Analdehnung Und Folter Ihres Sklaven

0 Aufrufe
0%


*Anmerkung des Autors – Das ist meins. Dies ist Teil 2 der Sweet Revenge-Trilogie. Wenn Sie den ersten noch nicht gelesen haben, empfehle ich Ihnen, dies zu tun. Ich hoffe es gefällt euch und wie gesagt, dieser Teil beinhaltet nicht einvernehmliche Situationen. Ich dulde es nicht, und ich empfehle Ihnen nicht, rauszugehen und es zu tun. Alle Charaktere 18+*
Ursprünglich auf meinem gleichnamigen Account auf Literotica.com
‚…‘ seine Gedanken
Teil 2 – Payback ist eine Bitch, richtig?
Es ist fast ein Jahr her, seit ich gefeuert wurde, und mein Leben ist praktisch vorbei. Früher war ich ein gut bezahlter Psychologieprofessor an der örtlichen Universität. Ich wurde dabei erwischt, wie ich einen meiner Schüler erpresste und fickte. In gewisser Weise hat er mich reingelegt. Diese kleine Schlampe hat alles noch schlimmer gemacht, ich weiß, du hattest Spaß daran, sie zu ficken, dann hat sie mich gefeuert.
Vor ungefähr sechs Monaten sah ich ihn mit einer Gruppe von Freunden spazieren gehen, während er über meine wertlose Existenz nachdachte. Ich folgte ihnen und in diesem Moment formte sich in meinem Kopf ein Plan.
Ich wollte mich an einem kleinen Spott rächen.
Ich habe ihn in den letzten Monaten jeden Tag beobachtet und verfolgt und so viel wie möglich über ihn gelernt. Jetzt bin ich bereit, mich an Miss Emily Wolfe zu rächen.
***
Ich sitze in meinem Auto versteckt in einer dunklen Gasse. Chlorophor und Faden sind gebrauchsfertig. Es ist verlassen und nicht naiv genug zu glauben, dass man hier sicher durchkommt, aber ich beschwere mich nicht. Ich fahre seufzend mit meiner Hand durch meine grauen Haare, total gelangweilt von meinem Arsch, wollte aber sichergehen, dass ich es nicht verpasse.
Nach Abschluss seines Studiums kommt er vorbei, um nach Hause zu gehen. Normalerweise fahren ihn seine Freunde, aber heute ist einer dieser Tage, an denen er früh zur Arbeit kommt. Sie geht nach Hause, um ihre Sachen abzugeben und zu duschen, dann geht sie in die Klinik, sie will Krankenschwester werden.
Dann sehe ich, wie er um die Ecke biegt und auf die Straße zugeht. Ich lächle grimmig. Ich schnappe mir das Chlorophor und das Tuch, steige aus dem Auto und folge ihm. Ich beeile mich, hinter ihn zu kommen, und gerade als er zu dem Teil der Straße kam, wo die Straßenlaterne kaputt und völlig dunkel war, schlang ich meine Arme um ihn, einer hielt seine Arme fest, der andere bedeckte seinen Mund und seine Nase mit einem Beruhigungsmittel.
Ihr Schrei wird von der Windel und meiner Hand gedämpft, sie versucht sich zu wehren, aber ich stehe aufrecht, meine Erektion schlägt sie zurück. Er hinkt bald. Ich nahm das Tuch ab und legte es in einen kleinen Busch am Straßenrand und eilte zurück zu meinem Auto. Ich legte das Chlorophor auf den Beifahrersitz und fuhr es dahin, wo ich es gelassen hatte.
Als ich sie erreiche, verstecke ich mich im Gebüsch, greife nach dem Seil und fixiere ihre Hand- und Fußgelenke, dann hebe ich sie hoch und lege sie in den Kofferraum. Auf dem Heimweg lache ich wie verrückt. Gedanken darüber, was ich mit ihm machen sollte, machten meine Erektion fast schmerzhaft. Ich habe nicht vor, ihn nur körperlich zu foltern, ich werde ihn auch mental foltern. Ihren Körper dazu zu bringen, es zu genießen, wenn sie es nicht will, wird ihr wehtun. Rache ist süß.
Ich bringe sie zu einer Freundin, sie ist im Urlaub und sie hat mich gebeten, zu Hause zu bleiben, da meine beschissene Wohnung nicht privat genug wäre, um meine Bedürfnisse zu erfüllen. Es funktioniert perfekt, ein abgelegenes kleines Haus, keine Nachbarn, niemand, um den man sich Sorgen machen müsste. Ich kann machen was ich will.
Nach etwas mehr als einer Stunde Fahrt komme ich in die Einfahrt. Ungefähr 45 Minuten später musste ich aufhören, als ich hörte, wie er anfing zu schreien. Ich habe einfach mehr Chlorophor verwendet und ohne einen zweiten Gedanken auf dem Weg nach draußen.
Ich fahre die Garage heraus und öffne den Kofferraum. Ich komme mit einem Sprung in meinem Schritt heraus, als ich seinen bewusstlosen Körper über meine Schulter warf und das zusätzliche Seil auffing. Ich gehe ins Schlafzimmer, schalte die Stereoanlage ein, als ich am Wohnzimmer vorbeigehe. Klassisch spielen die Lautsprecher Claire de Lune leise. Ich lache. ‚Perfekt.‘
Ich öffne die Schlafzimmertür und mache das Licht an. Unwillkürlich werfe ich ihn aufs Bett. Ich halte ihre Handgelenke zusammen, aber ich nehme die überschüssige Schnur und binde sie über ihrem Kopf an das Kopfteil. Dann löse ich die Knöchel und binde sie separat an gegenüberliegenden Ecken des Bettes fest. Ich gehe ins Badezimmer neben dem Schlafzimmer und gehe zum Medizinschrank und hole eine Schere.
Ich drehte mich mit einem Lächeln zu ihm um. Ich ging herum und setzte mich neben ihn und begann, sein klebriges kleines T-Shirt zu zerschneiden. Ihre Brüste fließen, wieder kein BH. Dann schnitt ich ihre Shorts ab und enthüllte einen kleinen Spitzenstring. Ich werde ihn auch schnell los und setze ihn der Katze aus. Wenn ich fertig bin, lege ich die Schere weg und dusche. Ich möchte warten, bis es aufwacht, bevor ich anfange zu spielen.
Ich hörte ein Stöhnen in der Mitte meiner Dusche und dann fing sie an zu schreien. Ich höre das Bett knarren, als er anfängt zu kämpfen. Ich lächelte und begann mit Debussy zu pfeifen. Als ich fertig bin, trockne ich mich ab, ziehe mich aber nicht an, woraufhin ihre Schreie nachließen.
Ich gehe nach draußen und sehe, dass er immer noch kämpft, wenn auch nicht so heftig wie er. Als er mich sieht, sind seine Augen weit geöffnet und spritzen. Herr… Herr Krauss? Was machen Sie? Lassen Sie mich los Ich gehe auf ihn zu. Ich schätze, an diesem Punkt unserer Beziehung, Emily, kannst du mich Jon nennen. Er sieht mich direkt an. Nun, dann fick dich selbst, Jon. Er sagt sarkastisch meinen Namen und ich lächle. Ein gutes Mädchen. Ich streichle sein Gesicht und er versucht mich zu beißen. Ich gehe lachend weg.
Ich zeige auf das Küchenmesser, das ich auf den Nachttisch gelegt habe. Du willst doch nicht, dass ich es benutze, oder? Seine Augen werden größer. Dann benimm dich wie Emily. Ich streichelte wieder sein Gesicht und er lag regungslos da.
Warum tust du das?
Ich würde sagen um dir eine Lektion zu erteilen, aber wenn man bedenkt, dass ich kein Lehrer mehr bin, nenne ich es Rückzahlung. Du denkst, das klingt angemessen, oder?« Ich sehe, wie Tränen über dein Gesicht laufen. »Oh, weine nicht, Emily. Du hast es gewählt, ich bin nur hier, um dir zu zeigen, was passiert, wenn du jemanden fickst.
Ich gehe zum Ende des Bettes und stelle mich zwischen seine Beine. Ich bewege mich zu ihren Brüsten und beiße in ihre Hüften und ihren Bauch. Ich sehe sie an, beobachte schwach ihren Kampf, ihre überentwickelten Brüste schwanken. Ich drücke einen und er stöhnt leise, bevor er sich auf die Lippe beißt. Ich fing an, seine Brust zu massieren und er stieß ein weiteres ungewolltes Stöhnen aus.
Ich beuge mich vor und nehme den anderen Nippel in meinen Mund. Der Rücken ist unwillkürlich gekrümmt. Ich lächelte und die andere kniff in ihre Brustwarze, während sie inbrünstig an ihrer Brustwarze saugte. Ich biss leicht in sein weiches Fleisch und hörte seinen Atem. Sie hebt leicht ihre Hüften und reibt ihre Fotze an meinem Bein. Ich spüre, wie es anfängt, nass zu werden.
Ich spiele weiter mit ihren Nippeln, während ich ihre Klitoris an meinem Oberschenkel stimuliere. Dann sitze ich da und starre ihn an. Seine Wangen waren rot und nass von Tränen. Ich lecke deine Wange und spüre, wie sie zittert. Ich reibe ihre Fotze, ich lasse sie meine Erektion spüren, ihre Feuchtigkeit bedeckt meinen Schwanz.
Du genießt das, nicht wahr, Emily? Er sieht mich nur traurig an.
KLATSCHEN.
Der Klang hallt durch den Raum und fügt der sanften Musik einen donnernden Klang hinzu, als ich ihm hart ins Gesicht schlage. Fast augenblicklich begann dort ein roter Fleck zu erscheinen, als er mich schockiert ansah. Gib mir eine Antwort Er antwortete nicht, ich hob meine Hand erneut, bereitete mich darauf vor, ihn erneut zu schlagen, und er antwortete energisch. N-n-nein
Ich drücke ihre Brustwarze fest. Lügner, flüstere ich. Ich fühle, wie nass es ist, Schlampe. Weitere Tränen laufen über sein Gesicht wegen des eklatanten Verrats seines Körpers und ich lächle.
Ich schiebe ihren Körper nach unten und ruhe zwischen ihren Schenkeln. Es ist geschwollen und rosa, wachsartig und trieft bereits von Säften. Ich leckte mir über die Lippen und atmete seinen Duft ein. Ich lehne mich nach vorne und fahre mit meiner Zunge über die Klitoris. Ihre Hüften beugen sich und ich greife nach ihren Schenkeln, um sie ruhig zu halten. Ich leckte erneut ihren Kitzler, was dazu führte, dass sie im Kreis anschwoll und aus ihrer Kapuze kam.
Ich ziehe es in meinen Mund und es stöhnt. Während ich saugte, schwang ich meine Zunge um die kleine Beule und putzte meine Zähne leicht darüber. Er fängt an, mir ins Gesicht zu schlagen. Ich spüre die Feuchtigkeit an meinem Kinn, während ich ihren Angriff auf die Klitoris fortsetze. Meine Zunge macht leichte Kreise, während ich daran sauge und gelegentlich drücke.
Dann ließ ich ihre Klitoris los und fing an, sie mit meinem Daumen zu umkreisen, während sie nach unten ging. Ich fahre mit meiner Zunge über seine Lichtung. Ich spüre, wie ihre Schenkel zittern, als ich meine Zunge in sie versenke. Es schmeckt göttlich und ich reibe glücklich meine Zunge darüber.
Ich fing an, meine Zunge in sie zu pumpen, sie herumzuwirbeln und die Wand näher an ihrem Bauch zu lecken, auf der Suche nach ihrem süßen Punkt, ließ mich wissen, dass ich ihn gefunden hatte. Meine Finger umkreisen ihre Klitoris und ich reibe meine Zunge darin. Ich bringe sie zum Stöhnen, indem ich auf ihre Katzenlippen beiße. Als er näher kommt, spüre ich, wie seine Fotze anfängt, leicht meine Zunge zu ergreifen.
Mein Mund und meine Hand tauschen die Plätze und saugen an ihrer Klitoris, während ich meine Finger in ihr Loch zwänge. Ich pumpe schnell, weil ich weiß, dass du bald gehen wirst. Ich fing an zu summen, sendete kleine Vibrationen an seine Klitoris und fingerte ihn wütend. Ich drückte hart und biss in ihre Klitoris und sie explodierte um mich herum. Die Katze zittert um meine Finger und ihr ganzer Körper zittert auf dem Bett.
Als er beginnt, aus seiner euphorischen Wolke abzusteigen, stehe ich auf und krieche zurück in seinen Körper. Ich lächle, als ich ihr gerötetes Gesicht sehe, ihre teilweise geschlossenen Augenlider und ihren lockeren Mund, ein gelegentlicher Schauer durchläuft ihren Körper.
Emily, hattest du Spaß? Seine Augen öffnen sich leicht. Bitte? Er flüsterte. Ich neige meinen Kopf leicht. Bitte was? Er schwieg ein paar Sekunden, bevor er es mit sanfter Stimme sagte. Halt…
Mein Lächeln verblasst und mein Kopf wird leer. Ich spüre, wie sich die Wut aufbaut. Er muss etwas Dunkles in meinem Blick gesehen haben, denn ich sehe Angst in deinem Gesichtsausdruck. Ju-lass mich einfach gehen. Ich-ich-ich werde es niemandem erzählen. Ich schwöre, bitte J-jon, lass mich gehen.
Ich habe dich schon einmal dafür bestraft, dass du gelogen hast, als müsstest du es wieder tun. Ich weiß, dass du Spaß hattest, Schlampe. Ich kann dich nicht gehen lassen, du hast deine Lektion immer noch nicht gelernt.
Ich warf es ab und rutschte auf den Boden am Fußende des Bettes. Ich fange an, ihre Knöchel zu lösen und sehe, wie sie sich entspannt. Er denkt, ich habe ihn befreit.
Wenn sie gelöst sind, drehe ich es schnell um und überrasche es. Sie stieß einen erschrockenen Schrei aus und ich fing wieder an, ihre Fußgelenke zu fesseln. Du musst dir eine Lektion erteilen…
Als ich mich neben ihn setzte, fing er an zu kämpfen. Ich nehme ein Kissen, falte es in der Mitte und stecke deinen Arsch darunter. Ich bückte mich und streichelte sanft ihren Arsch. Ich schiebe es dahin, wo es auf einer Wange steht.
Ich hebe meine Hand und senke sie abrupt. NEIN. Ihr Schrei hallt durch den Raum. Ich wechsle zu meiner anderen Wange, streichle sie und schlage fest darauf. Ich wiederhole den Vorgang immer wieder und wechsle von einer Wange zur anderen. Ich beobachte, wie sich dein Arsch von einem stumpfen Rosa in ein leuchtendes Rot verwandelt.
Jedes Mal, wenn meine Hand landet, schreit sie. STOPP BITTE DAS IST HUUURTTTSSSSS Mein Gesicht bleibt ausdruckslos, während sie weiterhin in einem sexy Ton auf ihren Arsch schlägt.
Ich höre nach 30 Schlägen auf. Meine Hand streicht sanft über ihren Arsch, ich kann die Hitze spüren, die von ihr ausgeht, während Blut an die Oberfläche schießt. Ich höre sie weinen und unverständlich murmeln. Meine Hand geht zu ihrem Arsch und ich fühle sie bewegungslos. Ich drücke meinen Finger leicht in seinen Arsch. Es fühlt sich eng an, fast jungfräulich.
Ich fuhr mit meiner Hand zu ihrer Muschi. Ich bin total durchnässt. Ich sehe ihn an. Du hast es genossen, geschlagen zu werden, nicht wahr? Er muss etwas gelernt haben, denn er nickte leicht. Als meine Wut ihren Höhepunkt erreicht, spüre ich eine Wärme auf meinem Gesicht aufsteigen. Dann brauchst du eine schlimmere Strafe, etwas, das dir nicht gefallen wird schrie ich, als ich ihm schnell nachlief.
Ich reibe meinen Finger an deiner Fotze, befeuchte ihn mit Saft und schiebe ihn dann in deinen Arsch. Ich drücke hart, ich komme kraftvoll an den angespannten Muskeln vorbei und fange an, hart und fest zu pumpen, und ich kann sagen, dass es weh tut. Als ich reinkomme, quietscht sie, bittet mich aufzuhören, fleht mich an. Ich pumpe schneller, lasse ein wenig nach für das, was gleich hereinkommt. Fest mit einem Finger klammern sich seine Muskeln um mich und versuchen, die Invasion abzuwehren und mich hinauszustoßen.
Als ich spürte, wie sie sich zu lockern begann, grub ich meinen Mittelfinger in ihre Fotze, brachte sie dann zu ihrem Arsch und führte ihn mit meinem Zeigefinger ein. Ich pumpe mehr, wenn der zweite Finger reingeht. Jetzt weint sie, ich sehe die Tränen über ihr Gesicht laufen und ich bekomme ein leichtes Gefühl der Befriedigung, mein Schwanz wird härter.
Schließlich zog ich meine Finger zurück und ließ mich hinter ihm nieder. Ich lege meinen Schwanzkopf an seine Fotze und er stöhnt. Bevor ich zu meiner nächsten Eroberung gehe, tauche ich ein und plane nur, meinen Schwanz mit Säften zu benetzen. Es stöhnt ein wenig, wenn ich es langsam hineinpumpe. Ich lächle bei den Gedanken, die in meinem Kopf kreisen, über die Überraschung, die er gleich erleben wird.
Ich ziehe ihn raus und den Boden gegen sein geschrumpftes Arschloch, ihre Reaktion ist augenblicklich. Sie fängt an, hektisch herumzuflattern, zu schreien und mich anzuflehen aufzuhören. Ich spüre, wie mich die Wut überkommt, und ich greife nach oben und hebe das Messer vom Nachttisch auf. Ich packte eine Locke ihres Haares, zog ihren Kopf scharf zurück und drückte ihr die Klinge an die Kehle. Steht sofort still.
Hör jetzt auf, oder ich schlitze dir die Kehle auf und ficke dich vor Blutverlust.
Bitte hör auf. Ich-ich war noch nie dort, bitte, ich werde etwas anderes tun, ich werde dich fliegen, dich ficken, alles andere als das fahren.
Aber das ist genau der Punkt. Ich möchte deinen Arsch für meinen beanspruchen. Ich habe bereits deinen Mund und deine Fotze, ich bin mir sicher, dass viele andere Verbindungsjungen sie auch haben.
Hör auf … Ich drückte fester auf seine Kehle, unterbrach ihn und ließ einen kleinen Strom Blut durch seine Kehle fließen. Ich werde dich kriegen, denk an meine Warnung, entweder hör auf oder ich ficke dich in den Arsch, während ich sterbe.
Tränen fließen wieder aus seinen Augen, aber immer noch. Ich lehnte mich zurück und senkte die Klinge ihr Rückgrat hinab, was sie zum Zittern brachte. Ich lege es neben mich auf das Bett, während ich meine Hand auf eine ihrer Hüften lege und meinen Schwanz greife und ihn auf die enge kleine Rosenknospe platziere.
Ich fange an, Fortschritte zu machen, wenn ich keine Fortschritte mache, erhöhe ich den Druck. Mit einem Knall dauert es ein paar Augenblicke, bis mein Schwanzkopf an seinem überspannten Muskelring vorbeikommt. Wir schnappen beide nach Luft, als ich hereinkomme, meins vor Freude, diesem Schmerz. Ich begann, mich schnell nach vorne zu schieben, wollte mich in seine warmen Tiefen hüllen. Sie begann vor Schmerzen zu weinen und versuchte ihre Krallen wegzudrücken, ich packte nur ihre Hüften und fing an, sie den Rest meiner Länge zu schieben.
Sie schreit vor Schmerz, aber ich merke es nicht. Ich bin in reiner Glückseligkeit. Unglaublich eng und heiß ziehen sich seine Muskeln um mich herum zusammen und ich stöhne. Ich begann langsam zu pumpen, mehr aus meiner Bequemlichkeit als aus seiner. Ich möchte es etwas mehr lockern, bevor ich tatsächlich anfange, es zu schrauben.
Er wackelt mit dem Hintern und versucht, mich zu verdrängen. Ich verprügelte ihren weichen Hintern, um zu bellen, und sie hörte auf, sich zu wehren, sondern stöhnte und bettelte weiter, was mich noch mehr erregte.
Wenn ich mich an meinen Körper gewöhne, beginne ich an Geschwindigkeit zu gewinnen, es geht leicht rein und raus. Ich ziehe mich langsam zurück und zwinge mich dazu, ihn wieder zum Schreien zu bringen, jedes Mal grummelnd, mache das immer und immer wieder.
Ich fing an, schnell zu pumpen, und ihre Schreie wurden lauter, als ich eintauchte. Ich schaue nach unten und beobachte, wie mein Schwanz in ihren Arsch ein- und ausgeht, es ist ein großartiger Anblick, wie er in sie eindringt. Je schneller ich sie ficke, desto lauter weint sie und pumpt ihre Eingeweide mit all meiner Kraft.
Ich packte ihre Hüften und begann, ihre Hüften zu mir zu ziehen, ließ sie auf meine Stöße treffen und vertiefte mich. Seine Muskeln verkrampfen sich weiter, was mir ein Gefühl gibt, wie ich es noch nie zuvor gefühlt habe.
Als ich meiner Erlösung näher komme, spüre ich, wie sich meine Eier unweigerlich zusammenziehen. Ich strecke die Hand aus, halte das Messer und platziere es direkt unter ihrem Hintern und drücke leicht darauf.
S-sag meinen Namen Emily. Ich grunzte, als ich ihn hart stieß.
Jon…, murmelte er. Ich werde wütend. Ich drücke fester mit dem Messer.
Lauter. Ich markiere es mit einem Push.
Jon
Ich schnitt ihr schnell die Haut ab und machte einen flachen Schnitt in ihren Oberschenkel.
Lauter
JONJONJONJONJONJONJONJONJON
Ich stöhne, als er meinen Namen sagt, vermischt mit seiner Qual. Sie schreit weiter meinen Namen, während ich ihre Eingeweide entleere und mich mit einer letzten Bewegung in sie vergrabe. Der Durchbruch nach dem Abspritzen schießt bei mir ab, ich habe noch nie einen so starken Orgasmus erlebt. Er zittert und versucht wieder zu zappeln, als er spürt, wie meine Ladung getroffen wird, aber ich knurre leicht und er hört auf.
Als ich fertig bin, spüre ich, wie mein Schwanz weicher wird und ich gehe raus. Ich beugte mich zu ihm und sah, wie seine Augen vor Erschöpfung zitterten.
Bitte… lass mich gehen… geh. sagte er leise. Ich lache leicht. Ich schätze, das kann ich jetzt, da du deine Lektion gelernt hast. Aber erzähl das niemandem, sonst finde ich dich wieder und es wird noch viel schlimmer.
Er nickte leicht und ich fuhr mit meinen Fingern durch sein Haar und zog seinen Kopf zurück. Verstehen? Ich sage härter.
Ich-ich verstehe. Es sagt schwach. Gut. Ich lasse seinen Kopf fallen und er lässt ihn fallen. Ich beobachte, wie ihre Augen eher flattern als sich schließen, als sie das Bewusstsein verliert. Ich lächle, während ich mich anziehe. Es ist immer noch kalt, als ich zurückkomme. Ich pfiff fröhlich und fing an, es zu entwirren.
***
Ich lasse sie nackt in der Nähe ihres Hauses zurück und husche davon, damit mich niemand sehen kann. Ich lache genüsslich und lasse die Ereignisse der Nacht Revue passieren. Es funktionierte ziemlich gut. Zwei Schnitte, wilder Arschfick und emotionales Erschrecken werden ihm definitiv eine Lektion erteilen. Ich gehe weg und plane einen kleinen Urlaub, um das zu feiern.
*5 WOCHEN SPÄTER*
MANN WIRD AUSSERHALB DES HAUSES VERHAFTET, WEGEN ERZWUNGENEN SEX MIT ENTFÜHRUNG UND EINER LOKALEN JUGENDLICHEN UND EHEMALIGEN SCHÜLERIN EMILY WOLFE ANGEKLAGT. Seite 5 für Einzelheiten.
*NACH 1 MONAT*
MANN LOKALER JUNGER M.S. EMIL KURT. 8 JAHRE ALLE NEUIGKEITEN. Das Wetter ist ziemlich sonnig mit dem Wechsel der Wolken.
**Hoffe es gefällt euch, danke für das Feedback und das Ergebnis wird bald bekannt gegeben, also ruft an.**

Hinzufügt von:
Datum: September 21, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.