Peter Green Scarlett Sommers Model Fickt Für Bargeld Bang Bus Bangbros

0 Aufrufe
0%


Kapitel 3
Bevor er starb, hatten meine Frau Lisa und ich das, was viele als ziemlich aufregendes, abenteuerliches Sexleben bezeichnen würden. Ich habe es wirklich genossen, ihn zu verkuppeln und ihn zu Dingen zu zwingen, die er normalerweise nicht tun würde. Unerwartet meinen Schwanz in ihre Kehle oder ihren Arsch zu schieben oder ihren Finger in der Öffentlichkeit in ihre Fotze zu stecken und ihre Reaktion zu sehen, hielt mich am Laufen. Ich habe diese Erinnerungen oft benutzt, nachdem er gegangen war und allein war. Jetzt stand vor mir meine achtzehnjährige Nichte Amber, so nackt wie Lisa am Tag ihrer Geburt, und mein perfektes Erpressungsgerät ein paar Meter entfernt.
Amber wusste, dass es wenig Sinn machte zu kämpfen, sie hatte die Kontrolle verloren. Deshalb hat er nicht einmal gezögert, als ich ihm gesagt habe, dass ich ein bisschen auf seinen Finger aufpassen möchte. Sie legte sich auf mein Bett, spreizte ihre Beine und fing an, ihren wunderschön rasierten Kitzler zu reiben. Dies war offensichtlich nicht das erste Mal, dass er sich selbst berührte und er führte geschickt seine Finger in seine jetzt sehr geschwollene Fotze ein. Ich lehnte mich einfach zurück und beobachtete, wie seine Schritte sich beschleunigten und er vor Vergnügen zu stöhnen begann. Ich war erstaunt, dass er in so kurzer Zeit so nass wurde und seine Finger bei jedem Schlag glänzten. Sie hat heute viel durchgemacht, also ließ ich es so lange laufen, bis sie kurz vor einem großen Orgasmus stand. Es dauerte nicht lange, bis Amber ihren Rücken durchbog und begann, unkontrolliert zu schwanken und aus voller Kehle zu schreien. Ich sprang, während ich mich immer noch in Ekstase wälzte und nach Luft schnappte.
Bevor sie reagieren konnte, packte ich Amber und drückte sie gegen ihren Bauch und band ihre Arme an die Schnüre, die ich zuvor an den Bettpfosten befestigt hatte. Er war nicht zufrieden mit dem, was passiert war, er drehte und drehte sich, versuchte wegzukommen, aber ich war gut vorbereitet. Ein Bein nach dem anderen greifend, wurden die restlichen Fäden verbunden, und innerhalb von Minuten war Amber mit dem Gesicht nach unten sicher am Bett befestigt. Wenn ich es nicht besser gewusst hätte, hätte ich geschworen, dass ich in der Zeit zurückversetzt wurde und dass es meine Frau war, die dort lag. Alles war fast gleich.
Ich legte mich langsam zwischen ihre gespreizten, gespreizten Beine und spürte schnell, wie nass sie noch war. Sie versuchte, sich zurückzuziehen, als ich meine Finger in ihre durchnässte Fotze gleiten ließ, aber es brauchte nur eine Berührung ihrer Klitoris, um sie wieder in die Realität zurückzubringen. Ihre Fotze reagierte immer noch empfindlich auf Berührungen und es dauerte nicht lange, bis ich Amber stöhnen hörte und spürte, wie sie meine Finger drückte. Ich war im reinen Himmel.
Ich ließ ihn nicht zu nahe ans Kommen kommen, ich glitt mit meinen Fingern aus seiner Fotze und brachte sie sofort zu seinem Mund. Sie saugte hungrig an ihren Säften und bald wurden meine Finger aus ihrem Mund gezogen und durch meinen geilen Schwanz ersetzt. Er kämpfte zuerst gegen das Eindringen, aber ein schneller, harter Schlag auf den Hintern brachte ihn zurück in die Realität. Ich würde ihn aber nicht an meinem Schwanz lutschen lassen. Er hatte dies bereits viele Male zu seinen eigenen Bedingungen getan. Ich packte ihren Kopf, tiefer und tiefer mit jedem Schlag, und begann, meinen Schwanz langsam in ihren Mund zu zwingen. Trotz allem, was bisher passiert ist, wusste ich, dass es nicht lange dauern würde. Als ich meine Schritte beschleunigte und ein Würgen von Amber hörte, als mein Schwanz in ihre Kehle gedrückt wurde, fühlte es sich an, als würde er gleich explodieren. Um das Ergebnis zu sehen, öffnete ich dieses Mal schnell ihren Mund, zwang ihn und streichelte meinen geilen Schwanz, bis mein heißer Spermastrahl auf ihren offenen Mund, ihr wunderschön geformtes und blondes Gesicht floss. Haar. Es schien, als würde es ewig dauern und nachdem ich fertig war, wurde es vertuscht. Ich griff nach unten und schöpfte eine Ladung immer noch heißes Sperma aus seinem Gesicht und zwang seinen Mund, sich wieder zu öffnen, und fuhr fort, langsam das zu füttern, was es nicht in seinen Mund geschafft hatte. Ich muss sagen, ich war ziemlich beeindruckt davon, wie er jede Ladung nahm und jeden letzten Tropfen ohne ein Wort schluckte.
Normalerweise würde ich zwanzig bis dreißig Minuten brauchen, um wieder steif zu werden, aber der Anblick dieses Engels, der an mein Bett gefesselt war und wusste, was ich für ihn vorbereitet hatte, ich wurde innerhalb von Minuten wieder steif, es gefiel mir wirklich. Ich kletterte hinter sie und lockerte die Leinen an ihren Beinen so weit, dass ich ihre Hüften greifen und sie auf ihre Knie ziehen konnte. Sie wusste, was als nächstes passieren würde, und sie versuchte erneut, mit mir zu argumentieren, bat mich, ihre Jungfräulichkeit nicht zu nehmen, und sagte, sie würde alles tun, was ich wollte. Ich konnte ihre immer noch durchnässte Fotze und ihr sehr eng anliegendes Arschloch zwischen ihren gespreizten Beinen sehen.
Obwohl ich nur meinen Penis in sie eintauchen wollte, wusste ich, dass ich die Erfahrung, ihre Keuschheit zu nehmen, viel mehr genießen würde, wenn sie wollte, und es gab nur einen Weg, wie das passieren konnte. Also streckte ich wieder die Hand aus und begann langsam, ihre Klitoris mit meinen Fingerspitzen zu massieren, ließ ein oder zwei Finger ihre Muschi oder ihren engen kleinen Arsch hinaufgleiten, als ihr Körper übernahm und sie anfing zu stöhnen. Ich glitt zwischen ihre Beine und ergriff ihre Hüften und drückte meine Fotze auf meine wartende Zunge, rieb sie tief und drückte ihre süßen Säfte aus. Mit jedem Lecken meiner Zunge und jedem geschwollenen Hals und jeder Sonde meines Fingers in ihrem Arsch konnte ich spüren, wie sich ihre Erregung aufbaute, und ich wusste, dass sich ein weiterer Orgasmus tief in ihrem harten, jungen Fleisch zusammenbraute. Ich positionierte mich schnell hinter ihr, fingerte immer noch ihre Klitoris und entwickelte ihren Orgasmus.
„Magst du das Gefühl von Amber? Magst du die Art und Weise, wie dein Onkel mit deiner Klitoris spielt? Ich kann fühlen, wie sie näher kommt, richtig? Soll ich fortfahren?“
„FUCK YES. Bitte hör nicht auf … pleeaasse. Ich komme bald wieder. Hör einfach nicht auf.“
„Ich will auch wieder ejakulieren, Amber. Vielleicht höre ich auf und bewege mich…“
„Nein… BITTE hör nicht auf. Oh mein Gott, ich fühle mich, als würde ich explodieren. Genau da… das ist der Punkt… mach weiter… bitte hör nicht auf.“
Genau hier wollte ich hin, und Amber war Wachs in meinen katzengetränkten Händen. Ich nutzte seinen sich aufbauenden Orgasmus als Sicherheit und trieb meine Agenda weiter voran.
„Nun, dann lass uns zusammen abspritzen. Du willst, dass dein Onkel fühlt, was du fühlst, oder? Du willst, dass dein Onkel auch abspritzt, oder?“
„Ja… nur… hör nicht auf… hör nicht auf… was machst du da?“ Er konnte kaum die Worte aus seinem Mund bringen, als ich meine Finger gegen ihn drückte.
„Dann willst du, dass ich dich ficke? Willst du, dass ich meinen harten Schwanz in deine Fotze schiebe, als würdest du abspritzen? Willst du deine Muschi weit und meinen Schwanz tief in dir spüren, während du abspritzt?“
„Yeah…lass mich einfach…pleeeaaase!!!! Ich halte es nicht mehr aus. Cuuuummmmmmm ich!!!! Das war’s…. ich… ich….“
Ohne einen Takt zu verpassen, ließ meine Hand ihre explodierende Fotze los und rammte sich tief in ihre durchnässte nasse Muschi, packte meinen Schwanz. Ich bezweifle, dass sie überhaupt gespürt hat, wie ihr Jungfernhäutchen platzt. Ich habe noch nie so einen Orgasmus gesehen. Jedes Mal, wenn mein Penis ihn traf, war es, als würde er erneut explodieren und aus voller Kehle nach mir schreien, damit ich ihn fester und tiefer drücke. Sie vergrub ihren Kopf in einem Kissen, um ihre Freudenschreie zu unterdrücken, aber ihre Schreie hallten immer noch im Raum wider und ermutigten mich. Krampf fiel auf Krampf. Wie ich es geschafft habe, es nicht zu blasen, ist mir ein Rätsel, aber ich drückte meinen Schwanz weiter tief, ich fühlte, wie meine Eier gegen die Spitze meiner rasierten Fotze schlugen. Zu diesem Zeitpunkt hatte er es geschafft, sich von einer der verbleibenden zwei Linien zu befreien, und er griff instinktiv nach hinten und griff nach meinen pochenden Eiern, massierte sie, während ich ihn weiter dehnte. Das war so ziemlich alles, was er für mich geschrieben hatte, und ich wusste, dass ich in ein oder zwei Schlägen eine große Überraschung in sein Halteloch schütten würde. Unglaublich, er kam immer noch, als ich seine Hüften für die letzten paar Stöße fest packte.
Mit einem anhaltenden Schlag hörte ich Amber vor Schmerz schreien, aber da war es zu spät für mich, als sie weiter meinen Schwanz drückte, Sperma schoss extrem fest aus meinem Schaft in das Halteloch. Als ich nach unten schaute, verstand ich sofort, warum er schrie, aber ich konnte nicht aufhören. Die Stelle meines Penis rammte sich tief in ihren Arsch, mehr als ich ertragen konnte, und ich schlang meinen Arm um ihre Taille und zog sie hart zu mir, zwang jeden Zentimeter meines Schwanzes in ihren nicht mehr jungfräulichen Arsch und füllte ihre Kugel und Kugel von meinem heißen, klebrigen Sperma. Amber brach unter mir zusammen, keuchte und zuckte unkontrolliert. Sie rollte sich zusammen wie ein Ball und begann zu schluchzen. Ich dachte, sie litt immer noch unter dem ungeplanten Eselsfluch, aber sie sah mich an und flüsterte Worte des Dankes durch ihre Tränen.
Die nächsten paar Stunden waren für mich ein bisschen verschwommen, als ich versuchte, einige der besten Erinnerungen, die ich mit meiner Frau Amber hatte, neu zu erschaffen. Ich achtete darauf, diese „Grenze“ bei meiner Frau nie zu überschreiten, und versuchte, dasselbe für Amber zu tun, aber angesichts der Umstände machte ich mir nicht einmal die Mühe, ein paar Mal nachzusehen, ob sie alles genoss. . Ich machte mir nicht die Mühe, ihm zu sagen, dass ich auch unsere gesamte Folge aufgenommen hatte. Nach dieser Nacht war es nicht mehr nötig. Bis dahin war sie meine Sexsklavin und gierte nur nach einem, diesen Orgasmen. Er tat alles, was ich verlangte, und es war ihm egal, wie er dorthin kam, solange er dieses Gefühl wiedererleben konnte.
Ende

Hinzufügt von:
Datum: Juli 12, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.