Traded love ch. 11

0 Aufrufe
0%

Kapitel elf: Fehlgeleitetes Vertrauen

Was machte dieser Mann hier?

Wer war er?

Was plante Dante?

War das ein kranker Trend?

Hatten sie erwartet, dass er etwas mit ihnen beiden anstellen würde?

Darüber wurde nie gesprochen.

Das wurde nie eingestellt.

War das Kleid, das Dante ihr gekauft hatte, etwas, das sie bestechen würde, beides zu tun?

Was ist passiert!?

Angel war wie erstarrt.

Es war ihr peinlich, dass ein anderer Mann in der Wohnung war, den sie nie getroffen hatte.

Der Schock in seinem Gesicht war offensichtlich.

Der Fremde sah genauso geschockt aus.

Dante stand auf, seine Bewegung brach den Blick des Fremden, aber Angels Augen waren immer noch auf den Mann fixiert.

?Winkel,?

Dante fing an, das ist ein Freund von mir, John.

John, das ist Angel.?

Der Mann streckte seine Hand aus, um ihr die Hand zu geben.

Angel verspannte sich als Antwort.

Er wandte seinen starren Blick nie von ihr ab, aber sein Körper muss sichtbar gesträubt gewesen sein, denn der Mann zog unbeholfen seine Hand zurück.

Er mag keine Menschen, die er nicht kennt.

Es dauert eine Weile, bis man mit Menschen warm wird, nicht wahr?

Dante versuchte, seine Feindseligkeit zu erklären.

Er drehte sich um, um Angel direkt anzusehen, „Habe deine Tasche vergessen?“

Sich an den ganzen Grund erinnernd, warum sie überhaupt ins Wohnzimmer gekommen war, packte Angel sie schnell am Rücken und bemühte sich, das Handtuch mit einer Hand zu halten.

Angel war immer noch nervös, als Dante seine Hand auf ihre Schulter legte, um sie ins Schlafzimmer zu führen.

Sie zuckte schnell und ziemlich grob mit der Hand, folgte ihm aber trotzdem ins Schlafzimmer.

Er war immer noch verwirrt darüber, wer der Fremde war.

Was wurde von ihm erwartet?

Er war sich nicht sicher, ob er Dante vertrauen konnte.

Er war sich seiner Absichten immer noch nicht sicher.

Er sagte ihr einmal, dass er ein Undercover-Polizist sei, aber er zahlte weiter.

Er bezahlte, um in den Club zu kommen, bekam seine Getränke und Klamotten und bezahlte für seinen Job nicht nur einmal, sondern zweimal.

Angel wusste nicht, was die Wahrheit war.

All dies könnte eine Lüge sein.

Oder es könnte die Arbeit von Rich oder Frank sein.

Angel konnte sich bei nichts sicher sein.

?Winkel,?

Dante versuchte ihn zu beruhigen.

Sie tat so, als würde sie ihn nicht hören, während sie ihre Handtasche aufs Bett warf und anfing, mit einer Hand herumzuwühlen.

„Engel, was ist los?“

Sie ignorierte ihn weiterhin.

Er packte sie an den Schultern und drehte ihr Gesicht zu sich.

Angel seufzte überrascht, immer noch mit einer Hand ein Handtuch und mit der anderen einen schwarzen Tanga festhaltend.

Dante betrachtete den Tanga und hob eine Augenbraue, bevor er ihn ihr abnahm.

Angel ließ ihn widerwillig los und beobachtete, wie er ihn zurück auf das Bett warf.

?Was ist das Problem??

Angel entfernte sich seltsamerweise von ihm.

„Glaubst du, er ist wegen dir hier?

Er schwieg.

Dante lachte leise. „Nein.

Er ist nicht für dich da.

Er wusste nicht einmal, dass du hier bist.

Ich lebe seit einiger Zeit alleine.

Glauben Sie mir, das Letzte, was er erwartet hatte, war, ein durchnässtes, fast nacktes Mädchen in meiner Wohnung zu sehen.

Wieder antwortete Angel nicht.

„Entspann dich, okay?

Zieh dich an und mach mit.

Angel verlagerte nervös sein Gewicht von einem Fuß auf den anderen.

Er sah zu, wie Dante sich umdrehte, um den Raum zu verlassen.

Sie wandte sich dem Bett zu, ließ das Handtuch auf den Boden fallen und nahm den schwarzen Tanga wieder auf.

Arme schlangen sich um sie und zogen sie zu jemandem.

Er spannte sich an und kämpfte für einen Moment, bevor er erkannte, dass es Dante war.

Er vergrub sein Gesicht an ihrem Hals, küsste sie sanft und atmete ihren Duft ein.

Er presste einen Arm gegen seine Hüfte und den anderen gegen sein Schlüsselbein, presste seinen Körper an sich.

Er packte ihre Arme und die Nerven in ihr stiegen wieder an.

Sie wartete darauf, dass seine Hände nach unten gleiten und sie streicheln würden, aber ihre Hände blieben an Ort und Stelle.

Ihr stockte der Atem, als Angel ihr langsam in den Nacken biss.

Der Biss war nicht hart, er hinterließ nicht einmal Spuren, aber er überraschte ihn trotzdem.

Dante ließ ihren Hals los, seine Arme immer noch um sie geschlungen.

?Ich teile nicht,?

flüsterte sie ihm fast warnend ins Ohr, bevor sie ihn ganz losließ.

Er drehte sich schnell um.

Er drehte sich so schnell um, dass Angel einen Blick auf die wachsende Beule erhaschte, die hinter dem Reißverschluss seiner Hose steckte.

Mit rotem Gesicht zog sich Angel schnell an und gesellte sich zu den Männern im Wohnzimmer.

Dante tätschelte ihn auf seinem Schoß, aber stattdessen setzte er sich zu seinen Füßen auf den Boden.

Angel zog ihre Knie an ihre Brust, ihr feuchtes Haar hing ihr über den Rücken.

Er folgte dem Mann namens John.

Sie beobachtete, wie er Dante einmal, vielleicht zweimal, während er sprach, einen Blick zuwarf.

Angel beobachtete, wie sich ihr Körper mit der Zeit entspannte und beobachtete, wie er sich auf dem Sofa zurücklehnte.

Seine Stimme wurde etwas weicher, als er sich wohler fühlte, und er nahm sogar Dantes Angebot für eine Flasche Bier an.

Dantes Hand spielte mit Angels Haar.

Er fuhr mit seinen Fingern hindurch und streichelte sie sanft.

Nach einer Weile merkte Angel, wie sie ihre Hand drückte, ihre Augen geschlossen von der Behaglichkeit ihres sanften Liebesspiels.

Angel war erschüttert, die Augen weit aufgerissen, als Dante erschrocken aufstand.

Er sah sie an, dann John, als er aufstand.

„Es war schön dich zu sehen, mein Freund?“

„Wir sollten öfter zusammenkommen“, sagte Dante und schüttelte John fröhlich die Hand.

Vielleicht trinken??

?Sieht aus wie ein Plan?

antwortete John, als Dante ihn zur Tür führte und sie ihm aufhielt.

Als sich die Tür hinter dem Mann schloss, verriegelte Dante den Riegel.

Er drehte sich um und lächelte Angel sanft an, ich habe diesen Mann seit Jahren nicht mehr gesehen.

Verbindest du tolle Erinnerungen mit ihm?

Der Engel antwortete nicht.

Er brauchte es nicht.

Dante stand auf und ging in die Küche.

Angel saß ruhig da und lehnte sich gegen das Sofa.

Er hörte das Klappern von Töpfen und Pfannen in der Küche und dann das Geräusch des Herds, der anging.

Angel stand auf und ging in die Küche.

Dante briet bereits das Hackfleisch in einer Pfanne.

Angel sah schweigend zu, wie er einen Deckel auf die Pfanne legte, den unteren Schrank öffnete und ein Schneidebrett herausnahm, es auf die Theke legte und dann ein Küchenmesser aus dem hölzernen Halter nahm und es auf das Brett legte.

Er öffnete den Kühlschrank und nahm eine grüne Paprika und eine halbe Zwiebel heraus.

Er begann die Zwiebel zu schneiden, seine Bewegungen schnell und kräftig.

Dann hackte er die Paprika zusammen mit der Zwiebel und kratzte sie in das brutzelnde Fleisch.

Mit zwei Holzlöffeln rührte er in der Pfanne und warf sie vorsichtig in die Luft.

Nachdem er es gut gemischt hatte, öffnete er den Kühlschrank wieder und holte eine Flasche Ketchup heraus.

Er gab etwas Ketchup in die Pfanne und stellte es dann wieder in den Kühlschrank, bevor er eine Flasche Worcestershire-Sauce herausholte und etwas in die Pfanne gab.

Nachdem er die Sauce wieder an die Kühlschranktür gestellt hatte, maß er etwas braunen Zucker, Salz und Pfeffer ab und fügte es der Mischung hinzu.

Wieder benutzte er Löffel, um alle Zutaten zu mischen.

Er schloss den Topfdeckel, legte das Schneidebrett und das Messer in die Spüle und holte zwei Teller aus dem Oberschrank.

Er nahm einen Laib Brot aus der Speisekammer und legte zwei Scheiben Brot auf jeden Teller.

Er hob das Brot hoch, öffnete den Kühlschrank und nahm vier Scheiben Käse heraus und legte eine Scheibe auf jedes Stück Brot.

Er überprüfte die Pfanne und löffelte zufrieden den Inhalt über das Brot und den Käse.

Dante stellte den Herd ab und ließ die Pfanne abkühlen und dann reinigen.

Er öffnete eine Schublade und nahm zwei Gabeln heraus.

Er legte eine Gabel auf jeden Teller und nahm sie.

Als er mit den Tellern zurückkam, sah er, wie Angel ihn beobachtete.

?Hinsetzen.?

Angel setzte sich mit dem Rücken zur Küche an den Tisch.

Ein Teller wurde vor ihn gestellt, der andere senkrecht zu ihm auf den Sitz.

Aber Dante setzte sich nicht.

Er hörte, wie sich der Keller wieder öffnete.

Es gab ein Rascheln, dann eine leise Explosion!

Er hörte, wie sich ein Schrank öffnete und die Fenster zuschlugen.

Dann das Geräusch von verschütteter Flüssigkeit.

Dann stellte Dante ein Glas Rotwein neben Angels Teller und ein weiteres Glas neben seines, bevor er sich setzte.

Angel sah schweigend auf das Glas.

Es war eine Regel: während der Arbeit weder zu trinken noch Drogen zu nehmen.

Die Regeln machten Sinn.

Wer hilflos war, war in Gefahr.

Wenn Sie in Gefahr wären, würden Sie keine guten Leistungen erbringen.

Wenn Sie keine guten Leistungen erbringen, werden Sie auch nicht bezahlt.

Auch wenn Sie nicht bezahlt werden, werden Sie nicht genug Geld zurückgeben.

Wenn du nicht genug Geld mitbrachtest, warst du für deinen Zuhälter wertlos.

Und Zuhälter stellen keine wertlosen Mädchen ein.

Als hätte er deine Gedanken gelesen, sagte Dante: „Ein Glas macht dich nicht betrunken.“

Der Engel sah ihn an.

Er war schon mit Essen beschäftigt.

Er nahm seine Gabel und begann zu essen.

+-+-+

Dante hatte recht.

Ein Glas machte ihn nicht betrunken, aber es wärmte ihn.

Angel war nicht an Alkohol gewöhnt.

Er neigte dazu, sich von Richs Regeln fernzuhalten, seinen Regeln treu zu folgen, und sein Körper war dünn genug, um ihn „leicht“ zu machen.

Ihr Kopf machte eine schöne Wendung, als sie vom Tisch aufstand.

Dante hatte den leeren Teller mit seinem eigenen Teller genommen und in die Spüle gestellt, um ihn später zu spülen.

Angels Kopf schrie ihn an und der Schmerz, der seine pochende Schläfe hinabströmte, ließ ihn ein leises Stöhnen ausstoßen.

Die Müdigkeit packt ihn, vermischt er sich mit Alkohol?

eine körperfremde Substanz?

Ihre Beine zitterten.

Glücklicherweise konnte Dante ihn fangen, bevor seine Beine vollständig abgetrennt waren.

„Oh, ist es einfach?

flüsterte Dante leise.

Der Engel war nervös.

War er betrunken?

Er konnte es nicht sagen.

Er war noch nie zuvor betrunken gewesen.

Es sollte nur sein, dass sein Körper über fremden Alkohol klagte.

Angels Körper funktionierte nicht richtig, oder zumindest nicht so, wie er sollte um einen Klienten herum.

Er versuchte, seine Wachsamkeit aufrecht zu erhalten.

Wenn Dante merkte, dass er nicht auf Augenhöhe war, konnte er dies zu seinem Vorteil nutzen und ihm ernsthaft schaden.

Oder schlimmer noch, sie könnte sich aufregen und Rich sagen, dass sie nicht auftreten kann.

Angel korrigierte sich, versuchte zu spielen und ignorierte seine Unbeholfenheit.

Aber Dante ließ sich nicht so leicht täuschen.

Ihre Tochter ist ?ein Mann-Wolf-Rudel?

Mentalität für sich.

Angel war zu verzweifelt, um nicht schwach auszusehen, zu darauf bedacht, auf sich selbst aufzupassen, und das störte Dante.

Wusste das Mädchen, wie man sich außerhalb der Huren-Dude-Beziehungen, die sie mit allen um sie herum hatte, öffnen und in Beziehung setzen konnte?

Wusste er, wie man Vertrauen und Emotionen in ein anderes Wesen investiert?

Oder war es wirklich zu spät für dieses Mädchen, mehr zu sein, als sie war?

+-+-+

Das Sonnenlicht wärmte Angels Gesicht, sie versuchte, ihre Augen so fest wie sie konnte zu schließen, das helle Licht machte die Rückseite ihrer Augenlider rötlich anstatt schwarz, wie sie es wollte.

Er stöhnte, als die Sonne seine Augen blendete, als er sie öffnete.

Er schloss schnell wieder die Augen und rollte herum, um der blendenden Sonne zu entkommen.

Seine Augen waren noch geschlossen, er spürte die Wärme der Sonne auf seinem Rücken und seinen Schultern.

Die Wärme überflutete die Vorderseite seines Körpers und breitete sich in langsamen, kriechenden Wellen aus.

Aber es war keine Sonne vor seinem Körper?

Warum war es so heiß?

Er öffnete seine Augen.

Seine nackte, gebräunte Haut und seine glatten Muskeln waren alles, was er sah.

Dante lag da mit dem Rücken zu ihm.

Ihr Körper kribbelte, als ihr klar wurde, dass sie fast gegen ihn gedrückt wurde, und sie verkrampfte sich, als ihr klar wurde, dass sie weiter unten nackt war.

Dann traf ihn die plötzliche Erkenntnis, dass Angel auch nackt war, wie eine Mauer.

Sein Atem stockte in seiner Kehle.

Was ist letzte Nacht passiert?

Angel konnte sich ehrlich gesagt nicht erinnern.

Ein Glas Wein konnte ihn auf keinen Fall betrunken machen.

Hat Dante etwas in sein Getränk getan?

Etwas, das sie in den Arsch knallt und ihr Gedächtnis löscht?

Hatte er es benutzt?

Hat er die Droge zu seinem Vorteil und dann zu seinem eigenen Vergnügen benutzt?

Angel konnte sich bei nichts sicher sein.

Angel stand langsam aus dem Bett.

Sie wollte Dante nicht wecken, zumindest bis sie sich für ihn entschieden hatte.

Angel fand seine Kleidung auf dem Boden neben dem Bett.

Schnell zog sie sie an, bevor sie sie am Rücken packte und sich dann im Badezimmer einschloss.

Sie schrumpfte auf den Boden neben der Wanne, ihr Körper zusammengerollt in einer fötalen Position.

Er presste seine Knie an seine Brust und vergrub sein Gesicht in seinen Armen.

Vorsichtig, damit niemand außerhalb des Badezimmers das Geräusch hören konnte, schloss Angel seine Augen und weinte.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 20, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.