Nasses Muschilecken Und Grober Strapon-Fick Brachten Ein Heißes Babe Zum Schreien: Amateur-Lesbenpaar Versaute Babes

0 Aufrufe
0%


Meine Frau/Herrin weist mich an, diese Geschichten für sie zu schreiben, und dann machen wir sie tatsächlich. Er nimmt immer Teile meiner Geschichte, verändert aber die Realität nach seinen Bedürfnissen. Es war eine Geschichte über das Essen des Ejakulats eines anderen Mannes.
Es fing ganz harmlos an. Du lässt mich wie gewohnt masturbieren und deine Nippel lecken. Dann, während ich dich leckte, fingst du an zu flüstern, wie peinlich es sei, die Ejakulation nach dem Orgasmus nicht schmecken zu wollen. Du hast darüber gesprochen, woher du wusstest, dass ich das machen wollte und wie sehr es dir gefallen würde. Ich nickte, als sich das Cumming näherte. Du hast mich aufgehalten.
Hast du gefragt, wie wir das machen können? Wie kann ich Sperma essen, wenn es nach der Ankunft so eklig ist? Du hast mich wieder anfangen lassen zu masturbieren und flüsterst, dass ich ohne meine Ejakulation, die Ejakulation eines anderen Mannes, immer noch in der Stimmung wäre, richtig? Während ich nachdachte, steckte Sie mir Ihren nassen Nippel in den Mund und fragte noch einmal. Ich war ganz nah dran und der Gedanke erregte mich noch mehr.
Antworte mir oder ich lasse dich nicht abspritzen? Ja oder Nein? Ich sagte ja und du hast mich in deinen Mund gesteckt, als ich anfing zu ejakulieren. Mmmmmmmmm, es fühlte sich so gut an. Du hast dich hingesetzt, du hast deinen Mund geöffnet, damit ich mein ganzes Inneres sehen konnte, dann hast du dich heruntergebeugt, um mich zu küssen. Ich drehte meinen Kopf weg, aber du hieltst mein Kinn mit einer Hand und kniffst meine Nase mit der anderen, bis ich meinen Mund öffnete und mich küsste. Du hast die Ejakulation in meinen Mund gelassen, als du deine Zunge tief in meinen Mund geschoben hast. Ich wand mich und versuchte, meinen Kopf zu drehen, aber ich konnte nicht.
Du sitzt da und schaust mich lächelnd an. Nun, du kleine feige Schlampe, du musst deine Fantasie zugeben, dein Ejakulat zu essen, dafür, dass wir einen Spender brauchen, oder? Ich sah dich an, so stark und sexy und angewidert und angewidert von dem, was gerade passiert war, aufgeregt darüber, wie du das Kommando übernommen und mich dazu gebracht hast, das zu tun, was ich immer wollte. Ich war überrascht, mich ja sagen zu hören.
Okay, so werden wir es machen. Ich werde einen Mann finden, einen dominanten Mann, der akzeptiert, dass ich ein Weichei bin, auf welcher Ebene auch immer ich mich entscheide. Ich entscheide, wie oft wir ihn oder jeden anderen treffen Einzelheiten über die Situation. Geben Sie mir die Unterwäsche, die ich nur für ihn tragen werde. Sie bekommen sie, und wenn wir ein Zimmer brauchen, bezahlen Sie dafür. Verstanden?
Ich nickte ja
Und während wir darüber reden, ich kann dich an meiner Seite haben oder auch nicht, wenn ich ihn treffe, du kannst im Raum sein oder auch nicht, wenn ich Sex mit ihm habe. Du wirst mir gegenüber immer gehorsam und respektvoll sein und sag niemals nein zu mir vor meiner Freundin. Wenn du es sagst, wirst du seinen Schwanz lutschen und er wird vor mir sein es tun.
Du kannst erwarten, dass du mir beim Putzen und Anziehen hilfst, bevor du mich als Hausmädchen triffst. Möglicherweise müssen Sie uns vor, während oder nach unserem Sexspiel Getränke servieren oder andere Arbeiten erledigen.
Jetzt weiß ich, dass das eine Menge zu akzeptieren ist und ich weiß, dass ein echter Mann das niemals tun würde, aber denk daran, dass du mich über die Jahre um Unterwerfung gebeten hast, also wird es von jetzt an so sein, und ich tue es nicht Ich will nicht. Du hast dein feiges Jammern darüber gehört, verstanden? OH, und als preisgekrönte Hausfrau wirst du, wann immer es in oder auf mich ejakuliert, alles auflecken, keine Diskussionen.
Ich nickte ja. Ich war im Land der feigen Träume, obwohl es so aussah, als wären Sie sich nicht sicher, wie meine Antwort zu den von Ihnen gewünschten Bedingungen lauten würde. Meine Geliebte Frau, mein privater Pornostar, wollte mich betrügen. Er würde einen dominanten Liebhaber bekommen und ich würde auf einer unsicheren Ebene involviert sein.
Für die nächste Woche befeuerte es meine Fantasien, aber mehr wurde nicht gesagt. Außer am Montagabend, wenn ich es ausziehen darf, trage ich rund um die Uhr meinen neuen Keuschheitsgürtel. Das hat mich immer super geil gehalten. Meine Gedanken rasten mit Gedanken über dieses neue Kapitel in unserer Beziehung, aber du hast es nicht erwähnt und nach ein paar Wochen dachte ich, du würdest nur mit mir spielen.
Dann kamen Sie eines Abends von der Arbeit nach Hause und sagten mir, ich würde Sie zum Einkaufen mitnehmen. Wir waren Kleider einkaufen und du hast ein neues Kleid ausgesucht. Ich habe dafür bezahlt, aber es wurde nichts gesagt. Zwei Tage später sagten Sie, Sie bräuchten nach der Arbeit ein Auto. Ich habe gefragt, wohin du gehst, und du hast nur gesagt, frag nicht. Als es soweit war, zog man sein neues Kleid an, High Heels und ging. Als ich fragte, wie lange du bleibst, hast du nicht geantwortet.
Verdammt, wer auch immer es war, ich wusste, dass du ihn treffen würdest, und meine Gedanken brannten. Wer war es, wo habt ihr euch getroffen, ihr saht verdammt heiß aus, habt ihr euch nur zum Plaudern getroffen oder war es eine sexuelle Begegnung? Natürlich nicht, ich hoffe, äh, ich wusste nicht, worauf ich gehofft hatte. Den ganzen Abend saß ich da und dachte, ein Teil von mir war eifersüchtig, ein Teil von mir war aufgeregt. Keusch zu sein hat mich so geil gemacht, seit wir das erste Mal darüber gesprochen haben, dass ich kaum damit umgehen konnte, also zog ich ein Höschen an und sagte mir, es würde mich an meine Rolle in dieser neuen Dynamik erinnern. Also habe ich gewartet und gewartet, und schließlich bist du nach Hause gekommen.
Du schienst gute Laune zu haben, also fragte ich, was los sei. Du hast mir gesagt, du hattest eine Verabredung zum Abendessen und es lief gut. Ich fragte, mit wem er zusammen sei, und Sie sahen mich sehr ernst an und sagten, ich würde ihn einfach Sir nennen. Dann bist du aufgestanden, hast unter das Kleid gegriffen und dein Höschen ausgezogen. Du hast dich hingesetzt, deine Beine gespreizt und mir gesagt, ich soll zu dir kommen und mich an die Arbeit machen.
Ich kniete vor ihm und zögerte: Ist das so? Ich fragte. Du hast gesagt, es ist in Ordnung, von mir zu erwarten, dass ich dir auf jeden Fall diene, und ich werde beschäftigt sein. Ich fing an, an deiner Klitoris zu lecken und zu saugen, bis du herauskamst.
Nachdem ich nach oben gegangen war, als ich mich bettfertig machte, fragten Sie mich, ob ich möchte, dass das Schloss aufgeschlossen wird. Als der Käfig geschlossen war, durfte ich mich anfassen und du fingst an, mit mir zu reden. Du sagtest, du wärst jünger als ich und dominant. Dass du aufgeregt bist, mit einem verheirateten Paar zusammen zu sein, und dass wir beide unterwürfige Rollen haben, aber meine wird euch beiden unterwürfig sein. Du hast dein Handy rausgeholt und ein Foto von deinem Hahn gemacht. Du hast mir gesagt, ich solle es mir ansehen, es ist nicht sehr groß, aber es ist definitiv größer und schwerer als ich. Du hast mir das Telefon ins Gesicht gehalten und als ich mich umdrehte, hast du gelacht und mir gesagt, ich solle mich daran gewöhnen, diesen Schwanz in meinem Gesicht zu haben. Ekelhaft, verlegen, aufgeregt begann ich zu ejakulieren und du zogst an meiner Hand und ließst meinen Schwanz schwach treten. Es ist nicht wirklich ein ruinierter Orgasmus, aber es ist nah dran.
Als wir aufwachten, sagtest du mir, wir würden heute wieder einkaufen gehen, du bräuchtest ein neues Outfit und Unterwäsche. Du sagtest, ich bräuchte wahrscheinlich auch neue Sachen. Wir sind ausgegangen und du hast ein anderes Kleid gekauft, dann sind das Höschen, das Korsett, die Strümpfe alle so sexy. Sie würden Dinge entfernen und fragen, ob Sie sie wollen. Sie sagten, wir würden uns am Samstag auf dem Heimweg treffen, also hätte ich für den Abend keine Pläne machen sollen.
Samstagmorgen hast du mich das Auto waschen lassen und bist dann gekommen, um mit dir zu duschen. Ich habe dich von Kopf bis Fuß gewaschen. Ich saß da ​​und sah dir beim Frisieren und Schminken zu, und dann wurde mir gesagt, ich solle dir beim Anziehen helfen. Ich konnte nicht anders, als aufgeregt zu sein, als ich dir half, das Korsett anzuziehen, die Strümpfe deine sexy Beine hochzuziehen und dann das Höschen über die Strumpfbänder. Ich habe dir mit deinem Kleid und deinen Absätzen geholfen. Wir sahen bereit aus, als er mir eine Tasche gab, in der stand, dass meine Sachen darin seien, und wir gingen zum Auto, du sagtest, du würdest mich fahren. Ich war so verängstigt, so neugierig, so aufgeregt.
Du hast mir gesagt, ich soll daran denken, dass das alles ist, was ich tue, wenn ich nach Osten gehe. Das waren meine Fantasien und ich habe dich angefleht, sie umzusetzen. Sie sagten mir, der Bulle sei ein guter Mann, gerade getestet und frei von Krankheiten. Du hast mich daran erinnert, dass ich euch beiden gegenüber respektvoll sein sollte, dass ich ihn Sir nennen sollte und dass wir spielen werden, wenn ich brav bin, nachdem er gegangen ist. Ich stimme zu.
Wir hielten an, holten etwas Wein und fuhren zur I69 in Gas City. Wir kamen an McDonalds vorbei und Sie kauften mir Abendessen. Du hast vor einem Motel angehalten und mir gesagt, ich solle rausgehen, uns ein Zimmer besorgen und dir die Zimmernummer per SMS schicken. Ich nahm die Tüte und den Wein und ging hinein, als du gingst.
Als ich das Zimmer betrat, schickte ich die Nummer und öffnete die Tasche. Darin war mein Nachthemd, neue Pumps, Strümpfe, Strapse, ein BH und ein sehr kurzes Dienstmädchen-Outfit mit einer kleinen weißen Schürze vorne. Da war ein Zettel, auf dem stand: Anziehen, warten, nicht anrufen oder schreiben. Es gab auch zwei Weingläser. Es gab auch eine Kopie der Notiz, die ich dir als eine meiner Hausfrauenaufgaben zum Thema Cuckold geschrieben habe. Ich lese und erinnere mich, wie aufgeregt ich war, als ich es schrieb. Ich war dabei, es jetzt zu leben.
Ich befestigte den Schlauch, dunkel gefärbt und genäht. Es dauerte einige Zeit, um die Naht zu begradigen. Ich zog den kleinen BH an und dann das Dienstmädchen-Outfit. Es war kurz, aber sexy. Ich ziehe die Schürze an und dann die Heels. Sie waren höher als das andere Paar, das Sie mir gekauft haben. Ich versuchte zu lernen, durch den Raum zu taumeln. Zumindest würde ich nicht viel laufen. Ich stellte die Gläser auf das Tablett unter dem Eiskübel und versuchte, mich im Raum zu bewegen. Als ich an dem Spiegel vorbeiging und mich voll angezogen, aufgeregt und sexy fühlte, schaute ich in den Spiegel. Verdammt, ich sah komisch aus. Nur ein alter dicker Mann im Dienstmädchen-Outfit, ein kleiner verschlossener Hahn, der von oben auf meinen Socken zu sehen ist, von unten auf dem Anzug. Ich war schnell verlegen und zuversichtlich. Ich fing an, das Licht auszuschalten, um mein Erscheinen stumm zu schalten. Endlich setzte ich mich.
Ich erinnere mich, nichts gegessen zu haben, also schnappte ich mir meine McDonalds-Tüte und fing an zu essen. Meine Gedanken sind weg, wo warst du, was hattest du zu Abend? Hattest du Spaß, brachte er dich zum Lachen, warst du aufgeregt, weil du wusstest, dass er dich ficken würde? Wenigstens bezahlte er das Abendessen. Ich habe so viel für seine neuen Kleider ausgegeben; Ich wäre den ganzen Monat klein. Ist das jemand, den Sie mehr als einmal sehen werden? Würdest du dich in ihn verlieben, war das der Anfang vom Ende der USA? Was habe ich gemacht? Wann seid ihr beide zurück? Ich wurde immer nervöser. Ich saß am Fenster, sah durch die Vorhänge und wartete.
Nachdem ich eine gefühlte Ewigkeit angestarrt hatte, sah ich, wie er dich in den Park zog. Ein Auto ist Ihnen gefolgt und hat neben Ihnen geparkt. Ihr seid beide rausgegangen und ich habe gemerkt, dass ihr viel gestolpert und getrunken habt und er euch auf dem Parkplatz aushelfen musste. Natürlich haben Sie das getan, ich wusste, dass es Sie sehr störte, und ich hatte kein Recht, Sie darum zu bitten. Ich fühlte mich schuldig, aber jetzt war es zu spät, um aufzugeben. Ich wartete, bereit, die Tür zu öffnen. Ein paar Minuten später hörte ich euch beide im Wohnzimmer lachen. Sie schienen direkt vor der Tür zu stehen, aber es klopfte nicht. Endlich klickte es und ich öffnete die Tür.
Mach das Licht an, Schlampe, hast du gesagt, als ihr beide reingekommen seid. Du warst betrunken. Ich habe eine kleine Lampe angezündet, aber sie hat dir nicht gepasst. Du hast alle Lichter angemacht und ich stand da, verlegen, gedemütigt, wollte mich in einer Ecke verstecken, aber du hast mich nicht gelassen. Sag hallo, Hündin, die du bestellt hast, und ich sagte hallo, Sir.
Er sah auch nervös und verlegen aus. Du umkreistest mich, als würdest du mein neues Outfit begutachten. Du gingst um ihn herum und stelltest dich vor ihn, immer noch mir gegenüber, sahst mir direkt in die Augen, während deine Hände hinter deinem Rücken zu ihm waren. Ich wusste, dass sie ihren Schwanz durch ihre Hose streichelte und bald kamen ihre Hände und umfassten deine Brüste, tasteten dich, während ich stand und zusah, ich bat sie aufzuhören, ich war hypnotisiert, als ich zusah, aufgeregt, mehr zu sehen. Er schien sein Selbstvertrauen wiedererlangt zu haben und Sie sagten: Hören Sie, ich habe es Ihnen doch gesagt. du sagtest. Ich nickte ja. Jetzt hol uns etwas Wein. Ich verneigte mich und ging Wein einschenken. Als ich zurückkam, waren Sie beide auf der Couch und haben Ihre Hose geöffnet. Ich habe zugesehen, wie du an seinem Schwanz gezogen und ihn für eine Sekunde langsam abgefeuert hast, während ich dich beobachtete.
Ich dachte, ich sollte dies zu einer sehr angenehmen Erfahrung für Sie machen, und ich werde mein Bestes tun, um dies zu tun. Du hast auf deinen Schritt gezeigt, während ich den Wein serviert habe. Ich kniete mich hin und griff unter das Kleid, um ihr Höschen auszuziehen. Ich bin froh, dass sie nass waren, also wusste ich, dass du aufgeregt bist. Du hast dich gestreckt und ich habe sie dir gegeben. Du hast mich wieder auf deine süße Fotze gerichtet, und ich habe meinen Kopf unter das Kleid gesenkt und angefangen, dir mit meiner Zunge zu dienen. Ich habe hart gearbeitet, um dir zu gefallen, und dafür gesorgt, dass du zu nass für Sex warst, von dem ich wusste, dass du ihn gleich haben würdest.
Ein paar Minuten später sahst du auf und sahst, dass sie nackt neben dir saß. Ich war froh, dass er nicht viel größer war als ich, oder zumindest nicht mehr derselbe wie früher, und er war auch nicht der Typ, der wie ein Fitnesstrainer aussah, aber er war ein bisschen locker wie ich. Du hast mir gesagt, dass sie sich auch fertig machen muss, also bin ich zwischen deine Beine gegangen und habe dich noch einmal angesehen. Dann beugte ich mich vor und fing an, seinen Schwanz zu lutschen. Als ich das tat, spürte ich seine Hand auf meinem Hinterkopf, die ihn tiefer drückte. Dann fingen Sie an, mich in einem wütenden Ton zu beschimpfen. Verdammt du feige Schlampe. Du verdammte Hausfrauenschlampe, zeig uns was für eine gute Schwuchtel du bist.
Jetzt beginnt er, in dich einzudringen und beginnt, deine Hüften zu drücken, während du meinen Hinterkopf hältst. Er sprach zum ersten Mal mit mir, als ich anfing zu husten und sagte, ich sei jetzt er und er würde dich gleich ficken. Du willst, dass ich deine Tochter ficke? Huh? Ich nickte ja. Sag mir, bitte mich nicht, deine Frau zu ficken. Du hast gelacht, als du die Kontrolle übernommen hast. Sag mir, fleh mich an, deine Frau zu ficken, mach sie zu meiner Schlampe, zu meiner Hure, fleh mich an, du feige Lutscher, ich will es hören. Leider tat ich das und wir alle wussten, dass ich nicht Mann genug für dich war und ich werde nie wieder so tun, als wäre ich in seiner Gegenwart. Er steckte seinen Schwanz wieder in meinen Mund und ich wusste, dass er dich küsste und mit deinen Brüsten spielte, während ich auf ihm stand. Du stecktest dein Höschen in meinen Mund, als ich meinen Mund wieder öffnete und nach Luft schnappte. Du hast mir streng gesagt, ich solle sie nicht herausnehmen und deine Fotze und seinen Schwanz genießen, während wir den Rest des Abends Spaß haben.
Jetzt ging sie ins Bett und dort arrangierte sie deinen Schwanz und sah dich an. Ich ging hinter dir her und öffnete dein Kleid und half dir heraus. Sie sagten mir, ich solle es aufhängen und auch Ihre Kleider auf einen ordentlichen Stapel legen, während Sie das Licht ausschalteten, während ich es tat. Dann brachten Sie mich in eine Ecke und drückten meine Nase gegen die Wand und sagten mir, ich solle mich nicht bewegen, es sei denn, Sie sagten es mir. Du hast Ich liebe dich geflüstert, bevor du gegangen bist.
Ich hörte, wie du ins Bett gehst, und dann hörte ich ein Rascheln, ein Stöhnen, und ich wusste, dass es dich entweder frisst oder du daran saugst. Meine Füße schmerzten in den Absätzen, ich wollte den Slip aus dem Mund nehmen, wollte unbedingt sehen, was los war. Dann hörte ich, wie Sie ihn baten, langsamer zu werden, ich wusste, was los war. Dann hörte ich ihn stöhnen, teils Schmerz, teils Vergnügen. Ein paar Minuten später hörte ich seine Hüften gegen deinen Arsch schlagen und er nahm langsam Fahrt auf, du hast bei jeder Bewegung gestöhnt und gemurrt und er hat angefangen, ihn zu bitten, dich zu ficken, ihn angefleht, dich zu ficken, und dann habe ich diesen Schlag gehört. Er schlug sich zum ersten Mal auf den Arsch. Mein Schwanz zappelte, aber mein Käfig hat nicht überreagiert. Ich stand auf und hörte zu, und ich konnte spüren, wie Ihre Vorbehalte dahinschmolzen, als Ihre Aufregung zunahm. Schließlich hielten Sie beide an und ich hörte, wie Sie mir sagten, ich solle Wein mitbringen. Ich ging, schenkte zwei Gläser ein und trug sie ins Bett.
In der nächsten Stunde probierten Sie beide verschiedene Stellungen aus und ließen mich sitzen und zusehen. Hin und wieder würden Sie sich daran erinnern, dass ich dort war, und sagen, dass ein echter Mann so fickt. Schließlich sagte er mir, ich solle ins Bett gehen und mich hinter deinen Kopf knien. Er packte deine Knöchel, spreizte deine Beine, drückte dann deine Beine hoch und sagte mir, ich solle sie offen halten. Er hat dir gesagt, du sollst seinen Schwanz hineinstecken, und du hast es getan. Sie begann langsam zu ficken und sagte mir, ich solle dich weiter ausbreiten, sie sagte mir, dass sie dich geboren hat und du ihre Babys gebären wirst. Bis auf das Trinkgeld beschleunigte er seine Schritte, bis er herauskam und zu dir kam. Als er seine Beine senkte, befahl er mir, den Schwanz vom Bett und auf meinen Knien zu reinigen. Als ich fertig war, sagte er mir, ich solle ins Bett gehen und meine nuttige Frau küssen.
Er zog sich schnell an und ging, während wir dort lagen. Sie sahen mich an und sagten, es sei Zeit, meine Frau zurückzubekommen. Ich verstand genau, was er meinte und glitt zwischen seine Beine. Sein Sperma lief aus deiner Muschi. Ich fing an zu lecken, als wolltest du, dass ich jeden Tropfen davon nehme. Ich habe meine Frau zurückbekommen und freue mich, Ihnen gefallen zu können. Du hast den Schlüssel von seinem Hals genommen und meinen Käfig aufgeschlossen. Ich fing an, dich zu streicheln, während ich dich weiter aß. Ich habe ihr Chaos aufgeräumt, aber du hast so schwer geatmet, dass ich wusste, dass du kurz vor dem Abspritzen warst, also habe ich weitergemacht. Nach dem Orgasmus bist du aufgestanden und hast meine Beine geöffnet und mich für dich masturbieren lassen. Ich kam zu deinem Mund und du krochst, um mich wieder zu küssen.
Du hast mir gesagt, ich solle mich daran gewöhnen, du zu sein, und das war der Preis, den ich dafür zahlen würde, deine Hausfrau zu sein. Als wir sie zusammengestellt haben, hast du gesagt, dass ich es das nächste Mal nicht später entsperren werde. Das nächste Mal wirst du einen Strapon benutzen und ich fange an, etwas über anale Ejakulation oder einfach nur Schmerzen zu lernen.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 8, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert