Laurens vorsprechen

0 Aufrufe
0%

Laurens Vorsprechen

Lauren stand vor der Bürotür.

Er sah auf die Messingplatte?

MCM-Filme.

Gießereibüro.

Orson Card Director.?

aber er wagte nicht einzutreten.

Schmetterlinge flogen in ihrem Bauch.

Ein ganzer Schwarm Schmetterlinge, denn das war seine große Chance.

Er war erst achtzehn und wurde noch während seiner Schulzeit zu einem Interview für einen neuen Film angenommen.

Es ist nicht nur eine Nebenrolle, es ist in der Hauptrolle.

Er war zu verängstigt, um hineinzugehen, blieb stehen und starrte sein Spiegelbild in einem Fenster an, bevor er sich wieder umdrehte.

Schmales weißes Sommerkleid.

Breiter schwarzer Gürtel und passende schwarze Tasche.

Großer weißer Schlapphut.

Drei Zoll Absätze.

Er fragte sich, ob er zu ehrgeizig aussah.

Zu alt.

War der knallrote Lippenstift zu viel?

Zu viel Rouge, zu viel Wimperntusche?

Lauren sah noch einmal auf das Typenschild.

Seine Hand zitterte, als er die Tür öffnete.

?Hallo ich?

Lauren?“, sagte er zuversichtlicher als er sich fühlte.

„Absolut, Mike Stand, Mr. Cartes Assistent?“

sagte der junge Mann und stand auf, um ihm die Hand zu schütteln. „Ich glaube, Mr. Carte ist frei, lassen Sie mich nach Ihnen sehen.“

Er klopfte an die Tür und trat ein, ‚Harry zuerst?

Sie lachte.

?Orson!?

Orson bestand darauf: „Nenn mich Orson, halte dich an das Drehbuch.“

Mike dirigierte Lauren zu Orsons Büro.

Er saß hinter einem beeindruckenden, aber verwitterten Eichentisch.

Bilder von Filmstars schmückten die Wände.

An der Wand war ein Schrank voller Trophäen montiert.

?Hallo, ich bin? Ich bin Orson!?

er definierte.

Er lächelte mit einem perfekten Lächeln.

Goldene Manschettenknöpfe schimmerten im Licht.

Sein Bart war leuchtend rot und er sah in einer passenden Weste und einem braunen Anzug absolut makellos aus.

Lauren wickelte nervös eine Locke ihres langen blonden Haares um ihren Finger.

Er sah sich im Zimmer um.

Sie hatte Angst, als sie ihn ansah.

Er fährt sich mit den Fingern durchs Haar.

„Tut mir leid, dass ich dich warten lasse?“, entschuldigte sie sich. „Sie hat heute nicht aufgehört.“

Er drückt ihre Hand fest, bevor er sie auffordert, sich zu setzen.

„Nein, es ist okay, ich habe nicht so lange erwartet.“

Sagte er mit zittriger Stimme.

„Bist du Luise?“

fragte

„Lauren-Lauren Bauer“, stimmte er zu.

„Lauren, natürlich. Ich habe mir dein Band angehört, mir hat gefallen, was ich gesehen habe.“

er antwortete

„Vielen Dank, Mr. Carte, das bedeutet mir viel.“

„Und was weißt du über die Folge?“

Er hat gefragt

„Nicht wirklich, ich weiß, es braucht nur Schauspiel und Gesang und du wirst Regie führen“, gab sie zu.

„Stimmt.“ Er stimmte zu. „Wurden Ihnen irgendwelche Szenen zugeschickt?“

Er schüttelte den Kopf.

„Nun, es ist ein Film für Erwachsene. 18 Punkte auf jeden Fall“, erklärte er.

?Wahr,?

Lauren stimmte zu.

„Dies ist ein Original-Drehbuch von John Ewan-Kerr, daher kann ich Sie leider nicht auf das Buch verweisen, aber es handelt von einer talentierten jungen Sängerin und ihrem Kampf um Anerkennung in Paris, Frankreich, in den Tagen vor dem Ersten Krieg.

„Okay“, bestätigte Lauren.

Er nickte: „Es ist ein sehr starkes, aber fesselndes Drehbuch mit ernsthaftem Geldverdienungspotenzial, aber es braucht einen besonderen Schauspieler, der singen und schauspielern kann, aber die Zerbrechlichkeit hat, die ersten Szenen eines jungen Mädchens wie echt aussehen zu lassen?

?OK,?

Wieder stimmte er zu.

?Kannst du französisch?

Natürlich machst du das auf Band?

fuhr fort: „Und du tanzt, kannst du für mich aufstehen?“

Die Frage trifft Lauren unvorbereitet, hält einen Moment inne und steht dann auf, die Hände nervös vor ihr gefaltet.

Er geht um den Tisch herum, um sie besser sehen zu können.

Sie starrt ihn an, untersucht ihre Schenkel und Knie bis zu ihren Lippen und ihrer Nase.

Als er dieses junge Mädchen sieht und was passieren wird, beginnt die Erregung in ihr zu brennen, während ihr Penis zuckt und langsam anschwillt.

„Was denkst du über Nacktheit?“

Er fragt.

„Ich-ich-ich weiß nicht.“

er antwortete.

Er nickte, „Es gibt ein paar Oben-ohne-Szenen, aber es macht Spaß, wenn er im Chor von Follies Bergere arbeiten muss.“

Lauren nickte.

„Ist es okay, nackt zu sein?“

Er hat gefragt.

„Ich-ich glaube, ich kann damit umgehen.“

Er hat zugestimmt.

„Was denken Sie?“

Er hat gefragt.

„Ich weiß, dass ich damit umgehen kann. Das wäre eine großartige Gelegenheit für mich. Ich brauche wirklich eine Chance, um zu zeigen, was ich kann.“

er erklärte.

Orson hält einen Stift und etwas Papier auf den Tisch, „Kannst du das für mich unterschreiben?“

Sie fragte,

„Nur hier unten?“

?Was ist das??

Sie fragte.

?Lassen Sie mich vor der Vertraulichkeitsvereinbarung viel über den Film erklären?

erklärt.

„Okay“, sagte er, nahm mit zitternder Hand den Stift und unterschrieb das Formular.

„Bevor wir weitermachen, müssen wir Ihre Brüste auf Tätowierungen, Narben und Implantate untersuchen, nicht wahr?“

Er hat gefragt.

?Nein,?

Er hat zugestimmt.

„Würdest du dann bitte dein Kleid ausziehen?“

Orson fragte höflich: „Und Hut, nur um die Implantate zu überprüfen.“

Lauren erstarrte für einen Moment und wusste nicht, was sie tun sollte.

Er blickte hinter sich, um sich zu vergewissern, dass die Tür geschlossen war.

„Niemand wird eintreten“, versicherte er ihr.

Lauren verschränkte ihre Arme, als sie das Kleid von ihrem Körper hob und ihren weißen Baumwoll-BH enthüllte.

und ihre kleinen, aber perfekt geformten B-Cup-Brüste.

Als sie nur in ihrem BH und jungenhaften weißen Höschen vor Orson stand, flammten ihre Nerven wieder auf und sie zitterte, obwohl der Raum ziemlich heiß war.

Orsons Penis begann zu zucken und zu pochen, als er sich unschuldige Niedlichkeit vor ihm vorstellte.

Sie war nervös und wütend auf sich selbst, weil sie keine edlere Unterwäsche trug.

?Das ist nett,?

Orson stimmte zu: „Warum knöpfen Sie nicht das Kleid auf und wir können etwas vor der Kamera ausprobieren?“

“, fragte Orson.

Lauren seufzte erleichtert und zog dankbar ihr Kleid wieder an.

Orson verließ den Raum, „Haben wir einen Kamera- und Tonmann?“

Sie fragte.

„Natürlich, Mr. Carte?“

Mike Stand stimmte zu und rief: „Kamera, Audio ins Büro bitte.?“

Drei Männer erschienen an der Bürotür, Arron Gunn, der Action-Kameramann, William ?Willy?

DuWitt ist ein Mann der Kontinuität mit einer Ton- und Fotokamera und Frank Leigh mit einer anderen Kamera.

„Kommt schon Leute, können wir ein paar Fotos von Laurens Hut machen?

Orson, ?Geht es dir gut mit dieser Lauren?

?Bestimmt,?

Lauren stimmte zu und setzte ihren Hut wieder auf.

Stehend, am Tisch sitzend, posierte sie, lächelnd, lachend, mit und ohne Hut, „Ist es toll?

Orson stimmte zu: „Okay, können wir ein paar dumme Aufnahmen machen?

Da ist irgendwo ein Kostüm, oh genau hier.

sagte sie, als sie ein Mieder aus blauem Satin mit weißem Rand fand.

„Aber Mr. Carte, gibt es all diese Männer?

Lauren widersprach.

?Es werden mehr als fünfzig Leute am Set sein!?

Orson, ?Sind Sie sicher, dass Sie das können?

?Okay, glaube ich,?

Lauren stimmte nervös zu.

Sie zitterte vor Wut, als sie ihr Kleid über den Kopf hob und auf den Tisch legte.

Sie wickelte das Korsett um sich und schloss es vorne, bevor sie den Reißverschluss nach hinten drehte.

Das Korsett drückte ihre kleinen Brüste nach oben.

Lauren war seltsam aufgeregt, ihre Brustwarzen kribbelten.

„Ich schätze, du musst deinen BH verlieren?

Der Kameramann hat es vorgeschlagen?

Nervös löste er den BH-Träger und ließ ihn fallen, ‚Mach ein paar Fotos‘

Orson schlug vor, vielleicht können wir diese für Werbeaktionen verwenden, haben wir einen blauen Bildschirm?

„Ja, Mr. Carte, er zieht Sie hinter sich her.“

erklärte Frank.

„Gut, dann lächle Lauren, hast du ein wunderschönes Lächeln?

Orson ermutigte ihn: „Gibt es nur eine Sache?

und sie nahm ihre kleinen Brüste in ihre Hände und streichelte sanft ihre Brustwarzen mit ihren Daumen.

Sie verhärteten sich sofort.

?Das ist nett,?

sagte Lauren und zog sich zurück, bevor sie wirklich verstand, was sie tat.

?Können wir Beinschüsse machen??

Will fragt: „Sind die Strumpfhosen ein bisschen alt?“

Sie fragte.

„Stört es dich, Lauren?

Orson, ?Zieh die Strumpfhose aus und zieh die Schuhe wieder an?

„Aber sie sind unter meinem Höschen!?

protestierte.

„Wird niemand sehen?

„Wird Orson sicherstellen, dass der Kamerawinkel nichts zeigt?

Er griff in die Schreibtischschublade und zog einen Riemen heraus, der immer noch an der Papptafel befestigt war. „Zieh das an, es ist brandneu.“

Er gab Ratschläge, während er sie ihr gab.

?Aber!?

Lauren widersprach.

?Wir werden nicht hinsehen?

Orson lachte.

?Versprechen??

fragte Lauren und sie ließ hastig ihr Höschen und ihre Strumpfhose fallen und zog den Tanga.

?Beeindruckend,?

Wird keuchend, ?Das?Wirklich atemberaubend, linkes Bein auf dem Tisch, das?Gut!?

sagte sie, als sie mit der Kamera wegging.

Orson nahm das Drehbuch auf: „Yvette in der Flurszene, Sie und Melisande warten also, die Kamera blickt aus einem niedrigen Winkel unter Ihren kurzen Rock und zeigt Ihre nackten Beine und keine Unterwäsche?

Er erklärte: „Yvette sollte es gut gehen, weißt du, kannst du es schaffen?

?Ich weiß nicht,?

Lauren stimmte zu.

Orson nickte Aaron auf der Action-Kamera zu und drehte die Kamera auf dem Stativ und ?Aufnahme?

Taste.

„Er steht im Mittelpunkt der Geschichte, zieh einfach den Tanga aus, bitte?“

fragte Orson beinahe entschuldigend.

Lauren holte tief Luft und ließ den Tanga nervös über ihre nackten Beine gleiten.

Instinktiv hielt sie beide Hände vor sich, um ihre frisch rasierte achtzehnjährige Fotze zu verbergen.

„Das ist gut“, sagt Will, als er mit der Kamera weggeht, „Tolle Hände bitte.“

„S-sorry, ich glaube nicht, dass ich das kann“, stammelte Lauren, bevor sie ihre Arme an ihre Seite zog, damit Will einen guten Schuss von ihrem engen, perfekten Hügel und ihrer Vagina bekommen konnte.

„Das ist großartig, kannst du einen Bohrer für mich machen?“, sagte Aaron, während er weiter mit der Action-Kamera drehte.

Sie fragte.

Lauren drehte sich zur Kamera um. „Und noch mal?“

wird angefordert.

Orson rieb seinen pochenden Schwanz leicht durch seine Hose, während er auf die schöne Vagina und den schmollenden Anus des unschuldigen Mädchens starrte.

„Glaubst du, du kannst damit umgehen?“

Orson, ?Diese Nacktheit?

„Ich weiß nicht.“

Er war sich nicht sicher, ob er aufhören sollte sich zu drehen oder nicht.

„Ehrlich gesagt, das Einzige, was mich davon abhält, Ihnen jetzt die Rolle der Yvette anzubieten, ist diese Skepsis gegenüber Nacktheit“, sagte Orson.

Er dreht sich um, „Ich bin mir sicher, dass es ihm gut gehen wird.“

Orson sagte: „Du musst es mir immer noch beweisen, verstanden?“

sie bestand darauf.

„Okay – OK? Lauren stimmte zu. „Was soll ich tun?“

?Lächelnd herumlaufen?

schlug Orson vor.

Lauren holte tief Luft, als sie bis auf ihr Korsett und ihre schwarzen hochhackigen Schuhe völlig nackt durch das Büro lief.

„Fühlen Sie sich wohl?“

fragte Orson, als sein Hahn anschwoll.

„Nun, es ist seltsam“, antwortet er und bemüht sich sehr, nicht ehrlich zu sein.

„Schrubbe die Herde für mich“, bat er.

?Was!?

fragte Lauren.

Orson lächelte verständnisvoll. „Sie sieht so blass aus, wir können Make-up tragen, aber Reiben hilft normalerweise.“

Lauren schließt ihre Augen, bevor sie wider besseres Wissen anfängt, sich zu reiben.

„Denk an jemanden, mit dem du schon immer Sex haben wolltest.“

schlug Orson vor, als er an seinem Schreibtisch saß und seinen Schwanz herauszog, in der Hoffnung, dass niemand es sehen würde, während er zusah, wie das unschuldige achtzehnjährige Mädchen seinen schmalen Schlitz rieb.

„Kann ich jetzt aufhören?“

Er stottert.

„Nein“, befahl Orson, „er sieht schon besser aus.

An wen denkst du?“, fragte er, als er anfing zu masturbieren.

„Ich weiß nicht-“, gab Lauren zu.

„Kann ich jetzt aufhören?

? Reicht es aus, ein paar Finger hineinzudrücken, um ein wenig aufzublasen?

er schlug vor.

?Oh,?

Lauren hielt den Atem an.

„Möchtest du aufhören?“

Er hat gefragt.

„Nun, Moment mal?

er war außer Atem.

?Gibt es die Möglichkeit für zusätzliche Szenen?

schlug Orson vor, während sie weiter seinen Schwanz rieb.

?Was??

Sie fragte.

?Yvette Mädchen reibt sich vor Vorfreude in der Flurszene?

„Gefällt dir, was du gerade machst?“

er schlug vor.

?Ah,?

Lauren stimmte zu: „Es ist okay.“

?Können wir ein Körperpaar für die Triple-X-Bits bekommen?

hinzugefügt.

?Welches Triple-X-Bit??

Sie fragte.

„Im Drehbuch muss Yvette im Bordell bleiben und wir haben extra Szenen mit ihr und den Kunden für die ungekürzte Fassung.“

Er erklärte: „Aber wir können ein Bodydouble bekommen.

?Abgesehen von Fulatio, könnte das ein Problem sein?

wird zeigen.

„Oh, Blowjob, könnte das jetzt ein Problem sein?“

Orson stimmte zu.

?Fellatio, wie den Schwanz eines Mannes zu lutschen?

Sie fragte.

„Ja, natürlich mit Kondom?“

wird vorschlagen.

„Ein alter Herr, Monsieur Severe, Yvettes Wohltäter.“

Will erklärte: „Kannst du das?

„Ich schätze, es macht einen Unterschied, ob man die Rolle bekommt oder nicht?

er antwortete.

„Dann können Sie uns vielleicht zeigen, ob ich die Rolle von Monsieur Violent spiele?“

“, fragte Orson.

?Beeindruckend,?

Lauren stammelte: „Ich denke schon.“

?Es tut mir Leid, Liebes?

Orson entschuldigte sich: „Aber wir müssen sicherstellen, dass er die Rolle spielen kann.“

Er schob seinen Schwanz schnell wieder in seine Hose und ging um den Tisch herum, um vor Lauren zu stehen.

Um sich zu balancieren, kniete Lauren vor Orson, ein wenig besorgt, ihre angespannte Hand auf dem Tisch.

Seine Augen verengten sich, als Orson seinen Schwanz wieder herauszog und ein Kondom anzog.

„Lutschst du den Schwanz deines Freundes?“

fragte Orson höflich;

„J-s-manchmal.“

Er hat zugestimmt.

„Tu einfach so, als wäre er es“, schlug er vor.

Laurens Augen öffnen sich und treffen auf Orsons, während sie seinen Schwanz vor ihren Mund hält.

Sie sieht ihn mit einem Herzschlag an und weiß nicht, was sie tun soll.

„Mach einfach deinen Mund auf.“

„Wie in einen Apfel beißen, aber bitte nicht beißen!“

Er schloss seine Augen und beugte sich vor, seine linke Hand umfasste sanft seinen Hinterkopf und zog sein Gesicht zu ihrem.

Die Spitze gleitet zu seinen Lippen und Orson nimmt langsam ihren Schwanz in seinen Mund.

Sein Penis reibt an ihren Zähnen, ihrer Wange und ihren Mandeln, als sie ihn tief in ihren Hals senkt.

„Fühlst du dich wohl, Schatz?“

Er hat gefragt

„Cuck-Hahn-Hahn!!“

Lauren stottert, als ihr Mund würgt und würgt.

»Jetzt wie eine billige kleine Pariser Prostituierte auftreten, die versucht, ihn so schnell wie möglich loszuwerden?

Will schlägt vor: „Dann fängst du an, schön zu summen, während du daran saugst.

geschlossen.?

„Größer als deine Freunde?“

fragte Orson, während seine Gedanken mit wunderbaren Gefühlen schwammen, die mit seinem Schwanz wirbelten.

Wenn er antworten könnte, würde er es wahrscheinlich nicht tun, obwohl er sowohl länger als auch dicker ist.

aber sein Verstand war voller Panik, unfähig, richtig zu atmen, er wollte, dass Orson sich leerte, damit er fertig werden und wieder atmen konnte.

Es war ihm egal, als Orson seine pochende Gurke mit beiden Händen in seinem Mund tätschelte, es war ihm egal, wie seine unerfahrene Zunge sich entzückend über seinen Schwanz bewegte.

Sie spürte, wie sich die Aufregung aufbaute, aber sie wollte nicht ejakulieren, aber es war zu spät, und sie schnappte nach Luft und füllte das Kondom mit silbrigem Liebessaft.

Sie löste den Griff um seinen Kopf und ließ ihn ihren Kopf von seinem Schwanz ziehen.

Eine erleichterte Lauren ist außer Atem.

„Wow, das war wirklich überzeugend“, stimmte Will zu. „Es war großartig, Mr. Carte.“

„Ja“, stimmte Orson zu, während er sich putzte, „es war perfekt!“

Er zieht sich am Tisch hoch.

Sie stolpert einen Moment, bevor sie sich ein wenig zitternd auf einen Stuhl setzt.

Will sieht Lauren in die Augen, in der 18er-Version singt Yvette aus ihrem Schlafzimmer, während die Kamera die Straße hinunterrollt, aber in der XXX-Version masturbiert sie mit einer Kerze, während Yvette singt. Kannst du auch die Masturbationsaufnahme machen?

Lauren, denkst du?

?Das ist ekelhaft?

Lauren kichert.

?Aber es ist ein tolles Theater, bitte versuchen Sie es!?

Sie fragte.

„Es verdoppelt einen Körper, eigentlich weiß ich nicht, wie wir es sonst machen können?“

Orson fügte hinzu: „Nur eine Kerze, Schatz, und singe dabei wie ein Engel.“

„Okay, okay? Ich werde es tun?“

Lauren stimmte zu: „Wo ist die Kerze?

Orson hat eine 9?

Dildo vom Tisch? Wir haben keine Kerzen?

entschuldigte sich.

Lauren starrte auf den cremigen Plastikpenis, leckte die Spitze und schob ihn sanft in ihr eigenes gieriges Loch. „So?“

Sie fragte.

?Und singen,?

schlug Orson vor.

Eine engelsgleiche Stimme kam von Laurens‘ Lippen;

eine eindringliche Melodie ohne Worte, die seine unterdrückten Gefühle, Bedürfnisse und Wünsche ausdrückt.

Steigen und fallen wie der Schrei einer Nachtigall.

„Ist es gerade?

Aaron empfohlen.

?Auto-Tuning!?

Orson lachte: „Schau mich an!?

„Ich schätze du meinst Sperma!?

Will schlug vor: „Ist das alles?

Lauren sah enttäuscht aus, dass sie aufhören musste.

„Nun, das ist alles, wir setzen alles in Gang, wenn Sie den Vertrag unterschreiben?“

schlug Orson vor.

„Ist das so, willst du mich nicht spielen oder singen sehen?“

Sie fragte.

„Nein“, erklärte Orson. „Natürlich können wir dich nicht bitten, die anderen XXX-Szenen zu machen, also haben wir unsere Yvette?

„Herr Carte, warum nicht?“

Will, ?wäre großartig für die Kontinuität?

„Simulierter Sex ist eine Kunst, fürchte ich, Will?“

Orson bestand darauf: „Es ist die ultimative schauspielerische Herausforderung, so auszusehen, als hättest du einen Orgasmus. Keine Lauren muss ihr Gehalt mit einem Doppelkörper halbieren.“

„Es ist nicht fair, Mr. Carte, lassen Sie wenigstens Lauren dafür vorsprechen.“

Frank wollte es.

„Nun, kannst du die Szene ausprobieren, in der Jean-Marie und Gerards Liebhaber sie mit einem John finden?

Orson schlug vor,

„Okay, ist das nicht nur simulierter Sex?“

Sie fragte.

„Auf jeden Fall, jetzt weigert sich John zu zahlen und vergewaltigt Yvette auf dem Boden ihres Zimmers.

Jean-Marie und Gerard, Yvettes ?Stop Rape!?

aus seinem Zimmer und explodiert!?

„Also, was werde ich tun?“

Sie fragte.

„John leg dich auf den Boden, also simuliert Frank tatsächlich Sex mit dir?“

Orson, ?Greifen Sie zu und drehen Sie die Kamera!?

Lauren griff nach unten und zog sich bis auf ihre Weste und Socken aus, bereit so zu tun, als würde Frank sie vergewaltigen.

?Und Aktion,?

rief Orson.

Frank spreizte Laurens Schenkel und kniete sich zwischen ihre Knie, während sie ihren geschwollenen Schwanz auf ihre süße achtzehnjährige Katze richtete.

Er zuckte zusammen, als seine Hand ihre zarte junge Muschi streifte.

„Fangen Sie an zu schreien,“

„Nein, hör auf, Vergewaltigung“, riet Orson.

Frank packte Laurens süße, unschuldige Muschi mit seiner rechten Hand und schob seinen Daumen sanft tief in ihre enge Vagina.

?Keine Vergewaltigung!?

Lauren schrie wenig überzeugend: „Nein!?

Sie weinte, als sie Franks nackten Schwanz an ihren Schamlippen spürte, „Nein!?

Sie jammerte, als sein Schwanz begann, sich in ihr zu entspannen.

?Je mehr, desto lauter!

Schrei Vergewaltigung!?

Orson ermutigte ihn.

?Sie vergewaltigt mich!?

Frank bettelte, als er seinen Schwanz mit wiederholten harten Stößen tief in seine dämpfende Fotze zwang.

Er stieß einen Seufzer aus, als die Eier gegen seinen Unterleib schlugen.

?Kein Geschrei wegen Vergewaltigung!?

Orson, ?Zwei Hinweise!?

Aaron und Will eilten herein, ?Yvette!?

riefen sie: „Warum hast du uns verraten!“

?Ich weiß nicht, er vergewaltigt mich!?

Lauren widersprach.

„Sie haben aufgegeben, Monsieur!“

Aaron bestand darauf.

?Nicht bis ich komme!?

Frank bestand darauf: „Okay, ich bin ejakuliert!?“

?Bastard hat mich geplündert, in mir geschwächt!?

Lauren beschwerte sich, als Frank sie abholte.

?Dem Drehbuch treu bleiben?

Orson bestand darauf.

Lass meine arme Yvette die wunde Muschi mit meinem Schwanz beruhigen,?

wird vorschlagen.

?Nein, lass mich!?

Aaron bat.

„Komm schon, Yvette?

Orson, ?Sag es mir?

Warum fickt ihr mich nicht beide?

Im Skript.?

spitz.

?Aber er hat mich vergewaltigt!?

Lauren widersprach.

„Aber jetzt ficken dich deine Liebhaber, einer in deinen Arsch und der andere vorne?“

erklärte Orson.

?Nicht möglich!?

Lauren bestand darauf.

?Nicht möglich!?

Als Aaron sie an den Armen packte und sie sanft zu Boden senkte.

Er nahm seinen Penis aus seiner Hose und trieb ihn tief.

?Vergewaltigen!?

sie weinte wieder.

Du sagst ‚Nein, fick mich Liebling, fick mich bis in den Himmel und zurück, bring mich zu La Loon?‘

bestellte Orson.

Aaron sackte für einen Moment vor Wut zusammen, entspannte sich dann und rollte sich auf den Rücken, sodass Lauren oben lag.

Will wartete mit der Gleitgeltube in der Hand und drückte schnell seinen Daumen in ihr enges kleines Arschloch.

Er schob es hinein und ölte es dann ein, um seinen 9-Zoll-Abschaum in sein braunes Loch zu tauchen.

„Vergewaltigen!“

Sie schrie vor Panik auf, als sie den Druck gegen das Arschloch der Jungfrau spürte.

Irgendwo zwischen Schmerz und Vergnügen gefangen, schließt er seine Augen und beginnt sie zu ficken, steigt auf ihn wie ein wildes Tier, während er vor Freude der beiden Männer in ihm schreit.

?Ahhh,?

Sie weinte.

?Dem Drehbuch treu bleiben?

Orson bestand darauf, „Ja Ja Ja Ja Verdammt mich zum Himmel, ihr Bastarde fickt alle meine Löcher, ich will eure dreckige Schlampe sein?“

?Vergewaltigen!?

Lauren quietschte: „Was soll das, fick mich mehr, ich will deine verdammte Schlampe sein.“

schrie.

„Hündin Schatz?“

Orson fügte hinzu, zeigen Sie auf Frank.

„Du kannst meinen Schwanz sauber lutschen, wenn du ihn in all deinen Löchern haben willst?“

Frank kicherte.

Lauren verblasst vor Überschwang, als zwei geile Kerle ihre junge, enge Fotze und ihr Arschloch dehnen und sie wie eine Hure bumsen.

„Sag ihnen, dass sie verdammte Babys sind!“

Orson grunzt ihm ins Ohr.

„Ich- ich- ein verdammtes Baby.“

Sie schreit aufgeregt.

Frank schnappt sich eine Handvoll von Laurens Haaren und benutzt sie als Leine, um ihren Kopf zu heben und ihren halberigierten, schleimigen Schwanz in ihren Mund zu schieben, um ihn zu reinigen.

Will zoomte in die Kamera, um seinen gequälten Gesichtsausdruck einzufangen, als er kurz Luft holte, während die anderen Franks Schwanz säuberten.

„Nein – bitte ejakulieren Sie nicht auf mich“, Lauren beendete ihren Satz nicht als Will, und dann ließ Aaron sie dicke Ströme von Sperma tief in ihn blasen.

„Verdammt!“

Sie bemerkt, dass sie sich in der Lust am Orgasmus und dem Schrecken von Franks rotzbedecktem Schwanz verliert, während sie weiterhin in Laurens Fotze hinein und wieder heraus gleitet und den Moment genießt, während sie langsam weicher wird.

Frank zog zuerst aus und wischte seinen Schwanz an Laurens Kleid ab.

„Es war perfekt“, stimmte Orson zu, „haben wir Zeit zum Mittagessen, bevor wir uns für Michelle treffen?

„Er hat mich vergewaltigt, hast du mich vergewaltigt?

Lauren widersprach.

„Liebling, du hast einen Vertrag unterschrieben, sie sagt offen, dass sie der Simulation von Gewalt, Sex und Animalität zustimmt?“

Orson erklärte: „Es ist zu spät, sich zu beschweren, dass wir Ihre Vergewaltigung nicht ungeschehen machen können.

Er zeigte Lauren die Kopie.

?Nun, ich schätze,?

Lauren stimmte zu.

?Also lasst uns einfach ein paar unerledigte Dinge zusammen erledigen und Kontakt aufnehmen.?

Lauren saß auf dem Stuhl und wischte ihre Muschi mit einem Taschentuch ab, Orson lächelte, „Vielleicht solltest du dich anziehen?“

„Richtig, ja, natürlich.“

Lauren stimmte zu.

Sie zog ihr Korsett aus und stand nackt vor ihnen.

Er fühlte sich taub.

Bestritten.

Sie zog Strumpfhosen und Schuhe an und dann ihren BH.

Sie zog ihr Kleid an, zog ihren Gürtel fester und setzte ihren Hut auf, bevor sie ihre Handtasche aufhob.

?Ich werde in Kontakt bleiben?

Orson wiederholte: „Bis bald.“

?Auf Wiedersehen,?

Will und Aaron sangen zusammen.

„Nun, tschüss,“

Lauren stimmte zu und ging zurück auf die Straße, sich fragend, ob sie das Richtige getan hatte.

Ein Monat verging und Lauren hatte nichts gehört, Orsons Telefon war immer besetzt, E-Mail funktionierte nicht.

An einem Freitagnachmittag ging er schließlich ins Büro.

Das Messing-Typenschild war geändert worden.

sagte Frank Izard Logistik.

Lauren öffnete die Tür, „Ja?

“, fragte eine Frau mittleren Alters.

„Ähm, arbeitet Orson Carte hier?“

Sie fragte.

„Frank, er ist eine deiner Hündinnen?“

rief die Frau, ’so wie es aussieht, französische Schuppen.‘

Orson kam aus dem Büro, „Frank Izard“ auf seiner Dienstmarke.

schrieb.

„Frank macht samstags Pornos, Liebes?

sagte die Frau.

?Also, Hallo,?

sagte er unbeholfen.

?Du hast mir eine Rolle versprochen!?

rief Lauren.

?Er hat dir einen gegeben!?

die Frau lachte, ?ich?

Maureen, Franks Frau, Oh ja, du bist so ein Star, eine halbe Million Aufrufe bisher?

?Was??

Sie fragte.

„Sie haben beim Vorsprechen Pornos gedreht.

Sie haben es gefilmt.

Ich habe bearbeitet.

Verkauft.

Syndiziert.

Ich schätze du weißt es nicht??

“, fragte Maureen.

?Anzahl,?

Lauren stimmte zu.

?Sie sollten also 33% des Gewinns erhalten?

schlug Maureen vor.

„Ah, wenn er nur den Vertrag erfüllt?“

Orson/Frank hat es hinzugefügt.

„Sagt er, du musst noch zwei machen?

Maureen empfohlen.

?Ah,?

er war außer Atem.

„Wie geht es dir vielleicht mit einer Vater-Tochter-Inzest-Szene und einer Schwiegertochter-Aktion?“

“, fragte Maureen.

?Okay, glaube ich,?

Lauren stimmte unbeholfen zu.

„Schließ die Tür ab, Liebling, hol die Kamera, Frank?“

Maureen befahl: „Ich will heute Nachmittag etwas Spaß haben.“

Mit einer Entschuldigung? Audition!?

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.