Chubby Will Seinen Ehemann Setzen

0 Aufrufe
0%


Der Mann hatte einen Ausdruck reiner Freude auf seinem Gesicht.
?Wow Wer ist nun diese sexy Schönheit? fragte Stefan. Seine Augen fielen ihm fast aus dem Kopf, als er sich geistesabwesend den Speichel aus dem Mund wischte.
?Ist das nicht etwas anderes? Steven lächelte stolz. ?Und nehmen Sie eine Last von diesen Kurven. Ehrlich gesagt würde ich Stunden damit verbringen, ihn vor dem Schlafengehen im Bett zu streicheln?
Ich kann verstehen, warum? Adam nickte. Das ist im Grunde der Traum eines jeden Vollblüters. Stört es Sie, wenn ich es behalte?
?Es ist mir egal; sei einfach vorsichtig. Brauchen Sie eine zarte Berührung?
Zoey und Aluhr blinzelten leicht verwirrt, als der Mann sich respektvoll Steven näherte. Er nahm die massive schwarze Maschine aus Stevens ausgestreckten Armen und starrte sie an, als sähe er eine hinreißende Frau – ihre Augen eine Mischung aus Bewunderung und Lust. Es sah ein bisschen wie eine große Spinne aus, mit acht Propellerarmen, die aus einem zentralen Rahmen herausragten, und einer darunter hängenden Kamera. Zoey nahm ihre Brille ab und rieb sich müde die Augen.
?Männer und ihre Spielsachen?? er stöhnte.
?Dies? eine Art sexueller Freund?? fragte A?luhr sichtlich verwirrt.
Das ist sein blödes Flugzeug. Zoey seufzte. ?Aber sein?‘ Es könnte sein, nach der Art zu urteilen, wie er darüber spricht. Ich habe mich gefragt, ob er jemals wieder die Chance bekommen würde, es zu benutzen, da er sein Leben riskiert hat (darf ich Sie daran erinnern). Er warf Steven einen bösen Blick zu, der es nicht einmal bemerkte. Er genoss immer noch Adams Lob.
Entschuldigung, lieber Bruder, aber DUMME DROHNE?? schimpfte Steven in beleidigtem Ton, behielt aber den Mann im Auge, der seinen kostbaren Schatz vergnügt streichelte. ?DAS IST Freefly Alta 8 Pro.? erklärte er mit fester Miene und erwartete eindeutig, dass dies eine tiefe Reaktion der beiden Frauen hervorrufen würde. Ich nicht.
?Dies? Die Wortkombination… kommt mir nicht bekannt vor? Aluhr stimmte zu. Ist das vielleicht eine andere Sprache Ihrer Art?
?Das kannst du sagen? Zoey zuckte mit den Schultern und schüttelte traurig den Kopf. Ein weißer Schleier schoss über seine Schulter und er setzte seine Brille wieder auf, um besser sehen zu können, was passierte.
?Nicht möglich Sie haben ein Modell mit acht Rotoren??? Sarah schnappte nach Luft, beugte sich über Adams Arme, um das Flugzeug besser sehen zu können, und wackelte in kaum kontrollierbarer Erregung mit den Armen. ?Diese sind sehr teuer Ich wollte es schon lange ausprobieren, hatte aber nie eine Chance?
Y-du? Stehst du auf Drohnen? fragte der Mann deutlich überrascht.
?Ich-so? Ja?? antwortete er wütend. ?ICH? Ich bin nur ein Amateur, aber ich benutze den billigen zum Fotografieren. N-nichts Besonderes? Er lachte verlegen und kratzte sich am Kopf. Zum ersten Mal, seit Steven es aus seinem Safe gezogen hatte, ließ der Mann die Drohne aus den Augen. Er starrte Sarahs gerötetes Gesicht mit sternenklaren Augen an.
?D? willst du anfassen??? Sie stotterte ihn an.
Entschuldigung, aber werde ich das entscheiden-?? Steven fing an, arrogant zu sprechen, bevor Sarah sich schnell bewegte, um ihre Hände auf die Drohne zu legen. Dabei berührten ihre Finger Adams Arm und die beiden lösten sich reflexartig voneinander, eine deutliche Röte im Gesicht.
?Hey Beobachte ihn? «, rief Steven und nahm Adam die gefährlich schaukelnde Maschine aus der Hand.
?G-besorg dir ein Zimmer für euch beide? Zoey scherzte unbeholfen und versuchte, es so aussehen zu lassen, als wäre es überhaupt nicht komisch. Sarah und Adam räusperten sich und sahen sich im Raum in entgegengesetzte Richtungen um. Steven, der sich der Interaktion zwischen den beiden Professoren nicht bewusst war, begann, sein Hemd zu benutzen, um hastig die Fingerabdrücke auf der Oberfläche der Drohne zu polieren.
?Wie ist diese ?Drohne? Kannst du uns helfen, die Krinis-Königin zu vernichten? fragte Aluhr ebenfalls ruhig.
Es ist ein unbemanntes Aufklärungs- und Nutzlast-Transportgerät, das um seine Nester streifen kann, während es aus der Ferne zuschaut. antwortete Stefan. Er setzte die Drohne ab und zog ein Steuerpad aus dem offenen Gehäuse zu seinen Füßen. Du sagtest, Krinis suche nach Körpertemperatur und Stimmen, richtig? Ist diese Schönheit also nicht gerade still? aber er ist kalt.
?Ich verstehe. Es könnte klappen. Krinis greifen normalerweise keine Maschinen an, besonders wenn sie keine Bedrohung spüren. Aluhr runzelte die Stirn. Es ist jedoch schwer vorherzusagen, wie sie reagieren werden, wenn er sich der Königin nähert.
?Aber? kann es klappen?? fragte Steven hoffnungsvoll.
?Ja, ich glaube schon.?
?Wie genau hast du vor, dieses Ding in die Nähe der Alien-Königin zu bringen, geschweige denn, damit ein FEUERWERK ZU STARTEN?? Zoey verschränkte ungläubig die Arme.
?Zuhören,? antwortete Stefan. ?A?luhr ist eine verrückt-intelligente, fortgeschrittene Alien-Frau. Error? Verzeihung??? Er sah Aluhr an.
?Das ist wahr.? Er antwortete mit einem Grinsen.
?Exakt.? Er lächelte zurück. Ich wette, er kann klagen? Dieses Baby wächst mit seinem technischen Wissen auf. Muss es nur in der Lage sein, genug Funken zu erzeugen, um die Last zu zünden? und möglicherweise auch in der Lage sein, Eingaben aus sehr großer Entfernung zu empfangen.
?Ich verstehe?? sagte der Mann und strich sich über den Bart. ?A?luhr klingt das auch nur annähernd möglich? Alle Leute im Raum sahen ihn an, hoben die Augenbrauen, um ihn anzustarren, und hatten einen vorsichtig optimistischen Ausdruck auf ihren Gesichtern.
?ICH? Angenommen, ich kann eine solche Leistung versuchen? Sagte Aluhr langsam. ?Ich werde unter meinen Kollegen nicht als besonders technisch begabt angesehen, aber ich bin zuversichtlich, dass ich mit den entsprechenden Werkzeugen zumindest kleinere Anpassungen vornehmen kann.?
?Lass mich sehen, was ich habe? Adam weinte. Steven sprang nach vorne und führte die Gruppe aufgeregt zur Werkstatt, während Steven die Arme der Drohne verschränkte und sie langsam in ihre Kiste legte, bevor er ihr folgte.
***
?Diese? Nicht geeignete Werkzeuge? sagte Aluhr mit kaum verhohlener Enttäuschung in der Stimme. Alle waren um einen Tresen versammelt, wo Adam eine beeindruckende Sammlung von Werkzeugen und Geräten ausbreitete – viele davon konnte Sarah nur erahnen. Als Ingenieur war Adam zweifellos stolz auf das Heldentum seiner Werkstatt, also hatte Sarah Mitleid mit ihm, als sie sah, wie sein trauriges Gesicht auf Aluhrs Worte reagierte. Haben Sie nur diese primitiven Stäbe und Drähte? Aluhr fuhr fort und betastete den Haufen Schmuck und Vorräte.
Ja, nun, ich… ähm? Habe ich die meisten meiner guten Sachen in meinem Büro auf dem Campus gelassen? Der Mann kicherte nervös und versuchte eindeutig, sein Gesicht zu wahren. Aluhr seufzte.
Lass mich das Sternenfeuer sehen. Er warf Steven einen Blick zu, der sich abmühte, seinen Rucksack zu greifen. Er stellte einen langen Zylinder mit einem Kegel an einem Ende her. Rote, weiße und blaue Streifen zierten die Ränder und kleine Sterne schmückten die Spitze.
?Ist das das einzige echte Feuerwerk, das ich habe? sagte Stefan. ?Der Rest sind nur Wunderkerzen.? Er nahm auch eine kleine Handvoll Stöcke aus seinem Rucksack und legte sie neben das Feuerwerk auf den Tisch.
?Funken?? fragte Aluhr, eine Augenbraue zuckte vor Neugier.
Sind sie im Grunde kleine Sternenfeuerstäbchen? Das ist, naja, Funke, wenn er gezündet wird.? Sara intervenierte. Sind sie? für Spaß und Feiern?
Es ist erstaunlich, dass sich Ihre Spezies trotz so viel Sternenfeuer so schnell in Krinis verliebt hat und Sie ihn als Spielzeug benutzt haben.
In der Vergangenheit starben unsere Feinde, als wir sie in die Luft jagten. Sara zuckte mit den Schultern. Entschuldigung, wir wussten vorher nichts von ihren zufälligen Schwächen. In seiner Stimme lag eine gewisse Schärfe. Obwohl Aluhr in letzter Zeit ein wenig von seinem hohen Ross heruntergekommen war, ließ er manchmal einen Hauch von Überlegenheit in seine Rede einfließen, was Sarah ziemlich unbehaglich machte. Die außerirdische Frau hatte wirklich nicht viel von einem Bein, auf dem sie stehen konnte, zumal das letzte Mal, als sie nachsah (was sicherlich nie passiert ist), die Leute von Aluhr AUCH von den Eindringlingen besiegt wurden.
Nun, gibt es eine Chance, diese Fehler jetzt zu beheben? Als hätte er den Schmerz in Sarahs Stimme nicht bemerkt, antwortete Aluhr. ?Ich glaube, ich kann genug Änderungen an diesem Gerät vornehmen, aber muss ich gegebenenfalls andere Technologien zerlegen? Er wandte sich an Adam.
?Na sicher? Angekündigt. ?Du wirst meinen Bunker finden, der mit allen möglichen nützlichen Geräten und Technologien gefüllt ist? Nach der früheren Ausgabe war klar, dass er begierig darauf war, ihre Nützlichkeit für ihn zu beweisen.
?Fantastisch.? Aluhrs Augenbrauen bewegten sich hin und her, als er den Raum verlassen wollte. Das erste Objekt, das ich zerlegen muss, ist dieser große rechteckige Monitor. Ein Fernseher? Ich glaube, es ist. Jetzt komm, hilf mir, es zu tragen.
?Ah?? Adam grummelte. Sein entschlossener Gesichtsausdruck verwandelte sich in Langeweile, als er Aluhr hastig folgte, um ihm zu helfen, seinen geliebten Drehbuchautor zu töten.
***
Aluhr arbeitete die ganze Nacht hindurch und spielte mit den verschiedenen Werkzeugen und Kabeln, die ihm zur Verfügung standen, um die Drohne zu modifizieren. Der Rest der Gruppe verbrachte seine Zeit damit, bei der Arbeit zu helfen, indem er Dinge fand, die er wollte, Fragen beantwortete und sein Essen brachte.
Zunächst zögerte Aluhr sehr, den ihm angebotenen Dosenmais zu probieren. Im Aussehen erinnerte es sehr an die Exkremente eines gewöhnlichen Tieres auf seinem Planeten. Als sie ihn jedoch überredeten, es zu probieren, jubelte er sofort und genoss das süße Gemüse.
Sarah wollte Aluhr unbedingt mehr Fragen über ihren Heimatplaneten stellen, aber jetzt war nicht die Zeit, da sich die Bellus-Frau auf ihre Arbeit konzentrieren musste. Zoey sah regelmäßig nach ihren Freunden Diana und Arlo, aber sie schliefen ein. Trotzdem stellte er kleine Portionen Essen auf die Seiten ihrer Betten, nur für den Fall. Obwohl sie immer noch versuchten, das Essen aufzuteilen, hatte Adam erklärt, dass sie sich nicht um viel mehr kümmern müssten, wenn diese Operation wie geplant verlaufen wäre. Trotzdem warnte er, sich nicht verrückt zu machen, wenn alles gut geht, was auch bei den besten Plänen immer möglich ist.
Sarah wachte am nächsten Morgen von einem schnellen Klopfen an ihrer Schlafzimmertür auf. Er ist benommen aus dem Bett gesprungen, weil er noch in seinen Klamotten schlief? oder was von ihnen nach seiner letzten Tortur übrig ist. Seine Hose und sein Slip fehlten, und Adam hatte nicht gerade eine große Auswahl an Damenbekleidung in seiner Männerhöhle, also musste er sich mit einem zusätzlichen Paar Boxershorts und einer grauen Jogginghose begnügen. Es war, gelinde gesagt, nicht ihr üblicher Stil (obwohl sie die Art, wie die Jogginghose Adam ansah, sicherlich zu schätzen wusste), aber sie warf den weißen Laborkittel über ihre Schultern und ging trotzdem zur Tür. Sie klopfte auf das Kopfende des Bettes, während Zoey müde umherging, um ihre Nachttischbrille zu finden.
Nachdem sie bestätigt hatte, dass Zoey angezogen war, öffnete Sarah die Tür und sah Adams schmutziges Gesicht, das sie anstarrte. Früher mochte sie Bärte nie – sie fand, dass sie nur juckend aussahen –, aber in letzter Zeit schätzte sie die Festigkeit, die sie Adams ohnehin schon kantigem Gesicht verliehen. Er streckte die Hand aus, um sich fast abwesend mit der Hand übers Kinn zu streichen, hielt sich aber zurück, als er den Mund öffnete, um zu sprechen.
Glaubt er, es wäre gut zu gehen? sagte der Mann, als er sich umdrehte und begann, den Flur hinunterzugehen. Ich schätze, je eher wir mit dieser kleinen Aufgabe beginnen, desto besser. Er war ein wenig mürrisch, da er gesehen hatte, wie die meisten seiner teuren Elektronikgeräte für ein oder zwei Schrott geplündert wurden, aber er wusste, dass es etwas Besseres war. Trotzdem hörte es nicht auf mit den Schmerzen.
Es ist eine Schande, niemanden kontaktieren zu können, um sich über die Sache mit Magnesium zu informieren. Sarah gähnte und verlängerte die Falten ihres Nackens und Rückens. Er sah Zoey an, die eifrig hinter ihnen herschaukelte und in ihr Alter zurückkehren wollte. Obwohl Sarah erst Ende 20 war, wurden die Auswirkungen des Alters zu einer beunruhigenden und unvermeidlichen Realität.
?Ja, schon? Schade, dass wir heutzutage mit niemandem mehr kommunizieren können, der PERIOD hat.? Adam seufzte. Ich kann mir vorstellen, dass die meisten Menschen entweder nicht die Kraft haben oder bereits erwischt wurden. Zur Sicherheit schaue ich aber jeden Tag ins Radio.
Ich hoffe, das funktioniert, damit wir wieder unser Leben leben können? sagte Zoey schläfrig.
?Was auch immer passiert, unser Leben wird nie mehr dasselbe sein, ist das sicher? antwortete Adam. Wir haben außerirdisches Leben gutgeheißen und haben möglicherweise sogar Zugang zu einigen ihrer Technologien. Je nachdem, wie wir mit diesen wütenden Drecksäcken umgehen, wird die Menschheit entweder enden oder ihre Erlösung finden. Zoey nickte ernst. Sie gingen zur Arbeitsstation und fanden darin Steven und Aluhr, die um die neu aufgerüstete Drohne herumstanden.
Die Kamera ist nun über der Nutzlast der Drohne positioniert, darunter befindet sich ein Fach mit den Feuerwerkskörpern. In die Schale werden mehrere Drähte geführt, die sowohl zur Optimierung des Stromverbrauchs als auch ggf. zum Zünden der Sicherung dienen. Es war ziemlich groß und sah ziemlich provisorisch aus, aber Aluhr schien mit seiner Arbeit zufrieden zu sein.
?Funktionieren alle Komponenten einzeln richtig? sagte er zuversichtlich. ?Natürlich konnten wir die tatsächliche Funktionalität des gesamten Systems nicht testen, da wir nur diese Nutzlast haben, aber ich habe keinen Grund zu der Annahme, dass es scheitern wird.?
?Er ist unglaublich? Steven schrie auf, unfähig, seine Aufregung länger zurückzuhalten. ?Erhöhte Handhabung und Batterielebensdauer um eine Meile Ich glaube ich habe mich verliebt.
Behalte das in deiner Tasche, sagte der Mann und klopfte ihm auf die Schulter. Du spielst wirklich nicht in seiner Liga?
Deine Worte sind so freundlich. Aluhr legte seine Finger auf seine Augenbrauen, als er sich vorstellte. Ich habe das Beste aus dem gemacht, was mir gegeben wurde. Sollen wir anfangen?? Die Plötzlichkeit seines Vorschlags traf den Rest der Gruppe etwas unvorbereitet.
?Wir werden das machen? mach das jetzt? Genau so?? Sie fragte.
?Es gibt keinen Grund zu zögern.? Aluhr stand auf und hielt die Drohne in der Hand. ?Eigentlich gibt es viele Gründe dagegen. Die neue Königin könnte jederzeit geboren werden, also sollten wir unseren Kuchen holen und ihn auch essen. Er sah Steven an, der verlegen den Kopf schüttelte. Aluhrs Gesicht verzog sich ein wenig, weil sie den Ausdruck nicht richtig benutzte, aber Sarah wusste, dass dieser Rückschlag sie nicht davon abhalten würde, es noch einmal zu versuchen.
Wie geht es den anderen beiden? , fragte Sarah. ?schlafe noch??
?Ja,? antwortete Adam. Ich habe ihr Essen auch nicht angerührt. Ich schätze, sie müssen wirklich festsitzen.
?Eigentlich,? Aluhr stimmte zu. In der Krinis-Brutstätte zu sein, bedeutet für das Opfer eine schwere Belastung, sowohl geistig als auch körperlich. Beunruhigend genug, einige ihrer Entführer kommen sogar in den Genuss – auch wenn es unmöglich klingt.
?Eee? Es klingt nicht ganz unmöglich. Steven hustete verlegen. ?N-Macht nichts? Ihr Gesicht rötete sich, als Zoey ihn misstrauisch ansah. Sarah stimmte ihm leise zu.
Aluhr und Adam arbeiteten zusammen, um die Drohne herauszuholen, während Adam sich beschwerte, dass er einen Aufzug installiert hätte, wenn er gewusst hätte, wie viel schweres Heben er hier heben müsste. In der Zwischenzeit verband Steven das Bedienfeld der Drohne mit den Bildschirmen des Überwachungsraums, sodass jeder das Feedback der Drohne sehen konnte, während er sie steuerte.
Glücklicherweise hatte es in dieser Nacht aufgehört zu regnen. Dies würde ihre Pläne wirklich durchkreuzen, und selbst diese kleine Chance gab Sarah ein optimistisches Gefühl für die Zukunft. Adam und Aluhr kehrten in den Zuschauerraum zurück, immer noch grummelnd in Adams Augen, aber der aufgeregte Blick in seinen Augen verriet ihre wahren Gefühle.
Steven legte einige Schalter um und plötzlich erwachten mehrere Bildschirme an der Wand zum Leben, die alle zusammenarbeiteten, um eine großartige zusammengesetzte Ansicht dessen zu zeigen, was die Drohne sah.
?Haben wir trotz der verlängerten Akkulaufzeit nicht jede Menge Zeit? sagte Steven nervös. Wenn wir zu lange brauchen, um die Königin zu finden, haben wir dann vielleicht nicht genug Wasser, um zurückzukehren? ob wir jemals dorthin gelangen könnten?? Steven schnaubte. ?Brunnen? Ich meine, könnte das das letzte Mal sein, dass wir ihn sehen? aber ist das unsere einzige Chance? Also wird er wenigstens als Held tot sein?
Er sah auf die Monitore und nickte mit einer Träne in den Augen. Er sah sich im Raum um und erwartete anscheinend ähnliche Reaktionen, und alle anderen grüßten ihn schüchtern, um ihn zu besänftigen – außer Aluhr, die nicht ganz zu verstehen schien, was vor sich ging.
?Sind wir alle bereit?? fragte Steven die Gruppe, immer noch etwas verwirrt.
Ist das jetzt deine Show? antwortete Adam. Ich weiß, dass ich es nicht bereuen werde, meinen Fernseher weggeworfen zu haben. Er gab dem jungen Mann eine einzige Berührung am Rücken mit der Aufrichtigkeit, die Männer aus irgendeinem Grund anderen Männern antun.
Deine Mutter und dein Vater werden dich umbringen, wenn sie herausfinden, dass du ihr letztes Geburtstagsgeschenk kaputt gemacht hast? Zoey zwinkerte. Dann tu so, als wäre dies einer deiner Live-Streams und tu, was du am besten kannst, ok?
Störst du dich? spottete Steven.
Okay, was kannst du am ZWEITbesten? Zoey verdrehte die Augen und lachte. ?Machen Sie eine großartige Show für uns.?
Es wird nicht von dieser Welt sein. Steven grinste und begann, die Kontrollen zu benutzen, als würde er einen anmutigen Tanz aufführen, den er sein ganzes Leben lang geübt hatte.
***
?Das dauerte nicht so lange wie erwartet?,? sagte Steven mit einem Hauch von Überraschung in seiner Stimme. ?Er ist viel schneller als zuvor? Die Drohne war über die Dächer der Nachbarschaft und auf den U-Bahn-Eingang geflogen, von dem sie zuvor gesehen hatten, wie er zum Betreten des Bienenstocks benutzt wurde. Ein paar Libellenkreaturen wurden am Himmel gesichtet, aber sie ignorierten die Drohne und konzentrierten sich stattdessen auf den Boden, um ahnungslose Beute zu finden.
?Ist es da? Der Mann zeigte auf eine Stelle auf dem Bildschirm, wo das U-Bahn-Schild kaum noch zu erkennen war. Es wäre leicht zu übersehen gewesen, da es fast vollständig von dem klebrigen, orangefarbenen Elixier verdeckt war. Steven führte die Drohne an den Klebestreifen vorbei zum Eingang des Tunnels.
Fast nichts war mehr wie der U-Bahn-Eingang, denn alle Oberflächen waren mit mehreren Schleimschichten bedeckt, die nach und nach zu Massen sich windender, fleischiger Tentakel wurden. Es erweckte den Eindruck, in einem lebenden Körper zu sein, da die Wände und Böden leicht vibrierten und etwas austrat, das eher wie ein aphrodisischer Nektar aussah.
?Gut, dass wir das aus der Ferne machen?,? Sarah schluckte. ?ICH? Nicht sicher, wie lange ich bleiben kann? mich selbst? wenn du mit so vielen menschen in kontakt bist? Ding?? Nachdem er ein oder zwei Minuten lang mit der viskosen Flüssigkeit bedeckt war, rötete sich sein Gesicht, als er sich daran erinnerte, wie bereitwillig er gewesen war, seine Beine zu spreizen und sich dem Vergnügen hinzugeben.
?H-wie schlimm war es??? fragte Zoey schüchtern und zappelte nervös auf ihrem Stuhl herum. ?Gemacht? hat es jemals weh getan?? Warte, das musst du nicht beantworten? Er vergrub sein rotes Gesicht in seinen Händen.
Es ist okay, Zoey. Obwohl es wichtig ist, Informationen zu teilen? nicht bequem,? antwortete Sara. Ich war, als wäre ich in meinem Körper gefangen und beobachtete, wie eine andere Frau, die wie ich aussah, alle möglichen Dinge tat? Bewegungen.? Er schluckte, bevor er fortfuhr, aber ich wollte auch nicht, dass er aufhört? Ich wusste, dass es falsch war, aber es war egal. Ist nichts wichtig? Außer zu versuchen, sich so gut wie möglich zu fühlen? und hilf anderen, dasselbe zu fühlen. Es war, als wäre ein Schleier von meinen Augen gelüftet worden, um die wahren Möglichkeiten des Lebens zu enthüllen, und ich müsste diese Wahrheit allen zeigen??? Er kratzte ungeschickt an seinem immer noch unordentlichen Haar. ?Sie? Nun, es ist schwer zu erklären. Aber nein? Das, ähm, hat definitiv nicht geschadet. Sarah spürte, wie sich ihr Puls in ihren Ohren rötete, aber sie lachte darüber.
?Dies? Ich denke, es ist ein wenig beruhigend?? Zoey ging weg und starrte auf die Zimmertür. Wahrscheinlich macht er sich schon seit einiger Zeit Sorgen um seine Familie und Diana und hat bis jetzt keine wirkliche Beruhigung gefunden.
?Shhh Pssst? flüsterte Steven. Okay Leute, ich muss mich jetzt konzentrieren. Wie ist das? Dieser Ort ist chaotisch, also können wir die lauten, erotischen Gespräche bitte auf ein Minimum beschränken? Zoey sah aus, als würde sie ihrem Bruder eine auf den Kopf schlagen, erkannte aber, dass das eine schlechte Bewegung sein könnte, und beschloss, sich wütend in seinem Stuhl zurückzulehnen und die Arme zu verschränken.
Er hatte jedoch recht. Die Tunnel wurden immer komplexer und mit verschiedenen Hindernissen gefüllt. Eisensäulen erhoben sich vom Boden bis zur Decke, Ranken von Tentakeln erstreckten sich über die Korridore, und natürlich waren Hunderte von nackten Menschen darin gefangen, einige mit bloßen Genitalien oder Brüsten.
Steven versuchte, sich nicht überall auf die obszönen Szenen zu konzentrieren, in der Hoffnung, cool zu bleiben und so die Kontrolle über die Drohne zu erlangen. Aber sein Wille ist seine ?Untersuchung? Er war nicht stark genug, um ihn davon abzuhalten. einige der Leute, die er traf. Jedes nasse Loch, das sie sehen konnten, war mit einem Tentakel gefüllt. Arschlöcher, Eiter, Münder und seltsamerweise sogar Ohren waren mit Zweigen gefüllt. Transparente Tentakel bedeckten die harten Schwänze und prallen Brüste menschlicher Nutztiere und melken sie langsam aus ihrem weißen Wasser.
Einige der Gefangenen heulten vor Vergnügen und drückten energisch gegen ihre Fesseln, während andere nur schlaff hingen, lang und ununterbrochen stöhnten und aus den Tentakeln ihrer Münder sabberten. Dennoch hatten die anderen keine andere Wahl, als sich zu bewegen, da nur ihre Ärsche obszön aus der Wand ragten und von dem harten Trank völlig still gehalten wurden, während die Tentakel in ihre Löcher eintauchten und ihre erigierten Schwänze oder Klitoris saugten. Es war klar, welcher der Gefangenen länger hier war als die anderen.
?Folge dem Fluss? sagte A?luhr plötzlich und befreite alle aus ihrer stillen Benommenheit. Die meisten Flüssigkeiten ernähren sich direkt von der Königin, also können wir sie finden, wenn wir diesen Tentakeln folgen. Er zeigte auf einige der Tentakel, die auf den Oberflächen des Tunnels platziert waren. Sarah sah genau hin und bemerkte, dass die Körperflüssigkeiten, die sie kürzlich aufgenommen hatten, alle in die gleiche Richtung flossen.
?Na sicher,? Aluhr fuhr fort: Ein Teil davon wird mit Krinis‘ Nektar vermischt, um ein nahrhaftes Futter für Vieh zu bilden. Wie um seine Behauptung zu beweisen, passierte die Drohne eine Frau, die bis auf den freiliegenden Teil ihres Mundes vollständig mit Tentakeln bedeckt war. Eine dicke Verlängerung, die sich von der Decke über ihm löste, durchbohrte seine Kehle und hieß den Eindringling scheinbar glücklich willkommen.
Sofort waren dicke Ströme helloranger Flüssigkeit zu sehen, die von den Tentakeln in ihren Mund flossen, von denen einige aus ihren Lippen strömten und nach unten flossen, um ihre üppigen, schwankenden Brüste zu bedecken. Die Frau schluckte die Flüssigkeit hungrig und schnappte laut nach Luft, als der Tentakel aus ihrem Mund gezogen wurde und eine dicke Saftspur hinterließ, die auf ihren schwangeren Bauch und ihre Schamlippen spritzte und als weiteres Gleitmittel für die drei Tentakel diente, die um die Vorherrschaft kämpften. in ihrer unordentlichen Muschi.
?Mmm-mehr Bitte MEHR? Die Frau flehte blindlings in die Luft. Seine Stimme war kaum hörbar inmitten der lauten Stimmen der anderen Gefangenen, die darum bettelten, von der abscheulich wirkenden Flüssigkeit abgeschnitten zu werden. ?Verdammt Verdammt Brauche ich moRMPHHGH? Ihre hektischen Schreie verstummten plötzlich, als ein weiterer Tentakel ihre Kehle füllte. Es sah nicht so aus, als würde sie ihn mit denselben Dingen füttern, aber sie saugte gierig daran mit einem dummen glücklichen Lächeln auf ihrem kaum sichtbaren Gesicht.
Die Drohne fegte durch kilometerlange Tunnel, wohin sie auch blickten, mit den gleichen grausamen Szenen. Steven musste die Drohne mehrmals anhalten, um die sich in der Gegend bewegenden Tentakel nicht zu treffen.
Einmal entging es nur knapp einer plötzlichen Kollision mit Dutzenden winziger Tentakel und einem Strom von Flüssigkeit, der von der Decke darüber herabstürzte. Als er die Kamera hochhob, kamen mehrere von der Decke hängende Esel in Sicht. Die Frauen wurden in Lindenkokons aufgehängt, die Beine über den Köpfen, und darunter waren nur ihre Genitalien zu sehen. Die einzigen tropfenden Löcher, die nicht mit sich windenden Tentakeln gefüllt waren, waren diejenigen, die geboren hatten.
Zur Bestürzung aller stellten sie schnell fest, dass der Strom sich windender Äste, dem die Drohne ausgewichen war, aus der klaffenden Fotze einer Frau über ihnen brach, die immer noch vom Schleim ihrer letzten Geburt durchtränkt war. Kein Tentakel war zu Boden gefallen, um mit seinen Geschwistern auszuweichen. Stattdessen wurde es an ihrer geschwollenen Klitoris befestigt und gesaugt, als wäre es eine Brustwarze. Der Schlitz der Frau öffnete und schloss sich mit einem Gähnen, starke Orgasmen wirbelten immer noch ihren fest gefesselten Körper herum, aber das hinderte einen weiteren dicken, gerippten Tentakel nicht daran, tiefer in das frisch entleerte Loch einzutauchen und den Prozess neu zu starten.
Schließlich tauchte die Drohne aus dem Tunnellabyrinth auf und fand sich auf einer großen Lichtung wieder. Die Höhle sah aus, als hätte etwas Riesiges wie Eiscreme die Erde aufgeschaufelt und den Krater mit Tentakeln bedeckt.
?Oma??? Steven keuchte und vergaß fast, die Kontrolle über die Drohne zu behalten, um die plötzliche, kraftvolle Ejakulation zu vermeiden, die von einem pochenden Hahn an einer nahe gelegenen Wand sprudelte. Mut sammelte sich auf der fleischigen Oberfläche des Bodens darunter, wo mehrere der neugeborenen Krinis begannen, ihre Gesichter einzutauchen. tief und tief einatmen.
Gehört Krinis nicht einfach das Land, das sie verbrauchen? erklärte A?luhr. Sie ändern es auch. Als unterirdische Spezies macht es Sinn, dass sie ihre eigenen Tunnel bauen könnten. Erscheint es einfach? ziemlich groß.?
Es war eine große Untertreibung. Nicht einmal die gegenüberliegenden Wände der riesigen unterirdischen Kammer waren zu sehen. Die Kammer bestand aus Hunderten von hohen, mit Tentakeln versehenen Säulen, die die Struktur der Höhle stützten. In den Säulen befanden sich unzählige eingeschlossene Menschen, die den Boden und die Wände säumten und sogar von der Decke hingen. Lange Ströme von aphrodisischem Nektar sickerten von der Spitze der Höhle und fielen neben verschiedenen sexuellen Flüssigkeiten, die langsam aus den schaukelnden Schwänzen und wässrigen Fotzen derjenigen sickerten, die in der Decke gefangen waren.
Die Oberflächen des Raums flackerten schwach in einem rosa-orangen biolumineszenten Leuchten, sodass alle rasanten Bewegungen, obwohl sie meilenweit unter der Erde waren, immer noch deutlich sichtbar waren, als sie von der Drohne erfasst wurden.
?Sie? Werden die Röhren immer schwieriger zu verfolgen? Steven stöhnte. ?Jetzt gibt es so viele?
Es war nicht schwer zu verstehen, warum. Viele Menschen wurden wie in den Korridoren gemolken, wie die Tausenden von transparenten Tentakeln beweisen, die den geernteten Samen und die Milch von den Gefangenen weg und in den gesamten Bienenstock trugen. Aber im Gegensatz zu den Korridoren befanden sich viele in neuen Positionen. Sie haben Männer und Frauen unterschiedlichen Alters und ethnischer Zugehörigkeit gesehen, die auf einem Dutt klebten oder von Tentakeln gepackt wurden. Viele von ihnen wurden in 69 Positionen gezwungen, während sie darin eingeschlossen waren – einige sogar gleichgeschlechtlich – und lehnten sich eifrig an die Genitalien ihrer Partner und saugten, während ihre Tentakel in die Löcher ein- und ausgingen.
Die Drohne passierte einen Mann und zwei Frauen, die in der Luft schwebten und Arme und Beine mit dicken Tentakeln über ihren Köpfen hielten. Sie wurden einander in einem engen Kreis gegenübergestellt, wobei sich ihre Genitalien berührten. Der fußlange Penis des Mannes stand stolz neben den zwei sechs Zoll großen Klitoris seiner Freundinnen.
Sie wanden sich alle gleichzeitig, als ein einziger durchsichtiger Tentakel alle drei empfindlichen Organe verschluckte, sie saugte und zusammendrückte. Die Kitzler wirbelten um den steifen Körper des Mannes herum, während sie alle gleichzeitig gestreichelt wurden, bis er schließlich kam und seinen Tentakelarm mit seinem Samen füllte. Das Sperma wurde herausgesaugt, aber nicht bevor es sich in ihren Genitalien verheddern konnte, was ein Gefühl von intensiver Öligkeit erzeugte. Alle drei stöhnten und stöhnten wie ein Körper, während ihr Geschlecht unaufhörlich gelutscht wurde.
Eine Gruppe von Suspendierten in der Nähe ereilte ein anderes Schicksal. Weit unten lag ein Mann parallel zum Boden, der Decke zugewandt. Eine schlanke Frau mit riesigen Brüsten hing kopfüber an ihren gespreizten Beinen, ihr Gesicht zwischen die Schenkel des Mannes geklemmt.
Tentakel umschlossen ihre prallen Brüste und ließen sie um den massiven Penis des Mannes auf und ab gleiten, der fast vollständig von dem weichen Fleisch verschlungen worden war. Als die Zweige ihre Brüste benutzten, um dem Mann einen Titjob zu geben, war sie damit beschäftigt, ihre geschwollenen, schlaffen Eier und ihr Arschloch zu lecken, während ein zitternder Tentakel letzteres füllte.
Der Mund des Mannes war nicht untätig, als er gierig an seinen pochenden männlichen Genitalien saugte und leckte, die neben seinem Gesicht aus der Wand herausgequollen waren. Der Mann in der Mitte kam heftig herein, sein Sperma schoss so kraftvoll aus ihm heraus, dass er es schaffte, den gesamten Mittelteil der Frau zu bedecken und sogar grob sprang, um seine Schamlippen zu bedecken, die fast durch einen abstoßenden Tentakel getrennt waren. der Arm des Mannes.
Als die Drohne vorrückte, tauchte der Stoß eines Mannes auf, dessen Gliedmaßen in die Säule gesteckt waren, der sie zugewandt war. Aus den Tentakeln darunter ragte das Gesicht einer Frau hervor, ihre feuchten Lippen verschlungen den dicken Stamm ihrer Männlichkeit, als sie gezwungen wurde, dem Fremden einen Blowjob zu geben. Die eigenen Beine der Frau lugten aus der Säule darunter hervor. Sie spreizen sich weit mit Tentakeln und erlauben dem Kopf eines anderen Mannes, seine nasse Fotze hungrig zu essen, genau wie er aus der Säule kommt. Er grub seine Zunge tief in die Weiblichkeit der Frau und rieb seine Nase an ihrer entblößten Klitoris. Dieser rollte mit den Augen zurück in seinen Kopf und saugte den Schwanz des anderen Mannes mit neuer Kraft in seine Kehle.
Es gab unzählige Fälle, in denen Gefangene gezwungen wurden, sich auf diese Weise gegenseitig zu ficken. Ein Mann hatte seine Arme und Beine hinter seinem Rücken gefesselt, während sie an einem Tentakel hingen, und sein riesiger Schwanz und seine Eier schwankten frei unter ihm. Sein Kopf war fast vollständig von Tentakeln umgeben, die ihm alle Sinne außer seinem stöhnenden Mund raubten. Der Tentakel bewegte ihn rhythmisch entlang einer Wand, wo mehrere Frauen in verschiedenen Positionen gefangen waren, jede mit offenen Löchern und die nur darauf warten konnten, gespannt zu werden.
Die Tentakel wiederum stießen den Mann mächtig in jede Frau, seine verstopften Eier schlugen laut gegen ihre engen, sich windenden Ärsche, während sein massiver Oberkörper ein Aufblähen in ihren Mägen verursachte. Das Gesicht jeder Frau blieb unbedeckt und sie sah lustvoll zu, wie der Mann seinen Nachbarn fickte, gespannt darauf wartend, dass sie an der Reihe waren und bettelten, die nächste zu sein. Als sein Schwanz von einer Fotze zur nächsten glitt, ergoss sich literweise klebriges Sperma von seinem vorherigen Partner über den Kopf der Frau unten, einige folgten ihr. Dies führte dazu, dass die gesamte Wand zu einem Netz aus Sperma wurde, das alle zitternden Fotzen verband, die nicht einmal die Chance hatten, vollständig zu trocknen, bevor sie den ganzen Weg zurückgebracht wurden, um die Frauen aufzuspießen.
Direkt darunter spielte sich eine ähnliche Szene ab. Die Beine einer Frau hingen an einem Tentakel über ihren Schultern und ihre Vagina war weit geöffnet. Wie der Mann über ihm litt er an Sinnesentzug durch die Äste, die sein Gesicht bedeckten, während die anderen über seine Lenden rutschten und ihre Katzenlippen öffneten.
Darunter waren Dutzende von Männern in der fleischigen Erde begraben, nur ihre Gesichter, Körper und fleischigen Erektionen waren sichtbar. Ihre großen Hähne zuckten und wiegten sich hin und her wie ein Stück Blume, das in einer leichten Brise tanzt.
Die Frau wurde nacheinander auf starre Stangen gelegt und jedes Mal darauf fallen gelassen. Es erinnerte Sarah an ein kränkliches Kranichspiel, wie man es vielleicht in einer Spielhalle sieht, nur mit viel mehr Genauigkeit. Die gut eingeölte, klaffende Fotze der Frau schluckte mühelos die trockene Milch jedes Mannes, die gewaltsam ihren Schwanz hinabgedrückt wurde, der auf und ab gleitet, während die Tentakel ihren Arsch bewegen.
Keiner der Männer schien diesem Punkt nahe zu sein, aber der Fluss hörte nie auf, selbst als jeder ihn mit Spermastößen bewarf. Ein Mann würde immer noch schmerzhaft von seinem steifen Glied gehoben und zum nächsten wartenden Schwanz geschwungen werden. Ihr tropfendes Loch folgte Sperma und Muschiwasser durch die Gesichter der Männer, die sie gerade gefickt hatte, und senkte sie in den nächsten vibrierenden Schacht, der sie für die nächste Aktionsrunde schmiert.
Der größte Teil des Bodens wurde jedoch von menschlichen Paaren besetzt. Hunderte von Männern steckten auf dem schleimigen Boden fest, ihre Rücken in einen Gürtel gezwungen und ihre Hüften angehoben, um so viel von ihrer harten Männlichkeit wie möglich zu enthüllen. Jeder gepaart mit einer Frau, die von den Tentakeln in eine umgekehrte Cowgirl-Position gezwungen wird. Der Rücken jeder Frau ist nach vorne gebeugt, so dass ihr Arsch weit gespreizt ist, damit jeder Mann ihren Hals heben und ihren feurig aufgeblähten Schwanz reiten sehen kann. Unzählige Orgasmen sickerten entlang der Spermawellen, zerquetschten und die Muschi der Frau breitete sich jedes Mal unordentlich aus.
Zu Sarahs Überraschung gab es sogar einige nackte Menschen, die überhaupt nicht durch Tentakel verbunden waren. Sie durften sich frei im Raum bewegen und jeden ficken, den sie wollten. Einige schienen es vorzuziehen, die Tentakel von Wasserhähnen oder die Fotzen von denen zu entfernen, die in Wänden und Säulen stecken geblieben sind, damit sie ihre neu freigelegten und schleimbedeckten Genitalien persönlich genießen können. Viele schienen damit zufrieden zu sein, an einer großen Orgie teilzunehmen, bei der Männer und Frauen sich zwischen Tentakeln winden, ein leeres Loch füllen oder an einsamen Nippeln saugen, die sie finden können.
Einige schienen sogar Tentakel als Spielzeug zu benutzen. Ein Mann zog eine stöhnende Frau von einem anderen Mann und drehte sie zu sich herum. Er hatte die saugenden Tentakel von zwei nahegelegenen Werkzeugen an der Wand gepackt und sie in ihre erigierten Brustwarzen geschoben. Als sie anfingen, an dem neuen Fleisch zu saugen, vergrub er sein Gesicht zwischen ihren saftigen Brüsten und trieb sie mit einem glücklichen, betrunkenen Ausdruck auf seinem Gesicht herum. Er warf seinen Kopf zurück und stöhnte noch lauter, als er anfing, sich selbst zu fingern.
Schließlich zog sie an einem der Tentakel ihres Saugnippels und packte das Haar des Mannes, zog ihren Mund an ihre Brust und zwang sie, zu saugen. Sie tat dies ohne zu zögern, drückte ihre Brüste mit ihren Händen und spielte mit ihnen, um sie in einem köstlichen Schauspiel der Lust federnd und hüpfend zu machen. Mit ihrer anderen Hand streckte die Frau die Hand aus und schlug hart auf seinen harten Hintern, was den Mann dazu brachte, vor Freude zu stöhnen.
Das Licht der Drohne schien durch das Meer aus schimmernden nackten Körpern, und ihr Mikrofon füllte sich mit einem Chor aus Stöhnen, Schreien und Schreien völliger Ekstase. Plötzlich steuerte Steven die Drohne scharf in eine andere Richtung und begann, den Leittentakeln so genau wie möglich zu folgen, um die obszönen Bilder vor der Kamera zu blockieren.
Dieser plötzliche Schritt überraschte alle, da sie begeistert waren, die unvergleichliche Zurschaustellung von Hedonismus zu sehen. Sogar Zoey, die ihre Hände vor die Augen hielt, hatte den Mut, zwischen ihre Finger zu schauen, um Zeuge des unmoralischen Verhaltens auf den Bildschirmen zu werden. Seine Beine zuckten ganz leicht.
?w-warum hast du das getan??? Zoey schrie auf und wurde aus ihren Gedanken gerissen. Was wäre, wenn du es wärst? Steve??? Sie hatte begonnen, ihn zu schelten, aber ihre Stimme wurde besorgt, nachdem sie den Ausdruck von Schock und Ekel auf ihrem schnell bleichen Gesicht gesehen hatte.
Es ist, ähm? nichts,? stammelte er. ?Sie dachten, es wäre das Beste, sich auf das Ziel zu konzentrieren? so viel. Ist dieser Ort für mich? Seine Stimme klang heiser, als hätte sie einen Wattestäbchen. Zoey seufzte und ließ sich auf ihren Stuhl zurückfallen.
Sarah hatte einen Verdacht, warum Steven sich so verhielt. Obwohl sie sich nicht sicher war, dachte sie einen Moment lang, dass Zoeys und Stevens Mutter, die sie während der Orientierung kennengelernt hatte, einen Blick darauf geworfen hatte, wie sie einen Mann, den sie noch nie getroffen hatte, energisch bumste. Ihr blondes Haar flog wild und ihre großen Brüste schaukelten hin und her mit der Kraft des Mannes, der ihr einen Doggystyle in den Arsch steckte. Unter ihr stieß ein anderer Mann, der auch nicht wie ihr Ehemann aussah, eifrig seinen dicken Stock in ihre goldene Fotze, während er mit seinen Händen an ihren üppigen Brüsten spielte. Seine Zunge hing aus seinem Mund, als er vor Vergnügen nach Luft schnappte.
Er wurde jedoch schnell besser eingesetzt, als eine athletische schwarze Frau plötzlich sein Gesicht packte und ihn zu einem dampfenden Kuss zwang. bin. Er rieb glücklich eine Weile ihr Gesicht, bevor er ihre Mutter von den Männern wegzog und sie nach unten drückte, um damit zu beginnen, ihre nassen Fotzen zusammen zu scheren.
Das dunkle Gefieder der schwarzen Frau harmonierte perfekt mit den goldenen Büschen ihrer Mutter. Zuvor näherten sich beide Männer beiden Frauen von hinten, um ihre prallen Brüste zu streicheln, während saftige Hügel von den quietschenden Bewegungen der beiden Frauen auf und ab hüpften.
Von Stevens und Zoeys Vater war nichts zu sehen, aber es schien unwahrscheinlich, dass auch er seinen Schwanz irgendwo im Raum mit einer Mischung aus geilen Frauen, Männern und hungrigen Tentakeln gelutscht und gefickt hatte. Sarah dankte Steven von ganzem Herzen dafür, dass er die Last auf sich genommen hatte, Zeuge zu sein, ohne Zoey durch den Anblick verletzen zu lassen.
Du hast gute Arbeit geleistet und alle Stürze vermieden? Trümmer,? machte Sarah ein Kompliment. Ich muss sagen? Ich bin ein bisschen erleichtert, dass wir nicht von irgendwelchen Drecksäcken getroffen wurden. Er hustete verlegen und Zoey würgte bei dem Gedanken ein wenig.
Du meinst Kot? fragte A?luhr leise. Der Rest der Gruppe schien mit der Antwort zu zögern, als ob die Frage sie wahnsinnig beruhigte. Sarah machte sich eine mentale Notiz, dass keiner von ihnen wie ein Dreckskerl-Fetisch klang. Du kannst es nicht im Bienenstock finden. Fäkalien bestehen aus Abfallstoffen und Nährstoffen, aber der von Krinis produzierte Nektar wird perfekt vom Körper aufgenommen, um absolute maximale Effizienz zu bieten, um das Vieh gesund zu halten. Deshalb werden Sie keine Gefangenen finden, die viel Abfall produzieren, wenn überhaupt. Es wird schon recht schnell von den Tentakeln abgeräumt, um einen Krankheitsausbruch zu verhindern. Er warf einen nachdenklichen Blick, bevor er langsam fortfuhr. ?Trotzdem? Auf aggressive Weise schätzt Krinis das Leben und die Gesundheit seines Viehs.
Die Vorstellung, dass Nektar eine so starke Substanz sei, verwirrte Sarah. War so etwas möglich? Seine Fähigkeiten schienen praktisch magisch zu sein. Es kann die Körperchemie verändern, verschiedene Organe verändern, den Geist beeinflussen, und jetzt erweist es sich als unglaublich nahrhaft? Die vergangenen Monate hatten ihnen wirklich die Augen dafür geöffnet, wie verabscheuungswürdig seine eigene Rasse im Vergleich zu den verschiedenen Außerirdischen war, denen sie begegnet waren. Es gab noch viel zu lernen
Für einen Moment wollte er die Krinis fast nicht zerstören, sondern sie aus erster Hand miterleben und untersuchen. War das sein wahres Verlangen, oder war es nur der Nektareffekt, der immer noch in seinem Körper erodierte? Er war sich nicht sicher, aber die Entscheidung war bereits gefallen. Nachdem dies alles vorbei war, würde es wahrscheinlich immer noch Reste geben, mit denen er arbeiten konnte, also würde er sich damit begnügen müssen. Er seufzte.
?Sagte,? A?luhr fuhr fort: ?Ich bin mir nicht sicher, wie gut es ist? sein Geschmack. Obwohl die Gefangenen das nicht zu stören scheinen?? Sarah dachte an die Zeit, als sie eine relativ kleine Menge geschluckt hatte. Seine Erinnerungen waren verschwommen, obwohl sehr frisch, aber er schien sich zu erinnern, dass es wie ein süßer, fast unheimlicher Honig schmeckte und roch, der übernatürliche, aber ansprechende Aromen und Geschmacksrichtungen mischte. seinen oder ihren veränderten Geisteszustand zu dieser Zeit gegen ihre wahren Sinne. Er leckte sich sanft über die Lippen, während er ins Leere starrte, während er in Erinnerungen verschwand.
?Bist du in Ordnung??? Der Mann tippte Sarah zögernd auf die Schulter. Er blinzelte zum ersten Mal seit fast einer Minute und schüttelte leicht den Kopf, um seine Gedanken zu ordnen, während er vor Überraschung schwer atmete.
?Y-ja?? stammelte er. Wie?, überlegte ich. Diese Außerirdischen sind erstaunlich. Nicht N-positiv, nur wissenschaftlich, weißt du?
?Verstanden?.? Adam nickte verstehend. Es kostet viel Mühe zu warten, bis alles vorbei ist, bis Aluhr mir ein paar Tricks zeigt. Ich weiß immer noch nicht, wie du diesen Steckschlüssel dazu bekommen hast. Er zuckte mit den Schultern. ?Wir sind fast da. Augen auf den preis.
?Mmm?? murmelte Sarah anerkennend und verlagerte ihren Fokus auf die Monitore. Am Ende der Ebene waren an Tentakeln befestigte Menschen zu sehen, die sich von ihren hohen Säulen weg und auf eine große Lichtung bewegten.
?In was?? sagte Steven noch einmal. Um fair zu sein, war ein fast ständiger Zustand des Schocks und der Verwirrung zu erwarten, wenn man Zeuge der scheinbar unmöglichen Anblicke wurde, die die Drohne weiterhin aufzeichnete. Ein großes Loch mit dem Durchmesser von zwei Fußballfeldern durchschneidet den Boden darunter. Der gähnende Abgrund wurde von der schwach pulsierenden Biolumineszenz nur spärlich beleuchtet, sodass der Boden aus Sicht der Drohne komplett dunkel blieb. Tentakel, die über den Boden der Höhle krochen, hingen wie ein Wasserfall vom Rand des Lochs herab, setzten sich an den Seiten der Grube fort und gaben ihr das Aussehen einer gigantischen, grotesken Schlucht.
?Flüssigkeiten werden dort hineingepumpt, wie es scheint.? Aluhr deutete auf das Netz durchsichtiger Tentakel, die die gesammelten Säfte in die tintenschwarze Dunkelheit trugen.
?Willst du mich verarschen?? schrie Steven. Ich habe genug Horrorfilme gesehen, um zu wissen, dass ich nicht in riesige dunkle Gruben fallen darf Was ist, wenn da unten ein verrücktes Monster ist oder so?
?Ich glaube wirklich nicht, dass wir viele Optionen haben? antwortete Sara. Außerdem hat bisher nichts die Drohne angegriffen, solange Sie vorsichtig sind, denke ich, dass es in Ordnung sein wird. Es ist wahrscheinlich nur ein gewöhnliches Tor zur untersten Schicht des Bienenstocks.
Hat Sarah Cassidy recht? sagte Aluhr. Da unten lauert keine große Bestie außer der Königin, die nur bewegungslos und harmlos ist. Er war sich plötzlich unsicher und warf dem Rest der Gruppe einen besorgten Blick zu. ?Es stellt sich heraus? Gibt es Valkrids wie meine auf eurem Planeten?
?Die Valkrids?? Sarah hob bei dem unbekannten Wort eine Augenbraue.
?Riesige wurmähnliche Monster, die alles auf ihrem Weg verzehren.? A?luhr schauderte. Einer von ihnen hat es geschafft, die Hälfte des Krinis-Bienenstocks auf meinem Planeten zu zerstören, ist aber schließlich ertrunken. Sie können sich nur vorstellen, wie die Dinge ausgehen würden, wenn zu diesem Zeitpunkt mehr dieser Monster verfügbar wären. Auf Aluhrs Gesicht lag ein abwesender, ängstlicher Ausdruck.
?N-nein? Zoey gackerte. Wir, äh, sind die nicht hier? Gott sei Dank.? Er spielte nervös mit dem Kordelzug seines Hoodies.
?OK?? Steven holte tief Luft. ?Ich gehe rein? Die Drohne begann in die Grube hinabzusteigen. Das langsam flackernde orangefarbene Leuchten der Tentakel warf Schatten von den schlüpfrigen Tentakeln und verlieh dem gesamten Raum eine unheimliche, höllische Atmosphäre.
Es gab hier nicht viele Gefangene, da dies meistens wie eine Verbindung zwischen Räumen aussah, aber manchmal beleuchtete das kleine Licht der Drohne einen Hinterteil, der aus der Wand ragte, oder zwei geschwollene Brüste, die von Tentakeln gemolken wurden. Noch einfacher ist es, der Strömungsrichtung zu folgen.
Nach einem gefühlt fast zehnminütigen Fall flog die Drohne plötzlich am Boden des Lochs vorbei und betrat einen großen, dunklen Raum, in dem sie, wie jede andere Oberfläche, mit klebrigem Trank und Tentakeln auf jeder Oberfläche bedeckt zu sein schien. Im Gegensatz zu früheren Bereichen hatte dieser jedoch mehrere Strukturen, die aus dem Boden wuchsen, und eine Decke, die vollständig aus Tentakeln bestand. Sarah war immer wieder erstaunt, wie vielseitig diese Kreaturen waren. Erinnerte mich daran, wie Feuerameisen von selbst Klumpen bilden, und fing an, mich zu fragen, wie groß Krinis ist? Er hatte scheinbar endlose Fähigkeiten.
Dutzende von der Decke herabhängende Gebilde hatten die Form von Zungen, deren bauchige untere Segmente von dünnerem Eisen und Tentakeln gehalten wurden. Die aus dem Boden aufragenden Formen sahen aus wie große Pilze, abgesehen von den umgedrehten Kappen, die den Eindruck eines langen Trichters erweckten.
Das flackernde Leuchten des Raums war zu schwach, um klare Sichtweisen zu zeigen, aber dunkle Umrisse von Formen an den Rändern der Deckentaschen waren zu sehen, als die Drohne vorbeiflog. Steven bewegte das Licht der Drohne hin und her, um sicherzustellen, dass es nichts traf, und versuchte, einen guten Abstand zu den seltsamen Strukturen zu halten.
Plötzlich war von einer Seite der Drohne ein nasses Sprühgeräusch zu hören, als ein Propeller zu versagen begann und die Maschine unbeholfen nach unten drehte.
?Scheisse? Schrei. ?Etwas hat uns getroffen? Er rang mit dem Controller, während er versuchte, die Höhe zu halten. Mit einer Bewegung des Joysticks schüttelte das Flugzeug ihn, um alles zu lösen, was den Propeller blockierte, und schwebte nur wenige Zentimeter über einem scheinbar kleinen Teich auf einer der Bodenstrukturen. . Die Oberfläche der Flüssigkeit kräuselte sich unter dem starken Winddruck der Propeller, aber die Art und Weise, wie sie bewegt wurde, ließ sie dicker als Wasser erscheinen.
?ee?? Zoey stöhnte. ?Was ist dieses Ding? Warte, nein, ich will es nicht wissen. Er schloss seine Augen wieder.
?Ugh… dieses Ding sickert jetzt über uns? Steven runzelte die Stirn. Ich muss uns hier rausholen, bevor uns noch mehr von ihnen treffen Er fand schnell den nächsten Rand des Teichs und schaffte es, das Flugzeug um weitere Flüssigkeitsströme herumzuwirbeln, die in das darunter liegende Becken spritzten. Nach dem Entfernen von der Teichoberfläche und abtropfenden Flüssigkeiten, a
Du solltest besser sehen, was los ist.
Die Gruppe schnappte kollektiv nach Luft, als das Licht auf die hängenden Strukturen hinter ihnen fiel. Hunderte männlicher Hähne und Bälle ragten aus den Rändern der riesigen hängenden Tentakelsäcke. Sie waren alle von unterschiedlicher Statur und ethnischer Zugehörigkeit, aber was alle gemeinsam hatten, war, dass sie von den schlüpfrigen, gerippten Tentakeln aggressiv gestreichelt wurden, während ihre hängenden Eier von kleineren Ästen eingesaugt und gereizt wurden. Der ölartige Schleim wurde diffus in die Luft gesprüht, als die schlüpfrigen Tentakel ihre pochenden Schäfte wichsten.
Ein fast ununterbrochener Samenregen strömte aus den Spitzen ihrer vibrierenden Stäbe, während winzige vibrierende Antennen und bürstenartige Tentakel grob die empfindliche Eichel jedes Mannes rieben. Sie waren hilflos, die Folter zu stoppen, verhielten sich aber völlig still, da ihr ganzer Körper, mit Ausnahme ihrer Genitalien, vollständig von der sich windenden Struktur umgeben war. Die einzigen anderen sichtbaren Teile waren ihre Zungen, die aus ihren kaum sichtbaren Mündern ragten und sich ständig wie ein Ringknebel durch ihre Tentakel öffneten. Kehlenstöhnen und Stöhnen entkam ihren Lippen, da sie nichts tun konnten, als ihre Schwänze inmitten der Freuden leicht zu zucken.
Der Gesamteffekt des sprudelnden Samens gab der gesamten Struktur das vage Aussehen eines Duschkopfes, unzählige Ejakulationen sorgten für einen endlosen Samenstrom, der in langen, dicken Fäden frei in die Luft tropfte und in das spritzte, was jetzt eindeutig groß war. Auffangbehälter unter jeder Deckentasche. Es gab Dutzende ähnlicher Streichhölzer im Stil von Stalaktiten und Stalagmiten im ganzen Raum, und jede Spermalache war bereits übergelaufen und spritzte an den Seiten der pilzartigen Struktur herunter und auf den Boden.
Es war nicht nur ein leerer Boden, auf dem Sperma vergossen wurde. Unzählige nasse Ärsche, Brüste und Fotzen von Frauen säumten den Boden in engen konzentrischen Kreisen am Fuß der Strukturen. Seine Knie wurden über seine Schultern gezogen, um seine Genitalien vollständig freizulegen, und seine Gliedmaßen wurden in den fleischigen Boden gepinnt. Viele von ihnen waren so angeschwollen, dass ihre Mägen fast platzten, und es war klar, warum.
Durchsichtige Anhängsel schlängelten sich unter den pilzartigen Strukturen hindurch; Jeder führte einen stetigen Strom von Gallonen um Gallonen aus den Tiefen des oberen Beckens direkt in die zahlreichen offenen Löcher darunter. Die warmweiße Flüssigkeit spritzte achtlos von der Katze jeder Frau, sammelte sich in ihrem Abschaum und tropfte dann auf den Boden, wo ihre Babytentakel eifrig saugten.
Häufig dringen die Tentakel beim Melken und Quetschen ihrer Brüste in die wartenden Mäuler entfernter Männchen ein und bilden einen weiteren Anhang, der ihre Kehlen mit den kombinierten Flüssigkeiten aus fremdem Nektar und Muttermilch direkt aus der Quelle füllt. Das große Volumen der Flüssigkeit veranlasste einige Männer, eine beträchtliche Menge Milch zu husten, die aus ihrem Mund floss und in die darunter liegenden Auffangbecken floss, wo sie sich mit aufgewühltem Sperma vermischte.
Auf die gleiche Weise erheben sich die T-förmigen Tentakel gelegentlich und verschlingen einige der spritzenden Schwänze der Männer, leiten ihr Ejakulat in die offenen Münder der Frauen darunter, was dazu führt, dass sie in einem Strom dicker Eingeweide ersticken und würgen. es würde ihnen Mund und Wangen aufschäumen. Viele der Frauen hatten mit Tentakeln die Augen verbunden, aber viele von ihnen hatten große Augen und lüsteten danach, alles zu beobachten, was um sie herum vor sich ging … überquellende Fotzen, wenn sie sich nicht in ihren Köpfen zusammenrollten, und genossen jeden kräftigen Stoß der Tentakel.
?B-das? sie sind alle weg??? Der Mann ertrank und konnte sein Erstaunen nicht zurückhalten, nachdem er riesige Pools und echte Wasserfälle gesehen hatte, die über fast jede Oberfläche rieselten.
?LALALALA? Zoey begann laut vor sich hin zu singen, bedeckte ihre Ohren mit ihren Daumen, während sie ihre Hände über ihren Augen hielt.
Zoey, bitte halt die Klappe; Ich kann mich nicht konzentrieren, wenn du verrückt bist? Steven bellte. Sein anschließender Gesichtsausdruck zeigte, dass seine Worte etwas härter herausgekommen waren, als er beabsichtigt hatte. ?S-Entschuldigung? Ich bin ziemlich nervös, wenn ich das alles sehe.
?Kein Problem?? murmelte Zoey. ?Werde ich mich beruhigen? Nur? Gott, kann das nicht schneller gehen?
?Ich kann nicht das Risiko eingehen, versehentlich auf eines davon zu stoßen? Ding?? Steven grunzte und steuerte die Drohne geschickt durch eine weitere Flut von Körperflüssigkeiten.
I-ich? Ich kann mir nicht vorstellen, was der Zweck dieses Zimmers ist? murmelte Sarah. ?Sieht so aus, als würden nur Frauen mit menschlichen Babys schwanger werden???
Das ist wahrscheinlich der Punkt, nicht wahr? Aluhr antwortete realistisch. ?Krinis werden wollen, dass ihre Tiere sich fortpflanzen, um ihre Anzahl im Laufe der Zeit zu halten.? Sarah war entsetzt über den Gedanken, erkannte aber, dass es dasselbe war, was Menschen ihren Nutztieren antun.
D-du kannst nicht sagen, dass sie Kinder hier eingesperrt haben? stammelte Zoey vor Angst und Ekel. ?Sogar Babys??? Zwar hatten sie noch nie einen Minderjährigen auf der Straße oder in den Tunneln gesehen, aber sie hatten immer versucht, ihre verdrehten Ängste, wo er sich aufhalten könnte, zu unterdrücken. Aber jetzt war es nicht mehr zu übersehen.
Ich glaube, sie haben ihre Jugend an einem sicheren Ort versteckt? A?luhr antwortete ruhig. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass sie so etwas ertragen müssen? leiden? Als reife Menschen kann ich etwas Trost bieten. Wie ich bereits sagte, belastet der Nektar von Krinis, obwohl er stark ist, den Körper erheblich. Es wurde beobachtet, dass sie unreife Wirtsarten in Brutkapseln behalten und sie in einem tiefen Schlaf halten, bis ihre Körper einen Punkt erreichen, an dem sie den Nektar entfernen und in die Kinderstube aufgenommen werden können. Aluhr sah Zoey an. Nach den Pheromonen zu urteilen, die dein Körper absondert, schätze ich, dass du in diesem Alter bist.
?Verzeihung??? «, rief Zoey und schnupperte schnell an ihren Armen und Kleidern nach unangenehmen Gerüchen. ?ICH GEBE KEINE Pheromone? Ding? Gut? macht es überhaupt sinn?? Schüchtern stimmte er zu.
Ist das der Geruch? Steven rümpfte spielerisch die Nase. Zoey trat gegen die Rückenlehne ihres Stuhls, was dazu führte, dass sie ein wenig nach vorne fuhr, aber sie erwartete eindeutig diese Art von Reaktion, da ihre Kontrolle über die Drohne kaum wackelte. ?Hey pass auf Was, wenn wir die Welt nicht retten können, weil du dich nicht ans Duschen erinnern kannst? Er spottete weiter.
?Ich dusche SO? Er grummelte. ?Dies? Reich kommt von dir Außerdem sind Pheromone nichts, was man einfach wäscht und reinigt. Ich war überrascht, dass die Aluhr, eine Spezies, die nicht einmal von diesem Planeten stammt, die eines Menschen spüren konnte. Sogar die Leute kennen ihn meistens nicht?
?Nachdem meine Art schon eine Weile da ist, ist es einfach, ihren Geruch zu erkennen? sagte Aluhr und zog die Augenbrauen hoch. ?Jeder von Ihnen hat ein einzigartiges Profil.? Die Leute im Raum sahen alle leicht desinteressiert aus, aber als sie dachten, dass niemand hinschaute, überprüften sie heimlich ihren eigenen Geruch.
Duschen war heutzutage nicht alltäglich, angesichts der Notwendigkeit, sauberes Wasser zu teilen, aber sie waren ziemlich zuversichtlich, es so sauber wie möglich zu halten. Unangenehme Gerüche hingen in der verbrauchten Luft des Bunkers, daher unternahmen sie große Anstrengungen, um die Hygiene aufrechtzuerhalten.
?Warte, ist da was los?? Der Mann warnte die anderen. Er deutete auf eine Ecke des Bildschirms, wo eine Frau sanft mit Tentakeln vom Boden abhob. Sein erschöpfter Körper hing lose in der Luft, als er aufstand, und seine Beine schwangen hin und her. Jetzt, da der Fülltentakel angehoben worden war, stürzte das gesamte darin eingeschlossene Wasser plötzlich in einem Strom aus weißem und orangefarbenem Schleim aus dem viel genutzten Riss und spritzte laut auf den Boden darunter.
Die Gruppe beobachtete, wie sein Magen langsam auf eine normale Größe schrumpfte, wie ein sich entleerender Ballon. Schließlich verwandelten sich die sprudelnden Flüssigkeiten in einen trägen Nieselregen, und wir zogen ihre Beine ohne Widerstand auseinander. Ein Tentakel erhob sich vom Boden und drückte sanft gegen ihre nasse Weiblichkeit.
Der Körper der Frau zitterte leicht, als der Tentakel in ihr seine Arbeit verrichtete. Alle sahen mit großen Augen zu, wie eine kleine, blasse, warme orangefarbene Lichtkugel langsam aus dem Tentakel zu strömen begann, als die Frau ihre zitternde Fotze losließ und über die Länge des Anhangs über den Boden glitt.
Kurz darauf zog sich der Tentakel zurück und die Frau kehrte an ihren ursprünglichen Platz zwischen den anderen zurück, ihre Beine öffneten sich und über ihrem Kopf, bevor sie wieder in den weichen Boden sank. Sarah und der Rest der Gruppe sahen sich überrascht an, als die Tentakel begannen, ihre Löcher wieder zu füllen.
?Was? was war das??? Adam war außer Atem.
?Ich könnte falsch liegen?? sagte Sarah nachdenklich. ?Aber ich denke, der Tentakel könnte die Zygote aus ihrem Mutterleib gezogen haben???
?Was?? fragte Stefan.
?Befruchtetes Ei.? erklärte Sarah. ?Muss zu den genannten Inkubatoren Aluhr transportiert werden? wie eine Leihmutter?
?Frauen werden also schwanger, können aber nicht gebären? Der Mann hob als Antwort die Augenbrauen.
Es scheint so, ja. Aluhr stimmte zu. ?Wahrscheinlich die zeitlich effizienteste Reproduktion.?
Ich würde mir immer noch Sorgen um all die gemischten… Flüssigkeiten und so machen? Zoey schauderte. Ich kann mir nicht vorstellen, wie viele sexuell übertragbare Krankheiten auf diese Weise verbreitet werden?
?Ehrbare? «, fragte Aluhr und neigte verwirrt den Kopf.
?Krankheiten werden durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten übertragen. Sie sind nicht selten.
?Oh, ich verstehe. Vor Jahrhunderten haben wir solche Krankheiten in unserer Gesellschaft beseitigt. Aluhr warf einen nachdenklichen Blick zu. Aber wenn ich jetzt zurückblicke, scheint es, dass keine anderen Krankheiten unter den Gefangenen geteilt wurden. Tatsächlich sahen viele von ihnen sogar gesünder aus als vor dem Fang. Wie neugierig?
Willst du damit sagen, dass Krinis irgendeine Art von Talent hat? Krankheiten zu heilen stammelte Sarah mit offenem Mund.
Es wäre kein Schock für mich. Aluhr zuckte mit den Augenbrauen eine Art Achselzucken. Es hat sich gezeigt, dass sie in der Lage sind, die Körperchemie dramatisch zu verändern, daher ist es sinnvoll, dass Nutztiere ihre Biologie auf andere Weise anpassen könnten, um einen gesunden Zuchtpool zu fördern.
?Wir? Wir können sie nicht zerstören? Sarah stand von ihrem Platz auf und weinte. Stellen Sie sich all die medizinischen Fortschritte vor, die wir durch das Studium dieser Kreaturen erreichen können Gibt es keine Möglichkeit, die Königin zu fangen, anstatt sie zu töten? oder? oder etwas anderes?? Aluhr schüttelte traurig den Kopf.
?Ich sehe keinen Weg, wie wir so etwas sicher machen könnten?,? A?luhr antwortete mit einem verwirrten Gesichtsausdruck. Ich nehme an, wenn man einen der abstoßenden Zünder direkt auf der Königin verwendet, würde das gesamte Nest gleichzeitig den Kontakt mit ihr verlieren? aber ich habe keine Ahnung, was die Folgen eines solchen Ereignisses wären. Sie rieb träge die letzte kleine silberne Kugel, die an ihrer Hüfte befestigt war.
?Hier geht es um Wichtigeres als um wissenschaftliche Fortschritte.? Der Mann schimpfte.
Sagt der Mann, der ausflippte, als er hörte, dass ein außerirdisches Raumschiff im Ozean versunken war. antwortete Sara.
Ja, zumindest versucht das Schiff nicht, den gesamten Planeten zu übernehmen – und bisher hat es gewonnen – Entschuldigung.
?Tk?? Sarah schnalzte mit der Zunge. Er wusste, dass es töricht war, zu versuchen, die Kreaturen sicher zu studieren, während sie ihren Einfluss auf die Erde lösten. Er wusste das. Trotzdem fiel es ihm schwer, seine eigene brennende Neugier und den leisen, schauerlichen Gedanken abzuschütteln, dass er die Königin beschützen wollte.
Schau, Sarah will die Erde retten, aber sie will auch die Krinis in der Nähe behalten, damit wir von ihnen lernen können. sagte Steven und wandte sich an Aluhr. Sie will ihren Kuchen nehmen und ihn auch essen. Verstehe??
?Ah…? Aluhr machte eine wissende Geste, als das Licht der Erleuchtung in seinen Augen leuchtete.
Okay okay, ich hab’s. Sarah seufzte und zuckte mit den Schultern. Lass uns das beenden, bevor wir erkennen, wie viel Verschwendung es ist, diese Dinger zu töten?
?Aber notwendig? Recht?? Der Mann suchte.
?STIMMT.? Sarah nickte und sah immer noch ein wenig enttäuscht aus.
?Die Inkubatoren werden höchstwahrscheinlich zum Schutz in der Nähe der Königin stehen?,? sagte Aluhr. ?Wenn wir diesem Ei folgen, kann es uns direkt zur Kammer der Königin führen.?
?Ah Gute Idee? Stefan stimmte zu. ?Lass uns gehen? Er bewegte die Drohne über den Boden, während er dem sich bewegenden orangefarbenen Leuchten folgte. Bald haben andere Frauen die gleiche lästige ?Geburt? Prozess.
Der Tentakelstrom steigt durch einen schmalen Tunnel in der Wand hinab und entfernt sich von der Sammelkammer für den Massensamen. Die Drohne schaffte es kaum durch das Loch, ohne gegen die vibrierenden Wände zu krachen. Während bisher nichts Aggression gegenüber der Drohne gezeigt hat, war unklar, was passieren würde, wenn einer der scharfen, sich drehenden Propeller in einen aufrechten Tentakel schneidet.
?So wie ?Operation? gerne spielen? sagte Steven mit einem selbstzufriedenen Blick.
Du hast das Spiel immer vermasselt? Zoey stöhnte.
?Ich habe nur meine kleine Schwester gewinnen lassen.? Er zuckte mit den Schultern. ?Sehen Sie sich meine Fähigkeiten an? Geschickt navigierte er weiter durch die immer kleiner werdende Passage, vorbei an den hängenden Tentakeln, ohne jedoch Kontakt mit ihnen aufzunehmen.
Ich gebe zu, dass ich beeindruckt bin, sagte Zoey und verschränkte ihre Arme.
?Um zu sehen? Dein Bruder ist nur ein hübscher Fa-?
Sobald die Drohne den Tunnel verließ und in die nächste Öffnung eindrang, ertönte ein ohrenbetäubender Schrei von den Monitoren. Plötzlich schossen mehrere Tentakel laut auf die schwebende Maschine zu.
?Nh? Steven spannte sich an, als er sich über die Kontrollen beugte, um sich zu konzentrieren. Es verirrte sich an den meisten angreifenden Ästen vorbei und bog sich, aber einer von ihnen knallte gegen die Unterseite und ließ es durch die Luft wirbeln.
?Das muss der tiefste Teil des Nestes sein? rief A?luhr aus. ?Der Alien, der Lärm macht, wird alles angreifen Du musst das Gerät stumm schalten?
?Ich versuche gerade nicht abzustürzen? Steven grunzte und drückte verzweifelt auf das Interface. ?Dort? In letzter Minute erlangte er die Kontrolle zurück und stürzte in eine Mulde entlang der Wand, landete schnell die Drohne und schaltete die Triebwerke aus. Mehrere Minuten lang gab niemand ein Geräusch von sich, als fürchtete er, die Kreaturen könnten sie den ganzen Weg vom Unterstand aus hören.
?Gemacht? sind wir weggelaufen??? fragte Zoey leise und brach die Stille.
?ICH? Das denke ich auch… ? Steven schnappt nach Luft. Aber FUCK war so nah bei mir. Wie sollen wir weitermachen, wenn wir uns nicht einmal bewegen können, ohne angegriffen zu werden?
Ich kann definitiv sehen, WARUM sie das UAV angegriffen haben? murmelte Sarah und beantwortete Stevens dringende Frage nicht. ?Dies? Definitiv ein Inkubationsraum.?
Vom Versteck des Flugzeugs aus konnten sie den größten Teil der gut beleuchteten Höhle sehen, in der sie sich befanden. Wie andere Bereiche des Nestes waren alle Oberflächen mit klebrigem Trank und sich berührenden Tentakeln bedeckt. Allerdings schlug alles viel öfter und aus den Tentakeln flossen Ströme von Flüssigkeit in alle Richtungen. Es war, als wäre man in einem riesigen schlagenden Herzen.
An den gegenüberliegenden Wänden des Raums standen unzählige Frauen. Ihre Brüste waren riesig, jede wurde von mehreren Tentakeln nach Milch gepresst, aber ihre größeren Mägen waren noch größer, extrem geschwollen und zeigten deutliche Muster einzelner runder Schwellungen unter der Haut. Dicke transparente Tentakel wurden auf die tropfenden Hügel der Frauen gelegt und drückten sanft etwas, das wie große, matschige orangefarbene Kugeln aussah, direkt in ihre Gebärmutter.
?Ovipositoren? Zoey schrie vor Aufregung und errötete dann wild, als alle sie überrascht anstarrten. Er bedeckte sein rotes Gesicht mit seinem Hoodie und murmelte etwas abseits der starrenden Gesichter unverständlich etwas über das Internet.
?Krinis verpflanzt seine eigenen Alien-Eier an Frauen??? fragte der Mann langsam entsetzt und konzentrierte sich wieder auf die Monitore.
?Warum tun sie das??? Dachte Sarah. Ich dachte, sie füllten die Gebärmutter einer Frau mit ihren eigenen Samen und im Körper fand eine Art biologischer Prozess statt, damit fremde Zellen sich zu diesen kleinen Tentakeln entwickeln konnten? Warum also plötzlich Eier??
?Ich weiß das nicht??? A?luhr antwortete zögernd. ?Vielleicht ist dies nur ein weiterer Teil des Geburtsprozesses für ihre Spezies? Vielleicht hat es eine höhere Fruchtbarkeitsrate? Es wird immer einige Dinge an ihrem Verhalten geben, die wir nicht vollständig verstehen.
Einige schwangere Frauen fingen an, sich in ihren Armen zu winden und zu zucken, als plötzlich eine orangefarbene Flüssigkeit aus ihrer Vagina strömte. Die mit Eiern gefüllten Tentakel zogen sich schnell zurück und ließen den Inhalt ihrer Gebärmutter frei auf den Boden fließen. Dutzende wackeliger Tentakel quetschten sich aus jedem Krampfloch, mehrere Male größer als das, was sie anderswo im Nest gesehen hatten.
Ein paar winzige Tentakel tauchten auch auf und krochen zur erigierten Klitoris der Frau, um an ihr zu saugen. Die Tentakel, die ihre Brüste melken, haben sich entfernt, damit noch mehr der neugeborenen Tentakel zu den breiten Brüsten der Frauen gelangen und direkt an ihren Brustwarzen saugen können. Die gefesselten Frauen zitterten und stöhnten als Antwort.
Mit Eiern gefüllte Tentakel drückten einige der verstreuten Neugeborenen aus den triefenden Fotzen, damit sie wieder in die Löcher eindringen und den Befruchtungsprozess von neuem beginnen konnten, wobei sie mehr der geleeartigen Kugeln in die wartenden Gebärmutter der Frauen gleiten ließen. . Die Gruppe beobachtete diesen Vorgang in einer Art Trance und konnte ihre Augen nicht von dieser seltsamen erotischen Szene abwenden.
?Äh? Leute??? sagte Steven heiser, als er endlich den Willen fand, die Kontrolle über die Drohne zurückzugewinnen. ?W-was ist das??? Er hatte die Kamera bewegt, um den schnell fließenden Flüssigkeiten in den Tentakeln zu folgen, wo sie sich zu sammeln schienen. Als die Kamera auf die Szene fokussierte, geschah etwas Ungeheuerliches.
?Königin?? flüsterte Aluhr mit einem Hauch von Überraschung und widerstrebendem Respekt in seiner Stimme.
In der Mitte des Raumes stand ein riesiges baumartiges Gebilde. Unzählige Tentakel berührten sich innen und außen wie Äste, und ein faszinierendes orangefarbenes Leuchten schimmerte von der Decke darüber, als die Flüssigkeiten und menschlichen Zygoten alle seine mächtige Form geschluckt zu haben schienen.
?Mitten im Baum? Es war ein großes, pulsierendes, herzähnliches Organ mit einer vage humanoiden Form im Inneren. Ein paar große Säcke mit Flüssigkeit, die sich angesammelt hatten, sprangen aus den Wurzeln der Königin und schwankten und schwankten, als wäre sie lebendig. Es war ein Lovecraftianisches Biest, das so schön wie erschreckend anzusehen war.
?S-DAS?Königin?? Steven schnappte nach Luft. Ich hatte ein wenig auf etwas gehofft? sexy??
In seiner Jugend war er der einzige zweibeinige Krinis und sieht er uns ein bisschen ähnlich? A?luhr antwortete. ?In welcher Form auch immer, es dominiert immer den gesamten Bienenstock.?
?Zweibeiner?? Adam lachte. ?Das sieht eher aus wie ein Baum?
Diese Königin ist ausgewachsen. Wenn es sich in seinen neuen Wirtsplaneten integriert, entwickelt es sich in die endgültige Form, die Sie hier sehen, nachdem es genügend geerntete Nährstoffe erhalten hat? erklärte A?luhr mit müder Stimme. Er wird unbeweglich, wenn er erwachsen ist, aber jetzt kann der ganze Sohn sein Nest stützen, während seine ungeborene Tochter schwanger wird. Ich kann mir vorstellen, dass die Eier, die wir gesehen haben, auch von ihm stammen.
?Sie ist schön?? Sagte Sarah benommen und tippte auf den Bildschirm, während sie auf die ätherische Landschaft starrte.
Er ist wirklich nicht mein Typ. Stefan zuckte mit den Schultern.
Wird unser kleines Feuerwerk dieses riesige Ding überhaupt kitzeln? Zoey stöhnte.
?Gibt es nur einen Weg, das herauszufinden? antwortete Adam. Steven, machst du das? Dafür müssen Sie eine Pause einlegen und den ersten klaren Schuss machen, den Sie fangen, bevor Sie erneut angegriffen werden.
?Äh? Müssen wir diesen Plan vielleicht etwas überarbeiten? sagte Sarah, die den Monitoren am nächsten stand und sie jetzt intensiv ansah.
Gott, zum letzten Mal, Sarah, müssen wir sie töten schrie Adam, Wut in seiner Stimme.
?Ja, kein Problem? antwortete Sara. Aber was, wenn wir SIE versehentlich töten?
?Was bist du??? Adams Stimme verstummte, als er sich dem Bildschirm näherte. Sein Gesicht wurde weiß, als er sah, was auf ihm war.
Hatte ?A?luhr recht? Halten sie hier die Kinder? flüsterte Sarah.
Um die Königin herum waren Hunderte von Säulen mit großen, undurchsichtigen, glänzenden Kapseln, die wie Warzen an ihren Seiten wuchsen. Die Gruppe dachte zuerst nicht viel darüber nach, da es so aussah, als würden sie nicht viel tun, aber als sie zusahen, hörte eine der Hülsen plötzlich auf zu leuchten und der Film, der sie umgab, platzte plötzlich wie ein brechendes Ei und gab ihm einen orange Farbe. Flüssigkeit zum Ausgießen und an den Seiten der Säule hinunter. Ein Tentakel griff vorsichtig in die nun offene Kammer und brachte einen nackten Teenager, der völlig von Schlamm durchnässt war, in die Luft.
Als der Schleim weiter langsam von seinem Körper glitt, brachen die Augen des Jungen und er sah sich unbewusst in einem Schleier um. Plötzlich explodierte ein weiteres Abteil unter dem Raum auf die gleiche Weise, und diesmal wurde ein Mädchen von innen erschossen. Nach den Proportionen ihrer Körper zu urteilen, stellte Sarah fest, dass sie 18 oder 19 Jahre alt waren. Als die Tentakel begannen, die triefenden jungen Körper zur Königin zu ziehen, sprach Aluhr.
Ich schätze, sie brüten die Jungen in diesen Gebärmuttern aus? Er stand auf, um die Bildschirme neben Adam und Sarah besser sehen zu können. Obwohl ihre Körper unberührt sind, scheinen sie in eine schwächere Form von Nektar getaucht worden zu sein. Ich kann mir nur vorstellen, dass sie sich vor langer Zeit Krinis‘ Willen gebeugt haben?
Die Augen der Jugend? Die Gesichter schienen das jedenfalls zu bestätigen. Anstatt zu kämpfen oder Anzeichen von Angst zu zeigen, lächelten sie sich nur mit ruhigen Gesichtern und fernen Augen an. Plötzlich ragten die Tentakel aus der Basis der Wurzeln der Königin heraus und fanden sich ?geboren? attraktive Körper
Die beiden Teenager zuckten nicht zusammen, als eine Nadel sanft in ihre Hälse eindrang, aber ihre Genitalien zeigten definitiv eine Reaktion. Ist der Junge 5? Die lange Erektion war spürbar, und die Brustwarzen des Mädchens verhärteten sich sichtbar und eine dünne Spur von Feuchtigkeit begann sichtbar ihre Beine hinabzulaufen. Weitere Tentakel tauchten aus der Königin auf und begannen, den Teenager sanft zum Orgasmus zu führen.
Der harte Nagel des Jungen wurde ganz von einem Anhängsel verschluckt und schnell von der Innenseite des Arms gestreichelt, während geschickte Pfadfinderzweige sanft seine Eier massierten. In der streichelnden Hülle waren mehrere vibrierende Antennen zu sehen, die unter dem Kopf des Hahns kreisten und sich kräuselten, um jeden Zentimeter davon zu bedecken. Sie drehten sich um die schwammige Spitze seines Penis und achteten darauf, den empfindlichen Bulbus so stark wie möglich zu stimulieren.
Immer mehr der winzigen Tentakel berührten ihre Brustwarzen und streichelten ihren Hals und ihre Ohren, wodurch sie unwillkürlich vibrierte. Ein weiterer zungenförmiger Tentakel mit Warzen glitt über seine schmale Hintertür hin und her und bedeckte sie mit Schleim, bevor er sich hineingrub.
Bald erzielten die Tentakel die gewünschte Wirkung. Der Junge grunzte zufrieden, als sich sein Körper zusammenzog, und begann, seine erste reife Ladung zu seiner Tentakelkehle zu ziehen. Sein Sperma wurde direkt in das schlagende Herz der Königin gesaugt, das dann etwas heller wurde.
Inzwischen erlebte auch das Mädchen den ersten Höhepunkt ihres neuen Lebens. Saugnäpfe klammerten sich an seine relativ flache Brust, neckten und zerrten an seinen harten Nippeln und stöhnten und quietschten aus seinem offenen Mund.
Ein dicker Tentakel glitt zwischen ihre Beine, aber sie war überrascht zu sehen, wie sich die Spitze des Anhangs in etwas verwandelte, das wie eine durchsichtige Tasse aussah, anstatt in sie einzutauchen, wie Sarah erwartet hatte. Er drückte die empfindlichen Lippen ihrer Vagina und bedeckte vollständig die geschmeidige Beule.
Eine leichte Saugbewegung begann aufzutreten, als ihre Vulva in dem kleinen Raum anzuschwellen begann, während die zarten Lippen ihrer Lippen mehr freigelegt wurden. Die kleinen Antennen an der Innenseite der Tasse arbeiteten, indem sie ihren Klitoriskopf zurückzogen und sie straff zogen, sodass auch ihre harte Faust eingesaugt werden konnte.
Vibrierende Antennen begannen zu liebkosen, sanft zu drücken und an ihrer Klitoris zu ziehen, während mehr begann, in ihren tropfenden Schlitz zu gleiten. Schließlich waren die meisten der zitternden Tentakel in der Fotze zusammengepfercht, die genug zitterte, um den Umfang des Oberkörpers eines erwachsenen Mannes zu erreichen, wenn nicht sogar größer. Sie fingen an, hin und her zu schwanken, tanzten jedes Mal, wenn sie vorbeikamen, über die feuchten Blätter, kräuselten und wanden sich darin.
Sie kam leicht, ebenso wie ihr Freund. Während ihre kleinen Brüste noch nicht viel Milch gegeben zu haben schienen, füllte sich der Kegel zwischen ihren Beinen schnell mit ihren sprudelnden Säften, als ihre Hüften darum kämpften, ihrem welterschütternden Orgasmus zu entkommen. Da das Kind zuvor ejakuliert hatte, wurden die Vaginalsekrete in die Königin gezogen und sichtbar zur Energie der Kreatur hinzugefügt.
Die beiden Teenager wurden langsam aus der Luft herabgelassen, immer noch vom Höhepunkt des ersten von vielen zukünftigen Orgasmen herabsteigend. Ein herzliches Lächeln zierte seine Lippen und seine Augen glitzerten glücklich im schimmernden Licht.
Leere, röhrenartige Fortsätze wuchsen aus dem Boden und verschlangen die beiden von Kopf bis Fuß. Die Umrisse ihrer Körper waren in den engen Grenzen der großen Tentakel zu sehen, als sie schnell aus dem Blickfeld verschwanden und begannen, in Richtung anderer Teile des Nestes zu gleiten.
?Worum ging es??? fragte Sarah und hoffte, dass Aluhr irgendeine Antwort bekommen würde.
?ICH? Ich bin nicht sicher,? A?luhr antwortete langsam. Ich kann nur raten. Ich stelle mir vor, dass die Säfte von frisch gereiften Jungen besonders stark sind, also ernährt sich die Königin direkt davon, um ihre nährende Wirkung zu maximieren.
?Macht das Sinn?? Sara seufzte. Was werden wir dann tun? Wenn wir dieses Feuerwerk zünden, könnte es einige dieser Kapseln oder die in der Luft schwebenden Teenager treffen? Jetzt denke ich, was ist mit anderen Leuten, die an Tentakeln hängen? Wenn die Königin stirbt, werden auch alle Krini sterben, richtig? Sie werden also keine Menschen zum Sterben schicken?
?B-das?Ist das ein guter Punkt?? rief Zoey. ?Daran habe ich gar nicht gedacht?
?Ich bezweifle, dass das passieren wird? Aluhr versicherte ihnen. Tentakel verlieren nicht unbedingt ihre ganze Kraft und vertrocknen, sie werden inaktiv, weil sie keinen Befehlen mehr Folge leisten müssen. Bald würde der Nektarfluss aufhören, und wir konnten gefahrlos mit der Extraktion der Gefangenen beginnen, ohne befürchten zu müssen, angegriffen zu werden.
?Und? und dann können wir die Überreste untersuchen??? Sarah quietschte. ?Warum hast du es mir nicht vorher gesagt? Lass uns diese Schlampe töten?
?Und was ist mit nahegelegenen Kapseln?? Steven erinnerte ihn daran. ?Wie vermeiden wir sie?
?Können wir Glück haben? antwortete Adam ernsthaft. Und kommen Sie so nah wie möglich heran, bevor Sie schießen?
?ICH? Ich finde?? Von Stevens früherem bodenlosen Selbstbewusstsein war nichts mehr zu sehen. Ich will einfach nicht dafür verantwortlich sein, dass jemand anderes verletzt wird? Er blickte in die Ferne. Sarah fragte sich, ob sie sich selbst die Schuld dafür gab, was ihren Eltern und Diana passiert war. Es schien, als wäre die ganze Zeit mehr in seinem Kopf vorgegangen, als ihm bewusst war.
?Du kannst tun.? Zoey lächelte und zerzauste das blonde Haar ihrer Schwester. ?Wenn es jemanden gibt, der geschickt darin ist, die Last von Frauen außerhalb seiner Liga zu ziehen, dann bist du es?
?H-hey? Er schrie, aber das Lachen, das seinen Lippen entkam, zeigte, dass die Neckereien seiner Schwester ihn ein wenig erregt hatten. ?OK ja. Ich muss nur eine Abkürzung nehmen und in der letztmöglichen Sekunde schießen. Das ist Standardtarif für einen professionellen Gamer wie mich.? Er zuckte grinsend mit den Schultern.
Er wischte sich die verschwitzten Handflächen an seiner Jeans ab, leckte sich die trockenen Lippen und beugte sich zum Bildschirm. Er zögerte nicht, als seine Hände auf den Kontrollen landeten und die Drohne langsam wieder zum Leben erweckten.
Die Tentakel, die zuvor auf die Drohne abzielten, hatten aufgehört, das Gebiet zu untersuchen, und waren wieder dazu übergegangen, müßig an den Wänden entlang zu gleiten. Steven holte ein paar Mal schnell Luft, um sich aufzupumpen, und feuerte dann das Flugzeug auf das pulsierende Zentrum des riesigen Körpers der Königin.
?Dies? Wenn ich einen gesehen habe, ist das meine Schwachstelle? schrie Steven, als er sich darauf vorbereitete, ein Feuerwerk abzufeuern. Er drückte einen Knopf, und auf dem Bildschirm der Fernbedienung erschien ein einfacher Zielbildschirm. Es war kaum mehr als ein paar Grafiken, die das Bild überlagerten, aber besser als nichts.
Als sein Flugzeug laut an den Brutsäulen vorbeischwirrte, begannen Tentakel schnell anzugreifen, um ihn zu Boden zu werfen. Die Drohne wirbelte in einem komplizierten Tanz durch die Luft und floh. Während es Angriffen ausweichen konnte, machte es auch das Zielen auf die Rakete extrem schwierig.
?Komm schon? Komm schon? fast eee?? murmelte Steven vor sich hin, ein paar Schweißtropfen begannen von seiner Stirn zu tropfen. Ein Tentakel erfasste plötzlich einen der Propellerarme, wodurch die Drohne nach hinten gezogen wurde. Steven tippte auf den Joystick und ließ die Drohne schnell auf der Stelle drehen. Der Tentakel schien von der Aktion überrascht zu sein und dehnte sich ein wenig mit der Zugkraft, sodass sich die anderen Propellerarme darin drehen und den Spross sauber schneiden und die Drohne befreien konnten.
Das Tentakel begann sofort zu respawnen, aber die Drohne war bereits weit entfernt, jetzt nur noch wenige Dutzend Meter vom Ziel entfernt. Plötzlich legte sich eine Decke aus Dunkelheit über das Flugzeug, als unzählige Tentakel die Luft darüber füllten und das schimmernde Leuchten von der Decke blockierten. Sie stürzten wie Speere aus Fleisch über das Flugzeug und bildeten ein kompliziertes Netz, das die Drohne nicht durchdringen konnte.
?VERDAMMT? schrie Steven und bemühte sich, mit seinen Ausweichmanövern zu beginnen, aber das war eindeutig ein verlorener Fall.
?Würdest du? muss es jetzt tun? schrie Adam. ?Sind ein paar Verletzte ein kleiner Preis, um die Welt zu retten??
?Verstanden? Steven brüllte. ?Falls Sie es noch nicht bemerkt haben, ich tue mein Bestes, genau hierher zu fliegen?
Die Tentakelwelle näherte sich der Drohne. Die Sicht der Königin wurde fast vollständig von der sich windenden Menge blockiert, die auf sie zukam. Plötzlich überflutete ein Schimmer der Inspiration Stevens Gesicht und die Drohne raste auf eine kleine Öffnung im Tentakelnetz zu.
?Was machst du?? schrie Zoey. ?Ist es nicht? Angemessen Kehren Sie um?
?Ich weiß was ich tue? Schrei. ?Komm schon NNNN? Er schrie wild, als sein Flugzeug in den kleinen Raum raste. Dann, gerade als die breiten Propellerarme der Drohne die Tentakel um die Blende treffen wollten, drückte er einen Knopf und die Arme falteten sich wie eine Kamerablende oben an der Drohne zusammen.
Der reduzierte Radius des Flugzeugs ermöglichte es ihm, durch die Öffnung zu fliegen, aber die Propeller drehten sich nicht mehr, wodurch die Drohne frei auf den Boden fiel. Die Tentakel änderten schnell ihren Kurs, als Steven seinen Finger auf die Steuerung legte, um die Propeller der Drohne zu reaktivieren.
Er drehte das Flugzeug um 180 Grad und bekam endlich eine klare, ungehinderte Sicht auf den nur zehn Meter entfernten Kern der Königin.
?JETZT? Alle schrien Steven an.
?Deutlich? Er grunzte und löste das Feuerwerk aus.
Es dauerte zwei Sekunden, bis die Lunte zündete. Als das Feuerwerk von der Nutzlast aus starten wollte, schlugen verschiedene Tentakel aus allen Richtungen auf die Drohne ein. Die Rakete feuerte, aber die Kamera änderte die Ausrichtung, als die Drohne in den Boden darunter krachte. Sie konnten leuchtende Farbblitze durch die Lücken im Tentakelnetz sehen, das die Kamera bedeckte, und sie konnten die ikonische Feuerwerksexplosion außerhalb des Bildschirms hören. Das Letzte, was das Mikrofon der Drohne aufnahm, bevor das Signal schwarz wurde, war ein schmerzhafter Schrei, der in der Kammer der Königin widerhallte.
Die Gruppe saß schweigend da und starrte auf die dunklen Monitore. Stevens Hände zitterten wild, als er die Tasten der Fernbedienung gedrückt hielt.
?Gemacht? hat es funktioniert??? Zoeys kleine Stimme dröhnte in der Stille.
?Lass es uns herausfinden? sagte Adam aufgeregt und ließ die Spannung los, die den Raum ergriffen hatte. Er legte einen Schalter im Terminal um, und Sicherheitsaufnahmen füllten die Monitore.
Tatsächlich zeigten die Bildschirme Dutzende Drohnen mit Tentakeln, die durch die Straßen streiften und dann plötzlich mitten auf der Stufe stillstanden, während die menschlichen Gefangenen sich verwirrt umsahen.
?Ja? Sarah ballte glücklich ihre Faust. Steven, du verrückter Bastard, oder? Sie gab ihm ein High-Five, als er feierlich auf die Füße sprang. Zoey rannte zu ihm, um ihn zu umarmen, während der Mann lachte und ihm auf den Rücken klopfte. Schließlich überkam die Gruppe eine Welle der Erleichterung.
?Etwas? nicht wahr.? A?luhr unterbrach zögernd. ?Schau dort?? Er zeigte auf einen der Monitore, wo eine der Drohnen langsam zu zucken begann. Sie sahen verzweifelt zu, wie immer mehr Drohnen wieder zum Leben erwachten, weitermachten, als ob nichts passiert wäre, und gefangene Menschen wieder in eine orgastisch induzierte Betäubung versetzten.
?W-was ist passiert? Es schien zu funktionieren Verdammt? schrie Steven wütend und schlug mit der Hand auf das Terminal.
?Dieser Reaktion zufolge schien die Königin tatsächlich zerstört worden zu sein? Aluhr sprach langsam in verwirrtem Ton. Für Krinis gibt es keine andere Möglichkeit, so harmonisch weiterzuarbeiten. Es stellt sich heraus??
?D-Diana?? sagte Zoey plötzlich hinter ihnen.
Sie drehten sich alle um und sahen die nackte Diana und Arlo in der Tür stehen.
?Diana Arlo Bist du aufgewacht? Zoey rannte auf sie zu, ignorierte ihre Nacktheit, blieb aber ungeschickt auf halbem Weg stehen. ?Froh? Ich fühle mich gut?? Als er die leeren, aber harten Blicke auf ihren beiden Gesichtern sah, fragte er vorsichtig.
Das hättest du nicht tun sollen? Diana sprach mit kalter Stimme. ?Wir wollten Sie willkommen heißen? aber du bringst sogar deine eigene Mutter um??
W-was sagst du, Di??? rief Zoey und Tränen begannen sich in ihren Augen zu bilden. ?Du machst mir Angst??
?Zoey zieh dich zurück? rief Sarah und packte sie am Arm, als Diana plötzlich zwischen ihren Beinen lag. Mit einem emotionslosen Gesicht führte sie ihre Finger in ihre tropfende Vagina ein, zog einen auberginengroßen Tentakel heraus und hielt ihn über ihren Kopf.
Aluhrs Augen schienen zu leuchten und er sprang auf.
?Wir sollten gehen. JETZT? Er schrie die beiden nackten Jugendlichen an, als der Tentakel in Dianas Hand sich plötzlich wand und die Luft durchbohrte und laut im Bunker widerhallte, ein schriller Schrei, der tief in der umgebenden Erde widerhallte.
Aluhr stürmte hinaus auf den Korridor und zwang sie beide zu Boden und weg von der Tür. Arlo versuchte, ihn zu fangen, aber er überwältigte den fitten Jungen mit Leichtigkeit und stieß ihn weg.
?SICH BEEILEN? Er brüllte. Der Rest der Gruppe stand einen Moment lang erstaunt da, die Realität der Situation begann sich einzusickern und ihre Füße begannen sich zu bewegen, um der immer noch etwas geschockten Aluhr zu folgen.
Plötzlich begann der gesamte Bunker heftig zu zittern und warf sie zu Boden. KNALL KNALL Das laute Poltern von außerhalb der Wände des unterirdischen Bunkers begann zu ertönen, und er wurde taub, als er versuchte, die Gruppe wieder auf die Beine zu bringen.
?Was ist los?? Der Mann rief Aluhr hinterher, der sich der Ausgangstür näherte.
Ihre Tochter muss die ganze Zeit eine neugeborene Krinis gewesen sein A?luhr schrie zurück. Es signalisiert dem Rest des Nestes; Sie wissen, dass wir hier sind?
?Scheisse? Steven schrie auf, als ein dicker Tentakel plötzlich neben ihm durch die Stahlwand riss und seinen Kopf nur knapp verfehlte. Als immer mehr Erweiterungen in ihr kostbares Heiligtum eindrangen, begannen sich alle zu bücken und durch die Korridore zum Ausgang zu schlängeln.
Die Gruppe versammelte sich im Ausgangskorridor, als der Mann den Knopf zum Öffnen der Luke drückte. Weiter hinten im Heiligtum konnten sie hören, wie Diana und Arlo Krinis aufgeregt in das Heiligtum aufnahmen und fröhlich lachten, als die Tentakel ihre tobenden Körper zurückzogen.
?Nummer? Sarah rief der Gruppe hinterher. Ein Tentakel hatte sich um ihren Oberschenkel gewickelt und zog ihren schwankenden Körper den Korridor hinunter.
?SARAH? Der Mann schrie, schubste die anderen und rannte hinter ihm her durch den Flur.
?MANN? Sie schrie. ?Hilf mir? Der Tentakel versuchte, die Möbel zu greifen, während er sie zog, aber sein starker Zug ließ ihn jedes Mal seinen Halt verlieren. Der Mann stürmte ins Wohnzimmer und riss das Schwert von der Wand.
?GRAAHHH? Mit einem hektischen Heulen schwang er die dekorative Klinge gegen den Tentakel, der Sarahs Bein hielt. Als ein weiterer Tentakel hervorsprang und seinen ausgestreckten Arm umarmte, prallte er einfach ab und flog aus seiner Hand. ?VERDAMMT? brüllte er und versuchte, seinen Arm zu befreien.
Alles schien verloren, als Sarah immer näher an die Hauptmasse von Tentakeln herankam, die in den Unterstand bluteten. Einige kleine Äste erreichten ihn bereits und rutschten die Säume seiner Jogginghose hoch.
Plötzlich durchdrang der Geruch von Ozon die Luft und Aluhr stürmte aus der Halle, eine brennende Wunderkerze in beiden Händen haltend. Es schwang sie wie ein Dolch an ihren Tentakeln hinunter und schnitt leicht durch ihr Fleisch wie ein heißes Messer durch Butter. Die ausgetrockneten Spitzen der Tentakel schäumten schmerzhaft und verwandelten sich in Asche, während die beiden Professoren die Eindringlinge weiter abschnitten, bis sie von ihren Angreifern befreit waren.
Die Funken gingen plötzlich aus.
?Diese haben nicht so lange gehalten, wie ich gehofft hatte.? A?luhr bemerkt. Jetzt verstehe ich, warum sie nur Spielzeug sind. Er packte zwei Personen und brachte sie fast auf die Beine. ?LAUFEN? Eine weitere unbenutzte Wunderkerze traf seinen Dolch und wedelte damit vor sich hin und her, hielt seine Tentakel fern, als er zum Ausgang zurückging.
Steven und Zoey kletterten zuerst die Leiter hinauf, gefolgt von Sarah, gefolgt von Adam. Aluhr warf seine sterbende Wunderkerze zu Boden und sprang akrobatisch die Stufen hinauf und auf die Leiter, als die Tentakel unter ihm in den Boden krachten. Die Luke sprang aus ihrem Mund und Adam schlug die Tür hinter sich zu, die metallischen Geräusche von ein paar Tentakeln, die gegen die Tür schlugen, hallten sofort auf der anderen Seite wider.
?Spaziergang Spaziergang Spaziergang? schrie Steven, als sie die Straße hinunter von einem Ort zum anderen sprinteten. Sie rasten an mehreren Krinis-Drohnen vorbei, immer noch scheinbar bewegungslos, aber die Menschen in ihnen drehten sich um, um ihre Genitalien gegen die matschigen Tentakel zu schlagen, in der verzweifelten Suche nach Erregung.
?Sieht so aus, als hätte sich die Kontrolle der neuen Königin noch nicht so weit ausgebreitet? rief Aluhr dem Rest der Gruppe zu. ?Wir können ein neues Versteck finden, bevor wir wieder zum Leben erwachen?
?NEUE Königin?? rief Sarah.
Ja, ich fürchte, wir sind etwas spät dran? Die neugeborene Königin muss in Abwesenheit ihrer Mutter geschlüpft sein und die Kontrolle über den Bienenstock übernommen haben Wenn wir sicher sind, denken wir uns einen neuen Plan aus. Im Moment müssen wir vermeiden, erwischt zu werden.
Die Königin ist tot, lang lebe die Königin. Steven stöhnte traurig, als er den Bürgersteig hinunterging und nach einem sicheren Versteck suchte.
Tief in der Kammer der Königin bewegte eine plötzliche Bewegung den wirbelnden Rauch in der Luft. Eine humanoide Gestalt tauchte aus einem Haufen Schleim und Asche auf, hob den zerstörten Rahmen von Stevens Drohne auf und starrte ihn an. Die Kreatur stieß einen ohrenbetäubenden Schrei aus, der das Stöhnen der Lust übertönte, das die Tunnel erfüllte, und alle Tentakel in der Umgebung erwachten wieder zum Leben, bereit, ihr obszönes Geschäft wieder aufzunehmen und nach mehr Beute zu jagen. Die neue Königin hatte fünf besondere Menschen im Sinn.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert