Schwerknochige Schurken Bekommen Immer Was Sie Wollen Außer

0 Aufrufe
0%


Das College ist brutal. Lassen Sie sich niemals etwas anderes einreden. Partys sind verrückt, wenn du auf die richtige Schule gehst, was ist mit Mädchen? ja Mädchen sind noch verrückter.
Da ich die High School abgeschlossen hatte, war ich nicht wie andere Männer für Sex und Prostitution bekannt. Natürlich hatte ich bei den wenigen Gelegenheiten, bei denen ich zu Partys eingeladen wurde, meinen fairen Anteil an Mädchen. Die meisten meiner sexuellen Begegnungen endeten mit Enttäuschungen. Ich würde diese zufälligen Erfahrungen nicht als peinlich bezeichnen, aber sie sind sicherlich seltsam.
Doch alles würde sich ändern.
Eine riesige öffentliche Schule betreten und wissen, dass niemand einschüchternd sein kann. Glücklicherweise half mir meine Highschool-Freundin Beth, das Auto auszuladen und meine weltlichen Besitztümer in meinen ersten Schlafsaal zu bringen. Das Gebäude war ein massives, kostengünstiges Wohnhochhaus. Wenn Sie durch die Vordertüren gehen, werden Sie mit sexuell expliziten Graffiti begrüßt, die in die Holzplatten neben den Türen geätzt sind:
4 Jennys Katze ruft 555-5555 an
Brad tuckert Schwanz
Außerdem stiegen Tausende von Studienanfängern ein und aus und trugen alles von Teppichen über Fernseher bis hin zu E-Gitarren.
Beth drückte meine Hand, als ich die drei Tüten mit allem in meinem Namen hielt. Er warf mir einen nervösen Blick zu. Sie war nicht das hübscheste Mädchen, aber ihr zentriertes Lächeln und ihre dunkelgrünen Augen sorgten dafür, dass sich die Männer, mit denen sie zusammen war, immer wie zu Hause fühlten.
Sie hatte nach dem langen Sommer eine milchig blasse, mit Sommersprossen übersäte Haut. Sie hat mir ein Foto von sich im Bikini im Urlaub am Strand geschenkt. Ihre schlaffen Brüste und ihre Schamlippen, die sich kaum gegen die cremige Haut abzeichneten, machten mich jedes Mal verrückt, wenn ich sie ansah.
Wir hatten einen vollen Sommer. Am Tag nach Schulschluss wachte ich durch ein hektisches Klopfen an der Tür auf. Mama und Papa arbeiten den ganzen Tag und es war Mittag. Ich rieb mir die Augen und ging schläfrig nach unten. Als ich mich der Tür näherte, begann mich die Intensität des Türklopfens mehr zu beunruhigen.
Als ich schließlich dort ankam und die Tür einen Zentimeter oder so öffnete, stürzten Beths unausgegorene, aber ernsthafte Küsse in mein Gesicht.
Ich öffnete die Tür und zog ihn herein. Ich trat mit meinem bloßen Fuß gegen die Tür und begann, dem aufgeregten und zukunftsorientierten Mädchen die Kleider vom Leib zu reißen. Nachdem ich seine Hose und sein Hemd ausgezogen hatte, schob ich sein rosa enges Höschen beiseite, zog meine Boxershorts aus, schob ihn auf den Flurtisch und stopfte mein Morgenholz tief.
Er warf seinen Kopf zur Decke und grub seine Nägel in meinen nackten Rücken. Er schlingt seine Beine um mich und ich beginne zu schieben und verteile die Post über den ganzen Tisch und den Boden. Ich packte ihre Schenkel und drückte sie auf, sodass ihre Füße in entgegengesetzte Richtungen zeigten und so weit sie es schaffen konnten.
Nach ungefähr fünf Minuten wilden Fickens, Beißens, Greifens und Kratzens ging ich nach draußen und blies meine Ladung auf ihren Bauch und ihr Gesäß.
Als Spätreifer verlor ich vor einem Monat, als ich achtzehn wurde, meine Jungfräulichkeit an sie.
Vorbei sind all die langen Sommernachmittage des faulen und nicht so faulen Liebesspiels. Es war September und unsere Wege trennten sich. Beth stieg in ein Flugzeug und flog quer durchs Land zu ihrer eigenen Universität.
Wir bahnten uns einen Weg durch Banden begeisterter und nervöser Achtzehnjähriger und hörten nur das seltsame Geschwätz, das in einer so riesigen Menge neuer Leute passieren konnte. Die drei Mädchen, die vor der Wand standen, kamen mir anders vor als alle meine Erstsemester. Die drei waren groß und standen an einer Reklametafel, lachten stumm, zeigten und flüsterten miteinander. Ich trug mich mit sachkundigem Selbstvertrauen und erkannte schnell, dass sie zur Oberschicht gehörten.
Zwei waren Brünetten, eine mit Pony, die knapp über ihren Augen hing, und die andere mit kurzen, schulterlangen Haaren. Der dritte hatte rotes Haar und weiche Gesichtszüge. Ihre Lippen waren nur geringfügig dunkler als ihre blasse Haut, ein blasser Rosaton. Seine Augenbrauen waren dünn, und darunter waren zwei scharfe blaue Lichtstrahlen, die die große Menschenmenge abtasteten. Ein Teil ihres Gesichts war mit langem, welligem, dunkelrotem Haar bedeckt, das bis zu ihrer teilweise aufgeknöpften Bluse reichte. Sie hatten keine sehr großen Brüste, aber ihre lebhaften Brustwarzen waren kaum zu sehen, von wo aus ich zwanzig Meter entfernt stand. Sie trug zerrissene Jeansshorts, die gut zu ihrem extrem dünnen Körper passten.
Er erwischte mich dabei, wie ich ihn anstarrte, während ich Augenkontakt herstellte. Er lächelte mich schnell an und drehte sich zu seinem Freund um und flüsterte etwas, das ihn zum Lachen brachte, dann sah er mich wieder von Kopf bis Fuß an.
Du freundest dich schnell an? sagte Beth mit dumpfer Stimme.
?Ich bin traurig,? sagte ich lächelnd.
Wir gingen den Flur hinunter zu dem Zimmer, das ich zugewiesen hatte.
?Wir sind hier,? sagte ich aufgeregt. Ich trat die Tür auf und warf drei Taschen auf den Boden, während meine Klamotten überall verstreut lagen.
Ich schätze, mein Mitbewohner ist noch nicht angekommen? Ich sagte, aufs Bett springen.
Der Raum war gespenstisch kahl, der Boden aus glattem Beton, die Wände waren weiß. Zwei Betten, zwei Kommoden und zwei Tische mit dazugehörigen Stühlen waren leer.
?Das Zimmer scheint unser eigenes zu sein? sagte Beth und trat einen Schritt auf mich zu.
?Eigentlich,? antwortete ich mit einem Lächeln und lehnte mich zurück.
Er schloss die Tür auf dreiviertel Höhe, kletterte auf mich und öffnete meine Jeans. Er zog meinen losen Schwanz und küsste ihn und sagte: Ich werde dich vermissen, kleiner Kumpel. einen verspielten finsteren Blick hinzufügen. Ich pickte auf den Schaft, als ich den Rest meiner Unterwäsche herunterzog, Wen nennst du Lil? wenn es anfängt, in deinen weichen Händen zu härten.
Ich schätze, ich sollte besser die Klappe halten,? sagte Beth und damit schob sie die ganze Länge in ihren Mund. Ich wurde immer härter und härter, als er seine Zunge um Kopf und Schaft auf und ab bewegte. Nach ein paar Bissen wuchs es auf volle 6 Zoll lang und hart. Er fügte seine Hand hinzu und betrachtete genüsslich den purpurnen Kopf.
Nach ein paar Minuten hörte er auf und sagte: Verdammt, ich kann nicht mehr. Sie hob ihren Rock, warf ihren Tanga schnell auf den Boden und kletterte auf mich. Er stellte beide Füße auf beide Seiten meiner Hüften und landete auf ihr, seine glitzernde nasse Fotze nur wenige Zentimeter von meinem Pochen entfernt und er spuckte seinen Schwanz aus. Mit seiner Hand richtete er meinen Schwanz auf sich und rammte ihn mit einiger Wucht in mich hinein. Mein Schwanz verschwand schnell in ihm. Sie riss ihr Shirt auf und warf ihren BH auf den Boden, wodurch ihre großen Brüste der Luft ausgesetzt waren.
Er schob es weiter hinein und heraus. Dann ließ er mich los und beugte sich vor und drehte sich um. Sie gibt mir das Aussehen ihrer Haut, die meinen Schwanz packt, während ihre enge Fotze und ihre Schamlippen immer wieder in sie hinein und aus ihr heraus schlagen.
Er änderte erneut seine Position und drehte sich um und fing an, seine Klitoris an meinem Schrittbereich zu reiben, wodurch der gesamte Bereich durchnässt wurde. Die Tür schwang auf, als wir stöhnend auf einer nackten Matratze umeinander rutschten, während die ankommenden Schüler und ihre Eltern vorbeigingen, ohne den sexuellen Lärm zu erwähnen. Das Bett schlug mit jedem neuen Klopfer gegen die Wand und brachte uns dem Orgasmus näher.
Ich legte eine Handvoll ihrer Titte in ihre Hand und ergriff ihre glatten Hüften, als sie ihre Augen schloss. Näher und näher, härter und härter. Er unterdrückte einen orgastischen Freudenschrei, als er seine Wohnung erreichte und davonging.
Sie packte meine Brust und beugte sich vor, ihre Brüste auf meinem Gesicht, verlangsamte sich.
?Mein Schreibtisch,? sagte ich, als ich sie zurück aufs Bett legte. Ich ergriff ihre Hüfte und drehte sie wieder um; Dieses Mal auf seinen Knien senkte er seinen Rücken, führte den Kopf meines Schwanzes entlang seines klatschnassen Schlitzes und hob seinen runden Hintern zu meiner offenen Hand. Ich steckte meine ganze Länge auf einmal hinein. Er wurde mit einem scharfen Seufzen begrüßt. Ihr Gesicht lag nackt auf der Matratze, ihr Haar bedeckte das Bett. Ich streiche mit meiner Hand über ihren glatten Rücken, während sich meine Stöße im Rhythmus meines bevorstehenden Orgasmus stabilisieren.
Ist das das Zimmer, Kee?
Ja, das ist die richtige Nummer.
?Wir haben es geschafft, mein Sohn geht auf die Uni?
Öffne die Tür, Dad.
Mit einem letzten siegreichen Schlag jagte ich meinen Schützling tief hinein. Schütteln? Uff? Ich hörte, wie sich die Tür hinter mir öffnete, als ich Beths Arsch packte und meinen Schwanz mit einem Spritzer Sperma herausließ.
?Guter Gott?
Beth wirbelte herum und bedeckte ihre Brüste mit einer Hand und ihre Fotze mit der anderen. Mit einem schüchternen Grinsen drehte ich mich um und sagte: Hi Sir, ich bin Dan. Sie müssen Keegans Vater sein. Mit einer Hand ausstrecken und mit der anderen meine Boxershorts hochheben.
Er stand mit offenem Mund auf. Keegan stand lachend hinter ihm.
Sei nicht unhöflich, Dad. Wie Dan?? sagte er, während er meine Hand hielt. Sein Vater drehte sich um und sagte: Verdammte Kinder glauben, sie könnten wie Affen Liebe machen, wo und wann immer sie wollen? Jesus?? murmelte er immer wieder im Flur, Also bin ich mir sicher, dass ich früher ziemlich verrückt war? aber scheiße?
Mach dir keine Sorgen um ihn, er wird darüber hinwegkommen. Ich schätze, das ist dein Bett, huh?
??Verdammt, diese Kinder haben keine Manieren?.?
Haha, ich denke schon? Ich dachte, ich ziehe mich schnell an. Obwohl die Situation ein wenig chaotisch war, war Beth immer noch unbeholfen, als sie sich anzog.
Auch wenn du so aussiehst, als hättest du deine Arbeit gerade beendet, tut es mir leid, dass ich so hereinkomme. Ich bin froh, dass es keine Schwuchtel war.
?Ja? Sicherlich…? Ich antwortete. Da habe ich ihn mir genau angeschaut. Hellbraune Khakihosen, Marken-Tennisschuhe, ?COLLEGE? Er trug ein blaues Hemd. la John Belushi. Sein Hut war nach hinten gedreht, und sein geliertes Haar ragte aus seiner Klammer heraus. Da ist ein Bruder im Gebäude.
Also, Dan, hast du etwas dagegen, ein Versprechen zu geben? Mann, ich gehe direkt zu Sig Nu. Mein Bruder ist ein Senior und er sagte, es wäre sehr einfach für mich, reinzukommen, außerdem habe ich bei meinem Besuch im letzten Jahr schon all diesen Typen gegenübergestanden. Mann, es hat so viel Spaß gemacht, all diese Brüder so cool, huh? er zog eine Kiste heraus und hielt sie hoch, ?unten?
?Nein danke,? Er zeigte es Beth, die immer noch ihren BH trug. Sie warf ihm nur einen hasserfüllten Blick zu und schüttelte den Kopf.
?geeignet für sich selbst? dann steckte er sich einen Haufen Finger in den Mund.
Keegan redete weiter, während wir das Zimmer zu unserem Zuhause machten. Beth fühlte sich mit ihrer ganzen Existenz total unwohl, aber nach der anfänglichen Unbeholfenheit fand ich sie gar nicht so schlimm. Als wir uns endlich eingerichtet hatten, brachte ich Beth zur Tür und Keegan sagte: Geh und schau auf dem Boden der Mädchen nach, mannnn? mit ausgestreckter zunge.
?Sind Sie sicher, dass Sie nichts aus der Ferne ausprobieren möchten? sagte Beth.
?Wir haben bereits darüber gesprochen, ich glaube nicht, dass einer von uns beiden glücklich darüber sein wird?,? sagte ich und nahm seine Hand in meine. ?Wir hatten einen tollen Sommer und wir sehen uns irgendwann.?
Okay Dan, ich schätze du hast recht? Er sah mich an und lächelte traurig. Ich bin froh, dass ich mich innerlich ein wenig von dir trennen konnte.
Und ich stelle es gerne dort hin? sagte ich lächelnd und küsste ihn ein letztes Mal.
Ich werde dich vermissen, Dan.
?Ich weiss.?
Er drehte sich jedoch um und winkte. Keegan packte mich von hinten an der Schulter und sagte: Komm schon, ich kenne einen Raum, in dem die Kinder trinken genannt. Dann hat mir mein Bruder von der Krankenparty erzählt, kann ich dich reinlassen?
?Okay Mann.?
Hey? Mach dir keine Sorgen um deine Freundin, es wird eine Menge heißere Schlampen auf der Party geben als sie. Versteh das nicht falsch, Mann, aber er war so etwas wie eine Sechs. sagte sie, als wir ihr beide nachsahen.
Ja, aber das war meine Sechs.

Hinzufügt von:
Datum: Februar 23, 2023

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert