Stiefschwester Mit Großem Schwanz Fickt Brünette

0 Aufrufe
0%


–=Seltsame Mutter – Folge 3=–
Anne konnte sich nicht an den Traum erinnern, den sie hatte, außer dass es einer der besten in ihrem Leben war und sie sich warm und friedlich fühlte. Mit geschlossenen Augen und ihrem Kopf immer noch auf Kevins Brust, war sie durch den Druck ihres Körpers gegen ihren und den gleichmäßigen Rhythmus ihres Herzschlags erleichtert. Trotzdem war da etwas in seinem Hinterkopf, das ihn ein wenig schlecht fühlen ließ… etwas, das nicht ganz richtig war.
Anne schloss ihre Augen fester und kuschelte sich enger an ihren Bruder, als das Unbehagen zunahm, und versuchte, sich zwischen Glück und Glück zu zwingen. Sein Verstand hatte ihm das immer angetan; Irgendwann würde etwas Gutes in seinem Leben passieren, und sein Unterbewusstsein würde versuchen, es auseinanderzureißen, bis alles, was übrig war, zerstückelt ist.
Er öffnete seine Augen und sah in das schlafende Gesicht seines Bruders; Als er sie sah, schwoll sein Herz vor Liebe und Zärtlichkeit bei der Intimität an.
Zuvor hatten sie die Gefühle geteilt, die immer noch durch seinen Körper strömten. Sie spürte Feuchtigkeit unter ihrer Wange, und dankbar, dass Kevin noch schlief, wischte sie sich die kleine Speichelpfütze von der Brust, die während ihres Nickerchens aus ihrem offenen Mund geflossen war. ‚Ich weiß wirklich nicht, was du in mir siehst…‘, dachte sie und bewegte ihren Finger leicht an ihrem Oberkörper auf und ab; Es reicht von den spärlichen roten Haaren auf seiner Brust bis zu seinem runden Bauch und steht direkt über seiner Marine, um zurückzukehren.
Er spürte, wie sie sich bei seiner Berührung bewegte und lächelte, als er ihre Schultern fester umarmte; Er antwortete mit einem kleinen Kuss auf ihre Brust, direkt über ihrer Brustwarze, und wurde mit einem fröhlichen Grunzen belohnt. Er küsste sie wieder und sah Kevins Augen flackern, Kevin küsste sie süß auf den Kopf und murmelte. Guten Morgen Schönheit.
Anne rollte mit den Augen und beobachtete weiterhin die Küsse auf seiner Brust, ihre Hand senkte sich nach unten und folgte dem Umfang ihres Bauches, ihr kleiner Finger glitt zart durch ihr geschorenes Schamhaar. Er freute sich über den zufriedenen Seufzer, der den Lippen seines Bruders entkam, und ermutigte ihn, ein wenig weiter zu gehen; Trotzdem war da etwas in seinem Hinterkopf, das ihn aufhalten musste.
Aber dieser Gedanke wurde unter den Fersen der erhöhten Erregung zermalmt, als Kevins Hand seine rechte Brust fand. Er zappelte herum, damit er einen besseren Blick auf die Brust seines Bruders werfen konnte, und ließ seine Hand nach unten gleiten, um sein zunehmend hartes Staubgefäß zu fassen. Er fühlte es in seiner Handfläche zucken und anschwellen, bis er wieder aufrecht stand; Die Mutter legte ihre Hand um seine Sohle, griff sanft nach dem Schwanz ihres Bruders und massierte sie sanft mit ihren Fingern, wobei sie mit ihrer untätigen Länge spielte.
Er spürte, wie sich Kevins Hand von seiner kleinen Brust löste und nach unten kam, wobei er den Knöchel seines Zeigefingers entlang seines Körpers und durch die Büsche zog. Sie spreizte ihre schlanken Beine wieder für ihn und atmete scharf ein, als ihr Finger seinen rosa Schlitz berührte. In quälender Taubheit fuhr er mit der Fingerspitze seine inneren Lippen auf und ab und sammelte die Feuchtigkeit auf seinem Finger. Als Antwort drückte die Mutter seinen Schwanz fest und begann ihn mit einer ähnlichen Langsamkeit zu streicheln.
Nachdem er ein paar Mal über ihr Loch gegangen war, drückte Kevin seinen schlüpfrigen Finger gegen die Spitze seiner Klitoris und machte kleine, langsame Kreise. Mutter hob ihr Gesicht mit geröteten Wangen und beugte sich hinunter, um ihren Bruder leidenschaftlich zu küssen; Immer noch ihren Schwanz fest umklammert, begannen seine Tritte schnell zuzunehmen.
Du musst damit aufhören, Mom. Sein Verstand bestand darauf, aber als Kevins Finger begannen, sich seiner Klitoris anzupassen, wurde er schnell zurückgewiesen und verteilte seine reichliche Feuchtigkeit auf seinen Lippen. Mom, die ihren Bruder immer noch küsste, ließ Kevins Schwanz los und bewegte ihre Hand von ihrer Leiste weg, um sich ganz auf ihn zu rollen. Er schlang seine Arme um ihren Hals und drückte ihren Körper an ihren; Sie konnte spüren, wie sein harter Schwanz unter ihren Hüften steckte und sich dagegen drückte. Kevins Hände fanden bald seinen Arsch und halfen dabei, mehr Druck auf seinen Grind auszuüben.
Die Zeit schien stehengeblieben zu sein, der Moment erstreckte sich in die Ewigkeit, als sie lächelten und sich in die Augen sahen … Anne nickte schüchtern und senkte ihren Kopf, um Kevins Hals zu küssen, hob ihre Hüften und schloss ihre Augen, wartend auf das, was passieren würde.
Kevins linke Hand griff zwischen sie, legte seinen Schwanz zwischen ihre Arschbacken und zog ihn zwischen ihren Körpern heraus. Sie blieben ein paar Sekunden in dieser Position und bewegten sich nicht, abgesehen von ihrem angespannten, schweren Atmen und einem leichten Zittern in Annes Schultern.
Schließlich sagte Kevin leise: Bist du sicher? Sie flüsterte.
Anne öffnete die Augen und versuchte zu sprechen, aber ihre Stimme versagte. Sie schluckte den Kloß in ihrem Hals herunter und ihr Verstand sagte ihr: Mama, nein Du vergisst … Sie brachte den Zweifel ein für alle Mal zum Schweigen und sie spürte, wie das Ende von Kevins Schwanz den Eingang ihrer Katze kratzte.
Hier erkannte sie, nackt auf ihrem Bruder, dass genau das, was sie für peinlich, anormal und ekelhaft hielt, ihr das Gefühl gab, vollständiger zu sein als alles andere, nachdem sie sich wertlos, wertlos gefühlt hatte. Platzverschwendung in einem sorglosen, unverständlichen Universum; Endlich fand er seinen Seelenverwandten und Annes Augen starrten auf die Nachttischuhr ihres Bruders.
Die Uhr zeigte 12:38 an, und plötzlich kam diese nörgelnde Stimme zurück, die vor frustrierter Rechtschaffenheit schrie.
Verdammt Anne schrie und schrie hektisch hinter ihr her: Verdammt, verdammt, sie, rollte unbemerkt von Kevin weg, um aus dem Schlafzimmer zu entkommen.
Kevin lag mehrere Herzschläge lang da, seine Erektionen zeigten vor Schmerz zur Decke, und dann schrie er vor Schock auf. Also was ist passiert?
Anne tauchte wieder bodenlos an ihrer Tür auf und spielte mit einem schwarzen Sport-BH herum. Dad. Shop, ich komme zu spät Er rannte zurück ins Schlafzimmer.
Kevin kämpfte sich auf die Füße und versuchte, das Blut von seinem Schwanz zurück in sein Gehirn zu bekommen. Was?
Steve musste seine Mutter ins Krankenhaus bringen, ich sagte, ich wäre um 13:00 Uhr zurück, um meinem Vater zu helfen. Verdammt rief sie aus dem Zimmer ihrer Mutter.
Geht es dir gut Anna? Kevin navigierte vorsichtig über den unordentlichen Boden ins Schlafzimmer, Anne beugte sich über den Wäschestapel und trug jetzt ein Paar weiße Baumwollhöschen und ein locker sitzendes Red Lantern T-Shirt.
Er tauchte tief in den Wäschehaufen ein. Ich habe eine komplette Wäschepause gemacht, jetzt muss ich in einer halben Stunde im Laden sein und habe keine saubere Hose
Kevin verschränkte die Arme, der Hahn blieb stehen und sagte mit einem Grinsen. Eigentlich mag ich dein Outfit so, wie es ist.
Anne blickte zurück, verdrehte die Augen und streckte die Zunge heraus. Im Ernst, meine Hosen sind alle dreckig und liegen seit Wochen auf diesem Haufen… Er machte ein Geräusch.
Er seufzte tief und warf frustriert seine Jeans auf den Haufen.
Artikel Das war alles, was Kevin sagte, bevor er zu Annes Schließfach ging. Er schob seine Garderobe aus weiten Popkultur-T-Shirts und leeren Drahtbügeln beiseite, durchwühlte eine Reihe Tragetaschen in der hinteren Ecke und brachte mit einem triumphierenden Schrei eine davon ans Licht. Hier
Anne stand auf und schaute auf das, was Kevin damals in der Hand hielt, und schaffte es, die wachsende Enttäuschung aus ihrer Stimme herauszuhalten, sagte sie. Ich gehe nicht in Kostümen in den Laden meines Vaters.
Kevin nickte und zeigte auf das Etikett. Was steht da?
Anne las das Etikett und seufzte. Ich gehe nicht als Fiona aus Adventure Time verkleidet in den Laden meines Vaters.
Jetzt war es an Kevin, mit den Augen zu rollen. Rock. Fiona von Adventure Time trägt einen schlichten blauen Rock, ein Paar schlichte, saubere Unterteile. Problem gelöst.
Anne sah Kevin direkt in die Augen. Ich gehe nicht in einem Rock in den Laden meines Vaters.
Kevin lachte und öffnete die Tasche. Dieser Rock, diese stinkende Hose oder … Er deutete auf die anderen Cosplay-Kleidungsbeutel, die jeweils mit einem Kostüm gefüllt waren. Eines deiner aufwändigeren Outfits.
Anna zuckte mit den Schultern. Ich habe diesen Rock vor Jahren auf der Adventure-con getragen, ich trage ihn wahrscheinlich nicht einmal mehr … Kannst du mir nicht eine Hose leihen?
Wir haben keinen Gürtel, um sie festzuhalten. Kevin hat es direkt gesagt. Und du wirst nicht mit meiner Hose und einem Strickgürtel in den Laden meines Vaters gehen, sagte sie zitternd. Außerdem, sagte er, streckte die Hand aus und zog den Anzug aus der Tasche. Rock, darunter eine weiße Strumpfhose.
Anne nahm ihre Brille ab, schloss fest die Augen und kniff sich in den Nasenrücken, um den Wirbelwind stressiger Gedanken zu beruhigen, der ihr durch den Kopf wirbelte. Ihre Optionen abwägen und das Gefühl haben, dass Zeit wertvoller ist; packte den Rock und die weißen Strumpfhosen ihrer Schwester.
Mama öffnete den seitlichen Reißverschluss, stieg in den Rock und schloss den Reißverschluss mühelos über ihren schmalen Hüften. Hinten fühlte er sich etwas wohler, aber nichts
eindeutig beleidigt; Obwohl sie bemerkte, dass ihr Saum zuvor knapp unter ihren Knien hing, schwebte er jetzt mehrere Zentimeter über ihnen.
Um zu sehen? Kevin freute sich, immer noch nackt, immer noch hart. Sie schläft nach all der Zeit.
Anne schüttelte den Kopf, seufzte noch einmal, nahm dann die weiße Strumpfhose in die Hände und wickelte den undurchsichtigen Stoff um ihre langen Beine; sie gingen hoch und hoch, bis sie die Mitte des Oberschenkels erreichten und brachen. Sie zog sie fester, aber sie bewegten sich nicht, und obwohl sie ihren Rock nicht gedehnt hatte, bemerkte sie, dass die Strumpfhose erbärmlich zu kurz war.
Er stand auf und öffnete seine Arme zu seinen Seiten. Nun, was ist dein Plan? Seine Stimme war sowohl wütend als auch traurig.
Kevin zuckte nur mit den Schultern. Zieh einfach die Strumpfhose aus, der Rock steht dir super und du hast schöne Beine, scheu dich nicht, sie zu zeigen. Er schien sie einen Moment lang zu betrachten, rannte dann in das Zimmer ihres Vaters und kehrte bald in einem seiner weißen Hemden mit marineblauen Streifen zurück.
Zieh dein Red Lantern Shirt aus. Du und mein Vater sind gleich groß, einfach den Reißverschluss schließen, die Ärmel ein wenig falten, das passt besser zur Silhouette des Rocks. Kevin grinste.
Anne zog das ausgebeulte T-Shirt über ihren Kopf und warf es auf ihr Bett, vertraute nur ihrem Bruder und folgte seinen Vorschlägen. Das Hemd ist zwar etwas locker an den Schultern, passt aber tatsächlich besser als die meisten seiner übergroßen Outfits. Sie nahm ein Gummiband aus ihrer Kommode und band ihr Haar zu einem engen Pferdeschwanz zusammen, ein Look, von dem sie wusste, dass er nichts für ihre ohnehin schon zarten Linien tat, einfach und zweckmäßig war und Anne gut stand.
Er drehte sich zur Tür um und sah, wie Kevin in ein einfaches schwarzes T-Shirt und Laufshorts schlüpfte, was nicht viel dazu beitrug, seinen langsamen Abstieg zu verbergen.
Wie sehe ich aus? fragte Anne mit angespannter Stimme.
Wunderschön, aber dein Haar ist nicht glatt. Kevin näherte sich ihr und sagte: Dreh dich um.
Kevin, wir haben keine Zeit, ich komme zu spät …, jammerte Mama, drehte sich aber immer noch um, damit ihr Haar besser reichte, spürte, wie sie ihren engen Pferdeschwanz löste, machte so etwas wie einen Wirbel und wieder … Wickeln Sie das Gummiband. Es fühlte sich irgendwie sicherer an, aber es zog ihre Kopfhaut nicht so fest.
Dort. Sagte sie und mit ihren Händen in den Hüften drehte sie es zu dem kleinen Spiegel, der über der Kommode hing. Was denkst du?
Als Anne ihr Spiegelbild überprüfte, nahm sie es ein- oder zweimal und zögerte einen Moment; Zu ihrer völligen Überraschung hasste sie nicht, was sie sah, als sie ihn ansah. Die übliche zerknitterte Kuh-Ästhetik ist weg, ersetzt durch etwas Raffinierteres … als ob er dachte, dass es wirklich wertvoll wäre … eigentlich, wagte er zu glauben, hatte er einen sexy Bibliothekarjob. .
Ha. Das war alles, was er sagen konnte, als er innehielt und sein neues Aussehen betrachtete … Er konnte Kevins Hände immer noch auf seinen Hüften spüren.
Äh… ist es okay? fragte Kevin
Was? Ah … ja … eigentlich mag ich es irgendwie. Anna antwortete.
Gut Sehen Sie, was passiert, wenn Millionen aufhören, sich unter übergroßen Kleidern zu verstecken? Er streichelte ihren Hals und küsste sie süß.
Anne schloss die Augen und lehnte sich zurück, fühlte seine immer noch unvollständige Erektion gegen ihren Oberschenkel drücken. Kevins Arme legen sich um ihren Bauch und sie legt ihre Hände auf seine, genießt die Empfindungen. Sie stand da und starrte sich in der zärtlichen Umarmung ihres Bruders an und dachte zum ersten Mal in ihrem Leben, dass sie nicht ganz hässlich war…
Oh verdammt Zeit rief Anne, die Realität schlug ihr wie eine Bratpfanne ins Gesicht. Er ging nach unten, zog seine Schuhe an und stürmte zur Vordertür hinaus.
zu seinem Auto; Ein altes blaues Fließheck mit Rostflecken und abblätternder Farbe. Es war die Handschrift ihres Vaters, und sie klang, als würde ein alter Mann in einen Trockner voller Münzen husten, aber sie hatte eine Menge Kilometer hinter sich und schien nahezu unzerstörbar.
Er griff nach den Autoschlüsseln, um die Tür zu öffnen, und stellte fest, dass er sie am Haken neben der Haustür hängen hatte, aber bevor er Zeit hatte, sich umzudrehen, stieg Kevin aus, schloss die Haustür ab und öffnete die Fahrertür von ihm Wagen. eigene graue Limousine.
Das Auto springt besser an, wenn du dich an deine Schlüssel erinnerst. Steig ein und ich bring dich raus. rief Kevin, als er eintrat und den Motor anließ.
Anne rannte los, öffnete die Tür, eilte hinein und schnallte sich mit einer fließenden Bewegung an; Er sah Kevin an und sagte in strengem Ton. Schnell fahren.
Kevin grinste nur, nickte und verließ die Auffahrt mit angemessener Geschwindigkeit.
An einem guten Tag war der Laden eine 15-minütige Autofahrt entfernt … wenn sie das Haus verlassen hätten, als er gemerkt hätte, wie spät es ist, hätten sie Zeit gewonnen … jetzt an jeder roten Ampel, jedem langsamen Umwegfahrer Kevins Beharren darauf, seine Sorge zu ignorieren, zu spät zur Sicherheit zu kommen, Anne. Es verursachte, dass sein Magen sich verkrampfte.
Vor allem an einer endlosen Ampel legte Kevin seine Hand auf sein nacktes Knie, um sein Bein zu entspannen. Hey, mach dir keine Sorgen… Daddy wird noch ein paar Minuten alleine zurechtkommen und es ist nicht so, dass er sauer auf seine Lieblingstochter sein wird.
Ja … ich weiß … Anne rutschte auf dem Sitz herum und legte ihre Hand auf ihre. Es ist nur so, dass ich, wenn ich weiß, dass mich jemand zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort erwartet, sehr gestresst bin, wenn ich nicht da bin; zum Beispiel: Was ist, wenn ein Kunde überflutet wird oder mein Vater von einer Leiter fällt? ? Er ist im Lagerhaus und es gibt niemanden, der ihm hilft, oder wenn wir die Diebe reinlassen und er der einzige ist, der sich nicht im Auge behalten kann … Er fuhr fort, weitere Vermutungen anzustellen, als die Ampel grün wurde .
Kevin überquerte die Kreuzung, die Hand immer noch auf dem Knie. Oh, bleib ruhig, Schwester … Ich liebe es, dass du dich so sehr um andere kümmerst, gib immer dein Bestes, um auf alle aufzupassen, aber du solltest auch auf dich selbst aufpassen … Ja, du wirst ein bisschen spät dran sein heute, aber meinem Vater geht es gut, er führt den Laden seit Jahren, ein paar Minuten mehr reichen schon. Er fuhr mit seinem Zeigefinger hin und her über ihren glatten Schenkel. Außerdem … ich glaube, du kommst aus einem sehr guten Grund zu spät …
Die Mutter lehnte sich auf dem Sofa zurück und lächelte; Ja… ein Grund, den wir meinem Dad nie sagen werden. Beide lachten und hielten eine Schweigeminute. Kevins Finger berührten weiterhin sein Bein, als er zum Laden ging. Ich schätze, wir können das wirklich niemanden wissen lassen, huh? , sagte die Mutter ein wenig traurig.
Ja … ich denke, daran habe ich nie gedacht …, sagte er und wiederholte seinen Tonfall.
Die Mutter seufzte und sagte lachend. Weißt du, was lustig ist? Ich habe endlich einen Freund und das kann ich niemandem sagen.
Kevin sah zu, seine Hand stoppte für einen Moment die sanfte Liebkosung. Hast du mich gerade deinen Freund genannt?
Annes Augen weiteten sich. Oh… verdammt… Sorry Kevin, ich wollte nicht- Kevin beugte sich hinunter und unterbrach seine Entschuldigung mit einem Kuss.
Nein. Ich habe es geliebt… Ich schätze, wir sind jetzt eine Art Freund und Freundin, richtig? sagte er und drückte noch einmal zärtlich sein Bein.
Ja … ich glaube, wir sind …, sagte Anne und lächelte schüchtern, bevor sie hinzufügte. Super geheimer Freund und Freundin.
Oh ja, -Super-geheim. antwortete Kevin und sie lachten erneut.
Den Rest des Weges verbrachten sie mit zwanglosen Gesprächen, tauschten hier und da schnelle Küsse und Berührungen aus, bis Kevin bald darauf auf einen der rissigen Parkplätze vor Dad’s Shop fuhr; Heldenmission.
Kevin nahm seine Hand vom Knie seiner Schwester und lächelte Anne zu, als sie eintraten. Du siehst fantastisch aus, Mama … ich liebe dich und ich hoffe, du hast einen guten Tag bei der Arbeit.
Die Mutter lächelte ihn an, sagte sie. Ich liebe dich auch… Er hielt inne. Ich möchte dich jetzt wirklich küssen…
Sie blickten beide auf die großen Fenster, die die Vorderseite des Ladens ihnen gegenüber säumten, und man konnte sehen, wie Leute in geparkte Autos ein- und ausstiegen.
Ich auch; antwortete Kevin. Wirklich schlecht.
Sie werden uns sehen, nicht wahr? Anne wies auf die allgemeine, zermürbende Öffentlichkeit über die Party hin.
Ohne Zweifel. Kevin nickte.
Anna seufzte und sagte. Nun, ich verlasse die Arbeit heute Abend um 7:00… vielleicht ist es dann weniger voll. Er zwinkerte und setzte ein teuflisches Grinsen auf, bevor er die Beifahrertür öffnete, und drehte seine Beine, um aus dem Fahrzeug auszusteigen.
Ein Schauer der Anspannung und Aufregung lief ihm den Rücken hinunter; Die Tatsache, dass sie als Kind schwimmen gegangen ist und die warme Sommersonne auf ihren nackten Beinen… die kühle Brise, die auf ihrer Haut tanzt… ist nur ein dünner Streifen Baumwolle zwischen ihrem intimsten Bereich und der Welt um sie herum . Kevin verabschiedete sich von Kevin, als er zurück zur Straße ging und zur Vordertür des Ladens seines Vaters eilte.
Es war verlassen.
Er sah sich im Laden um und sah zwei Stammgäste, die sich an eine Vitrine mit Steves akribisch handbemalten Minis lehnten und einen hitzigen Streit darüber führten, welche Ausgabe von D&D die schlechteste sei, und einen einsamen, mageren Teenager; Er starrte auf die Modellflugzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg, von denen er bemerkte, dass sie ihn mit seinen Augen verfolgten, aber als er in seine Richtung blickte, tat er so, als würde er einen Spitfire-Bausatz betrachten. Als er an der Kasse ankam, blickte sein Vater von der Zeitschrift auf, über die er sich gebeugt hatte, und winkte ihm mit einem breiten Grinsen zu.
Hallo Dad … tut mir leid, dass ich zu spät bin. sagte
Das sollten Sie auch sein, junge Dame. Sagte er in gespielter Wut, sein Grinsen verwandelte sich in einen tiefen finsteren Blick. Ich weiß nicht, wie lange ich diese Klientel noch aushalten würde. Sie zeigte mit dem Finger anklagend auf ihn: Ehrlich gesagt bin ich sehr enttäuscht von Ihrem arroganten, lässigen Verhalten. Er sah aus, als würde er sie weiter anschreien, bevor er eine Augenbraue hob und fragte, sein Tonfall änderte sich komplett. Ist das mein Hemd? Trägst du einen Rock? Deine Haare sind auch anders.
Die Mutter errötete und sah zu Boden. Ja … für alle Fälle, ich hatte eine kleine Wäschekrise und Kevin hat mir mit dem neuen Stil geholfen … tut mir leid, ich konnte nicht fragen.
Leih dir deine Sachen aus.
Sein Vater zuckte nur mit den Schultern. Oh, mach dir keine Sorgen … es steht dir wirklich gut. Er untersuchte sie genauer. Hey, das ist der Rock deines Adventure Time Kostüms
nicht wahr?
Ja, es ist komisch… ich weiß. Die Mutter blickte nicht auf, als sie antwortete.
Es steht Dir. Tatsächlich, sagte sein Vater.
Entschuldigen Sie, Ma’am, arbeiten Sie hier? Der junge Teenager, den er zuvor gesehen hatte, näherte sich der Theke. Er war klein, hatte unordentliches blondes Haar mit Pickeln auf den Wangen und wirkte sogar nach Annes Maßstäben schüchtern.
Daddy stand von der Theke auf und las weiter in seiner Zeitschrift, wobei er Anne ein aufmunterndes Du hast das-Zwinkern zuwarf.
Hmm? … Oh. Ja, das tue ich tatsächlich. Die Mutter lächelte aufrichtig.
Oh … ähm … na ja. Ich habe mich nur … gefragt, ob Sie mir helfen könnten, den P-51 Mustang aus dem hinteren Regal zu holen. Er schnippte schüchtern mit einem Daumen gegen die langen Regale mit Modellbausätzen, der andere kramte in seiner Jeanstasche. Bitte. Hinzugefügt.
Na sicher Sagte Anne mit angenehmer Einzelhandelsstimme und ging mit dem Kunden zu den hohen Regalen, auf die sie zeigte, und erkannte, dass sie trotz ihrer Größe eine Leiter brauchen würde, um die Leiter zu erreichen. Er schleppte die schwere Leiter, kletterte halb hoch, und als er sich vorbeugte, um die große Kiste aufzuheben, hörte er das deutliche Geräusch eines Telefons, das ein Foto machte.
Ihm wurde schwindelig und er sah, wie der Teenager sein Handy wieder in seine Tasche steckte und versuchte so zu tun, als wäre nichts passiert, aber Anne konnte ein leichtes Zittern in ihren Schultern sehen. Sie lächelte ihn warm an, reichte den Modellbausatz dem viel kleineren Jungen und flüsterte, damit ihn niemand hören konnte. Hast du gerade ein Foto von mir unterm Rock gemacht?
Was? … nein … Er schluckte nervös.
Du weißt, dass wir überall im Laden Kameras haben, oder? Ich kann herausfinden, ob du lügst, und ich glaube nicht, dass die Polizei Probleme haben wird, dich zu finden. ER
Sie verschränkte ihre Arme und sah ihn an, bevor sie ihre Frage wiederholte. Jetzt. In seiner autoritärsten Stimme: Hast du ein Foto von mir unterm Rock gemacht? sagte.
Die Kameras im Laden waren Puppenmodelle, die nichts damit zu tun hatten, aber er wusste, dass sie das nicht wusste.
Das Gesicht des Jungen war extrem blass, seine Augen wanderten zu den kleinen gefälschten Kameras, die er vorher nicht bemerkt hatte. Er konnte sehen, dass sein Gehirn mit der Zeit daran arbeitete, sich davon zu befreien, aber nach ein paar Momenten der Stille nickte er nur.
Anne streckte die Hand aus, legte eine Hand auf ihre Hüfte und streckte die andere aus. Gib mir dein Handy, junger Mann. Er hat gefragt. Er war wahrscheinlich nur ein oder zwei Jahre jünger als er selbst, aber er war mindestens 6 Zoll über ihm und nutzte das zu seinem Vorteil.
Was? Er antwortete und ein Schweißtropfen fiel ihm aus den Augen.
Dein Telefon. Er trat einen Schritt näher und zwang sie, aus einem steileren Winkel zu schauen. Ich werde es löschen und dafür sorgen, dass du es nicht irgendwo hochlädst.
Der Teenager holte sein Handy aus der Tasche und Anne riss es ihr aus der zitternden Hand.
PIN Nummer. Er erklärte.
Was? Er fragte noch einmal.
PIN Nummer. Seine Augen waren auf ihre fixiert.
1, sch, s, z…
Vielen Dank. Sie betrat die Galerie auf ihrem Handy und zog das Foto, das sie gemacht hatte, unter ihrem Rock hervor. Seine langen, schlanken Beine waren gespreizt, um auf der Leiter das Gleichgewicht zu halten; Sie konnten ihr weißes Baumwollhöschen sehen, das leicht zwischen die Wangen ihres Arsches gesteckt war, und zwischen ihren Schenkeln einen perfekten Blick auf den durchsichtigen Stoff, der ihre Muschi bedeckte. Der Anblick dieses ehrlichen, illegalen Bildes eines Fremden auf seinem Handy löste eine gewisse Erregung in seinem Körper aus.
Er hält immer noch sein Telefon und studiert das Bild, das er im Stillen gefragt hat. Du wirst das nie wieder tun, oder?
Nein … Er schwankte unsicher auf den Beinen.
Versprechen? fragte sie, ihre Stimme flach und ernst.
Bestätigt.
Gut. Was wird jetzt passieren… Du gehst zum Tresen und holst diesen Modellbausatz von meinem Dad, er ist teuer, ich hoffe, du hast dein Geld gespart…, er zögerte und versuchte, das zu ignorieren Flattern im Bauch. Und als Anerkennung dafür, wie Sie es wiederhergestellt haben … lasse ich Sie dieses Bild fünf Sekunden lang ansehen, bevor ich es für immer von Ihrem Telefon lösche. Dann werden Sie für den Rest nie etwas so Schreckliches, Perverses tun Ihres Lebens. Oder ich übergebe unser Sicherheitsmaterial an die Polizei.
Bestätigt.
Gut. Fünf Sekunden beginnen jetzt. Sie drehte das Telefon mit dem Bild ihrer Strumpfhose zu dem jungen Mann und lächelte innerlich, als sie sah, dass er verständnislos auf das Foto starrte. Sie konnte ein Kribbeln tief in ihrer Katze spüren und wusste, dass sie nass wurde, als sie von fünf herunterzählte und konnte nicht anders, als über ihren enttäuschten Blick zu grinsen, als sie auf die Löschtaste tippte. Die Mutter gab dem Teenager das Gerät zurück und schickte es zum Tresor.
Vielleicht möchten Sie die Kiste vor sich halten. Er deutete auf die Vorderseite seiner Jeans, errötete tief und bedeckte sich, als er unbeholfen zur Theke ging.
Annes Hände zitterten vor Adrenalin und ohne Stimulation, ihr Herz schlug wie ein Piercing und ihr Eiter brannte völlig. Nicht der Teenager selbst … er war nicht wirklich sein Typ und seine Augen sahen nur Kevin … er merkte, dass er so anfing, wie er mit der Situation umging …
Er hatte Macht über jemanden, der jagen wollte, was seiner Meinung nach ein leichtes Ziel war, und Kontrolle, die er mit nur wenigen Worten und Tonfall ausüben konnte. Das hatte sie noch nie zuvor gespürt…
Annes Gesicht verzog sich unwillkürlich zu einem breiten Lächeln, als sie sich an den Ausdruck der Enttäuschung auf ihrem Gesicht erinnerte, als sie das Bild gelöscht hatte, und sie schien etwas aufrechter zu stehen, etwas länger zu schreiten und ihren Kopf höher zu halten, während diese Welle der Begeisterung anhielt. der Rest eines langsamen Tages im Laden.
Als ihr Vater um 5:30 Uhr ging, verbrachte sie den Rest ihrer Schicht damit, zu putzen, einige der Fachzeitschriften am Schalter zu lesen und dort einigen Kunden zu helfen.
Sie kämpfte gegen den ständigen Drang an, die Haustür abzuschließen und sich dumm im Lagerhaus zu masturbieren.
Es war 22:00 Uhr, als Anne auf dem Parkplatz das Dröhnen eines Automotors hörte, und eine Welle der Vorfreude ließ Schmetterlinge in ihrem Bauch fliegen; Kevin war hier.
Allein im Laden ging Anne um die Theke herum, um ihren Bruder an der Tür zu begrüßen. Hey u- Seine Worte blieben ihm im Hals stecken, als er eine Fünfergruppe durch die Tür kommen sah; An ihrer Spitze stand Anne Ramirez.
Anne Ramirez war ein paar Zentimeter kleiner als sie selbst, hatte makellose olivfarbene Haut, langes rabenschwarzes Haar, das ihr herzförmiges Gesicht umrahmte, und war schlank, aber an den richtigen Stellen kurvig. Hinter ihm war ein Haufen adretter Speichellecker, einer perfekter und langweiliger als der andere.
Die fünf blieben stehen, als sie Anne näherkommen sahen, und Ramirez senkte den Kopf und sagte. Arbeitest du hier? Es war, als würde ihn jedes seiner Worte sowohl ermüden als auch anwidern. In der Zwischenzeit schnappte sich einer ihrer Schergen, Star-Quarterback Brad Jenkins und Ramirez ‘Freund, ein Spielzeug-Lichtschwert aus dem Regal und bellte es Yo, check it out und hielt es vor ihren Schritt. An die anderen drei Mädchen in der Gruppe, die mit den Augen rollten und weiter SMS schrieben.
Ähm … ja, das tue ich … gibt es irgendetwas, womit ich dir helfen kann? Anne stammelte, als ihr vorheriges Selbstvertrauen angesichts des wertenden Blicks von Ramirez und ihren vier Gangstern verschwand.
Ja. Mein armer Cousin hat Geburtstag und er will ein neues Spiel, Misty Swamp oder so. Seine Augen wanderten durch den Laden, sein Gesicht sah aus, als würde er sich sehr bemühen, sich nicht zu übergeben.
Oh … ähm … Nebel der Marschlande? Anne nannte den Namen der TTRPG, die ihr Vater ihr früher an diesem Tag gezeigt hatte.
Es ist mir egal, wie du heißt, hast du ihn oder nicht? Ramirez mischte sich ein und schüttelte sein glänzendes Haar hin und her.
…Hmm ja…eigentlich genau dort…neben Brad. Anne zeigte auf den prominenten Bildschirm, auf dem mehrere Starter-Kits für das Spiel untergebracht sind.
Ein paar Sekunden später verschränkte Ramirez die Arme und zeigte auf den Bildschirm, wobei er Anne eine Augenbraue hochzog. Nun? Wirst du deinen Job machen?
Mit hochgezogenen Schultern, als sie die Augen abwendete, ging Anne nach vorne, murmelte eine schnelle Entschuldigung und schnappte sich eine Kopie des Stücks vom Bildschirm.
Ramirez ging an Brad vorbei, der jetzt in einigen der plüschigen Sexstellungen posiert, und bat Anne mit einem leichten Unterton in der Stimme nach oben. Übrigens, woher kennst du den Namen meines Freundes? Bist du ein komischer Fußballfan?
Anna schüttelte den Kopf. Ich bin mit dir zur Schule gegangen… wir haben alle die gleiche Klasse abgeschlossen.
Eines der anderen Mädchen blickte von ihrem Telefon auf, senkte den Kopf und unterbrach. Oh ja…
Bibliothek?
Nein … jetzt wusste ich, dass ich mich an dich erinnere. Brad gab auf. Du bist Anne Richardson, richtig? Erinnerst du dich, als du in der zweiten Klasse in der Physik von einem Völkerball ins Gesicht getroffen wurdest, Ed., bist du auf den Boden gefallen und hast deine Shorts zerrissen? Deine Hose ist in der Müllhalde der Cafeteria?
…ja…klassisch… Anne zwang sich zu einem gezwungenen Lächeln. Danach zeigte sie sich zwei Wochen lang nicht in der Schule … und wurde trotzdem bis Ende des Jahres damit gehänselt … sie zwang sich, tief Luft zu holen. Hmm… kann ich dir bei etwas anderem helfen? Anne versuchte hastig, eine Mauer für die Professionalität des Kundendienstes zu errichten.
Ja, eigentlich … kannst du mich daran erinnern, was Mr. Tuttle in der dritten Klasse zu dir gesagt hat? sagte Ramirez wütend.
Tut mir leid, ich erinnere mich nicht…, antwortete Anne.
Oh. Dann erinnere ich mich nicht einmal mehr, warum ich in diese Kuhhöhle gekommen bin. Ramirez machte auf dem Absatz kehrt und ging zur Tür.
Anne betrachtete das Spiel-Starter-Kit in ihrer Hand … es war eine teure Neuerscheinung und wusste nicht, ob dieser Rabatt es nach ihrem langsamen Tag aus der Tür schaffen würde.
Die Braut von Bigfoot. Die Mutter schwärmte von dem Beigeschmack gedemütigter Wut in ihrer Kehle. Der Name kam von der lustigen Kryptozoologie-Einheit am Ende des Semesters im Biologieunterricht, in der Mr. Tuttle den Film Harry and the Hendersons zeigte. Auf dem emotionalen Höhepunkt am Ende des Films sagte ihre Tochter: Wir werden ihn nicht wiedersehen, oder? als er fragte. ein anderer Schüler sagte: Natürlich werden sie das Wenn du ihn zu seiner Hochzeit mit Ugly Mom einlädst Schrei. Die Klasse brach in Gelächter aus, und da hatte Mr. Tuttle einen anderen Spitznamen für ihn … dieser Spitzname blieb ihm hängen und verbreitete sich innerhalb von Wochen in der ganzen Schule.
Ramirez grinste und ging an ihr vorbei zur Theke. Oh ja, das stimmt… komm schon, lass uns für diesen Müll bezahlen, damit wir von hier verschwinden können.
Anne führte die Transaktion schweigend durch und wartete hinter der Theke darauf, dass sie den Laden verließen, und als sie sicher war, dass sie gegangen waren, schloss sie die Tür hinter ihnen ab und ließ die Tränen zurück, die sie zurückgehalten hatte. Er stand mit dem Rücken zur Tür, seine Schultern zitterten vor Frustration, Wut und Verachtung.
Er hörte das Glas hinter sich klirren, ignorierte es aber. Der Beat kam wieder, etwas lauter… eindringlicher, aber er drehte sich immer noch nicht um. Als die Person das Glas erneut berührte, wischte sich Anne über die Augen, drehte sich auf dem Absatz um und sagte: Wir haben geschlossen Schrei.
Anne sah Kevin auf der anderen Seite des Glases stehen, ein Tablett mit einer großen Papiertüte in der einen und zwei Kaffees in der anderen Hand haltend. Nun, technisch gesehen hast du noch fünf Minuten Er rief mit einem Lächeln zurück.
Anne eilte nach vorne, schloss die Tür auf und schlang ihre Arme um ihren Bruder, sobald er die Schwelle überquerte.
Wow Ich wusste, dass du Antonio’s Deli’s Sandwiches liebst, aber ich wusste nicht, dass du sie so sehr liebst Kevins Freude schwand, als er Annes rotgeränderte Augen und ihre zitternde Unterlippe sah.
Oh mein Gott, was ist passiert? Bist du okay, wurdest du ausgeraubt oder so? Sie fragte.
Schlechter. Anne trat zurück, wischte sich über die Augen und schlang die Arme um sich, die Schultern immer noch hochgezogen. Anne Ramirez kam mit ihren Freunden…
Oh verdammt …, stöhnte Kevin mitfühlend, denn er wusste, in was zum Teufel sie Anne in der Schule hineingeraten hatten. Die beiden Brüder gingen Seite an Seite zum vorderen Tresen, wo Kevin die beiden Sandwiches zubereitete und Anne ihren Kaffee reichte, den sie mit beiden Händen hielt; Er nahm einen kleinen Schluck und erklärte, was passiert war.
Gott, das ist Abschaum … Kevin steckte sich das letzte Stück seines Sandwichs in den Mund und spülte es mit einem Schluck Kaffee hinunter. Kümmern Sie sich nicht darum, was sie sagen, sie sind kaputte kleine Würmer, die damit davonkommen, Menschen zu verletzen, weil sie wissen, dass ihre besten Jahre hinter uns liegen.
Anne nahm einen kleinen Bissen von ihrem Essen und nahm einen weiteren Schluck von ihrem Kaffee. Ich bin nicht verletzt. Anne antwortete direkt: Nach dem Abschluss dachte ich, ich könnte diese kindische, sozialdarwinistische Hölle der Vergangenheit endlich loslassen. Dann wagt sich diese Schlampe, in den Laden unseres Vaters zu gehen und vorzugeben, diese verdammte Königin zu sein? Ich werde es ihr genau sagen wo sie ihr hohes und kraftvolles Auftreten unter Beweis stellen kann..
Er betrachtete den Kaffee in seiner Hand und glaubte sich einen Moment lang beinahe. Die Wahrheit war, das wusste er tief im Inneren, dass der Anblick von Ramirez ihn erschütterte; Sie hatte ihr neugewonnenes Selbstvertrauen erschüttert, sie war wütend auf sich selbst, dass sie unter dem geringsten Druck so sehr zusammengebrochen war.
Anne holte tief Luft und seufzte tief. Ich will nur nach Hause… lass mich den Tresor ausbalancieren, dann können wir uns auf den Weg machen, okay?
Na sicher. sagte Kevin und küsste sie auf die Wange; Er lächelte leicht und küsste sie zurück. Nur seine ruhige, stetige Präsenz beruhigte sie und ließ sie sich sicherer fühlen.
Anne entfernte sich von ihm, beugte sich über den Tresen und rechnete die Kartensummen ab. Dann nahm er ein Stück Papier und öffnete den Safe, um mit dem Zählen des Geldes zu beginnen; und dann spürte sie, wie Kevins warme Hand an ihrem Rock nach oben glitt und sanft ihre rechte Pobacke drückte.
Das lenkt Kevin so ab. Sagte er streng, aber mit einem Lächeln.
Ach stimmt, tut mir leid. Kevin sprach, ohne die Hand zu heben.
Als sie anfing, die 20-Dollar-Scheine zu zählen, spürte sie, wie ihre andere Hand ihre linke Wange ergriff und mit einer schönen Massage begann.
Keeevnn…, jammerte er spielerisch. Hau ab.
Was? Ich vermisse meine Freundin. Er küsste sie zwischen ihren Schultern, von ihrer Wirbelsäule bis zu ihrer Taille, und zog ihre Hände für einen Moment von ihrem Hintern.
Sie war gerade dabei, die 5-Dollar-Scheine zu zählen, als sie spürte, wie er ihren Rock bis zu ihrer Taille hochhob und sie leicht, aber kräftig in ihren Strumpfhosenarsch biss.
Hey rief Anne und drehte den Kopf, um zu sehen, wie er hinter ihr kauerte.
Das war wieder dieser verdammte Kobold. Kevin zwinkerte ihm von unten zu.
Nun, Sie können diesem ‚verdammten Geist‘ sagen, dass ich den Safe zählen muss, und es macht es schwer, sich zu konzentrieren. Er zeigte mit dem Finger in falscher Anschuldigung auf seinen Bruder.
Das werde ich, wenn ich ihn wiedersehe. Kevin nickte feierlich und fügte hinzu, als Anne wieder an die Arbeit ging. Ich glaube, ich habe gesehen, wie er hierher gerutscht ist. dann zog sie Annes Höschen bis zu ihren Knöcheln hoch.
Die Mutter quietschte, kicherte und zischte. Kevin Wir sind im Laden, die Leute können uns sehen
Kevin antwortete mit einem Lächeln. Es gibt keine Fenster hinten und die Bank steht auf der Straße, selbst wenn jemand hinschaut, kann er nur deine obere Hälfte sehen, die Wangen weit aufreißen und mit dem Finger durch die Büsche fahren.
Anne zitterte vor Vergnügen, als sie das vertraute prickelnde Feuer spürte, als sie ihre Fotze überflutete. Wortlos kehrte er zum Safe zurück und begann, die Münzen zu zählen, während Kevin sanft mit der Fingerspitze zwischen seine behaarten Lippen fuhr und süße kleine Küsse auf seine nackten Wangen platzierte.
Anne spreizte ihre Beine so weit wie sie konnte, um ihm besseren Zugang zu verschaffen, benutzte sie dankenswerterweise, schob ihren dicken Mittelfinger in die durchnässte Fotze und ließ sie für einen Moment vergessen, was 12+29 hinzufügte.
Er legte seinen Stift weg, schloss die Augen und hielt sich am Rand der Theke fest, um sich zu stabilisieren, während sein Bruder seine triefende Fotze von hinten befingerte. Jeder Schlag mit seinem Finger verursachte ein prickelndes Fieber in seinem Körper; Er stöhnte leise und als Antwort biss Kevin schnell in seine linke Wange und platzierte süße kleine Küsse auf beide Arschbacken.
Oh mein Gott Kevin… das fühlt sich so gut an… Anne stöhnte leise.
Kevin sagte nichts, aber er spürte, wie eine Hand ihren Arsch öffnete und immer noch seinen Finger in sie hinein und wieder heraus gleiten ließ und einen weiteren kleinen Kuss in ihren Schlitz drückte. Seine Nase kitzelte den Ring aus feinem Haar, der sein winziges, gekräuseltes Arschloch umgab, und er griff nach hinten, um mit seinen Fingern durch sein welliges rotes Haar zu streichen.
*klatschen* Glas der verschlossenen Haustür klickte.
Anne fuhr fast aus der Haut, und Kevin erstarrte auf der Stelle, kauerte hinter der Theke und vergrub seinen Finger tief. Als Anne aufblickte, sah sie einen der Stammkunden des Ladens auf der anderen Straßenseite stehen und ihr Gesicht mit einer Hand gegen die Glasscheibe drücken, um das grelle Licht der Abendsonne abzuschirmen.
David? Steven? Kannst du mich reinlassen? Ich weiß, ich bin etwas spät dran, aber mir sind ein paar Modellfarben ausgegangen, die ich brauche, um meinen Drukhari-Armee-Mini fertigzustellen … Hallo?
*klopf klopf* Er klopfte wieder mit seinem Fingerknöchel gegen das Glas.
Kevin fuhr mit seinem Finger durch Anne Wets Tunnel und sagte, wobei er versuchte, seine Enttäuschung zu verbergen. Nun… dann lass ihn besser rein…
Anne presste ihr Kinn zusammen, strich unauffällig ihren Rock glatt und zog ihr weißes Höschen aus. Er umrundete den Tresen und ging zur Vordertür, wobei seine langen Beine schnell die Distanz überwanden. Er drehte das Schloss auf, öffnete die Tür leicht und funkelte den 40-jährigen Mann im schwarzen Todesstern-T-Shirt mit dem gleichen strengen Blick an, den er zuvor auf den jugendlichen Voyeur gerichtet hatte.
Oh hallo Mom, vielen Dank, dass du mich reingelassen hast- Sie versuchte Anne zu drücken, aber Anne legte ihr zwei Finger auf die Brust und hielt sie an, wo sie war.
Rick. Du kommst schon seit Jahren hierher und ich denke, du bist eine großartige Person, aber wir haben geschlossen und ich kann dich nicht reinlassen.
Er öffnete den Mund, um zu antworten, aber Anne war von ihrer Antwort völlig überrollt. Ich weiß, dass du dich darauf freust, deine Minis fertigzustellen, aber ich habe heute Abend ein Date mit meinem Freund. Wir haben morgen früh um 8:30 Uhr geöffnet und dann kannst du deine Farben holen, okay?
Ähm … ja, ich denke … ich glaube, ich habe eine Necron-Armee, die einen Basislack braucht. Schüchtern wandte er seinen Blick ab.
Danke, Rick. Du bist der Beste. Er lächelte sie an und sie gab es zurück; Bushy Salz und Pfeffer teilte sich, um seine Zähne zu zeigen.
Ja… nun, viel Spaß bei deinem Date, okay? sagte Rick, drehte sich auf dem Absatz um und zurück zu seinem Auto.
Anne schloss die Tür ab und drehte sich um, um Kevin mit einem amüsierten Gesichtsausdruck hinter der Theke stehen zu sehen. Du hast es ihm definitiv gesagt, oder?
Ich habe die Schnitte satt …, sagte Anne offen und drehte sich hinter der Theke um, wo sie die harte Beule auf der Vorderseite von Kevins Hose sah. Er lächelte selbstgefällig und ließ seine Hand unter seinen Bauch gleiten, um sie fest an der Gürtelschnalle zu halten, seine großen Augen voller Lust und Liebe, seine Stimme ein kehliges Murmeln. Und ich habe es satt zu warten.
Er zerrte seinen Bruder an seinem Gürtel in den Lagerraum, schaltete die Beleuchtung der Hardtube ein, räumte einen Stapel Spielerhandbücher der 5. Ausgabe von einem alten Holztisch und setzte sich leicht darauf. Sie streckte die Hand aus und küsste Kevin leidenschaftlich, rollte ihre Zunge in seiner.
antwortete genauso.
Als sich ihre Lippen schließlich trennten, atmeten sie beide schwer, ihre Hände wanderten über den Körper des anderen, ihre Augen verließen einander nie.
Annes Stimme war ein Flüstern, als sie die Worte herauspresste, die sie unbedingt sprechen wollte. Kevin … ich möchte, dass du Sex mit mir hast … Er lehnte sich auf seine Ellbogen zurück und spreizte seine Beine weit, enthüllte ihren haarigen Busch und ihre durchnässte rosa Spalte für ihre Sicht.
Kevin schien die Worte verloren zu haben, sein Gesicht wurde blass und sein Hahn drückte stärker gegen die Grenzen seiner Kleidung.
Bist du dir sicher? Er schnallte seinen Gürtel ab und flüsterte erneut.
Er nickte.
Es kann weh tun. Er rutschte seine Hose und seine Boxershorts über seine Beine, schlüpfte heraus und warf sie achtlos beiseite.
Ich habe vorher etwas hineingelegt …
Ich liebe dich Anna. Er richtete seinen Penis auf seinen Mund aus und drückte die Spitze ganz leicht gegen seine inneren Lippen.
Ich liebe dich auch Kevin. und damit schob er langsam seinen Schwanz in seine kleine Schwester.
Mama streckte ihren Katzenvater und dann ihre treue Haarbürste aus und spürte, wie er sich mit ihr füllte; Er spürte, wie jeder Zentimeter von ihr tiefer in ihre enge Nässe glitt, jede Beule, jede Schwellung in seiner Anatomie. Gerade als sie dachte, dass sie nicht mehr in ihren Körper passen würde, war ihre Katze ein anmutiger Anfall.
Schließlich wurden Kevins Hüften fest gegen seine eigenen gepresst. Seine Muschi schmerzte mit einem dumpfen, schmerzhaften Brennen und er biss sich auf die Unterlippe, um nicht zu weinen.
Bist du in Ordnung? , fragte Kevin, während seine Worte zwischen schweren Atemzügen hin und her gingen.
Anne schüttelte den Kopf, Tränen verengten ihre Augen. Es tut ein bisschen weh, aber ich war noch nie so glücklich… Er erinnerte sich an das erste Mal, als er mit einem magischen Stift eine Kirsche aus seinem Einhorn-Federmäppchen gezogen hatte. Zuerst tat es höllisch weh, aber mit der Zeit ließ es nach, als er in sich hinein und aus sich heraus arbeitete.
Fang an dich zu bewegen… es wird sich besser anfühlen, wenn du anfängst dich zu bewegen… Anne schlingt ihre langen, schlanken Beine um den Rücken ihres Bruders, stützt sich mehr auf ihre Ellbogen, Kevin beginnt langsam, sich Zentimeter für Zentimeter aus seiner Fotze zu schieben. ; Als sein Kopf bereit war, aus ihrem angespannten Geschlecht herauszuspringen, drehte sie ihm mit einem zischenden Stöhnen den Hals zu.
Er fickte seine Schwester lautlos in diesem langsamen, gleichmäßigen Rhythmus, das einzige Geräusch war ihr schweres Atmen, das nasse Saugen von Annes haarigen, tropfenden Fotzen und das Knarren des alten Tisches unter ihnen.
Das schmerzhafte Brennen an Annes Fotze verwandelte sich in ein erotisches, elektrisches Kribbeln, das Feuer und Blitze in jeden Nerv ihres Körpers schickte. Er zog Kevins Hüften mit seinen Beinen eindringlicher und drückte ihre Hüften kräftiger in ihn hinein. Als er das Signal erhielt, streckte Kevin seine Hände aus und schlang seine Hände um ihre knochigen Hüften, schwang ihn hin und her über die Oberfläche des Tisches und warf mit jedem Stoß mehr von seinem eigenen Schwung ab; Es verursachte ein Pochen, anders als alles, was er jemals in seinem Leben gespürt hatte, das sich tief in seinem Körper ansammelte.
Oh mein Gott … mein Gott … Kevin … härter … fick mich härter … Sein Kopf fiel nach hinten und sein Rückgrat wölbte sich. Sie spürte, wie Kevin sich nach vorne lehnte, seine Hand unter ihr Shirt und ihren Sport-BH schob und ihre winzigen Brüste massierte, während ihre Hüften in tiefen, kraftvollen Stößen nach vorne stießen.
Du fühlst dich großartig, Mama … du bist so heiß …, grunzte Kevin.
Das tiefe Pochen war so intensiv, dass er nicht einmal mehr seine Gedanken fassen konnte, er konnte nicht zulassen, dass seine Worte ihre sexy Interpretation verneinten. Stattdessen setzte sie sich hin und schlang ihre Arme um Kevins Nacken, um ihn in einen weiteren tiefen, stöhnenden Kuss zu verstricken, während er seinen Bruder verzweifelt mit Armen und Beinen umarmte, vergrub er seinen Schwanz tief darin.
Ohne einen Schlag zu verpassen, streckte Kevin seine Hände aus und hielt seine Hände gerade unter seinem Arsch, hob ihn leicht vom Schreibtisch und fuhr fort, seinen Schwanz in und aus seiner Schwester zu schlagen. Seine Brille klirrte, als ihre Küsse sich in wildes Lecken und animistische Bisse verwandelten.
Annes sich aufbauender Orgasmus und der Körper ihres Bruders waren alles, was sie wahrnehmen konnte, als der brennende, tiefe Puls ihren Körper und Geist erfüllte und zu explodieren drohte und sie in Stücke zu reißen drohte.
Er schaffte es, seine Lippen für einen Moment vom Mund seines Bruders zu lösen und schnappte nach Luft, sagte er. …ich werde mich scheiden lassen…Kevin, ich werde mich scheiden lassen…
Kevin grinste, presste seine Lippen wieder zusammen und begann, seine Hände auf seinem Hintern zu benutzen, um seinen gesamten schlanken Körper gegen seinen harten, pochenden Schwanz zu schmettern.
Ohhhhhhhhhhhh………Ohhhhhh mein gooooooooooodddddddddddd……. Mutters Körper versteifte sich und sie zitterte, als ein Orgasmus aus jedem Zentimeter ihres Körpers brach, stärker als alles, was sie sich vorstellen konnte. Als er sie weiter fickte und ihren Körper gegen sich schlug, zog sich ihre Muschi hart zusammen, vibrierte und drückte den Schwanz seines Bruders. Seine Wangen wurden rot und seine Finger sanken hart in Kevins Rücken, als sein Körper von orgastischen Kontraktionen geschüttelt wurde. Im Gegensatz zu ihren üblichen, sprudelnden Säften spürte Anne nur einen stetigen Flüssigkeitstropfen um den Penis ihres Bruders, der ihn auf den Fliesenboden spritzte.
Sie hatte keine Ahnung, wie lange ihr Orgasmus anhielt, aber sie wurde von Kevins angespannter Stimme benommen auf die Erde zurückgeholt.
Mama… ich komme auch bald… ich bin ganz nah dran…
Alles in Annes Körper sehnte sich danach, tief in ihrer Muschi zu ejakulieren… um sie mit ihrem warmen Samen zu füllen. Ein Baby in ihren Schoß zu legen, das sie als ihr eigenes großziehen könnten … Trotzdem siegte ihr rationaler Verstand über einen Haufen von Hormonen, die von sexueller Trunkenheit geplagt waren, und triumphierte trotzig über die Götter der Selbstbeherrschung.
sagte Anne, die das Jammern nicht ganz aus ihrer Stimme verbannen konnte. Enttäusche mich schnell, ich bin nicht auf Geburtenkontrolle…
Kevin führte eindeutig einen ähnlichen Kampf in seinem eigenen Kopf, unsicher, ob Anne gewonnen hatte, und grunzte darüber, seine Schwester festzuhalten, als sie ihre Gliedmaßen aus ihrem Körper riss. Sie wimmerte erneut, als sein Schwanz aus ihrer engen Muschi heraussprang, und quietschte, als ihre Füße auf dem Fliesenboden rutschten, nass von ihrem neu undichten Orgasmus. Er taumelte, seine Arme schwankten wild, um das Gleichgewicht zu halten, und er verzog das Gesicht, als er spürte, wie sein rechtes Handgelenk sicher an der Nase seines Bruders befestigt war. Kevin schaffte es, ihn in der Mitte aufzufangen, als er rückwärts zu einem Regal voller Brettspiele stolperte.
Awwww…Kevin… Er schaffte es, besorgt auszusehen, als er ein sichtbares Glucksen unterdrückte. Bist du in Ordnung? Zärtlich legte er seine Hand auf ihre Wange.
Ja, mir geht es gut. Er lächelte und rieb sich die Nase. Zum Glück triffst du nicht zu hart. Er grunzte ein wenig, als die Frau ihn spielerisch in die Rippen schlug.
Danke, dass du mich gerettet hast … sorry wegen der Nase. Sagte er verlegen.
Er küsste sie. Mir geht es gut, ich verspreche es.
Er küsste sie und sagte: Auch wenn … ich hoffe, das macht das wieder wett …
Mama fuhr mit einem Finger über ihre Brust, über ihren Bauch und hockte sich vor ihn hin, wobei sie ihr Gesicht fast auf die gleiche Höhe brachte, während sein fester, erigierter Schwanz vor Wasser tropfte. Sie legte ihre Hand um seinen schlüpfrigen Umfang, zog ihre Vorhaut zurück, um ihren geschwollenen, purpurnen Kopf freizulegen, und saugte tief in ihren Mund; Kevin stieß ein grunzendes, zufriedenes Stöhnen aus. Er griff nach ihren Hüften, legte seine Lippen fester um ihren Schaft und fing an, hin und her zu schaukeln, vorsichtig, um seine Zunge gegen die Unterseite seines Penis zu drücken.
Mama konnte nicht recht glauben, dass sie im Vorratsraum des Spielwarenladens ihres Vaters kauerte, ihren Bruder lutschte, aber trotzdem ihren Geschmack genoss.
gemischte Säfte, das Gefühl eines Schwanzes in seinem Mund und der Geruch von Sex in der Luft waren der unbestreitbare Beweis dafür, dass es echt war … .
Kevins Griff, der sein Haar straffte, verursachte einen angenehmen kleinen Schmerz in seiner Kopfhaut; seine Stimme war ein angespanntes Flüstern. Mama… ich gehe zum Brunnen…
Mama zog sich zurück und begann an der Spitze ihres Schwanzes zu saugen, als würde sie versuchen, einen Golfball aus einem Gartenschlauch zu holen, und ihre Faust pumpte hektisch auf ihrem Schaft hin und her. Er stöhnte laut und sein Körper war angespannt, er spürte, wie seine Knie sich beugten und fast unter ihm nachgaben, kurz bevor die ersten Strahlen seines Bruders in seinen Mund spritzten. Schuss um Schuss lief über, dann dachte er, er könne es halten, und mit unpraktischen Bewegungen begann er, die heiße, alkalische Flüssigkeit zu schlucken, die sich weigerte, aus dem Ende von Kevins Schwanz überzulaufen.
Ein paar Sekunden später verwandelte sich das unaufhörliche Summen seines Penis in gelegentliche Zuckungen, die ihm die letzten Tropfen Sperma in den Mund drückten. Die Mutter wandte ihr Gesicht von seinem Schwanz ab und sah ihrem Bruder in die Augen und schluckte den letzten Schluck seiner Ejakulation. Als er langsam seine Atmung regulierte, beschlug seine Brille leicht und die Vorderseite seines Hemdes war mit Schweiß bedeckt. Anne stand auf und beugte sich vor, sah ihm immer noch in die Augen und küsste ihn leicht auf die Lippen.
Mama … ich … Er nahm seine Brille ab, wischte sich über die Augen und setzte sie wieder auf. Dieses … Ding … ich wusste nicht, dass ich mich so vollständig fühlen kann …, stammelte er.
Anne lächelte breit, betonte ihren Überbiss und schob sich Haarsträhnen, die von ihrem lockeren Dutt herunterfielen, hinter ihre Ohren. Ich verstehe, was du meinst… Ich fühle mich, als hätte ich endlich einen Teil von mir gefunden, von dem ich nicht einmal wusste, dass er fehlt… Er streckte die Hand aus und nahm eine seiner Hände in seine. andere über ihnen.
Kevin lächelte schüchtern und fragte. Es macht dir wirklich nichts aus, wenn es dein erstes Mal mit deinem Bruder ist?
Die Mutter sah ihm nur in die Augen. Nein … ich freue mich darauf, zum ersten Mal mit meinem Freund zusammen zu sein … meine wahre Liebe … die einzige Person, mit der ich mein ganzes Leben geteilt habe … die einzige Person, mit der ich den Rest teilen möchte auch mit ihm…
Kevin drückte sie fest an ihre Brust, sein halbharter Schwanz drückte gegen ihr nacktes Bein, sie umarmten sich einige Minuten lang fest, bevor Anne leise sagte. Ich … habe vergessen, die Kasse zu zählen … das ganze Geld liegt nur auf der Theke …
Kevin lachte und löste sich aus der Umarmung. Ja, du kümmerst dich darum, ich mache es sauber.
Anne zog ihren Rock über ihre nackten Hüften, aber sie wich Kevins spielerischem Klaps nicht aus, bevor sie das Lagerhaus verließ. Sie nahm ihr Höschen von hinten
Die Bank trug sie und zitterte leicht bei der Berührung des kühlen Stoffes. Innerhalb weniger Minuten hatte Anne den Safe ausgeglichen und das zusätzliche Geld in den Bürosafe gelegt.
Kevin hatte den Lagerboden getrocknet, die transportierten Waren wieder an Ort und Stelle gebracht und stand nun an der Tür und wartete darauf, dass Anne den Sicherheitsalarm auslöste.
Mama gab den Code ein, rannte zur Tür, und beide Brüder traten hinaus in das goldene Licht der untergehenden Sonne. Mama hat in den Himmel geschaut, alles super
Das breite Lächeln auf seinem Gesicht betont seinen Überbiss, und die Sonne scheint durch seine große, dicke Brille. Wow, es ist schön…
Er sah Kevin an, der ihn direkt anstarrte. Ja, ich stimme zu…
Sie rollte mit den Augen und klopfte ihm leicht auf die Seite. Du bist ein totaler Ball aus Mais. Trotzdem machte er sich nicht die Mühe, seinen Fehler zu korrigieren, als sie zu seinem Auto gingen und Hand in Hand davonfuhren.

Hinzufügt von:
Datum: Oktober 6, 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert