Latina Fickt Einen Großen Arsch Mit Ihrer Cousine Zu Hause

0 Aufrufe
0%


Dies war ursprünglich von Beastforum.com, aber da sie meine und die Beiträge anderer gelöscht haben, stelle ich dies hier, um es vor dem Löschen zu „wiederherstellen“.
Sandra stieß einen tiefen Seufzer der Verzweiflung von ihren Lippen aus, als sie durch die Party ging. Es war spät in der Nacht und die Abendbrise kühlte ihre Haut. Draußen im Garten des Herrenhauses stand er mit einem Glas Champagner in der Hand und beobachtete [SPAM] von Leuten, die sich im großen Innenhof unterhielten und schlenderten. Am Horizont war das dunkle, imposante Herrenhaus mit erleuchteten Fenstern übersät.
Er fragte sich, wie lange es dauern würde, bis sein Freund sich langweilte, und stimmte schließlich zu, zu gehen. Es war so langweilig, dass es anfing zu schmerzen. Er trank seinen Champagner aus und drehte sich um, um seinen Freund zu finden. Sie drehte sich um und ging direkt auf einen stämmigen Mann zu. Sein Gesicht prallte von seiner Brust ab und er stolperte einen Schritt zurück, fand sein Gleichgewicht wieder und starrte einen großen Mann an.
„Tut mir leid, dass ich dich dort nicht gesehen habe?“ Sein Gesicht rötete sich vor Verlegenheit und er wandte den Blick ab.
„Keine Sorge, um ehrlich zu sein, das war das Interessanteste, was mir heute Abend passiert ist. Mein Name ist Andy, ist es schön dich kennenzulernen? Er streckte ihr seine große Hand entgegen.
„Dir macht es auch keinen Spaß, dann mir? Sandra war froh, dass sie nicht die Einzige hier war, die von langweiligem Gerede und Gelassenheit gelangweilt war.
„Ehrlich gesagt sind diese Dinger immer langweilig. Es ist schön, zur Abwechslung mal jemanden Ehrlichen kennenzulernen. Während sie sich unterhielten, ging er in den Hof. „Es wird erwartet, dass ich einen im Monat poste. Ich weiß wirklich nicht, warum ich mir die Mühe gemacht habe, aber es macht die Leute glücklich und erleichtert mir die Zeit.?
Sandra hustete überrascht. „Ist das alles deins?“
Keine Sorge, wenn Sie einer dieser langweiligen Scheißkerle wären, wäre ich enttäuscht, ich müsste mich wieder in sinnloses Gerede verstricken. So kann ich wenigstens beschäftigt aussehen und mich richtig unterhalten? Er lächelt mit einem echten Lächeln.
„Das sind also alle deine Sachen?“ Sandra war noch etwas unsicher, wie es weiterging.
„Ja, alle. Ich zeige es euch irgendwann mal genauer. Da drüben ist das Dienstbotenhaus. Auf der anderen Seite des Hofes befinden sich die Ställe, obwohl verboten, werden die Pferde etwas unruhig, wenn viele Leute herumlärmen. Die Garage ist da, dann das Haus. Der Rest sind nur die Gebäude und dann das Haus selbst.? Während sie sprachen, nahm er noch einen Schluck von seinem Champagner. „Wie bist du dann hierher gekommen?“
„Oh, mein Freund Kelly kam hierher und ich war heute Abend halb fertig. Er sagte mir, ich solle kommen und versprach eine Nacht, die ich nie vergessen werde. Bisher hat er sein Wort nicht gehalten, sorry. Ich schäme mich immer noch, dass wir die Pferde nicht sehen können, ich wollte immer sehen, wie der Stall ist, ich habe kein Glück, wo ich in der Stadt wohne. Seine Augen sahen Andy hoffnungsvoll an.
„Vielleicht habe ich später, wer weiß, Glück und habe etwas Zeit, um dir die Ställe zu zeigen. Sonst kann ich es dir an einem anderen Tag zeigen. So sehr ich es genieße, obwohl ich zu ihnen zurückkommen muss, bevor sie einen Suchtrupp nach mir schicken können. Er zuckte mit den Schultern und ging auf das Haus zu. Sie dreht sich zum letzten Mal um und schenkt ihm ein letztes Lächeln. „Bleib weg von den Ställen, bis bald. Du kannst kommen und mich vor den langweiligen Gesprächen retten, in denen ich mich befinde.
Sandras Schultern sinken, als Andy nach Hause geht. Pech gehabt, dachte er bei sich. Am Ende ist es etwas, das ich nicht völlig verschwenden werde und nicht zu ihnen gehen darf. Obwohl mich das noch nie aufgehalten hatte. Ein teuflisches Lächeln erscheint auf seinem Gesicht und er dreht sich zu den Ställen um und reibt sich die Hände.
?Jetzt? Es ist nicht so, dass eine Person gesagt hätte, dass es die Pferde beunruhigen würde, schließlich würden viele Menschen und Lärm sie erschrecken. Ihr Kleid flog im Wind und sie ging zu den Ställen.
Es dauerte nicht lange, bis die Scheunen von den niedrigen Gebäuden und dem Gestank von Pferden umhüllt wurden. In der Gegend brannte kein Licht und seine Augen gewöhnten sich langsam an den Lichtmangel. Auf dem zentralen Platz blieb er stehen und machte einen Kreis, um die Umgebung zu sehen. Er blickte hinter sich und sah hinter sich eine dunkle Gestalt erscheinen. Ihr Mund öffnete sich, um vor Schock zu schreien, aber eine große Hand umklammerte ihren Mund, zwei starke Arme schlangen sich von hinten um sie und hoben sie vom Boden hoch. Seine Beine sprangen heraus und wurden an die Gestalt vor ihm gebunden, und ein Schmerzensstöhnen belohnte seine Bemühungen. Seine Hand glitt von seinem Mund und er stieß einen Schrei aus. Er starb in seiner Kehle, als etwas Schweres an seinem Hinterkopf haftete. Die Welt drehte sich um und ihre Beine gaben nach. Er konnte sich nicht konzentrieren, als er nach vorne sackte, während die Stimmen der Gruppe gedämpft und leise waren, alles schien sich immer weiter zu entfernen. Dann bedeckte ihn Dunkelheit wie eine Flutwelle.
Der pochende Schmerz in seinem Kopf begann an Häufigkeit und Intensität zuzunehmen. Seine Augen waren offen, aber alles war noch schwarz, er blinzelte ein paar Mal und versuchte sich zu bewegen. Ihre Hände reagierten nicht, sie fühlten sich an etwas gebunden. Nach ein paar Sekunden kehrte das Gefühl in ihre Arme zurück und kroch langsam von ihren Schultern zu ihren Fingerspitzen. Er war hinter seinem Rücken gefesselt, seine Arme waren an etwas gebunden; Sie konnte spüren, wie die festen Fesseln, die ihre Arme festhielten, in ihr Handgelenk sanken. Er testete seine Beine und versuchte, etwas Gefühl in ihnen zu bekommen, fand aber auch die Spreizung und Bindung an den Knöcheln. Auch wenn er aussieht, als würde er stehen. Noch mehr Emotionen begannen im nebligen Dunst seines Geistes zu brüllen, als er gegen den pochenden Schmerz ankämpfte. Er lehnte sich über etwas, das wie ein Tisch aussah, er konnte das kalte Material in seinem Bauch spüren. Bauch?? Was ist mit ihrem Kleid passiert? Er konnte spüren, wie sich einige Teile seines Körpers an seine Beine klammerten und kaum den Boden berührten. Sie konnte sich vorstellen, wie sie mit ihrem zerrissenen Kleid auf dem Tisch zusammengebunden aussah. Nach ein paar Zügen glaubte er, an den Tisch gebunden zu sein, und gab diesen Fluchtweg auf. Er öffnete seinen Mund und stöhnte vor Schmerz. Seine Zunge glitt über seine Wangen und er zuckte erneut zusammen. Die rechte Seite seines Kopfes pochte vor neuer Kraft. Seine Stimme war brüchig.
?Hallo?? Nur ein Flüstern entkam seinem Mund. Nach ein paar Sekunden passierte nichts, er versuchte es erneut, diesmal mit etwas mehr Selbstvertrauen. ?HALLO, IST DA JEMAND? Die Dunkelheit hallte wider, seine Stimme war leer und unbeantwortet.
?f***, was ist hier los?? murmelte er vor sich hin.
Er hörte etwas weit entfernt ein Geräusch, aber es klang definitiv so, als würde etwas auf Stein laufen. Aus dem Geräusch von etwas Großem und Schwerem, das auf den Stein trifft. Und es kam näher. Er erstarrte und lauschte. Da war nichts als das herannahende Geräusch, und dann hörte es auf. Plötzlich erwachte der Raum zum Leben, helle Lichter flackerten, was ihn veranlasste, seine Augen zu schließen. Der Schmerz kam zurück, als er sich die Augen rieb, helles Licht schien durch seine Augenlider. Es dauert herum und zwingt sie, sich wieder zu öffnen. Viele Geräte säumen die Wände, befestigt am Tisch in der Mitte eines großen offenen Raums. Von Sätteln und Zügeln bis zu Heubügeln. Die 6 Stände auf beiden Seiten des Raums sind leer, mit Stroh, das den Boden von jedem schmückt. Es scheint alles passiert zu sein.
Dann öffnet sich eine Tür. Eine große Schiebetür am anderen Ende des Raums gleitet hinein, wenn sie sich bewegt. Die Dunkelheit der Nacht weicht den Lichtern im Inneren und seine Augen öffnen sich überrascht. Eine Reihe von Männern, die die Pferde führen, insgesamt 5 und 3 Pferde, betreten den Raum, die Pferde sehen groß und stark aus und seltsam beängstigend, wenn sie in der Luft scharren. Sie fühlt sich verletzlich und verletzlich und versucht zu sprechen, aber es kommt kein Ton heraus, als sie den Raum betreten. Die Männer führen die Pferde zu einigen Ställen und schließen die Türen hinter sich. Dann lehnen sie sich zurück, während eine letzte Gruppe den Raum betritt. Andy eskortiert eine Frau, die an ihrem Arm baumelt, ins Zimmer, es war Kelly, was war hier los?
?Kelly? WAS IST DENN HIER LOS? HOL MICH HIER RAUS!! Er fand seine Stimme wieder, als er seinen Freund anschrie.
Ihren Arm über Andy schiebend, geht Kelly zu Sandra und schlägt ihr hart auf die Wange. Der Schmerz durchbohrt seinen Schädel und prallt ab wie ein Flipper. Kelly greift nach Sandras Kinn und kniet sich hin und sieht Sandra in die Augen.
„Nun, ich werde nicht so schreien, Sandra. Du willst nicht hingehen und diese Leute verärgern. Ich habe dir auch eine Nacht versprochen, die du nie vergessen wirst, und ich werde mein Wort nicht brechen.
?Aber?.? KNACKEN! Das Geräusch der nächsten Ohrfeige hallt in der Scheune wider.
Kelly griff erneut nach Sandras Kinn und beobachtete, wie das Blut von ihrer Lippe tropfte. „Nun, was habe ich gerade gesagt?“
Sandra öffnet wieder ihren Mund, aber dieses Mal wird ihre Hand zur Faust, als Kelly ihren Arm zurückzieht. Darin stirbt Sandras Protest.
?Jetzt lass uns diese Party beginnen? Andys tiefe Stimme hallt durch den Raum.
Sandra blickt nach links und rechts auf die Männer, die sich ihr nähern. Er kämpft ein wenig, bevor er Kellys Blick sieht, und hört schnell auf, sich zu bewegen, bevor er geschlagen wird. Kelly küsst Sandra innig und leckt ihr das Blut von den Lippen. „Nun, da draußen ist ein braves Mädchen, Sandy, du musst dich entscheiden, entweder benimm dich wie die gute kleine Schlampe, die du bist, oder ich werde sehr, sehr zufrieden sein.“
Sie sah Sandra tief in die Augen und wartete auf eine Reaktion, als sich der erste Mann von hinten näherte. Das Geräusch, als sich seine Hose von seinem Körper löst, der Ausdruck auf seinem Gesicht, als er seinen Schwanz zu ihr schiebt. Kelly lächelt nur, als sie sieht, wie der erste Mann beginnt, ihre Freundin zu vergewaltigen. Harte Bewegungen lassen Sandra den Tisch auf und ab bewegen.
