Kendalls Hunger 👄💦👄💦

0 Aufrufe
0%


*** DIES IST EIN LANGES KONTO VON EINER ANONYMEN PERSON… DIES ENTHĂ„LT VIELE KREATIONEN UND GESCHICHTEN, LESEN SIE NICHT, WENN SIE NICHT AN VERGANGENEN EROTISCHEN GESCHICHTEN INTERESSIERT SIND***
Meine frühesten Erinnerungen an Sexualität sind Dinge, die meiner Meinung nach im Alter zwischen fünf und acht Jahren passiert sein müssen. Ich beschreibe sie so, wie ich sie in Erinnerung habe, ohne zu versuchen, das Mögliche auszufüllen.
Ich glaube, sie war meine Babysitterin. Ich erinnere mich, dass ich manchmal meinen kleinen Bastard hielt, während ich verweilte, war das notwendig? Ich weiß nicht. Wann und wie oft, weiß ich nicht, hat er versucht, mir die Kraft zu entziehen. Aber ich bin mir darüber im Klaren, dass ich die Show der Arroganz sehe, den Schmerz fühle, das Schreien, dass sie mich beruhigt, und das mehr als einmal. Ich erinnere mich an sie als eine kleine, dicke junge Frau, und sie spürte oft meine Unordnung.
Eines Tages muss es später Nachmittag gewesen sein, denn die Sonne war untergegangen, aber sie schien – seltsamerweise hätte ich mich so genau daran erinnern mĂĽssen – aber ich erinnerte mich immer an den Sonnenschein. – Ich war mit ihm unterwegs, Spielzeug. er kaufte mich, wir trugen sie beide, er hielt an und sprach mit ein paar Typen, jemand packte ihn und kĂĽsste ihn, ich hatte Angst, es war neben einer Bushaltestelle, weil die Droschkenwagen dort standen, Taxis waren damals unbekannt , er gab mir sein Spielzeug und betrat mit einem Mann ein Haus. Welches Haus? Ich weiĂź nicht. Es war wahrscheinlich eine Taverne, denn es gab eine vom Autostand und in der Nähe unseres Hauses. Er ging raus und wir gingen nach Hause.
Dann war ich mit ihm in einem Zimmer mit Teppichboden in unserem Haus; es konnte nicht das Kinderzimmer sein, das ich kannte, das mit meinen Spielsachen auf dem Boden saĂź, und das war es; er spielte mit mir und den Spielsachen, und wir stolperten ĂĽbereinander und hatten SpaĂź auf dem Boden. Ich erinnere mich, dass ich das mit anderen tat, und mein Vater und meine Mutter spielten von Zeit zu Zeit mit mir in diesem Raum.
Er küsste mich, nahm meinen Schwanz heraus und spielte damit, nahm eine meiner Hände und schob sie unter seine Kleidung. Ich fühlte mich hart dort, das ist alles, er bewegte meine kleine Hand kräftig dorthin, dann fühlte er meinen Schwanz und es tat wieder weh, ich erinnere mich, als ich die Vorhaut nach unten zog, erschien die rote Spitze und ich weinte und murmelte mich.
Dann ihn auf seinem Rücken zu haben, mich zwischen meine Beine zu bekommen und mich auf und ab zu heben und einen Schwanz zu reiten und es ist nicht das erste Mal, dass ich das mache; Dann fiel ich auf ihn, er hob mich auf und ab und drückte mich, bis ich weinte. Ich habe es verwechselt und während ich es tat, ging meine Hand oder mein Fuß durch die Trommel, ich trommelte, ich weinte.
Ich fĂĽhlte mich schĂĽchtern, als ich weinend neben ihr auf dem Boden saĂź, ihre nackten Beine und eine Hand unter ihrem Unterrock heftig zitterten, und ich hatte eine vage Vorstellung, dass die Frau krank war. FĂĽr einen Moment war alles still, ihre Hand blieb stehen, sie lag immer noch auf dem RĂĽcken und ich sah ihre HĂĽften, dann drehte sie sich um und zog mich zu sich, kĂĽsste und beruhigte mich. Als er sich umdrehte, sah ich eine Seite seines RĂĽckens, ich beugte mich ĂĽber ihn und legte mein Gesicht auf ihn, ich weinte um meine kaputte Trommel, die Strahlen der Abendsonne erleuchteten alles, es hatte eine Weile geregnet, ich erinnere mich.
Ich muss ihre Fotze neben ihren nackten Schenkeln gesehen haben. Ich sah ihn an und weinte wegen meiner kaputten Trommel, und er zitterte zweifellos, als ich sah, wie sich seine Hand bewegte. Doch ich habe nicht die geringste Erinnerung an ihre Fotze oder irgendetwas mehr, als ich gesagt habe. Aber ich bin sicher, ich habe ihre nackten HĂĽften gesehen, ich scheine sie oft gesehen zu haben, aber sicher bin ich mir nicht.
Seltsamerweise zwei oder drei Jahre später, und obwohl ich mich immer mehr oder weniger genau erinnere, was danach in sexuellen Dingen passiert ist; und was ich fast hintereinander gesagt und gehört und getan habe, das ist meine erste Erinnerung an Schwanz und Fotze, die sich meiner Erinnerung seit genau zwanzig Jahren entzieht.
Dann, eines Tages, als er mit dem Ehemann eines meiner Cousins ​​​​über Kindheitsereignisse sprach, erzählte er mir etwas, das ihm in seiner Kindheit passiert war; Und plötzlich, fast so schnell wie eine Laterna Magica ein Gemälde an die Wand wirft, fiel mir das ein. Seitdem habe ich hundertmal darüber nachgedacht, aber mehr als das beschriebene Abenteuer fällt mir nicht ein.
Meine Mutter gab meiner Cousine Ratschläge zu Kindermädchen. Ihnen war nicht zu trauen. Als Walter ein kleiner Mann war, feuerte er eine üble Kreatur, die er in seinen abscheulichen Praktiken identifiziert hatte, mit einem seiner Kinder, erklärte meine Mutter nie, was es war. Er hasste jede Unangemessenheit und bezog sich oft auf sie, indem er sagte: Das ist nichts, worüber man reden sollte, lass uns über etwas anderes reden. Meine Cousine erzählte ihrem Mann, sie erzählte mir, während wir zusammen waren, ihre eigenen Erfahrungen und dann kamen mir all die Situationen in den Sinn, wie ich sie hier beschrieben habe.
Wie der Leser hören wird, konnte ich bis zu meinem sechzehnten Lebensjahr, oder als ich damals ziemlich zäh war, meine Nadelspitze nicht ohne Schmerzen ganz öffnen, es sei denn, es kam ein Ruck. Ich glaube, mein Babysitter war neugierig und versuchte, meinen Fehler zu korrigieren, und es tat weh. Meine Mutter distanzierte sich aufgrund ihrer äußerst sensiblen Gefühle von vielen Kenntnissen der Welt, weshalb sie so einen impliziten Glauben an meine Tugend hatte und einer oder mehrere blieb, bis ich zweiundzwanzig Jahre sah. Französische Hure.
Ich glaube, ich muss mit diesem Kindermädchen geschlafen haben, und ich habe definitiv mit einer Frau in einem Raum geschlafen, der wegen der Farbe der Tapeten China-Zimmer genannt wird. Ich erinnere mich, dass ich eine Frau neben mir im Bett hatte, als ich eines Morgens aufwachte und mich sehr heiß und erstickend fühlte und mein Kopf an der Haut lag; dieses Fleisch war überall um mich herum, mein Mund und meine Nase in den Haaren vergraben, oder etwas Heißes, ein Gestrüpp mit einem seltsamen Geruch. Ich erinnere mich an ein paar Hände, die mich damals plötzlich ergriffen und zum Kissen und zum Tageslicht gezogen haben. Ich kann mich an kein Wort erinnern, das aus meinem Mund kam. Ich konnte diesen Vorfall lange nicht vergessen, den ich meinem Cousin Fred erzählte, bevor mein Vater starb. Sie sagte, sie sei eine Gouvernante. Ich schätze, ich muss im Schlaf ausgerutscht sein, bis mein Kopf auf seinem Bauch und seiner Fotze ruhte.
Als ich ein paar Jahre später die Fotze einer anderen Frau an meinen Fingern roch, erinnerte es mich sofort an den Duft direkt unter meiner Nase im Bett; Und plötzlich wurde mir klar, dass ich schon einmal Muschi gerochen hatte und ich erinnerte mich, wo es war, aber nicht mehr.
Nach wie lange, ich weiß nicht, aber es fühlt sich an wie zwei oder drei Jahre, bei uns zu Hause wurde getanzt, ein paar Verwandte wollten die Nacht mit uns unterbrechen, das Haus war voll, der Trubel bei der Arbeit, die Betten wechseln, die Gouvernante geht zum Schlafen in das Zimmer eines Dieners usw. Einige Cousinen waren auch unter denen, die neben uns standen; Als ich plötzlich das Wohnzimmer betrat, hörte ich meine Mutter zu einer meiner Tanten sagen: Walter ist doch ein Junge und nur für eine Nacht. Hish-hish sagte beides, als sie mich sahen, dann schickte mich meine Mutter aus dem Zimmer, fragte sich, warum sie über mich sprachen, und war fasziniert und verärgert über meine Entlassung.
Ich hatte damals die Angewohnheit, mit einem anderen Bett in einem Zimmer zu schlafen, entweder mit einem anderen Bett darin oder neben einem Zimmer, das hinausgeht, ich weiß nicht mehr, welches; Während ich im Bett lag, rief ich jedem zu, der da sein könnte: Die Tür wurde mir offen gehalten, weil ich ängstlich war. Es konnte kein Mann dort geschlafen haben, denn im Erdgeschoss schliefen männliche Dienstboten, dort sah ich ihre Betten.
In der Nacht, die ich erwähnte, wurde mein Bett herausgenommen, und eines der Dienstmädchen, das half, es zu bewegen, das chinesische Papierzimmer, saß auf dem Topf und hinkte; Ich hörte das Rasseln und war das erste Mal, dass ich mich erinnern kann, dass ich so etwas bemerkte. Ich erinnere mich sehr gut daran, Frauen gesehen zu haben, die Socken trugen und das Gesäß knapp über dem Knie zu fühlen. Ich kniete damals auf dem Boden und da war eine Trompete und kurz nachdem ich ein Geräusch gemacht hatte, nahm sie sie mir wütend aus der Hand.
Ich erinnere mich an den Tanz, wo ich mit einer großen Dame tanzte, meine Mutter, die für mich unkonventionell war, brachte mich selbst ins Bett, und das war, bevor der Tanz zu Ende war, weil es mich wütend machte und ich weinte. so früh ins Bett gehen. Meine Mutter zog die Vorhänge um ein kleines Himmelbett fest zu und sagte mir, ich solle mich ruhig hinlegen und nicht aufstehen, bis der Morgen zu mir käme; nicht zu reden, meine Vorhänge nicht zu öffnen, nicht aus dem Bett zu steigen, sonst störe ich Herrn und Frau nicht, die in dem großen Bett schlafen werden; dass, wenn ich es täte, es sie verärgern würde. Eine Dame, die bei uns bleiben wird, und ich bin mir fast sicher, dass sie ihren Ehemann genannt hat; kann sich aber nicht sicher sein. Dann machte mir ein Mann mehr Angst als eine Frau, ich wage zu behaupten, dass meine Mutter das wusste.
Ich denke, das war fast mein ganzes Leben lang so, ich ging sofort ins Bett, normalerweise ohne bis zum Morgen aufzuwachen. Sicherlich muss ich in dieser Nacht in einen tiefen Schlaf gefallen sein; vielleicht hatte ich etwas Wein, wer weiß; Ich habe plötzlich ein Bewusstsein von Licht und ich höre jemanden sagen, in diesem tiefen Schlaf, mach keinen Ton; Es war wie die Stimme meiner Mutter. Ich stehe auf und lausche, die Umstände sind seltsam, das Zimmer ist seltsam, es regt mich auf und ich gehe auf die Knie, ich weiß nicht, ob es natürlich oder klug ist, wie; vielleicht vorsichtig, weil ich Angst habe, meine Mutter zu verärgern, und Sir, vielleicht wundert mich ein sexueller Instinkt, obwohl das unwahrscheinlich ist. Eigentlich habe ich nicht die geringste Ahnung vom Motiv, aber ich saß da ​​und hörte zu. Da unterhielten sich zwei Frauen, lachten leise und bewegten sich, ich hörte ein Klicken im Topf, dann eine Pause, dann wieder ein Rasseln und Rasseln, ich kannte das Geräusch. Ich weiß nicht, wie lange ich zugehört habe, vielleicht bin ich eingeschlafen und wieder aufgewacht, ich habe gesehen, wie sich die Lichter bewegten; Dann ging ich auf die Knie, weil ich befürchtete, einen Fehler gemacht zu haben, und teilte die Vorhänge, wo sie sich unter dem Bett trafen. Ich erinnere mich, dass sie aufgrund der Kompression ziemlich eng waren und ich konnte nicht einfach eine Öffnung zum Aufhebeln öffnen.
Da war ein Mädchen oder eine junge Frau, die mit dem Rücken zu mir ihr Haar bürstete, eine andere stand neben ihr, jemand nahm ein Nachthemd vom Stuhl, schüttelte es aus, zog ihre Unterwäsche aus und ließ es ihr über den Kopf fallen. Während ich das tat, sah ich etwas Schwärze unter ihrem Bauch, eine Angst, dass ich etwas falsch gemacht hatte und dass ich bestraft würde, wenn ich hinsah, und ich lag da und dachte über all das nach, ich dachte, ich wäre wieder eingeschlafen.
Dann gab es ein Summen und wieder hörte ich ein Geräusch wie ein Summen, das Licht wurde ausgeschaltet, ich war nervös, ich hörte Frauen küssen, jemand Pssst Du wirst diesen Wächter wecken, dann sagte jemand zuhören, dann hörte ich Küsse und Atemzüge wie jemandes Seufzen, ich dachte, jemand wäre krank und ich war besorgt und dann muss ich eingeschlafen sein. Ich weiß nicht, wer die Frauen sind, müssen meine Cousins ​​​​sein oder die jungen Damen, die zum Tanz kommen. Dies war meine erste Erinnerung daran, das Haar einer Fotze gesehen zu haben, obwohl ich es schon einmal gesehen haben muss, denn manchmal erinnere ich mich, dass eine Frau (möglicherweise ein Kindermädchen) nackt dastand, aber ich kann mich nicht erinnern, etwas Schwarzes zwischen ihren Schenkeln bemerkt zu haben. Auch habe ich danach nie daran gedacht.
Am Morgen kam meine Mutter und brachte mich in ihr Zimmer, zog mich an, sagte den Frauen im Bett, sie sollten nicht aus dem Zimmer eilen, sie hatte gerade Wattie mitgebracht.
Aber all das wurde erst ein paar Jahre später lebendig, als ich anfing, mit meiner Cousine über Frauen zu sprechen und uns gegenseitig zu erzählen, was wir über Frauen gesehen und gehört hatten.
Bis ich zwölf war, ging ich nie zur Schule, es gab eine Gouvernante im Haus, die mich und die anderen Kinder unterrichtete, mein Vater war fast immer zu Hause. Ich wurde von den Stallknechten und anderen männlichen Dienern sorgfältig gehalten; Wenn ich mich erinnere, wie ich in den Scheunenhof ging und einen Hengst auf einer Stute reiten sah, sein Bastard in einem Stutenhintern verschwand, mein Vater kam und rief: Was macht der Junge da? Ich habe nicht so viel gelernt wie Jungen schon früh in der Schule lernen. Ich wusste nicht, was der Hengst tat. Damals hatte ich keine Ahnung davon, noch habe ich darüber nachgedacht.
Das nächste, woran ich mich genau erinnere, war, dass einer meiner männlichen Cousins ​​​​bei uns stand, wir gingen nach draußen und er sagte: Zeig mir deinen Schwanz, Walter, ich zeige dir meinen, als wir zusammen vor einem Zaun taumelten. Wir standen auf und untersuchten uns gegenseitig die Schwänze und zum ersten Mal wurde mir klar, dass ich meine Vorhaut nicht so leicht zurückbekommen konnte wie andere Männer. Ich zog es hin und her. Er tat mir weh, lachte und neckte mich, ein anderer Junge kam und ich glaube noch einer, wir verglichen alle Hähne und meiner war der einzige, der seine Haut nicht öffnete, sie neckten mich, ich brach in Tränen aus und ging, dachte ich. Irgendetwas stimmte nicht mit mir und es war mir zu peinlich, meinen Schwanz noch einmal zu zeigen, dann machte ich mich ernsthaft an die Arbeit, um die Vorhaut zurückzuziehen, aber weil ich so empfindlich war, hatte ich immer keine Angst mehr vor Schmerzen.
Später erzählte mir mein Cousin, dass Mädchen keine Schwänze haben, sie haben nur ein Loch, wir haben immer darüber geredet, aber ich erinnere mich nicht an das Wort Fotze, noch habe ich dem kleinen Loch eines Mädchens eine böse Idee hinzugefügt. oder dass ihre Hähne gerade sind, ein Satz, den ich ungefähr zur gleichen Zeit hörte. Nur in meinem Kopf würde es aus meinem Schwanz und dem Loch des Mädchens herausspringen und nichts weiter, ich kann mir im Moment nicht sicher sein, wie alt ich bin.
Dann ging ich oft zum Haus dieses Onkels, mein Cousin Fred musste erzogen werden und wir sprachen mehr über Mädchenschwänze und es fing an, mich sehr zu interessieren. Er habe noch nie einen gesehen, sagte er, aber er wisse, dass er zwei Löcher habe, eines für einen Sumpf und das andere zum Versenken. Er sagte, sie sitzen und rudern, sie können nicht wie wir gegen die Wand taumeln, aber ich muss es schon gewusst haben, ich war später sehr neugierig auf das Thema.
Eines Tages kam eine ihrer Schwestern aus dem Zimmer, in dem wir saßen, sie wird rudern, sagte sie mir. Eines Tages haben wir uns in das Schlafzimmer eines von ihnen geschlichen und einen ernsthaften Blick in den Topf geworfen, um zu sehen, was für Fladenbrot drin war. Ich weiß nicht, ob wir erwartet hatten, etwas anderes zu finden als in unserer eigenen Keramik. Mein Cousin drehte immer seinen Schwanz, wenn wir über diese Dinge sprachen. Wir fragten uns, wie der Nabel herauskam, ob er nasse Beine bekam und ob oder wo das Loch in der Nähe des Polochs war; Eines Tages haben Fred und ich uns gegenseitig auf die Schwänze gepisst und wir fanden, dass es eine Menge Spaß machte.
Ich erinnere mich, dass ich mich wirklich gefragt habe, wie die Mädchen danach gerudert sind, und das Rudern mit ihnen wurde zu einem Geschmack, den ich mein ganzes Leben lang beibehalten habe. Wenn meine Mutter, meine Schwester, die Gouvernante oder ein Dienstmädchen hereinkamen und hofften, das Rasseln zu hören, und es oft gelang, hätte ich die Schlafzimmertüren abgehört, wenn ich mich ihnen unbemerkt nähern könnte: keine Libido oder Gedanken, soweit ich kann denken Sie daran; Ich hatte keine Hütte und ich bin mir sicher, dass ich damals nicht wusste, dass Frauen ein Loch namens Muschi hatten und ich es zum Ficken benutzte. Ich habe keine solche Ahnung, es war einfach eine Neugier, etwas über Menschen zu erfahren, von denen ich instinktiv fühlte, dass sie anders als ich selbst gemacht waren. Ich fragte mich, was das für ein Loch sein könnte. war es groß? War es rund? Warum sie in die Hocke gingen, statt wie Männer aufzustehen, wurde meine Neugier verstärkt.
Wie lange danach, kann ich nicht sagen, aber mein Schwanz war größer. Ich habe diesen ganz klaren Eindruck.
Eines Tages waren in einem der Wohnzimmer Leute, von denen ich nicht wusste, wo meine Eltern waren; Sie waren nicht im Zimmer und sie waren wahrscheinlich draußen. Da waren ein paar Cousins, ein paar Jungen, meine Schwester und ein älterer Bruder, unter anderem unsere Gouvernante, und ihre Schwester, die bei uns stand und mit ihr im selben Zimmer schlief. Ich erinnere mich, dass die beiden zusammen ins Schlafzimmer gingen, meins war daneben. Es war Abend, wir aßen süßen Wein, Kuchen und Löwenmaul und spielten etwas, wo alle im Kreis auf dem Boden saßen. Ich war so gekitzelt, dass es mich fast in einen Krampf versetzte, wir kitzelten uns gegenseitig auf dem Boden. Es gab so viel Spaß und Lärm, die Gouvernante kitzelte mich, also kitzelte ich sie. Ich werde dich kitzeln gehen, sagte er, als ich ins Bett gebracht wurde, oder besser gesagt, als ich ging. Jetzt im Bett, wenn ein Dienstmädchen oder meine Mutter oder die Gouvernante das Licht nahm und die Tür schloss; weil ich immer noch Angst hatte, im Dunkeln ins Bett zu gehen und Mama, ich gehe ins Bett rufen würde. Dann brachten sie das Licht, sie wollten diese Schüchternheit beenden, sie haben mich oft deswegen beschimpft und mich alleine ausgezogen, um mich davor zu bewahren.
Ich vermute, die anderen Kinder werden ins Bett gebracht. Mom hält alle Teenager im Zimmer neben sich. Das Kinderzimmer war, wie gesagt, auch oben, mein Zimmer war neben der Gouvernante.
Ich rief jemanden, der das Licht ausmachen sollte, während ich im Bett lag, und die Gouvernante und ihre Schwester kamen. Er fing an, mich zu kitzeln, und seine ältere Schwester auch, ich lachte, schrie und versuchte, sie zu kitzeln. Einer von ihnen schloss die Tür und kam dann zurück, um mich zu kitzeln. Ich zog alle meine Klamotten aus und war fast nackt, flehte sie an, aufzugeben, fühlte ihre Hände auf meiner nackten Haut und ich bin mir ziemlich sicher, dass einer von ihnen mehr als einmal versehentlich meinen Schwanz berührte. Schließlich wand ich mich aus dem Bett, zog mein Nachthemd bis zu meinen Achselhöhlen hoch und fiel mit meinem nackten Hintern zu Boden, während sie mich kitzelten und über mein Winden und Schreien lachten.
Dann weiß nur der Himmel, was mich anmacht; Ich habe vielleicht vom Kehlkopf einer Frau gehört, oder von Neugier oder Instinkt, ich weiß es nicht; aber ich erwischte den Fuß der Gouvernante, als sie versuchte, mich wieder aufs Bett zu legen. Ich möchte nicht; Die andere Dame half mir, mich hochzuheben, ich schob meine Hände in den Unterrock der Gouvernante, ich fühlte ihre Schamhaare und etwas Warmes und Feuchtes zwischen ihren Schenkeln. Er ließ mich zu Boden fallen und zog sich von mir zurück. Mit beiden Händen in ihrem Petticoat und einer zwischen ihren Hüften muss ich mich an ihren Oberschenkel geklammert haben, rief sie laut – oh
Dann klatsch-klatsch-klatsch, in schneller Folge, schlug er mich, Du … sag deiner Mutter, geh sofort ins Bett und ich ging ohne ein Wort ins Bett. Er machte das Licht aus und verlieĂź mit seiner Schwester das Zimmer, was mich in schrecklicher Angst zurĂĽcklieĂź. Ich wusste kaum, was ich falsch machte, aber ich hatte eine vage Ahnung, dass das GefĂĽhl mit ihren Schenkeln strafbar war; Ich war verblĂĽfft ĂĽber die weiche, haarige Stelle, die meine Hand berĂĽhrte, ich dachte, es gäbe dort keine Hähne, und ich fĂĽhlte eine Art Freude an dem, was ich tat.
Damals hörte ich sie ohne Unterbrechung reden und laut lachen. Sie reden ĂĽber mich, oh, wenn sie es meiner Mutter erzählen, ah WofĂĽr habe ich das getan? Vor Angst zitternd sprang ich aus dem Bett, öffnete meine TĂĽr und ging, um ihnen zuzuhören; ihre war angelehnt – er hörte: Direkt zwischen meinen Waden, er hat es gespĂĽrt Er muss es gespĂĽrt haben; ah ah ah Beide lachten herzlich. Hast du sein kleines Ding gesehen? sagte einer. SchlieĂź die TĂĽr, sie ist nicht geschlossen; – Keuchend ging ich zurĂĽck in mein Zimmer und legte mich in mein Bett, und als ich da lag, hörte ich sie wieder aus der Kammer vor Lachen brĂĽllen.
Ich erinnere mich, dass ich zum ersten Mal in meinem Leben eine schlaflose Nacht hatte. Die Angst davor, gerügt zu werden, und die Angst vor dem, was ich getan hatte, hielten mich wach. Ich hörte die beiden Frauen lange reden. Da war ein Wunder in den Haaren, gemischt mit meiner Angst und dem weichen, feuchten Gefühl, das ich für einen Moment an meiner Hand fühlte. Ich wusste, dass ich das versteckte Stück eines Zahns gespürt hatte, wo das Pita herkam, und das war alles, was ich darüber nachdachte, soweit ich weiß, erinnere ich mich an kein rassiges Gefühl, es war nur ein seltsames Vergnügen. .
Von diesem Moment an muss mein Interesse an der weiblichen Form stärker geworden sein, aber es war nichts Sinnliches darin. Ich liebte es zu küssen, weil meine Mutter darauf hingewiesen hatte; Wenn mich eine Cousine oder eine andere Frau küsste, schlang ich meine Arme um sie und küsste sie weiter. Meine Tanten lachten, meine Mutter korrigierte mich und sagte, es sei unhöflich. Küss mich, würde ich zu den Dienstmädchen sagen. Eines Tages hörte ich meinen Paten sagen: Walter unterscheidet ein hübsches Mädchen von einem hässlichen, richtig?
Ich hatte Angst, die Gouvernante beim Frühstück zu treffen, ich beobachtete sie und sah, wie sie über ihre Schwester lachte, ein paar Tage später beobachtete ich meine Mutter und sagte schließlich, die Gouvernante, die mich für etwas bestraft hatte. Sag es nicht meiner Mutter. Ich habe nichts zu sagen, Walter, antwortete er, und ich verstehe nicht, was Sie meinen. Ich fing an, ihm zu sagen, was mir durch den Kopf ging. Was sagt der Junge, du träumst, ein dummer Junge steckt dir was in den Kopf, dein Vater wird dich schlagen, wenn du so redest. Warum bist du gekommen und hast mich gekitzelt?, sagte ich. Ich habe dich ein bisschen gekitzelt, als ich dein Licht ausgemacht habe, sagte sie, sei still. Ich war überrascht und die Sache muss eine Weile aus meinem Kopf verschwunden sein, aber dann habe ich es meinem Cousin Fred erzählt. Er dachte, ich würde träumen und ich begann mich zu fragen, ob es wirklich passierte, woran ich nie gedacht hatte, bis ich anfing, mich für diese Geschichte an meine Kindheit zu erinnern.
Ich muss zwölf Jahre alt gewesen sein, als ich zu einem Onkel in Surrey ging und ein enger Freund meines Cousins ​​Fred wurde, der schon von der Wiege an der Teufel war, und noch viel mehr wird über ihn erzählt werden: Ich hatte ihn vorher nur gesehen . in Intervallen. Wir durften damals, und es scheint mir, dass wir vorher nicht alleine ausgehen durften. Wir sprachen über kindliche Baudness. Bist du nicht grün, sagte er, das Loch eines Mädchens heißt nicht Schwanz, das ist die Fotze, die machen sich über sie lustig und dann erzählte sie mir alles, was sie wusste. Ich glaube nicht, dass ich das schon einmal gehört habe, aber sicher bin ich mir nicht.
Von diesem Moment an kamen mir neue Ideen in den Sinn. Ich hatte eine vage Vorstellung, wenn nicht meine Ăśberzeugung, dass ein Schwanz und eine Muschi nicht nur zum Pinkeln gemacht sind. Fred behandelte mich in diesen Dingen wie einen Idioten und nannte mich immer einen Esel; Ich habe eine sehr schmerzliche Erinnerung daran, dass ich ihm in solchen Dingen unterlegen war und um seine Belehrung gefleht habe. So machen sie Kinder, sagte Fred. Du kommst nach oben, wir fragen die alte Amme, woher die Kinder kommen, und sie sagt: ‚Steh auf vom Petersilienbett‘, aber das sind alles LĂĽgen. Wir gingen hin und fragten ihn beiläufig. Ein Bett aus Petersilie, antwortete er und lachte. Als ich später nach dem letzten Baby meiner Mutter fragte, sagte mir die Krankenschwester in meinem Haus dasselbe. Sind sie nicht LĂĽgner? Es kommt aus ihren Fotzen und es wird durch Ficken gemacht, sagte Fred zu mir.
Obwohl wir sie beide schon oft genug gesehen hatten, wollten wir beide Frauen brabbeln sehen. Als wir mit ihm in der Nähe der Marktstadt im unmittelbaren Slum spazieren gingen und eine Seitenstraße hinunterblickten, sahen wir eine Hausiererin, die kauerte und pinkelte. Wir blieben einen Moment stehen und sahen sie an: Sie war eine dickbeinige Frau mittleren Alters in einem kurzen Unterrock; der urin wurde zu einem ausgiebigen strahl und wir standen grinsend da. Aussteigen, aussteigen, was grinst ihr, ihr jungen Idioten, rief die Frau, aussteigen, oder ich werfe einen Stein auf euch, wurde sie wütend und wütend. Wir gingen ein paar Schritte zurück, aber als wir ihn ansahen, bückte sich Fred und senkte den Kopf. Ich sehe dich kommen, sagte er sarkastisch. Von Kindheit an war er unhöflich, bis zum Ende gewagt, er hatte die Arroganz des Teufels. Der Bach hörte auf, die Frau stand fluchend auf, hob einen großen Feuerstein auf und warf ihn nach uns. Ich werde es dir sagen, rief er. Ich kenne dich, warte, bis ich dich wiedersehe. An der Ecke der Hauptstraße stand ein großer Töpferkorb zum Verkauf; Sie hatte sich gerade zum Pinkeln in die Seitengasse gedreht. Wir rannten, und als er weg war, drehten wir uns um und schrien ihn an: Ich habe die Razzia gesehen, rief Fred; Er warf einen weiteren Stein. Fred hob einen auf, warf ihn und er traf die Keramik, die Frau fing an, uns zu jagen, wir schossen durch die Felder zum Haus. So konnte er uns nicht folgen; Es war ein ereignisreicher Tag für uns. Ich erinnere mich, dass ich eifersüchtig war, weil er Freds Fotze gesehen hat. Auch wenn ich jetzt schreibe und genau vor mir sehe, wie die Frau hockt und wie ihre Unterröcke herunterhängen, bin ich sicher, dass sie das nie gesehen hat; Er prahlte, als er sagte, er habe es gesehen, aber wir sprachen immer über die Muschi von Mädchen, sein Verlangen, jemanden zu sehen, war groß, und dann glaubte ich, er habe die der reisenden Frau gesehen.
Dann zeigte uns einer von Freds Freunden ein obszönes Bild, es war bunt. Ich fragte mich, ob die Muschi ein langer Schnitt war, ich hatte eine Idee, dass sie rund wie ein Arschloch war. Fred sagte seinem Freund, ich sei ein Arsch, aber ich kam nicht auf die Idee, keine Fotze, kein rundes Loch zu sein, bis ich eine Frau aussortierte. Wir wollten alle unbedingt das Foto machen und gingen sofort nach oben, aber weder ich noch Fred verstanden es, ein anderer Junge schon.
Kurz darauf kam Fred zu uns und unser Gespräch drehte sich immer um die Privatsphäre von Frauen, und unsere Neugier wurde verstärkt. Ich hatte eine neun Monate alte jüngere Schwester, die in den Kindergarten ging. Fred ermutigte mich zu ficken, wenn ich könnte. Die beiden Schwestern wechselten sich beim Abendessen der Dienstboten ab. Ich war oft im Kinderzimmer, und kurz nach Freds Vorschlag sagte eines Tages die älteste Krankenschwester: Warte hier, Herr Walter, Mary (die andere Krankenschwester) kommt für ein paar Minuten, während ich nach unten gehe. Heb es gerade hoch und zieh es an keinen Ton machen. Meine kleine Schwester schlief im Bett. Ja, ich werde warten. Die Krankenschwester ging hinunter und ließ die Tür offen; Ich warf die Kleidung des Babys blitzschnell hoch, sah seinen kleinen Schlitz und legte sanft meinen Finger darauf, am bequemsten auf seinem Rücken liegend. Ich zog ein Bein, um besser sehen zu können, der Junge wachte auf und fing an zu weinen, ich hörte Schritte und hatte kaum Zeit, sich auszuziehen, als das Kindermädchen hereinkam. Weil ich mit dem Jungen keine Minute allein im Zimmer war und jedes Mal Angst hatte, erwischt zu werden, wenn ich rief.
Etwas muss mit meinem Gesicht passiert sein, denn der Babysitter sagte: Was ist los, was machst du mit dem Baby? sagte. Nichts. Ja, du färbst, jetzt sag es mir. Nichts. Ich habe nichts getan. Du hast deinen Bruder geweckt. Nein, das tue ich nicht. Das Mädchen umarmte mich und schüttelte mich ein wenig. Ich werde es deiner Mutter sagen, was ist passiert, wenn du es nicht tust? Nein, ich habe nichts getan, ich habe aus dem Fenster geschaut, als sie anfing zu weinen. Sie erzählen Geschichten, ich verstehe, sagte das Kindermädchen; Und nachdem ich sie mit Unverschämtheit behandelt hatte, ging ich.
Ich sagte es Fred und er versuchte auf die gleiche Weise zu fliehen, aber ich erinnere mich nicht, ob er erfolgreich war. Ihre Schwestern waren etwas älter und wir begannen darüber nachzudenken, wie wir ihre Fotzen sehen würden, wenn ich ihre Mutter (Tante) besuchen ging, die in den Ferien ausging. Der Anblick der Fotze des kleinen Jungen überzeugte ihn, wie ich beschrieben habe, dass das Bild stimmte und dass seine Fotze kein rundes Loch, sondern ein langer Schlitz war. Das erregte Verdacht, als er Männer mit seinen Nadeln stach, und wir klammerten uns irgendwie an die Idee eines runden Lochs und stritten uns darüber.
Zu dieser Zeit ging ich mit meinem Vater spazieren und las etwas, das mit Kreide an die Wände geschrieben war. Ich fragte ihn, was das bedeutete. Er sagte, er wisse nicht, dass außer niederträchtigen Leuten und schwarzen Wächtern niemand an die Wände geschrieben habe; und solche Dinge waren nicht der Beachtung wert. Ich war mir bewusst, dass ich es irgendwie falsch machte, aber ich wusste nicht genau, was es war. Als ich rausging, was ich jetzt für kurze Strecken alleine machen durfte, habe ich abgeschrieben, was an den Wänden stand, um Fred zu sagen, es war irgendwie eine vulgäre, vulgäre Sprache, aber wir verstanden nur: das Wort Pussy.
Gerade dann, als wir mit ein paar Kindern unterwegs waren, sahen wir zwei Hunde, die sich liebten. Ich kann mich nicht erinnern, dass Hunde das schon einmal gemacht hätten. Wir legten vor Freude schreiend auf, als sie sich zusammenrollten und aneinander klammerten, dann sagte ein Kind, das sei, was Männer und Frauen tun, und ich fragte, ob sie zusammenhielten, ein Kind sagte, sie täten es; andere lehnten es ab, und einige von uns diskutierten den Rest des Tages darüber; Mein Eindruck ist, dass es sehr schlecht ist; aber es schien mich auch zu dem Glauben zu berechtigen, dass Männer Nadeln in Frauenlöcher stechen, was ich damals ernsthaft zu bezweifeln schien.
Nach dieser Zeit erinnere ich mich klarer an Ereignisse und verstehe nicht nur besser, was passiert ist, sondern auch, was ich gehört, gesagt und gedacht habe.

HinzufĂĽgt von:
Datum: November 13, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert