mit aschfahlem Gesicht zu Boden fallen.

Er sah sich um und sah Neville mit gezücktem Zauberstab und einem entsetzten Gesichtsausdruck dastehen.

?ICH?

ICH ?

Ich musste??

stammelte Neville, ohne sich zu bewegen.

Gott, war es, als würde ich Oma verfluchen?

Ron sah McGonagall ins Gesicht.

Eine Person sollte nicht in der Lage sein, Angst hervorzurufen, indem sie einfach ihre Augen bewegt, aber irgendwie sagten alle, dass sie dafür die Hölle bezahlen würden.

?Alles klar dann.?

Padma brach die Stille.

»Da es so aussieht, als würden wir sowieso rausgeschmissen, lass uns unseren Jungen holen.

*

„Nichts für zwei, Mr. Potter!?

Harry würgte zu Boden, als Quirrell einen Schluck von dem Trank nahm, von dem er sich gerade als sicher erwiesen hatte.

»Noch geborenes Glück, wie ich sehe.

Harry verfiel in einen Hustenanfall, der seinen Körper vor Schmerzen verwüstete.

Er warf seinen Kopf zurück und bemerkte träge das Blut an seinem Ärmel.

Also eher eine gebrochene Rippe.

Als er sich weigerte, die erste Flasche zu trinken, hatte Raptor eine Art unverblümten Fluch benutzt, der ihn zu Boden geschmettert hatte.

Da er dort gelegen und vergeblich versucht hatte, wieder zu Atem zu kommen, hatte Quirrell seinen Kopf zurückgeworfen und den Trank in seine Kehle geschüttet.

Beim zweiten Mal hatte er versucht, sich mehr zu widersetzen, und war formell in den Fluch des Cruciatus eingeführt worden.

Er schämte sich zu sagen, dass er gerne mit zitternden Händen die Flasche nahm und selbst einen Schluck nahm.

Dabei fühle ich mich elend und feige.

?Jetzt.?

Raptor blickte stolz auf ihn herab.

»Da scheinst du deinen Platz in diesem kleinen Drama gelernt zu haben.

Der Sadist blickte nach unten, um eine Reaktion zu erwarten, aber Harry stand nicht auf, um den Biss zu nehmen.

Er war sich nicht sicher, ob er auch die Energie hatte, selbst wenn er wollte.

»Ich lasse Sie die nächste auswählen.

Er schwenkte seine Hand über die restlichen Flaschen und wartete.

Harry stand auf der Tischkante und versuchte, eine Gehirnzelle zum Tragen zu bringen.

„Hermine, wo bist du, wenn ich dich brauche?“

Er muss es laut gesagt haben, denn Raptor lachte und sagte

»Ich könnte es nehmen, wenn du willst.

Ich bin sicher, Sie möchten den Cruciatus-Fluch sehen.

Als rein akademisches Studium.

Um es voll und ganz zu schätzen, sollte ich es natürlich auch bei ihr machen.?

Harry sah von Flasche zu Flasche und ein Fragment eines Liedes kam ihm in den Sinn.

Weder der Zwerg noch der Riese tragen den Tod in sich.

Harrys Augen glitten zu der kleinsten Flasche in der Reihe.

Seine Hände zitterten zu sehr, als dass er den Deckel abnehmen könnte, und er goss etwas davon ein, während er einen Schluck nahm.

Ein sofortiges kaltes Gefühl rann seine Kehle hinunter und in seine Arme.

Aber war das der Vorwärtstrank oder der Rückwärtstrank?

Es spielte keine Rolle, da Quirrell zwischen ihm und dem Rückweg war, also blieb nur noch ein Weg übrig.

Harry schlug eine Hand an seine Kehle und tat so, als würde er würgen, fiel ins Feuer und holte schwer und keuchend Luft.

?Betrug!

Nimm es!?

VERDAMMT!

Harry reagierte instinktiv und trat gegen das Bein des nächsten Tisches.

Einer der verbleibenden Tränke fiel zwischen ihn und Raptor, krachte zu Boden und explodierte in einer blauschwarzen Flamme.

Das war die einzige Ablenkung, die Harry brauchte, als er vom Boden aufsprang und kopfüber ins Feuer sprang.

Der Boden auf der anderen Seite nahm ihm die Luft, aber er war nicht verbrannt.

Es war der richtige Trank gewesen.

?Wirst du dafür bezahlen!?

Eine Kette mit Haken schießt durch den Flammenvorhang und schlägt Funken.

»Ein blinder Schuss.«

dachte Harry mit benommener Stimme.

?Aber ich kann nicht?

Bleib hier.

Er stand auf und taumelte den Flur hinunter, während er sich an die Wand klammerte.

Raptor schrie weiter hinter ihm, ignorierte ihn aber, da war ein Raum vor ihm.

Er ging hinein und sah den Ort kaum.

Alles, was er sah, war der hohe Spiegel in der Mitte, vertraut.

Ohne wirklich zu merken, was er tat, bewegte er sich darauf zu und fiel davor zu Boden.

Oh Gott, alles schlecht.

Er blickte in den Spiegel und sah die vertrauten Gesichter seiner Freunde, die ihn umgaben und den Harry-Spiegel mit Wärme und Glück erfüllten.

?Wo bist du.?

Harry sprach in den leeren Raum.

Er fühlte, wie er nach hinten fiel, allein und zerstört.

?Wo bist du jetzt??

Er schwebte einen Moment lang in der Dunkelheit, dann wurde er herumgetragen.

Instinkt weckte ihn wieder auf, als er nicht mehr allein war.

Er drehte sich um und sah eine verkohlte Gestalt, Roben in Fetzen und Turban entrollt und hinter sich hergeschleift.

• Es gibt immer mehr als einen Weg, um eine Herausforderung zu umgehen.

Die Stimme war brüchig und durstig, aber voller Bosheit und Wut. Man muss einfach um die Ecke denken.“

*

?Nein.?

Harry zog sich von der vorrückenden Gestalt zurück.

Für einen Moment vergessen, dass es nirgendwo hingehen konnte.

»Ja, Potter.

Was scheint Severus vergessen zu haben?

sagte die elende Gestalt, als sie sich mit schlechten Beinen auf Harry zubewegte.

„Es ist so, dass ich viel lieber durchs Feuer gehen würde, als meinem Meister ein Versagen einzugestehen.

Sehr sehr hübsch.?

Er blieb vor dem Spiegel stehen und richtete seinen schwarzen Zauberstab auf Harry.

„Nein, warte, das wird nicht funktionieren.“

Er warf den Zauberstab weg wie Müll.

»Aber zum Glück habe ich noch einen.

Er zog Harrys Zauberstab hervor, makellos und makellos.

Er lachte über Harrys schockiertes Gesicht und sagte: „Er hat das bisschen von dem Trank, den du auf den Boden getropft hast, verrieben.

Er war dazu bestimmt, besser zu überleben als ich.

Schließlich sind Phönixfedern dafür gemacht, durchs Feuer zu gehen.

Er schnippte achtlos mit seinem Zauberstab und Seile fesselten seine Beine unter ihm.

„Ja, du hast gerade genug überlassen für den Zauberstab und für“?

Seine Hand hob sich unwillkürlich hinter seinem Nacken und ein stechender Schmerz rann über sein Gesicht.

?Hör auf!?

Er blieb vor dem Spiegel stehen, die Erwartung stand ihm ins Gesicht geschrieben.

»Ich sehe mich, wie ich meinem Meister den Stein darbiete.

Stellt es meinen Körper wieder her, lässt es mich wieder gut fühlen?

Aber wie bekomme ich das hin??

»Benutze den Kerl.«

Raptor packte ihn am Arm und brachte ihn zurück zum Spiegel.

Die Bilder schwammen vor Schmerz vor ihm her.

Die Gesichter seiner Freunde starrten ihn immer noch an und verspotteten ihn mit ihrer Freude.

»Nun, Junge?

Was siehst du??

?Gut??

Harry aber.

??da fühle ich mich sowieso wie ich sterbe??

»Ich sehe mich selbst als verkohlten Bastard.

Es ist ein Spiegel.

?Crucio!?

Der Schmerz löschte die Welt wieder aus, aber sie wachte bald auf und knallte vor das Glas.

?Was siehst du wirklich!?

Ich habe gerade alle Schokoladenfroschkarten gefunden.

Meine Sammlung ist komplett.?

Magst du Schmerzen?

Raptors Gesicht war bis zur Unkenntlichkeit verzerrt.

„Denkst du auch nur einen Moment, dass deine kleine Challenge wirklich was bringt!?

?Das ist gut.?

Hatte Harry ein schiefes Lächeln auf seinem Gesicht?

Ich sehe Hagrid mit einem riesigen Baseballschläger mit Stacheln.

Greift er es direkt an??

die Welt löste sich erneut in Schmerz auf.

*

Ein Schachspiel, was?

Oh Gott, schau hier auf den Boden

Blut.?

„Glaubst du, er…?“

Dafür ist keine Zeit!

Müssen wir umziehen!?

*

Harry schwebte zurück in den Ozean der Qual.

Aber diesmal war er nicht allein.

Mutig, oder vielleicht einfach nur dumm.

Schon wieder diese Stimme.

Der Chef.

Deine Eltern waren mutige Harry Potter.

Es half ihnen auch nicht.

Oh, du kennst also meine Eltern auch.

Haben Sie gute Anekdoten?

Er war sich nicht sicher, ob er es laut ausgesprochen hatte, aber die Stimme lachte.

Oh ja.

Witze angesichts des Schmerzes.

Ich glaube, das würde dein Vater tun.

?Jep.?

sagte Harry, als die Welt wieder in den Fokus rückte.

?Aber ich?

Ich habe die Augen meiner Mutter.

Er blickte auf, aber Quirrell stand in der Ferne, neugierig, ihm den Rücken zuzukehren.

Harry tastete nach seiner Brille.

»Dort in der Nähe Ihres Ellbogens.

Die Stimme war jetzt fast provokativ, aber Harry war nur von einer Frage beeindruckt.

Woher wusste er das?

Er setzte seine Brille wieder auf und wurde von ihrer schrecklichen Antwort begrüßt.

Ja Harry.

Das Gesicht sprach jetzt mit Bosheit und kaum kontrollierbarer Wut.

»Das ist es, worauf Sie mich reduziert haben.

Vor zehn Jahren.?

?OMG.?

Harry schluckte, als ihm die Wahrheit klar wurde.

Voldemort.?

Ja, Harry Potter.

Lord Voldemort.

Tu jetzt, was dir gesagt wird und sag mir, was du im Spiegel siehst.

Harry drehte sich unwissentlich um und starrte wieder auf die leuchtende Oberfläche.

Gesichter blickten zurück, lachend und glücklich.

»Ich bin wahrscheinlich immer noch auf dem Rasen.

dachte Harry.

Der Ron im Spiegel klopfte ihm auf die Schulter.

Sie wissen nichts von diesem Übel.

Diese Dunkelheit.

Sie haben es nicht gesehen.

Sie müssen sich dem nicht stellen.

Und sie sollten es nicht brauchen.

?Ich verstehe??

?Jep?

Jep!?

?Ich verstehe?

Sterne.?

Harry lächelte und warf sich in den Spiegel.

Das donnernde Geräusch hallte durch die Halle und Harry spürte, wie sich Glasscherben in seine Haut schnitten.

Er versuchte sich umzudrehen, aber ein stechender Schmerz in seinem Arm packte ihn und er blieb zitternd stehen.

?Täuschen.?

Sie spürte, wie sie sich hob und zitterte wie eine Puppe.

„Hast du es zerstört!?

Er fiel zurück auf den Boden und sah, wie Raptor durch die Scherben wühlte, ohne auf Schnitte und Blut zu achten.

?Wo ist es!

Wo ist es!?

Links?

Wussten Sie das!?

Der Doppelköpfige erhob sich und sah ihm direkt in die Augen.

Wussten Sie, dass er den Stein nicht freigeben würde!?

»Dumbledore hat es mir erzählt.

Plötzlich war Harry wirklich zum Lachen zumute.

„Aber auf der negativen Seite sollten es sieben Jahre Pech sein.

?Du .. DU !!?

Das Doppelwesen zitterte weiter vor Wut.

Nun, ich hoffe, Sie können Ihren Sieg schmecken.

Hat das Ding Harrys Zauberstab gezogen?

Weil es der letzte Gedanke ist, den Sie jemals haben werden!

Avada Ked??

?Tarantella!?

Der Fluch wirbelte über den Kopf der Kreatur und prallte gegen die gegenüberliegende Wand.

Harry drehte sich zur Tür und sah die Rumtreiber dort stehen.

Fünf Zauberstäbe zeigten direkt auf das Ding, das sich ihnen zugewandt hatte.

?Kinder.?

Wieder Raptors Stimme.

Wahrscheinlich hatten sie die andere Seite noch nicht einmal gesehen.

?Was tun Sie hier?

Dieser Bereich ist verboten.

»Nimm deinen Zauberstab weg.

Rons Stimme zitterte leicht, als er es sagte.

Aber er hielt seinen Zauberstab gerichtet.

?

Runter jetzt!?

»Du würdest einen Lehrer nicht verfluchen, oder?

Raptor spielte mit ihnen.

Ihre Stimme war genauso wie damals, als sie Harry zum Trinken zwang.

»Du würdest so viel Ärger bekommen.

„Ich habe meinen Ernährer bereits versteinert.“

Neville schien sein Stottern in der Welt der Angst gelassen zu haben und konnte nun ruhig sprechen, da er auf Schrecken umgeschaltet hatte.

Viel schlimmer kann es nicht werden.

Meinst du nicht?

Dann sollte ich vielleicht auf der anderen Seite meines Gesichts sprechen.?

Raptor drehte sich um und Parvarti schrie auf.

?Kinder!?

Raptors Arme nach hinten verdreht, seine Ellbogen knacken lassen, um Voldemort die Kontrolle über den Zauberstab zu geben?Ich werde nicht mehr von den Kindern aufgehalten!?

?Totale Versteinerung!?

Hermines Stimme erklang, aber Voldemort hob voller Verachtung einen Schild.

Der hüpfende Fluch traf die junge Hexe an der Brust und sie fiel wie ein Stein.

?Crucio!?

Neville fiel zu Boden.

Sein Gesicht eine Maske des Schmerzes.

?Crucio!?

Padma fiel, ihre Arme um ihre Brust geschlungen.

Schreiend.

Er spielte immer noch mit ihnen.

Es könnte ebenso leicht zum Tod führen wie Schmerzen.

?Crucio!?

Ron trat in seine Fußstapfen.

Er hatte versucht, die Kreatur anzugreifen.

?Ich bin?

Ich bin?

Behinderung !?

?Crucio!?

Parvatis Zauber starb an ihrem Zauberstab und sie fiel neben ihre Schwester.

Er musste etwas tun.

Er hatte keinen Zauberstab.

Hatte er keine Waffen?

Es hatte Glas.

Harry zog seine überlangen Ärmel hoch um seine Hand und hob ein langes Fragment auf.

Erbärmliche Kreaturen.

Das Gesicht spuckte die Worte aus.

?Lebensunwert!?

Harry ging hinüber und achtete darauf, das Glas auf dem Boden nicht zu stören.

»Ihr werdet alle sterben!

Für die Herausforderung von Lord Voldemort.

Wünscht sich??

?Aufmerksamer Meister!?

Aber Quirrells Warnung kam zu spät, als sich das lange Fragment in seinem Magen festsetzte.

Er und sein Angreifer fielen zusammen und Harry zog das Glas heraus, nur um es wieder in das Fleisch des Zauberers zu tauchen.

Seine Hände bluteten, der Stoff seiner Robe reichte nicht aus, um sie zu schützen.

Raptor drehte sich unter ihm um und das Schlangengesicht sah ihn hasserfüllt an.

Du kannst mich nicht zerstören, Harry Potter.

Ich kann nicht sterben!

Was auch immer du tust, ich komme wieder!?

„Bella, dann Schlangengesicht.“

Harry hob die Scherbe über seinen Kopf.

„Wir sehen uns in zehn Jahren.

Versuchen Sie, das nächste Mal genug zurückzukommen.

Und er steckte das Fragment in Voldemorts Auge.

Der Schrei hallte durch die Kammer.

Höher und höher kletternd, stärker und stärker, bis die Fragmente, die noch auf dem Boden lagen, in Sand zersplitterten.

Dann sackte der Körper wie eine Stoffpuppe zusammen und lag schließlich still.

Harry fiel erschöpft zurück.

Es war, als hätte er nichts mehr in den Adern, er fühlte sich leer.

Er ließ sich auf den Boden fallen und blickte auf, um fünf besorgte Gesichter zu sehen, die sich um ihn drängten.

Sie sagten etwas, aber sein Verstand konnte es nicht verstehen.

Das Bild erinnerte ihn plötzlich an etwas und er zeigte mit zitternder Hand auf sie.

»Blöder Spiegel.

Er lachte.

„Ich dachte, ich hätte dich gebrochen?“

Dann kehrte die Dunkelheit wieder zurück und er sah nichts.

*

„Könnte ich das einfach nehmen?“

„Leute, die Ron für Harry dagelassen hat!?

Stimmen??

»Aber ich will nur die Karte.

Vertraut?

Wird es versuchen wegzuspringen wenn du es öffnest!?

„Oh bitte, das hat er vor.

Also er?

Wird es haben?

ISS es.?

Ah?

„Vielleicht nehme ich einfach einen Kesselkuchen?“

„Sind Sie so sehr, um es zu beweisen?“

Harry öffnete mühsam die Augen.

„Und ich… ich schließe deine Finger aus.“

?Harry!?

Die Angreifer drängten sich um das Krankenhausbett.

?Du bist wach??

? Nun ja.

Harry schüttelte seinen Kopf, um seinen Kopf frei zu bekommen, bevor er Hermines Frage beantwortete.

?

Warum sollte ich nicht sein?

wie lange habe ich geschlafen??

„Tage, an denen ich Angst habe, Mann.“

Ron schüttelte traurig den Kopf.

»Sie mussten dir eine Schlaftablette geben, während alles heilte.

Wussten Sie, dass Sie sich den Arm gebrochen haben?

Es hatte ihm wehgetan, als er sich umdrehte, aber er würde es sicherlich bemerken?

„Wie? Bist du mir gefolgt?“

Harry schüttelte wieder benommen den Kopf.

„Ich schwöre, der ganze Trank wurde getrunken.“

„Dumbledore sagte, sie regenerieren sich.

Hermine lächelte zurück.

„Wir mussten uns auch die Schachfiguren ansehen.

„Ron war großartig.“

sagte Parvati strahlend.

Ron errötete und sagte

Oh das, es war nichts.

Jedenfalls war es Neville, der uns durch die Teufelsfalle geführt hat!?

• Der Teufel fängt leicht.

Jedenfalls hast du den Schlüssel.?

?

Es war eine Teamleistung.

Die Zwillinge waren auch da oben.

Außerdem hat Padma den Hund aussortiert.?

„Auf dem Boden lag eine kaputte Harfe.

Was könnte es anderes sein als Musik?

„Ich weiß nicht, bist du allergisch gegen Harfen?“

?Kinder.?

Das erste Jahr änderte sich, als Albus Dumbledore die Krankenstation betrat.

Können Sie sich überhaupt nicht vorstellen, wie froh Sie sein müssen, dass Ihr Freund wach ist?

Er fuhr mit einem Augenzwinkern fort, als er an seiner Brille vorbeispähte „Das bedeutet, dass Sie eine neue Quelle für Schokoladenfrösche finden müssen.“

Ron hatte zumindest den Anstand, schuldig auszusehen.

»Wenn Sie uns etwas Privatsphäre geben wollen, würde ich gern mit Ihrem Freund sprechen.

Die Räuber zogen sich zurück und Harry wurde mit dem Schulleiter allein gelassen.

?Der Spiegel.?

begann Harry, oder?

wertvoll??

?Unersetzlich.?

Harrys Magen schien aus seinem Körper zu fallen.

»Es ist gut, dass es behoben wird.

Hättest du mir ein bisschen was erzählen können!?

Harry schüttelte seinen Kopf, als er seinen Magen wiedererlangte.

Auch wenn sie einen Ausschnitt weglassen können.

Möglicherweise müssen Sie es für die Nachwelt aufbewahren.

So dass er?

dann weg??

Harrys Stimme war hoffnungsvoll, aber etwas in ihm wusste bereits die Antwort.

„Nichts an diesem Tod unterschied sich von seinem vorherigen.

Wenn er überlebt hat, können wir davon ausgehen, dass er das überleben kann.“

Wird er nach dem Stein kommen?

Ich meine, wenn du den Spiegel reparierst, kannst du den Stein bekommen?

Ja, und es wird zerstört.

Harry atmete erleichtert auf.

„Aber es sieht so aus, als hätte ich mich in einer Sache geirrt, Harry.“

„Stellen Sie einen Mann ein, der buchstäblich zwei Gesichter hatte.“

»Nein, Harry.

Dumbledore warf ihm einen geduldigen Blick zu und Harry lächelte zurück.

„Ich meine, du hast meinen letzten Schutz nicht durchdrungen.

Du hast den Stein nicht genommen.?

?Jep.

Was hätte ich tun sollen ??

Wann hast du dich dort im Spiegel gesehen?

Was hast du gesehen??

»Dasselbe wie zuvor.

Harry hat sich unbehaglich bewegt, weißt du, Freunde?

Angesichts der Aussichten auf ewiges Leben und endlosen Reichtum ist Ihr Traum also derselbe geblieben?

„Ich habe jetzt großen Reichtum, und wenn ewiges Leben bedeutet, jemandes Skalp zu sein, denke ich, dass ich es auch weitergeben werde.

„Sehr gut Harry.

Ich werde nicht mehr hebeln.

Aber wir müssen noch etwas anderes besprechen, bevor Sie Ihren Freund wieder weiter streiten lassen.

?Hm ??

»Ich möchte, dass du nach Hause zu deiner Tante und deinen Onkeln gehst.

?Nein.?

Harry, kann ich dir versichern?

?Nein.

Die Antwort ist kein Professor.?

Harry sah direkt in den glitzernden Blick des Schulleiters.

?Ich werde das nicht tun.?

Du bist elf, Harry.

Professor Dumbledore legte eine Hand auf Harrys Schulter und seine Stimme wurde sanft.

»Es wäre fahrlässig von mir, Sie meine Obhut verlassen zu lassen, ohne mir selbst zu versichern, dass man sich um Sie kümmern würde.

»Du hast es schon einmal getan.

Du hast mich auf einer Schwelle zurückgelassen.?

ein Splitter aus Stahl drang in Harrys Stimme ein.

„Ich dachte, du wärst mit deiner Familie glücklicher, sogar mit weit entfernten.

?Sie liegen falsch.

Möchten Sie Narben als Beweis sehen??

„Nein Harry, ich sehe, dass ich dich in diesem Punkt nicht beeinflussen kann.

Ich werde dafür sorgen, dass du den Sommer über in Hogwarts bleibst, das ist unter bestimmten Umständen bereits geschehen.

?Vielen Dank.?

Harry lächelte und sah, wie Spannung in die Luft stieg.

Harry sah auf die Geschenke, die vor ihm ausgelegt waren und nahm eines.

?

Schokoladenfrosch?

Komm schon, sonst kriegt Ron sie alle.

Danke Harry.

Dumbledore nahm das verdrehte Paket und stand auf.

„Ich werde diese Flügel jetzt mit anderen Bewohnern besuchen und Sie dann sich selbst überlassen.

?WHO??

Harry sah sich um und sah ein Paar Pantoffeln hinter einem Vorhang hervorschauen.

»Wer?« Zat?

Sie sind in Ordnung??

?Oh?

Sie werden sich bald genug erholen.

Dumbledore schien etwas daran amüsant zu finden.

„Er schläft nur von einem falsch geformten Petrificus-Fluch.“

?Oh.?

sagte Harry desinteressiert.

?Wie lange wird es besser?

»Hoffentlich nachdem deine Freunde gegangen sind.

*

?Letzte Chance für legale Magie!?

Fred (oder George) schrie, als er mit dem Hogwarts Express fuhr.

Sein Bruder ging neben ihm und läutete mit einer Glocke auf und ab.

?Ich wiederhole!

Letzte Chance den ganzen Sommer!?

„Hast du das gehört Harry?“

sagte Ron, als seine Brüder an der marodierenden Kutsche vorbeikamen.

?Jep.?

Und tatsächlich konnte er die Skyline von London um den Zug herum sehen, als sie sich Kings Cross näherten.

Er hatte Dumbledore gefragt, ob er seine Freunde mit in den Zug nehmen könnte und der Schulleiter war einverstanden.

„Kommst du im Sommer alleine klar, Harry?“

Parvarti beugte sich über ihn und sah ihn schweigend an.

„Ihr schreibt alle richtig?“

»Und Sie müssen nach Hause kommen.

Ron sagte durch einen Schluck Süßigkeiten „Mütter nerven mich, seit er es herausgefunden hat.“

„Kann ich mich einfach über diesen Ron lustig machen?“

Harry streckte sich, als sich der Zug dem Bahnhof näherte.

„Oh, und bevor Magie illegal wird?“

Harry zog ein kleines Päckchen aus seiner Tasche, klopfte darauf und zog es zurück, als sich seine Tasche zu voller Größe ausdehnte.

Hast du deine Tasche mitgebracht?

Warum hast du deine Tasche mitgebracht?

Hermines Stimme wurde schrill und ein wenig ängstlich.

Aber die Frage war umstritten, jeder in der Kutsche hatte die Antwort erraten.

Ach kommt schon Jungs.

Harry schenkte ihnen ein Lächeln und schlüpfte aus der Kutsche.

Sag mir nicht, du hättest es nicht kommen sehen?

»Harry!

Kann der Held der Zaubererwelt nicht einfach AWOL gehen!?

Padma schüttelte ungläubig den Kopf.

»Dumbledore wird Sie finden, oder das Ministerium.

»Das Ministerium kann mich nur verfolgen, wenn ich Magie verwende.

Sagte Harry, als er auf die Plattform sprang.

Und die Entfernung spielt auch eine Rolle, ich denke an Griechenland oder vielleicht Spanien.

Mittelmeer sicherlich.

»Du wirst mit diesem Harry nie davonkommen.

Hermine sprach, aber alle glaubten es aus irgendeinem Grund nicht.

Die Angreifer standen in einem Halbkreis um Harry herum mit verschiedenen Versionen von Unglauben auf ihren Gesichtern.

Aber nach einem Jahr stellten sie fest, dass Harry größtenteils seine eigenen Regeln aufstellte.

Was werden sie tun?

Stoppen Sie ihren leuchtenden Helden ??

Harry zwinkerte und lächelte sein böses Genielächeln.

»Und ich verstehe etwas.

Ein obdachloser Wanderer zu sein, scheint viel mehr Spaß zu machen, wenn Sie einen riesigen Haufen unterirdischen Goldes haben, auf den Sie zurückgreifen können.

Es wird einfach so sein, als würde man an einen lustigen Ort gehen, um Spaß zu haben.

„Ich glaube, das nennt man Harry-Urlaub.“

? Das ist richtig.?

Harry zeigte und nickte.

»Ich glaube, ich liege an einem von denen.«

Er drehte sich um und ging den Bahnsteig entlang.

Schreiben Sie jeden Tag!

Aber keine nachvollziehbare Adresse!?

?Harry Potter HIER ZURÜCK!!!?

?Ich muss gehen.?

Harry fing an zu rennen, als die Lehrer auf der anderen Seite des Bahnsteigs erschienen.

Er wich zwischen Gruppen von Schülern aus, als sich die Schreie näherten, und feuerte zwischen den Karren hindurch.

Als er seine Chance erkannte, warf er sich wie ein Katapult aus dem Kofferraum eines erstaunten Schülers und tauchte durch die Barriere.

Er rannte weiter durch Kings Cross, vorbei an Gruppen erstaunter Muggel.

Lauf für die Freiheit.

*

„Glaubst du, er wird sie verlieren?“

„Oh, Neville, du kennst die Antwort.“

Padma lächelte über das Chaos, das Harry auf dem Bahnsteig hinterlassen hatte.

»Das ist die erste Regel der Rumtreiber.

„Du kannst alles tun, was dir einfällt, wenn du den Mut hast, es auszuführen.“

„Ich dachte, es wäre nie erwischt worden?“

?Sogar das.?

________________________________________

Uff … ein Buch weniger!

Du bist dabei zu gehen.

________________________________________

Harry Potter kehrte mit forschen Schritten und einer für blinde Möwen geeigneten Bräune auf britischen Boden zurück.

Es gab offiziell keinen direkten magischen Weg durch den Kanal, außer mit einem Besen oder einem anderen fliegenden Werkzeug.

Doch Harry wusste, bevor er jemals einen Zauberstab in der Hand hatte, dass die nützlichsten Dinge immer vor demjenigen verborgen waren, der das Sagen hatte.

Es war in der Nähe dieses alten Schornsteins gewesen, getrennt vom Rest des Abflusses, aber mit einer direkten Verbindung zu ähnlichen Löchern und Portalen in ganz Europa, durch die Harry das Land vor Wochen verlassen hatte.

Ein 11-Jähriger kann kein Flugticket alleine buchen, geschweige denn eine Fahrt auf einem Besenstiel unternehmen, und selbst wenn er könnte, wurden diese Wege wahrscheinlich beobachtet.

Nachdem er gegangen war, hatte er einen Brief an Dumbledore geschickt, mit einer geliehenen Eule und einer unauffindbaren Adresse.

Er hatte eine strenge Antwort erhalten.

Der Schulleiter verstand ihre Entscheidung und ihr Bedürfnis nach Freiheit, sympathisierte sogar damit.

Aber Harry musste beschützt werden.

Aber für Harry bedeutete geschützt gefangen und der Grund, warum er sicher sein musste, war genau das, wovon er etwas Freiheit brauchte.

Harry Potter hatte also den größten Teil des Sommers als Jack Match, ein Jongleur und Tumbler, an verschiedenen griechischen Stränden verbracht.

Er hatte auch die magische Seite des alten Landes erkundet, hatte eine Herde von Seepferdchen gesehen, die vor der Küste von Eia auftauchten und wie Delphine sprangen, und hatte den Koloss von Rhodos gesehen.

Er war zum Tempel der Alcmeonidae in Delphi gegangen und war Hand in Hand die langen Efeuranken hinaufgeklettert, wo sie am Himmel schwebten.

Schwebend über den ?Ruinen?

darunter und vor Muggelaugen verborgen.

Aber die dort versammelten Seher hatten seine Verkleidung durchschaut und ihn als Harry Potter gefeiert.

Sie hatten ihn mit unheimlichem Respekt behandelt und er war mit dem aktuellen Orakel zum Tee eingeladen worden.

War es ein Treffen, das er nie vergessen würde?

Setz dich hin Schatz.

Sie führte ihn zu einem Kissen auf dem Boden und setzte sich neben ihn.

Er sah aus, als wäre er nur ein oder zwei Jahre älter als er, aber er wusste, ob er dachte, er sei ein Narr.

Nur seine Augen verrieten einen Hinweis darauf, dass dies vielleicht der mächtigste Seher der Welt war.

Harry war schockiert gewesen, als er sie zum ersten Mal gesehen hatte, er hatte Geschichten gehört, dass die größten Seher milchweiße Augen hatten, die zeigten, dass sie blind für das Alltägliche waren.

Die Augen der Orakel waren normal, außer dass eine Iris tiefviolett und die andere hellgrün war.

Oh, und die Pupillen (und Harry musste hart hinsehen, um es herauszufinden) waren wie Sterne geformt.

»Danke, Pytheas.

Pytheas war nicht sein Name, die Orakel behielten ihn als Titel zu Ehren des Ersten.

»Aber Sie brauchen wirklich nichts davon zu tun.

„Es kommt nicht sehr häufig vor, dass wir Besuch bekommen.

Sie lächelte ihn mit diesen tiefen Augen an.

Etwas an ihnen verriet eine anhaltende Traurigkeit, einen Hauch der dahinter verborgenen Erinnerung.

Erinnerungen, die Jahrhunderte überdauern.

• Wenn Sie mehr Besucher anregen möchten, bitte.

Vielleicht sollten Sie die Treppe einbauen.?

Er hatte sofort das Gefühl, dass es vielleicht zu vertraut war.

Harry ignorierte im Allgemeinen Autorität, aber die stille Macht des kleinen Mädchens vor ihm (sogar wie sie saß, barfuß in einem einfachen weißen Kleid) war schwer zu leugnen.

Allerdings wollte er keine Treppen.

Zu viele Menschen, vor allem zu viele Touristen, würden diesen ruhigen Ort ruinieren.

Ja, deshalb haben wir sie nicht.

Und nein, ich ziehe es vor, dass Sie frei vor mir sprechen.?

Harry sah verwirrt auf und sie lachte.

Es schien, als würde Wasser fallen.

• Ihre Okklusion ist gut genug für jemanden, der sie unbewusst macht.

Aber ist der Zugang zu Gedanken eines der Geschenke, die aus dem Sein kommen?

diese.?

Die Traurigkeit kehrte für einen Moment in ihre Augen zurück, dann beugte sie sich vor und schenkte ihm aus einem hohen geriffelten Krug ein Glas Wasser ein.

?Vielen Dank.?

Harry nahm es und nippte daran.

Es roch nach Bergluft.

Sie lächelte und sah ihn nachdenklich an.

Wird dies dazu führen, dass ich Visionen habe oder ohnmächtig werde?

• Diese Dinge passieren eher, wenn Sie es nicht trinken, da Sie seit einer halben Stunde in der Sommersonne klettern.

Verrückte Hunde und so weiter ??

Harry nahm einen weiteren Schluck von dem duftenden Getränk und fragte.

Aber warum hast du mich hierher eingeladen?

Warum sitze ich und scherze mit dem größten Seher der Welt?

»Ich wollte Sie selbst treffen.

Natürlich habe ich von dir gehört, dem Jungen, der gelebt hat.

Du bist nicht das, was ich erwartet habe.?

?Oh.?

Harry sah schuldbewusst nach unten.

Er wusste, dass er ein etwas enttäuschender Held war, aber von ihr zu sagen schien schlimmer.

Du bist alles andere als eine Enttäuschung, Harry.

Ich denke, Sie sind der vor Ihnen liegenden Aufgabe mehr als gewachsen.

Ich schaue in deine Seele und was ich sehe, gibt mir große Hoffnung.

Du bist mehr, als du denkst, dass du Harry bist, du bist viel mehr, als dir oder irgendjemand anderem bewusst ist.

Du musst darauf vertrauen, dass du den Weg kennst, den du gehen musst, und nicht auf jemand anderen, und vor allem musst du dir selbst vertrauen.

?Wirklich.?

Harrys Hals war plötzlich sehr trocken.

Er nahm einen weiteren Schluck Wasser.

?Alles andere??

?Ich mag deine Augen.?

Harry hustete und spuckte und der kleine Seher lachte.

Er merkte, dass sie sich über ihn lustig machte.

Bist du ein Gör!?

Er hat sie erschossen.

?Ich bin??

Er schien für einen Moment wegzusehen, dann kam er mit den Füßen auf dem Boden zurück.

?Warum sagst du das??

Warum verarschst du mich!

Du bist ein Seher, solltest du mir nicht meine Zukunft erzählen oder so??

? Möchten Sie das wirklich wissen ??

Sie wirkte amüsiert.

?Wirklich??

Harry dachte einen Moment darüber nach.

?Nein.

Nein, wenn ich gewusst hätte, was passieren würde, wäre es kein Spaß gewesen.

?Gut.?

Sie lächelte.

?Gute Wahl.

Aber ich denke, ich werde dir trotzdem etwas geben.

Im Austausch für eine unausgesprochene Zukunft.?

Sie griff in eine Tasche ihres Kleides und zog einen Anhänger an einer geflochtenen Lederschnur heraus.

Harry ging hinüber und sah, dass es aus Muscheln bestand und funkelte, als wäre es gerade aus dem Wasser gerissen worden.

Er reichte es ihm.

?

Haare bitte.

befahl sie und er hob gehorsam ihre zottelige Mähne, damit er das Seil hinter ihrem sonnenverbrannten Hals festbinden konnte.

?Was ist das??

Harry hob die Muschel an, um sie sich genauer anzusehen, aber es war nichts zu sehen.

Es schien aus zwei spitzen Spiralschalen zu bestehen, die vertikal an seiner Schnalle hingen.

Harry schaute genauer hin und sah, dass die Unterseite grün und die Oberseite lila gefärbt war.

?Es ist Magie??

?Jep.?

Willst du mir sagen, was es tut?

?Nein.?

?Mitte.?

Harry steckte den Zauber in sein Hemd und fühlte, wie er nah an sein Herz fiel.

Am Ende werden Sie herausfinden, was es bewirkt.

Aber Sie müssen ein paar Dinge für sich selbst lernen, bevor Sie dies tun.

Nennen Sie es ein kleines Stück Ihrer Zukunft.

Sie nahm seine Hand und hob ihn auf die Füße.

»Jetzt habe ich Angst, mich verabschieden zu müssen.

Meine Büroaufgaben rufen an.?

Er sah wirklich traurig aus, als er ihn gehen sah und Harry fragte sich plötzlich, ob sie hier oben allein war.

Harry traute sich nicht zu sprechen, verbeugte sich zum ersten Mal in seinem Leben und ging zur Tür.

Oh, und wann gehst du zurück nach Hogwarts?

sagte das kleine Mädchen, als sie den Griff nahm.

„Du könntest Sybill Trelawney sagen, dass sie aufhören soll, mir eine Eule zu besorgen.

Bitte??

Harry stieg wieder aus und ging ein Stück weg, bevor er sich umdrehte und wieder auf das Gebäude blickte, das friedlich am Horizont schwebte.

Digger ließ sich neben ihm auf einen Felsen fallen und reichte ihm einen Brief.

Er nahm es, ohne es zu lesen, und steckte es in seine Tasche, immer noch nachdenkend.

Dann ging er zu einem Blumenbüschel, das aus dem nahegelegenen Stein ragte, und hob einige der größeren auf.

»Dort oben bitte.«

Harry nickte zu seiner Schläfe, als er seiner Eule die Blumen reichte.

»Pytheas.

Und sei vorsichtig.?

Die Eule ging gehorsam davon und Harry ging die Straße hinunter, immer noch mit Gedanken im Kopf.

Es dauerte nicht lange, bis er den Weg zum Krybo-Lakkos-Markt in Athen und dem seltsamen Keramikkamin gefunden hatte, der mit dem Kamin verbunden war und ihn nach Hause bringen konnte.

*

? Fünf Galleonen? S.

Hier.?

Der Ladenbesitzer deutete auf einen Topf neben seiner Kasse.

Harry winkte ihm zu, als er Staub abwischte und fünf der Goldmünzen in das Glas fallen ließ.

Dieser Urlaub hatte ihn überraschend wenig gekostet, Touristen hatten seine Jongleure an den Stränden und noch mehr seine witzigen Witze genossen.

Die Galeonen für die Hinfahrt und die Galeonen für die Rückfahrt waren wahrscheinlich mehr, als er die ganze Zeit dazwischen aufgewendet hatte.

Harry ging hinaus in eine heruntergekommene Gasse und verließ den Laden.

Er ging schnell zum helleren Ende der Straße, wo er mehr Menschen sich bewegen hören konnte.

Auf der dunklen und schattigen Straße drehten sich die Leute um, um seine hellen Sommerkleider zu betrachten, und er konnte ein Grummeln und Grummeln hören.

Eine knochige Hand legte sich auf seine Schulter und er rannte los.

Dunkle Gestalten sprangen auf ihn zu und weitere Hände versuchten die Übernahme zu ergattern, Harry brach ab als seine Straße vor ihm blockiert war und er rannte in eine Seitenstraße.

Er konnte die hellen Geräusche der Diagonalen vor sich sehen und schnappte so fest er konnte.

Plötzlich traf es auf etwas, das wie eine Gummiwand aussah, hob es hoch und hüpfte damit in die Dunkelheit.

?Sache?

Aber es blieb keine Zeit zum Nachdenken.

Die Gestalten näherten sich und Harry tauchte in die entgegengesetzte Richtung.

Er rutschte eine andere Straße hinunter.

Andere vermummte Körper schienen aus jedem Schatten aufzutauchen.

Der Junge rannte eine andere Straße hinunter und fand sich in einer Sackgasse wieder.

Der Eingang zur Gasse wurde von einer kleinen Menschenmenge versperrt, etwa fünf Zauberer und Hexen in dunklen und schäbigen Kleidern versperrten ihm den Weg zurück.

Harry ließ seinen Zauberstab aus seiner Tasche in seine rechte Hand gleiten.

Seine Augen suchten die Wände um ihn herum ab, waren aber gerade nach oben und unten gerichtet.

Kein Halt.

Die Menge rückte mit ausgestreckten Händen auf ihn zu.

Harry duckte sich, wenn er sterben würde, wäre er bereit, wie eine Maus in einer Ecke zu sterben.

Beißen und Kratzen bis zuletzt.

? Was haben wir hier ??

sagte eine scabiöse, zerzauste Hexe mit einem Glucksen.

• Kinder sollten nicht in der freitragenden Gasse sein.

Etwas Schlimmes könnte passieren.?

Sie griff nach ihm und Harrys Hand griff nach seinem Zauberstab.

?Stell dich zur Seite, Hexe!?

Ein roter Lichtblitz ging über die Gasse und das Haar der Hexe fing Feuer.

Sie schrie und sprang weg, als die anderen versuchten, das Feuer zu löschen.

Dadurch hatte Harry mit seinem langen Zauberstab einen klaren Blick in die Gasse des stehenden Mannes.

„Fürchte dich niemals vor dem jungen Schuft!“

sagte der Mann mit dröhnender Stimme.

„Markus Michelson ist da!“

*

Wer in der?

Hey!?

Harry versuchte zu widersprechen, aber der Mann hatte ihn mit drei langen Schritten erreicht und hob ihn mit einer Hand hoch.

? Lass mich runter!

Lass mich runter !?

Beruhige dich, Pipsqueak.

Der Mann verließ die Gasse, Harry fast lässig in der Beuge seines muskulösen Arms haltend.

»Sie sind jetzt in guten Händen.

Harry versuchte, seine Finger abzureißen, aber der Griff des Mannes war wie ein Schraubstock.

Harry kämpfte weiter, bis sie den sichersten Unterschlupf auf der Diagonale erreichten und kurzerhand auf den Boden geworfen wurden.

– Für jemanden, der vom größten Krieger, Abenteurer, Liebhaber und Entdecker gerettet wird, den die Welt je gesehen hat.

Der Mann stemmte seine Fäuste in die Hüften und beugte sich vor, um sein Gesicht nahe an Harrys zu bringen.

„Sind Sie sicher, dass Sie anscheinend nicht wissen, wie man dankbar ist?“

Harry setzte sich auf und überprüfte sich, bevor er antwortete.

Für einen Moment ruhte ihre Hand auf dem Lederband um ihren Hals, dann blickte sie auf und antwortete.

?Entschuldigung.

Vielen Dank.

Vielen Dank.?

Der Mann streckte die Hand aus und zog Harry auf die Füße.

? Keine Sorgen machen.

Ich denke, in einer Sackgasse in einer freitragenden Gasse stecken zu bleiben, ist ein bisschen beängstigend für jemanden, der es nicht ist?

imposant?

wie ich.?

Er steckte seinen Zauberstab in seinen Gürtel und Harry sah ihn von Kopf bis Fuß an.

Selbst ohne Rücksicht auf seinen Hut war der Mann gut zwei Meter groß und hatte Schultern wie ein Ochse.

Er trug dicke Lederstiefel und eine Lederhose darüber, die eng an muskulösen Beinen anliegen.

Der Gürtel war aus Schlangenhaut und hatte etwas, das wie Tierzähne aussah, die daran hingen, sodass sie bei Bewegung flatterten.

Darüber trug er eine enge rote Weste, die seine Arme frei ließ.

Harry konnte den Rand eines Tattoos durch seine Brustbehaarung sehen und einen weiteren auf seinem Bizeps.

Unterhalb ihrer Arme trug sie zwei Stachelbänder.

Um das Ganze abzurunden, trug der Mann einen Cowboyhut über seinem dichten blonden Haar mit einer langen roten Feder, die auf der einen Seite in das Stirnband gesteckt war, und drei Gewehrkugeln auf der anderen Seite.

?Wer bist du??

»Ich dachte, ich hätte mich vorhin vorgestellt.

Macht nichts, wahrscheinlich ist es Ihnen vor lauter Aufregung entfallen.

Der Mann machte eine Pose.

„Ich bin Markus Maximus Michelson.

Glücklich, Pipsqueak zu treffen.?

? Mein Name ist Harry.

Seltsam, das nach einem Jack-Sommer zu hören.

„Schön, dich kennenzulernen, kleiner Harry.

Jetzt??

Der Mann sah sich um und sah in die Menge – wo triffst du deine Eltern?

Ich kann dich hier draußen nicht allein lassen, da du anscheinend Ärger anziehst.

Kleiner Kerl.?

Er zerzauste Harrys Haar, als wäre er ein kleiner Junge, was Harrys ewigen Hass einbrachte.

??

äh.

Die Eisdiele.?

Harry log mit ernstem Gesicht.

»Wahrscheinlich warten.

?Sehr gut.?

Der Mann packte ihn wieder am Arm und machte einen schnellen Schritt durch die Menge.

Um diese Zeit waren viele Leute da, aber sie teilten sich auf, um Markus durchzulassen.

Harry hatte gehofft, dass der seltsame Zauberer ihn in Ruhe lassen würde, wenn sie Fortescues Eisdiele erreichten.

Er tat jedoch nichts dergleichen und setzte sich an einen Tisch, lehnte sich weit in seinem Stuhl zurück und steckte seinen Daumen durch die Gürtelschlaufe.

Harry fragte sich gerade, warum er wartete, als der Grund auf den Tisch kam.

»Darf ich Ihnen etwas bringen, Mr. Michelson?«

Das Dienstmädchen war eine junge Hexe, wahrscheinlich nicht weit von Hogwarts entfernt, und sie errötete, als sie mit Harrys Retter sprach.

„Mein kleiner Freund hier braucht einen Schokoladen-Sonntag, um ihn zu beruhigen.

Es war nur in einer etwas heiklen Situation in einer freitragenden Gasse.

Dich lächeln zu sehen, ist für mich alles Süße, was ich brauche, und bitte ??

riss ein gelbes Gänseblümchen aus der Luft und steckte es hinter das Ohr des Mädchens – nenn mich Maximus.

Hast du ihm geholfen?

? Ach nein.?

dachte Harry.

„Er war letzten Sommer hier.

Wissen Sie, wer ich bin.?

„Du hast Harry Potter gerettet!

Oh, bist du so mutig und magst, cool!?

? Harry Potter .. ??

Der Mann sah ihn einen Moment lang mit einem leichten Lächeln an und wandte sich dann ab?

Ja, ich tat es.

Und ja, ich bin ziemlich stark.

Mächtig ist mein zweiter Vorname.?

Das Mädchen wurde ohnmächtig und rannte davon, um Harrys Eiscreme zu holen.

Als sie gegangen war, drehte sich der Mann um und starrte ihn wieder mit einem Lächeln an.

Harry verschränkte die Arme.

»Du dachtest, dein zweiter Vorname sei Maximus.

»Nein, mächtig.

Der Mann beugt seinen Bizeps und Harry kann das Tattoo dort lesen.

Es wurden fünf Ms hintereinander geschrieben.

Der Mann zeigte mit der anderen Hand auf ihn.

• Markus Maximus Mächtiger Maesto Michelson?

Er tippte mit dem Finger auf das Monogramm.

»Aber der erste meiner zweiten Vornamen ist mein Favorit.

Also diese Eltern, auf die wir warten ??

„Die Eltern meines Freundes.“

Harry gemacht.

»Ich lebe diesen Sommer bei ihnen.

Ich habe nicht erklärt, warum ich es vorziehe, ein wenig unter dem Radar zu bleiben, weißt du?

„Ich kann nicht ehrlich sagen, dass ich kleiner Mann bin.

Harry’s Sunday erschien und fing schnell an, es zu essen.

Wie kannst du nicht die Straße hinuntergehen und die glühende Anbetung der Menschen spüren, Harry.

Ich verdanke es meiner Legende, gesehen zu werden, in der Hoffnung, junge Welpen wie Sie dazu zu inspirieren, genau wie ich zu werden.

Es ist meine Pflicht, Harry, als Mann.?

„Oooh.“

Die Kellnerin hatte Marcus zugehört, und jetzt waren ihre Hände vor der Brust gefaltet.

„Du bist so klug und so hansom.

Du bist wie ein Dichter oder ein Radiostar oder so etwas.

Harry rollte mit den Augen und beendete schnell sein Eis, während der eitle Zauberer mit dem Mädchen plauderte (oder genauer plauderte).

Harry ließ den Preis für das Essen auf den Tisch fallen.

»Ah, da sind sie.

Harry zeigte in eine zufällige Richtung und stand auf.

?Wir sehen uns.?

„Sicher werde ich Harry.“

sagte der kryptische Mann, bevor er sich wieder dem anderen Gegenstand seiner Aufmerksamkeit zuwandte.

*

Harry bewegte sich schnell außer Sichtweite des Mannes und schlüpfte in den Gringot.

Er holte das Geld schneller heraus, als er sollte, indem er einfach die Schlange ignorierte und nach Greeklunk fragte.

Sein alter Kobold-Bekannter half ihm schnell, seine Tasche für ein weiteres Jahr zu füllen.

Während er unten im Gewölbe war, steckte Harry sein Hemd in seine Tasche und zog stattdessen einen langen Kapuzenmantel heraus.

Zu Greeklunks verwirrtem Gesichtsausdruck sagte er?

„Jemand auf der Straße, den ich lieber nicht wiedererkennen würde?“

Oh, richtig.

Verdammte Paparazzi.?

Harry ging zurück auf die Straße und erledigte schnell seine Schuleinkäufe.

Als er an Fortescues vorbei zurückkehrte, war der Zauberer immer noch da und zeigte der Kellnerin eine lange Narbe auf seinem Arm.

*

Harry blieb auf der Landstraße und überprüfte den Brief in seiner Hand noch einmal.

Er war sich sicher, dass er zumindest im richtigen Dorf und wahrscheinlich auf dem richtigen Weg war.

Es war nur so, dass die Straße in beide Richtungen sehr weit war und Rons Ratschlag, wie er nach Hause kommen sollte, ziemlich vage gewesen war.

Als hätte er das Umland wirklich nur von oben gesehen.

Harry faltete den Brief zusammen und zuckte mit den Schultern, es gab immer einen anderen Weg.

Er machte sich auf den Weg zu einer Stelle, wo ein Bauer neben seinem Traktor saß und an etwas am Motor herumfummelte.

?Hallo.

Ich suche die Familie der Ingwermenschen, die Eulen als Haustiere halten.?

• Biegen Sie am Ende der Gasse bei der Genossenschaft links ab.

sagte der Mann ohne aufzusehen.

Und sag dem Mann, ich brauche meinen Schraubenschlüssel.

*

Harry musste dem Drang widerstehen wegzulaufen, als er das Haus der Weasleys sah.

Draußen im überwucherten Garten sah er drei Jungen arbeiten und etwas, das er nicht erkennen konnte, über die Gartenmauer werfen.

Harry lächelte, sie warteten an diesem Tag auf ihn, aber er hatte ihnen keine genaue Zeit nennen können.

Als er näher kam, öffnete sich die Haustür und Molly Weasley (Ron hatte ihm alles über ihre Familie erzählt) kam mit einem Tablett mit Getränken heraus.

Hinter ihr kam ein junges Mädchen (es muss Ginny sein) heraus und lehnte sich gelangweilt an den Türrahmen.

Keiner von ihnen schien es bisher bemerkt zu haben, oder vielleicht hatte die Bräune ihr Aussehen ein wenig verändert.

Als er sich dem Haupttor näherte, breitete er seine Arme aus.

?Ah!?

?Harry!?

Ron sprang überrascht auf Du bist hier.?

Die Zwillinge sprangen ebenfalls auf und rannten ihm entgegen, aber die extremste Reaktion kam von dem jüngeren Weasley.

Ginny wurde ganz weiß unter ihren Haaren und ihr Mund schien sich zu bewegen, als wollte sie etwas sagen, dann stürmte sie durch die immer noch offene Tür.

„Hast du irgendwelche Einwände gegen Aloha?“

fragte Harry die rote Menge.

»Nein, Mann.

Ron schüttelte den Kopf.

Er sprang und quietschte jedes Mal, wenn wir Ihren Namen erwähnten.

Ich schätze, du im Fleisch war zu viel für sie.

Ron, sei nett zu deiner Schwester.

Mrs. Weasleys Stimme war für einen Moment streng, dann wurde sie weicher, als sie sich wieder Harry zuwandte.

?Sie?

Sie ist nur schüchtern, Harry.

Ich bin sicher, er wird darüber hinwegkommen, je öfter er dich sieht.

?Wahrscheinlich.?

Harry stimmte zu?

Das Heldending hält nicht an.

Mir wurde wiederholt gesagt, dass ich eine große Enttäuschung bin.

Wer hat dir das gesagt ??

Molly Weasley sah entsetzt aus.

»Snape.

Ja, aber er sagte, du hättest auch Floberworms für dein Gehirn.

sagte Ron.

»Und wir sind uns ziemlich sicher, dass das nicht stimmt.

?Recht.?

Er spielte in einem der Zwillinge.

„Wir sind uns ziemlich sicher, dass es Doxykot ist.“

? Zumindest das?

Auf der evolutionären Skala.

*

Aber Ginnys seltsames Verhalten hörte nicht auf.

Harry stellte fest, dass sie nicht in einem Raum bleiben konnte, in dem er sich befand, und dass jeder Versuch, direkt mit ihr zu sprechen, ausreichte, um sie weglaufen zu lassen.

Als er eines Morgens ausstieg und sie mit einer Zeitschrift zusammengerollt auf dem Sofa fand, beschloss er aufzuhören.

Ginny.

Er versteifte sich und sah aus, als würde er gleich fliehen.

»Lauf bitte nicht weg.

Er ging um sie herum und setzte sich neben sie auf das Sofa.

Sie sah aus wie ein kleines Nagetier, das einer Schlange gegenübersteht, mit großen Augen und zu verängstigt, um wegzulaufen.

„Kannst du mir sagen, warum du jedes Mal rennst, wenn ich versuche, mit dir zu reden oder wenn ich ins Zimmer komme?“

Stille, abgesehen von den Wehen, die versteinert sein könnten.

Schau, Ginny, ich weiß nicht, was es ist, aber könntest du bitte mit mir reden?

Wir werden die nächsten sechs Jahre zusammen zur Schule gehen.

Du könntest mit mir reden.

Bitte.?

?Y?

Du??

Harry musste sich anstrengen, um ihr leises Flüstern zu hören.

du hast du-weißt-schon-wen zerstört.

„Oh, denkst du immer noch darüber nach?“

Harry wedelte verächtlich mit der Hand.

Dies geschah vor Jahrhunderten und Jahrhunderten.

Niemand kümmert sich darum.

Anscheinend ist Markus Mandy Michelson jetzt jedermanns Held.

»Du hast die Narbe.

»Ich habe viele Narben.

Welche konkret?

Ginny streckte die Hand aus, um auf seine Stirn zu zeigen, und Harry strich sein Haar zurück, um die Narbe freizulegen.

Aber anscheinend war das zu viel für Ginny und sie stürmte die Treppe hoch und warf Ron fast um.

Worum geht es?

fragte er schläfrig.

»Sie ist mir gegenüber immer noch schüchtern.

Wie widerlich.?

?

Warum bist du so verwirrt darüber.?

fragte Ron.

Dann blickte er auf, als würde ihm etwas einfallen.

„Das hast du letztes Jahr auch bei Hermine gemacht.

Damals, bevor sie uns mochte.?

»Und das stellte sich als OK heraus.

„Du wirst nicht wieder auf einen Schornstein klettern, oder Harry?“

„Nein, Ron, aber ich denke, ich muss drastische Maßnahmen ergreifen, um diese Situation zu korrigieren.

Harry dachte einen Moment darüber nach, dann verfiel er in einen brillanten Plan.

Ein außergewöhnlicher Plan.

Vielleicht der größte Plan, den er sich je ausgedacht hatte.

„Du hast hier Besen, richtig?“

„Letztes Mal habe ich fünfmal hingeschaut.

Mein alter Herr, die Zwillinge, Percy und einer, den Charlie zurückgelassen hat.

?Exzellent.

Ich würde gerne Quidditch spielen.?

Aber Harry kann nicht Quidditch spielen.

Als du das letzte Mal auf einen Besen gestiegen bist, hast du dich komplett lächerlich gemacht.?

?Genau!?

*

Das war der schlechteste Plan, den er sich je ausgedacht hatte.

»Du musst folgen.

Ron machte eine scharfe Geste mit seiner Handfläche.

Das bedeutete, dass Harry wusste, dass Handzeichen alles waren, was er während des Spiels aufgeschnappt hatte.

• Konzentrieren Sie sich einfach auf das Folgen.

Das war damals das Problem.?

„Nein Ron, das Problem war, dass ich auf einen Baum geflogen bin.“

Harry fiel zu Boden und spuckte ein Blatt aus.

„Wofür ist das Signal? Wirst du auf einen Baum fliegen?“

»Es gibt keinen, wir sollten ihn nur für dich erfinden.

Ron half ihm zurück auf seinen Besen und sie gingen wieder nach oben, um sich den Zwillingen anzuschließen.

Ginny saß etwas weiter entfernt und beobachtete sie, als Harry vom Baum fiel, sprang sie geschockt auf.

Aber als Ron und die Zwillinge angefangen hatten, ihn auszulachen, hatte er auch den Schatten eines Lächelns auf seinem Gesicht gesehen.

Dieser Schatten war alles, was ihn davon abhielt, alle Anstrengungen aufzugeben und wieder festen Boden unter den Füßen zu bekommen.

?Recht.?

sagte Ron, als sie am Ende des Feldes schwebten.

• Sie werden auf die rechte Seite gehen.

Ich ziehe sie nach links ab und gebe sie dann an dich weiter.

Sie können also punkten.

Erledigt??

? Jawohl Kapitän !?

Harry winkte und verlor fast das Gleichgewicht.

Ach übrigens, ab jetzt das ??

Ron lächelte und streckte beide Fäuste vor sich aus.

??

fortan was bedeutet baum.?

„Ich würde dich schlagen, Ron, aber ich würde hinfallen, wenn ich es versuchen würde.

Harry begann sich nach rechts zu bewegen und sah, wie sein Freund mit dem Quaffel davonschoss.

Nach einem Moment drehte sich Ron um und warf es vor sich hin.

Er eilte nach vorne, um es zu packen, fummelte daran herum und packte es dann mit einer Hand.

?Verstanden!

Ich habe??

Schlag!

Harry schlug hart auf dem Boden auf und rollte im hohen Gras zum Stehen.

?Wie zum Beispiel?

Harry legte eine Hand hinter seinen Kopf und setzte sich.

Sieht Ginny Weasley direkt ins Gesicht.

Sie rannte zu ihm, um zu sehen, ob es ihm gut ging, und jetzt stand sie mit weit aufgerissenen Augen vor ihm.

Waren Sie nicht zu viert?

Harry zeigte mit zitternder Hand auf sie.

»Hört auf, vier von euch zu sein, Person?

Mädel?

Wo bin ich??

Harry blinzelte und sah sich verschwommen um.

Ein leises Geräusch brachte ihn zurück in die Gegenwart und er blickte nach vorne.

Ginny hatte eine Hand über ihrem Mund und versuchte, nicht zu lachen.

Kleine Geräusche kamen immer wieder heraus wie Dampf aus einem Wasserkocher.

?Hast du Dampf im Mund!?

Harry versuchte aufzustehen und fiel zurück auf seinen Rücken.

»Wie Wasser, aber?

gebrochen.

Wo ist meine Brille?

Ihr vier solltet sie finden können.

Und damit brach Ginny in Gelächter aus.

Die vier Weasleys holten ihn vom Spielfeld und Fred und George (die aus irgendeinem Grund Kopfverletzungen erlitten zu haben schienen) machten es deutlich.

„Vielleicht sollten wir eine Pause machen.“

sagte Ron besorgt.

Geben Sie ihm Zeit, sich zu erholen.

»Beste Idee.«

Harry warf seinen Besen nach Ginny.

?

Nehmen Sie meinen Platz ein.

Auf so einen steige ich nie wieder ein.

Von nun an gehe ich dorthin, wo ich hin muss.?

?Hey!

Ich will sie nicht in meinem Team.

sagte Ron wütend.

Ist es nicht fair, wenn wir schon wieder da sind!?

Ron ??

Hat Harry seine Stimme so erhoben, dass sie der von Mrs. Weasley entspricht?

Sei nett zu deiner Schwester!

Und außerdem hast du die Wahl zwischen mir oder ihr.?

Willkommen im Ginny-Team.

*

?Sehen!

Kann jemand mein Team schlagen!?

Harry lächelte und schlug sich auf die Brust, als das Spiel offiziell zu Ende ging.

Was meinst du mit deinem Team?

Ginny ging lächelnd und lachend an ihm vorbei.

„Als Sie ausgeschieden sind, lagen Sie acht Tore zurück.

Wie kannst du sagen, dass du gewonnen hast?

Die Mannschaft hat gewonnen.

erklärte Harry mit ausladenden Handgesten.

Und wir alle haben daran mitgewirkt.

?Und dein Teil ist?

? Cheerleader.

Ich sollte mir wirklich ein paar Pompons zulegen.?

________________________________________

Hinweis: Richtig, das zweite Jahr hat begonnen.

Interessante Neuigkeiten über Dumbledore, aber es macht Sinn, wenn man zurückblickt.

Allerdings wird es dadurch etwas tragischer.

Der Verfechter der Akzeptanz von Menschen für das, was sie waren, starb, ohne jemals akzeptiert zu werden.

Wahrscheinlich hat er es noch nie jemandem erzählt.

Der Teil darüber, wie er nicht gegen Grindlewald vorgegangen ist, war auch interessant und rückt das Ganze in ein neues Licht.

Was, wenn Grindlewald sich Dumbledores Gefühlen bewusst war und ihn benutzte, um sicher an die Macht zu kommen?

Wohl wissend, dass Dumbledore der Einzige war, der ihn hätte aufhalten können.

Ah, gut…

Aus diesem Grund brauchen wir JK Rowling, um einige Prequels zu schreiben.

________________________________________

#include „standard_legal_disclamer.h“

Okay, das ist ein sehr nerdiger Witz, aber das ist in Ordnung, weil jeder, der gelacht hat, genauso nerdig ist.

________________________________________

Kings Cross war unglaublich voll, als der Weasley-Clan den Bahnhof zu Gleis neundreiviertel überquerte.

?Beeil dich.?

Mrs. Weasley führte ihre verschiedenen Schützlinge zur Barriere.

?Recht.

Kommt alle, solange die Muggel nicht zuschauen.

Einer nach dem anderen schossen die Rothaarigen durch die Absperrung.

Harry wartete bis zum Ende, als der Sommer zu Ende ging, hatte er sich gefragt, ob er vielleicht nicht wieder zur Schule zugelassen würde.

Er hatte die Liste der Bücher bekommen, aber vielleicht war es automatisch gewesen.

? Du gehst zuerst.

Es geht mir gut.?

Harry winkte Mrs. Weasley vor ihm.

„Ich möchte meinen letzten Moment der Freiheit genießen.

Er verschwand durch die Barriere und Harry holte tief Luft.

Es gab nicht viel mehr, was er tun konnte, um das alles hinauszuzögern.

Er begann vorwärts zu rennen, senkte den Kopf und schloss die Augen, als er die Barriere erreichte.

Riss!

Harry sprang zurück und fiel keuchend zu Boden.

Die Schranke hatte sich nicht geöffnet!

Er legte seine Hand auf seine Stirn und sie blutete wieder.

Sein Verstand geriet ins Wanken.

»Sie wollen mich nicht zurück.

Harry blinzelte und sah auf seine Uhr.

Weniger als eine Minute, bevor der Zug abfahren sollte.

»Sie haben mich ausgewiesen.

Harry blieb trotz der seltsamen Blicke, die er bekam, auf dem Boden liegen.

Es schien nicht viel Sinn zu machen, aufzustehen.

Die Uhr tickte die Stunden.

Der Zug fuhr ab.

Harry blickte von Bahnsteig zehn herunter und glaubte, hinter den Bahnsteigen eine Rauchfahne aufsteigen zu sehen.

Wo war die Zauberplattform überhaupt?

Eine verrückte Idee kam Harry und er war blitzschnell auf den Beinen.

Seine Füße schienen sich spontan zu bewegen und er machte zuerst einen, dann einen weiteren zaghaften Schritt auf der Plattform.

Eine weitere Rauchfahne.

Er fing an zu laufen und wollte, dass seine Beine ihn immer schneller trugen.

ist ein Dampfzug.

Harry wich einem verängstigten Schaffner am Ende des Bahnsteigs aus und sprang auf die Gleise.

• Es dauert eine Weile, um zu beschleunigen.

Er pumpte seine Beine für zusätzliche Geschwindigkeit.

Bagger!?

Harry griff nach seinem Rucksack und öffnete den Käfig seiner Eule.

?

Komm zu mir nach Hogwarts!?

Harry ging zum Rand der Bahngleise und sah nach unten.

Die normalen Gleise der Muggelbahn, die Kings Cross verließen, wurden auf einer Art langer Brücke erhöht, die sie mehrere Stockwerke über die Straßen der Stadt erhob.

Harry blickte gerade rechtzeitig nach unten, um zu sehen, wie sich das Ende des Hogwarts-Express durch die Backsteine ​​der Brücke quetschte und einen Weg hinunterfuhr, der unbenutzt zu sein schien.

Später stieg die Spur an und schloss sich den anderen an, wenn Harry es tun wollte, musste er es jetzt tun.

?Bitte!

Oh Gott bitte lass mich glücklich wieder geboren werden!?

Harry betete leise, dann warf er sich zur Seite.

Er stürzte auf das Dach des letzten Waggons und klammerte sich sein Leben lang daran.

Der Zug nahm langsam Fahrt auf und Harry kroch zum Rand.

Glücklicherweise waren die Kutschenfenster offen.

Harry schob die Tasche hinein und schlüpfte dann selbst hinein.

? Harry Potter.

Schön Sie zu treffen.?

Er erzählte den entsetzten jungen Jahren, wer die Kutsche war, in die er geraten war.

„Wir sehen uns in Hogwarts!“

Harry zitterte aus der Tür.

Als er sicher im Korridor war, lehnte er sich gegen die Wand und rutschte nach unten, bis er auf dem Boden war.

Er wollte aufstehen und seine Freunde finden, aber aus irgendeinem Grund schien keines seiner Glieder zu funktionieren.

Er erhaschte einen flüchtigen Blick auf sich selbst im Glas vor sich und blinzelte geschockt.

Es sah aus wie ein Wrack!

Blut lief über die linke Seite seines Gesichts und hatte sich in den Haaren darüber verklebt.

? M?

Herr Potter.?

Harry sah sich um und sah, dass die Hexe mit dem Karren dastand und ihn ansah.

Harry schnappte nach Luft.

»Zwei warme Kuchen bitte.

Sagte er und versuchte, an etwas zu denken, das seine Nerven beruhigen würde.

Sprachlos reichte sie ihm die Kuchen und nahm den Preis entgegen, ohne ihn aus den Augen zu lassen.

Als er gehen wollte, sagte er schließlich.

?Du hast gemacht?

Nur?

auf den Zug aufspringen.?

?Nein.?

Harry schüttelte den Kopf?

Nein.

Sicher nicht.

Du solltest verrückt sein, auf einen fahrenden Zug aufzuspringen.

*

Harry stieg so leise wie möglich aus dem Zug.

Der Versuch, seine Freunde zu finden, ohne zu viel Aufmerksamkeit zu erregen.

Unglücklicherweise verbreiteten sich die Reden im Hogwarts-Express schnell und er konnte keine fünf Schritte machen, ohne einem anderen Auge zu begegnen oder an einer Gruppe von Schülern vorbeizugehen, ohne in ein Geflüster auszubrechen.

Also schlägt die erbärmliche Aufmerksamkeit, die Potter sucht, wieder zu.

Die Stimme war hinter ihm.

Harry drehte sich um und wurde schlaff, als er sah, dass Malfoy und seine Handlanger ihn anstarrten.

„Malfoy, ich habe im Moment nicht wirklich die Energie dafür.“

Es war wahr.

Harry hätte am liebsten für den Rest der Reise nichts weiter getan, als einfach zu Boden zu fallen.

„Könnten Sie bitte, und ich meine es auf die freundlichste Art und Weise, es vermasseln und sterben wie das kranke Stück aufgeblähten rektalen Fleisches, das Sie sind.“

Chatte mit einem Typen, der kaum aufstehen kann.

Malfoy machte einen Schritt nach vorne und Harry wich zurück.

„Und ich sehe deine kleinen Freunde heute nicht hier, um dir zu helfen.

Das könnte mein Glückstag sein.?

Die drei Slytherins kamen auf ihn zu und Harry zog seinen Zauberstab wann?

?Töpfer!?

Harry drehte sich um und sah Professor McGonagall in der Kutsche stehen.

Malfoy und seine Leibwächter verschwanden durch eine Tür.

Wie bist du in Merlins Namen hierher gekommen??

Er griff danach und zog seinen Zauberstab heraus, klopfte damit ruhig auf die Wunde an seinem Kopf und blinzelte dann das Blut aus seinem Gesicht.

„Ich habe gerade ein paar unangenehme Minuten damit verbracht, mit Molly Weasley zu streiten, die verzweifelt versuchte, uns dazu zu bringen, den Zug anzuhalten.

Er schien den Eindruck zu haben, dass sich die Barriere auf der anderen Seite mit dir versiegelt hatte.

?Sie tat es.?

Harry nickte.

»Hier ist, wie ich meinen Kopf verletzt habe.

?Aber dann.

Wie bist du da hin gekommen??

»Ehrlich gesagt, Sie wollen es wirklich und wahrhaftig nicht wissen.

?Harry??

»Ich bin auf den Zug aufgesprungen.

?DU SPRINGT AUF DEN ZUG!?

»Die Barriere wurde versiegelt!

Es ging nicht anders!

Außerdem hatte ich eine Kopfverletzung.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich in einem völlig rationalen Geisteszustand bin.

Macht keinen Sinn, Mr. Potter, aber nach dem Stunt, den er Ende letzten Jahres gemacht hat, sollte ich wohl nicht völlig überrascht sein.

Hat er sich aufgerichtet?

Wir werden das in meinem Büro in Hogwarts weiter besprechen müssen.

Sie erhalten mindestens mehrere Tage Haft.

Aber was, wenn ich die Strafe habe?

Hat Harry diesen Strohhalm festgehalten??

Ich bin dann nicht ausgeschlossen?

Recht??

»Nein, Mr. Potter.

Dieses Mal nicht.

Er begann, den Zug entlang zu gehen.

Gehen Sie in mein Büro, wenn wir Hogwarts erreichen.

?Nach dem Sortieren ??

»Sobald du das Schloss erreichst.

„Professor bitte?“

Okay, das ist McGonagall, du weißt, wie man McGonagall täuscht.

Sie wirkt hart, aber innerlich ist sie ganz weich.

??

Die Schwester meiner Freundin wird heute repariert und sie macht sich deswegen Sorgen.

Alle seine Brüder sind in Gryffindor, eigentlich die ganze Familie.

Ich sollte für sie da sein.

Bitte??

»Okay, Mr. Potter.

Nach dem Sortieren.

McGonagalls Augen waren weicher geworden, als Harry sprach.

»Aber vor der Party.

Sicher Professor.

Ich werde da sein.?

Und ich schicke Mrs. Weasley eine Eule, damit sie weiß, dass du in Sicherheit bist.

Er drehte sich um und Harry blieb wieder allein im Flur zurück.

*

Schließlich fand Harry das Abteil der Rumtreiber und öffnete die Tür.

?Hallo Freunde!?

?Harry!?

Hermines Mund klappte auf.

„Ron sagte, du könntest nicht auf den Bahnsteig!?

?Konnte nicht?

Harry bemerkte Ginny, die still in einer Ecke des Abteils saß.

Ron war wahrscheinlich gesagt worden, er solle sie im Auge behalten.

• Soll ich Eintritt in den Zug erwerben?

Andere Bedeutungen.?

?Aussehen??

Padma hatte anscheinend auch etwas Sonne über den Sommer abbekommen, obwohl es ihr weniger auffiel.

»Du weißt, dass es illegal ist.

Es ist mir völlig egal.

Aber nein.?

?

Portschlüssel ??

Neville schien einen Moment nachzudenken.

?Oder ein Besen??

?Nein.?

Ron und Ginny sprachen gleichzeitig, aber Ginny wich zurück und Ron fuhr fort.

Harry schwor blind, dass er nie wieder einen Besen anfassen würde.

Oh Gott, ich weiß, was es ist.

Parvarti legte ihr eine Hand auf den Mund und begann den Kopf zu schütteln.

„Ich habe mit Lavender am anderen Ende des Zuges gesprochen.

Ich dachte, er macht Witze.?

?Was ist das??

fragte Hermine und die Angreifer schienen auf Antworten zu warten.

Du bist auf den Zug aufgesprungen.

Die Angreifer drehten sich wie einer um und sahen ihn an.

?Vielleicht.?

Keiner seiner Freunde schien reden zu wollen.

»Harry …?

Neville brach die Stille.

??du bist verrückt.?

?Ich weiß es.?

Harry setzte sich, als der andere erschrocken zuckte und auf einmal anfing zu reden.

»Ich fange an, mir Sorgen zu machen.

*

Der Zug machte seine lange Reise durch die Hügel und Harry wandte sich von den Gesprächen um ihn herum ab.

Sein Kopf schmerzte immer noch und er hatte nicht die Energie, Leute zu unterhalten.

Er lehnte sich gegen das kalte Fenster, als es zu regnen begann und kleine Spuren auf der Fensterscheibe hinterließ.

Er schloss die Augen und stand lange Zeit da.

Kleine Wasserspuren, wirbelnd, ertrunken.

Harry.

Er wurde ruckartig wach und sah den jüngeren Weasley an, der sich zu ihm lehnte.

?Geht es dir gut?

Harry sah sich im Abteil um, der Rest seiner Freunde redete immer noch miteinander.

»Ihr Gesicht war ganz zerknittert, als träumten Sie.

„Oh, wir sind schon da.“

Harry wollte weiterschlafen.

Auch wenn es schlechte Träume waren.

„Nicht für ein bisschen.“

Ginny biss sich besorgt auf die Lippe.

Harry bemerkte, dass auch seine Nägel gekaut worden zu sein schienen.

?Besorgt??

Harry lächelte, als sie überrascht aufkeuchte.

Harry wedelte verächtlich mit der Hand.

?Mach dir keine Sorgen.

Es wird Ihnen dort gefallen.

Die Lektionen sind einfach, besonders die Zaubersprüche.

Überall Freunde.

Wenn dich einer der Slytherins stört, können wir dir außerdem eine schnelle Bestrafung zeigen.

Wir werden von diesem Haus gefürchtet.

?Das?

Es ist die Art von Sache, über die ich mir Sorgen mache.?

Ginny betrachtete die roten Ränder von Harrys Umhang.

»Ah.«

dachte Harry.

„Meine Vermutung war richtig und ich habe es nur erfunden, um McGonagall weich zu machen.“

Machen Sie sich Sorgen um die Sortierung?

sagte Harry laut.

Willst du Gryffindor sein?

?Jep.

Wenn ich es nicht tue, werden meine Brüder es mir nie verzeihen.

Also sag es so.

Harry sah auf den überraschten Gesichtsausdruck der Mädchen.

Wissen Sie, was der richtige sprechende Hut ist?

nicken.

Dann sag ihm, dass du ein Gryffindor werden willst.

Nehmen Sie kein Nein als Antwort.

Es ist dein Leben, lass keinen Hut Entscheidungen für dich treffen.

Harry lehnte sich zurück und schloss seine Augen wieder.

*

?Was zur Hölle??

Ron drückte aus, was alle dachten, als die Räuber vom Zug in Hogsmeade abfuhren.

Ginny war zu ihrer kleinen Bootsfahrt aufgebrochen, und die sechs Freundinnen standen nun vor einer Reihe von Kutschen, die jeweils von einem mageren, schuppigen Pferd mit gefalteten ledrigen Flügeln gezogen wurden.

„Charlie hat mir erzählt, dass die Kutschen sich selbst ziehen?“

?Vielleicht?

Haben sich seit dem Tag Ihres Bruders verändert?

sagte Harry und kletterte in einen von ihnen.

?Und auch??

Hat er sich umgesehen?

Niemand sonst scheint zu denken, dass etwas nicht stimmt.?

»Du denkst immer noch, es ist seltsam.

*

Ginny Weasley blieb stehen und winkte vor der Halle, als der sprechende Hut ihr Lied beendete.

Sie war so nervös, dass sie an ihren Nägeln kauen wollte, obwohl ihr Gesicht bereits bis auf die Knochen abgenutzt war.

Nun, zumindest war es ein Weasley.

Sein Name würde fast zuletzt genannt werden.

Er sah Harry auf dem Gryffindor-Tisch drei Gabeln vor sich in der Luft drehen.

Er versuchte, ihren Blick einzufangen, konnte es aber nicht, er sprach mit seinen echten Freunden.

Alle begannen aufzupassen, als Dumbledore aufstand.

Bevor ich mit der Sortierung beginne, möchte ich zwei Dinge ankündigen.

Einer davon ist, dass wir trotz allem, was dieser leere Stuhl andeutet, einen neuen Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste gefunden haben.

Ginny blickte über den Lehrertisch und sah, wie ein Professor mit glattem Haar ein Gesicht verzog.

Er kicherte, das muss Professor Snape gewesen sein.

„Leider konnte er heute Abend nicht hier sein, weil er den Transport seiner Sachen aus dem Ausland organisiert hat.

Seien Sie versichert, dass er mein ganzes Vertrauen hat und auftauchen wird, wahrscheinlich für eine lange Zeit ??

der glatthaarige Professor verzog noch mehr das Gesicht?

?? in deiner ersten Unterrichtsstunde mit ihm morgen.

Nun, die zweite Sache ist, dass wir diese Jahre rückwärts sortieren werden.?

?Was??

Dies verursachte ein Gemurmel in der Halle.

Ja, nennen Sie es eine Fantasie eines alten Mannes.

Lass uns jetzt weitermachen, damit du eine brillante Party genießen kannst, nachdem wir fertig sind.

Dumbledore setzte sich wieder, aber das Gemurmel hatte nicht aufgehört.

McGonagall nahm dann ihren Platz ein, ihr Gesichtsausdruck zeigte deutlich, dass der Schulleiter nicht mit ihr darüber gesprochen hatte.

Hast du deine Zeitung angeschaut und gelesen?

• Weasley, Genf.

?Was!

Oh??

dachte Ginny, als sie an der Schule vorbeiging.

?Hinterrücks??

Das Letzte, was sie sah, bevor sie ihren Hut über ihre Augen senkte, war, dass sich die Rumtreiber umdrehten, um sie anzusehen.

„Noch ein Weasley, ich scheine sie fast jedes Jahr zu sehen.

Aber ein Weasley-Mädchen?

Warum habe ich noch nie einen wie dich gesehen??

Ich habe Gryffindor gewählt.

Es schien ihr, als würde der Hut um sie herum laut klappern.

„So funktioniert es nicht ganz, Weasley-Mädchen.

?Nein.

So funktioniert das.

Harry sagte mir, ich könnte mir mein Zuhause aussuchen.

Ich möchte in Gryffindor sein.?

„Ziemlich mutig von dir, das so zu schreien.

Es zwingt mich fast, Gryffindor zu wählen.

Schrei es ??

Oh Gott!

»Ah?

Hast du nicht gemerkt, dass du laut gesprochen hast?

Ginny hob die Krempe ihres Hutes gerade weit genug, um sich in der Halle umzusehen.

Überall war Geflüster zu hören, und jedes Gesicht hatte den gleichen Ausdruck schockierten Erstaunens.

Seine Augen suchten nach seinen Brüdern am Gryffindor-Tisch.

Percy hatte sein Gesicht in seinen Händen vergraben und sah aus, als würde er versuchen, so zu tun, als würde alles nicht passieren, Fred und George sahen sie mit einem breiten, bösen Lächeln an und Ron, Ron sah nur verwirrt aus.

Seine Augen schossen an Ron vorbei zu Harry und ihre Blicke trafen sich, dann tat der Junge das Seltsamste, rollte seinen Ärmel hoch, streckte seine Handfläche aus und konzentrierte sich nach vorne.

Folgen Sie durch

Ginny blickte zurück zum Lehrertisch, wo jedes Gesicht das Erstaunen der Schüler widerspiegelte.

Sie warf Harry einen Blick zu und er tippte erneut.

Nun, wenn er weitermachen wollte, dann gab es nur eins dafür …

?Jep.?

Sagte er und versuchte, seine Stimme nicht zum Stöhnen zu bringen.

Definitiv Gryffindor.

Und damit nahm er den Hut vom Kopf, legte ihn auf den Stuhl und ging mit festen Schritten auf Harry zu.

Er hat alles andere in der Halle abgesagt, das Geflüster, die Lehrer, alles.

Es gab einen Sitz neben Harry und sie saß darauf.

Sie erreichte die Bank und sprang darauf, alle beobachteten sie.

»Bleiben Sie vollkommen ruhig.

Harrys Stimme, aber er schwor, seine Lippen bewegten sich kaum.

„Schau geradeaus und gib ihnen kein Zeichen, dass sie dich erreichen.“

Leicht für ihn zu sagen!

Es blieb genau dort, wo es war, als die Stille fortschritt.

Dann berührte etwas die Hand an seiner Seite.

Eine Art Süßigkeit.

Ohne ein Wort und vor den stillen Blicken des gesamten Raumes nahm er einen Lakritzstab heraus, wickelte ihn aus und aß ihn in aller Ruhe.

Alle Augen im Flur drehten sich um, als sie hörten, wie McGonagall sich räusperte, also?

Kingstone, Viktor.

Es war, als hätte der Saal die ganze Zeit den Atem angehalten und ließ ihn nun in einer Welle des Geschwätzes aus.

Ginny spürte, wie ihr jemand auf den Rücken schlug und blinzelte Harry ins Gesicht.

?Vielen Dank.?

Ginny atmete durch den Lärm hindurch.

Ich wusste nicht, was ich tun sollte.

Ich habe gar nicht gemerkt, dass ich laut gesprochen habe.

? Bekam eine Menge.

sagte Harry beiläufig und bot ihr einen weiteren Lakritz-Zauberstab an.

„Gott sei Dank habe ich aufgepasst, wer zum Teufel ist Ginevra Weasley?“

Der kleine Junge mit dem exquisit gewachsten Haar und der Sonnenbrille namens Victor Kingston hatte nach seiner Mütze gegriffen und sah ihn besorgt an.

Er sah aus, als wollte er ihn gleich abholen, dann blickte er zu den Tischen in der Halle.

?

Schwarze Krähe.

Ich glaube, ich mag Ravenclaw.?

• Auf der positiven Seite haben Sie vielleicht eine Revolution gestartet.

Harry war hinübergegangen, um wieder mit ihr zu sprechen.

„Auf dem Minus wird McGonagall dich töten?“

Ein vage aussehendes Mädchen betrachtete nun nachdenklich den Hut, bevor sie erklärte, dass sie zum Haus des rothaarigen Mädchens gehen würde.

Bist du unser neues Ginny House Maskottchen??

Fred beugte sich vor und lächelte seine Schwester an.

• Wir könnten uns ein paar neue Banner einfallen lassen, wenn Sie möchten.

Sein Zwilling beugte sich auf die andere Seite des Tisches.

»Lassen Sie ihre Zwillinge.

Harry hielt sie an beiden Schultern weg von seinen älteren Brüdern.

„Er hat den Hut ausgetrickst, McGonagall hereingelegt, eine Revolution zwischen den Häusern und allem vor der ganzen Schule verursacht!“

Harry packte sie und umarmte sie von hinten.

Du kannst es nicht haben!

Ist es unser!?

?

Worüber redest du?

Ginny glaubte nicht, dass sie mehr lächeln konnte, als sie es tat, als sie ihrem Bruder die Frage über den Tisch zuwarf.

Aber es war Parvarti Patil, die ihr antwortete.

?Es bedeutet, dass Sie die Art von Person sind, die für das geht, was sie will, und den Mut hat, es zu schaffen, und egal, was die Regeln sagen oder wer was denkt!?

Er hob die Hand: „Willkommen bei den Rumtreibern.“

Am Ende des Tages hatte das Haus Ginervrador (wie es kurz genannt wurde) in den ersten Jahren eine ungewöhnlich große Klasse.

Filch musste einige der Betten verschieben.

*

Als Harry an diesem Abend von seinem ersten Nachsitzen mit McGonagall zurückging (und Hunderte und Aberhunderte von Messingknöpfen polierte, die sich immer noch in Kakerlaken verwandeln würden), lehnte er sich gegen die Wand in der Nähe des Porträtlochs und schloss für einen Moment die Augen.

„Harry Potter, Sir!?“

Harry öffnete seine Augen und erkannte schnell, dass seine Kopfverletzung schlimmer sein musste, als er dachte.

Halluzination hatte lange, spitze Ohren und trug eine Art zerlumpten Stoff wie eine Toga.

?Sache???

„Harry Potter hätte niemals in den Zug steigen sollen!?

?WHO??

Harry schüttelte den Kopf aber die kleine Figur blieb Was und/oder wer bist du?

?

»Dobby, Sir.

Dobby der Hauself.

Das seltsame kleine Wesen verbeugte sich vor ihm, seine Nase berührte fast den Boden.

„Dobby tut es wirklich leid, dass er einem großen Zauberer wie Harry Potter Ärger bereitet hat.

Aber muss Harry Potter Hogwarts verlassen!?

• Verursachte Probleme?

Was für ein Chaos??

Harry rutschte von der Wand und stand gerade.

Sein Zauberstab war unangemessen in einer Innentasche versteckt, schwer zu erreichen.

War diese Kreatur eine Bedrohung?

?Worüber redest du??

Dobby dachte, dass Harry Potter vielleicht nicht nach Hogwarts gehen könnte, wenn er verletzt wäre.

? Was genau ??

Hat Harry das Wort schwer gesagt??

Du redest.?

„Dobby dachte, wenn die Plattform geschlossen wird?“

?Warst du!?

Harry zuckte wie ein Schlag nach vorne und packte das kleine Wesen an den Armen.

Das Ding stöhnte und versuchte sich loszureißen, aber er wehrte sich.

Könnte ich den verdammten Zug verpasst haben!?

Die Kreatur nickte und stöhnte noch ein wenig mehr.

»Ich hätte umgebracht werden können!

Warten?

freitragende Gasse ??

Harry erinnerte sich an die Gummiwand.

Der Elf versteifte sich wieder und schien Harrys Blick auszuweichen.

»Du warst auch du!

Warum Warum!?

Er hob den Gegenstand auf und schüttelte ihn grob.

Versuchst du mich zu töten?

Du bist??

Der Elf weinte jetzt wirklich und Harry ließ ihn los.

Das erbärmliche Ding krabbelte von Harry weg, setzte sich auf den Boden und sah ihn mit seinen riesigen, tränenreichen Augen an.

Er sah aus wie ein getretener Welpe.

Es tut mir leid.

Harry griff nach dem Elf, aber der Elf zuckte zusammen.

?Ich wollte dich nicht verletzen.

Die Krankenstation ist nicht weit weg, darf ich ??

?Nein!?

Dobbys Gesicht wurde zu einer Maske der Angst.

»Dobby ist nicht zu sehen.

Dobbys Meister werden es vielleicht nie erfahren.

Dobby ist nicht verletzt, Dobby geht es viel schlimmer als zu Hause.

Sind die Meister von Dobby ??

Der Elf schien sich für einen Moment zu versteifen, dann stürzte er zur Wand und fing an, uns hart mit seinem Kopf zu schlagen.

?Böser Dobby!

Schlechter Dobby!?

?Warten!

Hey, hör auf !?

Harry war hin- und hergerissen zwischen der Notwendigkeit, ihn vor Verletzungen zu bewahren und dem Versuch, ihn nicht wieder zu packen, da er ihn offensichtlich verletzt hatte.

Sie zog ihre Robe aus, wickelte sie schnell ein und schob sie (zwischen dem Auf und Ab ihres Kopfes) zwischen Dobby und die Wand.

Der arme Elf fuhr ein paar Schläge lang fort, anscheinend nicht bemerkend, dass es jetzt amortisiert war, dann fiel er zu Boden.

?Danke mein Herr.?

Die Stimme des Elfen war ein wenig zittrig.

»Dobby sprach fast schlecht über seine Meister.

Dobby ??

Harry sah die Notwendigkeit, hier vorsichtig vorzugehen.

WENN, WENN du dich erinnerst!

Hypothetisch fragte ich, wer Ihre Lehrer seien.

Soll man sich selbst bestrafen??

Der Elf nickte schnell.

„Wenn ich dich gebeten hätte, es zu schreiben?“

nicken.

„Wenn ich Sie bitten würde, als Scharade aufzutreten?“

Der Elf schien darüber nachzudenken und neigte seinen Kopf zur Seite.

Dann nickte er.

„Wenn ich dich fragen würde, warum du willst, dass ich Hogwarts verlasse?“

der Kopf des Elfen blieb sehr still.

Wie viel kannst du mir sagen, ohne dich selbst zu bestrafen?

?Achtung.

Dobby weiß, dass Hogwarts in Gefahr ist.

Tod??

„Wenn ich Sie fragen würde, ob Ihre Meister daran beteiligt waren?“

Dobby spannte sich wie ein Stab.

„Nur WENN du dich erinnerst, wenn ich dich gefragt habe, solltest du dich selbst bestrafen?

Dobby nickte.

Harry lächelte, was bedeutete, dass seine Meister involviert waren.

Warum sollte es ihm sonst verboten werden, es jemandem zu erzählen?

Und ich werde gefragt, wie würde die Gefahr aussehen?

Aber dabei schüttelte Dobby wütend den Kopf und bedeckte seine Ohren mit seinen Händen.

Der arme Elf fing an, hin und her zu schaukeln und zu stöhnen.

Ok Dobby.

Du musst es mir nicht sagen.?

Das Schaukeln hörte auf und der Elf streckte sich aus.

Wird Harry Potter Hogwarts verlassen?

?Nein.

Aber ich werde vorsichtig sein, sehr vorsichtig.

Harry Potter muss gehen, Harry Potter ist in Gefahr.

Normalerweise bin ich Dobby.

Harry beugte sich verschwörerisch vor.

• Das macht einfach mehr Spaß.

________________________________________

Bitte überprüfen Sie, besonders wenn Sie denken, dass es negativ ist.

Wirklich, es wird mir helfen, mich zu verbessern.

________________________________________

Fragst du dich, ob er süß ist?

fragte sich Parvarti verwirrt, als die Studentin im Klassenzimmer der Verteidigung gegen die dunklen Künste umherwanderte.

Sie hatten am Montag ihre erste Unterrichtsstunde, also würden sie die erste sein, die den neuen Lehrer kennenlernte.

„Dumbledore sagte, er sei Ausländer, also wette ich, dass er süß ist.

Ich frage mich nur, ob?

Er wird ein guter Lehrer sein.

Hermine neigte ihren Kopf ein wenig.

?Nach einem Jahr?

von schlechter Lehre müssen wir uns erholen.

Wir haben Glück, wenn wir die OWLs rechtzeitig nachholen können.?

Harry wusste, dass sie Quirrell sagen würde, aber sie hielt inne.

Soweit er wusste, wollte keiner seiner Freunde an die Ereignisse des letzten Jahres denken.

„Nun, solange es nur ein Gesicht hat, werde ich glücklich sein.“

Harry legte seine Hände hinter seinen Kopf und lachte.

?Recht??

Die anderen hielten einen Moment inne und lächelten dann mit ihm.

?Ich dachte auch.

Auf jeden Fall??

Harry näherte sich als erster der Tür und öffnete sie.

??

Nach Raptor können wir es nicht viel schlimmer machen, oder?

»Kleines Quietschen!

Habe ich dir gesagt, dass ich dich wiedersehen würde!?

?Nein??

Harry blickte quer durch den Raum zu Markus Maximus Michelson – bitte nein –

Setz dich vor meinen guten Jungen!

Kann ich schon sagen, dass dies eine Ihrer Lieblingslektionen sein wird!?

Die Räuber tauchten in der ersten Reihe auf und der andere Student ging hinter ihnen her.

Alle blickten mit einiger Besorgnis auf die muskulöse, dröhnende Gestalt vor ihnen.

• Der Name ist Professor Markus Triple-M Michelson.

Ich werde dieses Jahr dein Lehrer für Verteidigung gegen die dunklen Künste sein.

Hast du darüber nachgedacht, eine Pause vom Reisen um die Welt einzulegen, um etwas von meinem Wissen an die nächste Generation weiterzugeben!?

Er nahm seinen Hut ab und wirbelte ihn durch den Raum, landete sauber auf der Rüstung.

?

Ach, die Ms stehen übrigens für Massimo, Potente und Magesto, aber könnten sie auch Muscular, Magical und vor allem Maskuline bedeuten!?

Er lachte und stemmte die Fäuste in die Hüften.

?Also, auf geht’s zur Immatrikulation!?

Er schnappte sich das Tonbandgerät vom Tisch und fing an, Namen zu schreien, kicherte bei den seltsamen Namen auf verschiedene Weise und zwinkerte jedem Mädchen zu, das ihm schnell antwortete.

Als er zu Potter kam, sagte er

„Du weißt, dass du hier bist Pipsqueak!

Du brauchst gar nicht zu fragen!?

dann ging es weiter.

Harry hatte Angst zurückzublicken, aber er tat es trotzdem.

Draco Malfoy sah ihn von hinten an und sprach das Wort Pipsqueek, dann grinste er.

Harry stöhnte, er würde das Ende davon niemals spüren.

Als das Register fertig war, trat der Professor vor die Klasse.

Zum Schock aller Zuschauer schlug er erneut mit der Faust gegen die Tafel.

Die Worte sprangen aus der Oberfläche, als wären sie in die Tat umgesetzt worden.

?Duell!?

Sagte der Professor und tatsächlich war dies der Titel an der Tafel.

„Wer hier hat etwas Härteres als Gummibeine auf einen anderen Zauberer geworfen?“

Ein paar Hände in der Klasse gingen hoch, einschließlich Harrys.

Neville schluckte und versuchte, seine Hand so tief wie möglich zu halten, aber Padma nahm sie und riss sie hoch.

?Du da drüben!?

Markus zeigte auf Neville.

Padma kicherte.

? Was hast du benutzt ??

Ganzkörperligatur, Sir.

Neville schien sich zu wünschen, er hätte ein Loch, in das er hineinkriechen könnte.

?Gut!

Guter fester Zauber!

Verzauberung für Uneingeweihte ist Petrificus Totalus.

Und bei wem hast du es angewendet?

»McGonagall.

„Mc McGonagall“

Ein nervöses Kichern ging durch den Raum.

?Okay okay.

Äh?

Irgendwer anders??

Er zeigte auf Harry, „Wie wäre es mit Pipsqueak?“

– Acerbus cuspis.?

Der Zauber des Schmerzspeers.

Der Lehrer blieb stehen und drehte sich zu Harry um.

• Ein Fluch aus der Zeit der Inquisition, der von vielen als Dunkle Magie angesehen wird?

?Ähm ??

Und bei wem hast du es angewendet?

?

Raubvogel.?

?Das ist gut.?

Michelson schüttelte den Kopf.

Bevor wir weitere Angriffe auf Hogwarts-Lehrer ausbaggern, fangen wir mit etwas anderem an.

Wer weiß, was ein Schildzauber ist?

Sind viele der Hände nach unten gegangen (obwohl natürlich nicht Hermines)?

wir werden von dort aus starten.

*

Die Klasse ging eine Stunde später.

Viele der Schüler litten unter den Folgen von kleineren Zaubern und Zaubersprüchen, da ihre Schilde nicht gut genug waren oder wenn ihre Gegner zu gut waren.

Professor Michelson schien dies äußerst amüsant zu finden und lachte empört über jeden Schüler, der wütend tanzte, unkontrolliert hustete oder unnatürliche Warzen entwickelte, bevor er ihr Leiden löschte und sie vertrieb.

In der Mitte der Stunde hatte er Harry ausgewählt, um der Klasse einige ernsthaftere Zauber zu demonstrieren.

Harrys Schildzauber war nicht gut genug und am Ende litt er unter jedem Zauber, der ihm in den Weg kam.

?Ich hasse es!

Ich hasse diesen bulligen Bastard!?

Harry schimpfte, als sie auf die Zaubergeschichte zugingen.

»Er kennt meinen Namen und nennt mich dauernd Pipsqueak!

Finde mich!

Werde dafür bezahlen!

Recht??

Die anderen Angreifer hielten einen sicheren Abstand und kicherten hinter ihren Händen.

Du kennst Harry, er scheint ein ziemlich guter Lehrer zu sein.

sagte Ermine.

Harry drehte sich zu ihr um.

„Ich meine, einige erwachsene Zauberer können keine Schildzauber wirken, und er hat sie in einer Stunde durch die Hälfte des Unterrichts geschafft.“

Ruf mich immer wieder kurz an!?

Verstand Harry nicht, warum die anderen es nicht verstanden?

Hast du es nicht gehört?

Mächtig, majestätisch, korrupt?

Du liebst!?

?Gut??

Parvarti fügte hinzu: „Es ist süß.“

Harrys Gesicht wurde steinern und dunkel.

?Und er?

zwinkerte mir zu.?

?Du wirst sehen.?

Harry drehte sich um und ging zurück zu der Geschichte vom Zauberraum?

Nachdem Sie ihn einige Male getroffen haben, werden Sie mir bei Markus Mary Michelson zustimmen!?

*

Aber sie taten es nicht.

Verteidigung gegen die dunklen Künste wurde schnell zur am meisten erwarteten Lektion der gesamten Schule.

Alle paar Stunden führte Markus Michelson einen neuen Kampfzauber ein und arbeitete damit, lockte sie mit Gelächter, Herabsetzung und Ermutigung, um den Zauber zu perfektionieren.

Von Entwaffnen und Betäuben bis hin zu Schilden und Selbstverteidigung lehrte er alles mit identischem Lachen und identischer arroganter Haltung.

Harry blieb in diesen Stunden mürrisch und still, besonders wenn das Unvermeidliche passierte und er aufgefordert wurde, bei der Demonstration eines neuen Zaubers zu helfen.

Er hatte versucht, die Angreifer dazu zu bringen, Professor Michelson einen Streich zu spielen, aber sie lehnten rundheraus ab.

Harry musste sich damit begnügen, einen Trank auf eine Gruppe von Slytherins zu tropfen, die ihnen nässende Seifenblasen verabreichten.

Es war ziemlich komplex gewesen, jeder, der mit Eiter getroffen worden war, als die Blasen platzten, hatte sie entwickelt.

Er kam aus schwerer Haft zurück, als er jemanden schreien hörte.

Harry sah einen Erstklässler nach oben an ihm vorbei rennen und folgte ihm auf den Lärm zu.

Eine Gruppe von Studenten versammelte sich im dritten Stock.

Harry ging an ihnen vorbei, ohne nachzudenken, und hielt davor an, um einen schrecklichen Anblick zu sehen.

An die Wand gemalt, was wie Blut aussah, waren die Worte?

Steht auf, die von altem Blut!

Vertreibt die Unreinen aus diesem Haus unserer Väter!

Bleiben Sie Ihrer Linie treu!

Vernichte die Feinde des Erben!

Das ist der Ruf zu den Waffen!

Harry sah zu seiner Seite, nebeneinander aufgereiht stand eine Gruppe Slytherins.

Malfoy, Goyle und Flint standen Seite an Seite, jeder mit einem identischen Glee-Ausdruck.

Auf dem Boden vor den Briefen kauerte der arme Victor Kingston, der Junge, der Ravenclaws Aussehen gemocht hatte, ängstlich hinter seiner Sonnenbrille zusammengekauert.

Harry ging instinktiv hinüber und legte seine Finger auf den Hals des Jungen.

?Was tust du??

Eine Stimme hinter ihm zischte, aber er ignorierte sie.

Hat keinen Puls.

murmelte Harry und versuchte seine Finger zu bewegen, um sich besser zu fühlen.

• Kein Herzschlag.

Holen Sie sich Madam Pomfrey!

Dumbledore holen!?

»Sie sind beide Harry.

Harry blickte auf und sah, wie der Schulleiter zum Rand der Menge ging.

Er zog sich dankbar zurück, als die Schulkrankenschwester zur Arbeit ging.

?Und er?

gestorben??

fragte ein älterer Ravenclaw am Rand des Kreises und ein Flüstern von atemlosem Schock ging durch die Menge.

?Nein.?

Professor Dumbledore sagte ruhig: „Er sieht aus, als wäre er versteinert.“

Wird er sich erholen?

Harry bemerkte, dass der Ravenclaw ein Vertrauensschüler war, er hatte Victor wahrscheinlich gekannt.

Ja, Fräulein Clearwater.

Ich denke schon, rechtzeitig.?

Die Anspannung schien aus der Gruppe herauszukommen, aber der Vertrauensschüler bestand darauf.

?Professor??

Er blickte zu der Schrift an der Wand auf.

»Victor war ein Muggelgeborener, denkst du, es besteht eine Gefahr?

»Ich bin mir sicher, dass ich darauf vertrauen kann, dass sich jeder Schüler hier so verhält, dass der gute Ruf dieser Schule nicht entehrt wird.

?Ja! Sicher.?

dachte Harry und sah Malfoy und die anderen Slytherins an.

»Es sieht so aus, als sei ein Krieg ausgerufen worden.

Die Leute entscheiden sich bereits für eine Seite.?

*

Der erste Angriff geschah gleich am nächsten Morgen.

Hannah Abbot wurde mit einem gebrochenen Arm am Fuß der Treppe gefunden, die zum Hufflepuff-Gemeinschaftsraum führt.

Ihre Tasche und ihre Bücher waren willkürlich darauf verstreut.

Sie war früh zum Frühstück aus dem Keller gestiegen und wurde abgewiesen.

Professor Sprout brachte sie in die Krankenstation.

Aber niemand hatte gesehen, was passiert war, nicht einmal Hannah, und so sehr die Professoren auch danach fragten, sie konnten nicht herausfinden, wer es war.

Am nächsten Tag blieb eine Gruppe Slytherins für das Erstklässler in einem der oberen Korridore stehen und fing an, es immer wieder zu verfluchen.

Nur Flitwicks Vergangenheit hatte das Schlimmste verhindert.

Innerhalb weniger Wochen war es für einen muggelstämmigen oder halbblütigen Schüler nicht mehr sicher, alleine auszugehen.

Madam Pomfrey war von ihren Füßen von der Flut von Wunden gequält worden, die ihr zugefügt worden waren.

Dann, eines Morgens, war Oliver Wood, der Quidditch-Kapitän von Gryffindor, im Badezimmer der Vertrauensschüler wie versteinert.

Die Lehrer hatten versucht, es unter Kontrolle zu halten, aber die Worte, die an die Wände gekritzelt worden waren, kamen irgendwie heraus.

Schlammblüter und Blutsverräter rollen sich vor Angst zusammen!

Der Slytherin-Erbe kehrt zurück und die Kammer wurde geöffnet.

Erhebe dich um seinen Standard!

Vergieße das verfaulte Blut auf dem Boden!

?Wird schlimmer.?

sagte Harry, als sie sich auf den Weg zur nächsten Stunde machten.

?Ich meine, schau einfach!?

Er zeigte auf das Fenster.

Eine kleine Gruppe von Schülern rannte an der Wand entlang und betrat eine Tür.

Einen Moment später stürmte eine Gruppe Slytherins mit gezückten Zauberstäben in den Hof.

Harry nein!?

Harry richtete seinen Zauberstab aus dem Fenster, aber Hermine riss seinen Arm zurück.

• Wenn wir anfangen zu kämpfen, werden die Dinge zunehmen!

Das müssen wir den Lehrern überlassen.

?Sie können nicht?

sagte Padma unverblümt, als sie am Klassenzimmer für Verteidigung gegen die dunklen Künste vorbeikamen?

Seine Schwester nickte stumm.

Seine normalerweise fröhliche Stimmung war verflogen.

Padma?

Hermine hat Recht.?

Ron schüttelte den Kopf.

„Die Dinge werden immer schlimmer und außerdem können wir es uns nicht leisten, andere Quidditch-Spieler zu verlieren.

„Das ist alles, was dich interessiert!“

?Ich meinte nur ??

?Ruhe.?

antwortete Harry mit einem irritierten Schnappen.

„Quidditch ist genauso gut, wie ihr beide kämpft, wenn die Dinge um uns herum zum Teufel gehen.

Wir müssen etwas machen.?

?Aber was??

sagte Padma kopfschüttelnd.

?Das?

Es ist nicht wie Raptor Harry.

Dahinter steckt kein böser Geist.

Es ist die halbe Schule, die versucht, die andere Hälfte zu töten, und wir wissen erst zu spät, wer was ist.?

»Bei einigen hatten wir eine gute Idee.

murmelte Harry finster, als sie an einer Gruppe Slytherins vorbeikamen.

Die Rumtreiber drängten sich wie ein menschlicher Schutzschild um Hermine, als sie vorbeigingen, und breiteten sich erst wieder aus, nachdem sie gegangen waren.

Eine Sekunde später vibrierte Harrys Zauberstab in seiner Tasche.

?Verdammt!?

Harry bedeutete den anderen, die Klappe zu halten, und über ihnen war das Geräusch eines Fluchs zu hören.

Sie eilten zur nächsten Treppe.

*

? Lass ihn in Ruhe !?

Ginnys Stimme klang schrill in ihren Ohren.

Sie trat vor ihre verletzte Freundin und versuchte, ihre Angst herunterzuschlucken.

?Was?

Beschütze den Verräter deines Jungen vor Schlammblut ??

Marcus Flint kommt aus dem Slytherin-Ring, der sie und Colin umgibt.

?

Stell dich für mich zur Seite.

Ich würde es vorziehen, kein Zaubererblut zu vergießen, nicht einmal Ihre Familien, es sei denn, es ist notwendig.?

»Mico Harry.«

flüsterte Ginny und hielt ihren Zauberstab vor sich.

Hoffentlich war es in Reichweite.

»Mico Harry.«

?Dein Freund?

Schaut nicht viel.

sagte Flint, ging auf ihn zu und sah den zitternden Gryffindor an.

Vielleicht willst du einen richtigen Mann?

»Mico Ron.

Mico Hermine.?

?Was ist das??

Flint beugte sich vor, um zu hören.

»Das soll ein Sechseck sein?

Ah!

Was tut es?

Flint lachte und seine Kollegen um ihn herum fingen ebenfalls an zu lachen.

Dämonen beschwören!?

Wie Marco?

sein Kopf schnellte hoch, ein stumpfer Fluch traf ihn in die Brust.

Er wurde zurückgedrängt und seine Freunde zogen ihre Zauberstäbe, als die Angreifer sie von der Treppe drängten.

*

Harry gab als erster zu, dass er wahrscheinlich kein Duellant sein sollte.

Sein erster Schlag gegen die Siebtklässlerin war Glück gewesen und nun fand er sich mitten in einem Kriegsgebiet für sein ganzes Leben schützend wieder.

Andere Schüler aus anderen Häusern waren von der Menge angelockt oder mitgenommen oder gestoßen worden, und jetzt war der Korridor erfüllt von blinkenden Lichtern und Schmerzensschreien.

Du bist tot, Potter.

Oh bist du tot.?

Flint ging auf ihn zu und Harry lehnte sich hinter eine Statue, als der große Slytherin-Fluch den Boden neben seinen Füßen traf.

Ein zweiter traf den Steinmagier und er begann zu fallen.

Harry krabbelte heraus, als er zu Boden stürzte und richtete seinen Zauberstab auf seinen Angreifer.

Expelliarmus!?

Der Zauber traf Flint, aber seine dicken wurstartigen Finger waren fest um seinen Zauberstab geschlungen.

?Confrango!?

Harry sprang aus dem Weg des explosiven Fluchs und fiel schwer auf seine Schulter.

Als Antwort warf er seinen Rücken zurück und die Schlange stolperte rückwärts.

Harry sprang auf seine Füße und feuerte einen stumpfen Fluch ab, nur um ihn von einem Schild abzuprallen und ihn in die Brust zu treffen.

Er fiel rückwärts und landete auf dem Rücken in den Trümmern.

Sein Zauberstab glitt zu Boden.

Ein Schatten fiel auf ihn und ein riesiger gestiefelter Fuß traf seine Brust und hielt ihn zurück.

Hallo Potter.

Flint richtete seinen Zauberstab auf Harrys Gesicht.

„Jetzt werde ich etwas Spaß haben.“

Einen Moment später wurde Flint von ihm weggeschleudert, als eine Lichtwelle über den Korridor fegte und Gegner gewaltsam wegtrieb.

Harrys Hand schoss vor und ergriff seinen Zauberstab, als er nach der Quelle des Zaubers suchte.

Seine Augen entdeckten Albus Dumbledore, der mit mehreren anderen Lehrern hinter ihm am Ende des Korridors stand.

„Sind hier irgendwelche Schüler verletzt oder brauchen sie die Krankenstation?“

Seine Stimme war wie aus Stein, als er die versammelten Schüler beobachtete.

Einige Schüler hoben die Hände.

Dumbledore nickte und drehte sich um, um mit den Lehrern hinter ihm zu sprechen.

Bitte begleiten Sie sie dorthin.

Niemand sprach, als die Verwundeten abgeholt wurden.

Harry sah, wie Markus Michelson Ginny mit einer Hand seine Tasche reichte, während er Colin mit der anderen nahm.

Als Professor McGonagall an ihm vorbeiging, sah er ihm einen Moment lang in die Augen, sie waren kalt, hart und enttäuscht.

Als die letzten Verwundeten verschwunden waren, wandte sich der Schulleiter an die verbleibenden Schüler.

Kann mir jetzt jemand sagen, warum das passiert ist?

Warum hielten es die Hogwarts-Schüler für angebracht, diesen Korridor in ein Schlachtfeld zu verwandeln?

Er sah die Schüler an und Harry erkannte, dass er und Flint mittendrin waren, die beiden von Leere umgeben.

Irgendwie waren die Bandenführer identifiziert worden.

„Warum haben sich die Schüler, von denen ich glaubte, dass ich ihnen vertrauen könnte, in gutem Glauben zu handeln, stattdessen wie Dummköpfe verhalten?“

Niemand sprach.

Niemand wollte auf sich aufmerksam machen.

»Ihr geht jetzt alle in eure Gemeinschaftsräume zurück.

Morgen früh werdet ihr alle in den großen Saal kommen, wo ihr euren Samstag in Stille verbringen werdet.

Sie werden am nächsten Tag und für viele Wochenenden wiederkommen, bis ich entscheide, dass die Ruhe und Stille der Schule zurückgekehrt ist.

Auch deine Eltern werden auf dein enttäuschendes Verhalten aufmerksam gemacht.

Dumbledore zeigte auf die Kinder.

? Verlasse jetzt.

Bist du nicht Harry!?

Harry fühlte sich von Dumbledores Stimme angezogen.

Marcus Flint lächelte ihn mit seinem Trolllächeln an und ging davon.

Harry folgte dem Schulleiter schweigend, als er sich umdrehte und zur Schule ging.

Er blieb vor einem Wasserspeier im zweiten Stock stehen.

?Zitronensorbet.?

Das kindische Passwort schien mit der Situation seltsam außer Kontrolle zu geraten.

Sie schwiegen, als sie die Treppe hinauf und hinaus in das Büro des Schulleiters gehoben wurden.

Harry sah sich verwundert auf den seltsamen silbernen Maschinen um, von denen sich viele bewegten oder gedämpfte Geräusche machten und die Tische am Rand des Büros füllten.

Seine Augen wurden von der Sitzstange hinter dem Schreibtisch angezogen, wo ein müde aussehender roter Vogel saß.

Sogar als Harry zusah, wie eine weitere seiner Federn herunterfiel und auf den Boden wirbelte.

Dumbledore packte ihn bevor er zuschlug und steckte ihn in eine Innentasche seines Umhangs.

Er drehte sich um und setzte sich hinter den schweren Schreibtisch.

Ohne etwas zu sagen, sah er den Schüler vor sich mit spitzen Fingern an.

Harry wusste, dass es bei jedem anderen Lehrer an der Zeit war, die Klappe zu halten und schuldig auszusehen, aber bei Dumbledore wäre es wirklich besser, es zu erklären.

?Professor.?

Er zuckte zusammen und leckte sich über die trockenen Lippen.

Dumbledores Augen fixierten seine.

„Ich hörte die Geräusche von jemandem, der in der Nähe angegriffen wurde, und ging, um zu sehen, ob ich helfen könnte.

Wenn wir?

Ich kam dort an, Marcus Flint und einige andere Slytherins hatten die frühen Jahre umringt.

Er konnte nicht sagen, welche Wirkung das auf den Schulleiter hatte.

Sein Gesichtsausdruck war unergründlich.

»Ich sprach einen Zauber, um sie dazu zu bringen, zurückzukommen, und sie antworteten, ich hätte nie gedacht, dass sich so viele andere Schüler einmischen würden oder dass es so einen Schneeball geben würde.

Es tut mir Leid.?

Haben Sie die erste Rechnung gestartet?

»Sie haben Colin Creevey zusammengeschlagen, bevor wir dort ankamen.

Harry fühlte sich zu schuldig, um zu lügen.

Aber ich habe den ersten Kampfzauber gewirkt, ja.

„Einige Schüler sind verletzt, Harry.“

Zähne Gottes, sogar der zerlumpte Vogel starrte ihn an.

• Und es gab einige strukturelle Schäden an der Schule.

Mehrere Gemälde wurden beschädigt und Statuen zerbrochen.

„Ich wollte nur helfen, Sir.

Ich wollte nichts davon.

Und mit dieser Atmosphäre der Angst bereits in der Schule haben Sie allen einen Grund mehr gegeben, sich gegenseitig zu hassen.

Harry fühlte sich sehr klein vor dem starren Blick.

?

Schlimmer noch, Sie haben dieses Problem mit Ihren Aktionen eskaliert.

Das nächste Mal werden die Leute noch schneller ihre Zauberstäbe vor Wut zücken.

Das nächste Mal werden die Zauber schlimmer sein und Menschen könnten schwer verletzt werden, Harry, verstehst du?

?Jawohl.?

Harry dachte an Marcus Flints Grinsen.

Das nächste Mal würden sie nicht warten, um die Leute zu verspotten.

„Heute haben Sie sich entschieden, Hass mit Wut und Gewalt zu bekämpfen.

Auf diese Weise wird es immer weiteren Hass erzeugen, verstehen Sie?

?Jawohl.?

Stellen Sie sicher, dass Sie diesen Fehler nicht wiederholen.

?Jawohl.

Vielen Dank.?

Harry verließ das Büro.

Den ganzen Weg bis zur Tür konnte er die Augen des alten Mannes auf seinem Rücken spüren.

*

Harry ging langsam zurück zum Gemeinschaftsraum der Gryffindors.

Zufällig führte ihn der Weg wieder über das Schlachtfeld hinaus.

Einige Versuche waren unternommen worden, um aufzuräumen, aber der Ort sah immer noch beschädigt aus.

Große Teile des Steins fehlten und alle zerbrochenen Gemälde waren entfernt worden.

Der Gang war kahl.

Harry sah die Bewegung am anderen Ende und spannte sich für eine Sekunde an, dann entspannte er sich, als er die roten Haare und Sommersprossen sah.

„Ginny?“

Harry.

Das kleine Mädchen ging den Korridor entlang auf ihn zu.

Etwas weiter unten von ihm anhalten.

»Es tut mir so leid, dass ich Sie in Schwierigkeiten gebracht habe.

Ich sollte kein Mikrofon für dich haben.

Hermine sagte, du könntest ausgewiesen werden.

Was, wenn ich jedes Mal rausgeschmissen werde, wenn Hermine sagt, dass ich es bin?

Wäre ich eine Art oder?

Weltrekord.?

Harry ging zu seiner neuen Anfängerin hinüber und zerzauste ihr Haar.

„Und ich habe dir diese Berufung beigebracht, weil du mich angerufen hättest, wenn du jemals in Schwierigkeiten gewesen wärest.

Alles davon??

Harry wedelte mit seiner Hand und schüttelte den Kopf.

?Es ist nicht deine Schuld.

Aber warum bist du hierher zurückgekehrt?

Solltest du nicht im Gemeinschaftsraum sein?

?Ich war?

steht aus?

für dich.?

Ginny sah nach links und biss sich auf die Lippe.

Erinnere mich daran, dir beizubringen, überzeugend zu lügen, Ginny.

Harry sah ihr in die Augen.

Da war überraschend viel Angst.

Warum willst du es mir nicht sagen?

Du musst es nicht wissen.

? Etwas verloren.?

Ginnys Stimme wurde mit jedem Wort, das sie sagte, leiser.

?Ein Tagebuch.

Er muss im Kampf gefallen sein.?

?Vermissen Sie Ihr Tagebuch?

Harry schüttelte den Kopf.

?Hast du da was Schlechtes geschrieben??

Nicht mein Tagebuch.

?Deren?

Das Tagebuch von jemandem zu klauen ist alles sehr plündernd für Sie, aber ??

„Ich habe es in meinen Büchern gefunden, bevor ich überhaupt hierher kam.

Ich dachte, vielleicht wurde es dort gelassen.?

?WHO?

Epoche??

»Die Front sagte, es sei Tom Marvolo Riddle?« S.?

Ginny benahm sich fast genauso wie damals, als er sie zum ersten Mal traf.

»Und das Stück, das Sie mir nicht erzählen, ist ??

Er hasste es, aber sie verheimlichte offensichtlich etwas.

?Epoche?

Besondere.?

Ginny schien im Boden ein wenig zusammenzuschrumpfen.

„Er hat mit mir gesprochen.“

?Gesprochen?

Konnte er sprechen??

»Nein«, antwortete er, als ich ihm Sachen schrieb.

Ginny rollte sich auf dem Boden zusammen und zog ihre Beine an ihre Brust.

»Es war leer, antwortete aber.

Es war so süß.

Ich hatte endlich jemanden zum Reden.?

? Jemanden zum Reden ??

Harry kratzte sich am Kopf.

Was bedeutete das?

»Du hast sechs Brüder, richtig?

»Ich kann nicht mit ihnen sprechen.

Ginny begann ein wenig zu schluchzen.

?Sie verstehen nicht.

Sie lachen mich aus.

Tom verstand.

Und jetzt ist er weg.

Was ist, wenn jemand anderes ihn abholt?

Was, wenn er ihnen erzählt, was ich geschrieben habe?

Ginny blickte schockiert und erschrocken auf und brach plötzlich in Tränen aus.

Harry stand einfach da, er wusste nicht, was er tun sollte.

„Ich habe alles ruiniert.“

Ginny schluckte zwischen Schluchzen.

„Ich habe Tom verloren und jeder wird es lesen!

Falsch bestellt!

Ich habe einen Streit angefangen und dich fast rausgeschmissen!?

Ginny hört mir zu.

Harry versuchte, ihre Schulter zu packen, aber sie wollte ihn nicht ansehen.

Mit seiner anderen Hand umfasste er ihr Gesicht und hob es an, sodass er ihre Augen sehen konnte.

Tom scheint ein guter Freund zu sein, ich bin sicher, Sie können ihm vertrauen, dass er Ihre Geheimnisse bewahrt.

Ich meine, andere Leute müssen das Tagebuch vor dir gehabt haben und Tom hat dir nie eines ihrer Geheimnisse erzählt, oder?

Mit Merlins Bart wusste er nicht, was er tat.

Was wusste er darüber, Menschen zu trösten?

»Und was ist damit.

Er zeigte auf den Korridor.

?

Wir können das alles reparieren.

Wir können alles reparieren, keine Sorge.

Ich werde dir helfen.?

Sie stammelte, als würde ihr der Korridor etwas bedeuten.

?UND??

Wenigstens hatte Ginny aufgehört zu weinen.

Hasst du mich nicht??

Harry schüttelte den Kopf.

»Nur wenn du weinst.

Weinen Gryffindors nicht?

Er bereute es, sobald er es gesagt hatte, es war nicht das, was sie hören musste.

Wie schon oft zuvor fragte sich Harry, wo Hermine war, wenn er sie brauchte.

Er würde wissen, was er sagen sollte.

Er schmiert einen Ärmel auf Ginnys Wangen, um die Tränen loszuwerden.

Wenigstens konnte er es richtig machen.

?Komm schon.

Gehen wir zurück in den Gemeinschaftsraum.

Er stand auf und streckte ihr eine Hand entgegen.

„Und was ist mit einem Freund zum Reden?“

Er hielt sie in einer festen Umarmung und ließ sie dann los.

??

Was bin ich ein Fremder??

Harry.

Ginny sah ihn jetzt an.

„Warum hätte ich nicht dich als Bruder haben können anstelle von Ron?“

Weil ich kein Ingwer bin und meine Haut braun werden kann.

Weil?

Du fragst mich??

Aber Ginny antwortete ihm nicht.

»Sie ist wahrscheinlich aufgebracht.

dachte Harry, legte seinen Arm um ihre Schulter und ging mit ihr zum Gryffindorturm.

Ich bin nicht gut in solchen Dingen.

________________________________________

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022