Der Schmerz des Schwanzes, der sie in ihre Katze zwang, war ein Schock für Sandra und entsprach dem Pochen in ihrem Kopf. Die Geschwindigkeit entsprach fast dem Schlag in seinen Kopf, wo sein Körper schmerzte, als der harte Fluch anhielt. Er sah seinen Freund mit Tränen in den Augen an, sein Gesicht war schmerzverzerrt. Er wollte um Hilfe rufen, aber er wollte keine weiteren Schläge. Er biss sich auf die Lippe, während der Fluch weiterging. Es endet abrupt, wie es beginnt, als der Mann in sie spritzt. Bevor er sich entspannen konnte, rammte ihn ein weiterer Schwanz von hinten. Die Geräusche wurden lauter, als der Hahn ihn in und aus der Muschi blitzte, das Quetschen und Kippen des Spermas vertiefte es noch mehr.
Kelly senkte ihre Hand mit einem besorgten Ausdruck auf ihr Gesicht, während sie mit ihrem Finger etwas Blut von ihrer Lippe aufnahm und dann daran saugte. „Keine Sorge, Sandra, du wirst dich bald fragen, wie du damit lebst?“
Obwohl sie es hasste, es zuzugeben, begann der Fluch zu wirken, das Kribbeln begann auf und ab zu gehen, und ihre Fotze, als der harte Fluch weiterging. Wieder fühlte Sandra die warme Ejakulation in sich spritzen und die Tropfen begannen ihre Muschi und ihre Schenkel herunterzutropfen. Sie wartete mit angehaltenem Atem auf den nächsten Hahn und grunzte vor Schmerz, als der dritte Hahn in ihr enges Arschloch gestoßen wurde. Das Zusammenpressen des Kiefers gegen den Schmerz tat noch mehr weh, als er die Zähne zusammenbiss. Seine Augen konzentrierten sich auf Kelly vor ihm. Dann seufzte er erleichtert, als der Hahn endlich auf ihn zukam und anfing, ihn zu schlagen. Jeder Schlag verursachte einen dumpfen Schmerz in seinem Kopf, wo er zuvor ohnmächtig geworden war, und gelegentlich verlor der Raum seine Konzentration. Als Kelly die Kiefer ihrer Freundinnen fest umklammerte und Sandra vor Schmerz aufkeuchte, blitzte ein plötzlicher Schmerz in ihrem Schädel auf und brachte sie zurück in den Raum. Innerhalb weniger Pumpstöße spürte er, wie der Schwanz tief ging, als sein Sperma in seinen missbrauchten Arsch schoss und dann von seinem Arsch abfloss.
„Jetzt werde ich etwas für dich tun, was sie nie für Sandra getan haben, als ich zum ersten Mal hierher kam. Ich helfe Ihnen, sich auf das vorzubereiten, was kommen wird. Kelly stand auf und ging hinter Sandra her, während die letzten beiden Männer vor ihr standen. Sie hatten ihre Schwänze in ihren Händen, als sie anfingen, über seinem Gesicht zu masturbieren.
Das Geheimnis dessen, was Kelly getan hatte, wurde gelöst, als sie spürte, wie ihre Hand zwischen ihre Lippen wanderte. Er biss den Schmerz als 3 Finger, dann 4 schoben ihn in die Katze. Sperma wirkt als wirksames Gleitmittel. Sandra spürte, wie Kellys ganze Hand mit einem Knall tief und kraftvoll in sie eindrang. Dann begann die forschende Hand in ihm hin und her zu zappeln. Zuerst langsam, dann immer schneller. Sandra schloss ihre Augen und öffnete ihren Mund in einem lautlosen Schrei, da es das erste Mal in ihrem Leben war, dass sie geschlagen wurde. Mit jedem tiefen Fisting fühlte sie, wie ihre Katze in zwei Teile geteilt wurde, sie fühlte, dass sie ein bisschen mehr gab. Dann verwandelte sich ihr stiller Schrei in eine Hose, dann in eine andere. Jetzt schnaubte er genüsslich immer und immer wieder, spürte, wie sich seine Fotze bis zum Platzen dehnte, und er liebte es. Sein Körper begann zu kribbeln, als sich das Gefühl in seinem Bauch verstärkte.
Dann spürte er den Spermaspritzer auf seinem Gesicht und den salzigen Geschmack in seinem Mund. Nach dem ersten ejakulierte der zweite Typ auf sein Gesicht. Nach einer heißen Spermadusche bespritze ihr Gesicht mit Spermabissen auf ihrer abgeschnittenen Lippe, während sie spritzt. Er schnappte nach Luft, als Sperma in seinem Mund gurgelte, bevor er schluckte. Er konnte fühlen, wie nasses Sperma sein Gesicht hinunterlief und von seinem Kinn tropfte. Und dann begann das Gefühl in ihrer Katze durch ihren Körper zu strömen, jedes Gefühl in ihrem Körper begann zu kribbeln, als sie anfing zu zittern. Die Schläge wurden schneller, als Kelly beobachtete, wie sein Freund sich unter seiner Aufmerksamkeit windete. Und dann explodierte sie in ihrem Orgasmus. Sandra ballt die Faust ihrer katzenartigen Freunde und schwankt über den Tisch, während Kelly eine Mischung aus Sperma und Muschisaft auf ihren Arm spritzt, und sie blitzt immer wieder in sie hinein und aus ihr heraus.
Kelly ballt ihre Faust und leckt langsam ihren Arm, genießt die Säfte, die sie umhüllen. „Hmm, es schmeckt köstlich. Nun zur Hauptattraktion.?
Als eines der Pferde aus dem Stall kommt, schlägt es mit den Hufen auf den Stein. Die an diese Abende gewöhnten Pferde knurren in der Luft, als sie ahnen, was kommen wird. An der Position hinter dem Tisch angekommen, scharrt das Pferd noch ein paar Mal auf dem Boden, während Kelly unter den Bauch des Pferdes greift und seinen Schwanz packt. Sandra sieht zu, wie andere Stände von ihren Besitzern betreten werden. Sandra sieht mit großen Augen zu, wie einige der Männer die Pferde lecken, während andere anfangen, mit ihnen zu spielen. Aber jeder wird schwerer. Ihre großen langen Schwänze waren dick unter ihnen und die Glieder hingen in der Luft. Er war wieder abgelenkt, als das Pferd hinter ihm über den Tisch geführt wurde. Er konnte spüren, wie die Haare auf seinem Bauch ihn berührten. Es war elektrisierend, nach dem Orgasmus ging alles hoch und fühlte sich plötzlich an. Das pralle Ende des Hahns drückte seine Lippen nach vorne, und mit einem lauten Knurren trat das Pferd vor und spießte Sandra auf und stach sie in den monströsen Hahn. Selbst nachdem er ihn geschlagen hatte, fühlte sich das Pferd an, als würde es ihn in zwei Teile schneiden.
Und dann ging es los. Das Pferd drehte durch, er ritt den Hahn in und aus Sandra. Vor Freude stöhnend biss Sandra die Zähne zusammen und merkte zu ihrer Überraschung, dass sie sich wieder in den Schwanz des Pferdes drückte, als ihr Gehirn heraussprang. Der Pferdeschwanz hämmerte in ihr Inneres, füllte sie vollständig mit der Rotze früherer Orgasmen und half ihr frei rein und raus. Zitternd nach dem Orgasmus, zitterte Sandra und wand sich. Der Orgasmus steigt wieder tief und dunkel in ihr auf. Sie sprang auf ihn und drohte, ihre Sinne zu überwältigen, dann öffneten sich die Schleusen, als der Orgasmus sie wie ein Zug traf. Die Wände der Katze werden festgeklemmt und das Pferd beginnt zu ejakulieren, während es den Schwanz des Pferdes mit lautem Kinny melkt. Gallone nach Gallone heißes, dickes Sperma in ihren Eingeweiden sprudeln. Sandra murmelt vor Vergnügen, während die Ejakulation [SPAM] weitergeht, während das Pferd rückwärts läuft und ihr Schwanz von der missbrauchten kleinen Frau rutscht. Explosion um Explosion, die ihren Arsch vollständig bedeckte, konnte sie fühlen, wie der Rest in ihr sprudelte und aus ihrer offenen Fotze ejakulierte. Alle noch offen.
Keuchend vor Erschöpfung hebt Sandra den Kopf und sieht sich mit zusammengebissenen Zähnen im Raum um, diesmal trübt nicht die Freude ihren Kopf und der Schmerz, sondern ihre Sicht. ?Mehr, will ich mehr? murmelt er.
Andy winkt in eine der Scheunen und das Geräusch eines Pferdes, das aus der Scheune entlassen wird, ist zu hören. Das Pferd über ihm grunzt noch einmal und spürt, wie seine Anwesenheit verschwindet, als er sich von ihr entfernt. Dann steigt der Zweite stärker auf als der Erste, weil er fast einrastet und seinen Schwanz gegen seine Katze rammt. Ein- oder zweimal gleitet er auf seinem vollgespritzten Arsch vorbei, verfehlt das Ziel und findet dann sein Ziel. Das Pferd, das in einem Zug in die Tiefe stürzt, rückt weiter vor. Sandra, die immer zurückdrängt, grunzt vor Schmerzen und kommt immer wieder zurück. Der zweite Hahn ist größer und nachdenklicher als der erste und drückt schneller gegen die Wände ihrer Gebärmutter. Mit einem Aufschrei der Befriedigung von Sandra spürt sie den Schwanz in ihrem Schoß und lässt das Pferd ihren Schwanz bis zu ihren Eiern vergraben.
?Ich will mehr, gebe mehr, lass mich gleichzeitig das andere haben.? Sandra beißt die Zähne zusammen, als das Pferd hinter ihr mit den Füßen stampft und beginnt, sich an ihrem neuen Spielzeug zu erfreuen.
Mit verwirrtem Gesichtsausdruck wiegt Andy das dritte Pferd, das in seine Form geführt wird. Sandra spürte, wie der Kloß in ihrem Magen gegen den Tisch prallte, als der Schwanz des Pferdes in ihre Muschi und ihren Bauch ein- und ausfuhr.
Das dritte Pferd wird vor ihr platziert und der Mann führt den Schwanz in Sandras offenes Maul. Die beiden Hengste stehen nebeneinander, grunzend, unruhig. Er ist es nicht gewohnt, während der Paarung in der Nähe zu sein. Das Pferd reibt seinen Schwanz wiederholt tief in Sandras Eingeweiden wie ein mit Sperma bedecktes Stück Fleisch und leckt dann seine Lippen um den anderen Schwanz herum. Sie lutscht gierig den Schwanz, während sie ihn in ihren Mund zwingt. Das Pferd nimmt dies als Zeichen, dass es das Schwanzloch gefunden hat und schiebt es nach vorne.
Sandras Augen weiten sich erschrocken, als das Pferd weiter voranschreitet. Immer mehr Schwänze passieren seine Lippen, während er sie in seine Kehle zwingt. Die beiden Pferde stehen fast nebeneinander, während sie die junge Frau an beiden Enden aufspießen. Tief in ihrem Bauch gehen ihr ein Hahn und der andere Hahn fast in den Bauch. Sein Körper ist fast vom Tisch, als die Pferde ihn gleichzeitig zwischen den beiden großen Hengsten hin und her schlagen. Kelly konnte deutlich sehen, wie sich die Ausbuchtungen in ihrer Freundin hin und her bewegten. Ein Schwanz mit einem Fuß in ihrer Kehle und dem anderen, der ihre Muschi fickt. Die beiden Hähne berühren sich fast in der Mitte.
Sandra konnte wegen des Pferdeschwanzes, der in ihre Kehle ein- und ausging, nicht mehr atmen. Seine Augen verdrehten sich zu seinem Hinterkopf, als er anfing, das Bewusstsein zu verlieren. Zwei riesige Tiere spucken hin und her. Das Pferd hinter ihr fuhr fort, sie zu ficken, ihre Eier schlugen auf ihren spermagetränkten Arsch und dann zogen sie sich zusammen. Feuriger Mut schoss wie ein Feuerwehrschlauch den Hahn hinab und flutete in ihn hinein. Gleichzeitig wieherte das andere Pferd und glitt durch seine Kehle in seinen Magen. Sandra wurde vom Tisch entfernt, als die würgenden und sich windenden Pferde [SPAM] ihren Samen in ihr kleines Spielzeug gossen [SPAM]. Die Gallonen von Sperma, die ihn füllten, sprudelten in ihm, schwollen an und blähten sich auf, als die beiden Pferde verrückt wurden, als ob sie versuchten, das andere zu tun. Das zweite Pferd scheiterte als erstes, weil er spürte, wie die Entleerung in seinem Bauch nachließ. Als das Pferd weggeführt wurde, wich das Pferd zurück und ließ es auf den Tisch fallen. Das dritte Pferd hörte jedoch nicht auf und der Schuss pumpte weiter, nachdem ein tiefer Spermaschuss von seiner Kehle zu seinem Magen geschossen war. Seine Augen waren jetzt fast weiß und rollten vollständig auf seinen Hinterkopf, hörten auf sich zu winden und blieben bewegungslos. Das Pferd hörte langsam auf, an seiner Kehle zu kauen und trat zurück. Der Hahn glitt seine Kehle hinab und zerschmetterte seine Schultern und sein Gesicht mit zwei weiteren Explosionen. Es hing dann lose vor ihm.
Ein paar Sekunden vergingen und Kelly starrte mit Ehrfurcht und etwas Beklommenheit auf die Umstände ihrer Freundin. Als Sandra sich endlich bewegte, atmete sie erleichtert auf.
Ein hustender Schaum strömt aus seiner Nase und seinem Mund, erstickt bei einem Atemzug, weitere Ejakulationsstrahlen mit einem weiteren Husten aus seiner angespannten Kehle. Er dreht den Tisch um und seine Augen beginnen sich ein wenig zu fokussieren, als er jemanden durch die Federn näher kommen sieht. Alles wird wieder schwarz mit einem Formschmerz in seinem Kopf.
Sandra windet sich wieder vor Schmerz und öffnet ihre Augen. Das klebrige Sperma klebt sie fast zusammen, zwingt dich aber, deine Augen zu öffnen. Er spürt, dass seine Hände frei sind und seine Beine sich bewegen können. Gras ist unter seinem Rücken und sein Körper ist mit Sperma bedeckt. Sein Körper schmerzt von dem brutalen Fluch, den er gerade erhalten hat. Er hat keine Ahnung, wie viel Zeit vergangen ist, aber er betrachtet einen Mond und ein paar Sterne. Eine Stimme zu seiner Linken warnt ihn und er sieht sich um. Augen, die versuchen, im Dunkeln zu sehen. Eine Gestalt nähert sich dem Klang einer Hundestimme, die durch Haare und Nebel zu seinen Ohren drängt. Kurze Zeit später steht ein Mann über ihr und eine Hundeschnauze wird zwischen ihre Beine geschoben, bevor sie von dem Mann gezogen wird.
„Entschuldigung Ma’am? Geht es Ihnen gut, was ist mit Ihnen passiert?“
Sandra fuhr mit den Händen über ihren Körper, ihre Kleidung kaum noch da, zerrissen und zerrissen. Ihre Muschi klaffte und wurde missbraucht und sie hatte Halsschmerzen. Das Sperma klebt immer noch an fast jedem Zentimeter ihres Körpers auf ihrer nassen und warmen Haut, und die Bilder von dem, was gerade passiert ist, gemischt mit ihren Gefühlen, ließen sie vor Freude kichern, als ihre Hände über ihren Körper strichen und sie zurück auf den Boden fiel , ausgebreiteter Adler.
?Was ist passiert?? er hustete. ?Was ist passiert?………… War es die beste Nacht meines Lebens?

Hinzufügt von:
Datum: August 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.