Josephine Jackson Iss Diese Pornfidelity

0 Aufrufe
0%


Seit ich das Vergnügen hatte, meinem Freund John dabei zuzusehen, wie er meine Tochter Carol fickte, hatte ich eine ganz andere Sicht auf meine junge Rothaarige entwickelt.
Ja, als ich sie an diesem Abend quer durch den Raum beim Ficken beobachtete, war der neunzehnjährige Freund meiner Tochter auf meinem Schwanz und das hätte reichen sollen.
Aber nach diesem Vierer begann ich davon zu träumen, mich in Johns Lage zu versetzen, den Rücken meiner Tochter zu streicheln, meine Hände mit ihren großen weichen Brüsten zu stopfen und meine Eier in seine Muschi zu gießen.
Es erinnerte mich immer mehr an meine Frau, als sie jung war. Sie war klein wie ihre Mutter, mit lockigem rotem Haar in einer Mähne und perfekten großen Brüsten mit rosa Brustwarzen, die immer hart aussahen. Er hatte einen fast perfekten Körper, mit einem wohlgeformten Hintern und einem flachen Bauch, milchweißer Haut und stellenweise ein paar Sommersprossen. Sie hatte ein hübsches Gesicht, eine dreiste Stupsnase, große grüne Augen und volle Lippen, die so unschuldig aussahen – bis ich sah, wie mein Freund John seinen Schwanz zwischen sie schob.
Als Johns Stieftochter Alyssa und ich Sex hatten, stellte ich mir vor, sie sei meine Tochter Carol. Unter der Woche würde ich an meine süße Rothaarige denken und masturbieren. Nach dem Masturbieren hatte ich Schuldgefühle, weil ich mir meinen Schwanz in meiner Tochter vorstellte.
Jedes Mal wurde die Welle kleiner und verschwand schneller.
Dieses Wochenende war Carol an der Reihe, bei John zu bleiben, und ihre Stieftochter Alyssa würde normalerweise bei mir bleiben. Aber er ging mit seinen Freunden auf eine Reise, also würde ich alleine sein.
„Warum kommst du nicht am Samstag? sagte Carol
„Ich will nicht das dritte Rad sein, Liebling.“ Ich antwortete/
Vielleicht war es meine Einbildung, aber im letzten Monat schien es, dass er es zu Hause immer weniger trug. Kein BH wurde plötzlich zur Norm, ihre großen runden Brüste schwankten verführerisch bei jeder kleinen Bewegung. Nachts im Pyjama auf der Couch zusammengerollt, um fernzusehen, oder in einem Bademantel, der normalerweise offen genug ist, damit ich diese großen, weichen Brüste sehen kann.
Heute war keine Ausnahme, da sie ein seidiges T-Shirt trug, das es ihren Brustwarzen ermöglichte, gestreckt, aufrecht und deutlich sichtbar gegen das Material zu sein.
„Lass uns am Pool abhängen, Abendessen zubereiten, ein paar Drinks trinken.“
?Ja vielleicht.?
„Ich kenne dich? Du wirst allein sein, während Aly nicht in der Stadt ist. Es ist nicht fair, dass wir hier Spaß haben. Sagte sie, umarmte meinen Arm und drückte ihre harten Brüste gegen mich.
?OK. Du hast gewonnen. Ich werde vorbeischauen. sagte ich lachend.
Ich wusste wirklich nicht, wie Carol und John ihre Wochenenden zusammen verbrachten. Ich versuchte, mich mit Alyssa zu beschäftigen, damit ich keine Zeit hatte, darüber nachzudenken, was meine zwanzigjährige Tochter mit meiner fünfundvierzigjährigen Freundin tat.
Aber natürlich waren meine Tochter Carol und dieser Rotschopf, die großen Titten und der perfekte Arschkopf immer in Gedanken.
Ich kam um fünf Uhr mit dem erforderlichen Bier und den Gören an und wir grillten am Pool.
Carol trug ein Bikiniunterteil und ein Hawaiihemd von John, was genug enthüllte, dass ich sehen konnte, dass sie ihr Bikinioberteil in ihrem Zimmer vergessen hatte.
Irgendwann zog sie ihr Shirt aus, als sie sich auf die Sonnenliegen setzte und in den Pool trat, wobei ihre großen Brüste für uns beide zur Schau gestellt wurden. Er setzte sich uns gegenüber auf den Beckenrand und hob beide Arme über den Kopf, um das Wasser aus seinen langen roten Haaren zu pressen.
Zuzusehen, wie das Wasser über ihre Brüste lief und von ihren perfekt rosa Nippeln tropfte, ließ meinen Schwanz in meiner Hose schlurfen.
Für einen langen Moment vergaß ich, dass der blasse Rotschopf mit den süßen großen Titten mein Fleisch und Blut ist.
Sie hat meine roten Haare geerbt, aber ansonsten war es eine Kreuzung zwischen ihrer Mutter und ihrer Tante. Beide Frauen waren Schwedinnen mit großen Brüsten, breiten Schultern, milchweißer Haut und blonden blauen Augen mit übermütigem Appetit.
Immer noch am Pool sitzend, sah ich Carol, die einen großen Schlapphut trug, um die Sonne von ihren sommersprossigen Schultern fernzuhalten. Sie lehnte sich zurück, die Handflächen auf den heißen, nassen Fliesen, ihre wunderschönen Brüste schwankten sanft in der Bewegung.
„Verdammter Mann, dein Mädchen drängt mich so sehr.“ sagte Johannes
„Ich weiß, ich habe euch beide gesehen.“ Ich antwortete.
„Alyssa ist großartig, aber deine Freundin ist das nächste Level.“
?Ich muss sagen, er pusht mich auch.? Ich stimmte zu.
„Wer würde das nicht wollen, Alter? Er ist perfekt.?
„Ich kann nicht anders als zu denken, seit wir vier zusammengekommen sind. Ich sagte.
„Haben Sie jemals daran gedacht, ihn zu schlagen?
„Verdammte Carol, Mädchen?“
Ja. Hat er jemals Interesse bekundet?
„Ich… ich… ich glaube nicht. Vielleicht??
„Stellen Sie sich vor, wie er sich gefühlt hat, welche Situation ihn geheilt hätte. Sie beide sind schon lange getrennt. Es gibt offensichtlich eine Attraktion.
„Hat er etwas zu dir gesagt?“
„Nicht in so vielen Worten. Sei ehrlich. hast du daran gedacht??
„Ehrlich, in letzter Zeit, ich.“
„Es verändert alles. Ich erinnere mich, als Alyssa und ich anfingen, rumzuknutschen. Ich verstehe, dass du es dir schon lange gewünscht hast. Ich habe es nicht verstanden, weil ich versucht habe, ein „guter Vater“ zu sein. Plötzlich zählte der andere Scheiß nicht mehr, während wir uns gegenseitig die Köpfe wegpusten.
„Ja, aber sie ist deine Stieftochter. Das ist anders.?
„Ja, ich verstehe, das ist dein kleines Mädchen da drüben. Aber Mann, er ist erwachsen geworden. Wenn es hilft, er ist nicht mehr dein Kind. Eine erwachsene Frau?
An dieser Stelle wollte ich nicht erklären, wie sehr ich ihn wollte. Aber ich fing an, Johns Worte in meinem Kopf zu übersetzen. All das Hänseln und Flirten und natürlich mich sie nackt sehen zu lassen oder Sex zu haben. Hat er mir ein Signal gesendet?
Als sie dann hereinkamen, fühlte ich mich wie das dritte Rad.
„Hey, ich gehe raus, du gehst rein.“
„Komm einfach rein. Sie können eine Weile abhängen. Bitte??
„Nein, ich kann nicht?
„Erinnerst du dich an das letzte Mal? Ich wusste, dass du mich beobachtest. Das hat mich so heiß gemacht, die Vorstellung, dass du zusiehst? sagte Carol und zog an meiner Hand.
„Hat er, huh?“
Komm rein, trink noch was. Sie können zusehen. Auch John gefiel die Idee.
Ich musste so tun, als wäre ich widerwillig.
Natürlich wollte ich nur mehr von ihm sehen.
Wochenlang dachte ich nur daran, sie nackt zu sehen, sie vielleicht sogar anzufassen.
„Okay, wenn du darauf bestehst.“
Warum nicht, dachte ich mir.
Warum komme ich nicht rein und gieße mir einen Drink ein? Warum setzen Sie sich nicht auf einen dick gepolsterten Stuhl im Hauptschlafzimmer und sehen zu, wie meine Tochter sich auszieht, ihre roten Locken von ihren blassen Schultern fallen, ihre großen Brüste hüpfen, während sie auf dem Bett krabbelt.
Wieso den?
Warum lehnst du dich nicht zurück und trinkst einen Schluck Jack Daniels und siehst zu, wie meine Tochter den Schwanz meiner Freundin, die doppelt so alt ist wie sie, an ihren schönen Mund nimmt, mit einer Hand auf dem Bauch des hellbraunen Waschbretts und der anderen am Griff Unterseite ihrer langen Härte?
Davon habe ich den ganzen Monat geträumt, in meiner Fantasie war der Schwanz in deinem Mund meiner. Ich habe eine Weile mentale Bilder von Jacks nacktem Körper abgespielt, der in seinen Schwanz eingraviert ist, jetzt kann ich es wiedererleben.
Nachdem ich sie eine Weile beobachtet hatte, nahm ich meinen Schwanz heraus. Es war hart und tropfte. Runterkommen würde nicht schaden, dachte ich mir.
Ich rutschte meine Shorts auf den Boden.
John lag auf dem Rücken auf dem großen kalifornischen Kingsize-Bett und stützte Carol mit Kissen zwischen seinen Beinen, während er an ihrem Schwanz lutschte.
Es war auf allen Vieren, sein Kopf baumelte an seinem Schaft. Sie hob ihren Arsch in die Luft und schaukelte hin und her, während sie den alten Mann leckte und saugte? Ich konnte sein Gesicht nicht sehen, nur die lockigen roten Haare, die ihm über Rücken und Schultern fielen. Die rosafarbene kleine Spange war deutlich sichtbar und glänzte ein wenig.
Hoch wie ein Drachen, schwindelig, überlegte ich meine Möglichkeiten. Ich könnte jetzt gehen, nach Hause gehen und daran denken, mir einen runterzuholen und ihren schmalen, von roten Haaren eingerahmten Schlitz zu knallen.
Oder? Ich kann auf dem Bett aufstehen, nur um mir ihre kleine rosa Fotze genauer anzusehen. Ich stand nackt auf und legte mich aufs Bett. Sie liebte seinen Schwanz immer noch und schluckte ihre lange, dünne, harte Länge immer wieder, ihre großen Brüste schwankten, ihr Arsch reckte sich in die Luft.
Er spürte, wie ich im Bett aufstand und meine Knie etwas weiter spreizte, seine Katzenlippen öffneten sich wie eine taufarbene Rose.
Als ich sah, wie feucht sie war, ihre inneren Lippen glänzten, rückte ich näher, um die perfekte kleine Fotze zu küssen, die vor mir wackelte.
Ich konnte mich nicht beherrschen, als meine Zunge hereinkam und es schmeckte.
Ich leckte sie plötzlich und untersuchte ihre Fotze mit meiner Zunge, öffnete sie weit mit meinen Fingern.
Carol zitterte und schob ihre Muschi zurück in meinen Mund, als ich ihre Klitoris fand und anfing, sie mit meiner Zunge zu peitschen
Ich hörte ihn ein leises Geräusch machen, sein Mund immer noch voll von Johns Schwanz.
?Wer leckt deine Muschi? Ich hörte, wie John Carol fragte.
?Vati?? Sie schnappte nach Luft, als sie weiter am langen, schlanken Schwanz meiner alten Freundin lutschte.
Was macht sie Baby??
?Vati? meine Muschi lecken antwortete.
„Fühlt sich gut an, oder?
?Ach du lieber Gott? ja..hör nicht auf, Papa.?
Ich könnte nicht aufhören, selbst wenn ich wollte. Als ich spürte, wie es anfing zu zittern, wurde ich ohnmächtig wie ein Besessener.
?oh verdammt?cumming..ungggggghh.? Meine junge rothaarige Tochter stöhnte, ihr Körper zuckte rhythmisch.
Ich drückte meine Handflächen auf die Rückseite der Waden meiner wunderschönen Tochter und hielt meine Zunge in sie hinein, während sie sich wand.
Er zog sich mehrere Male zusammen und verschränkte seine Beine miteinander, und seine roten Locken fielen über Johns Bauch und legten seinen Kopf auf den Boden.
„Du solltest gut auf deinen Vater aufpassen?“ Ich hörte dich sagen.
„Nein, ich? Ich werde nur zusehen. Eine Sekunde.? stammelte ich und lehnte mich zurück.
„Was auch immer du willst, Mann.“ sagte er mit einem Lächeln.
Er legte sich neben Carol, löffelte sie, legte den langen Schwanz auf ihre Innenseite des Oberschenkels. Carol griff nach unten und führte ihn hart in ihre Muschi. Sie schlang ihre Arme um ihn und ich beobachtete, wie ihre großen Brüste über ihre gebräunten, tätowierten Unterarme schwappten. Er hob ein Bein und fing an, sie langsam und stetig zu stoßen, während sie seinen Hals küsste.
Ich hatte John schon früher beim Ficken mit Carol zugesehen, aber nach einem Monat Tagträumen mit ihm war es diesmal anders. Ich war hart wie ein Stein und wollte meinen Schwanz in die unglaublich sexy Kreatur stecken, die meine Freundin gefickt hat, Mädchen.
Für einen Moment saß ich nur da, kniete auf dem Bett, mein Werkzeug in der Hand. Carol sieht zu, wie ich mich hart tätschele.
Ich konnte John in ihr Ohr flüstern hören, als er sie packte und sie von hinten tätschelte.
„Schau deinen Vater an, fick ihn, er sieht gut aus.“
„HI-huh.“
„Sie ist sehr sexy. Schau dir deinen Schwanz an, Baby.
?Ja.?
„Schau dir deinen Vater an, der seinen Schwanz klopft.“
„HI-huh.“
„Dieser große Schwanz sieht so gut aus, huh Baby?“
Ja.? Er flüsterte.
Du willst diesen Hahn, nicht wahr?
?Ja bitte.?
„Du willst den Schwanz deines Vaters lutschen, oder?“
?Ja. Ich will das.? Er stöhnte, seine grünen Augen verließen nie meine Härte.
Carol streckte die Hand aus und griff nach meinem dicken Schwanz. Ich trat vor und ließ seine blassen Finger um den dicken, geäderten Schaft seiner kleinen Hand greifen.
John löste sich aus der Bärenumarmung und ließ den jungen Rotschopf sich nach vorne lehnen und die Spitze meines pochenden Schwanzes küssen. Seine Hand umklammerte die Spitze und eine klare Precum-Perle erschien, und seine Zunge rollte sich heraus, um sie zu lecken.
Ich ging nach vorne, damit er den glatten, runden Kopf leicht in seinen Mund stecken konnte. Die Spitze meines Penis verschwand zwischen den Lippen meiner schönen Tochter.
Ich stöhnte, als die Spitze meines Penis zwischen seine Lippen glitt und seine Zunge zu seiner empfindlichen Unterseite wedelte.
John lächelte, als er beobachtete, wie seine starken Hände ihre Schultern packten, wie sie an mir saugte und betäubt ihre Fotze streichelte.
„Mmm das sieht so gut aus, Baby, Daddy? Ein riesiger Schwanz im Mund? sagte.
Carol aß weiter meinen Schwanz und zog ihn bei jedem Versuch ein wenig weiter in ihre Kehle. Seine aderige Umgebung drang in seinen warmen Mund ein und kam nass und glitschig heraus, Sabber und Vorsaft tropften.
John beobachtete, wie meine Tochter meinen fetten Schwanz so hart sie konnte schluckte, während sie beobachtete, wie ihr langer, schlanker Schwanz in sie hinein und heraus ging.
Ich fühlte, wie mein Gehirn die Gänge wechselte und mein Geist und Körper sich der Vorstellung eines exotischen Schwanzes im Mund meiner Tochter hingaben.
Als meine Lust auf sie im letzten Monat wuchs, änderte sich meine Perspektive zunächst langsam; jetzt radikal auf einmal.
Alles änderte sich, als ich merkte, dass meine Tochter mich auch wollte.
Jetzt verstehe ich, dass zwischen uns beiden eine Vereinbarung getroffen wurde. Ein Bewusstsein, das es mir erlaubt, sie zu empfangen wie jede Frau, die sich mir anbietet.
Die junge Rothaarige mit meinem dicken Schwanz im Mund war mein Liebhaber. Ja, mein Fleisch und Blut, aber das war unbedeutend, das Tabu war vergessen, gelöscht.
Ein kleines Detail, das wir beide beiseite geschoben haben, hinderte mich nicht mehr daran, es zu genießen.
Es war ein Detail, das die erotische Erfahrung, die wir jetzt genießen, erhöht und intensiviert hat.
Jack genoss es auch.
„Fick dich Baby, leck deinen Daddy? Ist es so gut, Baby? sagte Jack und setzte das Coaching fort.
?Mmm-hmm.? Carol antwortete, ohne aufzuhören.
„Es fühlt sich so gut an, Baby?“ murmelte ich. „Braves Mädchen, das ist richtig. So gut Baby.
Carol miaute leise, als ich langsam anfing, meinen Schwanz in ihren Mund hinein und wieder heraus zu bewegen.
?Fick mich? spritzen!? Jack verkündete, dass er seinen langen Schwanz in sie gestoßen hatte.
Während sie weiter an mir lutschte, zuckte mein Ex ein paar Mal, während er in ihr zum Orgasmus kam. Ihr schlanker, muskulöser Körper gähnte, als sie seinen Schwanz tief in sich packte und ihre Hände ihre Schultern umfassten.
Carol verpasste keinen Schlag, als John zu zittern aufhörte, als er die letzten paar Schritte zu ihr machte.
Jack kam aus der nassen Muschi meiner Tochter und drehte sich um.
„Alles für dich, Mann.“ sagte sie lächelnd, beide Hände hinter ihrem Kopf.
Ich bewegte mich nach vorne, damit er meinen ganzen Penis in seinen Hals bekommen konnte, den er hungrig an meiner ganzen Länge absaugte.
Ich griff nach ihrer nassen, von roten Federn umrahmten Fotze und öffnete sie mit ein paar Fingern. Jack? Eine Ladung Sperma lief aus ihrer Fotze, rann an einigen Schenkeln herunter, als sie sich beugte, und drückte den Rest, während ich zusah.
Meine langen harten Finger stöhnten, als ihre Muschi eindrang.
Als ich meiner wunderschönen Tochter dabei zusah, wie sie mich tief in den Rachen nahm, fing ich an, sie mit meinen beiden mittleren Fingern zu ficken.
XX
Carol setzte sich, lehnte sich zurück und spreizte ihre Beine, während ich mich zwischen ihren blassen Schenkeln bewegte und an nichts als ihre Fotze dachte.
Er streckte die Hand aus, nahm meine Festigkeit und tätschelte mich, als ich in Position kam.
Ihre grünen Augen sahen direkt in meine, als sie ihre Muschi mit dem Knollenkopf rieb und ihre Fotze mit meinem tropfenden Vorsaft benetzte.
Ich hatte beide Hände auf ihren großen Brüsten, als ich beobachtete, wie sie meine Spitze an ihrer Fotze rieb, die fette Eichel glitt zwischen ihre rosa Schamlippen.
Bitte zieh es mir an, Dad. Bitte.? Carol bat. „Bitte fick mich.“
Ich habe es mit einem kleinen Schubs hineinbekommen.
Ich traute meinen Augen nicht, als ich zusah, wie mein dicker Schwanz auf ihn zuglitt.
Ich fing an, mein wunderschönes rot-hartes Mädchen zu ficken, während mein guter Freund sich zurücklehnte und zusah.
Jack lächelte mich an und bewegte sich von Bett zu Stuhl, während er weiter Daddy und Tochter beim Ficken zusah.
»O ja, Vater. Dein Schwanz fühlt sich so gut an. Ich liebe es.? Carol atmete aus.
Ich fühlte mich wie in einem erotischen Traum mit offenem Mund, als ich langsam meinen harten Schwanz in ihre kleine Muschi schob.
Als meine roten Schamhaare auf ihre trafen, nahm ich meinen Schwanz heraus und sah zu, wie er nass und glitschig herauskam.
Sie sieht ihrer Mutter so ähnlich, dachte ich mir, als ich anfing, mein Tempo zu beschleunigen.
Carol griff nach ihren Beinen und zog sie zurück, ihre Augen fixierten meinen dicken Schwanz, der ihren kleinen rosa Pussy-Mund öffnete.
„Er ist größer als ich, nicht wahr Baby?“ Jack beobachtete von seinem Platz aus.
„Oh mein Gott, verdammt. Ja. Es fühlt sich so gut an, Papa. Er miaute.
„Fick dich Baby, ich wollte das so sehr?“ Ich sagte, eine Hand neben deinem schönen Gesicht.
Ich bin auch Papa. Für eine lange Zeit.? murmelte Carol.
Eine meiner schwieligen Hände umfasste eine große, blasse Titte, während die andere ein Bein nach hinten drückte und ihre Fotze weiter öffnete.
Eine Hand griff nach ihrer Klitoris und begann, sie in kleinen Kreisen zu reiben. Ich fragte mich, was er dachte, als er zusah, wie der Schwanz seines Vaters langsam in seinen nassen Schlitz hinein und wieder heraus glitt.
Lange Zeit war das einzige Geräusch das nasse Klatschen unserer Körper, unsere Augen trafen sich, als ich weiter hineintauchte.
„Scheiße? Ich? Ich ejakuliere meinen Vater? keuchend, schwer atmend, ihre Hand rieb wild ihre Klitoris.
Plötzlich spannte sich sein Körper an und er wurde bei einem mächtigen Höhepunkt freigesetzt. Ich konnte fühlen, wie ihre Katze zuckte, als die Katzenwände meinen Schwanz griffen. Sein Körper zitterte in einer Reihe von Krämpfen, die seinen blassen Körper erschütterten.
Ich schob meinen Schwanz tief hinein und hielt ihn dort, beobachtete, wie ihre milchigen Brüste schwankten, während sie weiter zitterte. Ich habe es genossen, diesem wunderschönen jungen Mädchen dabei zuzusehen, wie es auf meinem Schwanz landete.
„Ohh, ohh, ohh, ohh, unggggggg verdammt!“ Das junge Mädchen stöhnte und zitterte.
Ich sah zu, wie mein wunderschönes Mädchen zitterte, meinen fetten Schwanz immer noch in ihrer flatternden Fotze vergraben, bis ihr Orgasmus nachließ.
„Fick mich, Papa. Bitte fick mich hart!? bettelte Carol und umklammerte mit beiden Händen meine Arme.
Ihre Augen waren wild vor Leidenschaft, ihr cremiger, blasser Körper zitterte immer noch von ihrem Orgasmus.
Ich fing an, meinen Schwanz in seine kleine rothaarige Muschi zu tauchen. Er griff nach unten, um meinen Kopf nach unten zu ziehen, um mich zu küssen, mein Schwanz tief in ihm, seine enge Fotze umklammerte meinen Schwanz.
„Baby, Fotze… es fühlt sich so gut an.“ Ich bin außer Atem.
Mein Körper prickelte, es war, als ob alle meine Sinne geschärft wurden, jeder Sinn schärfer, als der Orgasmus auf mich zustürzte.
Mein Schwanz war fett und verstopft, die Venen traten hervor, die Spitze rund und glatt.
Ich konnte die Szene fast von oben sehen, in der ein magerer, vierundvierzigjähriger Vater braungebrannt und muskulös ist und sein Organ in ein weiches, blassrothaariges junges Mädchen einführt, das seine Tochter um einen Orgasmus anschreit.
In diesem veränderten Zustand verstärkte die Tatsache, dass ich kurz davor war, in meine Tochter zu ejakulieren, die Freude an der Situation und steigerte die Intensität meiner Gefühle.
Zu erkennen, dass ich mein wunderschönes Mädchen endlich gefickt hatte und kurz davor war, in mich hineinzuspritzen, war wahrscheinlich das Aufregendste in meinem Leben.
Plötzlich spürte ich, wie mein Orgasmus in mir hochsprudelte, schließlich war die unglaubliche Aufregung der verdammten Carol einfach zu viel.
„Baby, ich komme gleich?? Ich stöhnte
?Oh ja! Sperma in meine Muschi Daddy? Bitte!? antwortete meine wunderschöne Tochter, ihre Hände hielten jetzt ihre Brüste und schwankten unter ihren Fingern, als ich sie schlug.
„Oh Baby?uuunnnnngggg.“ Ich stöhnte, als mein Schwanz anfing, in mein Mädchen zu spritzen.
Ich hielt meine Beine offen und hinten, die Hände hinter meinen Knien verschränkt, als mein Schwanz pulsierte und mein Körper ein halbes Dutzend Mal zuckte.
„Oooh, verdammt, ja, komm auf mich, Papa, ich spüre wie ich komme.“ Carol heulte, als mein Schwanz kraftvoll in sie spritzte.
Ich hielt meinen Schwanz tief in seinem, als meine intensiven Krämpfe zum Höhepunkt nachließen.
Kurz nachdem ich meine Ladung abgenommen hatte, die aus seiner kleinen rosa Fotze sickerte, gab ich ein paar letzte Schläge auf meinen Schwanz und das letzte meiner Wichse ballte sich über den roten Flaum in seinem Hügel und wischte es mit seinen Fingern ab und rieb es an seinen Brustwarzen .
Ich saß immer noch auf meinen Knien auf meinen Fersen und beobachtete das schwüle rothaarige Mädchen, das dort lag und mein Sperma langsam aus ihrer Muschi floss.
Mein Verstand drehte sich, aber meine grundlegenden Instinkte summten, waren voll und erfüllend, und ich spulte schnell zum nächsten und nächsten vor.
Ich muss einen kleinen Ausdruck auf meinem Gesicht haben.
Carol ging auf die Knie und packte mich, küsste meinen Hals, meine Brustwarzen, meine Schultern, ihre Hände fuhren über meinen Rücken.
„Papa, das war sehr gut. Ich liebe dich sehr.? Er flüsterte.
Ich schlang meine Arme um ihre Weichheit und zog das schöne Mädchen fest an mich.
?Wer ist dieses Baby?? Ich habe gehört, was John gesagt hat.
?Mein Vater.? sagte Carol zwischen Küssen.
?Was macht er?? Mein alter Freund fragte ihn.
„Mich ficken? antwortete der Rotschopf
?Wann macht er das??
„Wann immer er mich will? Er antwortete zwischen Küssen.
Jetzt bearbeitete er langsam meinen Schwanz.
„Du liebst deinen großen, hübschen Daddy, oder?“ fragte Johannes
?Ja.?
„Liebst du deinen Schwanz?“
?Ja.?
„Bring deinen Vater unter die Dusche. Mach es sauber, Baby. Johannes leitete.
Etwas schwindelig und unsicher stieg ich aus dem Bett.
Carol nahm meine Hand und führte mich zur großen Steindusche des Hauptschlafzimmers, wusch mich liebevoll in heißem Wasser und seifte mich ein.
Ich reagierte, indem ich mit meinen Händen über ihren Körper fuhr wie ein unbezahlbares Kunstwerk, das ich niemals berühren durfte.
Ich trocknete ihn mit einem weichen Handtuch ab und wir schwiegen eine Weile.
„War das okay, Baby?? Ich fragte
Das wünsche ich mir schon sehr lange. Alyssa und ich haben vor einer Weile beschlossen, unsere Väter zu ficken. Wir versuchen schon lange, euch beide zu ficken!?
?Bist du jetzt glücklich??
?Ich bin so glücklich ? sagte sie und schlang ihre Arme um mich
„Wann immer ich dich will, hmm?“ Ich fragte.
„Wann immer du willst, Papa. Versprechen.?
Später in der Nacht, als ich im Bett lag, kam er ins Schlafzimmer, zog seinen Bademantel aus und glitt neben mich.
„Ist das okay, Papa?“ Sie fragte
„Natürlich mein Baby. Ist das jetzt auch dein Bett? Ich antwortete.
Er umarmte mich fest, eine Hand auf meiner Brust.
Meine Hand wanderte automatisch zu einer ihrer weichen, prallen Brüste, als sie mich umarmte.
„Bist du nicht böse auf mich? Fragte mein kleines Mädchen.
„Warum sollte ich traurig sein, Baby?“ Sagte ich, während ich mit meiner Hand über die weiche Haut ihrer Brust fuhr und meine Finger sanft an einer festen Brustwarze zogen.
„Um dich zu verführen.“
?Kein Baby. Natürlich nicht. Ich wollte dich auch.
Er fuhr mit seiner Hand über meine Brust.
„Ich habe dich so sehr vermisst, als du gegangen bist. Ich hatte ein paar Freunde und sie waren schrecklich.
?Es tut mir leid, Baby.?
„Als ich achtzehn war, habe ich einen Freund meiner Mutter gefickt. Ich wollte jemanden, der größer ist, ich träumte, du wärst es?
„Hast du den Freund deiner Mutter gefickt?“
?Ja.?
„Ich dachte, ich wäre in alte Männer verliebt. Aber ich wollte dich wirklich.
„Es ist so heiß, Baby.“ Lächelnd dachte ich, mein Ex hätte seinen Freund gefickt.
„Ich war so aufgeregt, als ich dich wiedersah, ich habe mich einfach in dich verliebt.“
„Ich hätte dich und deine Mutter nicht verlassen sollen, Baby.“
„Es war so nett von Ihnen, wiederzukommen. Als er mich zum Studentenwohnheim trug, fragte mein Mitbewohner: „Wer ist dieser leckere Typ? Lass es hier für mich. und ich war so eifersüchtig. Sagte er kichernd.
?Ich erinnere mich an ihn?
„Ich habe darüber nachgedacht, meinen Mitbewohner mit dir zu arrangieren, damit ich dich ficken hören und ihn mir später erzählen lassen kann. Aber ich wollte wirklich nicht, dass dich jemand anderes fickt.
?Wow.?
„Ich habe dich ausspioniert, während du geduscht hast, während ich zu Hause war. Ich habe dich einmal beim Zelten beim Pinkeln beobachtet – draußen im Wohnwagen. Dein Schwanz sah so toll aus. Du hast nur gepinkelt und gepinkelt und ich habe lange hingeschaut.
„Ich hatte keine Ahnung, Baby. Du hast mir unter der Dusche zugesehen, huh?
„Manchmal habe ich mit mir selbst gespielt. Ich bin einmal gekommen, als ich mich selbst beobachtet habe, und ich dachte, du hast mich gehört?
„Du hättest reinkommen sollen? Sagte ich lächelnd und zog ihn zu mir.
„Dann traf ich Alyssa und fing an, mit ihr und ihrem Vater abzuhängen. Es dauerte nicht lange, bis er mich verarscht hatte. Er sagte, er habe sie auch gefickt. Sie erzählte mir, wie sie sie verführt hat, wie lange es gedauert hat. Ich sagte ihm, mein Traum sei es, auch meinen Vater zu ficken, und wir haben es geplant.
„Du warst also die ganze Zeit dahinter? sagte ich kopfschüttelnd.
?Eine Art von. Wir alle waren. John hat die Dinge in Gang gebracht. Er hat mir gerne geholfen, dich ins Bett zu bringen.
„Ich wette, es war so. Ich schätze, ich sollte mich von Alyssa trennen?
?Er weiß. Er hat einen Vater und bringt gerne seine Freunde mit.
?macht deine Freunde??
?Sie? gute alte Männer. Sie kümmern sich gut um ihn.
?Was ist, wenn ich einen Freund nach Hause bringe?? sagte ich lächelnd.
„Was immer du willst, Dad.“
„Okay, Baby, jetzt hast du mich. Was wird jetzt passieren??
„Wir können jetzt zusammen sein, Papa, wann immer du willst, so oft du willst. Wenn du mich willst.?
„Du weißt, dass ich das tue, Baby. Jetzt schlaf hier bei mir, okay?
?OK Vater.?
Ich nahm seine Hand und bewegte sie zu meinem harten Schwanz und seine Finger schlossen sich darum.
Unser Gespräch verdichtete sich und durchnässte mich, und er zog sanft, sein Daumen war mit dem schlüpfrigen Vorsaft auf seinem fetten, glatten Kopf verschmiert.
„Dein Schwanz trifft mich richtig, Dad. Perfekte Größe. Sagte er, als er die Decke zurückzog.
Er rollte sich über mich und legte sich zwischen seine Beine, seine Finger legten sich um meine geschwollene Steifheit.
„Ich werde gut auf dich aufpassen, Dad. Du wirst mich nicht verlassen, versprochen? ?
„Ich werde dich nicht verlassen, Baby Girl.“
Sowohl glitschig als auch nass, fing ich an, seinen glatten Kopf an meinem Schwanz an seiner Muschi zu reiben.
Mein wunderschönes Mädchen saß auf meinem dicken Schwanz und fand ihre Öffnung, glitt darauf zu, bis sie in voller Länge saß.
?Mmm. Das soll er fühlen. Beruhige dich, Papa, lass mich auf dich aufpassen. murmelte er und rieb leicht mein Fleisch.
Ich streckte die Hand aus und nahm eine große, blasse Meise in beide Hände, ihre Nippel rosa und erigiert.
Er lehnte sich zurück und schloss seine Augen und fing an, auf meinem Schwanz zu hüpfen.
Ich entspannte mich und ließ mich von meiner wunderschönen rothaarigen Tochter reiten.
Nur wenige würden es verstehen oder akzeptieren, aber es fühlte sich so natürlich an, so richtig. Ich konnte nicht glauben, dass wir noch nie zusammen waren.
John erzählte mir später, dass er Kontakt zu zwei anderen Vätern hatte, die ihre Töchter schlugen.
?Die Zeiten ändern sich, Mann.? sagte. ?Falls Sie interessiert sind, wollen sie über den Handel sprechen.?
?Lass mich darüber nachdenken.? Ich antwortete. ?Ich werde auf dich zurück kommen.?
Es würde definitiv mein Leben komplizieren, aber ich könnte damit umgehen.

Hinzufügt von:
Datum: Juli 17, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.