Ballknebel Muschispiel Und Creampie

0 Aufrufe
0%


Mitbewohner
Folge 1: Vor Tyler
Wo soll ich anfangen, wenn es um Tyler Grayson geht? Es wäre ein guter Anfang, bevor du ihn triffst.
Als ich die High School verließ, war ich sozial unfähig, das änderte nicht viel, aber ich wusste immer noch nicht wirklich, was College nach der High School bedeutete. Ich habe all die Geschichten darüber gehört, wie man jeden Abend ausgeht, sich betrinkt und Mädchen bumst. aus unzähligen Filmen und um ganz ehrlich zu sein, diese drei Dinge haben mich überhaupt nicht angesprochen. Ich bin ein Single-Homosexueller, der nicht daran interessiert ist, zu trinken oder irgendetwas anderes, das mich blockiert. Es ist das Gegenteil von dem, was diese Geschichten im Sinn haben. Es wäre also eine fesselnde Erfahrung, hineinzugehen, um zu sehen, wie die echte Universität ist.
So ging der Sommer weiter und ich machte mir nicht wirklich die Mühe, Geld zu verdienen. Ab Herbst war ich erleichtert zu wissen, dass ich die Highschool-Hölle passieren und in die College-Hölle eintreten würde. Hell to Hell, lustige Zeiten. Es ist endlich an der Zeit, herauszufinden, in welchem ​​Wohnheim ich wohne und vor allem, wer mein Mitbewohner sein wird.
Myles Stephan Wagner, Schlafsaal: Herman, Zimmer: 471, Mitbewohner: Shawn Michael Harper, Telefonnummer: _________, E-Mail: [email protected](email.com).
Ich war sehr glücklich, als ich das Herman-Wohnheim sah. Das war genau die Halle, die ich betreten wollte. Ich war ein wenig enttäuscht, als ich sah, dass Shawn seine Telefonnummer nicht in das System eingegeben hatte, aber ich fragte ihn trotzdem: Hey Ich bin dein Mitbewohner für nächstes Jahr. Wie geht es dir?? ihn.
Keine Antwort. Ich habe erneut eine E-Mail gesendet. Keine Antwort. Es ist das dritte Mal, dass ich eine E-Mail geschrieben habe. Keine Antwort.
Ich habe auf Facebook nach einem Shawn Harper gesucht und alles, was ich gefunden habe, war ein ehemaliger NFL-Spieler und nichts von einem Neuling, der gerade sein College begonnen hat. Ich fand einen großen, mageren, weißen Jungen von durchschnittlicher Statur namens Michael Harper, er könnte es gewesen sein, aber ich war mir nicht sicher.
Schließlich kam der Tag des Umzugs und ich, mein Vater und meine Schwester verließen das Haus und fuhren anderthalb Stunden zum Campus. Ich fuhr mein weißes Auto, mein Vater in seinem silbernen Minivan und meine Schwester in seinem kleinen roten Auto. Insgesamt eine reibungslose Fahrt, hörte ein bisschen Shawn Mendes und ein paar andere Künstler auf dem Weg. Endlich erreichten wir das Backsteinhaus, das wir in meiner Universitätsstadt besaßen.
Meine Schwester hatte hier für ihren 4-jährigen Abschluss studiert und als ich mich entschied, dorthin zu gehen, kaufte mein Vater ihr ein Haus zum Wohnen. Es war eine ungeplante Brillanz, dass ich, als meine Schwester das College abbrach, auch dort einspringen würde. Das Hauptproblem war natürlich, dass First Class in Schlafsälen leben musste, also kam es einfach so, dass ich später das Herman Dormitory Building betrat und nach meinem Zimmerschlüssel fragte.
Endlich bekam ich meinen Zimmerschlüssel und nahm zwei Treppen, um zu meinem Zimmer zu gelangen. Mein Zimmer ist im vierten Stock, aber die Lobby ist im zweiten Stock. Ich ging den linken Gang entlang und an der zweiten Tür links stand 471. und? Shawn Harper? auf ihnen geschrieben. Da ich dachte, Shawn könnte drinnen sein, klopfte ich an die Tür. Unbeantwortet. Es ist ein gemeinsames Thema, das ich an dieser Stelle mit Shawn verbinde. Nach etwa 10 Sekunden steckte ich den Schlüssel ins Schloss und drehte ihn um. Der Schlüssel ließ sich leicht entriegeln und der Hebel drehte sich.
Ich betrat meinen Schlafsaal. Ich war der erste. Meine Schwester stürzte herein und legte links etwas auf das Bett, und ich rollte mit ihr. Also, die bessere Seite, denn es ist die Tür zur rechten Seite des Raums, also gibt es weniger Peinlichkeit. Am Ende hatten wir alles vom Auto bis zum Zimmer, nichts war arrangiert, aber immerhin war alles da. Mein Mitbewohner ist immer noch nicht da.
Schließlich verließen wir ein lokales mexikanisches Restaurant, um etwas zu essen, und auf dem Weg nach draußen sah ich einen Mann, der wie Michael Harper aussah, den ich auf Facebook gesehen hatte. Anstatt vernünftig zu fragen, wie er heißt, ging ich an ihm vorbei und die Treppe hinunter. Ich habe meiner Familie nicht viel darüber erzählt, dass ich ihn gesehen habe, und habe dem nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt. Wir würden alles in unserer eigenen Zeit lösen. Nachdem wir zu Abend gegessen hatten, sagte ich meinem Vater und meiner Schwester, sie sollten mich im Schlafsaal bleiben lassen, um mich ein wenig daran zu gewöhnen.
Es war komisch, das erste Mal alleine durch das Gebäude zu gehen, aber dann ging ich in meinen Schlafsaal. Im anderen Bett war nichts. Es war nichts auf dem Tisch. Im Schrank war nichts. Niemand außer mir hatte diesen Raum vor zwei Stunden betreten. Seltsamerweise lag ich auf meinem Bett und sah mir YouTube an. Ich war so verwirrt über Shawn/Michaels Aufenthaltsort, weil ich hätte schwören können, ihn schon einmal gesehen zu haben.
Shawn Michael Harper tauchte nie in seinem Schlafsaal auf. Auf meine E-Mails hat er nie geantwortet. Es stand nicht auf der E-Mail-Liste der Schule. Er hatte die Schule abgebrochen, bevor sie überhaupt begonnen hatte, was bedeutete, dass ich ein eigenes Zimmer im Wohnheim hatte. Das hatte ich jetzt nicht erwartet.
So ging die Schule weiter und ich passte mich schnell an das Wohnheimleben an. Früher hörte ich all diese Geschichten über Leute, die Probleme mit ihren Mitbewohnern hatten, und manchmal prahlte ich damit, dass ich mich nicht mit einem auseinandersetzen musste. Ehrlich gesagt habe ich mein Leben so gut gelebt, wie man es als Neuling im College leben kann.
In Bezug auf meine Sexualität wusste ich seit der 8. Klasse, dass ich schwul bin, aber ich bin bis heute eine verschwiegene Person. Ich wollte mich nicht wirklich mit dem Drama des Ausgehens auseinandersetzen, wollte aber auch Sex haben, aber nicht auszugehen hat Priorität. Ich wusste, dass ich es ihm schließlich erklären würde, wenn ich einen Mitbewohner hätte, und um ganz ehrlich zu sein, ich fantasierte darüber, was Shawn und ich in diesem Wohnheim tun könnten. Aber da Shawn nicht zur Schule kommen wollte, tat ich in diesem Schlafsaal, was ich wollte.
Ja, ich habe in diesem Raum mindestens dreimal am Tag masturbiert.
Mein erstes Semester war insgesamt eine sehr nahtlose Erfahrung und als Erstsemester war die Essensebene ein gemeinsamer Ausflug. Aber manchmal wollte ich Fast Food essen, weil ich an diesem Tag nicht wirklich die üblichen Dinge fühlte.
Teil 2: Erster Kontakt
Eines Tages wollte ich etwas Fast Food essen gehen. Ich entschied schnell, dass ich ein Hühnchensandwich von Burger King haben wollte, also verließ ich mein Zimmer, ging den Gang entlang und ging in die entgegengesetzte Richtung meines Gangs. Schließlich wurde ich an der Tür des Treppenhauses begrüßt, durch das ich in dieser Zeit viele Male gegangen war. Die Treppe war ein kleines Rechteck aus Betonwänden mit einer Wendeltreppe in der Mitte. Da ich mich im vierten Stock befand, musste ich drei Stockwerke nach unten gehen, um in die untere Etage und zum Parkplatz zu gelangen.
Schließlich stieg ich in mein Auto und fuhr quer durch die Stadt zu Burger King. Ich bestellte mein Essen, bezahlte viel zu viel um ehrlich zu sein und war auf dem Heimweg von Burger King. Als ich den Parkplatz betrat, sah ich gleichzeitig einen schwarzen Lastwagen auf den Parkplatz fahren. Ich habe nicht viel darauf geachtet. Endlich fand ich einen Platz auf dem Grundstück (es war gegen 18 Uhr unglaublich) und stieg aus meinem Auto und zurück zur Tür, die zur Treppe führte. Endlich erreichte ich die Tür, schloss sie mit meinem Schlüsselanhänger auf und ging hinein. Bevor sich die Tür schloss, hörte ich jemanden rufen.
?Halten Sie die Tür auf? sagte der Mann mit leichter Panik.
Da ich kein schlechter Mensch bin, hielt ich die Tür auf und ließ ihn durch die Tür. Der Mann sah süß aus. Mittellanges Haar, etwa 1,80, durchschnittlicher Körperbau, im Allgemeinen eine schöne Figur.
?Vielen Dank? er sagte mir.
?Kein Problem? Ich sagte zurück
Ich begann die Treppe hinaufzusteigen und er folgte mir. Ich hatte keine Ahnung, wohin er ging, ich hatte den Mann noch nie zuvor gesehen. Als er aufstand, fing er wieder an zu reden.
Was ist da drin? Ein paar Micky Ds? sagte der Mann zu mir, als ob er versuchte, ein lockeres Gespräch zu führen.
Nein, Burger King? Ich sagte zurück
Oh toll, toll? sagte.
Schließlich gingen wir beide in den vierten Stock und gingen weiter den Flur hinunter. Wir bogen beide um die Ecke. Wir wohnten buchstäblich im selben Flur. Als ich an meiner Tür stand, als ich den Flur hinunterging, stand ich vor einer Tür und sah zu, wie er sie öffnete und hereinkam. Ich weiß nicht, ob er gesehen hat, dass ich ihn beobachtet habe, aber ich bin einfach in mein eigenes Zimmer gegangen und habe gegessen. Ich habe vielleicht auch zu einem Gehirnbild von ihm masturbiert, aber das ist kein Thema. Mir wurde schnell klar, dass ich keine Ahnung hatte, wie er heißt, und deshalb konnte ich nicht einmal seine sozialen Medien überprüfen.
Ich weiß nicht, was es mit mir auf sich hat, aber die süßesten Typen in meinem Leben hatten nicht immer eine Social-Media-Präsenz. Es ist so ärgerlich, von ihnen angezogen zu werden. Das Einzige, was noch schlimmer ist, ist, nicht einmal den Namen des süßen Kerls zu kennen. Ein paar Tage später ging ich den Flur hinunter und sah mir die Namen an den Türen an, natürlich waren die Namen an der Tür des Zimmers, in dem er wohnte, notiert. Nur mein verdammtes Glück. Ich hätte R.A.s E-Mails checken können. hat es uns geschickt, aber es hat sich nicht gelohnt, 60 Namen anzuschauen.
Nur ein R.A. auf meiner Etage. Da war: Seth. Großer Knochen, großer Republikaner, ich bin kein großer Fan. Er wohnte im Flur rechts, an der ersten Tür rechts. In meinem Wohnheim hatten wir ein geteiltes Badezimmersystem mit 6 Zimmern, die sich ein Badezimmer teilen. Wir haben auch eine alkoholfreie Richtlinie auf dem Campus. Es ist überraschend, in welchem ​​Badezimmer die meisten alkoholischen Getränke im Müll sind. RA Er schrieb eine E-Mail nach der anderen, in der er sagte, dass er mehr Alkohol im Badezimmer seiner Kabine gefunden hatte, und es war tatsächlich ein Szenario, das alle in Schwierigkeiten brachte. Irgendwann kam Seth an einen Punkt, an dem er dachte, er könne nicht die ganze Etage alleine kontrollieren.
Das ist meine größte Verachtung für ihn.
Der Unterricht hatte gerade nach der Winterpause begonnen, ich hatte noch ein eigenes Zimmer. Alles lief super. Dann kam die E-Mail.
Geschrieben von: Matthew May
An: Tyler Grayson, Myles Wagner usw.
Betreff: Raumbeitritt
Hallo
Teil des Schlafsaalprotokolls ist es, Zimmer für zwei Personen pro Zimmer zu kombinieren. Sie wurden als Teil der Empfänger dieser E-Mail in einem Einzelzimmer untergebracht und werden auf zwei Personen pro Zimmer umgestellt.
Vielen Dank,
Matthew May, Manager des Herman-Wohnheims
Meine erste Reaktion auf diese E-Mail war klar. was ist los ich bin seit über einem semester alleine in meinem wohnheimzimmer und alles lief gut und sie wollen mich als blöden mitbewohner haben weil sie etwas geld sparen wollen. Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht wütend war. Dann sah ich mir die Empfänger der E-Mail an. Wer ist Tyler Grayson?
Eine anschließende Facebook-Suche brachte ein unerwartetes Ergebnis. Wow. Der Mann auf der Treppe.
Teil 3: einander
Ich habe in dieser Nacht masturbiert. Keine Schande. Ich wollte mir gerade ein Zimmer mit einem netten Mann teilen, der in die meisten Kategorien passte, da es ideal für mich war.
Dann fiel es mir ein. Scheisse. Ich werde mir ein Zimmer mit einem süßen Typen teilen, der in die meisten Kategorien passt, da es ideal für mich ist. Das kann nur schief gehen.
Zwei Wochen nachdem die E-Mail verschickt wurde, kam eine andere Person herein und sagte, dass wir in einer Woche mit unserem Mitbewohner zusammenziehen müssten. 30 Minuten später erhielt ich eine E-Mail von Tyler in meinem Posteingang.
Gepostet von: Tyler Grayson
An: Myles Wagner
Thema: Umzug
Hallo Myles,
Ich bin Tyler. Ich bin das andere Kind, das keine Mitbewohner auf unserer Etage hat. Ich habe mich gefragt, ob Sie entschieden haben, was Sie mit dem Umzug von Räumen machen wollen. Wenn Sie auf dieser Etage bleiben wollten oder auf dem Weg in eine andere Etage einen anderen Ort im Sinn haben. Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie die Gelegenheit dazu haben.
Vielen Dank,
Tyler
ich antwortete zurück
Hallo Tyler,
Ich hatte vor, auf dieser Etage zu bleiben, also solltest du, wenn du auch bleibst, entweder in mein Zimmer gehen oder ich in deins. Ehrlich gesagt bin ich für beides offen.
Vielen Dank,
Myles
E-Mails wurden fortgesetzt und wurden allmählich weniger professionell. Er erzählte mir schließlich, dass er in dem Flur wohnte, von dem ich wusste, dass er wohnte. Es war Zeit, ihn zu besuchen. Ich ging den Flur hinunter, bis ich die Tür erreichte, die mit der E-Mail verbunden war. Ich klopfte an die Tür und Tyler antwortete definitiv. Ich betrat das Zimmer
Also, wie wird das funktionieren? Ich sagte ihm. Die E-Mail sagte, dass wir in einer Woche umziehen müssen.
Ja, es ist scheiße, nicht wahr? sagte er mit einem kleinen Glucksen. ?Wie auch immer? Wie Sie sehen, habe ich ein Sofa und alles andere, ich möchte es wirklich nicht bewegen?
?Das ist gut. Das ist gut. Ich kann in dieses Zimmer einziehen, ich habe definitiv weniger Sachen als du? Ich sagte zurück
Ich sah ihn an, sein durchschnittlicher Körperbau war auf dem richtigen Niveau. Er ist nicht dick, aber er ist auch nicht leidenschaftlich. Ein typischer 19-jähriger Junge. Ihr langes glattes braunes Haar mit kleinen Pony reichte ihr fast bis zu den Augen. Es sind die Augen, die mich in ein absolut wunderschönes Gesicht eingeführt haben. Ich schätze Gesichter für Unschuld, in diesem Blick sah Tyler unschuldig aus.
Schließlich verließ ich sein Zimmer und als ich in mein Zimmer zurückkam, masturbierte ich erneut. Drei Tage später bekam ich meinen neuen Schlüsselsatz.
Der Umzug war eine lästige Pflicht, weil nur ich und Tyler das ganze Heben erledigten. Zunächst einmal war die größte Mühe im Heck, das Bett wieder von der Oberseite der Hochbetten herunterzubekommen. Wir brauchten buchstäblich 20 Minuten, da die Schule sehr billige Betten für die Schlafsäle kaufte. Der einzige Hoffnungsschimmer war, dass ich den attraktiven Tyler schwitzen sehen konnte. Ich habe Glück, dass ich nicht zufällig an die geringste sexuelle Sache denke, ich habe großes Glück.
Endlich zog ich in Tylers Zimmer ein. Als ich die Möglichkeit hatte, in meinem alten oder meinem neuen Zimmer zu schlafen, entschied ich mich für das neue Zimmer. Ich und Tyler haben in den ersten paar Nächten nicht viel geredet. Neue Mitbewohnerangst oder so, aber wir kamen endlich ins Gespräch.
Tyler und ich hatten völlig unterschiedliche Highschool-Erfahrungen. Ich ging auf eine ziemlich große High School mit 1200 Schülern (250 pro Abschlussklasse), Tyler ging auf eine Schule, die er mit einer Klasse von 27 abschloss. Ich habe Musik und Theater in der High School gemacht, Tyler hat Sport in der High School gemacht. Tyler hatte eine Freundin von der High School, aber ich sagte nicht viel. Ich erzählte ihm von meinem Leben zu Hause. Darüber, wie meine Mutter in ihrem dritten Jahr an der High School an Krebs starb und meine Schwester sich zwei Monate später buchstäblich als schwul gegenüber meinem Vater outete.
Ich weiß nicht, ob er scherzte, aber das war das erste Mal, dass er mich fragte, ob ich schwul sei. Natürlich habe ich gesagt, dass ich es nicht bin, und dann habe ich diesen Teil des Gesprächs beiseite geschoben. Kam ich nicht zu ihm? zumindest jetzt noch nicht. Hin und wieder führten wir tiefgründige Gespräche über Gesellschaft oder Politik, er war Demokrat, also traf das auf uns beide zu, aber normalerweise sprachen wir nur über unsere eigene Vergangenheit. Dann sah ich eine Filmwerbung auf YouTube. Der Film war ein Spielfilm, der die Geschichte einer schwulen Person erzählte. Etwas, das mich wirklich interessiert. Offensichtlich war Tyler weniger begeistert. Natürlich habe ich das Buch ein paar Tage später bei WalMart gesehen und gekauft. Ich hatte keine Ahnung, wie mächtig der Kauf eines Buches sein kann.
Am nächsten Tag bemerkte er, dass ich das Buch gelesen hatte und fragte mich, worum es in dem Buch gehe. Ich sagte ihm, es ginge um einen offen schwulen Mann, der ausgeht. Da hat er mich nochmal gefragt.
Alter, sei ernst mit mir. Bist du homosexuell?? Er sagte mir. Er machte keine Witze.
?Ja? Ich sagte zurück
Den Kaninchenbau hinunter ging ich.
Kapitel 4: ?Interessant? Gespräche
Ein Wohnheim ist ein interessanter Ort zum Leben. In den paar Monaten, in denen ich mit Tyler im selben Zimmer gewohnt habe, haben wir über viele Dinge gesprochen. Wir haben aus irgendeinem Grund viel über Fußball, viele alte Geschichten aus der Schule und Sex geredet? zu viel. Tyler ist definitiv hetero, daran besteht kein Zweifel. Buchstäblich die Hälfte dessen, was ich über schwule Sachen sagen würde, würde ihn dazu bringen, das Thema wechseln zu wollen, weil er sich damit nicht wohl fühlt. Eines Tages sprachen wir über etwas und ich sagte etwas, das ihn wütend machte.
?Geh deinen Schwanz lecken? sagte. Es ist ein allgemeiner Spruch, den ein Mann zu einem anderen sagt, wenn er wütend ist. Normalerweise schiebt die Person, an die es gerichtet ist, es weg, aber ich bin natürlich nicht normal. Als er es zum vierten Mal sagte, kam mir eine Idee in den Sinn. Ich war bereit, ihn so komisch fühlen zu lassen.
?Bitte? Ich sagte zurück
Tyler sah überrascht und verwirrt aus. Was hast du gerade zu mir gesagt? Gesicht, bevor Sie sie zusammensetzen. Er wartete zehn Sekunden, bevor er wieder sprach.
Jetzt fühle ich mich komisch? Er sagte mir. Dann legte er sich auf sein Bett und steckte sich seine Kopfhörer ins Ohr. Das Gespräch ist beendet.
Das war jedoch nur die Spitze des Eisbergs, wir haben viel mehr Gespräche geführt, als nur ein heterosexueller und schwuler Mann führen kann. Es ist erstaunlich, wie unterschiedlich unsere Sichtweisen auf die Dinge sind.
Eines Tages machte ich einen Schnappschuss von Tyler auf Snapchat, das Bild war eine weiße Flüssigkeit an der Wand der Gemeinschaftsdusche. Es war offensichtlich Sperma. Das geschah Mitte Februar und wir haben Mitte April noch darüber gesprochen. Es wurde nicht einmal für etwa zwei Monate gereinigt. Es gab auch eine Zeit, als Tyler in der Dusche war und Stöhnen aus einer der Kapseln hörte, das sagte er mir erst am nächsten Morgen, als ich ihm sagte, ich dachte, ich hätte Sperma auf dem Boden der Toilettenkabine gesehen. Wir haben nie bestätigt, wer der Duschdieb war, aber der seltsame Mann auf der anderen Seite des Flurs war eine Möglichkeit. Wir gaben ihm den Spitznamen Drogen, weil wir ziemlich sicher waren, dass er eine Art illegale Droge konsumierte. Wahrscheinlich Kokain oder so.
Es gab einige interessante Leute in unserem Flur, aber die wichtigsten in unseren Gesprächen waren der bereits erwähnte Druggy und unser Nachbar Jacob. Jetzt war Jacob ein cooler Mann wie eine Gurke, aber super feminin. Während Tyler immer über Jacobs Zukunft scherzte und dass wir Liebe machen würden, wenn er weg war, haben wir nie wirklich viel geredet. Offensichtlich war das nicht der Fall, aber es wurde zu einem wiederkehrenden Witz in Tylers Repertoire. Die Mitbewohner von Druggy und Jacob waren eigentlich ziemlich coole Leute, die ich durch die Musik kennengelernt habe, aber die echten beiden habe ich nie richtig verstanden.
Eine meiner liebsten Erinnerungen ist The Shower Jack mit Tyler. und rekrutierte alle Menschen in unserer Region. Ich war Kevin James, John war Kanye West, Druggy war Owen Wilson. Es war eine gute Zeit. Manchmal unterhielten wir uns bis spät in die Nacht, und einmal gingen wir sogar bis 2 Uhr morgens, wenn wir beide Unterricht hatten.
Ein weiterer Aspekt unserer Gespräche war meine Angewohnheit, Fanfiction zu schreiben. Ich habe mich in einem Graben vergraben, bis Tyler mir gesagt hat, ich solle ihm alles erzählen, was ich geschrieben habe, aber er hatte das Gefühl, er müsste sein Handy verbrennen, wenn er es sich ansieht, also habe ich ihm nur die Umrisse gegeben.
Es war Anfang April, als einer der seltsamsten Teile unserer Gespräche stattfand. Tyler hatte mehrere Freunde auf seiner Etage, und einer von ihnen war Mitbewohner eines sehr offen schwulen Mannes namens Fred. Sieht aus, als hätte Tylers Freund gesehen, wie sie sich im Bett umarmten. Tylers Freund ging bald darauf und als er später zurückkam, fand er beide schlafend im Bett. Fred hatte sein Hemd ausgezogen. Am nächsten Morgen gab er zu, dass sie Spaß hatten.
Ich weiß nicht, warum Tylers Freund ihm das erzählt hat, aber es ist passiert und dann hat er beschlossen, es mir zu sagen. Wieso den? Wieso den? Ich weiß nicht. Also haben wir viel geredet, aber er hat mir mehr Details gegeben, als ich erwartet hatte. Ich kann nur sagen, dass der Mitbewohner des offen schwulen Typen ein totaler Idiot ist. Dies ist noch nicht einmal das Ende der Geschichte.
Buchstäblich am nächsten Tag verließ ich das Wohnheim, um wie üblich Lebensmittel zu besorgen, und ging dann die Hintertreppe hinauf, um zurück in den vierten Stock zu gelangen. Die einzige Sache war, dass, als ich zur Tür kam, Fred da war und die Treppe in der Mitte des Schlafsaals hochging. Die Richtung, in die ich ging, war die gleiche. Ich wusste, dass er es war, aber ich dachte nicht viel mehr, als dass es irgendwie lustig war.
Jede Etage des Wohnheims hat einen allgemeinen Lernbereich mit mehreren Whiteboards, damit die Leute hereinkommen und versuchen können, pünktlich für ihre Prüfungen zu lernen, anstatt wie ich am Vortag zu pauken. Tyler war an diesem Tag da und ich ging schließlich direkt hinter Fred und sah ihn deutlich. Es muss wie das raueste Ding im gottverdammten Universum ausgesehen haben.
Ich sah ihn an, und er wandte seinen Blick mehrmals von Fred zu mir. Ich weiß nicht, warum ich es getan habe, aber anstatt irgendetwas zu tun, um zu sagen, dass ich unschuldig bin, nickte ich nur zu. Ja, das wollte ich damit sagen? aber es stellte sich heraus, fast wie ich sagte? Habe ich es gerade getan? was sicher nicht der Fall war. Gleich nachdem ich in meinen Schlafsaal zurückgekehrt war, schrieb ich ihm eine SMS: Es sah wahrscheinlich super lückenhaft aus.
?Ja? Ja, tat es? antwortete zurück.
Wir haben an diesem Abend darüber gesprochen und waren bis 1 Uhr morgens auf den Beinen.
Kapitel 5: Launcher startet nicht
Wir näherten uns dem Ende des Semesters und ich hatte Tyler alles über mich erzählt. Tyler erzählte mir hier und da Kleinigkeiten, unter anderem, dass sein Freund einen schwulen Cousin hatte, der immer ein Ejakulat in sich hatte. Es war ein interessantes Gespräch. Das war die interessanteste aller schwulen Geschichten, die er mir erzählte. Im Allgemeinen schenkte er dem nicht viel Aufmerksamkeit, da er nicht zur Homosexualität neigte.
Tyler war jetzt seit mindestens 3 Jahren mit seiner Freundin zusammen (ich habe das genaue Datum nicht überprüft) und sie schienen wie immer stärker zu werden. Er geht nicht auf meine Universität, sondern auf die große Schule der Division I in der Gegend. Ich ging oft in den Schlafsaal und sah, wie Tyler ihn auf seinem Telefon konfrontierte. Außerdem war er der erste und soweit ich wusste der einzige Mensch, den Tyler mich jemals ohne meine Erlaubnis rausgelassen hatte, also war das ärgerlich. Trotzdem habe ich es überstanden.
Mitte April hatte Tyler mit ihr ein Date vereinbart, um ihr Jubiläum zu feiern. Als würde es mich wirklich interessieren, sagte er mir vor ungefähr einer Woche, dass er nicht da sein würde, und er war an diesem Mittwoch definitiv nicht in der Nähe meiner Universitätsstadt. Ich habe in ihrer Snapchat-Story gesehen, dass sie bei ihr zu Hause ein schönes Steak-Dinner hatten. Ich bin nicht der größte Fan, wenn es um Beziehungen geht, da es mich nicht allzu sehr interessiert, aber es macht mir nichts aus, zwei Menschen zu sehen, die glücklich sind. Ich bin davon ausgegangen, dass alles in Ordnung ist, und soweit ich weiß, war es das auch.
Später am Abend machte ich meine übliche Routine, ging ins Bett und masturbierte. Ich weiß nicht warum, aber ich masturbiere nicht mit Standard-Masturbation. Stattdessen, während ich Unterwäsche und Shorts/Hosen trage, fahre mit meinen Fingern durch die Kleidung entlang der Eichel meines Penis. Ich bin mir sicher, dass es die Nerven nicht so empfindlich gemacht hat, aber für mich ist es viel versteckter und, was noch wichtiger ist, es ist sauber genug, um direkt in Ihre Unterwäsche zu gehen, wenn ich ankomme. Der einzige Nachteil dabei ist, dass, wenn ich knallbunte Shorts oder Hosen trage, es mit Sperma befleckt wäre, aber ich würde normalerweise eine andere Shorts anziehen, bevor ich losging, um dieses Problem zu beheben.
Es war gegen 20 Uhr. oder wenn ich das Klopfen an der Tür höre. Ich dachte, es wäre Tyler und hatte recht, als ich ihn die Tür öffnen sah. Ich hatte gerade masturbiert und schwitzte ein bisschen davon, aber ich hatte eine Decke, damit der Fleck nicht sichtbar war. Es war etwas, was ich nicht erwartet hatte. Seine Freundin trat nach ihm ein, und es traf mich völlig unvorbereitet. Ich war nicht einmal leicht erregt und sah jetzt wie ein verschwitzter Idiot in meinem Bett aus. Nicht ideal für den ersten Eindruck. Es dauerte nicht lange, bis er weg war, und wie üblich waren nur ich und Tyler im Raum. Ich drückte meine Wut darüber aus, dass seine Freundin ohne Vorwarnung einbrach, aber anscheinend schien es ihn nicht wirklich zu kümmern.
Tyler schien wie er selbst zu sein, abgesehen von einem leichten Schmerz, dass etwas nicht perfekt war.
Nun, am Ende, weißt du, wenn du Sex hast. Wirst du? Ha? sagte Tyler zu mir.
?obere oder untere?? Ich sagte ihm, er solle zurückkommen. Er nickte mir zu? Ja? aber er hatte einen seltsamen Ausdruck auf seinem Gesicht. Ich bin wirklich offen für alles, mein Traum ist es, der erste Arsch zu sein, den jemand fickt. Es wäre toll
Dann wurde etwas gesagt, was ich aus seinem Mund nicht erwartet hatte.
?Ich habe sie gebeten? du weißt? Sex.? Er sagte, er hätte fast einen Kloß im Hals bekommen. Mich buchstäblich ins Gesicht geschlagen?
Ich wusste nicht, was ich sagen sollte.
Zumindest hast du es versucht, wenn ich du wäre, würde ich so etwas nicht tun. Veranstaltung? Ich drehte mich mit einem kleinen Lächeln zu ihm um. Ich lachte ein wenig, um das Thema zu schließen. Tyler fuhr fort.
Ich wollte nur, dass er mich aufsaugt oder so, weißt du. Ich meine, wir sind beide über 18, seit Jahren zusammen, ich denke, das ist jetzt akzeptabel? Er sagte mir.
Hast du eine Bibel in deinem Schrank? sagte ich mit einer leichten Selbstgefälligkeit zu ihm.
Wir sind verdammte Teenager, wir erwarten, dass die Ehe die Sache der letzten Generation ist, nicht wahr? sagte er und seine Stimme begann immer gereizter zu klingen.
Alter, bist du ruhig? Dann drehte ich mich mit einem kleinen Lachen zu ihm um. Ich wollte dieses Gespräch wirklich beenden. Jetzt.
Er schien sich etwas beruhigt zu haben und dann haben wir 20 Minuten lang nicht gesprochen. Wir waren beide wieder dabei, alles zu tun, in meinem Fall haben wir uns einige YouTube-Videos angesehen. Dann sprach er wieder. Das Gespräch ging weiter.
Dann lass es mich klarstellen, du wirst einen Mann einen Schwanz in deinen Arsch stecken lassen? sagte Tyler zu mir. Ich würde sagen, er weiß auch nicht wirklich, wohin das führt.
?Ja, möchte ich es versuchen? Ich sagte ihm. Es wird wahrscheinlich höllisch wehtun, aber soll ich es versuchen?
Machst du dir keine Sorgen wegen sexuell übertragbaren Krankheiten? Er sagte mir.
?Haben Sie von Kondomen gehört? Ich entlarvte es schnell und ging darauf zurück.
Ich denke, das ist fair? Er sagte mir.
Aber wenn ich einem Mann vertraue, muss er nicht vertuscht werden, nur wenn ich ihm nicht vertraue? Ich sagte ihm, er solle zurückkommen.
Du lässt also einen Mann in dir ejakulieren. Toll, jetzt ist das Bild in meinem Kopf hängengeblieben? sagte Tyler.
?Genieß es? sagte ich lachend, als hätte ich mich nicht bis zum Zerreißen des Todes verdaut.
Mindestens dreißig Minuten vergingen, bevor er wieder sprach. Es ist spät, gegen 11 Uhr.
? Ich wünschte wirklich, er würde mich lecken oder so, ich kann nicht glauben, dass ich heute Nacht einen blauen Ball bekommen habe? sagte Tyler und sah mir direkt in die Augen.
Was ist los mit dir und all dem Sexgerede heute Nacht? Ist das mehr als normal? Eine Minute später erzähle ich es ihm endlich.
Ich weiß nicht, ich schätze, ich bin ein bisschen neidisch auf deine lässige Haltung zum Thema Sex. Sie tun so, als würden Sie es bekommen, wenn es auftaucht, und Sie erwarten nicht, dass Sie sich bei der ersten Gelegenheit an jemanden ranmachen. Oder haben Sie vielleicht, basierend auf unserem vorherigen Gespräch, Schweinefleisch gegessen? sagte Tyler zu mir. Er sieht mich immer noch an.
Oh glaub mir, wenn jemand Sex mit mir haben wollte und ich ihn relativ attraktiv fände, würde ich ja sagen. Ich sagte, komm zurück zu Tyler. Ich weiß nur, dass ich nicht einmal annähernd attraktiv bin, also bezweifle ich, dass viele Leute auch nur ein bisschen interessiert sind. Akzeptiere ich das Wissen, dass ich noch eine Hand habe und gehe zum nächsten Tag über?
Alter, ist das? böse?
Wir wissen beide, dass wir viel Schlimmeres gesagt haben?
?Ich denke, das ist wahr? Tyler sagte, komm zu mir zurück. Seine Augen verließen mein Gesicht nie, und nichts hielt ihn davon ab, als ich mich umsah. Das war so seltsam. Ich musste es endlich ansprechen.
Alter, warum siehst du mich an? Ich sagte Tyler, was ich als nächstes sah, war das Schockierendste, was ich je in meinem Leben gesehen hatte. Ich sah, wie Tyler die Decke von seinem Körper schob, um zu zeigen, dass er nichts darunter hatte. Er hatte einen Frauenschläger auf seinem Oberkörper und das war’s. Unter dem Abfall ist nichts. Es war sogar noch deutlicher, als er von seinem Bett sprang.
Ich habe in meiner Zeit ein paar Schwänze gesehen, aber keiner der steilen war persönlich, nur im Internet. Tylers war irgendwo zwischen steif und locker, aber immer noch ziemlich groß. Es passte perfekt zu ihrem Körper und sah seltsam aus, da es weder zu groß noch zu klein war. Die Emotion auf seinem Gesicht war ein verwirrtes Schuldgefühl.
?Kumpel? Was ist los? Ich sagte ihm. Er benutzte schnell seine Hände, um seinen Penis zu bedecken.
Ich weiß nicht, was ich tue, Mann. Ich fühle mich gerade so dumm? sagte Tyler und fing an zu weinen. Plötzlich fiel er zu Boden. Ich ging sofort zu ihr, um ihr beim Aufstehen zu helfen. Es war ein dummer Schachzug. Ich war dabei, etwas zu erleben, von dem ich nie gedacht hätte, dass es mir passieren würde.
Kapitel 6: Auf Wiedersehen Jungfräulichkeit
Tyler hob die Hand, als wollte er sich von mir helfen lassen. Stattdessen zog er mich und ich brach neben ihm zusammen, weil ich nicht bereit dafür war.
?Myles? Er erzählte es mir mit etwas heiserer Stimme. Willst du mit mir Sex haben?
Das war für mich Neuland. Im Grunde war ich ein sinkendes Schiff, das darauf wartete, dass es passierte. Ich wusste nicht, was ich antworten sollte. Nein? würde er mich vergewaltigen? Ja? würde es Spaß machen? Diese Frage hatte keine gute Antwort, also habe ich die sicherste Antwort gewählt. Die sicherste Antwort, weil alle Antworten schlechte Antworten waren.
?Ja? Ich sagte, komm zurück zu Tyler. Ihre Augen leuchteten, als wäre hinter ihnen eine Flamme entzündet worden. Als ich auf seinen Schwanz zurückblickte, konnte ich sehen, dass er jetzt vollständig erigiert war. Es war klar, dass er bereit war zu gehen.
Tylers Schwanz war ungefähr 6,5 Zoll lang, was glücklicherweise abgeschnitten wurde, weil ich kein so großer Fan der Vorhaut war. Tyler nahm meine Hand und führte sie zu seinem Organ. Mit der gleichen Zartheit, die ich in mir trug, packte ich ihn und fing an, ihn hochzuheben. Es fühlte sich so seltsam an, das Werkzeug eines anderen zu berühren. Zusammen mit meinen normalen Masturbationsgewohnheiten hatte ich meinen Teil dazu beigetragen, im Laufe der Zeit zu wichsen, aber das Gefühl eines anderen Schwanzes war total erfrischend. Natürlich hätte ich das lieber einvernehmlicher gemacht, aber es war trotzdem ein Erlebnis.
Uns beiden war klar, dass ich nicht damit davonkommen würde, ihm ein Handwerk zu geben, und bald bewegten sich seine Hände zu meinem Kopf und drückten mich zu seinem Werkzeug. Ich habe mich immer gefragt, wie es ist, einen Schwanz zu lutschen. Wie es wäre, zu sehen, wie sich das Becken eines Mannes vor meinen Augen von meinem Gesicht hin und her bewegt, während ich die warmen Ränder meines Mundes genieße. Sein Schwanz hatte ziemlich viele braune Schamhaare darauf und die ersten paar Male, als ich seinen Schwanz in meinen Mund bekam, legte Tyler seine Hände auf meinen Kopf und zwang mich, ihn noch weiter zu senken, zwang ihn, ihn tief zu erwürgen . Während all dem schwieg ich meistens, weil ich keine Aufmerksamkeit erregen wollte, und Tyler tat es mit gelegentlichem Grunzen und Stöhnen. Als Tyler mir sagte, ich solle aufstehen und mich der Wand nähern, ging er von wenig Kontrolle zu Kontrolllosigkeit über. Ich setzte mich und lehnte meinen Kopf gegen die Wand, ließ ihn mein Gesicht halten. Darauf folgte eine intensive Gesichtsfick-Session, die fast dazu führte, dass ich mich übergeben musste. Ein Teil ihres Stoßes ging direkt in meinen hinteren Mund, und ein Teil traf meine Backenzähne. Es schien ihn nicht zu interessieren, und ich konnte nichts tun, um diesen Teil zu stoppen, selbst wenn ich wollte. Schließlich wich er zurück, als er sich näherte.
?In Myles bleiben? sagte sie, als sie aufstand und ihren Körper streckte. Dann sah er mich an. Dir ist schon klar, dass wir keine Gleitmittel oder Kondome haben, richtig, Myles?
Es dauerte nicht lange, bis er mich mit erhobenem Hintern auf die Knie warf. Wenigstens konnte er etwas von seinem Shampoo aus der Duschbox holen, damit wir eine Art Gleitmittel hatten, aber das war sicherlich nicht ideal. Sie rieb etwas auf ihren Finger und fuhr damit an meinem Loch auf und ab. Er fing an herumzuwühlen, bis er endlich die Markierung fand und seinen Finger tief genug in mein Loch steckte. Es tat höllisch weh. Ich hatte mich vorher nur ein paar Mal gefingert und das letzte Mal war schon eine Weile her, also war mein Arsch ziemlich eng. Tyler fügte schnell einen zweiten und dann den besonders schmerzhaften dritten Finger hinzu und zog schließlich seine Finger von mir weg.
Ich konnte spüren, wie sein Penis meinen Arsch berührte. Er versuchte zu drücken und verfehlte das Ziel, stach mich beim zweiten Versuch durch und trieb meine schmerzhaften Empfindungen näher an den Overdrive heran. Es tat mehr weh als je zuvor, aber eine Minute später war es schon zu drei Vierteln weg. Es hat nie geschadet, aber ich kann wirklich verstehen, warum Bottoms gerne gefickt werden. Dem Stöhnen und Jubeln nach zu urteilen, das Tyler erlebte, war klar, warum es Tops gefiel. Ich weiß nicht, wie lange wir da gefickt haben, wir haben es einfach Doggy-Style gemacht. Am Ende war klar, dass Tyler kurz vor der Ejakulation stand. Ihr Grunzen war häufiger und sie war im Allgemeinen schneller darin, ihren Schwanz in meinen Arsch zu pumpen. Ich konnte fühlen, wie Schweiß von seinem Körper auf meinen eigenen Körper tropfte und ich konnte seinen Mund keuchen und direkt neben meinem Ohr stöhnen hören. So verlor ich meine Jungfräulichkeit und ein Teil von mir war nicht sauer darüber.
Der Cumming-Moment ist endlich gekommen. Er fing an, mich schneller zu schlagen als zuvor und wurde dann plötzlich sehr langsam und stöhnte laut. Ich konnte nichts anderes in meinem Arsch spüren, es war nur noch ein Penis drin. Dann zog sie es aus, dann habe ich es definitiv gespürt.
Ich konnte nicht sehen, wie die Flüssigkeit aus meinem Arsch kam, aber ich würde wetten, dass ich sagen würde, dass sie weiß und klebrig war. Ich fühlte, wie es hüpfte und dann meine Hüften hinunter auf den Boden floss. Tut mir leid, dass ich diese Orte reinigen muss, nachdem wir gegangen sind. Tyler sagte kein Wort, ging zur Tür, überprüfte, ob sie abgeschlossen war, und kletterte auf sein Bett. Ich wollte mich sauber machen, aber als ich an der Tür ankam, ließ Tyler mich nicht.
?Sich hinlegen? sagte Tyler nervös. Ich habe seine Befehle befolgt. Ich stieg schweiß- und spermaüberströmt in mein Bett, das war ich. So fühlte es sich an, Opfer eines sexuellen Übergriffs zu sein, der mir eigentlich egal war. Ich liebe Tyler Grayson, wollte ich von ihm vergewaltigt werden? Nicht wirklich, aber ich wollte Sex mit ihm haben. Das geht mir nicht aus dem Kopf. Ich wollte und bekam es, nur nicht im besten Zustand.
Am nächsten Morgen kann ich sagen, dass Tyler an allem schuld war, aber dazu wollte er nichts sagen. Wir haben nie wieder darüber gesprochen. Wir taten wieder nichts, wir waren wieder normale Mitbewohner. Ein paar Wochen später verließen wir beide das Wohnheim für den Sommer, nur um uns ein paar Mal auf dem Campus zu sehen. Ich habe niemandem erzählt, was mir passiert ist. Es war nur unter uns, und ehrlich gesagt sollte es so bleiben.

Hinzufügt von:
Datum: November 18, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert