Heimlich Gefilmte Freundin Get X Fuck

0 Aufrufe
0%


Weg mit Anna
Die Schule würde bald in den Sommerferien sein, und nach Abschluss meiner 8. Klasse würde ich auf die High School befördert werden. Jetzt, wo ich 14 Jahre alt war, konnte ich mir vorstellen, dass der Unterricht und die Prüfungen von da an langweiliger und anstrengender wurden. Da sich das Schuljahr schnell dem Ende näherte, war meine neueste Sorge, einige meiner Freunde zu verlieren, wenn wir auf verschiedene Schulen gehen mussten. Ich würde meine Bandkollegen und meine Fußballmannschaft vermissen, aber ich könnte niemanden mehr vermissen als Anna.
Ich kannte Anna durch verbundene Freunde. Meine Freunde kannten seine Freunde und seine Freunde kannten meine. Von dem Moment an, als ich sie traf, dachte ich, sie sei das süßeste Mädchen der Schule. Sie hatte schulterlanges schwarzes Haar, das ihr aus dem Hinterkopf fiel, und eine blassweiße Haut, die ihr sommersprossiges, wunderschönes, herzförmiges Gesicht ergänzte. Ihre Gesichtszüge ließen sie wie eine Frau aus alten Movies Noir aussehen, mit dünnen, dunklen Lippen und wunderschönen kalten grauen Augen, die von langen dunklen Wimpern umrahmt wurden. Sie war ziemlich groß für ihr Alter, mit langen Beinen, die sich zu einem kleinen Hintern verjüngten, und frechen B-Körbchen-Brüsten. Ich hatte ihn immer gemocht, und ich hatte ein solides Verständnis dafür, dass er dasselbe für mich empfand. Aber seine jugendliche Feigheit hielt mich davon ab, ihn mit einer kleinen Jungenbeziehung zu verfolgen. Unsere gemeinsamen Freunde machten sich oft über uns lustig und machten uns das Leben schwer, und ehe ich mich versah, neigte sich unser Schuljahr dem Ende zu und ich hatte anscheinend meine Gelegenheit verpasst.
Während des Schuljahres erhielten alle Ehrenkinder in regelmäßigen Abständen eine kleine Belohnung dafür, dass sie unterwegs waren. Wir bekamen spezielle Mittagessen oder sahen uns Filme an, solche Sachen. Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt und das Einzige, was es zu lernen gibt, die Linien der Beförderungszeremonie sind, erhalten alle Guten eine ähnliche Auszeichnung. Alle Kinder mit guten Noten mussten den ganzen Tag ins Fitnessstudio gehen und tun, was sie wollten, während der Rest der Kinder im Unterricht blieb und bis spät in die Nacht arbeitete. Sie spielten Filme in einer Ecke, spielten Straßenhockey auf dem Balkon und alles dazwischen.
Ein paar meiner Freunde, Tom und Owen, hatten gute Noten, um mich an dem freien Tag zu begleiten. Als wir unten ankamen, trafen wir Annas gemeinsame Freundin Jenny, die zu ihrer Überraschung neben Anna saß. Owen und Tom kicherten und flüsterten gemeine Dinge über die schöne Jenny, als sie auf uns zu rannten. Jenny war ein kleines, blondes, kurviges kleines Ding, das jedes Kind in unserer Klasse zum Sabbern brachte. Er schlang seine Arme um mich, Toph Bist du an dem freien Tag hier? Das ist toll.? sagte. Jenny war immer so fröhlich und fröhlich, ich liebte die Energie, wenn sie in der Nähe war, aber ich ertappte mich dabei, wie ich über ihre Schulter zu Anna blickte. Sie trug ein langärmliges, gestreiftes Hemd und einen kurzen Jeansrock, aber sie wich meinem Blick aus und sah verlegen auf ihre Schuhe.
Hat Jenny mir ins Ohr geflüstert? Anna wurde neu verteilt. Du kannst nicht mit uns zu VP gehen? Ich wusste nicht, warum sie mir das erzählte, aber die Neuigkeit hat mich umgehauen, das würde meine praktisch letzte Chance sein, mit Anna abzuhängen. Als Jenny sich zurückzieht, starrt sie mir in die Augen, während sie schweigend versucht, eine Nachricht an mich zu codieren, dreht sich dann wieder zu Anna um und zieht sie auf die Tribüne auf dem Boden der Turnhalle. Anna sah mich an, nicht ahnend, dass ich gerade von ihrer Abreise erfahren hatte, sie lächelte mich leicht an, aber ihr stürmischer Ausdruck sah ein wenig traurig aus.
Ich und meine Söhne spielten Basketball, die ganze Zeit ging mir der Gedanke an Anna nicht aus dem Kopf. Er und Jenny hatten sich auf der anderen Straßenseite vom Fitnessstudio niedergelassen, wo ein Stamm anderer Mädchen auf der Tribüne einen kleinen Make-up-Salon eingerichtet hatte. Ich sah zu, wie Jenny und ein paar andere Mädchen Anna umarmten und anfingen, Rouge und Lippenstift auf sie aufzutragen, ihr Haar zu flechten und alles. Ich habe dem Basketballspiel nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt, also schlug Owen vor, wir sollten zu den zusammengeklappten Tribünen im dunklen Teil der Turnhalle gehen, wo sie Filme spielten und ein paar Spiele auf seinem Laptop spielten, und das taten wir auch. Normalerweise gerieten wir in Schwierigkeiten und die Lehrer schrien uns an, wir sollten runterkommen, aber an einem der letzten Tage des Schuljahres kümmerte sich niemand wirklich darum.
Wir entspannten uns in unserer kleinen, isolierten Top-Box und sahen zu, wie die Kinder herumliefen und so viel Spaß hatten, aber ich war mir überhaupt nicht bewusst, dass sie eines Tages von ihren Freunden getrennt sein würden, so wie ich es jetzt bin. Ich schaute, wo alle Mädchen den Laden aufgemacht hatten und sah, dass Jenny und Anna jetzt weg waren.
Tom winkte mit meinem Arm? Jenny? Kommen.? sagte. Er deutete uns auf unserer Stange zu. Hey was? Was machst du da oben? hat uns angerufen. Tom wollte immer angeben und den Möchtegern-Alten spielen, also erwiderte er es. ?Nutin? Ich spiele nur ein paar Spiele. Wollen Sie mit nach oben kommen, Miss? er reichte ihr die Hand. Sowohl Tom als auch Owen lehnten sich gefährlich zur Seite der Tribüne, um einen besseren Blick auf die heiße kleine Jennifer zu haben, aber ich lehnte mich weiterhin gegen die Steinwand zurück. Ich mochte Jenny und alle Jungs in unserer Klasse sabberten und ich kannte sie ziemlich gut, also versuchte ich immer, ihre Freundin zu sein, anstatt sie anzumachen, und sie verhielt sich auch misstrauisch.
Hmm nein danke, ich wollte mit uns auf den Balkon gehen und nachsehen ob du die Enten füttern willst. sagte. Meine beiden Freunde zerquetschten sich gegenseitig, um als erste von der Tribüne herunterzukommen, aber als ich aufstand, verfing sich etwas am Saum meiner Hose. Ich blickte nach unten und sah Anna, die von den Lücken in den Tribünensitzen aus lächelte. Als Owen und Tom in die erste Reihe stiegen, fiel ich in die Lücke zwischen unserer Tribüne und dem nächsten Abschnitt. Die Schatten hinter dem Innenleben der Tribünen verschluckten mich, ich blickte hinter mich und sah, dass meine Freunde Jenny waren.
Die Stangen und Balken, die die Tribüne stützten, warfen einen durchgehenden Schatten, der im Vergleich zu der sonnenbeschienenen Turnhalle draußen dunkel und kühl war. Die Tribünen standen von der Wand entfernt, so dass sie eine Art Gehweg bildeten, der zur Rückseite jeder nachfolgenden Tribünengruppe führte. Dort fand ich Anna, die auf mich wartete. Sie sah im Schatten ein wenig kalt und grau aus, aber ihr Gesicht wurde durch Kosmetik aufgehellt. Die anderen Mädchen waren mit Rouge, Lidschatten, Lippenstift und allem, was sie hatten, in die Stadt gegangen. Das Make-up, das sie trug, ließ sie nicht nur viel niedlicher aussehen, sondern auch älter und dämonisch aussehen. Der dunkle Liner um ihre Augen und Wimpern hypnotisierte sie noch mehr, und ihre Lippen sahen aus der Ferne wie eine reife Frucht aus.
Er begrüßte mich mit demselben kleinen Lächeln. Hey? einfach gesagt. Seine monotonen Augen kollidierten so auffällig mit dem intensiven Eyeliner, den die Mädchen darauf auflegten. ?Hey? antwortete ich, wandte zögernd seinen Blick ab und sagte mir, dass ich mit so wenig Erfahrung die Initiative ergreifen sollte. ?Ihr Make-up sieht toll aus.? Ich sagte ihm, er solle einen Schritt darauf zu machen. Irgendetwas war mit ihrer Brust passiert, sie trug etwas unter ihrem Shirt, das ihre Brüste zusammenbrachte und sie voller aussehen ließ. Sie kicherte und spielte mit ihren Haaren. Danke. Denkst du so??
Kleine Lichtstrahlen, die durch die Lücken in den Tribünen fielen, setzten unsere Körper in Szene, aber der Anblick ihrer blassen Haut im Schatten beruhigte meine Augen. Also, Jenny hat mir gesagt, dass sie nächstes Jahr nicht mit uns in den Villa Park geht. Ich sagte ihm. Sein Gesicht wurde plötzlich traurig und er entfernte sich von mir. Ja, mein Haus wurde neu verteilt, soll ich stattdessen in den Osten gehen? Ich habe es so schnell vermasselt, dass ich ihn verärgert habe. Ich hatte damals nicht viel Erfahrung mit emotionalen Revolten, die Mädchen durchmachen, also tat ich mein Bestes, um das Gespräch auf positive Weise am Laufen zu halten.
?Das ist nicht gut? Wir werden dich vermissen, ich meine, ich weiß, dass ich dich vermissen werde. Er holte tief Luft: Ich werde alle meine Freunde so sehr vermissen. Ihre Stimme war heiser und ein wenig brüchig, ich wüsste nicht, was ich tun sollte, wenn sie anfing zu weinen. Nein, nein, das wollte ich nicht erreichen. stammelte ich. Er drehte sich um, um mich anzusehen, seine Augen waren leicht wässrig. Ich trat einen Schritt näher zu ihm und legte meine Hände auf seine Arme. Das ist, was ich versuche zu sagen? dass ich dich sehr mag. Und deshalb werde ich dich vermissen. Er schnüffelte leicht und legte seine Hand auf meine, schien seine Fassung wiederzuerlangen.
Ich habe dich auch immer sehr gemocht. sagte. Er kam näher zu mir und legte seine Hand auf meine Brust. Ich konnte ihr duftendes Parfüm riechen, das meine Sinne fesselte und mich zwang, in diesem Zustand meinen Fuß zu verlieren, als Blut anfing, heftig durch meinen ganzen Körper zu pumpen. Ich hatte immer zu viel Angst, etwas zu sagen. Er hat es beendet. Anna machte einen Schritt auf mich zu und ich musste mich an die kalte Steinwand zurückziehen. Er war groß, aber ich musste ihn trotzdem ansehen. Wir waren völlig im Schatten an der Wand. Ich sah ihm in die Augen. Ich konnte die Überreste seiner frühen Jahre noch in seinen Augenwinkeln sehen, und ein wenig Ausfluss von seiner Wimperntusche. Ich auch. Als mein Herz mit seiner Hand auf meiner Brust pochte und ein kleiner Licht- und Schattenschimmer über sein Gesicht huschte. Ich sagte. Sein Mund breitet sich zu einem breiten, zahnigen Lächeln aus, seine Hände legen sich um meinen Hals und seine steinernen Augen fixieren sich auf meinen, gehen auf Zehenspitzen und dann küssen wir uns.
Wir waren für eine gefühlte Ewigkeit in einen tiefen Kuss verstrickt. In diesem Jahr ließ ich meine Haare wachsen, damit ich sie flechten konnte. Ich hatte endlich die Mindestlänge erreicht und ließ meine Haare für meine Beförderungszeremonie zu (sehr) engen Cornrows mit geradem Rücken stylen. Mein Kopf war immer noch empfindlich und schmerzte bei der kleinsten Berührung, was einen dumpfen Schmerz auf meiner Kopfhaut verursachte, als sich seine Hände um meinen Hals legten, aber es machte mir nichts aus. Es hing romantisch um meinen Hals, und ich hätte schwören können, dass sie ihr Bein hochhob wie alte Frauen in den Filmen. Er genoss jede Sekunde mit geschlossenen Augen. Ich bückte mich und schlang meine Arme um ihn, als unsere Lippen Energie austauschten.
Ich habe uns beide getrennt, aber ich habe ihn nah bei mir behalten. Er öffnete seine Augen und fand meine ein paar Zentimeter von seinen entfernt. Ein schelmisches Grinsen rollte über sein Gesicht, und ich spürte, wie ein ähnliches Lächeln durch mein kreiste. Für einen Moment war alles in Ordnung, als wir uns gegenseitig in die tiefsten Winkel starrten, dann packte mich mein Instinkt.
Ich packte sie an den Hüften und an den Füßen, dann drehte ich mich um, um sie zwischen mir und der Wand zu schlagen. Anna verfehlte keinen Schritt und drückte ihre Schuhsohlen mit vorgestreckten Knien gegen die Wand, sodass ich in die Lücke zwischen ihren Hüften eindringen konnte, die mich festhielt, während sie sie hielt. Ich habe vielleicht schlau gelacht. Jetzt war er ein wenig über mir, seine Hände immer noch um meinen Hals gebunden. Ihre wunderschönen grauen Augen waren immer noch auf meine fixiert, ihr weiblicher Duft hüllte mich noch stärker ein und ich konnte immer noch den spritzigen Lipgloss auf meinen eigenen Lippen schmecken.
Wir küssten uns wieder, diesmal öffneten sich unsere Lippen und unsere Zungen tanzten. Ich beschloss, ihm zu zeigen, was ich über das Küssen weiß. Ich legte meine Zunge in jeden Schlitz seines Mundes. Wir machten tagelang weiter, als würde mein Liebesmuskel immer weiter wachsen und in meiner Hose pulsieren. Hart gegen die Wärme von Annas Becken gedrückt, bettelte ein Teil von mir um die Chance, ihre neue Freundin kennenzulernen.
Ich massierte die Innenseite seines Mundes, bewegte seine Mandeln und Zähne. Dann trat ich zurück, diesmal ohne mir die Mühe zu machen, seinen Gesichtsausdruck zu überprüfen. Ich küsste ihr Kinn bis zu ihrem Hals und saugte einen Moment daran. Ich nahm seinen Hemdkragen ab und biss in seinen weichen Kragen, ein kleines ?Oh? und im Gegenzug grub er seine Nägel in meinen Hals.
Meine einzige freie Hand fand ihr nacktes Bein, das aus ihrem Rock ragte. Es dauerte einen kleinen Zug, als unsere Haut Kontakt aufnahm. Ich dachte, ich hätte das Kleid vielleicht zu lang gedehnt, aber sie antwortete, indem sie mein Ohr leckte. Meine Hand glitt weiter nach oben unter den Jeansstoff, zu ihrer Hüfte. Er biss in mein Ohr und presste seine Hüften gegen mich. Die Wärme zwischen unseren Körpern entzündete sich im Kontrast zu den kalten, dunklen Schatten, mit denen wir verflochten waren. Ich hob seinen Spott nach oben und reagierte auf sein Nagen. Er musste mein Ohrläppchen loslassen, um ein leises Stöhnen zu wecken. Meine Hand fand sie schließlich auf ihrem Rücken und ich konnte ihr weiches Baumwollhöschen unter meiner Handfläche spüren. Mir wurde klar, dass ich sein ganzes Gewicht heben konnte, indem ich nur unsere Hüften zusammendrückte. Mit meiner frei gewordenen Hand suchte ich nach ihren Brüsten, als sie sich schnell an mich drückte, und manövrierte schnell, um sie an der Außenseite seines Hemdes zu reiben. Die leisen Seufzer von ihm klangen wie süße Musik in meinen Ohren und setzten mein Blut in Brand.
Ich würde den Deal schamlos auf der Stelle unterschreiben, aber Jennifers Stimme hallt im Sitztunnel wider: Die Zeit ist um, Turteltauben Miss Briggs kommt hierher? Hatte ich gerade Zeit, an Miss Briggs zu denken? Machen Sie Anna nicht klein, wenn wir erwischt werden müssen, bevor sie sie sanft absetzt und auf das Baseballstadion stürmt und meine Freundin an der Hand packt. Sie war sich sicher, dass Miss Briggs uns Adleraugen zuwarf, als wir hinausgingen, um Jenny zu treffen.
Jenny führte uns beide auf den Balkon mit Blick auf den Schulteich, wo eine Handvoll Kinder noch Hockey spielten. Tom und Owen lehnten immer noch mürrisch am Rand der Terrasse und warfen widerwillig Brotstücke ins Wasser. Tom grummelte, als sie bemerkten, dass wir zurück waren: Wo warst du? Sowohl er als auch Owen grinsten mich an. Ich wollte mir etwas ausdenken, aber er schnitt mir das Wort ab. Mir ist scheiße langweilig. Lass uns rausschleichen, damit ich rauchen kann.
Normalerweise würden dich die meisten Lehrer nicht ausgehen lassen, selbst wenn es ein freier Tag wäre. Aber 3 Jahre bösartiger Mittelschulunterricht haben uns mit einer genialen Taktik des Klassenschwänzens zurückgelassen. Alles, was Sie tun müssen, ist eine gute Geschichte zu haben und auf die Stimme der Lehrer zu hören? Schlüssel. Wir mussten uns nicht einmal bewegen, als wir gingen, die Lehrer, die uns beobachteten, waren entweder locker oder beschäftigt. Alle fünf von uns banden Tom an Jenn, Jenn an Owen, Owen an Anna in unseren Armen, und Annas Hand war fest in meiner, als wir ins Wohnzimmer gingen.
Als wir an den verschiedenen Klassenzimmern vorbeigingen, umkreisten meine Freunde scherzhaft Jenny und versuchten, ihre Aufmerksamkeit zu erregen. Ich kam Anna näher, unsere Hände immer noch ineinander verschränkt. Wir trampelten eine Treppe hinunter, ich tat den Mut, ihn die letzte Sprosse herunterzubekommen, und ich hielt ihm die Tür offen.
Wir entschieden uns, uns in Richtung der Cafeteria-Toiletten zu lehnen, die Mädchen hier und die Jungen hier. Bevor wir gingen, verweilten Anna und ich, um uns zu trennen, sie sah mich an und spürte mein Lächeln, aber aus irgendeinem Grund erwiderte sie es nicht. Das Liebespaar zu spielen hat Spaß gemacht, aber habe ich etwas falsch gemacht?
Ich folgte Owen ins Badezimmer und sah, dass sie mich beide ansahen. Du hinterhältiger Bastard? Owen und ich versuchten mit aller Kraft, unschuldig auszusehen. Es zeigte sich wahrscheinlich nicht oder es spielte keine Rolle, aber ich versuchte, keine Emotionen zu zeigen, solange ich es aushalten konnte. Aber nach ein paar mutigen Sekunden breitete sich ein breites strahlendes Grinsen auf meinem Gesicht aus und ich brach in Gelächter aus. Ich weiß nicht, wovon du redest, versuchte ich, es aus meinem Kopf zu bekommen. Sie haben mir offensichtlich nicht geglaubt, Tommy nickte, als er am Urinal stand.
?Was auch immer,? Er sagte mit einem Lächeln: Du hast es wahrscheinlich so sehr versucht, dass du vielleicht deine Sommersprossen verändert hast?. Vielleicht hatte sie recht, Anna, und wir hatten beide eine Handvoll Sommersprossen auf dem Nasenrücken, aber ich ?küsse und erzähle? Ich trat in das kostenlose Urinal und ließ meinen Strahl los, wobei ich versuchte, verwirrt auszusehen.
Tom wich zurück und ging hinter Owen zum Waschbecken, wiederholte ich zu mir selbst und sagte ihnen, es sei nichts. Mann, Anna hatte immer etwas für dich übrig, es ist kein großes Geheimnis, dass du zur gleichen Zeit einfach verschwunden bist. sagte Owen. Vielleicht hast du zu lange gewartet. Er seufzte. Ja, Jenn hat mir gesagt, dass sie auf eine andere Schule geht. Ich antwortete. Tom sah in den Spiegel und nickte erneut. Er sagte, wenn du das Mädchen wirklich liebst, hat die Distanz immer einen Weg. Jenny sagte, sie hänge bereits mit diesem Highschool-Typen rum. Er sagt, dass Annie verrückt danach ist, mit ihm zusammen zu sein und ihn nicht richtig behandelt?
Danach kamen alle zusammen. Anna hatte einen Freund, anscheinend einen traurigen, Jennifer mochte ihn oder sein Verhalten nicht, also versuchte sie, ihn mit mir zusammenzubringen. Er war nicht gerade edel, aber dieser mysteriöse Mann war angeblich so böse, dass es Jennys Sorge rechtfertigte, sogar die der wenigen anderen Mädchen, die ihr halfen, sie anzuziehen, damit ich sie mir wegnehmen konnte. Ich wollte wirklich, dass sie in meinen Augen (wie alle Frauen in meinen Augen) nichts als die perfekteste ehrenvolle Behandlung verdient, aber nicht für ihre Freunde? Teil deines Verstandes? für ihn. In meinen töricht glücklichen Teenagerjahren wollte ich von allem das Beste für die schönen Frauen der Welt, besonders für Anna, immer ein Mann, der bereit war, für den Eintritt in den Tempel einer Frau einen angemessenen Tribut zu zahlen.
?Ich sage, akzeptiere es? Owen sagte: Warum sollte er in dieser Sache unseren Rat brauchen? spottete Tom. Ich ging zum Waschbecken, um mir die Hände zu waschen, und betrachtete mich im Spiegel. Es gab mikroskopisch kleine Flecken von kleinen Make-up-Flecken auf meiner Wange und meinem Mund und stellenweise kleine Glitzer. Ich lächelte in mich hinein und versuchte, es mit einem Papiertuch abzuwischen. Offensichtlich war er nicht dagegen, dass seine Freunde ihn rausschmeißen, oder? Wenn du mich fragst, sieht es so aus, als würde er dich stattdessen zu seinem Mann machen wollen, sagte Tom. Er hatte recht, er hatte absolut recht. Ich konnte sie auf keinen Fall retten, weglaufen und mich verlieben, aber sie war meiner Mission zu nahe. Sofort war mein Kopf mit Zwillingsphantasien gefüllt, Annas Ritter in glänzender Rüstung zu sein.
Wir verließen das Badezimmer und gingen auf die andere Seite der Cafeteria. Unterwegs war ich frustriert, als ich versuchte, meinen Wiederherstellungsplan auszuarbeiten. Ich musste Anna wieder alleine einfangen, und dann würden wir fliehen. Wir parkten uns an der Wand vor dem Badezimmer der Mädchen und warteten darauf, dass sie herauskamen. Die ewige Frage ist: Warum verbringen Mädchen am häufigsten so viel Zeit damit, alles zu tun; auf die Toilette gehen??. Wir warteten mindestens zehn Minuten, bis sie zurückkamen.
Die beiden Mädchen gingen lachend und kichernd, als hätten sie gerade etwas entdeckt, was wir nicht getan hatten. Wenn möglich, war Anna sogar noch niedlicher geworden, seit sie hereingekommen war, ihr Make-up entfernt und Flecken entfernt worden waren. Willkommen Mädchen. Thomas sagte, er streckte seinen Arm aus, damit Jenny ihn hochheben konnte. Sie kicherte und schnüffelte an ihm, ging an ihm vorbei und umarmte Owen. Toms Kiefer klappte auf und Anna legte ihre Hand in meine und drehte sich zu meiner Hüfte.
Owen und ich öffneten die Türen, um die Mädchen hereinzulassen, und das offene Treppenhaus übertönte einen kleinen Lärm hinter uns? Schlüssel. Wir drehten uns um und sahen einen Lehrer entsetzt auf uns zukommen. Nicht irgendein Lehrer, sondern Mr. Crowley, der Leiter der Disziplin und Fußballtrainer. Wenn er mich erwischt hätte, hätte ich nicht lange genug gelebt, um diese Geschichte zu schreiben.
?Verdammt? schrie Thomas leise, und so stürmten wir alle aus der Tür zur Treppe. Alle meine Freunde kamen die Treppe herunter, als die Türen zuschlugen, aber ein rotes Leuchten erschien in meinem Kopf. Ich nahm Annas Hand und zog sie die Treppe hinauf. Er schien nicht zu verstehen, was geschah, aber er ging ein paar Schritte vor mir die Treppe hinauf. Ich blickte nach unten und sah Tom und Jenn, die zurückblickten, um uns zu finden. Sie lächelten mich beide an, drehten sich dann um und rannten die Treppe hinunter, die Schritte hallten immer wieder, als sie gingen, und ich beschleunigte, um Anna einzuholen.
Meine Gelegenheit ergab sich früher als erwartet, meine Gedanken rasten, um den nächsten Schritt zu machen, als ich die Treppe hinaufflog. Wir gingen zum Korridor, der die Bibliothek mit der 7. Klasse verband. In der Bibliothek gab es immer Leuchtstofflampen, die laut summten und ein kränkliches grünes Licht abgaben. Anna sah mich an, ihr Gesicht war ein wenig rot, und dann sah sie sich um, um zu sehen, wohin der Rest unserer Gruppe gegangen war. In der Zwischenzeit habe ich mir unsere Optionen angeschaut; Können wir die Bibliothek überspringen und in unsere leeren Klassenzimmer der 8. Klasse gehen? In den meisten anderen Räumen war noch Unterricht, und jeder, der Whitcomb Mansion besucht hat, kann Ihnen sagen, dass wir keine Wände haben, dass nichts die Grenzen des Klassenzimmers trennt, außer der Verachtung des Lehrers.
Anna drehte sich mit einem spöttischen Blick zu mir um und begann dann breit zu lächeln. Es sah sogar in den störenden Lichtern wunderschön aus. Wollte ich mich bücken und ihn wieder küssen? Das spanische Zimmer war leer Ich konnte den völlig dunklen Raum von der anderen Seite der Stapel aus sehen. Es war ein richtiges Klassenzimmer mit Wänden und einer Tür, und Lehrerin Senora Hayes sorgte für Ordnung in der Turnhalle. Es war perfekt. Ich nahm Annas Hand wieder in meine, und wir setzten unseren Weg durch die Bibliothek fort, darauf bedacht, nicht bemerkt zu werden. Wir würden zusammen weglaufen, ich würde ihn retten.
Wir stürmten in das Spanische Zimmer und ich schloss die Tür hinter uns. Der Raum hatte keine Fenster und war bis auf das schwache, traurige Leuchten des Innenlebens eines Overhead-Projektors völlig dunkel. Die Schatten hüllten uns ein und wurden sofort kalt, wie unter den Tribünen. Ich versuchte, das Licht einzuschalten, aber Annas Stimme drang durch, ich konnte sie in dem schwachen Licht kaum erkennen. Nein? verlasse sie.
Ich grinste so sehr, dass er sie gesehen haben musste, egal wie dunkel es war. Ich führte ihn zur Rezeption des Klassenzimmers, der Projektorwagen hielt neben ihm und strahlte ein schwaches goldenes Licht und ein wenig Wärme aus. Der Schreibtisch war einer der mit schwarzem Granit verkleideten Schreibtische in allen Wissenschaftsräumen. Die nahegelegene Lichtquelle gab etwas Wärme ab, aber als ich sie hochhob, war die Tischplatte immer noch kalt. Sie schnappte leicht nach Luft, als die unter ihrem Rock verborgene Haut mit der Kälte in Berührung kam. In einem Moment der Verletzlichkeit zwischen dem goldenen Wolkenlicht und ihrer sexy Art zu atmen, war sie so unwiderstehlich, dass ich sie küssen musste.
Ich bewegte meine Zunge energisch in und aus seinem Mund und versuchte, mich an den Kontrast der Wärme meiner Zunge zu erinnern. Unsere Köpfe kräuselten sich hin und her und ich schlang meine Arme um sie, brachte meine selbst erzeugte Hitze zu meiner Göttin. Aus irgendeinem Grund musste ich mich in diesem Moment ihm gegenüber äußern, und da war ich ziemlich romantisch (äh), als ich jünger war. Ich trat zurück und erzählte ihm, was ich von Owen und Tom erfahren hatte.
Er schien das Thema ziemlich gut zu verstehen, ich glaube, seine Freundinnen hatten oft mit ihm darüber gesprochen. ?Reese ist kein schlechter Mensch? Nur ein schlechter Freund, sagte sie mit einem beleidigten Blick. Ich habe ihm kaum zugehört. Ich bin eine Eigenschaft, die viele Leute nicht haben, ich höre gerne zu, wenn Leute reden, so lernt man viel. Als Anna sah, dass ich diesen Ort mehr wollte, fuhr sie fort. Aber es ist so offensichtlich, dass er nur ein Mädchen will. Etwas Süßes, das Sie auf Ihrem Arm zur Schau stellen können. Versucht er immer, mich dazu zu bringen, Dinge zu tun?
Ich sah ihn an und wählte meine Worte mit Bedacht. Sie hat definitiv eine gute Vorstellung davon, was sie zeigen kann. Ich habe ihm gesagt, er soll lächeln, aber es ist klar, dass er dich nicht genug schätzt? ?Woher weißt du das?? Sie fragte. Aus meiner Sicht bist du sehr wertvoll, also kann er es nicht sein. Ich antwortete. Er lächelte mich schüchtern an und seine Augen begannen sich mit Tränen zu füllen. ?Aah? Ich hatte erwartet, dass er es sagen würde. oder so ähnlich, aber stattdessen lehnte er sich über meine Schulter und leckte mein Ohr wie eine Viper.
Wie viel bin ich dir wert, Christopher? Er summte. Normalerweise bejahe ich meinen vollen Namen nicht, aber er provozierte mich, um zu sehen, was ich ihm beweisen könnte. Als Liebhaber bin ich kein Lügner, wenn ich Mädchen den Mund aufmache, ich meine jedes Wort und bedauere, was ich nicht sagen kann.
Ich informierte ihn über meine Absicht, beugte mich zu seinem Ohr, ‚Keine Sorge, ich werde dich retten.‘ Ich zischte. Das kannst du nicht, dafür ist es jetzt zu spät. Er sagte mir. Meine Hormone und mein Herz nährten meine Antwort: Es ist nie zu spät, Anna. Ich liebe dich, also kann ich dich nicht unglücklich sein lassen, ich werde dich retten und dann werden wir zusammen weglaufen?
Er lehnte sich an den Tisch und sah mir in die Augen, ich könnte fast schwören. ?Tun? sagte er leise zu mir? Komm, rette mich? Er grinste teuflisch und schlang seine Beine um meinen Rücken, um mich festzuhalten.
In solchen Fällen ist es die Aufgabe des Mannes, die Dame zu kontrollieren und zu lenken. Er gab mir praktisch die Erlaubnis, indem er mir sagte, ich solle tun, was ich wollte, und ich hatte nicht die Absicht, ihn zu enttäuschen.
Ich lege meine Hand auf sein Kinn und er legt seine Hand um meine. Unsere beiden Hände strahlten Wärme aus und ihre blasse, blasse Haut sah gegen meinen dunkleren braunen Teint sehr attraktiv aus. Ich drehte ihr Gesicht zu mir und schloss sie in einen Kuss. Er schlang seine Arme wieder um meinen Hals, als wären wir nie aus unserer Nische unter der Tribüne herausgekommen und dieses Mal würden wir nicht unterbrochen werden.
Meine Hände holten schnell ein und fanden ihre Hüften innerhalb der Grenzen ihres Rocks. Ich bewegte meine Lippen, um mich auf seinen Hals zu konzentrieren, und drückte seinen Oberschenkel, was mich veranlasste, im Gegenzug einen kleinen Atemzug zu nehmen. Unten konnte ich ihre sehr blumige weibliche Essenz riechen, die mich berauschte.
Ich löste mich von ihm, packte den Saum seines Hemdes und zog es ihm über den Kopf. Er verfehlte nicht und schlug und hob seine Arme in die Luft, so dass sein Hemd mit wenig Eingriff ausgezogen wurde. Ich fand ihren Körper sehr sexy (wie alle Frauenrahmen), ihre Figur war groß und dünn im Vergleich zu den meisten anderen, und ihre sichtbaren Rippen, wenn sie ihre Arme hob, entfachten das Biest in mir. Ich musste mit dem Lachen kämpfen, als ich nach unten schaute, sie hatte statt eines BHs ein übergroßes schwarzes Bandana um ihren Oberkörper gebunden. Ich erinnerte mich vage daran, was ich zuvor gedacht hatte. Als ob ihn das auch überraschte, sah er nach unten. kicherte ‚die Mädchen haben mich dazu gebracht. Sie sagten, es würde meine Brüste voller aussehen lassen? Herren?
Sie betrog sie tatsächlich, ihre kleinen Brüste schmiegten sich aneinander und sie sah täuschend größer aus. Sie war offensichtlich etwas schüchtern wegen der Größe ihrer Oberweite, aber wie auch immer sie versuchte, es zu vermeiden, sie tat es für mich, für meine Aufmerksamkeit. Ich habe es immer gehasst, wenn Mädchen und Frauen wegen ihrer imaginären Fehler (Symmetrie und Fettpölsterchen, Krähenfüße und dieser Scheiß) auf sich herabblicken, was mich nie gestört hat. Ich war unbeschreiblich, als ich mein Hemd auf Punkt (klassisch) richtete. Er hatte so sehr versucht, sich zu verändern, um meine Aufmerksamkeit zu bekommen, dass ich ihm jetzt, da er sie vollständig hatte, zeigen würde, dass er keine Veränderung brauchte.
Ich drängte ihn, es wieder auf den Tisch zu legen. Sein prächtiger Körper kam vor meine Augen. Ich konnte jetzt viel mehr von ihrer Haut sehen. Ihre elfenbeinfarbene Haut kollidierte mit dem Granittisch unter ihr, doch ihr Halstuch passte perfekt zu der pechschwarzen Farbe, und ihr Körper schien wie eine sexy optische Täuschung aus der Schwärze hervorzutreten. Ich sagte ihm, es sei perfekt, soweit ich sehen könne.
Er zog an meinem Arm und signalisierte damit, dass er meine Worte mit einem Kuss belohnen wollte, und ich gehorchte. Um sie zu verwirren, gab ich ihr einen Kuss. Ich übte meine Sprache und meinen Rhythmus, um ihm zu gefallen, und ging dann nach unten. Ich nähte meine Lippen an alles unter ihrem Mund, ihre Wange, ihr Kinn, ihren Hals und ihre Schulterlinie. Währenddessen streichelte er meinen Rücken und kratzte ein wenig an seinen Nägeln.
Ich fand meinen Weg zu dem Bandana, das mehr als nur makellose Haut verbirgt, mein Instinkt sagte mir, ich solle es abnehmen. Aber einerseits wollte ich ihr nichts tun, ich klammerte mich an ihre Brüste und andererseits merkte ich, dass ich in ihren Bauch gezogen wurde. Ich atmete warme Luft durch den Stoff und schwebte zwischen seinen Farben (Bandana).
Als ich unten ankam, konnte ich nicht anders. Sein Bauch war sehr attraktiv; Ich musste sofort küssen. Die Haut unter meinen Lippen war unglaublich weich und warm. Anna liebte jede Sekunde davon. Seine Stimme begann mit einem kleinen Stöhnen herauszukommen, als ich zu seinem Bauch kam und anfing, meine Zunge zu necken. Mmm Ah Mmm Sie drückte ihre Hüften an meine Brust und ihre süße Stimme löste sofort eine steinharte Erektion in meiner Hose aus.
?Küss mich nochmal? Er befahl ihr, zu versuchen, mich zurück an ihre Lippen zu zwingen. Ich gehorchte und brachte mich zu seinem Gesicht und bemerkte, dass er sehr rot war. Tatsächlich schien der ganze Raum zu schwingen und unsere Temperatur zu erhöhen. Ich bemerkte, dass wir beide anfingen zu schwitzen, als unsere Zungen tanzten und forschten, und zweifellos war mein Gesicht so rot, wie ein Hybrid nur sein kann. Ich nahm an, dass es unsere Reibung war, die diese gottlose Hitze erzeugte; Der Beamer konnte es nicht sein.
Ich ging und zog mein Unterhemd aus, weil ich deinen Körper über meinem spüren wollte. Er musterte meine Brust mit seinen Augen und sprang dann mit einem tierischen Ausdruck auf seinem Gesicht auf die Füße. Er streichelte meinen Bauch sanft mit seinen Händen, seine Handflächen schickten Hitzewellen meinen Körper hinab und mein Penis schwoll von diesem Gefühl gegen meine Boxershorts an. Er brachte seine Lippen nah an meine Brust und ich bin mir sicher, dass sein nasser Mund und seine nasse Zunge unsere Raumtemperatur um ein paar Grad erhöht hatten. Er küsste und saugte an meiner Brust, fuhr mit seinen Nägeln durch die kleine Haarsträhne, die ich hatte, und hinterließ feuchte Liebesspuren.
Aus meiner Sicht konnte ich den Knoten sehen, der sein Bandana hielt. Es war kein gottverdammter Zauberwürfel wie ein BH, ich trug immer Lumpen, also war es in Ordnung für ihn, nach oben zu greifen und ihn von seinem Hinterkopf zu lösen. Ich nahm sein Bandana ab und warf es geistesabwesend hin, seine Lippen streiften immer noch über meinen Bauch. Eine große Menge Licht ging plötzlich aus, als es auf die Oberfläche des Projektors fiel, und hinterließ nur ein Mikrobit goldenen Lichts, um uns zu erleuchten.
Ich legte ihn wieder auf den Tisch, er erwähnte nicht im Geringsten, dass ihm kalt war. Ihr ganzer Körper lag vor mir und ihre neu entblößte Haut kontrastierte mit der schwarzen Tischplatte. Ihre Brust war zweifellos kleiner, aber sie waren perfekt für mich. Ihre kleinen Brüste streckten sich, ruhten mit Hilfe der Schwerkraft und sahen völlig gelassen aus, und dunkle teefarbene Brustwarzen rundeten das Bild ab. Ich raste, um diese Neuzugänge zu treffen.
Ich leckte und saugte an ihren Brüsten, wie es ihr Drang tat. Ich leckte jede Brust der Reihe nach. Ich saugte hart an ihnen, ließ nasse Schluchzer los und machte schlampige Saugnapfgeräusche. Schlürf Schlürf Scharf Als Antwort fing er wieder an, leises Stöhnen zu murmeln. Ich nähte meinen Mund an die Brustwarze und drehte meine Zunge herum, bis die Brustwarze hart wurde und sich in meinem Mund aufrichtete, dann wiederholte ich den Vorgang am Zwilling. Der Weg der Natur zeigte mir, dass sie es genoss, wir waren in Harmonie, und die Natur sagte mir, dass sie ziemlich weit weg war. Ich wollte mich nicht zu sehr auf seine Brust konzentrieren und da lagen größere Schätze vor mir.
Irgendwo Lichtjahre entfernt läutete eine Glocke. Ich trat zurück und sah zur Tür. Die Bewegung hallte und wirbelte durch die ganze Schule. Der Schultag neigte sich dem Ende zu, überall summten Schritte, Schließfächer knallten und die Kinder unterhielten sich.
Ich betrachtete meine Beute erneut, und Anna schien es nicht zu bemerken. Die einzige Kleidung, die sie trug, war ein blauer Jeansrock und möglicherweise Unterwäsche. Ich war immer noch begeistert von dem Tabu, einen Rock zu tragen, sie schaffte es sogar, ihre Schuhe hinter mir auszuziehen. Einer seiner Arme war über seine Augen geklemmt und der andere um meinen. Er hielt mich fest, als wollte er, dass ich weitermache. Wenn wir nicht gepackt hätten, wären wir hier abgesetzt worden und müssten zu Fuß nach Hause gehen, doppelte Chancen, mit allen in der Schule unterwegs erwischt zu werden. Aber Anna zeigte keine einzige Fürsorge, und ich vergaß bald, mich auch zu kümmern, und kehrte dann zu meiner Aufgabe zurück, ihren Körper zu küssen.
Ich ordnete meinen Kurs auf ihrer Brust neu und ging zurück zu ihrem schönen Bauch (ich kann wirklich nicht in so viele Worte fassen, wie ansprechend ich weibliche Bäuche für meine Sinne finde). Einen Moment lang konzentrierte ich mich darauf, mit meiner Zunge über meinen Bauchnabel zu gleiten, dann wagte ich den Abstieg. Meine Lippen kräuselten sich, bis sie auf den Bund ihres Rocks trafen. Ich legte eine Lippe auf den unteren Teil seines Bauchnabels und die andere auf den groben Jeansstoff, lehnte meinen Mund dorthin und holte tief Luft. Dann biss ich auf den obersten Knopf des Rocks und öffnete ihn mit meinen Zähnen.
Als es auftaute, gab Anna zwischen Keuchen und Weinen ein leises Quietschen von sich. Die Stimme befahl mir, meinen Mund zu seinem zu bringen. Ich sprang auf, um ihn noch einmal zu küssen, und ließ meine Zunge in die Seiten seines Mundes gleiten. Ich sah ihm noch einmal ins Gesicht, da war ein Ausdruck auf meinen Händen, der sagte, dass er Kitt hatte, aber in seinen Augenwinkeln standen winzige Tränen. Ich war nicht in der Lage, die Situation zu untersuchen, mein Blut kochte und es war Zeit, einen angemessenen Tribut zu zollen.
Ich zog mich zurück und glitt zwischen ihre Beine im Schatten ihres Rocks. Dort war die Hitze noch schlimmer. Ich habe deine gestreifte Unterwäsche gesehen. Es waren Baumwollshorts für Männer (AN: meine Lieblingssorte später im Leben), mit schwarzen und weißen Streifen wie sein Hemd, die eng bis zu seinem Po und seinen Oberschenkeln gespannt waren. Der Stoff, den sie gegen ihre Vagina drückte, war ein wenig nass, und als der süße Moschusduft meine Nase erreichte, musste ich sofort meinen Mund zu ihr führen.
Ich platzierte meinen Mund in ihrer vollen Öffnung und atmete etwas warme Luft durch ihr Höschen ein. Anna seufzte leise und legte ihre Hände auf meinen Kopf. Die empfindliche Haut meiner Kopfhaut unter meinen Zöpfen schrie vor Schmerz. Ich war nicht wirklich verletzt, es fühlte sich wie ein quälender, berauschender Schmerz an, der sich verstärkte, als er seinen Griff um meinen Kopf legte. Es ist wahr, dass ich seitdem gute Arbeit geleistet habe, etwas Schmerz mit Vergnügen zu verbinden.
Währenddessen bewegte ich meine Zunge zwischen ihren Beinen hin und her, unter den Blüten, die so anziehend waren. Ich rollte und verdrehte meine Zunge, bis ich es nicht mehr aushielt. Ich senkte meine Hand und zog den Steg ihrer Unterwäsche beiseite, damit ich meine Zunge in ihren Schlitz einführen konnte. Ich konnte kurze schwarze Schamhaare erkennen, die die gleiche Farbe wie die Haare auf seinem Kopf hatten. Ihre Vagina war klein und glatt, und ich konnte den Farbunterschied zwischen ihrer Oberschenkelhaut und der Haut unter ihrem Höschen sehen. Ich bemerkte, dass ihre Schachtel und ihr Arschloch gleichzeitig auftauchten, wirklich nah beieinander. Von meiner Position aus dominierte der verschwitzte würzige Duft, es hat mich noch mehr begeistert, im Nachhinein ist der feminine Duft ein starkes Mittel.
Mit meiner anderen Hand zog ich ihr Höschen ein wenig weiter und hob ihre Lippen ein wenig an. Ich bearbeitete meine Zunge an der Außenseite ihrer Fotze, das Fleisch ihrer Schamlippen war angenehm für meinen Geschmack. Anna machte bereits scharfe Atemgeräusche, die wie Engel Ah klangen Ah Ah Ah. Die nassen rosa Samtfalten ihres Schlitzes verschluckten fast mein Gesicht, von meinem Mund in seiner Öffnung bis zu meiner Nase, die an ihrer kleinen Klitoris rieb. Ich wollte mich ihren tiefsten Stellen aufzwingen, also tauchte ich meine Zunge in Annas Liebeskanal. Sofort schlossen sich seine Beine um meinen Kopf, der Anblick und das Geräusch erstickten. Ich versuchte weiterzumachen.
Ich drehte meine (anscheinend überdurchschnittliche) Zunge in eine Speerspitze und fing an, sie rein und raus zu bewegen. Die süße Nässe darin bewegte mich. Ich spießte ihn immer wieder mit meiner Zunge auf, während sein Stöhnen lauter wurde. Ich spürte, wie sich ihre Klitoris auf meiner Oberlippe verhärtete, die Natur (und wie wenig Erfahrung ich hatte) sagte mir, dass ich gute Arbeit geleistet hatte, und Anna ließ mich wissen: Christopher Ja Chris? sang ?Go on?Mmn? Pause.?. Er fuhr mit seinen Händen über meinen Kopf und mein Haar klebte mit einem angenehmen Schmerz an meiner Kopfhaut.
Er drückte sein Becken gegen mein Gesicht, das immer feuchter wurde, je weiter ich voranschritt. Ich beschleunigte meine Schritte und er wiederholte immer wieder diesen euphorischen Unsinn. Ich drückte ihre Beine an mein Kinn, öffnete meinen Mund so weit ich konnte und drückte ihre Muschi und ihren Kitzler so weit ich konnte, dann saugte ich hart und laut. Ihre Beine strafften meinen Kopf noch mehr, ich verlor ihren Halt an ihrer Unterwäsche und sie landete wieder auf meinem Gesicht. Ich fühlte ihre Stimme in ihrem Körper widerhallen, drückte ihre Schenkel an meine Ohren, sie stöhnte während des Orgasmus? Aaahhhnnnmmmnnn? Flüssigkeiten strömten und flossen über mein Kinn, als ich in seinen warmen Schlitz gesteckt wurde.
Als sie schließlich herunterkam, befreite ich mich unter ihrem Rock. Ich drehte mich wieder um, um ihm ins Gesicht zu sehen, neigte immer noch sein Gesicht vor Vergnügen und schien seine Augen nicht öffnen zu können. Als ich nach unten ging, um ihm einen Kuss zu geben, sagte er nur ?Fuck?? sagte. Ich stecke meine Zunge in seinen Mund und teile die Sexsäfte in und um meinen Mund mit dem Besitzer.
Er legte eine Hand auf mein Gesicht und streichelte mit der anderen mein Haar, was mehr Schmerz und Vergnügen in meinem Kopf erzeugte. Wir sind irgendwie auf den Tisch gefallen und haben uns eine Weile geküsst. Es kam mir damals nicht in den Sinn, aber irgendwann hätten wir eine späte Glocke hören sollen, um den Tag zu beenden, aber wir haben es nie getan, sonst müssen wir konzentriert gewesen sein. Meine Hand führte sie zurück zu ihrem Arsch unter ihrer Unterwäsche und ich beschloss, dass es an der Zeit war, die Baumwollbarriere aus dem Weg zu räumen.
Ich stand auf und hob seine langen Beine in die Luft. Meinerseits kam ihr Arsch aus ihrem Rock und machte mich hungrig auf einen großen Bissen, aber ich widerstand der Versuchung. Ich packte die Herrenshorts an der Sohle von hinten. Es bedurfte einer sehr damenhaften Anstrengung, sie vom Tisch hochzuheben, damit ich sie herausholen konnte. Ich wollte sie achtlos wegwerfen, als ob sie ein Kopftuch/einen BH hätten, aber ich beschloss, es nicht zu tun. Ich wollte nicht, dass sie es verliert, also wickelte ich das Höschen um mein Handgelenk, wie ich es immer mit meinen Haarnadeln mache.
Der volle Anblick ihres Geschlechts mit ihren Beinen in der Luft ließ mir das Wasser im Mund zusammenlaufen. Zusammengepresste Schamlippen sahen aus wie Pfirsiche oder Glückskekse. Ich packte ihre Beine und ging nach unten, um wieder an die Arbeit zu gehen. In dieser Position war der Verschluss zusammengefaltet und so fest, dass es mir schwer fiel, meine Zunge wie zuvor zu befestigen, aber ich habe es auf jeden Fall versucht. Sie war immer noch empfindlich, also fing sie an, sich zu winden und zu winden, als meine Zunge an ihrem Inneren rieb, als sie rein und raus ging (was für mich großartig aussah). ?Artikel? hat er geatmet? Verdammt. Verdammt. Er wiederholte es immer wieder.
Ich zog meine Zunge heraus und hielt ihre Beine mit einer Hand fest, dann fuhr ich mit der anderen mit meinen Fingern ihre Spalte auf und ab. Nachdem ich seinen Durchgang gemessen hatte, steckte ich meinen Mittel- und Ringfinger hinein (?Oh, FUCK?). Ich musste sie ein paar Mal hinein- und herausarbeiten, wodurch sie rutschig und nass wurden. Meine Finger waren ziemlich dünn, aber ich konnte trotzdem nur so weit in seinen Kanal kommen. Also habe ich sie immer wieder studiert und jedes Mal tiefer gegraben.
Auf der anderen Seite ihrer eigenen Beine begann Anna, ihre eigene Brust zu streicheln. Ich bemerkte, dass sie viel härter zu sich selbst war, ihre Brüste rieb, als würde sie auf ein Feuer zielen, und an ihren Brustwarzen zupfte. Oh, verdammt. Er murmelte weiter, während er sich auf die Unterlippe biss.
Ich beschleunigte meine Schritte noch ein wenig, im Hinterkopf suchte ich mit den Fingern nach einer Spur des Jungfernhäutchens. Meine Finger fuhren bis zu ihren Knöcheln in sie hinein, meine ganze Hand war die ganze Zeit klatschnass, aber ich glaubte nicht, ihre Jungfräulichkeit zu spüren. Das würde wahrscheinlich bedeuten, dass dein Freund es geschafft hat, aber das hat mich nicht aus der Bahn geworfen, jetzt wo wir zusammen sind und ich dies zur besten Erfahrung meiner Göttin machen würde? Leben und dann würden wir entkommen, wie wir es geplant hatten.
Ich bohrte meine Finger in Anna, bewegte sie wie einen Kolben. Ich spürte, wie meine Knöchel in meiner Hand gegen den Rhythmus meiner Penetrationen zu zucken begannen. Ihre Stimme wuchs mit jeder Wiederholung ihres sexuellen Mantras in Oktaven. Es war ein klares Zeichen dafür, dass er in der Nähe war, also pumpte ich noch mehr Gas und schlug fast mit meinen Fingern in ihn hinein und wieder heraus. ?Warten? Geräusch kam, aber ich dachte nicht daran, anzuhalten oder langsamer zu werden. Ich bewegte mich wie eine Maschine? Warte, warte, warte- OH Verdammt Fuck fuck fuck fuck fuck- Ohhhhhhhmmmmnnnnn?
Als ihr zweiter Orgasmus kam, klammerte sich ihre Muschi an meine Hand und hielt mich dort, vibrierte und saugte an meinen Fingern. Sie stöhnten alle, als sie eine Reihe von Aussagen machten, die mir wie der Inbegriff von Schönheit vorkamen. Sie bewegte verantwortungslos ihre Hüften und versuchte, mehr in meine Hand zu bekommen. Die Beine traten und flatterten ein wenig, aber ich hielt sie zurück, und die Flüssigkeit strömte heftiger heraus als beim letzten Mal, als sie meine Hand bedeckte und auf den Boden tropfte. Ihr zweiter Orgasmus war eine unberechenbarere Angelegenheit als der erste, und ich liebte es, zuzusehen, wie sich ihr Körper jede Sekunde drehte. Wenn ich eine Frau, die sich vor Lust am Orgasmus windet, einrahmen und an die Museumswand hängen könnte, würde ich es im Handumdrehen tun.
Als es endlich zu sinken schien, ließ ich seine Beine los und beide fielen auseinander, löste seinen Griff wie einen Schraubstock um meine Hand. Ihre Fotze klammert sich hartnäckig an meine Finger, versucht fast, mich wieder zu saugen, und als ich sie loslasse, stößt Anna ein kehliges Stöhnen zwischen ihren Zähnen aus. Er hatte kräuselnde Krämpfe in seinem Gesicht, seinen Beinen und Hüften, also bewegte sich sein ganzer Körper spontan vor mir.
Ich fuhr mit meiner nassen Hand über ihren makellosen Körper und hinauf zu ihrem Mund. Er zögerte nicht, seinen Mund zu öffnen und meine Finger anzunehmen. Mit immer noch geschlossenen Augen saugte er auf schwüle und zum Nachdenken anregende Weise die Säfte aus meinen Fingern. Die raue Textur seiner Zunge fühlte sich gut an für die Hohlräume an meinen Fingerspitzen. Ich hob ihren Rock hoch, um ihr Geschlecht dem kleinen Licht auszusetzen, das wir hatten.
Sein süßer Schatz glänzte vor Schweiß und selbsterzeugter Feuchtigkeit. Der Eingang zu ihrem Gang war nicht mehr fest verschlossen, sondern leicht geöffnet, ihre Lippen entzündet und erregt und ihre Klitoris ragte aus ihrer Scheide heraus. Seine ganze Schachtel pulsierte, als ich an meinen Fingern saugte und durch seine Nase atmete? Ehrlich gesagt wollte er mehr von mir.
Ich kam zurück, um ihn noch einmal zu küssen. Ich bewege meine Zunge um meine Finger, um ihre zu treffen, und wir ernähren uns beide für einen Moment von ihren Säften. Währenddessen öffnete meine freie Hand meine Hose und ich musste meine Hand von unserem Mund wegziehen, um ihnen zu helfen, sie vollständig zu lösen, und ich zog sie meine Hüften hinunter. Ich machte mit Anna Schluss und zog mich ganz nach oben, als sie meine Geschlechtsteile freilegte. Endlich öffnete Anna wieder die Augen, um zu verstehen, warum ich zurückgewichen und mich ein wenig aufgerichtet hatte.
Ich hätte nie gedacht, dass mein Schwanz buchstäblich groß ist, aber während meines gesamten Sexlebens haben mir unzählige Mädchen gesagt, dass er überdurchschnittlich sei. Allerdings ist es immer noch schwer zu sagen, wie groß es während dieser Ereignisse war. Aber ich kann sicher sein, dass es von einer spärlichen Schicht schwarzer Locken umgeben ist.
Als Anna das sah, sagte sie nicht sofort etwas, ihre Lippen waren gespitzt und ihre Augenlider zuckten ein wenig, und dann schenkte sie mir ein breites Lächeln.
Ich will nicht aufhören. Aber du gehst mir nicht aus dem Kopf, okay? Ich habe zuerst nicht ganz verstanden, was du meinst? Dann erinnerte ich mich, was er meinte. ?Warum?? Ich fragte, und als ich unzählige sexuell explizite Programme und andere moderne Vorträge aller Art zu diesem Thema durchging, fühlte ich mich sofort dumm, weil ich gefragt hatte.
?Werde ich schwanger? Er sagte langsam, dass er mir einen Blick zuwarf, bei dem ich mich wie ein Idiot fühlte, wie ich es beschrieben hatte? Das wollen wir nicht, oder? ?STIMMT,? Ich sagte ihm, weil wir dann aneinander hängen würden und es unerträglich wäre, oder?? Also was soll ich tun?? Er sah immer noch so aus, als könnte er es nicht glauben. Es war eine Bitte, die ich ohne Probleme einer schwarzhaarigen Schönheit, die vor mir ausgestreckt lag, erfüllen konnte. Ich versicherte ihm, dass ich tun würde, was er verlangte, und dann legte ich meine Hände auf seine Hüften und ging, um unser Geschlecht zu bestimmen.
Als ich den Kopf des Narren gegen die Öffnung seiner Schläfe legte, legte er seine Hände auf meine und sagte zu mir: Ich? Ich wollte das schon so lange mit dir machen? Ich sah in sein Gesicht und sah, dass sich sein Ausdruck in etwas verändert hatte, das ich als eine Kombination aus Gelassenheit und Enthusiasmus beschreiben könnte. ?Ich auch.? Ich antwortete und glaube, dass dies keine Verschönerung meinerseits ist.
Nachdem ich mit meiner Zunge und meinen Fingern erkundet hatte, war es einfach zu ficken. Ich drückte den Kopf meines Denkmals hinein. Die nassen Falten in ihrer Vagina übten Druck auf mich aus, als ich eintrat. Anna schnappte zuerst nach Luft, aber dann seufzte sie langsam, als ich hineinglitt. Ihre Muschi war so nass und ich hatte die perfekte Höhe, um mehr als die Hälfte meiner Länge zu bekommen, bevor ich mich zurückzog.
Sie zog sich zu mir, als ihre Blume hartnäckig herauskam, und Anna stieß ein faszinierendes Stöhnen hinter ihren Lippen aus. Ich zog sie alle bis auf den Kopf meiner Rute heraus und steckte sie dann wieder hinein. Sein rutschiges Inneres sorgte für sehr wenig Reibung, und beim zweiten Tauchgang konnte ich fast auf dem Griff landen. Die Falten seines Bunkers wurden noch weiter zurückgeschoben, sodass mein Werkzeug mehr Platz einnehmen konnte. Er brachte mehr Freude, als ich zurücktrat und seine Nägel sich in meine Arme gruben.
Als ich mich zu Stufe drei beuge, schlingt Anna ihre Beine um mich und schiebt mich durch die letzten Zentimeter. Mit mehr Kraft, als ich wollte, bin ich meinem Bestand komplett auf den Grund gegangen. Er zeigte keine anderen Anzeichen als diese engelsgleichen Blässe, die Mädchen oft beim Geschlechtsverkehr machen und die ihm Schmerzen bereiten. Ich wollte wieder raus, aber seine Beine hielten mich fest und begrenzten meinen Aufstieg.
Bald fing ich an, bei mittlerer Geschwindigkeit wie ein Kaninchen zu gleiten. Die Kraft seiner Beine auf meinem Rücken würde mich jedes Mal leicht gegen ihn schlagen, wenn er wieder eintrat. Annas Stimme wurde auf dem Bildschirm lauter und arbeitete in unserem Rhythmus, Ah Ah Ah Ah Verdammt ICH Ah?
Ich fuhr mit starken Halbschlägen fort. Abgesehen von dem nassen Druck gegen meine ganze Männlichkeit, verspürte ich nur wenig Lust. Normalerweise spüre ich nur orgastisches Kribbeln, wenn die Eichel stimuliert wird, aber ich habe meine Regelmäßigkeit noch lange nicht aufgegeben.
Es ist, als würde ich scharf ein- und aussteigen. Ich verlor mich, als ich zusah, wie ihr Körper auf meinen reagierte. Die Art, wie sich sein Kopf neigt, wenn er melodisch ausatmet, wie sein Körper als Reaktion auf meine schnellen Streicheleinheiten nach oben gleitet. Seine Augen sind fest geschlossen und sein Körper zerknittert, ein absolut beeindruckender Anblick. ?Küss mich Ah Ah Küss mich bitte, Toph.? Diesmal war es eine Bitte, kein Befehl.
Ich legte meine Hände auf seine Taille und brachte mich in eine Art Sitzposition, damit er mich küssen konnte. Ihr Hintern hielt sie auf der Tischkante und die neue Positionierung erlaubte mir mehr Bewegungsfreiheit mit meinen Hüften. Er schlingt seine Arme um mich und ich fahre mit meiner Zunge über den nun vertrauten Bereich hinter seinen Lippen. Er stöhnte in meinen Mund, als ich meine Schläge verlängern konnte.
Ich fuhr fort; Ich ignoriere die Müdigkeit, die ich vielleicht gefühlt habe. Ich beugte meine Knie und fuhr fort, mich mit mehr Kraft schneller zu lieben. Ich fange an, ihre Hüften zu heben und sie gegen die Führung meines eigenen Körpers auf meinen Bohrer zu treiben. Mein Schimmel wuchs schneller und härter. Es war sehr beruhigend, als die unteren Fäden des Jeansrocks meine Oberschenkel berührten. Hinter dem Klirren meiner Knöpfe und meines Gürtels kamen fiese Schläge, als unsere Schenkel aufeinanderprallten. Anna begann in meinem Mund zu quietschen, was mein Gehirn erschütterte und in meinem Kopf widerhallte.
Nach einer Weile, die mir wie eine Weile vorkam, spürte ich endlich ein Kribbeln in meinem unteren Rücken, als Anna absichtlich anfing zu quietschen und zu stöhnen. ?Mmm Mmm Mmmh? sie schrie in meiner Zunge. Ich dachte, du versuchst immer noch zu fluchen. Seine ganze Fotze drückte meinen Penis und spritzte Feuchtigkeit aus dem mikroskopisch kleinen Raum zwischen unseren Genitalien. Sie griff nach einer Handvoll Zöpfen, die so locker waren, dass sie kaum von meinem Kopf herunterhingen. Er drückte sein Becken gegen mich gegen den negativen Raum, der ihn in der Luft hielt. Es kam wieder und als es gegen mich kämpfte, begann die Spitze meines Schwanzes die Rückwand der Möse zu berühren.
Die unerwartete Stimulation meiner beiden Köpfe drückte mich fast an den Rand der Klippe, und mich daran erinnernd, was ich ihm versprochen hatte, legte ich ihn schnell auf den Tisch und spreizte seine Beine hinter mir. Als ich mich von ihr distanzieren wollte, wurden meine Grundinstinkte vehement bekämpft, mein Körper forderte mich auf, gegen ihren Willen vorzugehen und Annas Nische mit meinem Samen zu füllen. Nach einem kurzen inneren Kampf zog ich mich aus ihren Tiefen, damit mein Schwanz auf ihrem Rock verweilen konnte, während sie sich wand und durch ihre geschlossenen Lippen stöhnte. ?Mmmmmmmmmnnnn?
Pochte und zuckte mein Schwanz über ihm? aber ich war noch nicht gekommen. Ich wischte mir mit dem Handgelenk über die Stirn und merkte, dass ich schweißgebadet war. Anna tat, was ich nur eine Ganzkörperröte nennen kann, aber mit ihren fest geschlossenen Augen glaubte ich nicht, dass sie merkte, wie nahe ich daran war, sie zu verlieren.
Ich wartete darauf, dass er sich genug beruhigte, um seine Augen wieder zu öffnen. Und dann, als mein Gefühl des Zerbrechens nachließ, schob ich meinen Schwanz zurück in seine bequeme neue Tasche. Ich stellte die Geschwindigkeit zurück, begann wieder langsam. Als ich rein und raus ging, wurde ihre Muschi durchnässt und machte tatsächlich hörbare Zittergeräusche. Annas Gelassenheit schien stärker zu werden, als sie leiser stöhnte als zuvor. Ich nahm dies als Hinweis, um die Dinge aufzupeppen.
Ich packte beide Beine an den Knöcheln und hob sie in den ausgestreckten Adler. Ein? Ach ? Überraschung und Stöhnen fingen ihre vorherigen Schritte auf. Ich fuhr mich hinein und hinaus, um die Rückwand zu erreichen, die ich zuvor gespürt hatte. Ich hatte ein paar Sekunden Zeit, um zu erkennen, wie wunderschön ihre Brüste waren, als sie gegen meinen Schritt auf und ab sprang, bevor sie wieder anfing, sich selbst zu streicheln. Entweder ist meine Erektion kühner geworden, oder sein Erstaunen mir gegenüber noch größer geworden.
Ich fing wieder an schneller zu werden. Ich konnte mich jetzt mehr von ihm zurückziehen, und deshalb konnte ich das meiste von mir zurückgewinnen. Endlich tauchte die Warnung, nach der ich in meinem verdammten Kopf gesucht hatte, wieder auf. Sein Innenleben packte mich wie ein Schraubstock. Anna rieb wild ihre eigene Büste, drückte sie und kniff ihre Brustwarzen. Er fluchte und schrie jetzt fast vor Vergnügen. Als ich das sah, wurde mir übel. Erinnerst du dich an meine Lektion? Was mir wie eine Ewigkeit vorkam mit Krystal und Amy und was Amy mir darüber erzählte, wie man mit Mädchen redet. Fühlt es sich gut an, Anna? Sag es mir?, fragte ich zwischen langsamen tiefen Atemzügen. Ihre Augenlider waren fest geschlossen und sie seufzte leise, aber die Antwort kam immer noch, fast aus voller Kehle: Ah Ja Es fühlt sich so gut an, Christopher. Ah Oh ja?. Er verzieht das Gesicht und öffnet gerade noch rechtzeitig, um seine Augen mit meinen zu verschließen, während ich ihn anstarre. Der zufriedene Ausdruck auf seinem Gesicht schickte mich zurück an meine Grenze.
Ich fühlte mich, als würde ich ejakulieren, also zog ich meine Stange heraus, ohne meine Knöchel loszulassen. Wir saßen beide einen Moment schwer atmend da, während ich ihre Beine auseinander hielt. Mein Schwanz pochte und zuckte wieder von selbst, aber ich konnte wieder nicht kommen. Ich seufzte eher vor Wut als vor Erleichterung und fing seinen Gesichtsausdruck auf. Er lächelte mich schüchtern an? Was? Sie fragte.
An meiner Position war absolut nichts falsch. Ich verpasste immer wieder diesen Moment ohne Wiederkehr; Inzwischen kann ich das sinnliche Ballett mit meiner neuen Tanzpartnerin fortsetzen. Und es gab noch so viele Dinge, die ich mit ihm machen wollte. ?Nichts.? Ich war außer Atem. Das fast platzende Gefühl in meiner Leistengegend ließ allmählich nach, und ich wusste, dass das bedeutete, dass ich noch etwas Zeit zum Trainieren hatte. Es gibt keinen Fehler. Ähm, kannst du es übersetzen??
Er murmelte nur: Ooh? Als ich ihre Beine losließ und sie sich für eine verdrehte Pose herumwirbelte. Ihr Jeansrock berührte meinen Ziegel hart und fiel auf ihren Hintern, als sie herumzappelte, und das Gefühl ließ fast meine Knie beugen. Er beugte sich über den Tisch, hob seinen Hintern, um perfekt zu mir zu passen, und warf mir einen verschmitzten Blick über seine Schulter zu. Es schien mir, dass er dies schon einmal getan hatte, aber ich tat es nicht. Ich packte ihren Rock und zog ihn zurück.
Ich hielt mich fest, spürte, wie mein Schwanz mich traf, und versuchte, seine Öffnung in diesem neuen Winkel zu finden. Ein paar Mal glitt ich mit meinem Schwanzkopf an seinem Schlitz auf und ab, während ich blind nach seinem Ausgang suchte, aber ohne Erfolg. Also musste ich seine Fotze zurück in seinen Mund saugen, um seinen Schatz in diesem neuen Winkel lecken, versuchen, seine Lücke zu erweitern und leiseres musikalisches Stöhnen von ihm zu bekommen. Ich versuchte, das Loch zu finden, das ich nach ein paar Peitschenhieben wiederentdeckt hatte, konnte aber mit meinem Zauberstab immer noch nicht dorthin gelangen. Ein paar Sekunden später streckt Anna die Hand aus und packt mich, und ich lege meine Hände auf ihre Taille, die einen geschickten Kontrast zu ihrer Hautfarbe bildet. Sein Griff ließ mich fast augenblicklich explodieren, als er mich zurück in sein jetzt vertrautes Reich führte. Eine Frauenhand legt sich um meinen Schaft, ein weiteres unbezahlbares Gefühl.
Als mein Strahl wieder da war, wo er gebraucht wurde, zog Anna ihre Hand zurück und legte sich auf ihren Bauch und ihre Ellbogen, umklammerte die andere Seite des Tisches. Ich begann meine Reise nach innen, aber mit dieser neuen Position war sein Griff fester als zuvor, also erforderte es mehr Anstrengung. Ich drückte mich in ihn hinein, als wir beide tief Luft holten.
Er schnappte nach Luft, als ich hereinkam, und er krümmte seinen Rücken und neigte seinen Kopf zu mir, während sich alle seine inneren Organe angespannt gegen mich drückten. Während ich recherchierte, brannte mein Glied aus jedem Blickwinkel vor einem Gefühl elektrischer Glückseligkeit. Endlich gelang es mir, meine ganze Männlichkeit hineinzustecken, meine Sohlen und Hoden trafen auf den Schlitz seines Pfirsichs. Ich konnte spüren, wie die Rückwand ihrer Gebärmutter leicht auf die Spitze meines Schwanzes drückte. Und wie wäre es damit? ?Hat es Ihnen gefallen??
?Mmm.? Er kicherte, Ja, das fühlt sich so gut an. Sein Kommentar provozierte mich, ich nutzte den Schwerpunkt unter meinen Händen, um mich zurückzuziehen und drückte ihn zurück, indem ich das Ende seines Kanals traf, als ich es tat. Unsere Körper machten schmatzende Geräusche, als sie immer wieder mit zunehmender Geschwindigkeit kollidierten.
Anna fing wieder an, ihr erotisches Lied zu singen: Ah Ah Ah Ah Ah? Es schrie fast, als ich rein- und rauspumpte. Bei jedem Stoß musste ich meinen Atem anstrengen, als würde ich trainieren. Ich atme ein, wenn ich reinkomme und atme aus, wenn ich gehe. Die Erregung meines Penis wuchs und so auch die Tonhöhe ihres Stöhnens.
Ich wollte mich plötzlich bücken und meinen Mund zu meinem Mund führen, wie ich es unter den Tribünen tat, was lange her zu sein schien. Ich drehte meinen Körper wie eine Schlange und hörte auf, Druck nur auf meine eigenen Hüften auszuüben, damit ich mich bücken und mich zwingen konnte. Ich nagte an seinem Nacken, seiner Schulter und seinem Ohr, und alles, was ich erreichen konnte, formte sich hinter ihm. Er antwortete, indem er seine Stimme erhob und gegen meine Geschwindigkeit sprang.
Mit seiner zusätzlichen Kraft begann mein Schwanz heftig mit dieser entfernten Barriere in seinem Kern in Kontakt zu treten. Ich schlug ihn immer und immer wieder geschickt, es war alles, was ich tun konnte, um zu verhindern, dass er seinen Nacken biss. Die gemischten Gerüche ihres Make-ups, ihres Parfüms und ihrer Körpergerüche ließen mich umdrehen.
?Ja Ah Oh mein Gott ja? Sie weinte. Er legte seine Hand auf meinen Kopf: Es ist genau dort. Halt. Ah Halt. Hör nicht auf – hör nicht auf Ahhhhhnnn? Es zitterte unter mir und ich musste es mit meinen Zähnen festhalten. Seine Fotze drückte fester als je zuvor gegen mich, aber unter meinem Gewicht gab es keinen Ort, an dem sein Körper schwanken oder schwanken könnte. Als er kam, tat ich mein Bestes, um weiterzumachen. Ich zog und drückte ihn in seine zupackende Fotze, während er um meinen Schaft pulsierte.
Ich schaffte es nur ein paar Mal, bevor der zusätzliche Druck ihres Orgasmus mich glauben ließ, ich würde wieder explodieren. Ich ließ seinen Hals los und musste tatsächlich den Tisch als Hebel benutzen, um mich von ihm wegzuziehen, und meine Intuition brüllte vor Missbilligung und sagte mir, ich solle das Innere von ihm bemalen.
Mein Obelisk glänzte vor Nässe und saß so fest er konnte in seiner Arschspalte. Ich kicherte und war fast außer Atem, aber ich war immer noch nicht angekommen. Der Orgasmus wurde wie zuvor in letzter Sekunde gesperrt. Ich fing an, frustriert zu werden, weil ich nicht fertig werden konnte (eine Eigenschaft, die ich später annahm). Annas Körper hörte auf zu versuchen, vom Tisch zu springen. Mit einem verschmitzten Lächeln schlug er seine Zunge zwischen seine Zähne und legte sein Gesicht auf den Tisch, während er mich zufrieden ansah.
Ich gab mich ihm zurück und wartete nicht darauf, dass das Explosionsgefühl in meiner Leistengegend vollständig verschwand. Er hat wieder den Rücken gebeugt und liebevoll geschnurrt? Mmm.? Er hob sein rechtes Knie über den Tisch und ich konnte viel tiefer hineinbohren.
Sie war glücklich neben ihr, als ich einen gezielten Kontakt mit ihrer Rückwand herstellte und ihren Schoß mit der Spitze meines Schwanzes küsste. Er erhob sich auf seine Hände und krümmte seinen Rücken noch mehr, als er vom Tisch herunterkam. Im schwachen Licht sah ihr schlanker Körper, der sich anmutig wie ein Akrobat wölbte, absolut umwerfend aus. Ich sah mein Glück und schlang meine Hände um sie, um ihre Brüste zu halten. Ich massierte sie härter, bevor ich versuchte, ihn nachzuahmen, drehte sie zusammen und benutzte sie dann als Hebel für meine Hüften? Bewegung.
Immer wieder berührte ich seine tiefste Vertiefung. Er schrie nicht mehr, sondern stöhnte mich leise an? MMM ja. Ah Komm schon, mmm.? Bevor ich wusste, was passiert war, brachten mich die nassen Falten seiner Leere zurück an die Grenze, und ich eilte zurück.
Anna blickte über ihre Schulter zurück, ihr Körper drehte sich lustvoll, um zu sehen, ob ich endlich explodiert war. Seine Sorge war nicht nötig, aber ich fühlte mich sicher? hochgeschätzt. Meine Erektion (nicht Rote Bete) war rot und pochte bei gleichzeitigem Schmerz und Vergnügen meines unterbrochenen Orgasmus. Es schimmerte mit einer Mischung aus Schweiß, Katzenwasser und Precum. Die Muskeln in meiner Männlichkeit spannten und strafften sich und ließen mich leicht zusammenfahren, aber ich konnte immer noch nicht ejakulieren.
?Nimm mich.? Anna sagte es fast wütend. Er stand vom Tisch auf und hockte sich vor mich hin. Er legte seine Hand um meinen angepissten Bastard und pumpte sie ein paar Mal, dann ging er, um seinen Mund zu mir zu bringen. Er tat nichts, außer seine Lippen auf meinen Schwanzkopf zu drücken, dann explodierte ich.
Bis auf den Massenabdruck meiner heimlichen Ausflüge waren sie alle schnell aus meinem Körper gezogen. Ich atmete erleichtert tief durch und blickte zu meinem jungen Schatz hinunter. Ich schätze, meine gescheiterten Orgasmen hatten eine riesige Menge an Ejakulat in mir aufgebaut. Ich spritzte eine riesige Menge Sperma wie eine Kugel. Die ersten paar perligen Flüssigkeiten sprangen von seinen Lippen und spritzten auf sein Kinn, dann schnaubte er, streichelte mich aber weiter. Ich schlage das Ejakulat in kurzen Zügen auf seinen Hals, seine Brust und seinen Bauch über seine ganze Brust. Der Samen spritzte mit weniger Kraft heraus und spritzte über ihren Rock, ihre Schenkel, ihre Beine und schließlich den Boden unter ihr.
Meine Ejakulationen erstarben nach einer vollen Minute und Anna massierte weiter meinen Schwanz und lächelte mich an. Er nahm meinen Kopf zurück in seinen Mund und saugte an seinem Mund, drehte seine Zunge und säuberte das letzte Sperma in meinem Postloch. Meine Knie machten sich fast wieder auf den Weg, aber ich machte weiter und er zog meinen Kopf von seinen Lippen weg. Er küsste die Eichel meines Schwanzes wie ein Märchenprinz (muah). ?Mmm.? Er sah mich an und sagte leise: Hier gehen wir.
Anna fand einige Papierhandtücher in ihrem Rollwagen und benutzte sie, um Sperma von überall abzuwischen, woher es kam. Ich setzte mich an den Tisch, wo ich feuchte, beschlagene Flecken bemerkte, wie man sie an regnerischen Tagen auf beschlagenen Autofenstern findet. Die nebligen Flecken auf seinen Händen, seinem Bauch und seiner Brust verschwanden schnell, als ich versuchte, meine Atmung zu regulieren.
Anna gesellte sich zu mir an den Tisch. Er lehnt sich an mich, legt seinen Kopf auf meine Schulter und ich lege meinen Arm um ihn. Wo wir aneinander grenzten, strahlte unsere Haut so viel Wärme aus. ?Ach du lieber Gott.? sagte er und streichelte sanft meine Brust ?Es war?-? ?Fantastisch?? Macht es Spaß? Ich intervenierte. Romantisch?? ?Dicht? fertig, und das war definitiv die richtige Beschreibung. Er nahm meine Hand von ihrer Seite und legte sie mitten auf ihre Brust, zwischen ihre Brüste. Ich fühlte dein Herz wie einen Kolibri schlagen. ?Fühle mein Herz.? Er sagte: Ich habe das Gefühl, dass ich spielen kann. Du sollst meins spüren? Ich sagte ihm. Seine Hand glitt von meiner weg und zu meiner verdorrten Eiche. Habe ich? sagte er rundheraus.
Ich war irgendwie Alpha dafür, darüber nachzudenken, aber ich wollte ihn dazu bringen, seine Probleme zu vergessen, nicht nur seinen Freund, sondern alles andere. Kann dein Freund dein Herz so schlagen lassen? Ich habe sie gebeten. Ich stellte sicher, dass er nach unten schaute und versuchte, seinen Gesichtsausdruck einzufangen. Er behielt ein perfektes Pokerface und starrte ein paar Sekunden schweigend von mir weg, Ich weiß nicht. Aber ich weiß, dass Sie Sie dreht ihre Augen zu mir und legt ihre Hand auf meine, auf ihre Brust, kann sie mich noch einmal küssen? sagte. Auf seinen Befehl hin eilte ich nach unten und küsste ihn, einen einfachen Kuss, bei dem er schwer atmete, und öffnete seine Verteidigung mit meiner Zunge.
?Wir sollten gehen.? Ich sagte ihm leise, er solle meine Hose auffüllen. Ein Protest stöhnte, aber er rutschte genauso gut vom Tisch. Ich zog meine Hemden unter unserem Tisch hervor und zog sie wieder an, während Anna ihre Kleider suchen musste.
Auf dem Boden sitzend, zog er wieder seine Schuhe an. Dann kroch er unter den Tisch und schnappte sich sein Hemd von der anderen Seite. Schließlich hob er sein Bandana vom Projektortablett und erhöhte währenddessen die Lichtmenge im Raum. Ich streckte die Hand aus, wo ich immer noch die Unterwäsche wie ein Gummiband um mein Handgelenk gebunden hatte, erst dann wurde mir klar, dass ich sie zuvor benutzt hatte, um meine Stirn abzuwischen. Er streckte die Hand aus, um sie aufzuheben, blieb aber plötzlich stehen.
Möchtest du sie behalten? er fragte mich. ?Kann ich?.. Warum? Ich fragte zurück. Nur etwas, woran ich mich erinnern soll. Er sagte bald. Ich dachte einen Moment nach, entschied dann aber, dass mir das Konzept der Erinnerungen gefiel, und dankte ihm. ?Das auch?? Sie wollte ihr Bandana/BH dehnen, also kaufte ich es. Als würde es ihm gerecht werden, ihn zu vergessen, hinterließ er mir zwei ermutigende Erinnerungen, um mich an ihn zu erinnern.
Er hat sich ohne die Kleider fertig angezogen, die er mir gegeben hat. Während er es tat, regte sich etwas in meinem Kopf. Womit möchtest du mich in Erinnerung behalten? fragte ich, in der Absicht, nichts zu kaufen? Als Antwort. Er sah mich mit einem unkontrollierbaren Lächeln an, das sich über sein Gesicht ausbreitete, dann zwang er seine Aufmerksamkeit, seinen Fuß wieder in seinen Tennisschuh zu stecken. Dann erhob er sich neben mich auf den Tisch und machte eine gute Show, indem er seine Schnürsenkel zuband, damit er mich nicht ansah. Hast du jemals Sex vor Toph gehabt? Er fragte mich realistisch.
Ich war so schockiert, dass ich keine Zeit gehabt hätte, eine Lüge zu erfinden, wenn ich es ihm hätte sagen wollen. Nun, ich hatte schon mal Sex, wenn du das meinst. Aber vorher wollte ich nichts über Liebe machen sagen. Ich habe ihm die Wahrheit gesagt.
?Hmm,? er sagte: Nun, ich habe es auch noch nicht getan. Und schließlich drehte er sich zu mir um. Ich bin absolut geschockt, aber äh – dein Freund? Ist er es? Blut.? stammelte ich. ?Nummer.? sagte sie leise, Reese drängt mich immer, etwas zu tun, aber wir hatten noch nie Sex. Als Antwort kann ich nur sagen: Wow, okay?
Ich bin kein Hellseher, aber ich kann davon ausgehen, dass er mich im Grunde übersprungen hat, um diese romantische Entscheidung allein in seine Hände zu legen. Er hatte mich benutzt, um ein gewisses Maß an Kontrolle in seinem Leben wiederherzustellen, oder etwas in diese Richtung. Wie auch immer, es zeigte auf jeden Fall, dass ich nur ein Abenteuer der Begierde war, kein fester Bestandteil seines Lebens. Ich kam sofort damit zurecht. Ich bin nicht mit ihm weggelaufen, aber ich hatte mein Ziel erreicht, sein Retter zu sein, und die Tatsache, dass er mich glücklich gemacht hat, war genug, um ihn glücklich zu machen (weißt du? … in Worte gefasst).
?In Ordnung,? Ich sprang vom Tisch und streckte meine Hand aus, um ihn zu begleiten: Ich bin froh, dass ich dienen konnte? Ich sagte. Er lachte und nahm meine Hand. Wir gingen, die Finger in der Tür verschränkt, und ich steckte ihr Höschen und Bandana in meine Tasche, während ich sie aufhielt, damit sie herauskommen konnte.
Die Schule war größtenteils leer, aber wir hatten jeden Tag eine Reihe von außerschulischen Aktivitäten für Schüler und Lehrer. Der sich daraus ergebende Nahkampf im Schneckentempo war leicht zu durchschleichen. Wir kamen an der Bibliothek im Erdgeschoss und der Cafeteria ohne einen Wimpernschlag vorbei.
Es war dunkel, als wir die Schule verließen. Annas Gesicht war immer noch von einem romantischen Nachglühen erfüllt, und das, kombiniert mit dem müden, urbanen Zwielicht, dem man in der Stadt begegnete, ließ sie übernatürlich erscheinen. Ich sagte ihm, ich gehe zu Fuß nach Hause und fragte, in welche Richtung es geht. Er nahm meine Hand und sagte: Hier entlang. Und mich geführt.
Wir sprachen nicht viel, während wir gingen, aber wir küssten uns gelegentlich, wenn der Drang mich überwältigte. Alle paar Schritte sah er mich an und lächelte, was mich zum Lächeln zwang, und normalerweise überkam mich dann der Drang, ihn zu küssen.
Anna wohnte nicht weit von der Schule entfernt, also waren wir im Handumdrehen in ihrer Einfahrt. Er warf mir denselben Blick zu wie vorhin, als wir auf die Toilette gegangen waren. Es war ein Blick, der sagte, dass sie mich nicht verlassen wollte, und ich konnte ihr keinen Vorwurf machen. Er lächelte mich schüchtern an und ließ meine Hand weiter von seiner los.
?In Ordnung,? sagte? Danke Topher. Ich war vollkommen aufrichtig, als ich antwortete: Wofür?. Er ließ meine Hand los und schlang seine Arme um meine Taille und ich umarmte ihn als Antwort. Er brachte seine Lippen an mein Ohr und zischte: Um es zu versuchen? oder– Um mich zu retten? Vielen Dank.? Er drückte mir einen Kuss auf die Wange und drehte sich zum Eintreten um. Als sie an ihrer Tür ankam, rief ich ihr zu: Hey Anna? Jederzeit? Er drehte sich um, schenkte mir ein weiteres Lächeln und verschwand in seinem Haus.
Andererseits wohne ich ziemlich weit von der Schule entfernt. Ich weiß nicht, wie lange ich brauchte, um nach Hause zu kommen, aber als ich dort ankam, ging die Sonne fast unter und die Dunkelheit breitete sich schnell über den Himmel aus. Die ganze Zeit, während ich ging, schwamm mein Kopf mit Bildern von dem, was wir taten, Annas Körper war vor mir ausgebreitet und ihre Stimme war in meinem Ohr. Ich war völlig in meinem eigenen Kopf, als ich instinktiv zu meinem Apartmentkomplex ging, blinde Kurven machte und den Verkehr vermied. Einen Moment lang merkte ich gar nicht, dass ich wieder zu Hause war.
Meine Tante fragte nicht, wo ich sei und ich ging in mein Zimmer, aber als ich auf mein Bett fiel, merkte ich, wie müde ich war. Als ich auf meinem Kissen lag, dachte ich an Anna-Fantasien und fiel schließlich in einen Schlaf, der sie in meine Träume einschloss.
In den nächsten Tagen in der Schule hatte ich überhaupt keine Gelegenheit, mit Anna zu sprechen. Wir mussten alle die Stufen für die Beförderungszeremonie der 8. Klasse durchlaufen (wirklich hart; überspringen Sie die Bühne, lehnen Sie sich zurück) und ich musste Chor-/Bandarbeit machen, da die Band der 8. Klasse bei der Zeremonie auftreten würde. .
Ich konnte sie inzwischen ein paar Mal sehen, da Jenny im Chor war, aber ich habe nur einmal mit ihr gesprochen, bevor wir am nächsten Tag alles in die Tat umsetzen mussten. Er sprang mich in einer Probenpause an und sagte zu mir, bevor ich Anna fragte: ‚Du hast ihm genau das gegeben, was er brauchte.‘ ?Was? Sex?? Sie sah total verblüfft aus. Du hast es geschafft??? fragte er etwas laut. ?Shhh? Verdammt, versuch es geheim zu halten Jenn, Gott?
Also, was hast du getan? Du hast es richtig gemacht, sagte er mit einem verschmitzten Lächeln. Er war in den letzten Tagen so fröhlich, als hätte er vergessen, dass er auf eine andere Schule geht. Ist es wieder alt? Ich war stolz zu wissen, dass ich dabei half, ihn aufzuheitern.
Ich habe einfach das gemacht, was für mich selbstverständlich war. Ich sagte ihm, dass er nicht vergessen würde, wenn er weg wäre. Ich habe ihm gezeigt, dass er hier einen Platz bei seinen Freunden hat. Jennifer musterte mich streng, und ich bat Sie, genau das zu tun, vielen Dank.?
Es war wirklich kein Dank nötig, und tatsächlich sollte Jenn kein Verdienst zuteil werden. Ich tat, was ich wusste, dass ich tun musste. Eine Jungfrau in Not bleibt nicht lange in der Schwebe, solange ich in der Nähe bin. Ich werde immer so sein, bereit zu helfen und jede Frau zu erfreuen, die mir in den Weg kommt. Auch wenn ihr höchstes Glück keinen Platz für mich hat. Das sehe ich bisher als meine Pflicht an. Es ist okay, Jenn, tu mir einen Gefallen. Hat er mich neugierig angesehen? Bringen Sie ihn diesen Sommer jedes Mal mit, wenn Sie Anna sehen. Ich möchte ihn unbedingt vor dem nächsten Schuljahr sehen.
Ich bin sicher, du bist ein Loverboy. Er spottete. Aber das war es nicht, ich wollte nur bestätigen, dass Anna mit meinen eigenen Augen zufrieden war. Jenny versprach, Anna mitzubringen, wenn sie Zeit hätte, und wir begannen mit den Proben.
Am nächsten Tag gab es eine Einführungszeremonie. Ich ließ meine Mutter meinen besten schwarzen Kirchenanzug anziehen. Nach und nach wurden alle Schüler auf die Bühne gerufen, und da bekamen wir eine Rose und so oder so eine Urkunde. Die Familie und die Lieben von allen kamen, um es zu sehen. Meine Tante, Mama und Oma kamen, um mich aufzumuntern und Fotos zu machen.
Als es Zeit für Chor und Orchester war, standen alle Schüler dieser Klassen auf und nahmen ihre Plätze ein. Ich nahm meine Geige und lächelte Jennifer an, als sie ihren Platz auf der Bühne einnahm. Vor der Menge sah ich endlich die Anna, nach der ich den ganzen Tag gesucht hatte. Ich habe ihn nicht erkannt, weil er so charakterlos aussah. Ihr Haar war glatt gekämmt und mit einem weißen Band zusammengebunden, und sie trug ein kurzes Kleid mit Blumenmuster, das ihr bis zu den Knien reichte. Sie sah aus wie der perfekte kleine Engel, und ich nahm an, dass ihre Eltern einen Finger in ihrer Kleidung hatten, genau wie ich.
Als die gesamte Show gesungen und beendet war, verweilten alle, um sich endgültig zu verabschieden. Die Eltern wurden einander von ihren Kindern vorgestellt und sie plauderten fröhlich über ihre kleinen Alumni. Menschen lernen immer neue Dinge übereinander, wenn solche Dinge passieren.
Zum Beispiel hatte ich keine Ahnung, dass mein Freund Corey eine unglaublich heiße lesbische Mutter von zwei Kindern hat, also kam meine Tante ziemlich gut mit ihnen klar, als Corey und ich uns trafen, um uns zu verabschieden. Ich wusste auch nicht, dass mein Football-Teamkollege Alex in eine östliche Familie adoptiert wurde, wo seine dunkelschwarze Haut mit seiner Adoptivschwester kollidierte. Ohne Probleme kamen meine Familie und ihre ein paar Minuten gut miteinander aus, bevor wir fortfuhren. Viele meiner Freunde waren schockiert, als sie sahen, dass alle Familienmitglieder, die kamen, um mich zu unterstützen, im Vergleich zu mir so weiß waren.
Ich sah, dass Anna in ihrem Kleid umwerfend aussah. Ihre langen Beine streckten sich für immer unter ihr weg, und die Schleife auf ihrem Kopf ergänzte wunderschön ihr ebenholzfarbenes Haar. Als ich zu ihm ging, sah er mich und winkte seinem Vater. Er hatte ein kleines Lächeln auf seinem Gesicht, das für mich ein wenig traurig aussah, aber als er mich seinem Vater vorstellte, war nicht die geringste Spur von Traurigkeit in seiner Stimme.
Zu einer weiteren Überraschung rollte sein offenbar querschnittsgelähmter Vater in einem motorisierten Rollstuhl um. Das erklärte, warum ich früher Schwierigkeiten hatte, ihn zu finden, da er weiter hinten bei seinem Vater sitzen musste. Ich schüttelte ihre Hand und stellte sie meinen Eltern vor.
Unsere Eltern machten ein paar Minuten Smalltalk. Wir reden darüber, wie stolz sie sind und wie gut wir beide aussehen. Anna und ich sahen uns die ganze Zeit an und lächelten, ohne die Eltern zu beachten.
Nach peinlichen Gesprächen trennten sich unsere Wege. Meine Eltern gingen, um mit dem Bandlehrer zu sprechen, und Anna brachte ihren Vater die Rampe hinunter ins Erdgeschoss. Während meine Ältesten klassische Bemerkungen darüber machten, wie süß Anna war, bat ich sie, sich umzudrehen, damit ich sie ein letztes Mal ansehen konnte.
Als er sich schließlich umdrehte und mich ansah, schlüpfte ich in die Westentasche meines Anzugs und schnappte mir das Bandana, das er mir vor Tagen gegeben hatte. Ich habe es mitgenommen, um einem Glück zu bringen und ihm zu zeigen, dass ich ihn für zwei nicht vergessen werde.
Ich wedelte mit dem Kleid und sie lächelte. Er sah sich um, um zu sehen, ob jemand ihn beobachtete, fast versteckt hinter den Stangen der Rampe, auf der er sich befand. Sie drehte sich zu mir um und hob den Rücken ihres Kleides hoch. Sie erklärte mir, dass sie keine Unterwäsche trage, und ihr milchweißes Hinterteil schoss für einen Moment auf mich zu. Sie zog ihr Kleid herunter und warf mir einen letzten Blick zu, ich konnte nicht anders, als von einem Ohr zum anderen zu lächeln.
Die Mittelschule ist jetzt offiziell vorbei? aber bald werden wir alle entdecken, dass unser Leben gerade erst begonnen hat.
Fazit: Ich hatte nie wieder Sex mit Anna (obwohl ich sagen würde). Trotz Jennys Wort sah ich in diesem Sommer nur sehr wenig von beiden. Wenn ich Zeit mit Anna verbracht habe, haben wir uns umarmt und uns neue Neuigkeiten mitgeteilt, aber darüber hinaus ist es nie gekommen.
Ich sah ihn erst wieder, als das nächste Schuljahr begann. Er achtete darauf, nicht zu viel mit mir zu flirten, wenn wir zusammen waren. Sie sagte mir, dass sie versuchte, nett zu ihrem neuen Freund zu sein, und da ich der Mann war, der ich damals war, ließ sie ihn gerne gehen. Es war befriedigend, ihn stehen zu sehen, da ich meine Arbeit schon vor langer Zeit erledigt hatte.
Als die High School in vollem Gange war, war Jennifer abgedriftet. Er hat allen das Herz gebrochen, als er gegangen ist, und seine fröhliche Art hat in unserem Freundeskreis eine nicht zu füllende Lücke hinterlassen. Ungefähr zur gleichen Zeit wie Jennys Abreise erfuhr ich, dass Anna schwanger war und die Schule abgebrochen hatte.
Das Leben hatte eine komische Art, sich zu wiederholen, denn sobald ich mich größeren Dingen zuwandte, fing ich an, Anna wieder in der Nachbarschaft zu sehen. Ich habe ihn immer aus der Ferne gesehen, im Lebensmittelgeschäft, im Einkaufszentrum oder wo auch immer. Sie würde einen Kinderwagen mit einem winzigen kleinen Mädchen schieben, das die schwarzen Haare ihrer Mutter trägt und zumindest aus der Ferne ein wirklich ordentlich aussehender Mann ist.
Ihn zu sehen würde die Erinnerungen an die Vergangenheit erschüttern. Ich wollte ihn ein bisschen ärgern, aber ich wusste, dass meine ritterliche Natur ihn überlisten und meine Flucht mit ihm beenden wollte. Ich habe ihn sicherlich nicht vergessen (ich habe ein Halstuch und eine Jungenshorts, um es zu beweisen), und ich denke gerne, dass er sich auch an mich erinnert.
Jahre später lebt sie glücklich mit demselben Mann zusammen. Sie haben eine seltsame und schöne Familie, wie Sie in der Frühstückswerbung sehen können. Ich weiß das, weil unsere Jobs gerade miteinander verflochten sind. Ich sehe ihn hin und wieder und wir können beide nicht anders, als jedes Mal zu lächeln, wenn wir uns sehen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 26, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert