Teenager-licks (karaoke-nacht) teil 1

0 Aufrufe
0%

Es war ein Freitagabend in London und stundenlang explodierte der fröhliche Klang von betrunkenem Karaoke von den Wänden von The Red Lion, dem Pub von Lucys Mutter und Vater.

Das Karaoke war jedoch vorbei und Lucy und Kaley waren oben und lagen auf Lucys Bett.

Beide hatten viel getrunken, obwohl beide erst 16 Jahre alt waren, und Lucy legte ihren Kopf auf Kaleys linke Brust.

Kaley und Lucy waren seit Jahren beste Freundinnen, aber sie waren nicht ganz dieselben.

Kaley war wunderschön.

Sie hatte riesige braune Augen, schulterlanges dunkelbraunes Haar und schöne, aber kaum wahrnehmbare Sommersprossen.

Sie war weißhäutig, aber sehr gebräunt und sah fast bronzefarben aus.

Sie war Jungfrau, hatte aber mehr Erfahrung mit dem anderen Geschlecht als Lucy.

Lucy war ziemlich hübsch, wurde aber oft von den Jungs übersehen, die Kaley bevorzugten.

Sie war ziemlich blass und hatte lange hellbraune Haare.

Sie war auch Jungfrau, obwohl sie im Gegensatz zu Kaley keine Erfahrung mit Jungen hatte.

Ein Grund ist, dass sie heimlich lesbisch und in Kaley verliebt war.

»Du warst heute Abend großartig, Kay.

Wünschte, ich könnte wie du singen?

murmelte Lucy schläfrig.

?Vielen Dank?

Kaley antwortete: „Aber ich bin nicht so gut.“

Lucy sah in Kaleys wunderschöne braune Augen und lächelte müde als Antwort.

Es sah so schön aus, aber es war so unzugänglich.

Lucy hob ihren Kopf leicht von Kaleys weichen, geschmeidigen Brüsten, um nach unten zu schauen.

Du hast tolle Brüste, Kay.

Ich wünschte, ich hätte Brüste wie deine.?

Lucy war normalerweise nicht so direkt, sie neigte dazu, ziemlich schüchtern zu sein, aber der Alkohol beeinträchtigte ihr Urteilsvermögen.

Kaley sah leicht perplex nach unten.

„Aber ich bin nur ein C-Körbchen.

Warum solltest du eifersüchtig sein?

fragte sie neugierig.

Lucy starrte immer noch auf Kaleys Brüste.

Schon allein das Zuschauen begann, ihre Muschi nass zu machen.

Er begann diskret, seine linke Hand am Körper entlang bis zum Saum der Jeans zu bewegen.

Ja, aber sie sind so perfekt und rund.

Auf jeden Fall sind sie immer noch viel größer als meine.

Ich bin ein A-Körbchen.?

Während sie sprach, nahm Lucy einen tödlichen Atemzug und tauchte ihre Hand unter ihren Gürtel, in ihr Höschen, wo sie begann, ihre Klitoris sanft zu massieren.

„Manchmal möchte ich einfach die Hand ausstrecken und sie hören, Kay.“

Dieser Kommentar machte Kaley misstrauisch, aber sie entschied, dass es nur der Alkohol war, der sprach.

Beide Mädchen schwiegen eine Weile und Kaley fing an einzuschlafen, als sie ein Stöhnen von Lucy hörte.

Das machte sie misstrauischer, und so setzte sie sich auf und bemerkte, dass Lucys Hand in ihrem Höschen war und auf und ab, hin und her zuckte.

Ihre Augen waren geschlossen und sie trug ein breites Lächeln der Freude zur Schau.

Verdammte Lucy, willst du mich verarschen?!?

rief Kaley wütend aus, als ihr klar wurde, was los war.

Lucys Augen weiteten sich sofort, jetzt voller Schrecken, und sie zog schnell ihre Hand aus ihrer Jeans.

?Scheisse!

Kaley, es tut mir wirklich leid, er ist nur, na du bist so sexy und ich will dich so sehr ficken, bitte hasse mich nicht!?

Kaley konnte sehen, dass Lucy weinen würde und wünschte sich verzweifelt, ihre Gefühle nicht zu verletzen.

Hör zu, mach dir keine Sorgen?

sagte er beruhigend.

Eigentlich finde ich es ganz nett.

Ein plötzlicher Hormonschub traf Kaley und sie fühlte, wie die Säfte aus ihrer Muschi strömten.

Er nahm Lucys Hand, die Sekunden zuvor in ihrem Höschen gewesen war.

Er konnte sehen, dass zwei von Lucys Fingern immer noch tropften, bedeckt mit dem Saft ihrer Muschi.

Kaley blickte auf und schenkte Lucy, die sprachlos war, ein verführerisches Lächeln.

Lucy errötete vor Verlegenheit und lachte vor Freude.

Sie war immer noch unglaublich erregt, und nach dem anfänglichen Schock erregte sie die Erregung, dabei erwischt zu werden, wie sie sich selbst berührte, noch mehr.

Kaley zog langsam Lucys tropfende Finger zu ihrem Mund und hielt die ganze Zeit intensiven und sinnlichen Augenkontakt.

Er fing an, sie langsam zu lutschen, einen nach dem anderen, und nahm alle heißen und köstlichen Säfte von Lucy auf.

Lucy konnte nicht anders, als sie erstaunt anzustarren, ihre Lust auf Kaley wuchs mit jeder verstreichenden Sekunde.

Kaley griff nach Lucys Kragen und zog ihn zu sich, bis sich ihre Gesichter fast berührten.

Dann beugte sie sich vor und biss sanft in Lucys zitternde Unterlippe.

Dann begannen sie sich leidenschaftlich zu küssen, Kaleys Zunge reichte bis zu Lucys Kehle.

Lucy bemerkte, dass Kaley ihre Muschisäfte nicht geschluckt hatte und dass sie beim Kuss hin und her getauscht wurden.

Normalerweise ekelte sie die Vorstellung, seine Säfte in ihrem Mund zu haben, an, aber im Moment liebte sie es.

Das war der Moment, von dem er in den letzten fünf Jahren ständig geträumt hatte, und es war sogar noch perfekter, als er es sich je vorgestellt hatte.

Nach etwa fünf Minuten intensiven Küssens zog sich Kaley zurück und wischte die Kombination aus Speichel und Muschisaft von ihren Lippen.

Die nächsten Worte, die aus ihrem Mund kamen, würden Lucys Glück komplett zerstören.

Hey, habe ich eine Idee?

lass uns ein paar Jungs hierher bringen!?

Lucys Ekstase wurde durch Gefühle von Wut, Melancholie, Verlegenheit und Verwirrung ersetzt.

?

Warum sollte er mich küssen, wenn er nur vorhatte, die Jungs zu uns zu bringen.

War es nur der Aufwärmakt, der dazu führte, dass sie ihre Jungfräulichkeit verlor??

Lucys Gehirn hatte Mühe, all diese Gedanken zu verarbeiten.

Am Ende war die einzige Antwort, die er aufbringen konnte, ein feierliches „Oh.“

Komm schon, es wird großartig, wir holen Josh und Matt dazu.

Ich ficke Josh, du kannst Matt haben.

Ich weiß, dass er sicherlich nicht Harry Styles ist, aber er ist ein guter Kerl, und du sagst immer, du willst sie an einen guten Kerl verlieren.“

Lucy fühlte, wie die Wut in ihr aufstieg, bis zu dem Punkt, dass es aussah, als würde ihr Kopf gleich explodieren.

»Fick dich, Kaley?

murmelte er absichtlich, bevor er aus dem Raum stürmte.

Kaley war schockiert.

Lucy hatte in ihren Jahren der Freundschaft noch nie so mit ihr gesprochen.

Sie schrie schließlich zurück: „Ja, na, dann mehr Fick für mich, Fick Lesbe!?

Dann öffnete er seinen Laptop, um Matt und Josh einzuladen.

GEHT WEITER…

Hinzufügt von:
Datum: April 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.